Bhutan - Chomolhari Trek Bhutan

Bhutan - Chomolhari Trek

  • Anspruchsvolle Trekkingtour im bhutanischen Himalaya
  • Wanderung entlang des Jomolhari Trek & Überquerung hoher Bergpässe mit wehenden Gebetsfahen
  • Traumhafte Flora & Fauna der Himalaya Region
  • Besichtigung von Paro, Thimphu & Punakha
  • Wanderung zum welberühmten Tiger's Nest (Taktsang Kloster)
  • Besuch eindrucksvoller Klosterfestungen wie Punakha Dzong, Gangtey Goemba und Rinpung Dzong
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

15 Tage Bhutan

ab  3.460 € Anfragen oder buchen

Erleben Sie eine Trekkingreise entlang einer der schönsten Wanderrouten Bhutans. Der Jomolhari Trek führt Sie mitten in das spektakuläre Hochgebirge des Himalaya. Sie wandern durch dichte, ursprüngliche Bergwälder, vorbei an uralten Klöstern, durch malerische Täler und traditionelle Bergdörfer, in denen Sie die herzliche Gastfreundschaft der Bewohner kennenlernen. Jeden Tag wird Sie die überwältigend schöne Landschaft, vielseitige Natur und lebendige Kultur Bhutans aufs Neue begeistern. Sie wandern inmitten einer unberührten, abgeschiedenen Wildnis abseits der Zivilisation, die majestätischen Bergriesen der 7000er stets vor Augen. Sie besichtigen die Attraktionen von Thimphu und Paro, wandern zum weltberühmten Taktsang Kloster, das majestätisch hoch oben über dem Paro Tal liegt und erkunden einige der bekanntesten Klosterfestungen des Landes wie Punakha Dzong, Rinpunga Dzong oder der imposante Dzong von Trongsa, ein Meisterwerk bhutanesischer Baukunst.

Tag 1: Paro
Tag 2: Paro / Besichtigungstour
Tag 3: Wanderung Paro - Shana
Tag 4: Wanderung Shana - Soi Thangthangkha
Tag 5: Wanderung Soi Thangthangkha - Jangothang
Tag 6: Ruhetag in Jangothang
Tag 7: Wanderung Jangothang - Lingshi
Tag 8: Wanderung Lingshi - Shodu
Tag 9: Wanderung Shodu - Barshong
Tag 10: Wanderung Barshong - Dolamkencho - Thimphu
Tag 11: Thimphu
Tag 12: Thimphu - Punakha
Tag 13: Punakha - Gangtey
Tag 14: Punakha - Paro
Tag 15: Paro

Leistungen enthalten

Bhutan Trekkingreise lt. Programm, Ausflüge, Besichtigung und Aktivitäten lt. Programm, Eintrittsgebühren, alle notwendigen Permits/Genehmigungen, komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack), alle Transport und Flughafentransfers, Gebühren für Bhutan Visum (z.Zt US$40), TDF (Tourism Development Fund, derzeit US$10)

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherung, Flughafen- und Ausreisesteuern Bhutan ca. US$ 7, Anschlussflüge mit Druk Air ab/bis Paro von Kathmandu, Delhi, Kolkata oder Bangkok

Unterbringung

7x Hotel
7x Camping

Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern und Zwei-Personen-Zelten. Die Unterkünfte entsprechen dem landestypischen Standard. Sie übernachten überwiegend in einfachen und sauberen Hotels oder Gästehäusern der Mittelklasse und während des Trekkings in Zelten.

Gegen einen Aufpreis ist auch die Unterbringung im Einzelzimmer/-zelt buchbar. Die Unterkünfte können besonders während der zahlreichen Klosterfestivals sehr schnell ausgebucht sein. Nicht an jedem Ort kann daher dem Wunsch nach einem gebuchten Einzelzimmer nachgekommen werden. In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass die Zimmer mit zwei Personen belegt werden müssen.

Einzelzimmer-Zuschlag: 430 EUR

Für das Trekking wird Ihnen die benötigte Ausrüstung wie Zelte, Geschirr, Isomatte und Kochutensilien zur Verfügung gestellt. Packtiere (Ponys, in höheren Regionen eventuell auch Yaks) werden für den Transport von Gepäck, Vorräten und Ausrüstung bereitgestellt, max. 15 kg Freigepäck.

Verpflegung

Vollverpflegung (3 Mahlzeiten pro Tag)

14x Frühstück
14x Mittagessen
14x Abendessen

Tourbegleitung

Lizensierter, erfahrener englischsprachiger Wanderführer, Begleitmannschaft und Lasttiere zum Gepäcktransport während des Trekkings

Transportarten

Flugzeug, Privatfahrzeug, Zu Fuß

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Paro inklusive
Tag 1: Paro (2400 m)
Individuelle Anreise in Paro. Bereits im Flugzeug können Sie einen herrlichen Blick auf einige berühmte Gipfel des Himalayas erhaschen. Sechs der 14 Achttausender sieht man aus der Vogelperspektive, darunter Shisha Pangma, Cho Oyu, natürlich den majestätischen Mount Everest, Lhotse Makalu und Kanchenjunga, den dritthöchsten Gipfel der Welt. Schon beim Verlassen des Flugzeugs weht Ihnen kühle, frische und saubere Bergluft um die Nase. Paro liegt im malerischen Paro Tal, welches vom gemächlich dahin schlängelnden Pa-chu (Paro River) durchzogen wird. Am Airport werden Sie von Ihrem Reiseleiter freudig empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie sich erfrischen und von der Anreise erholen. Während des stärkenden Mittagessens im Hotel besprechen Sie das bevorstehende Tour-Programm mit Ihrem Reiseleiter.

In Paro finden Sie viele von Bhutan ältesten Tempeln und Dzongs. Darf als kleiner Einstieg ein bisschen Kultur sein? Das Nationalmuseum in Paro ist im burgartigen Ta Dzong untergebracht, welcher auf einem Felsvorsprung thront und wunderschöne Panoramaausblicke auf das Paro-Tal bietet. Einst ein Aussichtsturm, der bei den Kriegen den Rinpung Dzong verteidigen sollte, dient er seit 1967 als Nationalmuseum, in dem Stücke des nationalen Erbes des Landes ausgestellt werden. Das Museum beherbergt unter anderem antike Thangkas (Rollbilder des tantrischen Buddhismus), Textilien, Waffen und Rüstungen, Haushaltsgegenstände und ein reiches Sortiment an natürlichen und historischen Artefakten. Anschließend besuchen wir den imposanten Rinpung Dzong, der die Szenerie des Tales beherrscht.
Übernachtung in Paro.
(-/M/A)

Tag 2: Paro Besichtigungstour
Morgens unternehmen wir eine Wanderung hinauf zum Wahrzeichen Bhutans, dem berühmten Taktshang Kloster, welches spektakulär auf einem Felsvorsprung über dem Paro Tal liegt. Den Namen Tiger's Nest verdankt das Kloster einer alten Sage, nach welcher vor langer Zeit Guru Rinpoche (Padmasambhava) auf einer fliegenden Tigerin an dieser Stelle gelandet sein und für 3 Monate in einer Höhle meditiert haben soll. Das Kloster ist heute ein bedeutendes Ziel für einheimische Pilger. Unsere Wanderung zum Aussichtspunkt gegenüber dem Kloster dauert ca. 3 Stunden. Von hier aus genießen wir den Blick auf die wunderschöne Klosteranlage. Rückkehr und Übernachtung in Paro.
(F/M/A)

Tag 3: Wanderung Paro - Shana (2870m) Fahrt zur Ruine des Drukgyel Dzong, welche ca. 15km vor Paro am Nordhang des Tales liegt. Von hier aus startet unser Trek. Wir wandern gemütlich entlang des Paro Chu, durch Wälder, zahlreiche kleine Dörfer und bunte Blumenwiesen. Über eine Brücke überqueren wir den Pachu und folgen dem Pfad bergauf nach Zakhapang auf 2600m. Nach etwa vier Stunden erreichen wir den Armeestützpunkt bei Gunitsawa. Hier zeigen wir unser Trekking-Permit vor. Anschließend geht es nahe dem Fluss durch malerischen Kiefernwald nach Shana auf 2870m. Das Camp liegt auf einer malerischen Freifläche umgeben von anmutenden Bäumen. Wanderzeit: 5-6 Stunden (17 km)
Übernachtung im Camp.
(F/M/A)


Tag 4: Wanderung Shana - Soi Thangthangkha (2870 - 3580m)
Ein Tag in malerischer Natur liegt vor uns. Dieser Tag ist der längste unseres Treks. Wir folgen weiter dem Verlauf des Pa Chu (Paro River) und wandern durch Kiefern-, Eichen- und Tannenwälder mit anmutend emporragenden Bäumen. Es geht stetig bergauf und -ab, durch majestätische Rhododendron-Wälder und über hölzerne Brücken bis zu unserem Camp mit Blick auf den imposanten Berggiganten Jomolhari.
Wanderzeit: 7-8 Std (24 km)
(F/M/A)

Tag 5: Wanderung Soi Thangthangkha - Jangothang (3580m - 4000m)
Frühaufsteher können einen atemberaubenden Sonnenaufgang über der Spitze des Jomolhari genießen. Der Pfad steigt zunächst weiter an. Wir folgen dem Verlauf des Pachu über der Baumgrenze mit herrlichem Blick auf die umliegenden Berge. Das Mittagessen nehmen wir in einem traditionellen Yak-Hirten Camp zu uns. Wir wandern weiter entlang des Pachu und durch die winzigen Dörfer Jomphu, Tegithang und Dotabithang. Durch ein weites Tal mit traumhaftem Blick auf schneebedeckte Gipfel bis zum Base Camp des Jomolhari. Wanderzeit: 5-6 Std (19 km).
(F/M/A)

Tag 6: Ruhetag in Jangothang
Der Ruhetag in Jangothang bietet viele Möglichkeiten für Tageswanderungen entlang malerischer Gebirgsseen und in Sichtweite von schneebedeckten Bergen wie dem Jomolhari  und seinen dazugehörigen Bergketten im Westen sowie Jichu Drake und einer Reihe von unbestiegenen Gipfeln des Himalaya im Osten. Die Chancen stehen gut, einige grasende Ziegen (sog. Blauschafe) auf den oberen Hängen des Tals zu sehen und meckern zu hören. Jangothang ist der perfekte Ort zur Akklimatisierung! Es bietet sich an, zum Tsophu zu wandern oder die nähere Umgebung zu erkunden. Es gibt gute Wanderwege in drei Richtungen.
Übernachtung in Jangothang.
(F/M/A)

Tag 7: Wanderung Jangothang - Lingshi (4000m - 4000m)
Über den Fluss steigen wir einen Bergrücken hinauf mit spektakulären Ausblicken auf die Gipfel Chomolhari, Jichu Drakey und Tsrim Gang. Es geht steil bergauf, teilweise durch Schnee und hinauf auf den Nheli La Pass (4.890 m). Vom Gipfel des Passes haben wir eine atemberaubende Rundumsicht auf die umliegenden Berggipfel. Jetzt sehen wir die majestätischen Chomolhari, Jichu Drakey und den Tsrim Gang aus einer anderen Perspektive. Von hier wandern wir in ein Tal hinab und entlang eines Bergrückens in Richtung des imposanten Lingshi Dzong. Das Lingshi Camp befindet sich einige Meter unterhalb des Dzong auf 4000m.
Übernachtung im Camp.
(F/M/A)
Wanderzeit: 5-6 Std (18 km)

Tag 8: Wanderung Lingshi - Shodu (4000m - 3815m)
Nichts als Berge, Weite, Natur...Unser Pfad führt uns zunächst steil bergauf zu einem Chorten und in das Mo-chu Tal. Nach der Überquerung des Flusses beginnen wir mit dem Aufstieg zum Yele La Pass (4.800 m). Der Aufstieg dauert 2-3 Stunden und wird mit eindrucksvollen Ausblicken auf die schneebedecken Gipfel Jumolhari, Gang-Chenta, Tshering-Gang und Masang-Gang belohnt. Bei Jimenameshing gibt es viele große Felsbrocken und Serpentinen. Nach dem anstrengenden Aufstieg folgt der kurze Abstieg zu unserem Camp auf einer idyllischen Wiese bei Shodu.
Übernachtung im Camp.

(F/M/A)
Wanderzeit: 7-8 Std (22 km)

Tag 9: Wanderung Shodu - Barshong (3815m - 3685m)
Von Shodu aus folgen wir dem Thimphu River, überqueren zahlreiche kleine Brücken und wandern durch Rhododendron-, Wacholder und alpine Hochwälder. Vorbei an steilen Felswänden und malerischen Wasserfällen, nehmen wir unser Mittagessen am Flussufer ein. Anschließend folgen wir dem Pfad bergauf zu den Ruinen von Barshong Dzong und unserem Camp auf 3680m.
(F/M/A)
Wanderzeit: 5-6 Stunden (16 km)

Tag 10: Wanderung Barshong - Dolamkencho - Thimphu (3685m - 3428m - 2600m) Der Pfad führt uns zunächst ein Stück bergab durch dichten alpinen Hochwald aus Rhododendron, Birken und Nadelbäumen. Danach wird der Weg steiler und felsiger. Wieder am Thimphu River angekommen, folgen wir dem Fluss für eine Weile. Wir überqueren zahlreiche Bergrücken und Bäche und folgen dem Pfad über Weideland hinauf nach Dolamkencho. Yak-Hirten bringen ihre Tiere während des Sommers auf die Wiesen und schlagen hier ihr Camp auf. Von Dolamkencho wandern wir weiter nach Dodena. Der Weg führt uns wieder am Thimphu River entlang. Nachdem wir den Gipfel eines Passes auf 3510m erreicht haben, beginnt der Abstieg. Durch malerische Mischwälder aus Rhododendron, Wacholder und Bambus und über einige steile Klippen erreichen wir schließlich Dodena. In Dodena werden wir abgeholt und nach Thimphu, die Hauptstadt von Bhutan, gefahren.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

Tag 11: Thimphu
Thimpu ist die vielleicht ungewöhnlichste Hauptstadt der Welt. Die Stadt liegt am Thimphu Fluss und zieht sich bis in die Hügel des Thimphu-Tals. Hier lebt unter anderem auch die königliche Familie. Wir starten unsere Sightseeing Tour mit einem Besuch der Nationalbibliothek, die eine große Sammlung antiker Manuskripte und religiöse Artefakte zeigt. Anschließend besuchen wir die Schule für traditionelle Handwerkskünste und eine Malschule sowie das traditionelle Krankenhaus von Thimphu. Hier lernen wir alte Heilmethoden kennen, die auf Naturmedizin basieren und bis heute praktiziert werden. Wir besichtigen das Museum für traditionelle Textilkunst und fahren weiter zum Sangyegang Aussichtspunkt, von wo aus wir den Blick über das malerische Thimpu-Tal schweifen lassen können. Auf der Rückfahrt legen wir noch einen Stopp im Mini-Zoo von Thimphu ein, wo wir den Takin (Rindergämse), das Nationaltier von Bhutan, sehen können und besuchen das Zilukha Nonnen-Kloster, das einzige seiner Art in der Thimphu/ Paro Region.
Übernachtung in Thimphu.
(F/M/A)

Tag 12: Thimphu - Punakha
Über den Dochula-Pass geht die Fahrt nach Punakha. An einem klaren Tag erwartet uns vom "Gipfel" des Passes ein spektakulärer Panoramaausblick auf die Bergwelt des Himalaya. Über 100 Chortens (Kultbauten) und unzählige, farbenfrohe Gebetsflaggen säumen den Pass.

Wir besichtigen den beeindruckenden Dzong von Punakha, welcher auf einer Landzunge zwischen zwei Flüssen liegt. Das Bauwerk ist vor allem für seine beeindruckende Architektur bekannt und zählt zu den schönsten Gebäude des Landes. Der Dzong wurde bereits mehrere Male zerstört und erst vor ein paar Jahren wieder vollständig aufgebaut. Anschließend unternehmen wir eine etwa 45-minütige Wanderung durch malerische kleine Dörfer auf einen Hügel zum großen Chorten Khamsum Yuelly Namgyal, ein imposanter Kultbau, der mit riesigen Statuen geschmückt ist. Rückkehr und Übernachtung in Punakha.
(F/M/A)

Tag 13: Punakha - Gangtey
Nach einer knapp zweistündigen Fahrt erreichen wir Gangtey Goemba im Hochtal Phobjikha, eines der wenigen Gletschertäler Bhutans. Das Tal gehört zu den wichtigen Wildreservaten Bhutans, da die seltenen Schwarzhalskraniche hier den Winter verbringen Das Kloster liegt östlich des Ortes Wangdue Phodrang auf einem kleinen Hügel und ist das größte und einzige Kloster des Nyingma Ordens in Bhutan. Einige Kilometer hinter Gangtey Gompa liegt das Dorf Phobjika. Von November bis März können Sie in dessen Umgebung die berühmten Schwarznackenkraniche beobachten. Ihr Geschrei erfüllt die Hochmoore des malerischen Tals. Übernachtung im Hotel in Gangtey.
(F/M/A)

Tag 14: Punakha - Paro
Aufbruch am frühen Morgen zum Dochula Pass. Von hier aus wandern wir nach Lunchotse. Der Weg führt uns durch Rhododendron-Wald und zu einem Yak-Hirten Camp. Von hier oben können wir Thimphu, Wangdue und eine herrliche Berglandschaft überblicken. Wir nehmen Mittagessen im Pass-Café zu uns oder fahren weiter nach Thimphu. Auf dem Weg nach Paro besichtigen wir das Semtokha Dzong, eines der ältesten Dzongs in Bhutan.
Übernachtung in Paro.
(F/M/A)

Tag 15: Paro
Heute heißt es Abschied nehmen. Sie werden von ihren neugewonnenen buthanesischen Freunden zum Flughafen gebracht und treten mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck die Heimreise an.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Anreise
Flugverbindungen nach Paro bestehen von Indien, Nepal oder Thailand. Gerne organisieren wir die Anreise für Sie.

Privattour
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 3 oder mehr Teilnehmern. Gerne organisieren wir diese Tour auch ab 1 Personen als Privattour zu Ihrem Wunschtermin. Bei geringerer Teilnehmerzahl beträgt der Tourpreis wie folgt:

Reisezeitraum:
01.03. - 31.05.2017
01.09. - 30.11.2017
1 Teilnehmer: 4.250 EUR
2 Teilnehmer: 3.990 EUR pro Person

01.01. - 29.02.2017
01.06. - 31.08.2017
01.12. - 31.12.2017
1 Teilnehmer: 3.385 EUR
2 Teilnehmer: 3.220 EUR pro Person

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Bhutan ist ein Visum und ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich. Das Visum wird bei Ankunft in Paro erteilt.

Hinweis
Zur Vereinfachung der Visabeantragung buchen Sie eventuell gewünschte Vor- bzw. Nachübernachtungen bitte über uns. Das Visum ist dann für den über uns gebuchten Zeitraum gültig.

Anforderungen
Schwierigkeitsgrad: Hoch - 5-8 Stunden wandern täglich in großer Höhe. Eine überdurchschnittliche Fitness und Kondition sind erforderlich. Maximale Höhe: 4890m
Mittelschwere, mehrtägige Trekkingtour. Ausdauer, Kondition und eine gute Gesundheit sind Voraussetzung. Sie sollten gewohnt sein mehrstündige Wanderungen mehrere Tage hintereinander zu erbringen und trittsicher sein. Der Jumolhari Trek führt an die Grenze zur tibetischen Provinz Chinas und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Bergwelt des Himalaja. Teilweise steile Auf- und Abstiege erfordern eine gute Fitness. Während des Trekking sind die Waschmöglichkeiten begrenzt, Komfortverzicht und Toleranz sind daher ebenfalls wichtig. Guides, Köche und Lasttiertreiber begleiten die Gruppe und stellen sicher, dass Sie sich zu jeder Zeit wohl fühlen.

Reisezeit
Beste Reisezeit für den Jomolhari Trek sind die Monate März - Mai sowie September - November. Die beste Zeit für diese Trekkingtour ist von Anfang September bis Ende Oktober. In dieser Zeit ist der Himmel klar und die Sicht gut. März bis Mai gilt allgemein als die zweitbeste Trekkingzeit in Bhutan. Zwar gibt es in dieser Zeit etwas mehr Wolken und gelegentlich kann es regnen, aber die Natur steht in voller Blüte und macht Reisen in dieser Zeit besonders reizvoll. Von November bis Februar ist die Route in der Regel wegen zu viel Schnee nicht begehbar.

Hinweis zu den Klöstern
Bitte beachten Sie, dass einige Klöster nur von außen besichtigt werden dürfen. Zum Schutz des religiösen Lebens wurde von der Regierung eine Verordnung erlassen, nach welcher Touristen Klöster nur mit Einschränkungen besichtigen dürfen. Das Fotografieren in den Innenräumen der Klöster ist nicht erlaubt.