Botswana Lodge Explorer Safari Botswana · Sambia

Botswana Lodge Explorer Safari

  • Naturwunder Victoria Fälle
  • Pirschfahrten im wildreichen Chobe Nationalpark
  • Bootsfahrten auf dem Chobe River
  • Kanäle und Wasserwege im eindrucksvollen Okavango Delta
  • Pirschfahrten, geführte Fußsafaris sowie Mokoro-Exkursionen im Okavango Delta
  • Bushman Erfahrungen im Nxai Pan Nationalpark
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

11 Tage Botswana · Sambia

ab  4.440 € Anfragen oder buchen

Botswana ist das ultimative Safari-Ziel für Tier- und Naturfreunde: die höchste Elefantendichte der Welt am Chobe River, wunderschöne und tierreiche Wildreservate, das Okavango Delta, eines der größten Binnendeltas der Welt und das Moremi Game Reserve mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Komfortable Unterkünfte in traumhafter Umgebung sind Ausgangspunkt für Ihre Erlebnisse in nahezu unberührter Wildnis. Ausgedehnte Pirschfahrten durch den wildreichen Chobe Nationalpark, Fuß-Safaris und Mokoro-Fahrten durch die traumhafte Natur des Okavango Delta und Bootstouren auf dem Chobe bringen Ihnen die eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt Botswanas näher. Endlose Weite, grandiose Wildnis, unberührte Natur: Erleben Sie einige der größten Naturschätze Afrikas.

Tag 1-2: Livingstone / Victoria Wasserfälle
Tag 3-4: Chobe River / Chobe Nationalpark
Tag 5-6: Okavango Delta
Tag 7-8: Okavango Delta
Tag 9-10: Maun - Nxai Pan Nationalpark
Tag 11: Maun

Leistungen enthalten

Botswana Lodge-Safari gemäß Programm, Unterkünfte und Mahlzeiten wie angegeben, alle genannten Transfers (Flüge Kasane > Kwara Camp > Pom Pom Camp > Nxai Pan Camp > Kasane), alle Aktivitäten in den Unterkünften, Nationalparkgebühren Chobe Nationalpark, Okvango Delta und Nxai Pan Nationalpark

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (Premium- und importierte Getränke, Spirituosen, Sekt), persönliche Ausgaben, Trinkgeld, Reiseversicherung, optionale Aktivitäten und Ausflüge, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, Nationalparkgebühren Victoria Falls / Livingstone, Visum Sambia

Unterbringung

10 Nächte in komfortablen Lodges bzw. permanenten Wohnzelten

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Gegen Aufpreis ist auch die Buchung eines Einzelzimmer möglich. EZ-Zuschlag bitte anfragen

Livingstone: Waterberry Lodge
Chobe: Chobe Elephant Camp
Okavango Delta: Kwando Kwara Camp
Okavango Delta: Pom Pom Camp
Makgadikgadi: Kwando Nxai Pan

Verpflegung

Vollpension

Drei Mahlzeiten pro Tag in allen Unterkünften sowie lokale Getränke sind inklusive.

Tourbegleitung

Englischsprachige Reiseleitung / Safari-Guides

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Flugzeug, Boot

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

bei An- und Abreise inklusive
1. & 2. Tag: Livingstone
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Livingstone werden Sie vom örtlichen Repräsentanten erwartet, welcher Sie zu Ihrer Unterkunft in Livingstone fährt.

Livingstone ist ein historisches koloniales Städtchen und vor allem bekannt für seine Nähe zu den Viktoriafällen. Die Stadt erlebte in den letzten Jahren eine Wiederbelebung ihrer kolonialen Gebäude entlang der Hauptstraße - Gebäude wurden renoviert und beherbergen nun Läden, Cafés und lokale Geschäfte. Livingstone bietet eine große Auswahl an Aktivitäten - vom White Water Rafting und Bungee Jumping über das beeindruckende Erlebnis einer Safari auf dem Rücken eines Elefanten bis hin zu Sonnenuntergangsfahrten auf dem Sambesi. Für jeden wird hier etwas geboten.

Die Viktoriafälle gehören zu den Sieben Weltwundern und sind die größten einheitlich herabstürzenden Wasserfälle der Erde – ein faszinierendes Naturspektakel. Die Fälle führen ganzjährig Wasser, wenn auch der höchste Wasserstand zwischen Februar und Mai erreicht wird. Im August geht die Wassermenge langsam zurück und erreicht ihr niedrigstes Level im Oktober, wenn auch die felsige Oberfläche teils trocken und sichtbar wird. Während der Niedrigwasser-Zeit empfiehlt es sich, die Victoria Wasserfälle von Simbabwe oder von Livingstone aus zu besuchen.

2 Übernachtungen: Waterberry Zambezi Lodge
(F/M/A)

Die Waterberry Lodge befindet sich am Ufer des Sambesiflusses ca. 22 km außerhalb von Livingstone in Richtung Kazungula. Der Hauptbereich der zweistöckigen Lodge ist auf den Sambesifluss und den dahinter liegenden Zambezi Nationalpark ausgerichtet. Im oberen Bereich befindet sich ein Aufenthaltsraum, welcher bis zu den hohen Strohdächern hin geöffnet ist und außerdem viele Sitzmöglichkeiten, eine gut gefüllte Bar und einen großartigen Ausblick, zu bieten hat.  Für diejenigen, die die Dämmerung genießen, fischen, oder einfach nur entspannen und den Ausblick genießen wollen, ist eine Bootfahrt auf dem Sambesi genau das Richtige. Der große, einladende Pool befindet sich inmitten des weitläufigen Gartens.


Die von der Lodge angebotenen Aktivitäten beinhalten Ausflüge zu den Victoria Fällen, Bootsfahrten bei Tage als auch zum Sonnenuntergang, Angelausflüge, Inselpicknicks, Vogelbeobachtungen (zusammen mit einem Guide) und Ausflüge zu einem Dorf, der Stadt oder den örtlichen Märkten (zusammen mit einem Guide). Alle anderen Aktivitäten die in Livingstone angeboten werden, können entweder im Voraus oder vor Ort in der Lodge gebucht werden.

3. & 4. Tag: Chobe Nationalpark
Nach dem Frühstück werden Sie über die sambische Grenze nach Botswana zur Chobe Riverfront gefahren.

Die Chobe Riverfront ist ein Elefantenmekka. Nirgendwo in der Welt findet man eine größere Konzentration von Elefanten pro Quadratkilometer als hier. Nirgendwo sonst kommt man sich so unglaublich winzig vor, wie im Chobe, wenn ein beeindruckender Elefantenbulle gemütlich ganz nah am Auto vorbeischlendert oder in unmittelbarer Nähe des Boots den Fluss durchschwimmt. Chobe ist nicht nur ein wunderbarer Einstieg für eine Botswana-Safari, die Gegend bietet auch für den Safari-Connaisseur einige Tiere, die sich nur selten zeigen. Die Rappenantilope, einige Juwelen auf der Wunschliste vieler Vogelliebhaber und auch ein paar ruhige, abgelegene Ecken, die zum Entdecken einladen.

2 Übernachtungen: Chobe Elephant Camp
(F/M/A)

Das Chobe Elephant Camp liegt hoch oben auf einer Klippe mit Blick auf den berühmten Chobefluß. Die Lage und das einzigartige Design der Lodge bietet Ihnen zum Einen eine großartige Aussicht über die beeindruckende Flußlandschaft und gleichzeitig einen komfortablen Rückzugsort von den rauen afrikanischen Bedingungen. Die Lodge wurde ausschließlich aus Sandsäcken erbaut. Die dicken sandgefüllten Wände bilden eine kühlende Isolation und schützen vor der Hitze der afrikanischen Sonne und geben dem Camp die Atmosphäre eines alten Farmhauses. Die Lodge kann in zehn Doppelzimmern und einem Familienzimmer bis zu 24 Gäste beherbergen.

Das Chobe Elephant Camp bietet seinen Gästen eine große Vielzahl von Aktivitäten an. Sie können die Wildtiere im Nationalpark von einem offenen Safarifahrzeug oder einem Boot beobachten. Weiterhin haben sie die Möglichkeit das Leben in einem Dorf bei einem kulturellen Ausflug kennenzulernen.

Chobe / Ngoma Eingangstor:
Diese Lodge liegt in der Nähe des Ngoma Eingangstors an der Chobe Riverfront. An diesem Ende des Parks gibt es nur wenige Lodges, wodurch dieses Gebiet wenig genutzt wird, was ihre Safari wiederum exklusiver macht. Obwohl die Lodge ausserhalb des Parks liegt bietet sie eine Umgebung im Busch, in welcher man auch oft Wildtiere beobachten kann.


5. & 6. Tag: Okavango Delta
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen Kasane gebracht. Von hier aus fliegen Sie zum Kwara Camp, im Okavango Delta.

Das Okavango-Delta ist das Epizentrum der Wildnis Botswanas. Als riesige Oase inmitten der Kalahari ist es mit all seinen Elefanten, Vögeln und anderen Wildtieren voller Leben. Die wahre Magie des Deltas erschließt sich aus den Wassermassen, die aus dem fernliegenden Hochland Angolas kommen und sich in die Kanäle und Überflutungsebenen des Deltas ergießen. Im Winter, wenn die Sonne die Kalahari trocken und durstig zurücklässt, erreicht die Flut aus Angola das Okavango-Delta. Jedes Jahr, wenn das Flutwasser Leben ins Delta bringt, wird dieses von seinen Einwohnern neu geformt. Stück für Stück bauen Termiten ihre riesigen Hügel auf den Inseln auf, die dicht mit Palmen bewachsen sind. Flusspferde öffnen neue Wasserwege, wenn sie sich mit ihren großen Körpern durch das Schilf bewegen und damit einen Kanal erschaffen, der mit Mokoros (traditionelle Einbäume) erkundet werden kann. Das Okavango-Delta hat viele Gesichter, die sich im Laufe eines Jahres durch das unberechenbare Wetter ständig verändern. Mit dem Steigen und Sinken des Wasserstandes, vergrößern und verkleinern sich die Inseln und die Tiere ziehen in Gebiete, in denen das Leben am einfachsten und das Gras am grünsten ist. Innerhalb weniger Tage kann sich eine befahrbare Sandstraße in einen Wasserweg unbekannter Tiefe verwandeln, wodurch eine Safari gezwungen wird, auf Boote umzusteigen.

2 Übernachtungen: Kwando Kwara Camp
(F/M/A)

Das Kwara Camp liegt am Rand der permanenten Kanäle des weltbekannten Okavango-Deltas in Botswana und teilt eine gemeinsame Grenze mit dem Moremi Game Reserve. Das Gebiet bietet eine Kombination aus permanentem Wasser, saisonalen Überflutungsebenen und Salzpfannen, offenem Grasland sowie weitreichendem, trockenem Buschland, und sorgt damit über das gesamte Jahr hinweg für großartige Möglichkeiten zur Wildtierbeobachtung. Das Camp besitzt acht komfortable Safarizelte, die inmitten von afrikanischen Ebenholzbäumen auf erhöhten Holzplattformen errichtet sind. Jedes Zelt verfügt über ein en-suite Badezimmer mit halboffener Dusche und einer eigenen Terrasse, von der man die Auen des Okavango-Deltas hervorragend überblicken kann. Im Hauptgebäude der Lodge befinden sich der Speisebereich, eine Bar, eine Lounge, sowie ein kleiner Swimmingpool und ein Souvenirshop. Die Abende kann man an einem gemütlichen Lagerfeuer genießen.

Kwara ist bekannt dafür, das ganze Jahr über eine große Auswahl an Aktivitäten anzubieten: darunter Mokorotrips, Fußsafaris mit bewaffneten Guides und Motorbootfahrten auf den Kanälen. Zusätzlich werden Pirschfahrten und Nachtfahrten durchgeführt, bei denen die spektakuläre Landschaft mit ihren verstreuten Herden und allzeit wachsamen Raubtieren erkundet werden kann.

7. & 8. Tag: Okavango Delta
Nach einer Aktivität am frühen Morgen (wenn es die Zeit erlaubt) und einem Frühstück, werden Sie in einem Kleinflugzeug zum Pom Pom Camp gebracht.

2 Übernachtungen: Pom Pom Camp
(F/M/A)

Pom Pom liegt im Herzen des Okavango Deltas, in einem privaten Konzessionsgebiet westlich vom Moremi Game Reserve. Das Camp ist im klassischen Stil erbaut und liegt traumhaft an einer mit Seerosen bewachsenen Lagune. Das Camp verfügt über 9 traditionelle, begehbare Safarizelte mit privaten Badezimmern mit Dusche und WC, eines davon ist ein Familienzelt, in dem sich ein Doppelzimmer und ein Zweibettzimmer ein Bad teilen. Die Duschen sind von Wänden umschlossen, haben aber kein Dach - und verleihen so ein authentisches Busch-Feeling. Das Camp hat einen wunderschönen Speiseraum, einen Wohnbereich und eine Bar, die die malerische Lagune überblicken. Am Abend kann man sich am Lagerfeuer entspannen und der Hitze des Tages entkommt man am besten am Swimmingpool.

Die Aktivitäten in Pom Pom beinhalten Pirschfahrten bei Tag und Nacht, geführte Safaris zu Fuß (bitte im Voraus anmelden) sowie Mokoroexkursionen (Einbäume), die alle von erfahrenen Guides/Polern begleitet werden.

9. & 10. Tag: Nxai Pan Nationalpark
Nach dem Frühstück geht es per Kleinflugzeug zum Nxai Pan Nationalpark.

Obwohl die Nxai Pan einst ebenfalls Teil des gewaltigen Sees war, der weite Bereiche Botswanas bedeckte, unterscheidet sie sich deutlich von den Makgadikgadi-Salzpfannen. Der Nationalpark besteht aus einer Reihe grasbedeckter Salzpfannen, welche mit zahlreichen, kleinen Inseln aus Schirmakazien übersät sind und den Lebensraum verschiedenster Tiere darstellen. Nxai Pan ist einer der wenigen Orte, an denen sowohl Springböcke als auch Schwarzfersenantilopen vorkommen. In den Monaten der Trockenzeit wird die Wüstenlandschaft hart und unwirtlich. Dann können an den Wasserlöchern des Parks eine Vielzahl an Tieren wie Löwen, Geparden, Tüpfelhyänen, braune Hyänen, Zebras, Giraffen, Kudus, Kuhantilopen, Löffelhunde, Schakale und manchmal sogar afrikanische Wildhunde und Elefanten beobachtet werden. Nach den Sommerregen (zwischen Dezember und April) ändert sich die Landschaft dramatisch: Der Regen wäscht den Staub fort und lässt ein buntes und lebendiges Blumenmeer entstehen. Die Salzpfannen füllen sich wieder mit grasenden Herden und ziehen die Raubtiere an, welche die Zeit des Überflusses genießen. Eine weitere Attraktion der Gegend sind die Baines Baobabs, eine Ansammlung riesiger Baobabs, welche sich majestätisch von der Kudiakam-Salzpfanne abheben und ein wunderbares Fotomotiv darstellen.

Der Nxai Pan National Park befindet sich nördlich der Maun - Nata Straße und grenzt im Süden an den Makgadikgadi Pans Nationalpark. Das weitreichende Gebiet der Makgadikgadi-Salzpfannen ist der letzte Überrest des prähistorischen Binnenmeeres, das sich einst hier befand. Heute sind die Makgadikgadi Pans eine der letzten wirklich wilden Gegenden Afrikas. Berühmte Forscher und Entdecker wie David Livingstone, James Chapman und Thomas Baines kamen vor langer Zeit auf ihrem Weg ins „Innere“ Afrikas durch diese Region.

2 Übernachtungen: Kwando Nxai Pan Camp
(F/M/A)

Das Camp ist am Rande eines Wäldchens gelegen und bietet acht Gästezimmer (inklusive eines Familienzimmers). Alle Zimmer sind mit privaten Badezimmern ausgestattet und besitzen isolierte, strohbedeckte Dächer, die für kühle Zimmertemperaturen im Sommer und angenehme Wärme im Winter sorgen. Der Hauptbereich der Lodge besteht aus einem Speisebereich, einer Lounge, sowie einem Aussichtsdeck. Darüber hinaus finden sich hier der Swimming-Pool, eine kleine Leseecke und ein Souvenirladen. Das Nxai Pan Camp fügt sich perfekt in seine Umgebung ein und wird mit Solarenergie betrieben. Nxai Pan ist für seine großen Springbockherden bekannt. Sobald die ersten Regenfälle einsetzen, ziehen zahlreiche Spießböcke, Elefanten und Zebras in die Gegend. Darüber hinaus gebären zu dieser Jahreszeit hunderte Zebras ihren Nachwuchs – ein unvergessliches Erlebnis. Die großen Tierherden locken zahlreiche Raubtiere wie Löwen, Geparden, Schakale, Tüpfelhyänen (und die seltenen Schabrackenhyänen), die stark gefährdeten Wildhunde sowie die geheimnisvollen Leoparden an.

Zu den Aktivitäten des Nxai Pan Camps zählen Pirschfahrten in offenen Allradfahrzeugen, Sternendeutung, Fußsafaris und Besuche der Baines Baobabs. Nxai Pan ist eine ökologisch empfindliche Gegend, weshalb Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit sowie das Fahren abseits der Wege nicht erlaubt sind.


11. Tag: Maun
Nach einer Aktivität am Morgen (wenn es die Zeit erlaubt) und einem Frühstück, werden Sie nach Maun geflogen.
Jetzt anfragen oder buchen
VARIANTE
Diese Flugsafari ist auch in umgekehrter Richtung buchbar, sowie flexibel verlängerbar (z.B. Besuch der Makgadikgadi Pans). Auf Wunsch sind auch höherwertige Unterkünfte buchbar.

REISETERMINE
Wenn eine Buchung in 2 unterschiedliche Saisonzeiten (z.B. Oktober und November) fällt, wird der Reisepreis individuell berechnet. Bitte fragen Sie daher den Preis direkt bei uns an.

GEPÄCKBESTIMMUNGEN
Das Gepäck, inklusive Kameraausrüstung und Handgepäck, ist auf 20 kg pro Reisendem beschränkt. Es werden nur weiche Taschen akzeptiert - Hartschalenkoffer, unflexible Gepäckstücke oder Taschen mit Rädern werden nicht akzeptiert, da sie nicht durch die Ladeluken der Flugzeuge passen.
B. & D. Osterwald 2015-12-02

Hallo Christina,
wir melden uns gesund und munter aus Botswana zurück und möchten einmal DANKE sagen! Die Organisation war perfekt, Ihr Büro vor Ort hat mehrfach Kontakt aufgenommen, um sich nach unserem Wohlbefinden zu erkundigen. Jeder Transfer hat pünktlich und reibungslos funktioniert. Ganz großes Lob!

Im Detail:

  • Oddballs Enclave Okavango
    Perfekte Einstiegslodge mit tollem Manager und genialem Guide. Wir hatten das Glück, die einzigen Gäste vor Ort zu sein. Morgens stehen die Elefanten 2 Meter neben dem Zelt :-)

  • Sango Safari Camp Khwai
    Nette Lodge, super Lage, optimal für Tierbeobachtungen jeglicher Art.

  • Thamalakane River Lodge Maun
    Als Durchgangsstation super, komfortable Unterkunft und nett am Fluss gelegen.

  • Dinaka Lodge Kalahari
    Ein absolutes Muss! Mit Abstand die beste Lodge mit fantastischen Gastgebern. Empfehlung: würden wir in jede Botswana Tour einplanen.
    Löwen und weitere wilde Tiere direkt am Zelt durch nahe gelegenes Wasserloch.

  • Nata Lodge
    Mussten wir gegen die Toyota Lodge tauschen. Sind in den Salt Pans stecken geblieben und haben die Nacht im Auto verbracht. Tolles Erlebnis und der perfekte Sonnenuntergang :-) Satellitentelefon war sehr hilfreich; reibungslose und unproblematische Rettung durch den Mietwagenanbieter.

  • Chobe Safari Lodge
    Für unseren Geschmack zu touristisch und auf Masse ausgelegt. Die einzige Lodge, die wir austauschen würden. Essen zwar sehr gut, aber Personal teilweise sehr wenig Engagement.

  • Ilala Lodge Vic Falls
    Absolut empfehlenswert. Sehr schöne Lodge mit ganz neuen und modernen Zimmern im Neubau. Schöne und gepflegte Anlage. 10 Minuten fußläufig zu den Fällen. Top!

Nochmals vielen Dank! Viele Grüße aus Hannover!