Mount Toubkal Besteigung & Berber Dörfer Marokko

Mount Toubkal Besteigung & Berber Dörfer

  • Oasenstadt Marrakesch und Eintauchen in orientalische Kultur
  • Trekking zum höchsten Berg Nordafrikas - Djebel Toubkal
  • Erkundung der schönen Berglandschaft und Vegetation des Atlasgebirges
  • Auf abgelegenen Pfaden die uralte Berberkultur entdecken und die berühmte Gastfreundschaft genießen
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (4)
Karte
Karte

7 Tage Marokko

ab  480 € Anfragen oder buchen

Lassen Sie sich durch die geschäftigen Souks in den engen, labyrinthartigen Gässchen von Marrakesch treiben und wandern Sie auf uralten Maultierpfaden durch ursprüngliche Landschaften unter grünen Wacholderbäumen vorbei an frischen Bergbächen.
Die Landschaft rund um den Djebel Toubkal, dem "Berg der Berge", wie er auch genannt wird, beeindruckt mit traumhaften Aussichten in unvergleichlicher Naturlandschaft. In dieser Gebirgslandschaft siedeln die Berber bereits seit Jahrhunderten und in ihrer traditionellen Lebensweise spiegelt sich der Einklang mit der Natur wieder. Zu Fuß erkunden Sie abgelegene, malerische Dörfer abseits der großen Touristenpfade und nehmen für eine Weile Teil am bunten Geschehen. Die größte Herausforderung und Inspiration dieser Trekkingtour ist die Besteigung des Djebel Toubkal, der mit seinen 4167m der höchste Berg auf dem nordafrikanischen Kontinent ist. Die Besteigung ist sowohl für Trekkingeinsteiger geeignet, da keine technischen Vorkenntnisse erforderlich sind, als auch für erfahrene Bergwanderer. Denn mit seinem Ausblick, der bis zur Wüste Sahara reicht, verzaubert er einfach jeden!

Tag 1: Marrakesch
Tag 2: Marrakesch - Imi Ouglad - Ousertik-Tal
Tag 3: Gliz - Oukaimeden - Tacheddirt
Tag 4: Tacheddirt - Imlil
Tag 5: Imlil - Sidi Chamarouch - Toubkal Refuge (Neltner Schutzhütte)
Tag 6: Gipfelbesteigung Djebel Toubkal (4.167m) - Imlil - Marrakesch
Tag 7: Marrakesch

Leistungen enthalten

Trekkingtour gemäß Programm, Unterkunft und Mahlzeiten wie angegeben, Flughafentransfers, englischsprachiger Bergführer während des Trekking, Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack), Maultiere sowie Maultierführer für die Zelte, Koch, Nahrungsmittel und Kochausrüstung, Transfers ab/bis Marrakesch

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, Reiseversicherung, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Schlafsack (vor Ort leihbar)

Unterbringung

2 Nächte in Riads (Hotels) in Marrakesch
2 Nächte in einem Gite während der Toubkal Besteigung
2 Nächte Camping während der Toubkal Besteigung

Sie übernachten in Doppelzimmern und Zwei-Personen-Zelten bzw. Mehrbettzimmern (Gite). Alleinreisende werden auf Wunsch zusammen mit einem/einer Mitreisenden des gleichen Geschlechts untergebracht (vorausgesetzt weitere Anmeldungen liegen vor).

Einzelzimmer-Zuschlag: 45 EUR

Verpflegung

3 reichhaltige Mahlzeiten pro Tag während der Toubkal Trekkingtour
Frühstück inklusive bei Hotelübernachtung

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Tourguide während des Toubkal Trekking

Transportarten

Minibus, Zu Fuß, Allradfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Flughafentransfer ab/bis Marrakesch inklusive
Tag 1: Marrakesch
Der erste Tag dient der Anreise in Marrakesch, daher sind keine Aktivitäten geplant. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie bereits erwartet und begrüßt. Anschließend erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel. Nutzen Sie die freie Zeit zum erkunden der Stadt Marrakesch. Übernachtung in einem Riad.

Die Oasenstadt Marrakesch, die als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO steht, ist auch bekannt als "Perle des Südens". Erkunden Sie prächtig geschmückten Paläste und Mausoleen, lassen Sie sich verführen von der Angebotsvielfalt auf den Basaren der Altstadt und beobachten Sie auf dem Platz Djemaa el Fna die unerschrockene Feuerschlucker, Schlangenbeschwörer, Jongleure und Musiker.

Tage 2-6: Besteigung des Djebel Toubkal und Besuch bei den Berbern
Die kommenden Tage führen Sie zum Trekking in das Atlasgebirge zum Djebel Toubkal, in eine ursprüngliche Bergwelt mit engen Tälern, tiefen Schluchten, schneebedeckten Gipfeln und faszinierender Landschaft. Sie lernen auf dieser Tour auch einige der ursprünglichen Berber-Dörfer dieser Region kennen und erfahren die Gastfreundschaft dieses Stammes, der schon seit Jahrhunderten in der rauen Bergwelt des Hohen Atlas überlebt.
Die Besteigung des Mt. Toubkal ist technisch einfach, erfordert jedoch eine gute Kondition und Ausdauer.
Während des Trekkings wird das Hauptgepäck von Maultieren getragen, für das leibliche und auch physische Wohl sorgt Ihre freundliche Begleitmannschaft.

Tag 2: Marrakesch - Imi Ouglad (1300m) - Ousertik-Tal (2200m)
Bereits früh am Morgen starten Sie auf Ihre Trekkingtour. Die etwa einstündige Fahrt führt Sie an die Ausläufer des Hohen Atlasgebirges nach Imi Ouglad, einem kleinen Dorf auf 1357m. Hier treffen Sie auf Ihre Begleitmannschaft. Nach dem Verladen der Ausrüstung und Verpflegung auf Maultiere beginnen Sie mit der Wanderung. Durch farbenprächtige und schöne Landschaft führt Sie der Weg durch das Tal Imnan zum Pass von Imsker (1500m). Auf der anderen Seite führt Sie der Weg in das Dorf Imsker (1300m). Nach einer kurzen Rast geht es über jahrhundertealte Maultierpfade hinauf ins Tal Ousertik. Sie verbringen heute die Nacht in einer einfachen lokalen Herberge, einer so genannten Gite, in dem Dorf Gliz auf ca. 2200m.
Übernachtung in einem Gite.
Wanderzeit: ca. 5-6 Stunden

Tag 3: Gliz - Oukaimeden (2500m) - Tacheddirt (2300m)
Heute führt Sie Ihr Weg weiter hinauf, vorbei an einigen sehr schönen Berber-Dörfern. In müheseliger Arbeit bestellen die Berber bereits seit Jahrhunderten die terrassenförmig angelegten Felder an den Hängen des Atlasgebirges. Auch heute noch leben viele der Menschen nach alten Traditionen und gerne gewähren die Menschen den Wanderern einen Einblick in ihre Lebensweise. Immer weiter geht es hinauf, bis Sie schließlich den Wintersportort Oukamiden erreichen. Es ist das größte Skigebiet Nordafrikas und besitzt auch den höchstgelegenen Skilift auf dem afrikanischen Kontinent: die Lifte ziehen sich bis zum Djebel Oukaimeden auf 3200m Höhe hinauf. Nach einer kurzen Rast ziehen Sie mit der Begleitmannschaft weiter hinauf zum Tizi n’Addi (2960m). Von hier aus bietet sich Ihnen bei klarem Wetter ein faszinierender Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Von nun an geht es bergab ins Dorf Tacheddirt, dem höchstgelegenen Dorf in der Atlasregion, wo für heute Nacht das Camp in der Nähe des Flusses errichtet wird. Die Begleitmannschaft richtet die Zelte her und kümmert sich um das Essen, Ihre Mithilfe wird jedoch sicherlich auch geschätzt.
Übernachtung im Zeltcamp
Wanderzeit: ca. 5 Stunden

Tag 4: Tacheddirt - Imlil (1740m)
Heute ist nur eine kurze Wanderung geplant, so dass Sie Ihre Kräfte schonen und die Landschaft genießen können. Sie wandern das Imnane Tal entlang, das zu einem der bekanntesten Täler am Toubkal zählt. Über den Pass Tizi n'Tamatert führt Sie der Weg ins Berberdorf Imlil (1740m), Ihrem heutigen Tagsziel. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. So können Sie das bunte Treiben und Durcheinander von Maultieren, Wanderern und Bergführer beobachten, denn Imlil gilt als Ausgangspunkt für viele Trekkingtouren in die Region. Sie übernachten heute wieder in einer traditionellen Herberge.
Übernachtung in einem Gite
Wanderzeit: 3-4 Stunden

Tag 5: Imlil - Sidi Chamarouch - Toubkal Refuge (Neltner Schutzhütte) (3206m)
Heute steht eine lange Wanderung durch das Ait Mizane Tal bis zur Toubkal Refuge (auch bekannt als Neltner Schutzhütte) an. Nach eine knappen Stunde Wanderzeit vorbei an Wallnussbäumen passieren Sie das Dorf Aremd, welches gleichzeitig auch das letzte Dorf auf der Strecke zum Djebel Toubkal ist. Viele neugierige Kinder verfolgen die Wanderer mit Blicken, die sich auf den stetig bergauf führenden Weg aus dem Dorf begeben. Bei der heiligen Stätte Sidi Chamarouch auf 2310m Höhe legen Sie eine Verschnaufpause ein. Der weiße Felsen wird als heiliger Schrein verehrt und viele Muslime unternehmen Pilgertouren hierher, denn dem Ort werden heilende Kräfte nachgesagt. Nicht-Muslimen ist der Eintritt in den Schrein verwehrt, Sie können jedoch den Fluss überqueren und die heilige Stätte von außen besichtigen. Nach der Rast verlassen Sie den Ort in Richtung Osten über einen Maultierpfad und von nun an führt der Weg steil im Zickzackkurs bergauf, in immer wildere Gebirgswelten, bis Sie schließlich die Schneegrenze erreicht haben. Auf dem Djebel Toubkal kann es bis Juli vereinzelte Schneefelder geben, Trekkingstöcke sind hier empfehlenswert. Schließlich erreichen Sie das heutige Etappenziel, die Schutzhütte Toubkal Refuge. Ganz Mutige können sich unterm nahen Wasserfall erfrischen, gegen ein kleines Entgelt kann man aber auch in der Schutzhütte eine warme Dusche genießen.
Übernachtung im Zeltcamp.
Wanderzeit: ca. 6 Stunden

Tag 6: Gipfelbesteigung Djebel Toubkal (4167m) - Imlil - Marrakesch
Noch vor dem Sonnenaufgang verlassen Sie das Camp und beginnen mit Ihrem Aufstieg zum höchsten Punkt des Djebel Toubkal. Der Aufstieg ist nicht besonders anstrengend, Sie sollten sich aber auf einige steile und rutschige Abschnitte gefasst machen. Bis Juli können noch einige Altschneefelder liegen, die ein wenig mehr Aufmerksamkeit erfordern. Nach 2-3 Stunden Wanderzeit erreichen Sie den Gipfel. Die Panoramaaussicht entschädigt für alle Mühen und Anstrengungen und bei guter Sicht reicht der Blick bis zu den Ausläufern der Sahara und zu den schneebedeckten Atlasgipfeln. Müde, aber glücklich und zu Recht auch mit ein wenig Stolz auf die erbrachten Leistungen erfüllt, begeben Sie sich auf den Abstieg. Nach einer kurzen Pause auf der Neltner Hütte führt Sie der Weg über einen breiten Pfad hinab nach Sidi Chamharouch. Zu Ehren eines heiligen Mannes, dem magische Fähigkeiten zugeschrieben werden, ist hier ein Wallfahrtsort errichtet worden. Entlang des Tals des Mizane Flusses erreichen Sie schließlich Imlil. Hier wartet bereits Ihr Fahrer auf Sie, der Sie zurück nach Marrakesch bringt.
Übernachtung in einem Riad in Marrakesch.
Wanderzeit: ca. 9 Stunden

Tag 7: Marrakesch
Heute heißt es Abschied nehmen von dem Land der tausend Gesichter. Sie werden von Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen von Marrakesch gefahren.
Der Transfer zum Flughafen ist inklusive.
Jetzt anfragen oder buchen
Privattour
Gerne organisieren wir diese Tour auch ab 1 Person als Privattour zu Ihrem Wunschtermin.

Gruppenermäßigung
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Teilnehmerzahl von 2-3 Personen. Bei mehr Teilnehmern reduziert sich der Tourpreis wie folgt:

4-5 Teilnehmer: 420 EUR pro Person
6-8 Teilnehmer: 395 EUR pro Person
1 Teilnehmer: 725 EUR pro Person
Einzelzimmer-Zuschlag: 45 EUR

Anforderungen
Teamfähigkeit, Flexibilität, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Toleranz sowie Interesse für fremde Kulturen sind Voraussetzung. Trekkingerfahrung ist von Vorteil, Bergsteigererfahrung wird jedoch nicht benötigt. Das Trekking während der Tour erfordert eine gute Fitness sowie eine gute Kondition.

Mithilfe
Mithilfe von den Teilnehmern ist willkommen, aber nicht notwendig. Erfahrungsgemäß ist das Erlebnis noch größer und authentischer, wenn man sich aktiv am Gelingen der Tour beteiligt. Während des Trekkings bereit Ihre Mannschaft eine einfache, landestypische aber schmackhafte Verpflegung zu. Hierbei stehen auch einheimische Lebensmittel wie Couscous Tajine auf dem Speiseplan genauso wie Nudeln mit Beilagen. Das traditionelle Getränk, der Pfefferminztee darf natürlich nicht fehlen. Weitere Getränke werden nicht angeboten, Sie haben jedoch die Möglichkeit sich vor Trekkingbeginn mit einem Vorrat an Mineralwasser u.ä. einzudecken. Die Speisen werden während des Campings wie es im Orient üblich ist, auf Matten auf dem Boden sitzend eingenommen. Das Mittagessen erfolgt meist in Form eines Picknicks unterwegs.

Reisezeit
Die Besteigung des Mount Toubkal kann ganzjährig durchgeführt werden. Je nach Schnee- und Wetterverhältnissen im Winter kann Ihr Bergführer jedoch eine andere Routenführung wählen, wenn dies der Sicherheit der Gruppe dient.

Variante
Im Anschluss an Ihre Mount Toubkal Trekkingtour arrangieren wir Ihnen auf Wunsch gerne einen Badeaufenthalt an der Atlantikküste oder einen Ausflug in die marokkanische Wüste.
Gerne beraten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten.
S. Steinert 2014-04-28

Liebe Frau Dimmig,
nach einer erlebnisreichen Woche in Marokko bin ich gestern Abend in München von meiner Familie in Empfang genommen worden: müde, aber voller toller Eindrücke. Ich möchte mich, auch im Namen meiner Freundin Frau Michels, für die sehr nette und kompetente Reiseplanung und Buchung bedanken. Vor allem, dass Sie immer ein offenes Ohr für unsere vielen Fragen hatten!

Desweiteren möchten wir uns auch bei den Mitarbeitern der Partneragentur vor Ort bedanken. Es hat alles reibungslos und pünktlich (typisch deusche Einschätzung) geklappt. Die Crew, unsere Begleitmannschaft, war sehr höflich und zuvorkommend. Das Essen war gut und es wurde auf unseren Wunsch viel Gemüse (und wenig Fleisch) zubereitet. Unsere Teeflaschen wurden jeweils prompt mit heißem Wasser gefüllt – der Tipp mit den zusätzlichen Teebeuteln in den Reiseunterlagen ist prima. Das Gehtempo war angenehm und wir haben die Tagesetappen damit gut bewältigen und uns an die Höhe anpassen können. Es gab keine Probleme mit der Höhe, was mich sehr erleichtert hat. Die Unterkünfte beim Trekking waren sauber und wir konnten oft duschen. Oben im Refuge hab ich mitten in der Nacht die Toilette aufgesucht und den Putzmann beim saubermachen 'gestört'. Damit hätte ich nicht gerechnet.

Beim morgendlichen Aufstieg zum Toubkal hatte ich bereits zu Beginn in einem Schneehang Probleme, da ich an Höhenangst leide und nicht schwindelfrei bin. Ohne die tatkräftige und besonnene Unterstützung unseres Guides hätte ich den Auf- und Abstieg bei diesen Verhältnissen nicht geschafft. Obwohl bei der Auswahl der Reise eigentlich das Trekking durch die Berberdörfer im Vordergrund stand, wurde so das Gipfelerlebnis am Toubkal ein ganz besonderer Höhepunkt für mich. Diese Gemeinschaft, auch mit den anderen Gruppen und ihren Guides, ist eine sehr schöne Erfahrung von der wir lange zehren werden.

Die Begegnungen mit den Berbern waren zurückhaltend und freundlich, die Kinder haben sich sehr über die Bonbons und die Stifte gefreut. Die Basecapes von meiner Freundin kamen bei der Crew super an. Sie hätte am besten einen Riesenstapel davon eingesteckt. Das Riad Anya, in dem wir die Nächte nach der Tour verbracht haben, ist sehr gepflegt und wir haben alles gut zu Fuß erreicht – ist zu empfehlen. Der Muezzin hat uns sehr zeitig und laut geweckt – daran muss man sich erstmal gewöhnen. Als wir in unseren durchgeschwitzen Sachen und mit unseren schmutzigen Rucksäcken von der Besitzerin selbst empfangen wurden, das war schon wie die Ankunft in einer anderen Welt. Das Hamam haben wir direkt im Riad am Tag nach der Tour gemacht (als Mittagspause), verbunden mit einer Massage – sehr wohltuend und entspannend. Ein Supertipp von Ihnen! Unsere Entscheidung für dieses Riad im Anschluss an die Tour heben wir nicht bereut, im Gegenteil.

Müsliriegel haben wir nicht gebraucht, die hab ich wieder mit nach Hause gebracht, da sie irgendwo unten im Rucksack vergraben waren. Es gab reichlich zu Essen, vom Frühstück über TEATIME mit Keksen und Knabberei bis zum Abendessen. Sogar bei der Gipfelbesteigung hatte der Guide etwas dabei – das war eine willkommene Überraschung. Die Zeltübernachtungen hatten wir nicht und waren jeweils in festen Unterkünften untergebracht. Dafür waren wir sehr dankbar, da es an den beiden Tagen kalt und windig war. Im Zelt wären die Nächte sicher recht unangenehm geworden. Die angegebenen Gehzeiten haben gepasst. Bei der Gipfelbesteigung haben wir etwas länger gebraucht, so dass wir erst gegen halb Sieben in Marakesch waren. Geschafft und müde, aber glücklich!

Es war eine sehr schöne Tour, die wir auf jeden Fall weiterempfehlen werden!
Noch einmal vielen Dank und liebe Grüße aus Rosenheim!

F. Göttinger 2012-12-15

Hallo Moja Team,

ich wollte Ihnen nur nochmal ein kleines Feedback zu unserer Reise geben. Wir hatten eine fantastische Woche im Atlasgebirge, die durch die Besteigung des Toubkal am letzten Tag gekrönt wurde.

Das Wetter war blendend und die Natur nicht so überlaufen wie in der Hochsaison, außerdem war alles wirklich bestens organisiert. Besonders hervorheben möchte ich auch nochmal die Leistung unsere Bergführers Abdoule (Nafea Abdelgalil). Für englischsprachige Touristen könnte ich mir in Sachen Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Motivation, Fach- und Sachkunde keinen besseren Guide vorstellen - 1+ mit Sternchen!

Geben Sie das bitte auch nochmal an seinen Chef Jamal weiter! Ich werde moja als Reiseunternehmen weiterempfehlen und komme vielleicht schon nächstes Jahr wieder auf Ihre Leistungen zurück.

Schönen Gruß aus Hamburg,

K. Richter 2012-11-06

Hallo liebe Frau Schartel,

ich wollte mich bei Ihnen für die tolle Organisation der Reise letzte Woche nach Marokko bedanken. Es hat alles prima geklappt, und ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder über moja Travel eine Reise finde.

Vielen Dank für die Geldung (bei meinen vielen Nachfragen).
Viele Grüße,

M. Burs 2011-07-14

Guten Tag Frau Bührer,
Ich möchte Ihnen kurz ein Feedback zu meiner bei Ihnen gebuchten Marokko-Reise Ende Mai/Anfang Juni geben.
Ich muss Ihnen wirklich ein großes Lob aussprechen. Die Tour war absolut perfekt organisiert. Wir hatten mit Mohammed einen exzellenten Bergführer, der zudem fließend und sehr gutes Deutsch sprach, womit wir überhaupt nicht gerechnet hatten. Zudem war die Verpflegung durch den Koch Rashid absolut top! Wir bekamen jeden Tag wirklich frisches Fleisch und Gemüse und zudem noch grandios schmeckende Orangen. Und natürlich bekamen wir jeden Tag Unmengen an Tee, der uns auch stets höchst willkommen war.
Die ausgewählte Strecke, die wir bei unserem Trekking absolviert haben, war fantastisch. Mit einer solch schönen Landschaft hätte ich wahrlich nicht gerechnet. Sicherlich hatten wir auch Glück mit dem Wetter, da es tagsüber stets sonnig und trocken aber nie zu heiß gewesen ist. Die Herbergen, in denen wir untergebracht waren, waren zum großen Teil deutlich besser als ich es erwartet hatte. Damit, jeden Tag eine warme Dusche zu bekommen, hatte ich gar nicht gerechnet. In diesem Sinne bedanke ich mich an dieser Stelle für die sehr guten Erlebnisse meiner letzten Reise und ich bin sicher, dass ich in Zukunft mal wieder eine Reise bei Ihnen buchen werde.