Salar de Uyuni kompakt Bolivien

Salar de Uyuni kompakt

  • Reisebaustein von La Paz zum größten Salzsee der Welt
  • Ausflüge zum imposanten Salar de Uyuni & vielfältigen Reserva de Avaroa mit max. 4 Teilnehmern im Jeep
  • Gigantische Aussicht vom Tunupa
  • Tourende in San Pedro de Atacama oder vía Uyuni in La Paz
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

3 Tage Bolivien

ab  570 € Anfragen oder buchen

Der Salar de Uyuni ist mit mehr als 12.000 km² der größte Salzsee der Welt. Er liegt im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von knapp 3.700 m inmitten des Altiplano. Mit gleißender Helligkeit am Tag und sehr kalten Nächten ähnelt er äußerlich einem hart gefrorenen See. Erleben Sie die Magie und Schönheit dieses spektakulären Naturwunders hautnah. Staunen Sie über die fantastischen Farb- und Formenvielfalt der scheinbar unwirtlichen Region, in der nicht nur weißes Salz, sondern auch zahlreiche rosa Flamingos, vielfarbige Hochlandseen, dampfende Geysirfelder und surreale Felsformationen zu finden sind. Fast, so scheint es, als wolle die Natur einen prächtigen Ausgleich für das fehlende Blättergrün schaffen. Ihre Reise führt Sie quer durch das gigantische Weiß des Salar de Uyuni, durch das vielfältige Avaroa Schutzgebiet bis fast in den äußersten Südwesten Boliviens. Von hier setzen Sie entweder Ihre Reise nach San Pedro de Atacama fort oder reisen nach Uyuni zurück.

1. Tag: La Paz - Salar de Uyuni
2. Tag: Reserva Avaroa
3. Tag: Reserva Avaroa - Uyuni (od. San Pedro de Atacama)

Leistungen enthalten

  • Salar de Uyuni Jeeptour mit max. 4 internationalen Reiseteilnehmer pro Fahrzeug
  • Aktivitäten und Besichtigungen inklusive Eintrittsgebühren wie im Programm beschrieben
  • Flug La Paz - Uyuni

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Flughafentransfers
  • Reiseversicherung
  • Visum
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Aktivitäten und Ausflüge

Unterbringung

2x einfache Gemeindeunterkünfte

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Einzelzimmer sind bei einer Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen buchbar.
EZ-Zuschlag: 35 EUR

Alternativ ist es auch möglich in Mittelklasse-Hotels (1x Salzhotel, 1x Wüstenhotel) zu übernachten. Hierbei verändert sich der Reiseverlauf leicht aufgrund der Lage der Unterkünfte (s. Programm). Der Preis pro Person im Doppelzimmer in diesem Falle beträgt:
710 EUR

Verpflegung

2x Frühstück
3x Mittagessen
2x Abendessen

Tourbegleitung

Spanischsprachiger Driverguide

Transportarten

Flugzeug, Jeep

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Reisen Sie statt nach Uyuni über die chilenische Grenze nach San Pedro de Atacama weiter. Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
Reiseverlauf mit einfachen Gemeindeunterkünften:

1. Tag: La Paz - Salar de Uyuni

Ein Inlandsflug bringt Sie von La Paz nach Uyuni. Hier werden Sie in Empfang genommen. Mit dem Allradfahrzeug geht es am Rand des Salzsees zum Örtchen Colchani. Hier erhalten Sie in einen Einblick, wie das Salz in traditioneller Handarbeit zu Speisesalz verarbeitet wird. Bei den Salzpyramiden, die zum Trocknen des  Salzes dienen, tauchen Sie nun endgültig in das gigantische Weiß des Salars ein. Fast endlos scheint sich der Salzsee über den Horizont erstrecken. Am Nordufer können Sie die Spitze des Tunupa entdecken, in dessen Richtung Sie die Fahrt fortsetzen. Sie fahren die Flanken des Tunupa hinauf, wo Sie das Höhlengrab und die Mumien von Coquesa besuchen. Hier liegt Ihnen nun der Salar praktisch zu Füßen und beeindruckt nicht nur durch seine schiere Größe, sondern auch durch das enorme Weiß. Nach dem Besuch des Museums in Chantani geht es zur Insel Incahuasi. Mitten im Salzsee gelegen, können Sie hier die Jahrhunderte alten Kaktenen bestaunen, die bis zu 12 Meter in den blauen Himmel ragen. Ein kurzer Wanderweg führt hinauf zum höchsten Punkt der Insel, von dem Sie einen Rundumblick über den Salar erhalten. Es geht weiter gen Süden und Sie nehmen Position ein für einen unvergesslichen Sonnenuntergang im Salzsee, bevor Sie diesen verlassen, und an dessen Südrand in einem kleinen Quinoa-Bauern- und Lama-Hirtendorf Ihre Unterkunft finden. Übernachtung in einer einfacher Unterkunft
(-/M/A)

2. Tag: Reserva Avaroa
Eine atemberaubende Landschaft liegt heute vor Ihnen. Vorbei am aktiven Vulkan Ollague, entdecken Sie die Hochlandseen Cañapa, Hedionda, Chiarkota, Honda und Ramaditas. Obwohl die mit Salz- und Schwefelkrusten umrahmten Seen scheinbar lebensfeindlich errscheinen, können Sie in Ihren Uferregionen rosa Farbtupfe entdecken: Gleich drei verschiedene Flamingoarten suchen hier nach Nahrung. Anschließend wird es trockener und Sie erreichen die bizarr-surreale Landschaft der Siloli-Wüste. Interessante Formationen hat der Wind aus dem Gestein gearbeitet. So können Sie einen Baum aus Stein, den Arbol de Piedra, auf Ihrer Fahrt zu dem wohl schönsten aller Hochlandseen im Avaroa Schutzgebiet entdecken. Die Laguna Colorada wartet mit noch einer größeren Farbenpracht auf, so leuchtet, neben den zahlreichen rosa Flamingos, auch das Wasser der Lagune rot. Es sind Algen die der Laguna und auch den Flamingos zu der charakteristischen Farbe verhelfen. Übernachtung in einer einfachen Unterkunft.
(F/M/A)

3. Tag: Reserva Avaroa - San Pedro de Atacama / Uyuni
Ihre Reise führt Sie weiter zum höchsten Punkt Ihrer Reise, dem Geysirfeld Sol de Mañana auf 5.000 m. Von den heißen Wasserdampfsäulen und blubbernden Erdlöchern geht es in den kleinen Salar de Chaviri weiter, wo Sie das Farbspiel zwischen dem weißem Salz, den roten Wüstensand und dem azurblauen Lagunen bewundern können. Es scheint beinahe, als ob die Natur für das fehlende Blättergrün einen Ausgleich schaffen wollte. Heiße Thermalquellen laden hier ebenfalls zu einem Stopp ein. In der Salvador Dali - Wüste, die eigentlich den Namen "Valle de las Damas del Desierto" trägt, können Sie weitere surreale Meisterwerke des Windes entdecken. Imposant endet Ihre Tour an der Laguna Verde, die türkisblau um Fuße des mächtigen Vulkans Licancabur glitzert. Der See liegt fast im äußersten Süden Boliviens.
Von hier treten Sie Ihre Rückreise nach Uyuni an. Auf Ihrem Weg halten Sie im Örtchen San Cristóbal und machen einen Abstecher zum Zugfriedhof, die einst rege Tätigkeit zu Zeiten des blühenden Absatzmarktes für Schwefel fanden.
Alternativ können Sie statt nach Uyuni über die chilenische Grenze nach San Pedro de Atacama weiterreisen.
(F/M/-)

Reiseverlauf mit Mittelklasse-Hotels (Start jeweils donnerstags und samstags):

1. Tag: La Paz - Salar de Uyuni
Sie starten Ihre Entdeckungsreise mit einem Inlandsflug am Morgen von La Paz nach Uyuni. Hier werden Sie in Empfang genommen. Mit dem Allradfahrzeug geht es am Rand des Salzsees zum Örtchen Colchani. Hier erhalten Sie in einen Einblick, wie das Salz in traditioneller Handarbeit zu Speisesalz verarbeitet wird. Bei den Salzpyramiden, die zum Trocknen des  Salzes dienen, tauchen Sie nun endgültig in das gigantische Weiß des Salars ein. Fast endlos scheint sich der Salzsee über den Horizont erstrecken. Doch immer wieder tauchen kleine Punkte am Horizont auf - die Insel im Salzsee, wie die Insel Incahuasi. Mitten im Salzsee gelegen, können Sie hier die Jahrhunderte alten Kaktenen bestaunen, die bis zu 12 Meter in den blauen Himmel ragen. Ein kurzer Wanderweg führt hinauf zum höchsten Punkt der Insel, von dem Sie einen Rundumblick über den Salar und seine Dimensionen erhalten. Am Nordufer können Sie die Spitze des Tunupa entdecken, in dessen Richtung Sie die Weiterfahrt fortsetzen. Zum Mittagessen erreichen Sie das Örtchen Tahua und Ihr Salzhotel, Ihre Unterkunft für die heutige Nacht. Ihr nächster Ausflug führt Sie die Flanken des Tunupa hinauf, wo Sie das Höhlengrab und die Mumien von Coquesa besuchen. Hier liegt Ihnen nun der Salar praktisch zu Füßen und beeindruckt nicht nur durch seine schiere Größe, sondern auch durch das enorme Weiß. Übernachtungen in einem Salzhotel.
(-/M/A)

2. Tag: Salar de Uyuni & Reserva Avaroa
Heute morgen erwartet Sie noch einmal einen faszinierenden Ausblick über den Salar vom Aussichtspunkt bei der Festungsanlage Pucara de Chiquini, die Sie bei einem Rundgang erkunden. In der Höhle von Chiquini, werden Sie dann in die Zeit zurück versetzt: jahrtausendealte Kalkformationen sind zu besichtigen, Überbleibsel, die auf die Austrocknung der Urzeitseen zurückzuführen sind. Dann beginnt Ihre Fahrt einmal quer durch den Salzsee. In San Pedro de Quemes im Südwesten angekommen, werden Sie bereits zum Mittagessen erwartet. Nach etwas Erholung entdecken Sie die Hochlandseen Cañapa, Hedionda, Chiarkota, Honda und Ramaditas. Obwohl die mit Salz- und Schwefelkrusten umrahmten Seen scheinbar lebensfeindlich errscheinen, können Sie in Ihren Uferregionen rosa Farbtupfe entdecken: Gleich drei verschiedene Flamingoarten suchen hier nach Nahrung. Anschließend wird es trockener und Sie erreichen die bizarr-surreale Landschaft der Siloli-Wüste. Übernachtung in einem Wüstenhotel.
(F/M/A)

3. Tag: Reserva Avaroa - San Pedro de Atacama / Uyuni
Interessante Formationen hat der Wind aus dem Gestein gearbeitet. So können Sie einen Baum aus Stein, den Arbol de Piedra, auf Ihrer Fahrt zu dem wohl schönsten aller Hochlandseen im Avaroa Schutzgebiet entdecken. Die Laguna Colorada wartet mit noch einer größeren Farbenpracht auf, so leuchtet, neben den zahlreichen rosa Flamingos, auch das Wasser der Lagune rot. Es sind Algen die der Laguna und auch den Flamingos zu der charakteristischen Farbe verhelfen. Ihre Reise führt Sie weiter zum höchsten Punkt Ihrer Reise, dem Geysirfeld Sol de Mañana auf 5.000 m. Von den heißen Wasserdampfsäulen und blubbernden Erdlöchern geht es in den kleinen Salar de Chaviri weiter, wo Sie das Farbspiel zwischen dem weißem Salz, den roten Wüstensand und dem azurblauen Lagunen bewundern können. Es scheint beinahe, als ob die Natur für das fehlende Blättergrün einen Ausgleich schaffen wollte. Heiße Thermalquellen laden hier ebenfalls zu einem Stopp ein. In der Salvador Dali - Wüste, die eigentlich den Namen "Valle de las Damas del Desierto" trägt, können Sie weitere surreale Meisterwerke des Windes entdecken. Imposant endet Ihre Tour an der Laguna Verde, die türkisblau um Fuße des mächtigen Vulkans Licancabur glitzert. Der See liegt fast im äußersten Süden Boliviens.
Von hier treten Sie Ihre Rückreise nach Uyuni an. Auf Ihrem Weg halten Sie im Örtchen San Cristóbal und machen einen Abstecher zum Zugfriedhof, die einst rege Tätigkeit zu Zeiten des blühenden Absatzmarktes für Schwefel fanden.
Alternativ können Sie statt nach Uyuni über die chilenische Grenze nach San Pedro de Atacama weiterreisen.
(F/M/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Hinweis zum Reiseverlauf
Das angegebene Programm gilt für die Trockenzeit von Mai - Dezember. In der Regenzeit von Januar bis April wartet der Salar de Uyuni mit einem ganz anderen Schauspiel, so ist der Salzsee von einer leichten Wasserschicht bedeckt und wirkt wie ein riesiger Spiegel. Da eine Überquerung des Salzsees dann nicht möglich ist, wird das Programm entsprechend angepasst.

Tourende
Alternativ können Sie am Ende dieser Kurztour gegen einen Aufpreis auch nach San Pedro de Atacama in Chile fahren und von dort Ihre Reise fortsetzen. Unweit der Laguna Verde befindet sich der Grenzübergang zu Chile. Hier würden Sie sich vom bolivianischen Fahrer verabschieden und von einem privaten Transfer weiter nach San Pedro de Atacama gebracht werden.

Kombinationen
Erkunden Sie die artenreiche Naturparadiese im Nordwesten Boliviens:

oder entdecken Sie ebenfalls die Schönheiten der trockensten Wüste der Welt: