Mythos Amazonien Bolivien · Peru · Brasilien

Mythos Amazonien

  • 22-tägige anspruchsvolle, drei Länder Dschungeltour im Expeditionscharakter
  • Tierbeobachtungen, Dschungelwanderungen und Schamanen-Zeremonie im bzw. am Amarakeiri, Tambopata & Manu Nationalpark in Peru, Bolivien & Brasilien
  • Aufenthalt in Dschungelsiedlungen ohne jegliche Straßenanbindung
  • Flussexpeditionen mit Expeditionsbooten in Peru & Bolivien
  • Amazonasmetropole Manaus mit Besuch der Oper, des Hafens und des Marktes sowie Bootstour zu den berühmten riesigen Seerosen
  • Frachtschifffahrt auf dem Amazonas: Manaus nach Santarem
  • Aufenthalt an den Amazonasstränden in "Alter do Chão"
  • Besuch des "Zauberer-Markt" & des "Markt für Riesenfische" in Belem
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

22 Tage Bolivien · Peru · Brasilien

ab  3.555 € Anfragen oder buchen

Diese einmalige Reise führt Sie ins dampfende Amazonasbecken des Manu- Tambopata und Amarkeiri Nationalparks, fernab von jeglichem Tourismus in kleinen Expeditionsholzbooten, auf Ladeflächen von LKWs sowie auf Frachtschiffen durch Amazonien. Mit etwas Glück exotische, wilde Tiere in einem der größten Regenwaldgebiete unserer Erde „live“ beobachten, illegalen Goldsuchern und Paranusspflückern bei ihrer Arbeit zusehen, an geheimnisvollen Schamanen Zeremonien teilnehmen, bei Dschungelfarmern übernachten, baden an Flussstränden mitten im Urwald, auf Frachtdampfern den Amazonas befahren, die Oper und den bunten Markt der Amazonasmetropole Manaus sowie Salsa- und Samba Tanzbars und den Zaubermarkt Belems erkunden. Im Amazonasgebiet existiert noch die Freiheit des ursprünglichen Reisens, in der jeder neue Tag unverbraucht ist und jede menschliche Begegnung Neugierde weckt. Es ist eine Reise, die sich in vielen kleinen Details an die Reisegruppe und den Umständen anpasst.

1. Tag: Lima
2.-6. Tag: Dschungeltour Peru
6.-8. Tag: Puerto Maldonado / Peru
8. Tag: Schamanen-Zeremonie am Tambopata Nationalpark
9.-10. Tag: Flussexpedition Peru
10.-12. Tag: Flussexpedition Bolivien
12.-14. Tag: Riberalta / Bolivien
14.-15. Tag: Porto Velho / Brasilien
15.-17. Tag: Manaus
17.-20. Tag: Frachtschifffahrt in Brasilien nach Santarem und Amazonas-Traumstrand in Alter do Chão
20.-22. Tag: Flug nach Belém (Amazonasdelta) und Belem
22. Tag: Abreise Belem

Leistungen enthalten

  • Amazonas Expdeition gemäß Programm
  • Transport, Unterbringung und Mahlzeiten wie angegeben
  • Ausflüge, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
  • Komplette Expeditionsausrüstung
  • Expeditionsküche usw. im Dschungel
  • Alle notwendigen und in der Reisebeschreibung erwähnten Flüge (Lima - Cuzco, Porto Velho - Manaus, Santarem - Belem)
  • Fahrten und Transfers in Taxis, Motorradtaxis, Bussen, Kleinbussen, Booten, Fähren, Lkws, Pick Ups usw

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Ayahuasca-Einnahme (50 USD direkt dem Schamanen zu zahlen)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke bei den Mahlzeiten in den Städten
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Impfungen, Reiseversicherungen
  • Lokale Flughafengebühren und Ausreisesteuern
  • Eintritte
  • Lokale Flughafensteuern und Nationalparkgebühren (insgesamt etwa 200-250 USD - zahlbar vor Ort am 1. Tag an den Reiseleiter)

Unterbringung

10x Hotel (DZ)
3x sehr einfache Familienpensionen
1x Tapir-Beobachtungsplattform
4x Dschungel-Siedlung in Feldbetten
2x Kolonialhaus des Kautschukbaron
1x Frachtschiff in Hängematten

  • Die Unterkünfte im Dschungel sind expeditionsgemäß in Feldbetten mit Matratze, Kopfkissen und übergroßem, gemütlichem Schlafsack in einfachen Camps, meist von Indianern betrieben. Ein gutes Moskitonetz schützt uns vor Insekten.
  • Auf den Amazonas Frachtschiff wird eine Nacht in einer Hängematte zusammen mit vielen Einheimischen auf engstem Raum verbracht. Eine Kabine kann (je nach Verfügbarkeit) gegen Aufpreis vor Ort organisiert werden.
  • Lima: **Kolonialhotel
  • Pillcopata & Boca de Manu: extrem einfache Familienpension der örtlichen Indianer mit Gemeinschaftsdusche-WC
  • Puerto Maldonado: Einfaches Hotel (das Beste der Stadt). Die Zimmer sind mit Ventilator, eigenem Bad / Dusche (mit Kaltwasser) sowie WC ausgestattet.
  • Riberalta: Dort wird im alten Kolonialhaus des Kautschukbarons übernachtet. Die Zimmer haben alle sehr einfache Duschen / WCs
  • Porto Velho: **Hotel im Stadtzentrum. Die Zimmer haben meist Klimaanlage und eigenes Bad/WC.
  • Manaus: ***Hotel im Stadtzentrum, unweit der Oper. Die Zimmer haben Klimaanlage und eigenes Bad/WC.
  • Altar do Chao: ***Hotel direkt am Strand (am Dorfrand - 10 Minuten Laufweg ins Zentrum zum großen Strand, Bars etc.) Die Zimmer haben Klimaanlage und eigenes Bad/WC.
  • Belem: **Hotel im Stadtzentrum. Die einfachen Zimmer haben ein eigenes Bad/WC.
Die Unterbringung erfolgt im halben Doppelzimmer/-zelt. Einzelzimmer nur möglich bei den Hotelnächten (optional)
Einzelzimmer-Zuschlag: 290 EUR, 320 EUR (ab 14.07.18)

Verpflegung

Vollpension (3 Mahlzeiten pro Tag) im Dschungel und auf dem Frachtschiff, Frühstück in den Städten bei den Hotelübernachtungen

21x Frühstück
11x Mittagessen
13x Abendessen

  • Städte - Das Essen wird in typischen, kleinen Restaurants, Cafes und Bars eingenommen. Das Frühstück in der Unterkunft. Bei sehr frühen Abreisen, kann das Frühstück nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.
  • Dschungel - Sehr ausgiebiges Frühstück, meist Mittagssnack oder kleines, warmes Mittagessen, warmes Abendessen (Suppe, Hauptspeise und Nachtisch)
  • Frachtschifffahrt - Einfaches Frühstück, warmes und reichhaltiges Mittag- & Abendessen (Hauptspeise, oft Nachtisch)

Tourbegleitung

Deutsch- bzw. englischsprachige Expeditionsleitung ab Lima (bei 1-5 Pers. ab Cuzco) bis Belem (je nach Reisetermin). Einheimischer Naturführer im Manu Nationalpark, professioneller Koch, Bootsführer, Fahrer und Helfer im Dschungel.

Transportarten

Frachtschiff, Flugzeug, Jeep, Boot

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Vortour "Cuzco & Machu Picchu"
(Anreise in Lima 2 Tage vor Start der regulären Tour)

1. Tag: Ankunft in Lima, Transfers & Übernachtung in einem **(*) Kolonialhotel in Lima (entspricht dem Programm des 1.Tages der Expedition)
2. Tag: Transfer zum Flughafen, Flug Lima-Cuzco, Transfer zum Hotel, halbtägiger Besuch der historischen Fundstätten der Inkas in Cuzco (Eintritte exklusive). Übernachtung in einem gemütlichen **Hotel in Cuzco mit Frühstück.
3. Tag: Machu Picchu - Ganztägiger Ausflug mit dem Zug & Bus nach Machu Picchu inklusive Transfer Hotel-Bahnhof-Hotel. Übernachtung in einem gemütlichen **(*) Hotel in Cuzco mit Frühstück
4. Tag: Treffen mit den restlichen Teilnehmern und Fahrt in den Manu Nationalpark (Entspricht dem 2.Tag der normalen Expedition)

Leistungen:
Englischsprachige Transfers, City Tour Cuzco und Machu Picchu Tour in einer internationalen, englischsprachig geführten Gruppe, Eintritt Machu Picchu, Transfers, Unterkünfte, Essen usw. wie angegeben.

Preis (ab 2 Personen): 510 EUR
1. Tag: Lima
Individuelle Anreise in die Hauptstadt Perus, wo wir am Flughafen vom Reiseleiter abgeholt und zu unserem kleinen Kolonialhotel gebracht werden. Am Abend findet unsere Expeditionsbesprechung statt, bei der uns der Reiseleiter den genauen Ablauf nochmals erläutert und auch gerne alle Fragen beantwortet.

Übernachtung: Hotel in Lima.

2.-6. Tag: Dschungeltour Peru (Tierbeobachtungen & Matsiguenkas Indianer) im Manu- und Amarakeiri Nationalpark
Von Lima fliegen wir am frühen Morgen nach Cuzco. In Cuzco treffen wir auf alle Teilnehmer der Vortour und nun geht es auf einer kaum befestigten kleinen Strasse mit dem geländegängigen Kleinbus über die mächtigen Hochanden weiter in das dampfende Amazonasgebiet, wo wir u.a. in einem Camp der durch ein Sozialprojekt geschützten Matsiguenkas Indianern übernachten. Das einst sehr wilde Indianervolk wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts von den spanischen Franziskanern christianisiert. Hier wird der geschützte Regenwald zu Fuß erkundet, wenn möglich in heißen Vulkanquellen gebadet, eine kleine Orchideenfarm besucht und Minerallecken von Papageien als auch der Tapire tief im Dschungel. Fernab von jeglicher Zivilisation können wir mit etwas Glück viele exotische Tiere sehen: Aras und Papageien, Wasserschweine, Affen, Kaimane, Faultiere, Schmetterlinge, Tukane und tropische Vögel in den buntesten Farben, Raubkatzen, Boas, Anakondas und Vogelspinnen. Bei den Wanderungen durch den Regenwald bekommen wir einen guten Einblick in die Flora und Fauna des primären Regenwaldes. Bis zu 55 m hohe Saiba-Bäume, Kastanien, unzählige Palmenarten, Lianen und Würgefeigen sind nur einige der Bäume, die wir zu sehen bekommen. Einige Indiodörfer werden besucht, auch wenn die indigene Bevölkerung nicht mehr “halbnackt” herum läuft. So z.B. auch Boca Manu, das einst vom legendären Fitzcarrald zu Zeiten des Kautschuks gegründet wurde.

Übernachtungen: 3x extrem einfache Familienpension der örtlichen Indianer mit Gemeinschaftsdusche / Pillcopata, Shintuya & Boca Manu, 1x Tapir-Beobachtungsplattform im Dschungel ohne Sanitäreinrichtung
 
6.-8. Tag: Puerto Maldonado / Peru (Markt, Schmetterlingsfarm & Ausreiseformalitäten)
Vom Manu Nationalpark geht es dann direkt, auf abenteuerlichen Wegen, in die kleine, quirlige, mit Motorrädern überfüllte Stadt Puerto Maldonado. Hier erledigen wir unsere Passformalitäten für die Ausreise nach Bolivien und besuchen den bunten Markt sowie eine Schmetterlingsfarm. Wer möchte, kann am Abend eine einheimische Tanzbar besuchen, in der mit etwas Glück eine Cumbia- Liveband zu hören ist.

Übernachtung: 2x in einem einfachen Hotel in Puerto Maldonado.

8. Tag: Schamanen-Garten am Tambopata Nationalpark
Heute geht es an den Tambopata Nationalpark zu einem abgelegen lebenden Schamanen. Nachdem uns der Schamane seinen kleinen "Zauber- & Kräutergarten" gezeigt hat, besteht die fakultative Möglichkeit, am Abend während einer Zeremonie, Ayahuasca unter Kontrolle des Schamanen einzunehmen. Ayahuasca, was in der Quechua Sprache "Liane der Seele" oder "Liane der Toten" bedeutet, ist ein Getränk, das von den Schamanen benutzt wird, um mit der Welt der Geister zu kommunizieren. Sicherlich einer der Höhepunkte unserer Expedition!

Übernachtung: Direkt beim Schamanen in Feldbetten mit Mosquitonetz.

9.-10. Tag: Flussexpedition Peru (Affeninsel, Tierbeobachtungen, Piranha angeln)
Nun geht es weiter zur „Insel der Affen“, wo uns mit etwas Glück bis zu fünf verschiedene Affenarten begegnen. Danach geht es in einen kleinen, 12km langen und 2m breiten Seitenarm des Flusses, mitten durch tiefsten Dschungel, wo wir nun, teilweise ohne Motor, bis zu einem romantischen Dschungelsee fahren, wo wir versuchen, Piranhas zum Abendessen zu angeln. Hier übernachten wir in einem kleinen Fischerdorf in unseren Feldbetten.

10.-12. Tag: Flussexpedition Bolivien (Goldsucher & Paranüsse)
Von Peru aus überqueren wir mit unserem überdachten und motorisierten Boot die Grenze nach Bolivien - ein Abenteuer für sich!
Hier übernachten wir sowohl bei einheimischen Urwaldbauern als auch in einem kleinen Versorgungsdorf, wie auch schon bei allen vorangegangenen Nächten im Dschungel, in unseren guten Feldbetten mit Matratze und Bettbezug. Es werden auch kleine Paranuss-Anbausiedlungen und sogar illegale Goldwaschanlagen, in denen feiner Goldstaub aus den Dschungelflüssen ausgewaschen wird, angefahren.

12.-14. Tag: Riberalta / Bolivien
Danach geht es auf einem offenen Pick-Up oder LKW durch den tiefen Dschungel weiter bis zum kolonialen Riberalta. Auf dieser aufregenden Fahrt überqueren wir einige Flüsse auf abenteuerlichen Fähren. In Riberalta besuchen wir eine Verarbeitungsanlage von Paranüssen, den bunten Markt und ein altes Frachtschiff. Übernachtet wird im wunderschönen Kolonialhaus des dortigen Kautschukbarons. 

14.-15. Tag: Porto Velho / Brasilien (Massenrodungen in Rondonia, Fischmärkte und alte Eisenbahnen)

Heute gelangen wir in das abgelegene Rondonia-Gebiet, wo bis vor wenigen Monaten noch Massenrodungen und Feuer auf der Tagesordnung standen. Hier besuchen wir das alte Stellwerk mit seinen uralten Eisenbahnen aus Zeiten der Kautschukbarone, den Markt und den Hafen. Erst mit dem Ausbau der Eisenbahn vor über 150 Jahren begann damals die gezielte Besiedlung des bis dahin völlig unberührten Amazonasgebietes hier in Porto Velho.

Übernachtung: Kleines, einfaches Hotel in Porto Velho

15.-17. Tag: Manaus

Am 15. Tag kommen wir von Porto Velho aus mit dem Flugzeug in Manaus, dem vor südamerikanischer Lebensfreude brodelnden und multikulturellen "Eingangstor Amazoniens", an. Manaus ist Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas. Hier machen wir einen Bootsausflug zu den berühmten, gigantischen Seerosen und besuchen den riesigen Markt sowie die weltberühmte Oper. Übernachtet wird in einem schönem Hotel in der Nähe des Hafens - was für ein Luxus nach den vergangenen Tagen im tiefsten Dschungel!

17.-20. Tag: Frachtschifffahrt in Brasilien nach Santarem und Amazonas Traumstrand in Alter do Chão
Vom Hafen in Manaus aus machen wir uns auf den Weg nach Santarem. Auf dem mächtigen Amazonas an Bord eines Frachtschiffes - diese Fahrt garantiert Ihnen ein einmaliges Erlebnis! Übernachtet wird eine Nacht (ggf. auch zwei) auf dem Hängemattendeck. Der Kontakt zur Bevölkerung ist hier "hautnah" und unser Reiseleiter hilft gerne beim Übersetzen der vielen, interessanten Gespräche. Gegessen wird hier, was der Schiffskoch bietet und auch alle Einheimischen auf dem Schiff essen. In Santarem angekommen, machen wir uns auf in das Dorf Alter do Chão. Hier haben wir nun genug Zeit, um an den karibisch anmutenden Stränden zu baden.

Übernachten werden wir eine oder ggf. sogar zwei Nächte in einem gemütlichen **Hotel direkt am Strand oder einer kleinen, familiären Posada, direkt an der Uferpromenade. Nun ist Relaxen an diesen Traumstränden angesagt. Aber auch wer hier aktiv sein möchte, hat gute Möglichkeiten: Verschiedenste Ausflüge sind vor Ort buchbar (z.B. Bootsfahrt auf dem Rio Tapajòs oder Rio Jarí, Tapajòs Naturreservat, Caboclo Siedlung, Ford Siedlung Belterra, usw). Auch kann an fakultativen Aktivitäten wie Kayaking, Kanutouren, Sportfischen und Schnorcheltouren teilgenommen werden.

20.-22. Tag: Flug nach Belem (Amazonasdelta) und Belem mit "Markt der Zauberer" & "Riesenfischmarkt"
Nach diesem kurzen Abstecher in die "Karibik" starten wir heute mit einem Linienflug nach Belem, dem Tor zum Amazonas. Hier wartet ein weiteres Highlight unserer Reise auf uns. Im Rahmen der Stadtrundfahrt lernen wir den alten und ursprünglichsten Teil Belems, mit seinem Hauptplatz Praça de Sé, den alten, bunten Häuserfassaden, dem imposanten Teatro da Paz sowie der alten Kathedrale kennen. Der Höhepunkt ist sicherlich der berühmte Markt "Ver-O-Peso" am alten Hafen, wo Kräuterfrauen ´Gesundheit´ aus Amazoniens Wäldern verkaufen.

22. Tag: Belem / Abreise
Nun heißt es Abschied nehmen von Südamerika und einer Reise, die jedem von uns ein Leben lang in Erinnerung bleiben wird. Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen von Belem, wo unser Flug nach Europa auf uns wartet. Individueller Rückflug.
Jetzt anfragen oder buchen
  • November 2017

  • Januar 2018

  • Juli 2018

  • November 2018

  • Januar 2019

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass der Termin vom 25.11.17 - 16.12.17 eine Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen und nicht von 4 Personen hat. Folgende Details sind zusätzlich zu beachten:
- In Bolivien können keine Schulen besucht werden, da der Termin in die dortigen Ferien fällt. In Peru wird dies aber in einem der Dörfer im Manu Nationalpark möglich sein.
- Die Paranuss Fabrik ist saisonal bedingt geschlossen.

Teilnahmevoraussetzungen
Bei dieser Tour kann "Jedermann/frau" teilnehmen, ohne irgendwelche körperlichen Voraussetzungen!

Anforderungen
Dies ist keine normale "Rundreise", sondern eine Expedition in ein touristisch unerschlossenes Gebiet. Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber den Ureinwohnern und Mitreisenden, Anpassung sowie Flexibilität an teilweise ungewohnte Verhältnisse und Komfortverzicht sind erforderlich.

Anschlussprogramm
Auch mit Vortour Cuzco & Machu Picchu (4 Tage) buchbar. Details gerne auf Anfrage.

Wichtiger Hinweis
Die Teilnehmer müssen über eine Gelbfieberimpfung und eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.

Bitte beachten Sie, dass bei der Tour mit Start am 07.01.2017 kein Besuch der Paranussfarm stattfindet.

Durchführungsgarantie
Die Durchführung aller Termine ist garantiert.

Hinweis zum Reiseverlauf
Änderungen des Reiseverlaufes bleiben aufgrund höherer
Gewalt, Wetter oder aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Die Tour geht über insgesamt 2.400 km in nur 22 Tagen. Im Schnitt bedeutet das also über 100km pro Tag fliegen, wandern, Boot-, Bus, Schiff oder Pick-Up fahren! Daher liegt es in der Natur der Sache, dass an einigen Tagen viele Kilometer zurückgelegt werden müssen. Insbesondere im Manu- & Tambopata Nationalpark, als auch auf der Fahrt von Peru durch Bolivien, werden oft 5 bis 10 Stunden am Tag im Boot verbracht. Gerade bei starkem Regen, wo es vielleicht auch unter dem Dach etwas nass wird, kann man sich an komfortablere Reisemöglichkeiten zurück erinnern...
Der Reiseleiter wird immer versuchen, die Fahrten durch Besuche von Indiodörfern oder Tierbeobachtungen zu unterbrechen, auch wenn dies an einigen Tagen nicht oder nur teilweise gelingen wird. Auch auf der Fahrt im Pick-Up von Sena nach Guajaramerim in Bolivien, sowie der Fahrt im Reisebus in Brasilien nach Porto Velho (5-7 Stunden, mit eventl. einer Essenspause) und auf dem Frachtschiff von Manaus nach Santarem ist Sitzfleisch gefragt. Da auf der Tour der Kontakt zur Bevölkerung gesucht wird, werden bewußt die Fahrten mit öffentlichen Bussen, Booten, Flussfrachtschiff, Jeeps, Kleintransporter usw. unternommen. Die Mahlzeiten in den Städten werden nicht in den Hotels, sondern in typischen Restaurants & Cafés eingenommen. Die Unterkünfte sind oft die besten in der Stadt, dennoch aber stets sehr einfach und landestypisch. Dafür haben Sie aber die Gelegenheit an einer außergewöhnlichen Reise auch in touristisch noch unerschlossene Gebiete des südamerikanischen Amazonastieflands teilzunehmen.