Inseltrekking La Reunion Réunion

Inseltrekking La Reunion

  • Zwischen Gipfeln, Schluchten, Talkesseln und Felswänden
  • Wanderung durch die Talkessel Salazie, Mafate und Cilaos
  • Besteigung des Piton des Neiges (3.071m) - höchster Berg des Indischen Ozeans
  • Eindrucksvolle Wasserfälle am Trou de Fer - dem "Höllenloch"/li>
  • Faszinierende Vulkanlandschaft am Piton de la Fournaise
  • Wanderung in eigener Regie mit vorgebuchten Unterkünften
  • Strandaufenthalt in St. Gilles
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

1 Tag Réunion

ab  1.540 € Anfragen oder buchen

Das kleine Inselparadies Reunion im Indischen Ozean gilt unter Naturliebhabern als Perle und bietet eine abwechslungsreiche und atemberaubend schöne Landschaft: aktive Vulkane und erloschene Krater, mondähnliche Lavafelder und zerklüftete Berge, tropische Regenwälder, Wasserfälle und weiße Sandstrände. Die intensivste Art die Naturvielfalt der Insel zu erleben, ist es die Insel Reunion zu Fuß zu erkunden. Diese Wanderreise führt Sie zu den Höhepunkten der Insel: den drei Talkesseln Cirque Salazie, Cilaos und Mafate, dem aktiven Vulkan Piton de la Fournaise und schließlich auf den höchsten Berg der Insel, dem Piton des Neiges (3.071m). Am schönen Strand von St. Gilles können Sie sich anschließend von der Wanderung erholen.

1. Tag: St. Denis - Hell-Bourg
2. Tag: Cirque de Mafate: Col de Beof - Aurère
3. Tag: Cirque de Mafate: Aurère - Cayenne
4. Tag: Cirque de Mafate: Cayenne - Roche Plate
5. Tag: Cirque Mafate: Roche Plate - Marla
6. Tag: Marla - Cilaos
7. Tag: Piton des Neiges
8. Tag: Gipfelbesteigung Piton des Neiges - Forêt de Bélouve
9. Tag: Trou de Fer - Piton de la Fournaise
10. Tag: Piton de la Fournaise
11. Tag: Piton de la Fournaise - St. Gilles
12. Tag: St. Gilles
13. Tag: St. Gilles - St. Denis

Leistungen enthalten

Reunion Trekkingreise gemäß Programm, Gepäcktransport zwischen den Hotels, Eintritt zum Vulkanmuseum, Transporte wie beschrieben

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgeld, Reiseversicherung

Unterbringung

4x Mittelklasse-Hotels
8x Berghütten (Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsduschen)

Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer in den Hotels sowie in Mehrbettzimmer in den Hütten.

Einzelzimmer-Zuschlag (nur für Hotel): 210 EUR

Verpflegung

12x Frühstück
1x Mittagessen
12x Abendessen

Tourbegleitung

Die Wanderungen erfolgen in Eigenregie. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und daher problemlos individuell zu begehen.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen gegen Aufpreis den Service eines deutschsprachigen Bergführers an.

Transportarten

Minibus, Zu Fuß, Privatfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

am Ankunfts- und Abreisetag inklusive
1. Tag: St. Denis - Hell-Bourg
Individuelle Anreise. Ankunft am Flughafen und Begrüßung durch unsere örtliche Reiseleitung. Anschließend Fahrt ins Landesinnere zum Cirque de Salazie. Hier befindet sich der wohl berühmteste Wasserfall der Insel: die Brautschleier-Wasserfälle. Der Anblick der sich über mehrere Kaskaden hinabstürzenden Fälle ist atemberaubend. Weiter geht es nach Hell-Bourg, einem Thermalbadeort mit kreolischem Charme. Das kleine Dorf im Talkessel von Salazie trägt die Auszeichnung "schönstes Dorf Frankreichs" und verzaubert mit hübschen kreolischen Häuschen. Die ursprüngliche Architektur der Kolonialzeit prägt den Charakter dieses charmanten, kleinen Dorfes in den Höhenlagen des Ostens. Genießen Sie hier ein typisch kreolisches Mittagessen. Es können schöne Wanderungen und Ausflüge in die Umgebung unternommen werden.
Übernachtung im Hotel.
(-/M/A)

2. Tag: Cirque de Mafate (Aurère)
Heute beginnt Ihre Wanderung zum Cirque de Mafate. Er gilt als der geheimnisvollste der drei Kessel, denn er ist nur zu Fuß oder mit dem Helikopter erreichbar. Sie werden zum Ausgangspunkt der Wanderung am Gebirgspass Col des Boeufs (1.960m) gefahren. Abschied vom Begleitfahrzeug, welches Ihr Hauptgepäck nach Cilaos transportiert. Beginn Ihrer mehrtägigen Wanderung. Über den "Pfadfinderweg" wandern Sie bergab in den Talkessel nach Aurère (926m). Rundherum bilden die Berge und ihre etwa 10 Gipfel über 2.000 m einen regelrechten Schutzwall. Zwischen Wäldern, Schluchten und Felsen liegen kleine Bergdörfer, "Ilets" genannt, deren Bewohner mit Freude die Wanderer empfangen.
Gehzeit: 4-5 Std.
Übernachtung in einer Berghütte.
(F/-/A)

3. Tag: Cirque de Mafate: Aurère - Cayenne
Heute wandern Sie entlang der Route GR2 durch den Cirque de Mafate. Er ist der kleinste, zugleich wildeste und trockenste der drei Talkessel der Insel. Nur wenige Menschen leben in dieser einsamen Gegend. Das Hochplateau ist umgeben von tiefen Schluchten und steil aufragenden Felswänden. Vorbei am Piton Cabris (1.441m) wandern Sie zum Ort Grand Place Cayenne. Ziel ist die "Gîte de l'Ilet à Bourse", eine im typisch kreolischen Baustil wieder aufgebaute Wanderhütte.
Gehzeit: 5 Std.
Übernachtung in der Berghütte.
(F/-/A)

4. Tag: Cirque de Mafate: Cayenne - Roche Plate
Sie steigen heute in das tief eingeschnittene Tal des Rivière de Galets (340m). Anschließend erfolgt der recht steile Aufstieg nach Îlet des Lataniers. In Îlet les Orangers können Sie sich im Schatten bei einem kühlen Getränk etwas ausruhen. Ab dem Ti Col führt der Weg nur noch bergab durch schattige Waldgebiete bis nach Roche Plate.
Gehzeit: 4-5 Std.
Übernachtung in einer Berghütte.
(F/-/A)

5. Tag: Cirque Mafate: Roche Plate - Marla
Die heutige Etappe führt Sie am Piton Maido vorbei. Von hier aus hat man am frühen Morgen, bevor die Wolken aufziehen, einen schönen Blick über den Cirque Mafete, sie sollten also früh aufstehen. Entlang der Cirque-Wand wandern Sie in das Tal Trois Roches. Hier finden sich einige gigantische Felsblöcke, die dem Ort den Namen verliehen haben. Nach einem letzten steilen Aufstieg erreichen Sie Marla (1.620m), die höchstgelegene Siedlung im Cirque de Mafate.
Gehzeit: 6 Std.
Übernachtung in einer Berghütte.
(F/-/A)

6. Tag: Marla - Cilaos
Heute verlassen Sie den Cirque de Mafate. Ein steiler Aufstieg führt zum Pass Col du Taibit (2.081m), mit herrlichem Ausblick auf den Cirque de Cilaos. Er ist der sonnigste der drei Kessel und ist aufgrund der umliegenden Berge ein Paradies für Wanderer, Kletterer und Mountainbiker. Vom Col aus führt der Wanderweg hinab nach Îlet des Trois Salazes und weiter nach Cilaos die Straße entlang. Der Ort ist wegen der Thermalquellen und des spektakulären Bergpanoramas bereits seit dem letzten Jahrhundert ein bekannter Kurort.
Gehzeit: 6-7 Std.
Übernachtung im Hotel.
(F/-/A)

7. Tag: Cilaos - Piton des Neiges
Nach einem kräftigen Frühstück starten wir zum Höhepunkt der Tour, der Besteigung des Piton des Neiges (3.071m), dem höchsten Berg des Indischen Ozeans. Das nicht benötigte Gepäck übergeben Sie dem Fahrer, der es nach St. Gilles bringt.
Sie starten von Cilaos und nehmen den Wanderweg über "Plateau des Chênes" und "La Roche Merveilleuse", um zum Parkplatz "Le Bloc" (1.390 m) zu gelangen, der sich am Fuße des Piton des Neiges befindet. Hier beginnt der wahre Aufstieg: Auf einer Entfernung von 8 km sind nach und nach 1.700 Höhenmeter zu überwinden. Schritt für Schritt geht es aufwärts. Am Aussichtspunkt "La Découverte" lohnt sich eine erste Pause. Weiter geht es zum Plateau "Petit Matarun" (2.040m). Ihr Weg führt Sie weiter durch die üppig grüne Vegetation, die auf dem Basaltgestein des Piton des Neiges gedeiht. Dieses Basaltgestein ist schon seit über drei Millionen Jahren erkaltet! Nach einer zweiten verdienten Pause geht es weiter bergauf auf dem Weg, der zur Berghütte "Caverne Dufour" (2.478m) führt. Hier endet die erste Etappe der Gipfelbesteigung.
Gehzeit: 5-6 Std.
Übernachtung in einer Berghütte.
(F/-/A)

8. Tag: Gipfelbesteigung Piton des Neiges - Forêt de Bélouve
Bereits vor dem Morgengrauen setzen Sie den Aufstieg auf den Gipfel des Piton des Neiges fort. Mit Taschen- oder Stirnlampe folgen Sie in der Kälte der Nacht dem weiß markierten Weg, der Sie zum Gipfel bringt. Der Weg führt durch die steinige Landschaft, über Lavabrocken und die Vegetation wird immer spärlicher. Der Sonnenaufgang auf dem Gipfel ist die Belohnung für Ihre Mühen! Beim ersten Lichtschein ist die Sicht grenzenlos, die gesamte Insel liegt Ihnen zu Füßen. Genießen Sie diesen beeindruckenden Moment! Sie kehren zurück zur Hütte, wo Sie sich beim Frühstück stärken. Durch märchenhafte Tamarindenwälder, vorbei an Baumfarnen und mit Orchideen bedeckten Bäumen führt der Weg stetig bergab bis zur Hütte im Wald von Bélouve. Hinter der Hütte genießt man eine fantastische Aussicht auf den Talkessel Salazie. Für diese Etappe brauchen Sie rutschfeste, wasserdichte Bergschuhe und Regenkleidung. Sie müssen sich darauf einstellen, dass Sie Knöcheltief im Morast stecken bleiben können.
Gehzeit: 8-9 Std.
Übernachtung in einer Berghütte.
(F/-/A)

9. Tag: Bélouve - Trou de Fer - Piton de la Fournaise
Am Morgen unternehmen Sie eine Rundwanderung zum Trou de Fer. Es ist eine einfache und angenehme Strecke durch ein schönes Waldgebiet. Sobald Sie das sogenannte "Höllenloch" erreicht haben, erwartet Sie eine umwerfende Aussicht. Die Wasserfälle des "Höllenlochs" sind ungefähr 700 m hoch! Am Aussichtspunkt erwartet Sie ein einmaliger Blick aus der Vogelperspektive auf den schönsten und beeindruckendsten Wasserfall der Insel. In den Tiefen des subtropischen Waldes trifft man auf eine Vielzahl von Pflanzenarten, wie z. B. wilde Orchideen, Baumfarne, Farbhölzer oder Tamarindenbäume des Hochlands. Ein Naturschauspiel ganz für Sie allein! Ein magischer Augenblick im Herzen der Inselwälder! Nach einer kurzen Pause treten Sie den Rückweg zur Berghütte an.
Danach werden Sie in den Ort Bourg-Marat gefahren und besuchen das Vulkanmuseum. Sie verlassen die saftig grüne Berglandschaft und kommen in die Hochebene Plaine des Sables. Sie reisen entlang der Route du Volcan und stoppen am "Nez de Boeuf", einem der schönsten Aussichtspunkte auf den "Rivière des Remparts". Ab dem Aussichtspunkt "Pas de Bellecombe" (2.311m) ändert sich die Landschaft fast schlagartig und die mondähnliche Szenerie des noch aktiven Vulkans Piton de la Fournaise tritt zum Vorschein. Ein beeindruckender Anblick!
Übernachtung in einer Hütte inmitten der Lavawüste.
Gehzeit: 4 Std.
(F/-/A)

10. Tag: Piton de la Fournaise
Heute unternehmen Sie eine Wanderung in die Mondlandschaft des Vulkans Piton de La Fournaise. Von der Abbruchkante können Sie bei aufgehender Sonne den Blick über den Vulkan gleiten lassen. Abstieg in die mondähnliche Landschaft des Kratergrundes. Bald erhebt sich vor Ihnen der markante, rot schimmernde Krater Formica Léo. Von diesem Punkt aus haben Sie zwei Möglichkeiten: Der Weg links führt Sie zum Krater Kapor, der Weg rechts zum Krater Rivals. Die Besonderheit des Krater Kapor ist, dass er seinerzeit sechs Monate lang ohne Unterbrechung eine intensive Aktivität zeigte. Diese Strecke ist durchgehend einfach zu bewältigen.
Die zweite Möglichkeit führt zum Krater Rivals. Am Vulkankegel Formica Léo biegen Sie nach rechts ab und wandern mal über große Basaltplatten, mal über kleine Lavabrocken, mal über gefaltete Lavaströme. Es gibt keine Vegetation, außer einigen kleinen Farnen, die die riesige Steinlandschaft hier und da dekorieren. Genießen Sie das Naturspektakel am Fuße des Piton de la Fournaise. Linker Hand entdecken Sie eine kleine Basaltgrotte, die den Namen Chapelle Rosemont trägt. Nach etwa einer Stunde treffen Sie auf mehrere kleine Krater. Nach einigen kleinen Anstiegen gelangen Sie zum Krater Rivals. Über die Magie des Vulkans hinaus können Sie ebenfalls die oberen Grenzen der Lava-Ebene "Enclos Fouqué" erkennen, die vor allem von den Gipfeln Pitons Bois-Vert und Piton Chisny beherrscht werden. Wenn Sie noch etwas weiter laufen, erreichen Sie das Gebiet des Vulkankegels "Château Fort".
Anschließend geht es zurück in Richtung Pas de Bellecombe und zur Berghütte, wo Sie eine weitere Nacht verbringen.
Gehzeit: 5-6 Std.
(F/-/A)

11. Tag: Piton de la Fournaise - St. Gilles
Bei einer leichten Wanderung entdecken Sie die Plaines de Sable. Die rote Sandwüste erinnert an eine Marslandschaft. Anschließend werden Sie vom Fahrer abgeholt und an die Westküste nach St. Gilles gefahren. Im Westen der Insel La Réunion laden die weißen Sandstrände zum Sonnenbaden und der ganzjährig angenehm warme Indische Ozean lockt zu einem Bad. St. Gilles ist das Zentrum für alle Wassersportbegeisterte und Aktivurlauber. Entlang der Hauptstraße finden sich außerdem viele Straßencafes, Boutiquen, Restaurants, Eiscafes und sogar Diskotheken.
Gehzeit: 3 Std.
Übernachtung im Hotel.
(F/-/A)

12. Tag: St. Gilles
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am vorgelagerten Riff kann man Schnorcheln oder Tauchen. Die Straßencafés entlang der Hauptstraße laden zum Verweilen ein, die Boutiquen zum Bummeln.
Übernachtung im Hotel.
(F/-/A)

13. Tag: St. Gilles - St. Denis
Je nach Abflugzeit erfolgt heute der Transfer zum Flughafen. Individuelle Rückreise.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Anforderung
Auf dieser Wanderreise sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition und Ausdauer erforderlich. Die Wege sind in der Regel gut, teilweise führen die Strecken jedoch auch über Geröll und Vulkangestein. Bei Regenfällen können die Wege glitschig sein, ein festes Schuhwerk mit gutem Pofil ist daher wichtig. Beim Auf- und Abstieg sind Höhenunterschiede von 300 m bis 1.100 m zu überwinden. Die Übernachtung erfolgt in einfachen Berghütten mit Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsduschen, die von einheimischen Familien geleitet werden. Die Bereitschaft während der Wanderung auf einen gewissen Komfort zu verzichten, ist daher unbedingt erforderlich. Während der Wanderung müssen Sie einen Teil des Gepäcks über einige Tage selbst tragen. Das nicht benötigte Gepäck wird von einem Fahrer zum nächsten Hotel transportiert. Sie sollten es daher gewöhnt sein, mit einem größeren, beladenen Rucksack (ca. 50 Liter) zu wandern.

Die Wanderinfrastruktur der Insel Reunion entspricht europäischen Standards, alle Wanderwege sind deutlich gekennzeichnet. Die Hütten ("gîtes de montagne") bieten hervorragende Standards: Bettwäsche wird gestellt (man braucht also keinen Schlafsack) und es gibt Warmwasser-Duschen. Dabei wahren die Unterkünfte ihren kreolischen Charme, so wird man abends mit einem typisch kreolischen Mahl verwöhnt.

Aufgrund von Schlechtwetterverhältnissen oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen, kann es sein, dass der Reiseverlauf angepasst werden muss. Wir bitten Sie in diesem Fall um Ihr Verständnis und Ihre Toleranz, da dies aus Sicherheitsgründen geschieht.

Reiseinformation
Diese Wanderreise können Sie aufgrund der gut ausgeschilderten Wanderwege problemlos allein durchführen, daher wird diese Wandertour nicht von einem Bergführer begleitet.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen gegen Aufpreis auch den Service eines deutschsprachigen Bergführers an. Preis bitte anfragen.

Gruppenermäßigung
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Teilnehmerzahl von 2 Personen. Bei Gruppen ab 4 Personen reduziert sich der Tourpreis. Bitte kontaktieren Sie uns für ein Angebot.

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass zum 01.03.2017 eine obligatorische Hotelsteuer eingeführt wurde. Diese ist nicht im Reisepreis enthalten und direkt vor Ort direkt an die Hotels/Hütten zu zahlen (zwischen 0,30 EUR und 0,80 EUR pro Person und Nacht).