Iran Trekking total Iran

Iran Trekking total

* Akklimatisationstour zum Mt. Tochal (3964m) * Fahrt in die reizvolle Takht-e-Soleyman Region und Besteigung des Alam Kuh (4850m) * Bergtrekking über die Südroute zum Damavand-Gipfel (5671 m) * Grandioses Gipfelpanorama bis hin zum Kaspischen Meer * Besichtigung der Millionenmetropole und Hauptstadt Teheran
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Iran

Anfragen oder buchen

Diese außergewöhnliche Trekkingreise führt Sie in ein Land voller Kontraste: gewaltige Gebirge, faszinierende Wüsten, historische Bauten neben modernen Hochhäusern, jahrtausende alte Traditionen und Religionen, bunte Basare wie in einem Märchen aus 1001 Nacht. Die Menschen pflegen die berühmte persische Gastfreundschaft und schnell fühlt man sich willkommen. Sie erleben auf dieser Reise jedoch auch die eindrucksvolle Berglandschaft des Alborz Gebirges, welches vom Kaspsichen Meer bis zum persischen Hochland reicht. Ihr Ziel sind drei der bekanntesten und höchsten Gipfel dieser Kette: der Mount Tochal mit seinen 3964m Höhe, dem Hausberg der Hauptstadt Teheran, dem Alam Kuh, mit 4850m der zweithöchste Berg des Landes und schließlich dem Damavand selbst, mit seinen 5671m der höchste Berg des Landes und des Nahen Ostens. Der tiefschlafende Vulkan gilt außerdem als einer der höchsten freistehenden Berge der Welt. Von seinem Gipfel aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick!

Tag 1: Ankunft in Teheran
Tag 2: Akklimatisierungstour zum Berg Tochal
Tag 3: Gipfelbesteigung des Mount Tochal
Tag 4: Fahrt nach Rudbarak - Beginn der Alam Kuh Besteigung
Tag 5: Fahrt nach Vandarbon - Aufstieg zur Sarchal Hütte
Tag 6: Gipfeltag Alam Kuh
Tag 7: Abstieg und Fahrt nach Rudbarak
Tag 8: Fahrt nach Rineh
Tag 9: Beginn der Damavand Besteigung
Tag 10: Besteigung des Damavand bis zur Bargah Sewom Hütte
Tag 11: Gipfeltag Mt. Damavand
Tag 12: Abstieg und Rückkehr nach Teheran
Tag 13: Teheran / Abreise

Leistungen enthalten

Trekkingtour gemäß Programm: Mount Tochal Besteigung (3 Tage/2 Nächte), Alam Kuh Besteigung über die Sia Sanga Route (4 Tage/3 Nächte), Damavand Besteigung über die Südroute (5 Tage/4 Nächte), Campingausrüstung: Zelte, Kochgeschirr (außer Schlafsack, Schlafmatte), Trekkinggebühren für die Besteigung des Alam Kuh und Damvand, Maultiere für den Gepäcktransport am Alam Kuh und Damavand (max. 15kg pro Person)

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Visum Iran (z. Zt. 60 EUR), Beantragung der Visa Referenz Nummer im Iran (erforderlich für die Beantragung des Visums in Deutschland; z.Zt. 70 USD pro Person), Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen

Unterbringung

2x Mittelklasse-Hotel in Teheran (DZ)
9x einfache Berghütte (Mehrbett)
1x einfaches Gästehaus (DZ)

Gegen Aufpreis ist auch die Buchung eines Einzelzimmers möglich. Auf Wunsch kann auch die Unterbringung im halben Doppelzimmer gebucht werden. Sollte es nicht möglich sein Sie mit einem weiteren Teilnehmer unterzubringen, so wird der Einzelzimmer-Zuschlag berechnet.

Einzelzimmer-Zuschlag: 74 Euro

Verpflegung

12x Frühstück
12x Mittagessen
12x Abendessen

Tourbegleitung

lizenzierter, bergerfahrener englischsprachiger Bergführer & Assistenz-Bergführer (ab 5 Personen), Koch während der Trekkingtour, englischsprachiger Tourguide für die Stadtbesichtigungen in Tehran

Transportarten

Zu Fuß, Privatfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Gerne organisieren wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen vor/nach der Trekkingtour. Bitte kontaktieren Sie uns.

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Teheran am Ankunfts- und Abreisetag inklusive

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Im Anschluss an die Trekkingtour bieten wir Ihnen gerne Ausflüge zu den schönsten Kulturstätten des Landes an: "Goldenes Dreieck Persien" - Tourcode 116Y42004
1. Tag: Ankunft in Teheran

Individuelle Anreise. Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Teheran werden Sie bereits erwartet und begrüßt. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie zum Hotel in Teheran gefahren. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (-/M/A)



2. Tag: Teheran - Darband - Shirpala (2750m)
Akklimatisierungstour zum Berg Tochal

Am Morgen fahren Sie von Teheran nach Darband, eine Schlucht mit vielen Teehäusern und Restaurant und Ausgangspunkt für die Besteigung des Tochal. Die Besteigung ist technisch einfach, erfordert jedoch eine sehr gute Kondition sowie eine gute Trittsicherheit, einige Felsblöcke müssen überwunden werden. Auch im Sommer muss man sich auf Schnee- und Eisreste einstellen. Auf einem Eselpfad wandern Sie durch felsige Landschaften vorbei am Zwillingswasserfall. Nach 5-stündiger Wanderung auf guten Wegen erreichen Sie schließlich die Schutzhütte Shirpala. Die Hütten sind recht einfach und die Übernachtung erfolgt in Mehrbettzimmern. (F/M/A)



3. Tag: Gipfelbesteigung des Mount Tochal (3964 m)
Sie stehen heute frühzeitig auf, denn der erste der drei Gipfel dieser Trekkingreise wartet. Nach einer 5-stündigen Wanderung erreichen Sie den Gipfel des 3964m hohen Mt. Tochal. Die Belohnung für die Anstrengungen warten in einem atemberaubenden Blick auf die Millionenmetropole Teheran und das umliegende Hochland. Bei guter Sicht können Sie sogar den Damavand erblicken. Nach einer ausgiebigen Pause begeben Sie sich auf den Rückweg zur Shipala Hütte, wo Sie erneut übernachten werden. (F/M/A)

4. Tag: Fahrt nach Rudbarak - Beginn der Alam Kuh Besteigung

Nach dem Frühstück steigen Sie hinab zum Ausgangspunkt der Tour, wo ein Fahrzeug bereits auf Sie wartet. Auf der 5-stündigen Fahrt passieren Sie zuerst Teheran und Kelar Dasht, wo auf traditionelle Weise handgeknüpfte Teppiche in Heimarbeit hergestellt werden. Unterwegs lädt der Amir-Kabir-Stausee zu einem Fotostopp ein. Eine kurvenreiche Straße führt in die Takt-e-Soleyman-Berge, mit dem zweithöchsten Berg Irans, dem Alam Kuh. Ihr Tagesziel ist die kleine Stadt Rudbarak. Hier befindet sich ein riesiger Buchenwald. Zur Akklimatisierung können Sie, wenn genug Zeit ist, einen Abstecher ins Chakenou Tal und zum gleichnamigen Gipfel (3043m) machen. Übernachtung in der Schutzhütte von Rudbarak. (F/M/A)



5. Tag: Rudbarak - Sarchal Hütte (3850m)
Morgens fahren Sie ins ca. 15 km entfernte Vandarbon. Hier beginnen Sie mit der Wanderung durch eine eindrucksvolle Landschaft zur Sarchal Schutzhütte, wo Sie übernachten werden. (F/M/A).



6. Tag: Gipfeltag Alam Kuh (4850m)
Heute beginnen Sie den Aufstieg über die Sia Sanga Route zum Gipfel des Alam Kuh.
Es ist die einfachste Route von der Nordseite zum Gipfel. Stellenweise müssen einige kleine Schneefelder gequert werden. Vom Alam Chal Gletscher auf 4200m führt der Weg einen steilen Geröllhang hinauf über den Chaloon (Siasang) Pass bis Sie schließlich die südliche Flanke erreichen mit dem Gipfel des Alam Kuh. Vom 4850m hohen Gipfel haben Sie einen guten Ausblick auf die umliegende Gebirgswelt. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast beginnen Sie den Abstieg über die Aufstiegsroute zurück zur Sarchal Schutzhütte, wo Sie erneut übernachten. Die gesamte Wanderzeit beträgt ca. 8-9 Stunden. (F/M/A)



7. Tag: Sarchal Hütte - Rudbarak
Abstieg nach Vandarbon (ca. 5 Stunden), wo das Fahrzeug bereits auf Sie wartet. Eine steinige Piste entlang geht es zurück nach Rudbarak. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug in den Ort Kelar Dasht, wo Sie die Möglichkeit haben das traditionelle Handwerk der Teppichknüpferei kennen zu lernen. Übernachtung in einer Hütte in Rudbarak. (F/M/A)


8. Tag: Rudbarak - Rineh
Vorbei an kleinen malerischen Ortschaften geht die Fahrt an der Südküste des Kaspischen Meeres. Unterwegs halten Sie in einem der kleinen Orte an, um das Mittagessen einzunehmen und die malerische Landschaft zu genießen. Ihr Tagesziel, das kleine Dorf Rineh, am Fuße des Damavand, erreichen Sie schließlich nach 6-stündiger Fahrt. Übernachtung in einem einfachen Gasthaus. (F/M/A)



9. Tag: Rineh - Gousfandsarai (2900m)
Heute beginnen Sie die Besteigung des höchsten Berges Irans: dem Damavand. Die erste Etappe ist kurz und bald erreichen Sie das Basislager Gousfandsarai (ca. 2900 m). Hier befindet sich auch eine gleichnamige Moschee, deren vergoldete Kuppel im Licht der Sonne glitzert. Am Nachmittag können Sie noch ein wenig die nähere Umgebung erkunden und für eine bessere Akklimatisierung ein wenig höher steigen. Übernachtung in der Schutzhütte bzw. im Zelt. (F/M/A)


10. Tag: Bargah Sewom Schutzhütte (4150m)
Heute steigen Sie weiter hinauf zu Barghah Sewon Hütte auf 4150m Höhe. Nur noch wenig Vegetation lässt sich hier finden. Die Luft wird immer dünner, die Temperaturen fallen stetig. Unterwegs treffen Sie immer wieder auf andere Bergwanderer, die sich ebenfalls an der Besteigung versuchen, so lassen sich viele Erfahrungen und Erlebnisberichte austauschen und man lernt neue und interessante Menschen und ihre Geschichten kennen. Am Nachmittag erreichen Sie schließlich die Hütte. Der Rest des Tagest steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit um sich ein wenig zu erholen oder die Umgebung der Hütte zu erkunden. Übernachtung in der Hütte bzw. im Zelt. (F/M/A)



11. Tag: Gipfeltag Damavand (5671 m)
Bereits früh am Morgen, noch bevor es hell wird, brechen Sie auf, denn es wollen noch 1500 Höhenmeter bewältigt werden, bevor Sie den Gipfel des höchsten Berges des Nahen Ostens erreichen. Auch die letzte Etappe erweist sich als technisch einfach, der Weg führt über schmale Schuttpfade. Im letzten Teil überqueren Sie sandige Hänge aus dessen zahllosen kleinen Löchern Schwefeldämpfe aufsteigen. Eine Gedenktafel kennzeichnet die höchste Stelle der Kraterebene und Sie können den einzigartigen Rundumblick genießen. Wenn Sie den Krater bei Dunkelheit erreichen, können Sie in der Ferne das Glitzern und Leuchten der Lichter Teherans ausmachen. Bei noch ausreichender Zeit und Kraftreserven haben Sie auch die Möglichkeit den Krater zu umrunden, bevor Sie den Abstieg beginnen. Der Abstieg führt Sie über die Aufstiegsroute zurück zur Bargah Sewom Hütte. Die gesamte Gehzeit beträgt heute etwa 8 bis 10 Stunden. Übernachtung in der Hütte bzw. im Zelt. (F/M/A)



12. Tag: Bargah Sewom Hütte - Teheran
Am Vormittag wandern Sie zurück zur Moschee Gousfandsarai, dem Basislager. Nachdem die Maultiere eingetroffen sind und das Gepäck verladen wurde, kehren Sie zurück in das ca. 80 km entfernte Teheran. Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel (F/M/A)



13. Tag: Teheran / Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Trekkingreise. Sie werden  und zum Flughafen gebracht. Individuelle Rückreise. (F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Der genannte Preis ist gültig bei einer Gruppe von 2 - 4 Teilnehmern mit Unterbringung im Doppelzimmer. Für Gruppen ab 5 Personen reduziert sich der Tourpreis wie folgt:

5-7 Teilnehmer: 1279 EUR p.P.
8-10 Teilnehmer: 1048 EUR p.P.
EZ-Zuschlag: 74 EUR

Anforderung:
Die Besteigung des Damavand sowie des Tochal und des Alam Kuh erfordern keine technischen Vorkenntnisse oder besondere Ausrüstung. Sie sind jedoch körperlich anstrengend und erfordern eine gezielte konditionelle Vorbereitung, um eine erfolgreiche Besteigung zu ermöglichen. Das Training sollte aus einer Kombination von Ausdauer- und Konditionstraining (z.B. Laufen) bestehen, verbunden mit vorbereitenden Wanderungen, die u.a. auch zur Erprobung der Ausrüstung dienen. Trittsicherheit ist für alle Touren erforderlich, die Wege bestehen teilweise aus losen Schutt- und Geröllpassagen. Die Temperaturen im Gipfelbereich können bis -12° Celsius reichen, in Teheran dagegen bis +40°. Diese Schwankungen fordern dem Körper zusätzlich Kräfte ab. Aufgrund der großen Höhe ist auch die Höhenkrankheit nicht zu unterschätzen. Eine gute Akklimatisierung, langsames und gleichmäßiges Gehen und viel Flüssigkeitszufuhr sind unbedingt erforderlich. Ein Check-Up beim Arzt vor Reiseantritt ist daher empfehlenswert.
Die Verhältnisse am Berg sind einfach, ein gewisses Maß an Komfortverzicht ist daher erforderlich. Die Unterbringung am Berg erfolgt soweit möglich in Mehrbettzimmern in den Berghütten. Eine Reservierung der unbewirtschafteten Hütten ist jedoch nicht möglich, so dass bei Überbelegung die Unterbringung auch im Zelt erfolgen kann. Diese werden Ihnen zur Verfügung gestellt. Der Transport des Gepäcks am Damavand erfolgt mit Maultieren, Sie selbst tragen nur einen Tagesrucksack.

Hinweis:
Die Reise verlangt viel Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme gegenüber den Einheimischen. Es ist daher wichtig, der einheimischen Bevölkerung, ihrer Religion und ihren Traditionen mit Toleranz und Rücksichtnahme zu begegnen. Dazu zählt auch, das weibliche Gäste in den Städten und in der Öffentlichkeit den Kopf mit einem Kopftuch (auch bunt möglich) bedecken. Arme und Beine sollten auch bei den Männern bedeckt sein.

Diese Reise erfordert außerdem ein gewisses Maß an Flexibilität und Improvisationsbereitschaft. Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmabweichungen sind aufgrund von Wetterverhältnissen, organisatorischen Schwierigkeiten etc.