Costa Rica & Nicaragua Wanderreise Costa Rica · Nicaragua

Costa Rica & Nicaragua Wanderreise

  • Wanderungen in atemberaubender Landschaft
  • Besuch verschiedener Nationalparks mit Vulkanen, Wasserfällen und Bergseen
  • Trekkingtouren rund um den Vulkan Arenal
  • Wanderung zu entlegenen Dörfern in Costa Rica
  • Unentdeckstes Juwel Nicaragua
  • Übernachtung in landestypischen Hotels und Gästehäusern
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Costa Rica · Nicaragua

Anfragen oder buchen

Diese exotische Trekkingtour hält viele wunderbare Erlebnisse für uns bereit. Tukanen und Nashörnern können wir im Dschungel begegnen, atemberaubende Wasserfälle bestaunen und uns im kristallklaren Bergwasser abkühlen. Wenig später bekommen wir vom abenteuerreichen Leben auf dem Land berichtet. So geht ein erlebnisreicher Tag zu Ende. Zu Fuß erlebt man die Menschen und die Natur viel intensiver und erreicht Gegenden, die dem motorisierten Besucher verborgen bleiben. Die Langsamkeit erlaubt den Blick auf das Wesentliche und es werden alle Sinne angesprochen. Kommen Sie mit uns auf den Wanderwegen durch Costa Rica. Nicaragua ist in Sachen Artenvielfalt und natürlichem Reichtum ein noch unentdecktes Juwel. Sie erleben auf Ihren Wanderungen die verschiedenen Klimazonen des Landes und erfahren viel über Geschichte und Kolonialerbe der Region

1. Tag: San José - Zarcero - Wanderung Zapote - La Vieja - La Fortuna/Arenal Vulkan
2. Tag: Wanderung auf dem Cerro Chato
3. Tag: Wanderung Arenal NP- Bijagua
4. Tag: Wanderung Tenorio NP- Rio Celeste
5. Tag: Bijagua - Aguas Claras - Wanderung Colonia Blanca - Hacienda Guachipelín
6. Tag: Wanderung Rincon de la Vieja NP - Hacienda Guachipelín
7. Tag: Rincón de la Vieja - Peñas Blancas - San Jorge - Insel Ometepe/ Charco Verde & Ojo de Agua
8. Tag: Insel Ometepe - Wasserfall San Ramon
9. Tag: Insel Ometepe - San Jorge - Naturoark Vulkan Mombacho - El tepeyac - Granada
10. Tag:Granada - Nationalpark Vulkan Masaya - Naturreservat Chocoyero / El Brujo - Naturreservat Montibelli
11. Tag: Naturreservat Montibelli - León City Tour - Las Peñitas
12. Tag: Las Peñitas - San Jacinto - Vulkan Telica
13. Tag: Vulkan Telica - Matagalpa - Naturreservat Cerro Arenal
14. Tag: Naturreservat Cerro Arenal - Managua

Leistungen enthalten

15-tägige Wanderreise gemäß Programm, alle Transporte in komfortablen Fahrzeugen mit Klimaanlage oder per Boot/ Fähre, Eintrittsgebühren für die genannten Sehenswürdigkeiten und beschriebene Aktivitäten, Campingausrüstung.

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Flughafentransfers, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, Grenzgebühren Costa Rica (z.Zt. 3 USD),
Ausreisesteuer Costa Rica (z. Zt. 7 USD auf dem Landweg) Touristenkarte bei der Einreise nach Nicaragua (z.Zt. 10 USD), optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Reiseversicherung

Unterbringung

13x Hotel/ Lodge/ Gästehaus (DZ)
1x Zelt

Einzelzimmer-Zuschlag: 350 EUR

Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Alleinreisende werden auf Wunsch zusammen mit einem/einer Mitreisenden des gleichen Geschlechts untergebracht (vorausgesetzt weitere Anmeldungen liegen vor). Sollte dies nicht möglich sein oder ausdrücklich die Unterbringung im Einzelzimmer gewünscht werden, wird der angegebene Einzelzimmer-Zuschlag berechnet.

Verpflegung

13x Frühstück
8x Mittagessen oder Lunch Paket
12x Abendessen

Tourbegleitung

deutschsprachiger Reiseleiter in Costa Rica & Nicaragua (bis Tag 13). Die Reiseleitung wechselt pro Land.
örtliche Guides bei den verschiedenen Ausflügen
Träger bei der Telica Wanderung

Transportarten

Fähre, Reisebus, Boot, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Gerne über uns buchbar.

Flughafentransfer

Gerne über uns buchbar.
1. Tag: San José - Zarcero - Wanderung Zapote - La Vieja - La Fortuna/Arenal Vulkan
Begrüßung durch unseren Reiseleiter und Fahrer im Stadthotel. Nach dem Frühstück fahren wir zuerst mit dem Bus an Kaffeeplantagen und fruchtbaren Hängen entlang zum Vulkan Poás. In Zarcero machen wir einen kurzen Halt, um die vor der Kirche kunstvoll gestalteten Gärten zu besichtigen. Zarcero befindet sich nahe dem höchsten Punkt der Passstraße zwischen dem Zentraltal und der nördlichen Tiefebene. Nur wenige Kilometer nördlich von Zarcero befindet sich unser Ausgangspunkt für die heutige Wanderung. Wir starten auf 1.520 Metern und wandern auf einem Feldweg zuerst durch Weideland, später durch den Dschungel rund 16 km hinunter in die nördliche Tiefebene. Die Wanderung endet im Ort La Vieja auf rund 300 Metern. Unterwegs eröffnen sich immer wieder schöne Ausblicke auf die vulkanische Cordillera Central und das Flachland. Bezeichnenderweise heißt das einzige Dorf auf dem Weg auch Buenavista (schöne Aussicht). Unterwegs erhalten Sie einen ersten Einblick in das ländliche Leben der Ticos und können sich langsam an das tropische Klima gewöhnen. Bei La Vieja steigen Sie wieder in den Bus und fahren nach La Fortuna, das am Fuße des aktiven Vulkans Arenal gelegen ist. Nach dem Zimmerbezug besuchen Sie abends noch eine Thermalquelle.
Übernachtung: Hotel. (-/-/A)
Gehzeit: 3-4 Std., Distanz ca. 16 km , 1220 Hm

2. Tag: Wanderung auf dem "Cerro Chato"

Der Cerro Chato, auch liebevoll der „kleine Bruder“ des Vulkan Arenal genannt, ist unser heutiges Tagesziel. Wir beginnen unsere Wanderung am Fuße des Arenal durch Ackerland und lernen dabei mehr über die landwirtschaftlichen Produkte der Gegend wie z.B.die Macadamianüsse. Bald darauf gelangen wir in den Wald und erklimmen Meter für Meter auf dem teilweise schlammigen Weg den Gipfel des Cerro Chato. Oben angelagt können wir mit etwas Wetterglück den Krater und die Lagune sehen. Bei guten Wetterbedingungen steigen wir auch zum Ufer der Lagune hinab. Der Abstieg erfolgt auf der anderen Seite des Berges durch Wald, Acker- und Weideland und zuletzt vorbei an Gärten mit Zierpflanzen. Unsere heutige Wanderung ist landschaftlich abwechslungsreich und körperlich durchaus anstrengend. Der Weg ist ca. 8 km lang und wir wandern zwischen vier und fünf Stunden. Im Anschluss kehren wir optional in ein lokales Restaurant im Zentrum von La Fortuna ein. Am Nachmittag kehren wir zum Hotel zurück, wo Sie erneut die Möglichkeit haben, in den hoteleigenen Thermalquellen zu baden.
Übernachtung: Hotel (F/-/-)
Gehzeit: 4-5 Std., Distanz: ca. 8 km, ca. 700 Hm

3. Tag: Wanderung Arenal Nationalpark - Bijagua
Heute Vormittag wandern wir im Arenal-Nationalpark, u.a. auf den Rundwegen „Las Coladas“ und „La Ceiba“ (ca. 3 Stunden). Die Wanderung verläuft weitgehend ebenerdig und wir werden die Möglichkeit haben, sowohl eine vielfältige Flora (vor allem Farne und Helikonien) als auch verschiedene Tiere, wie z.B. Tukane, Nasenbären und Affen zu beobachten. Unser Weg durch diesen magischen Tropenwald führt uns auch an einem beeindruckenden Kapokbaum von über 50 Metern Höhe vorbei, der mehr als 100 Jahre alt ist. Und nicht zuletzt betreten wir ein Lavafeld aus dem Jahr 1992 und können von dort aus bei schönem Wetter einen tollen Ausblick auf den Arenalsee genießen.
Im Anschluss fahren wir den Arenalsee entlang und können bei der Schönheit der Landschaft sehr gut nachvollziehen, dass es auch einige Europäer hierher gezogen hat. Zu Mittag kehren wir bei dem Schweizer Franz Ulrich in seinen Landgasthof „Los Heroes“ ein. Am Nachmittag setzen wir unsere Reise Richtung Norden fort und erreichen unser Tagesziel Bijagua, wo wir nach dem Zimmerbezug die Hotelanlage genießen können.
Übernachtung: Hotel (F/LP/A)
Gehzeit: 3-4 Std., Distanz: ca. 7 km, ca. 120 Hm

4. Tag: Wanderung Tenorio Nationalpark - Rio Celeste
Auf dem Wanderplan steht heute ein ganz besonderes Highlight. Wir unternehmen eine Wanderung im Tenorio-Nationalpark, mitten im Dschungel und entlang eines außergewöhnlichen Flusses namens Rio Celeste. Wir werden heute etwas behutsamer und langsamer voranschreiten, denn unser Reiseleiter wird uns viele interessante Informationen zur Vegetation im Regenwald geben und uns auch einige Tiere zeigen können. Dazu gehören mit Bestimmtheit zahlreiche Vogelarten, aber auch Säugetiere wie Affen, Faultiere, Nasen- und Ameisenbären kommen hier vor. Reptilien sind ebenfalls nicht selten, suchen aber meist weit vor der Ankunft der Wanderer das Weite. Angst ist hier fehl am Platz, Respekt jedoch angebracht. Spektakulär ist auch der Rio Celeste. Die beiden Bäche “Roble” und “Buena Vista” fließen mitten im Urwald zusammen und das Wasser verfärbt sich durch eine chemische Reaktion himmelblau. Der farbliche Kontrast dieses Wassers zu den vielen Grüntönen des Dschungels ist ein beliebtes Fotomotiv. Die Wanderung geht dann weiter bis zu einem idyllischen Wasserfall. Beim Parkausgang wartet der Bus und es geht zurück nach Bijagua zum Übernachten.
Übernachtung: Hotel (F/LP/A)
Gehzeit: 3-4 Std, Distanz ca. 10 km, ca. 200 Hm

5. Tag: Bijagua - Aguas Claras - Wanderung Colonia Blanca - Hacienda Guachipelín
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Aguas Claras, wo wir auf eine unbefestigte Straße abzweigen und das Dorf Colonia Blanca erreichen. Hier beginnt unsere heutige Wanderung auf rund 560m. Sie führt uns auf einem Feldweg zuerst entlang einfacher Häuser zum Waldrand des riesigen Rincón de la Vieja-Nationalparks, der den gleichnamigen Vulkan umgibt. Anschließend geht die Wanderung durch den Wald und leicht ansteigend bis zur Finca Rancho Grande auf rund 1.000m. Das ist der höchste Punkt der Wanderung. Auf dem Weg dorthin müssen wir einige Bäche überqueren, die unseren Weg kreuzen. Unser wachsamer Reiseleiter wird dabei Ausschau nach Tieren halten. Die Wanderung führt ab der Hacienda Santa María bergab und kann auch je nach Lust und Laune ausgedehnt werden. Die längste Version ist rund 23km lang und endet in der Hacienda, in der wir heute übernachten.
Übernachtung: Lodge (F/LP/A)
Gehzeit: 5- 7 Std. Distanz: 18 - 23 km, ca. 440

6. Tag: Wanderung Rincón de la Vieja Nationalpark - Hacienda Guachipelín
Am Vormittag wandern wir ca. 3 Stunden auf dem Rundweg Las Pailas im Nationalpark Rincón de la Vieja. Hier stoßen wir auf blubbernde Schlammlöcher, dampfende Geysire, schwefelhaltige Warmwasserbäche und in der Regenzeit auch auf einen herrlich klaren Wasserfall. Rückkehr zur Lodge zum Mittagessen.
Am Nachmittag wandern wir direkt von der Lodge aus über das Gelände der Hacienda Guachipelín. Diese riesige Hacienda ist größtenteils von unberührtem Urwald bedeckt und unsere Wanderung (insgesamt ca. 1 Stunde) führt mitten durch dieses Naturparadies, mal etwas bergauf, dann wieder bergab, ohne größere Anstrengungen. Affen und verschiedene Vogelarten können hier beboachtet werden. Hier empfiehlt sich die Mitnahme einer Badehose, um am Ziel der heutigen Wanderung, dem Wasserfall “Las Chorreras”, eine wohlverdiente Erfrischung und Entspannung zu erleben. Rückkehr zur Lodge und Abendessen.
Übernachtung: Lodge (F/M/A)
Gehzeit: ca. 4 Std. Distanz: ca. 6 km, ca. 150 Hm

7. Tag: Rincón de la Vieja - Peñas Blancas - San Jorge - Insel Ometepe/ Charco Verde & Ojo de Agua
Abholung in Ihrem Hotel in Rincon de la Vieja und Fahrt zur Grenze Peñas Blancas. Nachdem Sie die Grenzformalitäten erledigt haben, geht die Fahrt weiter zur Hafenstadt San Jorge, von wo Sie eine Fähre zur Vulkaninsel Ometepe nehmen. Nach ca. 1-stündiger Fahrt kommen wir in Moyogalpa an, einer der zwei Haupstädte der Insel. Von Moyogalpa geht es weiter zu Ihrem Hotel. Unterwegs besichtigen Sie noch das legendäre Charco Verde, bekannt für den dunkelgrünen See, die üppige Vegetation und zahlreichen Vögel. Danach besuchen Sie die Naturquelle „Ojo de Agua“, wo Sie sich bei einem Bad im klaren Quellwasser erfrischen können. Danach fahren Sie zu Ihrem Hotel, das an den Hängen des Vulkan Maderas liegt.
Übernachtung: Hotel (F/-/A)
Gehzeit: ca. 1 Std. Distanz: ca. 1,5 km

8. Tag: Insel Ometepe - Wasserfall San Ramon
Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Rundgang auf der Finca El Porvenir, wo wir Gelegenheit haben, die für Ometepe bekannten Petroglyphen zu bestaunen.
Danach werden wir zum Südhang des Vulkan Maderas gebracht, denn der Aufstieg zum Wasserfall San Ramon steht auf dem Programm. Der Wasserfall fällt aus einer Höhe von 50 Metern über eine bemooste Felswand in ein flaches Becken inmitten des Dschungels. Während des Aufstiegs passieren Sie ein Gebiet mit einer hohen Biodiversität, in dem auch diverse endemischen Pflanzen gedeihen und eine große Anzahl an Säugetiere, Reptilien und Amphibien vorkommen. Vogelliebhaber können nach dem Glockenvogel, der Purpurkehlnymphe oder anderen seltenen Vögeln Ausschau halten.
Dank der angenehmen Wassertemperatur des Wasserfalls kann man eine erfrischende Dusche mitten im Dschungel des Vulkan Maderas genießen. Rückfahrt zum Hotel.
Übernachtung: Hotel (F/LP/A)
Gehzeit: ca. 3 Std. Distanz: ca. 2,5 km

9. Tag: Insel Ometepe - San Jorge - Naturpark Vulkan Mombacho - El Tepeyac - Granada
Eine kurze Fahrt bringt Sie zum Hafen von Moyogalpa, wo Sie die Fähre zurück auf das Festland nehmen. Anschließend geht es weiter zum Naturpark Vulkan Mombacho, der auf 1.211m Höhe liegt. Von hier aus starten wir unsere Wanderung durch tropischen Regenwald und Kaffeeplantagen, auf der wir mehr über die endemische Vegetation der Gegend erfahren. An einem vereinbarten Ort in Tepeyac am Fuße des Vulkans Mombacho treffen wir unseren Fahrer, der uns in die alte Kolonialstadt Granada und zu unserem Hotel bringt.
Übernachtung: Hotel (F/-/A)
Gehzeit: ca. 5 Std. Distanz: ca. 6 km

10. Tag: Granada - Nationalpark Vulkan Masaya - Naturreservat Chocoyero / El Brujo - Naturreservat Montibelli
Am heutigen Tag fahren Sie entlang der Panamericana bis zum Nationalpark Vulkan Masaya und halten zunächst am Besucherzentrum an, wo Sie mehr über die Geschichte, Geologie, Flora und Fauna des Nationalparks sowie über weitere Nationalparks und Vulkane in Nicaragua erfahren. Im Anschluss haben Sie die einzigartige Gelegenheit in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Trotz der schwefelhaltigen Dämpfe, die hier aufsteigen haben sich viele Vögel den Krater als ihr Zuhause ausgesucht.
Die Fahrt geht danach weiter zum 184 ha großen Naturreservat Chocoyero-El Brujo, das sich westlich vom Vulkan Masaya befindet. Zusammen mit unserem örtlichen Reiseleiter erkunden wir auf verschiedenen Wanderwegen die artenreiche Flora und Fauna des Naturreservats. Wie können  zwei Wasserfälle sowie eine seltene Art kleiner, grüner Papageien namens Chocoyo Coludo, die hier zu hunderten in einer Felswand brüten, bestaunen.
Unser letztes Reiseziel für heute ist das Privatreservat Montibelli, wo wir die Nacht verbringen und eine Nachttour unternehmen. Mit etwas Glück sehen Sie viele nachtaktive Tiere, unter anderem Fledermäuse.
Übernachtung: Hotel (F/M/A)
Gehzeit: ca. 2,5 Std. Distanz: ca. 2-3 km

11. Tag: Naturreservat Montibelli - León City Tour - Las Peñitas
Nach dem Frühstück verlassen wir das Naturreservat Montibelli und fahren in die Universitäts- und Kolonialstadt León. wir beginnen den Stadtrundgang durch León mit dem Besuch der Kathedrale La Asunción, die als die größte und älteste Mittelamerikas gilt. Seit Juli 2011 zählt die Kathedrale zum UNESCO-Weltkulturerbe. In der Kathedrale befindet sich auch das Grabmal des bedeutenden nicaraguanischen Dichters und Schriftstellers Rubén Darío. Das Dach der Kathedrale ist begehbar und bietet einen hervorragenden Ausblick über León und seine Umgebung. Danach besuchen wir das Museum zu Ehren des Dichters Rubén Darío sowie das Kunstmuseum Ortiz Guardian mit einer beeindruckenden Sammlung lateinamerikanischer und europäischer Kunst. Auf unserem Stadtrundgang lernen wir ebenfalls einige der großen Wandmalereien (Murales) mit Motiven aus der Geschichte Nicaraguas, unter anderem mit politischen Inhalten, kennen. Nach dem Mittagessen fahren wir an die Pazifikküste zum Fischerort Las Peñitas, wo Sie am Strand relaxen und (wenn das Wetter es zulässt) noch einen traumhaften Sonnenuntergang erleben können.
Übernachtung: Hotel (F/M/A)
Gehzeit: ca. 2,5 Std., Distanz: ca.1,5 km

12. Tag: Las Peñitas - San Jacinto - Vulkan Telica
Nach dem Frühstück brechen wir auf zu den heißen Quellen von San Jacinto. Hier können wir  ein Naturschauspiel der besonderen Art erleben. Die kochenden Schlammlöcher von San Jacinto liegen an der südöstlichen Flanke des Vulkans Telica, etwa 20 km nordöstlich von León. Hier blubbern, zischen und kochen kleine Schlammkrater bei heißen Temperaturen aus dem vulkanischen Untergrund. Im Anschluss starten wir unsere Wanderung zum aktiven Vulkankrater von Telica mit unserem örtlichen Reiseleiter. Wir steigen über einen schmalen und steinigen Wanderweg auf, das traumhafte Panorama über die Cordillera de Los Maribos mit der Vulkankette der Maribios entschädigt für die Anstrengungen.
Unterhalb des Kraters schlagen wir die Zelte auf und können uns bis zum Sonnenuntergang erholen. Dann geht es weiter hinauf bis direkt an den Kraterrand, wo Sie über den Kraterrand hinunter schauen und die brodelnde Lava im Krater bewundern können.Rückkehr und Übernachtung im Camp.
Übernachtung: Zeltlager (F/M/A)
Gehzeit: ca. 4 Std., Distanz: ca. 9 km

13. Tag: Vulkan Telica - Matagalpa - Naturreservat Cerro Arenal
Früh am Morgen haben wirdie Möglichkeit, zu einem der höchsten Vulkanteile zu wandern um den Sonnenaufgang zu beobachten und ein kleines Frühstück zu genießen. Dann heißt es Zelte abbauen und zum vereinbarten Treffpunkt La Quimera wandern. Hier wartet bereits unser Fahrer, um uns in das kühlere Hochland Nicaraguas zu unserem Berghotel zu bringen. Das Hotel liegt inmitten des Naturschutzgebietes Reserva el Arenal. Nach einer wohl verdienten Dusche unternehmen wir eine kleine geführte Wanderung durch ursprünglichen Wald und Kaffeeplantagen rund um das Hotel.
Übernachtung: Berghotel (F/-/A)
Gehzeit: ca. 4 Std., Distanz: ca. 6 km

14. Tag: Managua / Abreise
Je nach Abflugzeit verlassen wir unser Hotel in Matagalpa und machen uns auf den Weg zum Flughafen von Managua. Individuelle Rückreise. (F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
PRIVATTOUR
Wir bieten Ihnen diese Wanderreise ab 2 Personen auch als Privattour zum Wunschtermin an. Preise gerne auf Anfrage.