Elbrus Besteigung mit Akklimatisierung Russland

Elbrus Besteigung mit Akklimatisierung

  • Besteigung des höchsten Berges Europas - einer der "7 Summits"
  • Anspruchsvolle Trekkingtour mit Gipfelbesteigung
  • Eingehtour zur Akklimatisierung zum Gipfel des Tscheget
  • Übungen im Steigeisen- und Seilmannschaftsgehen
  • Zwei Reservetage für die Gipfelbesteigung im Falle schlechten Wetters
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (7)
Karte
Karte

10 Tage Russland

ab  1.225 € Anfragen oder buchen

Der Elbrus ist Europas höchster Berg und gehört zu den "Seven Summits". Der Berg ist Traumziel für Bergwanderer und Skitourengeher. Bevor es auf unserer Trekkingtour auf den Elbrus hinauf geht, unternehmen wir wunderschöne Eingehtouren u.a. zum Aussichtsberg Tscheget. Der Aufstieg auf den Elbrus ist lang und anstrengend. Die Trekkingtour ist zwar technisch nicht schwierig, erfordert aber eine sehr gute Kondition, passendes Wetter und vor allem eine gute Akklimatisierung. Es sind keine Vorkenntnisse oder Klettererfahrung erforderlich. Unsere Bergführer geben Ihnen einen Grundkurs im Umgang mit Steigeisen, Seil und Eispickel während der Wanderungen zur Akklimatisierung.

1. Tag: Mineralnye Vody Flughafen - Transfer ins Elbrus-Gebiet
2. Tag: Akklimatisationstour Tscheget (3.600 m)
3. Tag: Wanderung am Elbrus (max. 4.100 m)
4. Tag: Skilift-Fahrt zum Basislager am Elbrus (3.800 m) und Akklimatisierungs-Wanderung (max. 4.500 m)
5. Tag: Akklimatisierung / Wanderung (max. 5.000 m)
6. Tag: Ruhetag am Elbrus
7. Tag: Aufstieg zum Elbrus Gipfel (5.642 m)
8. Tag: Reservetag
9. Tag: Reservetag / Tageswanderung
10. Tag: Transfer zum Flughafen Mineralnye Vody

Leistungen enthalten

  • Elbrus Trekkingtour gemäß Programm
  • alle Transporte mit Bus und Skiliften
  • Übernachtungen und Mahlzeiten wie angegeben
  • alle notwendigen Permits und Registrierungen
  • 1 Gipfelversuch am Elbrus
  • Visaunterstützung (Einladungsschreiben Russland)
  • Gruppenausrüstung (Seile, Kochausrüstung)

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Visum Russland (muss rechtzeitig vor Abreise beantragt werden)
  • nicht genannte Mahlzeiten udn Getränke
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Unterbringung

4x Berghütte (Mehrbett)
5x Hotel

Die Unterbringung erfolgt im Hotel im Doppel- bzw. 3-Bett-Zimmer (je nach Auslastung ggf. keine Trennung nach Geschlechtern möglich).

In den Berghütten am Elbrus wird in Mehrbettzimmern übernachtet.

Einzelzimmer-Zuschlag Hotel: 80 Euro

Verpflegung

9x Frühstück
8x Mittagessen
9x Abendessen

alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) inklusive; beginnend mit dem Abendessen am ersten Tag und endend mit Frühstück am letzten Tag.

Tourbegleitung

örtliche englischsprechende Reiseleitung, professionelle und erfahrene Bergführer am Gipfeltag (1 Bergführer für je 3 Bergsteiger)

Transportarten

Minibus, Zu Fuß, Seilbahn

Flughafentransfer

Gruppentransfer inklusive ab/bis Mineralnye Vody Airport
1. Tag: Mineralnye Vody - Elbrus Gebiet
Individuelle Anreise (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anreise). Begrüßung am Flughafen Mineralnye Vody. Transfer ins Elbrus-Gebiet (ca. 4 Std. Fahrt) zu unserem Bergsteiger-Hotel (2.100 m). Nach der Ankunft wird das Abendessen serviert.

Übernachtung: Hotel
(-/-/A)

2. Tag: Akklimatisationstour Tscheget (3.600 m)
Nach dem Frühstück laufen wir nach Cheget bis zur Liftstation, um von hier aus mit dem Sessellift soweit wie möglich hinauf zu fahren. Angekommen an der Bergstation wandern wir über weite Hänge bis zum Gipfel mit dem schwierigen Namen "Azau-Gitche-Cheget-Kara-Bashi"(3.600m). Bei gutem Wetter bestaunen Sie vom Gipfel des Tscheget ein grandioses Panorama: auf einer Seite liegen sanft die zwei Elbrus-Kuppeln und auf der anderen erhebt sich der mächtige Dongus-Orun. Rückkehr ins Dorf Tscheget und Mittagessen in einem Café. Unterwegs können wir eine natürliche Mineralquelle besuchen. Sollten Sie noch Ausrüstung für die Bergbesteigung mieten wollen, dann ist Ihnen unser Guide heute dabei behilflich. Rückkehr am Nachmittag zum Hotel.

Gehzeit: 4-5 Std.
Übernachtung: Hotel
(F/M/A)

Hinweis: Es kann vorkommen, dass die Grenzregion am Tscheget durch die Behörden für Wanderer gesperrt wird. In diesem Fall findet eine alternative Akklimatisierungstour statt, z.B. zum Observatorium (3.100 m).


3. Tag: Wanderung am Elbrus (max. 4.100 m)
Am Morgen fahren wir mit der Seilbahn am Elbrus hinauf. Es sind zwei Etappen mit der Seilbahn und eine Etappe mit dem Sessellift. In der Nähe der Garabashi Liftstation befinden sich die Barrel Hütten ("Botschkis") (3.800 m). Hier beginnt die Schnee- und Eiszone am Elbrus. Wir steigen zur ehemaligen Priut-11 Hütte auf (4.100 m). An dieser Stelle befindet sich jetzt die Diesel-Hütte und ein paar weitere Hütten in der Nähe. Wenn Sie sich noch gut fühlen, dann können Sie noch weiter bis zum Beginn der Pastuchov Felsen (4.400 m) aufsteigen. Anschließend kehren wir zurück zur Garabashi Station und nehmen am Nachmittag (ca. 15-16 Uhr) den Lift zurück ins Tal. Mittagessen im Café in Azau.

Übernachtung: Hotel
(F/M/A)

4. Tag: Skilift-Fahrt zum Basislager (3.800 m) / Akklimatisierungs-Wanderung (max. 4.500 m)
Heute verlassen wir das Hotel im Tal und nehmen unsere komplette Bergausrüstung für die nächsten Tage mit. Nicht benötigtes Gepäck können Sie im Hotel verwahren lassen. Wir laufen mit dem Gepäck bis zur Liftstation (ca. 5 Minuten) und fahren wie am Vortag das erste Stück mit der Seilbahn auf 3.800 m. Dort befinden sich unsere Hütten, die sich ganzjährig über der Schneegrenze befinden. Die Hütten verfügen über eine unabhängige Stromversorgung. Von der Liftstation laufen wir zu den Hütten (ca. 5 Minuten), wo wir die kommenden Nächte verbringen werden.

Wir beziehen unsere Hütte und machen eine kurze Pause. Anschließend unternehmen wir eine Akklimatisierungstour zum Fuße des Pastuchov Felsen, der sich am Beginn der aufsteigenden Flanke des Elbrus befindet. Bei guter Kondition der Gruppe kann der Aufstieg in größere Höhe fortgesetzt werden. Da ab den Hütten die Gletscher- und Eiszone des Elbrus beginnt wird Ihnen Ihr Bergführer, wenn Wetter und Zeit es zulassen einen Schnellkurs in Schnee-, Eis- und Seilgehen geben. Die Tour erfordert keine vorherigen Erfahrungen im Höhenbergwandern und viele Teilnehmer in den Gruppen sind Neulinge. Der Guide wird Ihnen ein kurzes Training geben, so dass Sie sich sicherer im Umgang mit Steigeisen und Eispickel fühlen. Rückkehr zu den Hütten.  Eine der wichtigsten Regeln für die Akklimatisierung ist: zu Fuß aufsteigen so hoch wie möglich, aber so niedrig und angenehm wie möglich zu schlafen.

Gehzeit: 6-7 Std.
Übernachtung: Hütte (Mehrbettzimmer)
(F/M/A)

5. Tag: Akklimatisierung / Wanderung (max. 5.000 m)
Wir unternehmen eine weitere Wanderung zur Akklimatisierung und versuchen so hoch wie möglich zu gelangen (bis max. 5.000 m). Rückkehr zu den Hütten.

Übernachtung: Hütte (Mehrbettzimmer)
(F/LP/A)

6. Tag: Ruhetag am Elbrus
Der heutige Tag dient dem Ausruhen und der Erholung. Eine gute Akklimatisierung des Körpers an die große Höhe ist sehr wichtig, um sich vor den Symptomen der Höhenkrankheit zu schützen. An diesem Tag unternehmen wir eine weitere Wanderung, jedoch nicht höher als 4.300 m. Den Rest des Tages können Sie in den Hütten ausruhen. Obwohl wir nicht empfehlen, anstrengende Wanderungen an diesem Tag zu unternehmen, können diejenigen Teilnehmer, die sich sehr fit fühlen noch höher aufsteigen. Der Bergführer wird die Teilnehmer gerne begleiten, allerdings nicht weiter hinauf als bis zum  Pastuckhov Felsen.

Am Nachmittag besprechen Sie die letzten Details für den bevorstehenden Gipfelversuch. Am besten bereiten Sie bereits alle Kleidung und Ausrüstung für den morgigen Tag vor, um in der Nacht schnell alles parat zu haben.

Übernachtung: Hütte (Mehrbettzimmer)
(F/LP/A)

7. Tag: Elbrus Gipfeltag (5.642 m)
Heute unternehmen wir unseren Gipfelversuch! Kurz nach Mitternacht werden wir geweckt. Nach etwas wärmendem Tee und einer kleinen Stärkung verlassen wir die Hütten gegen 3 Uhr, um den Sonnenaufgang etwa auf der Höhe der Pastuchov Felsen zu erleben. Weiter führt die Route über geneigte vergletscherte Schneeflächen (evtl. vereiste Stellen) hinauf auf den Elbrussattel (5.300m). Das letzte Stück ist etwas flacher und Sie erreichen den Westgipfel des Elbrus und stehen damit auf dem höchsten Punkt Europas. Genießen Sie das atemberaubende Panorama. Der Abstieg erfolgt auf gleicher Route.

Hinweis: Es ist möglich vor Ort eine Schneeraupe (Ratrak) für die Gruppe zu mieten, um damit die Strecke bis zum Pastuchov Felsen (oder höher) zurückzulegen. Das Fahrzeug kann bis zu 12 Personen befördern und spart sowohl Zeit und sehr viel Kraft. Die Zusatzkosten werden direkt vor Ort bezahlt (abhängig von der Personenanzahl).

Sollte die Gruppe vor 14 Uhr wieder an den Hütten ankommen, dann kann besprochen werden, ob bereits an diesem Nachmittag ins Tal zurückgekehrt werden soll und die folgende Nacht im Hotel verbracht wird. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall die Kosten für das Hotelzimmer separat zu bezahlen sind, da für diese Nacht der Schlafplatz in der Hütte bezahlt ist, der nicht erstattbar ist.

Gehzeit: 7-8 Std. Aufstieg / 3-4 Std. Abstieg
Übernachtung: Hütte (Mehrbettzimmer)
(F/LP/A)

8. Tag: Reservetag
Falls die Gipfelbesteigung am Vortag auf Grund von schlechten Wetterbedingungen nicht möglich war, unternehmen Sie heute den Aufstieg. Die Übernachtung erfolgt in diesem Fall erneut in der Hütte.

Sollte der Gipfelaufstieg am Vortag unternommen worden sein, so erfolgt heute der Abstieg und die Fahrt mit der Seilbahn zurück ins Baksan-Tal. Rückkehr zum Hotel. Am Nachmittag können kurze Wanderungen in der Umgebung unternommen werden oder machen Sie einen Bummel über den Markt.

Übernachtung: Hütte bzw. Hotel
(F/LP/A)

9. Tag: Reservetag / Wanderung
Sollten wir den Gipfel wie geplant am Tag 7 bestiegen haben, dann unternehmen wir heute eine schöne Wanderung durch die reizvolle Umgebung. Es gibt einige Optionen, welche Sie mit Ihrem Guide besprechen können: Mineralquellen, Wasserfälle, Wanderung in ein schönes Seitental. Einige Leute ziehen es vor sich im Hotel auszuruhen und Spaziergänge in der Nähe zu unternehmen. Sollten wir den Gipfel an Tag 8 besteigen, dann kehren wir heute ins Hotel zurück.

Der heutige Tag ist die letzte Möglichkeit den Gipfel des Elbrus zu besteigen, sollte das schlechte Wetter für ein paar Tag angehalten haben. Sollte der Gipfelanstieg erst heute möglich sein bedeutet dies, dass im Anschluss direkt ins Baksan-Tal abgestiegen werden muss. In diesem Fall wird es ein langer und harter Tag!

Übernachtung: Hotel
(F/LP/A)

10. Tag: Transfer nach Mineralnye Vody / Abreise
Am frühen Morgen werden Sie mit dem Bus zum Flughafen Mineralnye Vody gefahren (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Abreise).
Individueller Rückflug.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
  • September 2017

    • 13.09.2017 - 22.09.2017 Freie Plätze Start garantiert 1.225 € anfragen buchen
Anforderungen
Höhenverträglichkeit, Trittsicherheit, sehr gute Kondition und Ausdauer für bis zu 12 Stunden Trekking am Gipfeltag; teilweise Komfortverzicht.

Hinweis zum Gipfelversuch
Es ist nur 1 Gipfelversuch im Tourpreis inklusive. Das bedeutet, dass nur einmal mit der Gruppe zum Elbrus-Gipfel aufgebrochen wird. Sollte der Aufstieg unterwegs durch die gesamte Gruppe oder einzelne Teilnehmer abgebrochen werden, so zählt dies bereits als Gipfelversuch. Sollte das Wetter nicht optimal sein, wird erst gar kein Gipfelversuch unternommen. Ein weiterer Gipfelversuch am darauffolgenden Tag kann auf individuellen Wunsch unternommen werden, ist jedoch separat zu bezahlen. Dies ist direkt mit dem Bergführer vor Ort zu besprechen. Der Aufpreis ist abhängig von der Gruppengröße.

Würden weitere (meistens unnötige) Gipfelversuche in den Preis eingeschlossen werden, so müsste ein höherer Reisepreis verlangt werden, was nicht in unserem Interesse ist.

Hinweis zur An- und Abreise
Der Flughafentransfer am An- und Abreisetag ist inklusive. Die früheste Abholung erfolgt gegen 11 Uhr. Der Transfer erfolgt in Gruppen, es werden mehrere ankommende Gäste zusammen gefasst, daher wird tlw. auch auf verschiedene Fluggesellschaften gewartet. Jedoch muss kein Teilnehmer länger als 5 Stunden auf den Transfer warten. Sollte Ihr Flug vor 11 Uhr landen, können Sie entweder bis zum regulären Transfer warten oder sich einen Privattransfer organisieren lassen. Bei einer Ankunft nach 18 Uhr ist kein Gruppentransfer mehr möglich und es kann nur noch ein Privattransfer gegen Aufpreis organisiert werden. Die Rückfahrt zum Flughafen MinVody erfolgt am Morgen des letzten Tourtages gegen 7 Uhr, die Ankunft dort ist gegen 11 Uhr. Sollte Ihr Rückflug früher erfolgen, ist ein Privattransfer erforderlich. Bei späteren Abflügen haben Sie die Wahl entweder mit dem Gruppentransfer mitzufahren, oder ebenfalls einen Privattransfer zu buchen. Die Kosten für den Privattransfer sind vor Ort zahlbar und abhängig von der Anzahl der Passagiere.
C. Wegmann 2016-06-20

Hallo Frau Hils,
auch nach meiner dritten Reise mit moja Travel bin ich begeistert und wollte Ihnen noch einmal für die tolle und kurzfristige Organisation der Elbrus-Reise danken. Auch vor Ort war die Betreuung und Organisation klasse und es hat sich eine nette Gruppe gefunden. Insofern ist moja für mich die erste Wahl für Abenteuerreisen!

M. Beck 2016-06-21

Liebe Frau Hils,
mittlerweile sind wir alle wohlbehalten und erfolgreich aus dem Kaukasus zurückgekommen. Vor Ort hat alles wunderbar funktioniert. Ein Lob an die lokalen Bergführer. Für uns war das nach einer letztjährigen Besteigung des Kilimanjaro der zweite Seven Summit. Das möchten wir natürlich so nicht stehenlassen. Für 2018 planen wir entweder den Aconcagua oder alternativ die Carstensz Pyramide. Nachdem unser Kölner Zuwachs Christian ja bereits mehrfach mit Ihnen unterwegs war und Sie in höchsten Tönen gelobt hat sowie aufgrund unserer eigenen Erfahrungen mit der soeben abgeschlossenen Reise werden wir Sie im Rahmen der Planung selbstverständlich in die engere Wahl der Veranstalter mit einbeziehen.
Sofern Sie die beiden Ziele anbieten, würde ich Sie bitten, mir zur Orientierung die jeweiligen ca.-Kosten sowie den Reiseverlauf zukommen zu lassen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz!

T. Gaßner 2015-08-30

Liebe Frau Hils,
gestern zurückgekommen aus Russland von der Elbrus-Besteigung, möchte ich mich herzlich für die tolle Betreuung bedanken. Die Reise war perfekt organisiert. Die Partneragentur arbeitete sehr professionell. Aus Wettergründen mussten wir bis zum letzten Reservetag im Basislager ausharren, bis wir unseren Gipfelversuch machen konnten. Dieser war für mich trotz gewaltiger Anstrengung erfolgreich und ein unvergessliches Erlebnis. Die Gruppe war sehr international besetzt und wir sind als Freunde auseinander gegangen. Unser Bergführer Roman ist ein echter Profi, der uns bei schönstem Wetter zum Gipfel gebracht hat. Und noch wichtiger: Wir kamen wieder gesund nach unten. Die Art und Weise wie die
Akklimatisierung angegangen wurde zeugt ebenfalls von der Ernsthaftigkeit aller Beteiligten. Das Hotel und die Verpflegung haben meine Erwartungen übertroffen. Nach Kilimanjaro und jetzt Elbrus, werden bestimmt noch weitere Reisebuchungen bei moja Travel folgen.

M. Schulz 2014-07-21

Hallo Frau Hils,
Der Trip war richtig klasse. Alles perfekt organisiert und wir hatten ne tolle Gruppe (nur zu Zweit). Gerne wieder mit euch.

Bis denne,

C. Hauger 2014-05-30

Liebe Frau Hils,

ich befinde mich wieder auf der Heimreise. Ich wollte Ihnen kurz ein Feedback geben und mich einmal mehr für den gelungenen Trip und das top OK bedanken. Ich habe es, zusammen mit meiner Guide Anna und der Gruppe, die in der Woche ebenfalls am Berg war, am ersten dafür vorgesehenen Gipfeltag mit Ach & Krach auf den Elbrus geschafft!

Es war eine einmalige Erfahrung bei Schneesturm, Kälte, Wind und jeder Menge Nervosität. Es hat mit dem Veranstalter vor Ort alles bis ins letzte Detail geklappt - und die Bergführerin hat ebenfalls einen super Job gemacht. Man braucht in der Tat eine Weile, um mit den Gepflogenheiten und der Mentalität der Russen vertraut zu werden. Dann aber sind die Momente unvergesslich.

Ich freue mich schon auf meine nächste Reise mit moja TRAVEL im Februar 2015,
mit freundlichen Grüßen,

N. Kleinert 2016-08-15

Hallo Frau Hils,

auch wenn unsere Rückkehr jetzt schon 3 Wochen her ist: Vielen Dank für die tolle Organisation!

Viele Grüße,

U. Zimmermann 2017-08-11

Sehr geehrte Frau Bührer,

hier eine kurze Einschätzung der Reise:

  • professionelle Organisation vor Ort, keinerlei Probleme
  • sehr kompetenter und umsichtiger Guide Roman
  • gutes, durchdachtes Akklimatisierungsprogramm
  • gutes Gefühl als Teilnehmer aufgrund des hohen Sicherheitsstandards bei den Touren
  • Ausleihe des Equipments vor Ort funktionierte tadellos
  • Verpflegung excellent, insbesondere auch im Basislager
  • Unterbringung gut, im Basislager durchaus komfortabel (ziemlich neue, isolierte Container)
  • vorab Information durch Moja travel war hilfreich (kleinere updates wären angezeigt)

Es war eine wirklich großartige Expedition mit überwältigenden, bleibenden Eindrücken (auch das Wetter hatte prima gepasst) und ich war sehr zufrieden. Vielen Dank an Moja travel!

Beste Grüße