Kenia & Tansania Nationalpark Safari Kenia · Tansania

Kenia & Tansania Nationalpark Safari

* Ausgedehnte Pirschfahrten mit fantastischen Tierbeobachtungen * Vogelreichtum am Lake Nakuru und Lake Manyara * Masai Mara & Serengeti – die tierreichsten Schutzgebiete Ostafrikas * Faszinierende Landschaft am Ostafrikanischen Grabenbruch * Eindrucksvolle Wildnis im Ngorongoro Krater
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

Kenia · Tansania

Anfragen oder buchen

Auf dieser erlebnisreichen Safari entdecken Sie die Höhepunkte von Kenia und Tansania. In Kenia besuchen Sie die faszinierende Masai Mara und den tierreichen Lake Nakuru Nationalpark. Anschließend führt Sie die Safari in das Nachbarland Tansania. Die Nationalparks hier gelten im Hinblick auf ihre landschaftliche Vielfalt und ihren Tierreichtum als Superlative. Erleben Sie Pirschfahrten im Arusha Nationalpark, Tarangire Nationalpark, Lake Manyara, Serengeti und dem atemberaubenden Ngorongoro Krater. Sie werden nicht nur die Möglichkeit haben die "Big Five" - Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel - zu beobachten, auch riesige Gnu- und Zebraherden können auf ihrer jährlichen Wanderung - der Great Migration - bestaunt werden. Sie übernachten in geräumigen 2-Personen-Zelt auf Campingplätzen mit einfachen sanitären Einrichtungen. Gegen Aufpreis ist auch die Übernachtung in komfortablen Lodges möglich.

Tag 1: Nairobi - Lake Nakuru Nationalpark
Tag 2: Lake Nakuru - Masai Mara
Tag 3: Masai Mara
Tag 4: Masai Mara - Serengeti Nationalpark
Tag 5: Serengeti Nationalpark
Tag 6: Serengeti - Olduvai Schlucht - Ngorongoro Krater
Tag 7: Ngorongoro Kratertour - Lake Manyara Nationalpark
Tag 8: Lake Manyara - Tarangire Nationalpark
Tag 9: Tarangire - Arusha Nationalpark
Tag 10: Arusha - Nairobi

Leistungen enthalten

Safari gemäß Programm, Eintrittsgebühren in die Nationalparks (Lake Nakuru, Masai Mara, Serengeti, Lake Manyara, Tarangire, Arusha Nationalpark), Einfahrts- und Nationalparkgebühr Ngorongoro Krater, komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack), Transport im Safarifahrzeug (umgerüstete Minibusse in Kenia bzw. Landcruiser in Tansania) mit ausstellbarem Dach zur besseren Tierbeobachtung, Pirschfahrten in allen Nationalparks, Shuttlebustransfer Arusha - Nairobi

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Getränke, Vor- und Nachübernachtungen zur Safari, Flughafentransfers, Visum für Kenia und Tansania, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherung

Unterbringung

9 Übernachtungen auf Campingplätzen. Übernachtung in geräumigen 2-Personen-Zelten. Komplette Camping- und Kochausrüstung ist inklusive (außer Schlafsack).

Bitte beachten Sie, dass einige Campingplätze recht einfach ausgestattet sind, was die sanitären Einrichtungen betrifft.

Gegen Aufpreis können Sie auch die Unterbringung in komfortablen Lodges buchen.

Verpflegung

Vollpension (3 reichhaltige Mahlzeiten pro Tag und 1,5 Liter Mineralwasser)

9x Frühstück
9x Mittagessen
9x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Safari-Guide/Fahrer und Koch

Transportarten

Shuttlebus, Spezial-Safarifahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Gerne organisieren wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen vor/nach der Safari. Bitte kontaktieren Sie uns.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Ballonfahrt Serengeti oder Masai Mara: 400 EUR
(muss bei Interesse vorab gebucht werden, da sehr begrenzte Verfügbarkeiten)
Tag 1: Nairobi - Lake Nakuru Nationalpark
Sie werden am Morgen in Ihrem Hotel in Nairobi abgeholt. Ihre Safari beginnt mit der Fahrt in Richtung Süden zum Lake Nakuru Nationalpark. Nach Ihrer Ankunft unternehmen Sie eine Pirschfahrt rund um den Lake Nakuru. Tausende von Flamingos verwandeln dicht gedrängt den alkalischen Sodasee in ein rosafarbenes Meer. Der See ist ein Paradies für Vogelliebhaber, mehr als 300 verschiedene Vogelarten kommen hier vor. Daneben gibt es Rothschild-Giraffen, schwarze und weiße Nashörner, Löwen, Büffel, Leoparden und Paviane.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(-/M/A)

Tag 2: Lake Nakuru - Masai Mara
Nach dem Frühstück verlassen Sie den Park und fahren weiter zur berühmten Masai Mara. Das Reservat ist auf kenianischer Seite die "Verlängerung" der Serengeti. Weite Gebiete des Parks werden von offenem hügeligen Grasland mit vereinzelten Akazien dominiert und bieten dadurch perfekte Möglichkeiten zur Beobachtung der reichlich vorhandenen Wildtiere. So finden sich im Masai Mara Nationalpark die Big Five - also Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn, weitere Raubtiere wie Geparden und Schakale, am Mara-Fluß Krokodile und Flußpferde, Giraffen sowie große Herden von Zebras und verschiedener Antilopen. Alljährlich ist die Masai Mara auch Schauplatz der einzigartigen "Großen Migration": abertausende Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen ziehen während Ihrer gigantischen Wanderung auf Suche nach Futter und Wasser von der Serengeti über den Mara-Fluss, trotzen dabei gefräßigen Raubtieren wie den Krokodilen im Mara Fluss auf ihrem Kampf ums Überleben.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 3: Masai Mara
Der heutige Tag steht für ausgiebige Pirschfahrten in der Masai Mara zur Verfügung. Auf Wunsch haben Sie am frühen Morgen die Gelegenheit einen Heißluftballonflug über die Mara zu genießen und die aufgehende Sonne über der Savanne zu beobachten (optional). Die Morgenstunden eignen sich besonders gut für Tierbeobachtungen, da die Tiere zu den Wasserstellen kommen und fressen oder jagen gehen, bevor die Sonnenkraft zu stark wird. Ein Ziel Ihrer Pirschfahrten wird auch der Mara River sein, wo sich zahlreiche Nilpferde und Krokodile sowie viele verschiedene Vogelarten tummeln. Die Chancen die berühmten "Big Five" zu sehen sind in der Masai Mara besonders hoch. Neben Impalas, Wasserböcken und verschiedene Antilopenarten können auch Elefanten, Büffel, Giraffen und viele Raubtiere, darunter schwarzmähnige Löwen und Leoparden, beobachtet werden. Löwenrudel können hier bis zu 30 Tiere umfassen, Hyänen sind in großer Zahl vorhanden und auch die scheuen Geparden können gesichtet werden. Die Masai Mara eignet sich auch gut, um etwas über das stolze Volk der Masai zulernen. Sie können ein Dorf der Masai besuchen oder eine Naturwanderung in Begleitung eines einheimischen Masai-Guide zu unternehmen (optional).
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 4: Masai Mara - Serengeti Nationalpark
Heute heißt es Abschied nehmen von der Masai Mara. Sie fahren an die Grenze zu Tansania, wo bereits Ihr tansanischer Safari-Guide auf Sie wartet. Nach der Verabschiedung des  kenianischen Guides und der Erledigung der Einreiseformalitäten überqueren Sie die Grenze und begeben sich auf Ihre erste Pirschfahrt auf tansanischem Boden. Die weltberühmte Serengeti umfasst eine Fläche von fast 15.000 Quadratkilometern. Ausgedehnte, flache Grassteppen im Süden stehen leicht hügeligen, geringfügig bewaldeten Ebenen im Norden gegenüber. Entlang der Flussläufe schlängeln sich die einzigen Streifen mit Galeriewäldern, die sich überwiegend im westlichen Teil konzentrieren, wo es auch kleinere Seen und wasserreiche Tümpel gibt. Bereits 1951 wurde der Nationalpark geschaffen und ist damit der älteste Nationalpark Tansanias. Die Serengeti bietet die weltweit höchste Konzentration an Raubtieren, wie Löwen, Geparden, Leoparden oder Hyänen. Aber auch zahlreiche andere Arten afrikanischer Großsäuger wie Gnus, Zebras, Giraffen, Antilopen und Gazellenlassen sich hier beobachten. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt in diesem Nationalpark.
Übernachtung auf dem Campingplatz im Herzen der Serengeti.
(F/M/A)

Tag 5: Serengeti Nationalpark
Heute unternehmen Sie eine Ganztagespirschfahrt im Serengeti Nationalpark. Ein Safari in der Serengeti ist eine der ungezähmten Wildnis-Erfahrungen in Afrika. Der Park wird von den Massai als "großer offener Platz" bezeichnet. Die Serengeti ist rund um die Welt für die große Gnuwanderung bekannt - die größte Tiershow der Erde! Die zentrale Serengeti ist das Seronera-Gebiet und dies ist ein fantastischer Ort um die Raubtiere zu sehen, vor allem die großen Löwenrudel. Die Aktivität in diesem Gebiet explodiert etwa Anfang Juni, wenn die Migration ihren Weg zu den frischen Wiesen macht. Der Western Corridor (westliche Serengeti) ist ein weiteres exklusives Safari-Gebiet und ein ausgezeichneter Standort für die Beobachtung der Migration von Juni bis Juli, bevor sie in Richtung Nordosten an den Mara River und die Masai Mara ziehen.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 6: Serengeti - Olduvai Schlucht - Ngorongoro Krater
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine weitere Pirschfahrt in der Serengeti. Nach dem Mittag führt Sie unsere Safari weiter zur Olduvai Schlucht, in der Landessprache auch als Oldupai bezeichnet, ist ein teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Der beeindruckende Canyon führt Wasser aus den Ebenen der Serengeti und den umliegenden Hängen des Grabenbruchs ab. Über Hundertausende von Jahren wurde dabei die gesamte erdoberfläche der Schlucht Schicht für Schicht abgetragen und brachte unglaubliche Fossilien ans Licht. Skelette von riesigen Vorfahren unserer heutigen Schweine und Schafe wurden hgier gefunden, ebenso wie das Skelett eines Urpferdes. Aber erst Prof. Leakey und seiner Familie gelangen ab 1931 wirklich sensationelle Funde: neben zahlreiche primitive Steinwerkzeuge entdeckte man hier im Jahr 1959 die fossilen Überreste des ca. 1,7 Millionen Jahre alte Australopithecus boisei, unserem Vorfahren. Die Schlucht gilkt daher auch gemeinhin als "Wiege der Menschheit". Der Besuch im örtlichen Museum liefert einen hervorragenden Überblick über die wichtigen fossilen Funde der Olduvai Schlucht (optional). Am Nachmittag erreichen Sie den Ngorongoro Krater, der als "Garten Eden" bezeichnet wird. Der Krater besitzt die zweitgrößte erhaltene Caldera (Einsturzkrater) der Welt. Genießen Sie den grandiosen Blick vom Kraterrand (2286 m)!
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 7: Ngorongoro Kratertour - Lake Manyara Nationalpark
Heute fahren Sie die steilen Hänge in den Ngorongoro Krater hinab. Mit seinen 700 Meter Wänden und 20 Kilometer Breite ist es ein Naturwunder. Vom Rand des Kraters bietet sich ein atemberaubender Blick. Die wahre Größe dieses Kraters kann nur vom Boden aus eingeschätzt werden und die große Menge an tierischen Einwohner wird offensichtlich. Hier ist die Heimat von fast allen Arten afrikanischer Tiere und es gibt die Chance eine unglaubliche Konzentration von ostafrikanischen Säugetieren zu beobachten, wie zum Beispiel Elefanten, Nashörner, Büffel, Flusspferde und Löwen. Nach der 6-stündigen Kratertour geht die Fahrt weiter zum Lake Manyara Nationalpark. Der Park ist berühmt ist für seine Baumlöwen, die enormen Flamingo Herden und den Reichtum an Elefanten, Flusspferden und Wasservögeln. Den Nachmittag verbringen Sie im Park mit Wildbeobachtungen.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 8: Lake Manyara - Tarangire Nationalpark
Am Morgen unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt im schönen Lake Manyara Nationalpark. Der Park liegt am Fuße des Rift Valley Gebirges mit seinen ca. 500 Meter hohen und senkrecht abfallenden Grabenwänden und dem sodahaltigen Lake Manyara. Der 35 km lange Park wird zu zwei Dritteln vom See eingenommen. Je nach Jahreszeit können hier riesige Scharen mit zehntausenden von pink schimmernden Flamingos beobachtet werden - ein unglaublicher Anblick! Trotz seiner geringen Größe bietet der Park eine artenreiche Botanik sowie bemerkenswerten Tierreichtum. Anschließend geht die Fahrt weiter zum Tarangire Nationalpark. Namensgeber ist der Tarangire Fluss, der sich durch weite Teile des Parks schlängelt. Die Landschaft ist abwechslungsreich und bietet vielen verschiedenen Tierarten eine Heimat.Im Norden herrscht eine wellige Hügellandschaft vor, in der riesige Affenbrotbäume wachsen, die an eine Trockensavanne mit dichten Beständen an Schirmakazien grenzt. Sie unternehmen am Nachmittag im Park eine Pirschfahrt und werden wunderbare Blicke auf den Tarangire Fluss haben, dem Herz des Parks. Das Ganze Jahr über fließt ihr das lebenswichtige Nass und zieht besonders in der Trockenzeit von etwa Juli bis Oktober zahlreiche Tiere an. Manchmal gibt es Elefantenherden mit mehr als 50 Tieren zu sehen sowie andere Säugetiere wie das seltene Kudu oder die ebenfalls seltene Oryxantilope.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 9: Tarangire - Arusha Nationalpark
Am Morgen unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt durch den faszinierenden Park. Anschließend geht die Fahrt weiter über eine gut asphaltierte Straße, vorbei an der Masai Trockensavanne, bis Sie schließlich den kleinen, aber feinen Arusha Nationalpark erreichen. Er wird gerne auch als Nord Tansania "en miniature" bezeichnet aufgrund seiner großen Vielseitigkeit. Auch wenn er mit 300 Quadratkilometern verhältnismäßig klein ist, bietet er doch auf engstem Raum drei unterschiedliche und markante Naturräume: den Ngurdoto Krater, die riesige wildreiche Waldlichtung Serengeti Ndogo ("Kleine Serengeti") und die nicht sehr tiefen, salzreichen Momela Seen. Höhepunkt des Parks ist der gigantisch in die Höhe ragende Mount Meru, mit seinen 4565m der zweithöchste Berg des Landes. Von unterschiedlichen Aussichtspunkten im Park, läßt sich ein guter Überblick gewinnen und eindrucksvolle Impressionen gewinnen.
Nach einer Pirschfahrt am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu einem Campingplatz etwas außerhalb.
Übernachtung auf dem Campingplatz
(F/M/A)

Tag 10: Arusha - Nairobi
Am Vormittag können Sie die quirlige Stadt Arusha erkunden. Auf bunten afrikanischen Märkten lassen sich letzte Souvenirs erstehen, aber auch afrikanische Frauen kommen hier vorbei um ihre Einkaufsrunde zu absolvieren: von leckeren Früchte bis hin zu Gebrauchgegenständen findet sich hier einfach alles. Am Mittag begeben Sie sich zum großen Busbahnhof mitten in der Stadt. Von Ihrem Reiseleiter erhalten Sie das Buticket und besteigen einen Shuttlebus nach Nairobi. Die Fahrt dauert ca. 5 Stunden. Sie werden je nach Wunsch direkt zum Flughafen gefahren oder ins Stadtzentrum von Nairobi. Alternativ können Sie die Reise auch in Arusha beenden und von dort aus einen Anschlussaufenthalt auf der Insel Sansibar buchen (optional).
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Der genannte Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2 Reiseteilnehmern mit Unterbringung im Doppelzimmer. Für Gruppen ab 3 und mehr Personen reduziert sich der Tourpreis wie folgt:

3 Reiseteilnehmer: 2160 EUR pro Person
4-5 Reiseteilnehmer: 1919 EUR pro Person
6 Reiseteilnehmer: 1664 EUR pro Person

Diese Nationalpark Safari können Sie auch mit der ebenfalls durch uns angebotenen Mt. Kenya oder Kilimandscharo Besteigung oder einem Badeaufenthalt auf Sansibar oder am Indischen Ozean kombinieren. Bitte fragen Sie uns!

Hinweis zum Kenia Visum:
Wenn Sie nach der Safari die Rückreise nach Nairobi antreten, benötigen Sie für Kenia ein sogenanntes "Multiple-Entry"-Visum. Dieses Erhalten Sie auf Anfrage bei der kenianischen Botschaft in Berlin oder direkt bei der Einreise am Flughafen.

Hinweis zur Gelbfieberimpfung:
Bei der Einreise von Kenia nach Tansania oder umgekehrt muss eine gültige Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden.
Bitte setzten Sie sich frühzeitig vor Abreise mit einem Reisemediziner oder dem Tropeninstitut in Verbindung, um sich über eine entsprechende Gesundheitsvorsorge und Impfungen zu informieren.
E. Fleury 2011-08-16

Sehr geehrte Frau Zumstein,
ich wollte mich noch einmal bei Ihnen für Ihren sehr guten Service und das problemlose Abwickeln unserer Reiseformalitäten bedanken! Wir sind nun wieder zwei Wochen zu Hause und haben einen interessanten, eindrucksvollen, tierreichen, doch auch anstrengenden Urlaub hinter uns! Alles verlief einwandfrei. Bahnticket, Flug, Abholung, etc... sehr gut!

Vor allem aber war es toll, dass das mit dem Umbuchen so gut funktioniert hat und wir zwei Tage früher auf Sansibar konnten – mein Mann fühlte sich echt nicht gut. Die Unterkunft dort war übrigens sehr schön, der Service sehr gut und die Leute sehr nett. Danke dafür. Die Safari – gestartet in der Masai Mara, zu dem Zeitpunkt mit enorm vielen Tieren! - war sehr schön und beeindruckend. Der Fahrer in Kenia und auch der Fahrer in Tansania hatten übrigens erstaunliche Fähigkeiten im Tiere finden! Toll!