Safari Süd-Tansania: Mikumi, Ruaha & Selous Tansania

Safari Süd-Tansania: Mikumi, Ruaha & Selous

  • Flug-Safari zu den unberührten Nationalparks von Süd-Tansania mit vielen Aktivitäten
  • Zwei Aktivitäten pro Tag im tierreichen Selous Wildreservat
  • Täglich zwei Pirschfahrten in den Nationalparks Mikumi und Ruaha
  • Wanderung in die urzeitlichen Udzungwa Mountains
  • Beeindruckende Tierbeobachtungen & spektakuläre Landschaften
  • Herrliche Wildbeobachtungen aus der Luft während der Flüge zu und zwischen den Nationalparks
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

10 Tage Tansania

ab  3.810 € Anfragen oder buchen

Erleben Sie die spektakuläre Tierwelt und kontrastreichen Landschaften der Nationalparks von Süd-Tansania auf dieser Safari durch die wildreichen Nationalparks Mikumi, Ruaha und das Selous Reservat. Auf Pirschfahrten, Fuß-Safaris oder Bootstouren haben Sie die Chance die berühmten "Big Five" - Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel und Leopard - und viele andere Wildtiere inmitten der traumhaften Natur zu erspähen. In den ursprünglichen und magischen Udzungwa Mountains wandern Sie durch eine faszinierende Kulisse aus bewaldeten Berghängen und idyllischen Wasserfällen. Entdecken Sie eine eindrucksvolle und exotische Flora und Fauna in den Nationalparks von Süd-Tansania - abseits der ausgetretenen Pfade!

1. Tag: Flug Dar es Salaam - Mikumi
2. Tag: Mikumi Nationalpark
3. Tag: Udzungwa Mountains
4. Tag: Flug Mikumi - Ruaha NP
5. Tag: Ruaha Nationalpark
6. Tag: Ruaha Nationalpark
7. Tag: Flug Ruaha - Selous
8. Tag: Selous Wildreservat
9. Tag: Selous Wildreservat
10. Tag: Flug Selous - Dar es Salaam

Leistungen enthalten

Süd-Tansania Nationalpark-Safari gemäß Programm, 4 Flüge mit Buschflugzeugen (Dar es Salaam - Mikumi; Mikumi - Ruaha; Ruaha - Selous; Selous - Dar es Salaam), 9 Übernachtungen in Safari Lodges und Tented Camps, Vollverpflegung, 2 Pirschfahrten pro Tag im offenen Safari-Fahrzeug, Aktivitäten im Selous: Fuß-Safari und Bootstour, Tagesexkursion in den Udzungwa Mountains Nationalpark, alle Transfers ab/bis Flugpiste, sämtliche Nationalpark- und Reservatsgebühren

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (Soft Drinks und alkoholische Getränke), Trinkgelder und persönliche Ausgaben, Visum für Tansania, Reiseversicherung, optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

3x Stanley's Kopje
3x Ruaha River Lodge
3x Rufiji River Camp

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Bei ungerader Teilnehmerzahl erfolgt die Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern. In diesem Fall wird der angegebene Einzelzimmer-Zuschlag berechnet. Dreibettzimmer auf Anfrage (nicht überall verfügbar).

Einzelzimmer-Zuschlag: 800 Euro

Ruaha River Lodge:
Die Ruaha River Lodge befindet sich in einer außergewöhnlich guten Lage in einer Biegung des großen Ruaha River. Die Lodge fügt sich nahtlos in ihre Umgebung ein und bietet wunderbare Ausblicke auf den Fluss, der von vielen Tieren zum Trinken aufgesucht wird. Von der Lodge aus können Sie ganz entspannt die Wildtiere des Parks beobachten. Zahlreiche Flusspferde und Krokodile leben im Fluss und mit etwas Glück können Sie sogar Löwen und Leoparden von der Lodge aus beim Jagen beobachten.

Die Lodge besitzt 24 geräumige Zimmer. Die aus Stein gebauten und mit Strohdächern ausgerüsteten Bandas (Hütten) liegen direkt am Flussufer. Die Zimmer sind moskitosicher, mit eigenem Bad/WC, einer Sofaecke, einem Doppel- und einem Einzelbett und einer großen Veranda mit Blick auf den Fluss ausgestattet. Elektrizität ist zu bestimmten Tageszeiten verfügbar, Heißwasser wird von Solarmodulen produziert. Zudem besteht die Möglichkeit Akkus für Fotoapparate und Kameras aufzuladen. Es gibt 2 separate Restaurant sowie die Hilltop Bar und die Riverside.

Stanleys Kopje - Mikumi NP:
Stanley's Kopje ist erbaut auf einem der wenigen Hügel (Kopje), die es in der weiten Ebene gibt. Man genießt einen spektakulären 360-Grad-Panoramablick vom Restaurant und der Bar, die sich auf der Spitze des Hügels befinden. Man kann auch gut das rege Treiben am Mwanambogo Wasserloch beobachen. Das Camp verfügt über 12 geräumige Wohnzelte, die auf festen Holzplattformen erbaut sind. Strohdächer über den Zelten bieten Schutz vor der Sonne. Jedes Zelt ist möbliert und mit Kingsize-Betten und privatem Bad ausgestattet. Moskitoschutz ist vorhanden. Die Zelte befinden sich einzeln um den Hügel verteilt und man hat eine Ausblick in die offene Ebene so weit das Auge reicht. Es gibt hier auch einen Swimming Pool. Strom für das Licht und das Aufladen der Foto- und Videobatterien wird mittels Generatoren erzeugt. Elektrizität ist nur zu bestimmten Tageszeiten verfügbar. Heißwasser wird von Solarmodulen produziert.

Pirschfahrten werden in offenen Geländewagen unternommen. Die Fahrzeuge sind zu den Seiten hin geöffnet, ein Stoffdach bietet Schutz vor der Sonne. Pirschfahrten werden gemeinsam mit anderen Gästen des Camps durchgeführt.

Rufiji River Camp - Selous:
Das Rufiji River Camp bietet eine traumhafte Sicht über den gleichnamigen Rufiji River. Das Zeltcamp ist der Klassiker unter den Unterkünften des Selous Reservat und liegt wunderschön oberhalb des Flusses. Im Camp gibt es insgesamt 14 Zelte. Jedes Zelt ist mit bequemen Betten, privatem Badezimmer mit Dusche/WC aus gemauerten Wänden, Moskitonetzen und einer überdachten Veranda mit direktem Blick auf den Fluss ausgestattet. Strohdächer dienen den Zelten als Sonnenschutz. Es gibt einen überdachten Swimming Pool, ein exzellentes Restaurant und eine gut ausgestattete Bar. Elektrizität ist zu bestimmten Tageszeiten verfügbar, Heißwasser wird von Solarmodulen produziert. Kaffee und Tee sind im Preis inklusive. Soft Drinks und alkoholische Getränke sind an der Bar erhältlich. Zudem besteht die Möglichkeit Akkus für Fotoapparate und Kameras an der Rezeption aufzuladen.

Die Wildbeobachtungstouren werden im offenen Geländewagen, per Boot oder zu Fuß gemeinsam mit weiteren Lodge-Gästen unternommen. Alle Ausflüge werden von professionellen Safari-Guides begleitet. Es sind zwei Aktivitäten pro Tag inklusive und Sie können diese vor Ort individuell planen.

Verpflegung

Vollverpflegung (3 Mahlzeiten pro Tag) sowie Kaffee und Tee sind inklusive.

9x Frühstück
10x Mittagessen
9x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrene englischsprachige Tourguides/Fahrer, Park Ranger während der Wanderung in den Udzungwa Mountains

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Flugzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Gerne organisieren wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen vor/nach der Safari in Dar es Salaam. Bitte kontaktieren Sie uns.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Ruaha Nationalpark:
Geführte Fuß-Safari (ab 16 Jahre): US$ 35 pro Person
Fly-Camping (mind. 2 Nächte): 350 EUR pro Person

"Fly Camping" heißt Camping inmitten der Wildnis des Nationalparks. Die komplette Campingausrüstung, Mahlzeiten, privater Safari-Guide und Fahrzeug sind inklusive.

Sansibar:
Der Flug kann ohne Aufpreis auch ab/bis Sansibar gebucht werden. Gerne organisieren wir Ihnen ein Anschlussprogramm auf Sansibar. Hotels finden Sie unter www.sansibar-hotels.de
1. Tag: Dar es Salaam - Mikumi Nationalpark
Heute beginnt Ihre Safari durch die Nationalparks von Süd-Tansania. Am Vormittag fliegen Sie von Dar es Salaam nach Mikumi und können bereits während des Fluges einen faszinierenden Blick auf die reiche Tierwelt und die spektakulären Landschaften des südlichen Tansania werfen. Nach der Ankunft werden Sie an der Landebahn empfangen und in das Stanleys Kopje Camp im Mikumi Nationalpark gebracht. Das Mittagessen nehmen Sie im Camp zu sich. Am Nachmittag unternehmen Sie Ihre erste Pirschfahrt und bekommen einen Einblick in die Tierwelt und Natur von Mikumi.

Mikumi beherbergt ein sehr spezielles Ökosystem. Vier unterschiedliche Vegetationszonen laufen hier zusammen: Miombo Wald aus dem südlichen Afrika, trockenes Buschland aus dem Norden, das Küstengebiete aus dem Osten und die Berge von Uluguru und Ruhumero im Norden und Westen. Wie die verschiedenen Lebensräume unterscheidet sich auch die Tierwelt der jeweiligen Gebiete. Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel, Zebras, Giraffen, Krokodile, mehrere Antilopenarten und viele weitere Tiere können gesichtet werden. Der Afrikanische Wildhund, der zu den bedrohten Tierarten zählt, kommt hier noch in größeren Rudeln vor. Der Mikumi Nationalpark ist auch bedeutsames Zentrum für die Beobachtung von Primaten, wie etwa den gelben Pavian.

Der Nationalpark ist von einen Bogen aus emporragenden Bergen umgeben, die Mikumi im Norden, Osten und Westen umschließen. Vielleicht liegt es an den Schatten der Berge, welche die Landschaften von Mikumi in ein geradezu magisches Licht tauchen und so die schönsten Farben hervorbringen. Die beeindruckenden Lichtverhältnisse und Farbenpracht werden Fotografen begeistern.

Übernachtung in Stanleys Kopje.
(-/M/A)

2. Tag: Mikumi Nationalpark
Den heutigen Tag verbringen Sie mit ausgiebigen Pirschfahrten in Mikumi. Obwohl nicht so bekannt wie sein Nachbar, das Selous Wildreservat, bietet Mikumi einen guten Einblick in die Tierwelt Ostafrikas.

Die Mkata Schwemmebene ist das Herz des Parks. Mit ihrem weiten Horizont und einer reichen Tierwelt, wird sie oft und nicht zu Unrecht mit den berühmteren Ebenen der Serengeti verglichen. Beobachten Sie auf Ihren Pirschfahrten Zebras beim Grasen, staunen Sie über gelegentlich hoch oben in den Bäumen liegende Löwen, durch die Savanne schleichende Leoparden und erspähen Sie durch das offene Grasland ziehende Gnu-, Impala- oder Büffelherden. Entlang des Mkata-Flusses, können Sie Giraffen bei der Futtersuche und mit etwas Glück auch größere Elefantengruppen sehen. Auch die anmutige Elenantilope, die größte Antilope der Welt, mit ihren gedrehten, geraden Hörnern und den für sie typischen hellen Querstreifen auf dem Oberkörper gibt es hier zu sehen. Der Große Kudu und die seltene Rappenantilope, bekannt für das rabenschwarze Haarkleid der Männchen und ihre stark gekringelten, halbkreisförmig nach hinten geschwungenen Hörner, leben in den von Miombo-Wäldern bedeckten, flacheren Abschnitten der Berge. Mehr als 400 Vogelarten sind im Parks heimisch, unter ihnen solch farbige Bewohner wie die Grünscheitelracke, der Gelbkehlpieper und der Gaukler. Während der Regenzeit gesellen sich Scharen von europäischen Zugvögeln zu ihnen. Hauptattraktion der zwei Wasserstellen nördlich des Parkeingangs sind die Flusspferde, die dort in Gesellschaft ständig wechselnder Wasservogelpopulationen leben.

Übernachtung in Stanleys Kopje.
(F/M/A)

3. Tag: Tagesexkursion zu den Udzungwa Mountains
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in den faszinierenden Udzungwa Mountains Nationalpark. Die Fahrt zu den Udzungwa Mountains dauert etwa 1½ Stunden.

Ursprünglich, abgelegen und uralt - Die bewaldeten Udzungwa Mountains sind ein magischer und reizvoller Ort, ein unberührtes, grünes Paradies durchzogen von urzeitlicher Natur und Heimat vieler endemischer Tier- und Pflanzenarten. Dank der großen Vielfalt an Lebensräumen zählen die Udzungwa Mountains zu den Gebieten mit der höchsten Biodiversität auf dem gesamten Kontinent. Mehr als 25% aller Pflanzenarten sind endemisch und nirgendwo sonst auf der Welt zu finden.

Udzungwa mag kein typisches Ziel für Safaris sein, dafür aber ein Anziehungspunkt für Wanderer und Naturliebhaber. Der Nationalpark bietet ein außergewöhnlich gutes Netz von Waldwegen. Innerhalb des Parks gibt es keine befahrbaren Wege, daher sind nur Wanderungen durch den Regenwald möglich. Wir unternehmen eine Wanderung durch die unberührte Natur, vorbei an bis zu 30m hohen Bäumen und mit Blick auf das lückenlose Blätterdach des uralten Waldes, bis zu den beeindruckenden Sanje Wasserfällen, die knapp 170 Meter in die Tiefe stürzen. Von hier oben können Sie einen wunderbaren Blick auf das darunter liegende Rift Valley genießen. Die Wandertour führt teilweise über steile Passagen. Alternativ sind auch kürzere Wanderungen möglich. Unterwegs können Sie die einmalige Tier- und Pflanzenwelt der Udzungwa Mountains näher kennen lernen. Mit ein bißchen Glück können Sie Zwerggalagos, geradezu winzige Primaten mit riesigen Knopfaugen, inmitten der dichten, ursprünglichen Natur erspähen.

Anschließend Rückkehr in den Mikumi Nationalpark.
Übernachtung in Stanleys Kopje.
(F/M/A)

4. Tag: Mikumi - Ruaha NP
Am Morgen unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt und genießen ein letztes Mal die reiche Tierwelt und natürliche Schönheit von Mikumi. Anschließend werden Sie zur Flugpiste gebracht und fliegen von Mikumi weiter in den Ruaha Nationalpark. Sie werden an der Landebahn empfangen und zur Ruaha River Lodge gebracht. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt und bekommen einen ersten Einblick in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des riesigen Schutzgebiets.

Im Ruaha erwartet Sie eine außergewöhnliche Vielfalt von Lebensräumen. Die Vegetation reicht von Baumsavannen, halbtrockenen Ebenen mit Baobab-Bäumen über grüne Miombo-Wäldern bis hin zu zerklüfteter Flusslandschaft.
Die Flusstäler beeindrucken mit Akazien, Tamarindenbäumen, Palmen sowie offenem Grasland. Das hügelige Plateau des Parks ist bedeckt mit Affenbrotbäumen, Waldland und vereinzelten Akazienbäumen. Auch die Flora des Parks wird Sie beeindrucken, es gibt mehr als 1400 verschiedene Pflanzenarten, viel mehr als in der Serengeti, wo es lediglich 600 verschiedene Arten gibt. Inmitten dieser friedlichen Landschaft können Sie elegant wirkende Giraffen bei der Futtersuche, dicht aneinander gedrängte Elefantenherden, die sich schützend um ihre Jungen scharen oder einzelne Zebras, die sich unter Einsatz ihres Lebens den Weg zu den verstreuten Wasserlöchern bahnen um einen Schluck des lebenswichtigen Guts zu erhaschen, beobachten.

Übernachtung in der Ruaha River Lodge.

Die Lodge befindet sich in einer außergewöhnlich guten Lage in einer Biegung des großen Ruaha River und bietet wunderbare Ausblicke auf den Fluss, der von vielen Tieren zum Trinken aufgesucht wird. Von der Lodge aus können Sie ganz entspannt die Wildtiere des Parks beobachten. Zahlreiche Flusspferde und Krokodile leben im Fluss und mit etwas Glück können Sie sogar Löwen und Leoparden von der Lodge aus beim Jagen beobachten.
Übernachtung: Ruaha River Lodge
(F/M/A)

5.-6. Tag: Ruaha Nationalpark
Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgiebigen Wildbeobachtungen im Ruaha Nationalpark.

Auf Ihren Pirschfahrten können Sie pure Wildnis beobachten: größere Löwenrudeln, durch die weite Savanne preschende Geparden und den anmutigen Leoparden, der sich, durch das Dickicht geschützt, auf die Lauer legt. Ruaha ist insbesondere für seine riesige Elefantenpopulation bekannt, Ihre Chancen einen "gewichtigen" Vertreter der "Big Five" zu sichten sind also garantiert. Neben einer großen Vielfalt an Antilopen, können Sie geschickte Jäger wie den vom aussterben bedrohten Afrikanischen Wildhund oder das lautlos im Flusswasser lauernde Krokodil, Nilpferde, Hyänen und Schakale erspähen. Bemerkenswert ist das Großen Kudu, welches bekannt für seine korkenzieherförmigen Hörner. Es ist auch das Tiersymbol des Parkemblems von Ruaha. Für Vogelliebhaber und Ornithologen ist der Nationalpark ein wahres Paradies. Schätzungen gehen von etwa 500 Arten aus, darunter farbenprächtige Dreifarben-Glanzstar, Kaffernhornraben, Zwereisvogel und mächtige Schreiseeadler.

Während der langen Trockenzeit konzentriert sich die reiche Tierwelt von Ruaha entlang des Great Ruaha Flusses und den wenigen verbliebenen Wasserlöchern. Daher sind Tierbeobachtungen zu dieser Zeit besonders leicht. Nach dem Einsetzen der Regenzeit jedoch verwandelt sich der Park in eine völlig neue Welt; die Blätter der Bäume brechen hervor und tauchen die magische Landschaft in ein sanftes Grün, der Ruaha River schwillt zu einem reißenden Fluss empor.


Übernachtung: Ruaha River Lodge
(F/M/A)

7. Tag: Ruaha - Selous
Am Morgen unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt durch den Ruaha Nationalpark. Nach dem Mittagessen heißt es Abschied nehmen. Von Ruaha fliegen Sie weiter in den Selous. Nach einem ca. 2-stündigen Flug erreichen Sie den Mtemere Airstrip. Sie werden an der Landebahn empfangen und in das Rufiji River Camp gebracht. Am Nachmittag unternehmen Sie dann Ihre erste Pirschfahrt durch das riesige Selous Reservat.

Seit 1982 gehört Selous zum Weltnaturerbe und ist etwa viermal so groß wie die berühmte Serengeti. Es ist allerdings nur der nordöstliche Teil des Selous nördlich des Rufiji Flusses für Pirschfahrten zugelassen. Hier leben große Elefanten- und Büffelherden, Giraffen, Zebras, Impals, Flusspferde und Krokodile. Bemerkenswert ist das große Vorkommen der seltenen afrikanischen Wildhunde und vielen Löwen.

Das Landschaftsbild ist faszinierend. Das Gebiet ist meist flach bis sanfthügelig und typisch für die Landschaften des Selous ist der Miombo Trockenwald, der rund dreiviertel des Parks belegt. Gras- und Sumpflandschaften mit Akazienhainen und Affenbrotbäumen dominieren im nördlichen Gebiet. Der Selous wird vom mächtigen Rufiji River durchzogen, dessen zahlreiche Flussarmen und Kanälen sich gemächlich durch das Reservat schlängeln. Eine Fluss-Safari auf dem Rufiji ist immer ein Erlebnis. Neben neugierigen Flusspferden und auf der Lauer liegenden Krokodilen, können Sie auch zahlreiche Wasservögel beobachten.


Übernachtung: Rufiji River Camp
(F/M/A)

8.-9. Tag: Selous Wildreservat
Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgiebigen Wildbeobachtungen im Selous.

Auf Ihren Pirschfahrten können Sie neben Gnus, Wasserböcken, eleganten Elenantilopen, Warzenschweinen und Zebras auch geschickte Jäger wie den anmutigen Leoparden und Fleckenhyänen sowie über 400 verschiedene Vogelarten und Reptilien wie Krokodile und Schlangen in freier Wildbahn beobachten. Auch Antilopen mit ihren großen Knopfaugen und anmutigen, athletischen Sprüngen, riesige Elefantenherden, Giraffen und Büffel bieten einen häufigen Anblick.

Selous ist zudem einer der wenigen Orte in Afrika, an dem Sie den bedrohten Afrikanischen Wildhund in seiner natürlichen Umgebung sehen können. Mit über 1000 Tieren beherbergt Selous den größten Bestand des gesamten Kontinents. Dank der großen Ausdehnung des Reservats sind die Wildtiere in teilweise sehr großen Gruppen zu sehen. Die Sandbänke, Seen, Inseln und Kanäle von Selous sind zudem Heimat für über 400 verschiedenen Vogelarten, darunter sehr seltene Arten wie die Bindenfischeule und der Weißrückenreiher. Mit etwas Glück, können Sie sogar einen der scheuen, durch die Wildnis des Reservats pirschenden Geparde oder die relativ seltene Rappenantilope, bekannt für das rabenschwarze Haarkleid der Männchen und ihre stark gekringelten, halbkreisförmig nach hinten geschwungenen Hörner, inmitten der ursprünglichen Natur von Selous erspähen.


Übernachtung: Rufiji River Camp
(F/M/A)

10. Tag: Selous - Dar es Salaam
Sie unternehmen am Morgen einen letzten Ausflug und genießen noch einmal die natürliche Schönheit und reiche Tierwelt von Selous. Anschließend werden Sie zur Flugpiste gebracht und fliegen zurück nach Dar es Salaam, wo Ihre Safari endet.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Zusatzprogramme:
Diese Süd-Tansania Nationalpark Safari können Sie auch mit einem Badeaufenthalt auf Sansibar oder der tansanischen Küste kombinieren. Bitte kontaktieren Sie uns, wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Wildbeobachtungen:
Die Pirschfahrten werden im offenen Geländewagen durchgeführt. Die Fahrzeuge sind zu den Seiten hin geöffnet, ein Stoffdach bietet Schutz vor der Sonne. Die Pirschfahrten werden gemeinsam mit weiteren Gästen der Lodge unternommen. Alle Ausflüge werden von professionellen Safari-Guides begleitet. Es sind zwei Aktivitäten pro Tag inklusive.

Flüge
Die Flüge zu den Nationalparks werden in Kleinflugzeugen durchgeführt. Die Flügel befinden sich an der Oberseite des Flugzeugs, damit Sie auch schon aus der Luft eine gute Sicht auf die Landschaften und Tiere haben. Die erlaubte Freigepäckmenge beträgt 15 kg pro Person. Weiche Taschen (keine Hartschalenkoffer) sind empfohlen, da diese leichter zu verstauen sind.

Variante
Diese Süd-Tansania Flug-Safari können Sie auch als kürzere Tour buchen, z.B.:

3 Tage Selous Safari:



3 Tage Ruaha Nationalpark Safari:



6 Tage Selous & Ruaha Safari: