Bhutan intensiv Indien · Bhutan

Bhutan intensiv

  • Einmal quer durch Bhutan
  • Kulturelle Besichtigungen in Paro & Thimphu
  • Wanderung zum berühmten Taktsang Kloster im Paro-Tal (Tiger's Nest)
  • Besichtigung des Punakha Dzong
  • Tagesausflug in die ursprüngliche Natur des Haa Tals
  • Besichtigung der Gangtey Goemba im Hochtal Phobjikha
  • Besuch des imposanten Trongsa Dzong, ein Meisterwerk bhutanesischer Architektur
  • Exkursion in die malerische Bumthang Region
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

15 Tage Indien · Bhutan

ab  3.490 € Anfragen oder buchen

Bhutan, ein Hort religiöser Abgeschiedenheit und faszinierender Kultur. Die atemberaubende Bergwelt des Himalaya, unberührte Landschaften und faszinierende Kulturstätten bilden die Essenz eines der schönsten Länder Asiens. Entdecken Sie auf dieser Rundreise die Natur und Kultur Bhutans abseits ausgetretener Pfade. Von der Hauptstadt Paro in das indische Guwahati erkunden wir ursprüngliche Täler, traditionelle Dörfer und uralte Klöster. Wir tauchen ein in die Kultur und Traditionen Bhutans, beobachten Handwerker bei ihrer Arbeit und lernen traditionelle Heilkunst kennen. Neben historisch bedeutsamsten Klosterfestungen wie das farbenfrohe Punakha Dzong und Trongsa Dzong, ein Meisterwerk bhutanesischer Baukunst, besichtigen wir bekannte Tempel wie Kurjeu Lhakhang und überqueren alpine Pässe mit Blick auf die Eisgiganten des Himalaya. Unsere Reise führt uns in die Hauptstadt Thimphu, nach Gangtey, zum berühmten Tiger's Nest im Paro-Tal, in die malerische Bumthang Region und das unberührte Haa Tal.

Tag 1: Paro
Tag 2: Paro & Tiger's Nest
Tag 3: Paro - Haa Tal
Tag 4: Paro - Thimphu
Tag 5: Thimphu - Tango & Cheri
Tag 6: Thimphu - Punakha
Tag 7: Punakha - Gangtey
Tag 8: Gangtey - Trongsa
Tag 9: Trongsa - Bumthang
Tag 10: Bumthang
Tag 11: Bumthang - Mongaar
Tag 12: Monggar - Trashigang
Tag 13: Tarshigang - Trashiyangtse
Tag 14: Tarshigang - Samdrup Jongkhar
Tag 15: Samdrup Jongkhar - Guwahati

Leistungen enthalten

Bhutan Rundreise wie beschrieben, Unterkunft und Mahlzeiten gemäß Programm, Besichtigungen und Eintrittsgebühren wie im Tourverlauf angegeben, Englischsprachiger Tourguide und Fahrer, Transport im Privatfahrzeug (Toyota Land Cruiser oder Kleinbus), Flughafentransfers ab/bis Paro/Guwahati, alle benötigten Permits, Gebühren für Bhutan Visa (derzeit USD 20), TDF (Tourism Development Fund, derzeit USD 10)

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherung, Visum für Indien, Flughafen- und Ausreisesteuern Bhutan ca. USD 7, Anschlussflug mit Druk Air ab/bis Paro von Kathmandu, Delhi, Kolkata oder Bangkok

Unterbringung

14x Mittelklasse-Hotels / Gästehäusern

Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern. Die gewählten Unterkünfte entsprechen dem landestypischen Standard. Sie übernachten überwiegend in einfachen und sauberen Hotels oder Gästehäusern der Mittelklasse.

Gegen einen Aufpreis ist auch die Unterbringung im Einzelzimmer buchbar (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Die Unterkünfte können besonders während der zahlreichen Klosterfestivals sehr schnell ausgebucht sein. Nicht an jedem Ort kann daher dem Wunsch nach einem gebuchten Einzelzimmer nachgekommen werden. In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass die Zimmer mit zwei Personen belegt werden müssen.

Einzelzimmer-Zuschlag: 453 EUR

Verpflegung

Vollverpflegung (3 Mahlzeiten pro Tag)

F=Frühstück
M=Mittagessen
A=Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachiger erfahrener Tourguide und Fahrer. Alle Guides sind von der Tourismusbehörde lizenziert und geschult.

Transportarten

Zu Fuß, Allradfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Zur Vereinfachung der Visabeantragung buchen Sie eventuell gewünschte Vor- bzw. Nachübernachtungen bitte über uns. Das Visum ist dann für den über uns gebuchten Zeitraum gültig.

Flughafentransfer

Flughafentransfers sind inklusive.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Besuchen nach der Rundreise den Kaziranga Nationalpark im indischen Assam.
Tag 1: Paro
Individuelle Anreise nach Paro (2.400 m). Bereits im Flugzeug können Sie einen herrlichen Blick auf einige berühmte Gipfel des Himalayas erhaschen. Sechs der 14 Achttausender sieht man aus der Vogelperspektive, darunter Shisha Pangma, Cho Oyu, natürlich den majestätischen Mount Everest, Lhotse Makalu und Kanchenjunga, den dritthöchsten Gipfel der Welt. Schon beim Verlassen des Flugzeugs weht Ihnen kühle, frische und saubere Bergluft um die Nase. Paro liegt im malerischen Paro Tal, welches vom gemächlich dahin schlängelnden Pa-chu (Paro River) durchzogen wird. Am Airport werden Sie von Ihrem Reiseleiter freudig empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie sich erfrischen und von der Anreise erholen. Während des stärkenden Mittagessens im Hotel besprechen Sie das bevorstehende Tour-Programm mit Ihrem Reiseleiter.

In Paro finden Sie viele von Bhutan ältesten Tempeln und Dzongs. Darf es als kleiner Einstieg ein bisschen Kultur sein? Das Nationalmuseum in Paro ist im burgartigen Ta Dzong untergebracht, welcher auf einem Felsvorsprung thront und wunderschöne Panoramaausblicke auf das Paro-Tal bietet. Einst ein Aussichtsturm, der bei den Kriegen den Rinpung Dzong verteidigen sollte, dient er seit 1967 als Nationalmuseum, in dem Stücke des nationalen Erbes des Landes ausgestellt werden. Das Museum beherbergt unter anderem antike Thangkas (Rollbilder des tantrischen Buddhismus), Textilien, Waffen und Rüstungen, Haushaltsgegenstände und ein reiches Sortiment an natürlichen und historischen Artefakten.

Anschließend besuchen Sie die mächtige Klosterfestung Paro Dzong, dessen Wahrzeichen eine massive und überdachte Holzbrücke ist. Der zentrale Turm (Utse) des Klosters mit seinen herrlichen Holzarbeiten ist sicherlich eines der schönsten Bauwerke in Bhutan.
Übernachtung in Paro.
(-/M/A)

Tag 2: Paro Besichtigungstour
Nach Ramthangkha geht nun die Fahrt, etwa 10km von Paro. Denn dies ist der Startpunkt für die Wanderung zum bekanntesten Kloster in Bhutan, dem Taktsang Kloster, welches auf einem Felsvorsprung über dem Paro Tal liegt. Den Namen "Tiger's Nest" verdankt das Kloster einer alten Sage, nach welcher vor langer Zeit der Guru Rinpoche (Padmasambhava) auf einer fliegenden Tigerin an dieser Stelle gelandet sein und für 3 Monate in einer Höhle meditiert haben soll. Das Kloster ist heute ein bedeutendes Ziel für einheimische Pilger. Zum Aussichtspunkt gegenüber dem Kloster wandern Sie rund 3 Stunden. Von hier aus genießen Sie den Blick auf die wunderschöne Klosteranlage.
Im Anschluss besichtigen Sie die Ruine der ehemaligen buddhistischen Klosterfestung Drukgyel Dzong mit Blick auf den imposanten Chomolhari (7315 m), den heiligsten Berg in Bhutan. Die Festung befindet sich auf einem Felsplateau im oberen Paro-Tal etwa 18 km von Paro entfernt. Das ehemalige Kloster bietet einen herrlichen Ausblick auf den Mount Jomolhari, die "Wohnstätte der Göttin Jumo" (7315m).

Auf der Rückfahrt nach Paro besichtigen Sie weiterhin eines der ältesten Klöster in Bhutan, das wunderschöne kleine Kichu Lhakhang, welches im 7. Jahrhundert vom ersten König Tibets erbaut wurde.
Übernachtung in Paro.
(F/M/A)

Tag 3: Paro - Haa Tal
Eine spannende Exkursion in das malerische Haa Tal an der Grenze zu Tibet steht auf dem Programm. Das Tal wird von dem Fluss Haa durchquert und ist erst seit wenigen Jahren überhaupt für Touristen zugänglich. Daher gibt es noch wilde, ursprüngliche Natur, einsame Waldgebiete und traditionelle entlegene Dörfer.

Die knapp zweistündige Fahrt von Paro führt durch Rhododendron-, Laub- und Eichenwälder auf den 3885m hohen Chelela Pass. Auf dem "Gipfel" des Passes legen Sie einen kurzen Stopp für Fotos ein. Hier oben wehen eine Vielzahl von farbenprächtigen Gebetsflaggen, welche die fünf Elemente Wasser, Holz, Feuer, Erde und Eisen symbolisieren. Das Gefühl von grenzenloser Freiheit erschleicht so manchen Teilnehmer beim fantastischen Blick auf zwei Berggiganten des Himalaya: den Mt. Jomolhari (3315m) und den imposanten Jichu Drake (6989m).

Eine der neuesten Klosterfestungen Bhutans besichtigen Sie - das Haa Dzong, auch bekannt als Wangchulo Dzong. Die große quadratische Struktur des Klosters wurde im traditionellen Stil errichtet. Außerdem sehen Sie noch Lhakhang Karpo (Weiße Kapelle) und Lhakhang Nagpo (Schwarze Kapelle), bevor Sie am Abend via Chhuzom oder wieder über den Chelela Pass zurück nach Paro fahren.

Übernachtung in Paro.
(F/M/A)

Tag 4: Paro - Thimphu (65 km, ca. 1 Std, 2350m)
Entdecken Sie Thimphu, die vielleicht ungewöhnlichste Hauptstadt der Welt. Am Thimpu Fluss liegend zieht sie sich bis in die Hügel des Thimpu-Tals. Hier lebt unter anderem auch die königliche Familie. Die Sightseeing Tour in Thimphu startet mit dem Simtokha Dzong. Die imposante Klosterburg aus dem 17. Jahrhundert ist die älteste erhaltene Struktur ihrer Art in Bhutan. Hier werden auch die Könige Bhutans gekrönt. Anschließend besuchen wir eine Schule für traditionelle Handwerkskünste, wo Sie den jungen Schülern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen können. Im traditionellen Krankenhaus von Thimphu lernen Sie alte Heilmethoden kennen, die auf Naturmedizin basieren und bis heute praktiziert werden.

Weitere Stationen sind der Gedenk-Chörten für König Jigme Dorji Wangchuk (Memorial Chorten) und eine kleine Papierfabrik. Im Mini-Zoo von Thimphu sehen wir anschließend den Takin (Rindergämse), das Nationaltier von Bhutan. Sie fahren weiter zum Sangyegang Aussichtspunkt, von wo aus der Blick über das malerische Thimpu-Tal schweift. Gemeinsam schlendern die Teilnehmer durch das Zentrum von Thimphu, wo Sie das staatliche Emporium für Handwerkskunst und andere Geschäfte besuchen. Wie wäre es, einige Souvenirs zu erstehen oder sich mit der bhutanesischen Nationaltracht, dem "Go" für die Männer und der "Kira" für die Frauen, verschönern zu lassen?
Übernachtung in Thimphu.
(F/M/A)

Tag 5: Thimphu - Tango & Cheri Klöster
Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Nordwesten für eine kleine Wanderung zu den zwei heiligsten Klöstern im Thimphu-Tal. Tango und Cheri gehören zu den wohl schönsten Klöstern Bhutans und liegen unweit der Stadt in einem malerischen Seitental. Wer etwas Weisheit tanken möchte, der ist in Cheri genau richtig. Es ist das bedeutendste Ausbildungszentrum für zukünftige buddhistische Lehrer. Wir wünschen gute Erleuchtung! Unterwegs erkunden Sie noch den Decholing Palast aus dem 19. Jahrhundert, bevor Sie Dodana (2600m) erreichen.
Zu einem Picknick in frischer Luft nahe dem Thimphu Chu Fluss lassen Sie sich nieder, bevor der Aufbruch zum Kloster Tango erfolgt. Der knapp einstündige Trek führt durch dichtes Laubwerk und Kiefernbäume. Für Besucher sind die Klöster nicht zugänglich, doch alleine der erholsame Spaziergang durch die herrlichen Wälder in Verbindung mit den malerischen Landschaften Bhutans sind mehr als lohnenswert. In Thimphu zurückgekehrt, können Sie im netten Postamt der Hauptstadt die Briefmarkensammlung Bhutans bewundern und auch erwerben.
Übernachtung in Thimphu.
(F/M/A)

Tag 6: Thimphu - Punakha (77 km, 3 Stunden, Höhe: 1350m)

Die Pass-Straße führt hinauf auf den Dochula Pass (3150m), einen der wichtigsten Bergpässe des Landes. An einem klaren Tag erwartet Sie vom "Gipfel" des Passes ein spektakulärer Panoramaausblick auf die Bergwelt des Himalayas. Über 100 Chortens (Kultbauten) und unzählige, farbenfrohe Gebetsflaggen säumen den Pass.

In der ehemaligen Hauptstadt Punakha besichtigen Sie die mächtige Festung Punakha Dzong, bekannt für seine beeindruckende Architektur. Das Dzong liegt auf einer Landzunge zwischen zwei Flüssen. Von der Festung können Sie das darunter liegende Tal überblicken.

Ein kurzer Spaziergang führt Sie anschließend auf einen kleinen Hügel zum Khamsum Yuelly Namgyal Chorten, einem mit riesigen Statuen geschmückten Kultbau. Rückkehr nach Punakha
Übernachtung in Punakha.
(F/M/A)

Tag 7: Punakha - Gangtey (68 km, 2 Stunden, Höhe: 3000m)
Nach einer knapp zweistündigen Fahrt erreichen Sie Gangtey Goemba im Hochtal Phobjikha, eines der wenigen Gletschertäler Bhutans. Das Tal gehört zu den wichtigen Wildreservaten, da hier die seltenen Schwarzhalskraniche den Winter verbringen. Von November bis März können die berühmten Vögel beobachtet werden. Ihr Geschrei erfüllt dann die Hochmoore. Das einzige Kloster des Nyingma Ordens in Bhutan ist das Wahrzeichen von Phobjikha und liegt östlich auf einem kleinen Hügel.
Übernachtung in Gangtey.
(F/M/A)

Tag 8: Gangtey - Trongsa
Heute geht es über den Pele-La Pass (3300m) weiter nach Trongsa. Die Pass-Straße führt Sie durch die kleinen Dörfer Rukubji und Chendebji, wo Sie einen im nepalesischen Stil erbauten Stupa (Denkmal) aus dem 18. Jahrhundert mit einer langen Mani-Mauer besichtigen.

Wer erkennt während der Fahrt als Erster die prachtvolle Klosterfestung anhand seiner goldfarbenen Dächer? Das Wahrzeichen und die bekannteste Attraktion der Stadt, der imposante Trongsa Dzong, ist ein architektonisches Meisterwerk mit vielen Räumen und Korridoren sowie größte Klosterburg des Landes. Die Festung liegt auf einem Felsvorsprung und beherbergt neben einer großen Mönchsgemeinde auch die Distriktverwaltung.
(F/M/A)

Tag 9: Trongsa - Bumthang (68 km, 3 Std.)
Heute begeben Sie sich in ein Labyrinth aus Tempeln, Gassen, Wohn- und Arbeitsbereichen der Mönche - in den Dzong von Trongsa. Ein echter Schatz bhutanesischer Architektur! Das Gebäude überblickt den Mangdu-Chu Fluss und gehört zu den längsten und wohl beeindruckendsten Dzongs in Bhutan. Außerdem besuchen Sie das im neu renovierten Ta Dzong untergebrachte kleine Museum, welches Ihnen die Geschichte der Umgebung und der ersten Könige Bhutans näher bringt.

In die Bumthang Region führt der Yutong-La Pass (3400m) hinauf, welcher die Täler von Trongsa und Bumthang trennt. Das Landschaftsbild ändert sich, dichter Nadelwald erstreckt sich so weit das Auge reicht. Sie erreichen die Region, welche aus drei Haupttälern besteht und auch gerne "Schweiz des Himalaya" genannt wird. Erweckt diese Bezeichnung nicht gleich Bilder vor Ihren Augen zum Leben? Hübsche Häuser, Buchweizenfelder und Apfelbäume säumen das Tal. Durch das Chumey-Tal werden Sie geführt bis Sie Jakar erreichen, den Hauptort der Bumthang Region. Jakar ist die größte Stadt zwischen Thiumphu im Westen und Tashigang im Osten des Landes und ist besonders für seinen Honig und Käse sowie Äpfel und Aprikosen bekannt.
Übernachtung in Bumthang.
(F/M/A)

Tag 10: Bumthang
Kaum eine andere Region vereint so viele bedeutenden Klöster und Tempelanlagen wie Bumthang. Die Region besteht aus den vier Hochtälern Chummey/Choskhor/Ura/Tang und begeistert durch seinen alpenländischen Charakter. Bumthang ist auch für die traditionelle Webkunst bekannt, die man überall in der Region bewundern kann. Sie besichtigen das Kloster Kurjey, einen der heiligsten Orte Bhutans mit den ältesten Wandmalereien des Landes. Im Oktober und November ist das Kloster mit seinen goldenen Dächern und geschmückten Fassaden Mittelpunkt farbenfroher Feste. Daneben besichtigen Sie das Jambay Kloster, die Tamshing Goemba, das Guru Lhakhang und die schweizerische (!) Käsefabrik. Anschließend besuchen Sie den auf einem Felsvorsprung liegenden, imposanten Jakar Dzong, welcher majestätisch über der Stadt thront. Das beeindruckende Bauwerk ist schon aus der Ferne zu sehen. Die Region ist im Übrigen nicht nur bekannt für die Produktion von schweizer Käse sondern auch für Honig, Apfelsaft und diverse Obstschnäpse. Wohl bekomm's!
Übernachtung in Bumthang.
(F/M/A)

Tag 11: Bumthang - Mongaar
Der steinige Fluss Tang Chu wird überquert und Sie passieren das Örtchen Tangsebgi auf dem Weg nach Mongaar im östlichsten Abschnitt von Bumthang. Durch abwechslungsreiche Vegetation und über den Sheltheng Pass (3600m) fahren Sie nach Mongaar im Ura Tal. Bei klarem Wetter haben Sie unterwegs einen guten Blick auf den schneebedeckten Gangkar Puensum, den höchsten Berg Bhutans. Mongaar liegt nicht direkt am Fluss, sondern auf einer Anhöhe über dem Talgrund und gilt als das Tor zu Ostbhutan.

Das Ura Tal gilt als eines der schönsten Täler in Bumthang. Die Landschaft unterscheidet sich komplett von den anderen Tälern der Region. Weite offene Landschaften prägen das Tal, von sanft ansteigenden Hügeln und reichem Weideland bis hin zu weiten Feldern. Im gleichnamigen Dorf Ura drängen sich Häuser dicht aneinander, die durch kopfsteingepflasterte Sträßchen verbunden sind. Für Bhutan ist das Dorf eher ungewöhnlich und vermittelt eine mittelalterliche Atmosphäre. Ura wird von einem alten kleinen Dzong dominiert. Das Kloster ist Mittelpunkt eines farbenfrohen Festes im Mai oder Juni, abhängig vom buthanesischen Mondkalender. Hier beginnt auch der Thimshingla Nationalpark. Wer möchte, kann einen kleinen Ausflug in den Park unternehmen. Von Ura fahren Sie weiter Richtung Mongaar. Die Bergstraßen führen Sie durch den Thimshingla NP, einen der artenreichsten Nationalparks des Himalayas. Während der Fahrt begegnen Ihnen mit ein bisschen Glück freche Languren, kleine rote Pandas und viele Vögel. Über den Trumshing La Pass (3.900 Meter) erreichen wir schließlich die Kleinstadt Mongar.
Übernachtung in Mongaar.
(F/M/A)

Tag 12: Mongaar - Trashigang, (91 km, 3 Std.)
Entlang einer kurvigen Straße und über den Kori La Pass (2400m) geht es weiter nach Trashigang. Auf der Straße zwischen Trashigang und Mongar liegt auch das berühmte Kloster Drametse. Die Fahrt dorthin dauert etwa Stunde entlang der unbefestigten Straße und bietet fantastische Ausblicke. Für den "Maskentanz der Trommeln" ist das Kloster weltberühmt. Erst kürzlich wurde der Tanz von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Vor dem Panorama des Himalayas feiern die Mönche des Klosters das heilige Fest Ngacham.

Auf der Weiterfahrt nach Trashigang können wir schon aus der Ferne den Dzong und die Stadt vor uns sehen. Trashigang ist nach Thimpu die zweitgrößte Stadt des Landes. Der Dzong liegt auf einem steilen Hang über dem Sherichu Fluss. Der Ort selbst erstreckt sich entlang eines steilen Berghangs. Eine halbe Stunde von Trashingang entfernt liegt Kanglung, eine kleine Ortschaft, die rund um Bhutans einzige Hochschule entstanden ist.
Übernachtung in Trashigang.
(F/M/A)

Tag 13: Tarshigang - Trashiyangtse - Trashigang (54 km, 2 Std.)
Von Trashigang aus unternehmen Sie einen Ausflug nach Trashiyangtse. Unterwegs legen Sie einen Stopp in Gom Kora ein und besichtigen einen kleinen Tempel, welcher über dem Fluss erbaut ist. Abhängig vom bhutanesischen Mondkalender ist der Tempel im März oder April Mittelpunkt eines bedeutenden Festes.

Eine Seilbrücke aus dem 15. Jahrhundert und traditionelle bhutanische Webstühle bewundern Sie im kleinen Dorf Doksum. Hat jemand den Mut, sich über die Seilbrücke zu tasten? Etwa 20km nach Doksum erscheint der kleine Trashi Yangtse Dzong auf einem kleinen Hügel über dem Fluss. Sie schlendern hinab zu einer alten Brücke, die aus Rockstock und Bambus besteht und ein wunderbares Beispiel für die Handwerkskunst der Bhutanesen darstellt. Anschließend fahren Sie weiter nach Tashiyangtse, wo Sie den weißen Chorten Kora besuchen. Dieser Chorten wurde nach nepalesischem Vorbild gebaut und ist der größte in ganz Bhutan.
Rückkehr und Übernachtung in Trashigang.
(F/M/A)

Tag 14: Tarshigang - Samdrup Jongkhar
Die Fahrt von Trashigang nach Samdrup Jongkar dauert etwa 5-6 Stunden. Die Strecke ist weniger kurvig als die der letzten Tage. Gemächlich steigt die Straße hinauf zum Kanglung Plateau und windet sich durch malerische Gebiete wie Pham und Rongthong. Sie passieren die Kleinstadt Kanglung und fahren weiter nach Khaling, einem größeren Dorf mit einer bekannten Blindenschule und einem Webzentrum. Über Tselingor und Dawathang erreichen Sie schließlich Samdrup Jongkhar an der indischen Grenze. Während der Fahrt ist nicht zu übersehen, dass sich die Vegetation wiederum stark verändert: es geht durch tropischen Wald mit vielen Teak- und Bambusplantagen.
Übernachtung in Samdrup Jongkhar.
(F/M/A)

Tag 15: Samdrup Jongkhar - Guwahati (Indien)
Von Samdrup Jongkhar geht es über die Grenze in das indische Guwahati. Jetzt ist es an der Zeit, sich von Bhutan zu verabschieden. Sie werden von der Grenze zum Flughafen von Guwahati gebracht und verabschieden sich von Ihren buthanesischen Freunden. Nicht traurig sein - vielleicht sieht man sich bald schon wieder?
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
  • November 2017

    • 22.11.2017 - 06.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 23.11.2017 - 07.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 24.11.2017 - 08.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 25.11.2017 - 09.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 26.11.2017 - 10.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 27.11.2017 - 11.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 28.11.2017 - 12.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
    • 29.11.2017 - 13.12.2017 Freie Plätze 3.490 € anfragen buchen
PRIVATTOUR:
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Teilnehmerzahl von 3 Personen. Gerne organisieren wir diese Tour auch ab 1 Person als Privattour zu Ihrem Wunschtermin:

Reisezeitraum:
01.03. - 31.05.2017
01.09. - 30.11.2017:
1 Teilnehmer: 4.330 EUR
2 Teilnehmer: 4.063 EUR pro Person

01.06. - 31.08.2017
1 Teilnehmer: 3.446 EUR
2 Teilnehmer: 3.278 EUR pro Person

Einreisebestimmungen & Visum:
Für die Einreise nach Bhutan ist ein Visum und ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich. Die Visabeantragung übernehmen wir für Sie.

Bitte beachten Sie:
Zur Vereinfachung der Visabeantragung buchen Sie eventuell gewünschte Vor- bzw. Nachübernachtungen bitte über uns. Das Visum ist dann für den über uns gebuchten Zeitraum gültig.

Reisezeit:
Bhutan lässt sich nahezu das ganze Jahr über bereisen. Der Sommer dauert von Juni bis August und fällt mit der Monsunzeit zusammen. Der Rest des Jahres ist meist trocken. Im Winter sind die Tage sonnig und angenehm kühl, geht die Sonne unter, wird es jedoch relativ kalt. Die beste Sicht bietet sich im Herbst, von Ende September bis Ende November. Diese Zeit ist daher besonders für Trekkingtouren zu empfehlen. Im Winter von Dezember bis Februar kann es vorkommen, dass einige Straßen aufgrund von Schneefall geschlossen sind. In der Zeit von März bis Mai gibt es mehr Wolken und die Sicht ist oftmals leicht getrübt. Die Natur steht jedoch in voller Blüte und macht Reisen in dieser Zeit besonders reizvoll.

Hinweis zu den Klöstern:
Bitte beachten Sie, dass einige Klöster nur von außen besichtigt werden dürfen. Zum Schutz des religiösen Lebens wurde von der Regierung eine Verordnung erlassen, nach welcher Touristen Klöster nur mit Einschränkungen besichtigen dürfen. Das Fotografieren in den Innenräumen der Klöster ist nicht erlaubt.