Inseln aus Feuer geboren

  • Galapagos-Kreuzfahrt mit dem Motorsegler Samba zu den östlichen Inseln
  • Tausende Vogelstimmen auf Genovesa
  • Delfine vor der Insel Marchena - exklusiv mit der Samba!
  • Unberührte Inselwelten - Isabela & Fernandina
  • Pinguine und tropische Mangroven vereint
  • Urzeitfeeling mit urtümlichen Reptilien
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

8 Tage Ecuador

Anfragen

Lassen Sie sich von dem kleinen, robusten Motorsegler Samba auf eine Reise in die mystische Abgeschiedenheit entführen, die das Leben auf den einzigartigen Galapagos-Inseln geprägt hat. Ihre Fahrt führt Sie hinaus aus der Zivilisation tief hinein in die Natur zu den unberührtesten Inseln des Archipels. Erleben Sie die das scheinbar bunte Durcheinander zahlloser Vogelarten auf Genovesa, entdecken Sie mit der Samba als Einzige das Leben an der Küstenlinie der Insel Marchena, beobachten Sie scheue Kormorane - die einzigen flugunfähigen der Welt - und lassen Sie sich von Landleguanen in die Urzeit zurück versetzen. Kommen Sie mit auf eine Reise zurück in die Zeit als unser Planet noch ein unwirtlicher Ort voll vulkanischer Aktivität war und erleben Sie welch vielfältiges Leben aus diesen doch fruchtbaren Bedingungen entstehen konnte.

1. Tag: Baltra - Santa Cruz (Dienstag)
2. Tag: Genovesa (Mittwoch)
3. Tag: Marchena (Donnerstag)
4. Tag: Isabela (Freitag)
5. Tag: Fernandina - Isabela (Samstag)
6. Tag: Isabela (Sonntag)
7. Tag: Isabela (Montag)
8. Tag: Santa Cruz - Baltra (Dienstag)

Leistungen enthalten

  • Galapagos Kreuzfahrt an Bord der M/S Samba laut Programm
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • Schnorchelausrüstung (Maske
  • Schnorchel
  • Flossen)

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale und nationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Flughafentransfer
  • Vor- und Nachübernachtungen zur Tour
  • Flughafengebühren und Ausreisesteuern
  • Galapagos Nationalparkgebühr (USD 100)

Unterbringung

7x Motorsegler "M/S Samba" (Doppelkabine)

Unterbringung erfolgt in Doppelkabinen. Preis für 3-Bett-Kabine auf Anfrage.

Einzelkabinen-Zuschlag: 950 EUR

Verpflegung

7x Frühstück, 7x Mittagessen, 7x Abendessen
7x Frühstück
7x Mittagessen
7x Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachiger Naturführer

Transportarten

Minibus, Boot, Zu Fuß, Schiff

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Baltra - Santa Cruz (Dienstag)

Von Quito oder Guayaquil fliegen Sie heute Vormittag auf die Galapagos-Inseln. Nach Ihrer Landung auf der kleinen Flughafeninsel Baltra und Erledigung der Einreiseformalitäten in den Nationalpark, werden Sie schon von Ihrem Naturführer erwartet. Sie werden zu dem Motorsegler "M/S Samba" gebracht. Nach dem Einschiffen und dem Mittagessen geht es schon zu Ihrem ersten Ausflug in die faszinierende Inselwelt. Ihr Ziel ist der Strand Las Bachas an der Nordküste der Insel Santa Cruz. Am weißen Sandstrand können Sie wirklich auf den Galapagos-Inseln ankommen. Doch Vorsicht! Auch hier werden Sie daran erinnert zu Gast in einem artenreichen Nationalpark zu sein: Der Strand ist einer der beliebtesten Nistplätze für grüne Meeresschildkröten und so wird Ihr Naturführer Sie immer wieder auf mögliche Nester hinweisen.


Verpflegung: 1x Mittagessen, 1x Abendessen

2. Tag: Genovesa (Mittwoch)

Tiefer hinein in die Natur und in den Ozean geht es heute über Nacht. Am Morgen werden Sie von zahlreichen Vogelstimmen geweckt, die Sie auf der Vogelinsel Genovesa begrüßen. Die Klippen erscheinen wie dekoriert mit den zahlreichen Vogelarten, wie Fregattvögeln, Rotfußtölpeln, Nazcatölpeln, Gabelschwanzmöwen, Tropikvögeln und viele mehr. Sie fahren weiter in die Darwin Bucht hinein an der viele der Seevögel nisten. Hier können Sie Rotfußtölpel beim Nestbau sehen, Prachtfregattvögel, die Ihren roten Luftsack prachtvoll aufblasen, mit dem Ziel eines der Weibchen für sie zu gewinnen. Andere dagegen sind ganz mit ihrem Lieblingsspiel beschäftigt - der Piraterie. Sehen Sie den gewandten Fliegern zu wie sie anderen Seevögel ihre Beute in der Luft abzujagen versuchen. Nach dem Mittagessen fahren Sie die Bucht entlang, bis Sie die Klippen an Ihrem Ausgang erreicht haben. Hier hat die Lava fast Treppen gebildet, die Sie den steilen Hang hinaufführen. Daher wird dieser Punkt El Barranco oder Prince Philip's Steps genannt. Oben angekommen werden Sie von eleganten Rotschnabel-Tropikvögeln oder Galapagos-Sturmtauchern begrüßt. Der Weg führt Sie durch einen Palo-Santo Wald weiter zu den Nistplätzen der Rotfußtölpel an deren Seite ihre Verwandten, die Nazcatölpel, laut den Boden als ihr Gebiet verteidigen. Während Sie weiter wandern hören Sie schon die Sturmschwalben, hunderte müssen es sein, die an den erkalteten Lavaströmen an der Küste entlang fliegen. Sie werden gar nicht wieder zurück an Bord wollen, ob der vielen Schauspiele, die es hier zu beobachten gibt.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

3. Tag: Marchena (Donnerstag)

Doch auch die weitere Inselwelt hat noch mehr Überraschungen für Sie parat! Während alle Boote nach dem Besuch der Genovesas wieder nach Süden zurück fahren, setzt die Samba als einzige Ihre Fahrt Richtung Nordwesten zur Insel Marchena fort. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit in unberührter Natur, tief im Nationalpark, am Punta Mejía zu Schnorcheln. In dem klaren, tiefblauen Wasser an der Nordwestküste tauchen Sie in die Unterwasserwelt ein, wo Sie neben zahlreichen tropischen Fischen auch oft Rochen, Riffhaie und Meeresschildkröten entdecken können. Nur etwa eine dreiviertel Stunde entfernt, liegt der Strand Playa Negra. Mehr als nur einmal wurden hier bei Besuchen Große Tümmler und aber auch Wale gesichtet. Ein Schnorchelausflug führt Sie zu einer sich erst kürzlich geöffneten Lavagrotte, wo Sie Meeresechsen beim unterseeischen "grasen" zusehen können. Anschließend starten Sie Ihre Weiterfahrt in westlicher Richtung, auf der Sie immer wieder nach Delfinen und Walen Ausschau halten. Hier haben diese gute Jagdgründe, denn der Cromwellstrom bringt nährstoffreiches Tiefenwasser aus dem Westen.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Isabela (Freitag)

Auch hier an dieser kleinen Ecke auf einer weit entfernten Insel im Pazifik, hat die menschliche Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Am nördlichsten Punkt der größten Galapagos-Insel Isabela, dem Punta Albemarle, stand eine wichtige US-amerikanische Radarstation. Diese sollte jedweden Versuch der Japaner überwachen, den Panamakanal zu zerstören. Ein kleines, verfallenes Häuschen zeugt noch vom der Langeweile und Routine, die die jungen Marineoffiziere zermürbten. In drei Wochen-Schichten warteten Sie darauf, dass nichts geschah. Die Natur setzt davon unbeeindruckt weiter ihre tägliche Routine ums Überleben fort. So können Sie auf den jungen Lavaströmen die einzigen flugunfähigen Kormorane der Welt nisten sehen. Dadurch, dass hier nur wenige Boote anlegen, bietet sich Ihnen hier die seltende Gelegenheit, die sonst so scheuen Vögel zu beobachten. Auch zahlreiche Meerechsen tanken hier die Wärme der Sonne, bevor Sie wieder ins Wasser eintauchen und sich an den Algen laben. Am Nachmittag besuchen Sie die unzähligen geologischen Formationen am Punta Vicente Roca. Auch am nördlichen Ende von Isabela gelegen und nur wenige Kilometer südlich der Äquatorlinie, erhalten Sie hier einen einzigartigen Einblick in die Kräfte, die die Inseln entstehen ließen, Landschaften formten und Flora wie Fauna prägten. Tuffkegel, Lavakanäle, Erosion und frühere Einstürze können Sie hier sehen, während an der Wasserlinie, Galapagos-Pinguine und Noddiseeschwalben ungestört ihren täglichen Beschäftigungen nachgehen. Ist das Wasser ruhig genug, erwartet Sie hier eine reiche Unterwasserwelt, in der Sie häufig auch gemütliche Meeresschildkröten sehen können.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Fernandina - Isabela (Samstag)

Mit nur 30.000-100.000 Jahren gilt Fernandina als die jüngste Insel des Archipels. Überwacht von einem jungen Schildvulkan, breitet sich vor Ihnen hier die Kulisse aus in der Leben auf einer vulkanischen Insel entsteht. Die gesamte Insel ist von dunkler Lava überdeckt, doch die Küste strotzt nur vor Leben. Hier finden Sie zahllose Meeresechsen, verspielte Seelöwen, flugunfähige Kormorane, kleine Galapagos-Pinguine, geschäftige Klippenkrabben und jagende Galapagos-Falken. Ein Schnorchelgang mit Schildkröten, Kormoranen und zahlreichen Fischen ist der beste Weg sich nach der Lavawanderung zu erfrischen. An der Westküste der Insel Isabela in der Urbina Bucht werden Sie wieder an die gewaltigen Kräfte erinnert, die die Inseln entstehen lassen haben. Die Landmasse der schmalen Bucht wurde nach oben gedrückt und so mehr als ein Kilometer neuer Küstenlinie erschaffen. Das neue Land wurde sogleich als perfekter Nistplatz von den Landleguanen besetzt. Die Landleguane Isabelas gelten als die größten des Archipels und beeindruckende gelborangebraune Exemplare wandern auf der Suche nach Blumen, Früchten oder jungen Blättern Ihrer Lieblingspflanzen herum. Auch sind häufig Riesenschildkröten zu sehen, die vor allem bei Regen aus dem Hochland hinunter kommen.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Isabela (Sonntag)

Isabela, als die größte der Galapagos-Inseln und vereinnahmt fast die Hälfte der Fläche der gesamten Inseln. Auf fast 160 Kilometer Länge findet sich eine einzigartige Vielfalt an unterschiedlichsten Lebensräumen und so finden Sie an der Elizabeth Bucht den einzigen Ort weltweit, in dessen Beschreibung tropische Mangrovenwälder und Pinguine im selben Satz genannt werden können. Auch gefleckte Adlerrochen, Meeresschildkröten und Schulen tropischer Fische finden Sie hier. Wenn Sie in Punta Moreno an Land gehen, verstehen Sie warum der spanische Bischof hier sich zu dem Ausspruch, "als hätte Gott entschieden es hier Steine regnen zu lassen" hinreißen ließ. Auf der verzweifelten Suche nach Wasser an diesem ausgedehnten Lavafeld, war er gezwungen an Kaktusblättern zu kauen, um den schlimmsten Durst zu lindern. Über drei Jahrhunderte später sah ein junger Naturforscher mehr als nur dunkle Lava. Charles Darwin war begeistert von den Primärpflanzen, die diesen unwirtlichen Lebensraum besiedelten. Nach seiner Theorie konnte dies mit der Besiedlung von Leben unseres Planeten verglichen werden. Noch immer steht der graugrünbraune Pionierkaktus im Kontrast zur dunklen Lava und mit Wasser gefüllte Lavagrotten werden von Flamingos, Teichrallen, Stelzenläufern und Schwalben bewohnt.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Isabela (Montag)

Nach der Umrundung Isabelas an ihrer Westküste kommen Sie im Süden am Hafenort Puerto Villamil an. Hier erwartet Sie das kleine Island Tintoreras schon vor dem Frühstück. Trotz seiner überschaubaren Größe finden Sie hier nistende Meeresechsen, jagende Blaufußtölpel und schlafende Riffhaie. Durch das klare Wasser können Sie letztere in den verschiedenen Kanälen sehen. Aber auch Pinguine und Albatrosse sind Sie hier zu erspähen. Gestärkt nach einem guten Frühstück besuchen Sie die Schildkrötenaufzuchtstation der Insel. Hier erfahren Sie mehr über die Reptilien, nach denen die Inseln benannt sind. Nach Jahrhunderten der Dezimierung der Populationen, ist es nationales Ziel die Zahlen wieder nach oben zu treiben. Ohne auf einem Vulkan gewesen zu sein, können Sie den westlichen Teil des Archipels natürlich nicht verlassen. Und so steht am heutigen Nachmittag ein Besuch des Sierra Negras auf dem Programm. Der Schildvulkan besitzt eine der größten Krater der Welt und ein Blick in diese zeigt Ihnen warum der Vulkan noch immer als aktiv gilt: erkaltete Lavaströme sind deutlich zu erkennen und aus Fumarolen tritt immer wieder heißer Dampf aus.

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Santa Cruz - Baltra (Dienstag)

Heute heißt es schon Abschied nehmen von dieser faszinierenden Inselwelt. Doch auf dem Weg zum Flughafen werden Sie das Hochland der Insel Santa Cruz kennen lernen. Das dichte Grün ist eine willkommene Abwechslung nach den Lavalandschaften. Scalesienwälder verstecken auch hier zahlreiche geologische Formationen, wie die Zwillingskrater. In der Umgebung der eingestürzten Krater können Sie verschiedene Darwinfinken, Spottdrosseln und leuchtend rote Rubintyrannen entdecken. Nach diesem bunten Abschied fahren Sie weiter auf die Flughafeninsel Baltra, wo Sie Ihren Rückflug zum ecuadorianischen Festland antreten werden.


Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Bitte kontaktieren Sie uns zu aktuellen Terminen und Verfügbarkeiten
Anfragen
Hinweis
Der Eintritt in den Galapagos Nationalpark ist bei der Ankunft am Flughafen zu begleichen (derzeit US$110). Die Flüge auf die Galapagos-Inseln buchen wir für Sie ab/bis Quito oder Guayaquil hinzu.

Der Reiseverlauf wird alle zwei Wochen mit Beginn am Dienstag gefahren. Gern überprüfen wir die verfügbaren Plätze für Sie. Sollten Sie nicht an einem Dienstag starten können, schauen wir gern nach möglichen Alternativen.

Aufgrund der weiten Strecken und des strikten Zeitplans im Nationalpark, fährt die Samba als Motorsegler hauptsächlich mit Motoren. Die Segel können je nach Wind herunter gelassen werden, werden aber zur Fortbewegung nicht eingesetzt.
Die Galapagos-Inseln sind ein Paradies für Tierliebhaber und bieten einzigartige Möglichkeiten für Tierbeobachtungen. Auf Ihrer Kreuzfahrt führt Sie Ihr Naturführer immer zu den Orten in Ihrem Reiseverlauf, wo die Wahrscheinlichkeit für atemberaubende Tierbeobachtungen am höchsten ist. Allerdings sind die Tiere freilebend und obwohl viele Arten große Kolonien bilden, kann die Anzahl, je nach aktuellem Nahrungsangebot, stark variieren.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren