Mosambik Entdeckertour Mosambik

Mosambik Entdeckertour

  • Bootstour auf dem Massingir Stausee
  • Fuß-Safaris im Limpopo Nationalpark
  • Dhow Safari im Bazaruto Archipel
  • Entspannung am Traumstrand von Inhambane
  • Auf den Spuren europäischer Kolonialisten in Maputo
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Mosambik

Anfragen oder buchen

In kaum einem anderen afrikanischen Land lassen sich Tierbeobachtungen und Stranderlebnis so schön kombinieren wie in Mosambik - und das auch noch auf eigene Faust! Mit dem Mietwagen wandeln Sie auf den Spuren der europäischen Eroberer. Sie starten Ihre Reise in der lebendigen Landeshauptstadt Maputo und begeben sich von hier aus zuerst ins Landesinnere. Auf unbefestigten Straßen geht es zum riesigen Massingir Staudamm und weiter zum Limpopo Nationalpark. Hier erkunden Sie während ausgedehnter Fuß-Safaris die Tierwelt Afrikas - selbstverständlich in Begleitung eines bewaffneten Guides! Während einer gemütlichen Dhow Safari entlang der traumhäften Strände lernen Sie das Leben der Fischer und Einheimischen abseits großer Touristenströme kennen. Im Anschluss entspannen Sie noch an einem der schönsten Strände des Indischen Ozean und können die bunte Unterwasserwelt bei Schnorchel- oder Tauchausflügen erkunden. Mosambik ist allemal eine Reise wert!

1. Tag: Maputo
2. Tag: Maputo - Massingir Stausee
3. Tag: Massingir Stausee
4. Tag: Massingir - Limpopo Nationalpark
5. Tag: Limpopo Nationalpark
6. Tag: Limpopo Nationalpark - Chidenguele
7. Tag: Chidenguele - Vilanculos
8. Tag: Bazaruto Archipel / Dhow Safari
9. Tag: Bazaruto Archipel / Dhow Safari
10. Tag: Bazaruto Archipel - Vilanculos
11. Tag: Vilanculos - Inhambane/Tofo
12.-14. Tag: Inhambane
15. Tag: Inhambane - Bilene
16. Tag: Bilene - Maputo
17. Tag: Maputo

Leistungen enthalten

Mosambik Mietwagen-Rundreise gemäß Programm, Unterkunft und Mahlzeiten wie im Tourprogramm angegeben, Ausflüge und Aktivitäten gemäß Programm: Fuß-Safaris im Limpopo, Bootsausflug Massingir Stausee, Dhow Safari

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgeld, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, Visa, Reiseversicherung, Flughafentransfers, Flughafen- und Ausreisesteuern, Mietwagengebühr, Nationalparkgebühren Limpopo Nationalpark

Unterbringung

14 Nächte Hotel/Lodge (DZ)
2 Nächte Tented Camp (Wohnzelt)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Bei ungerader Teilnehmerzahl erfolgt die Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern. In diesem Fall wird der angegebene Einzelzimmer-Zuschlag berechnet.Dreibettzimmer auf Anfrage (nicht überall verfügbar). Einzelzimmer nur buchbar bei Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen.
EZ-Zuschlag auf Anfrage.

Verpflegung

Mahlzeiten laut Programm:

8x Frühstück
4x Mittagessen
6x Abendessen

In einigen Unterkünften gibt es die Möglichkeit zur Selbstverpflegung, Restaurants sind in den Unterkünften ebenfalls vorhanden.

Transportart

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
1. Tag: Maputo
Ankunft in Maputo, der belebten Hauptstadt von Mosambik. Am Flughafen übernehmen Sie Ihren Mietwagen. Gehen Sie auf erste Besichtigungstour in Maputo. Sehenswert ist der Bahnhof, der von Gustav Eiffel entworfen und erbaut wurde. Für Krimi-Fans gibt es einen ebenfalls ein Highlight der Stadt: im regionalen Theater arbeitete lange Zeit der schwedische Schriftsteller Henning Mankell als Intendant und Regisseur. Bis heute sind seine Einflüsse deutlich zu spüren. Der Fischmarkt ist einer der traditionsreichsten Orte in Maputo und das Angebot an Meeresfrüchten wird Sie begeistern. Sie können hier Ihr Verhandlungsgeschick beweisen und frischen Fisch ergattern, der Ihnen von Frauen hinter den "barracas" zubereitet und gekocht wird. In der Zwischenzeit können Sie den Klängen der Live Musik lauschen.?ÜN: Hotel Cardoso (-/-/-)

2. Tag: Maputo - Massingir Stausee (ca. 5 Std. Fahrzeit)
Heute geht es von Maputo zum Massingir Damm, am südlichen Rand des Limpopo Nationalparks. Hier staut ein 6 km langer Damm den Olifants Fluss aus Südafrika kommend zum zweitgrößten Stausee Mosambiks an. Die Elefantes Gorge markiert die Grenze des Limpopo Nationalparks und vom Boot aus lassen sich mit etwas Glück schöne Tierbeobachtungen machen. Der See bietet unzähligen Krokodilen und Nilpferden, sowie diversen Vögeln ein Zuhause. Ihre Unterkunft befindet sich auf einer kleinen Klippe oberhalb des Sees mit einem wunderschönen Panoramablick über den See - besonders bei Sonnenuntergang! Die Lodge wird von der Dorfgemeinschaft Canhane geleitet und befindet sich ca. 14 km von Massingir Stadt entfernt. Der ruhige rustikale Charme der Lodge lädt zum Verweilen ein. In der Umgebung kann man schöne Wanderungen entlang des Sees unternehmen, bei einem Besuch des Dorfes lernen Sie die Lebensweise der Einheimischen kennen und den Fischern können Sie bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. ÜN: Covane Lodge (F/-/-)

3. Tag: Massingir Stausee
Heute unternehmen Sie eine Pirschfahrt mit dem Boot auf der Elefantes Gorge. Vom Boot aus lassen sich die Krokodile und Nilpferde gut beobachten. Aber auch Vogelliebhaber kommen auf Ihre Kosten, denn der fischreiche See lockt seltene Vögel wie den Fischadler oder die Binden-Fischeule an. ÜN: Covane Lodge (-/-/-)

4. Tag: Massingir - Limpopo Nationalpark (ca. 1,5 Std. Fahrzeit)
Am Vormittag haben Sie ein weiteres Mal die Gelegenheit mit dem Boot auf den See hinauszufahren. Optional können Sie beim Angeln Ihr Glück versuchen oder einen Ausflug zum nah gelegenen Dorf Canhane unternehmen und dort etwas über die Shangaan Kultur lernen. Beim Dorfbesuch besteht auch die Möglichkeit den Heiler des Dorfes kennen zu lernen und etwas über die traditionelle Medizin zu erfahren. Auch die kleine Stadt Massingir lockt zu einem Besuch. Hier kann man noch die alten portugiesischen Einflüsse erkennen, die die Kolonialzeit hinterlassen hat. Beim anschließenden Schlendern über den einheimischen Markt können Sie leckeres Obst und Vorräte für die kommenden Tage einkaufen. Dann geht Ihre Fahrt weiter zum Limpopo Nationalpark. Hier lässt sich in fast völliger Unberührtheit die Ursprünglichkeit der Wildnis Afrikas erfahren! Bereits auf dem Weg zu Ihrem Camp können Sie mit etwas Glück die ersten Wildbeobachtungen machen. Das Camp liegt am Machampane Fluss und bietet komfortable, auf Stelzen errichtete Wohn-Zelte mit Dusche/WC und Veranda mit Blick auf den Fluss. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Fuß-Pirsch mit einem bewaffneten Ranger. Beim abendlichen Braai (Grillen) lassen Sie sich verwöhnen und lauschen den Geräuschen der afrikanischen Nacht. ÜN: Machampane Camp (-/-/A)

5. Tag: Limpopo Nationalpark
Der relativ junge Nationalpark wurde erst 2001 gegründet. Zusammen mit dem Krüger Nationalpark und dem Gonarezhou Nationalpark in Simbabwe bildet er den länderübergreifenden Great Limpopo Transfrontier Park. Das besondere des neu eingerichteten Parks ist, dass hier auch weiterhin Menschen leben und Landwirtschaft betreiben dürfen. Im vorherrschenden Buschland und den Mopane- und Akazienwäldern leben Löwen, Hyänen, Elefanten, Warzenschweine, Gnus, Wasserböcke, Antilopen und Zebras. Am Machampane Fluss findet sich eine große Vogelvielfalt. Heute werden Sie bereits vor Sonnenaufgang geweckt, um zu einer morgendliche Walking Safari zu starten, denn zu dieser Tageszeit sind viele Tiere am aktivsten. Nach einer Einführung durch den bewaffneten Safari-Guide bei Kaffee/Tee geht es auf eine 4-5-stündige Wanderung durch das Umland. Sie folgen den Spuren von Giraffen, Zebraherden und Antilopen, Lauschen dem Gezwitscher der Vögel und lernen mehr über die Pflanzen des Buschlandes. Unterwegs machen Sie eine Pause an einem Wasserloch am Fluss oder auf dem Plateau der Lebombo Berge, wo Sie sich mit einem Snack stärken können.
Anschließend kehren Sie zurück ins Camp, wo ein leckerer Brunch auf Sie wartet. Bis zum Nachmittag können Sie sich dann im Camp erholen und die Landschaft am Fluss genießen. Erst am Nachmittag, wenn die Mittagshitze vorüber ist und auch die Tiere das schattenspendende Gebüsch verlassen, begeben Sie sich erneut auf eine 2-stündige Fußpirsch. Rechtzeitig zum traditionellen Sundowner sind Sie wieder zurück im Camp. Nach dem Abendessen lassen Sie den Tag am gemütlichen Lagerfeuer ausklingen, bevor Sie zu Ihrem Zelt begleitet werden. ÜN: Machampane Camp (F/M/A)

6. Tag: Limpopo Nationalpark - Chidenguele (ca. 5-6 Std. Fahrzeit)
Heute heißt es Abschied nehmen von dem fast unberührten paradiesischem Fleckchen Erde. Sie fahren über schotterige Straßen zurück zum Massingir Damm und anschließend weiter via Chokwe und Chibuto an die Küste nach Chidenguele, nördlichen von Xai-Xai. Erst gegen Ende wird die Straße etwas besser, so dass Sie für die heutige Tagesetappe genug Zeit einplanen sollten. Ihre Unterkunft befindet sich ca. 7 km außerhalb der Stadt Chidenguele an dem schönen See Nhambavale. Von hier aus sind es nur noch 4 km bis zum Indischen Ozean! ÜN: Lake View Lodge (F/-/A)

7. Tag: Chidenguele - Vilanculos (ca. 9 Std. Fahrzeit)
Weiter geht die Fahrt in Richtung Norden. Immer der Küste entlang passieren Sie kleine Siedlungen und Dörfer. Die Straße wird von mächtigen Baobab-Bäumen geziert. Ihr Ziel ist Vilanculos, ein quirliges Küstenstädtchen vor den Toren des Bazaruto-Archipels. Das Bazaruto Archipel bietet unberührte Natur und eines der weltbesten Tauch- und Schnorchelreviere. In Vilanculo lernen Sie die typische, mosambikanische Küche kennen, hören die Trommeln in der Nacht und beobachten die traditionellen Fischfangmethoden. ÜN: Smugglers Hotel
(F/-/-)

8. Tag: Bazaruto Archipel / Dhow Safari
Heute tauschen Sie Ihren Mietwagen gegen eine gemütliche Dhow. Dhows sind traditionelle Boote, mit denen bereits vor Jahrhunderten arabische Händler die afrikanische Küste entlang segelten. In den nächsten Tagen erkunden Sie das traumhafte Bazaruto Archipel, welches 1971 zum Nationalpark erklärt wurde, um das empfindliche Marine-Ökosystem zu schützen. Ihre Ziele sind Margaruque Island, Benguerra Island, das bekannte "2-Milen-Riff" und Bazaruto Island. Entdecken Sie idyllische Inselstrände, die von kristallklarem türkisfarbenem Wasser umgeben sind, und farbenprächtige Korallenriffe. Mit etwas Glück treffen Sie während Ihrer Schnorcheltour auf Wasserschildkröten, Delfine und schillernde Korallenfische. Exotische Früchte und Cashew-Nüsse bieten einen leckeren Snack zwischendurch, während Sie abends fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte schlemmen, die über offenem Feuer zubereitet werden. Unter dem spektakulären Sternenhimmel Afrikas begleitet vom Meeresrauschen begeben Sie sich schließlich zur Nachtruhe.
ÜN: rustikales Beach-Camp von Chigamane (Chalet) (-/M/A)

9. Tag: Bazaruto Archipel / Dhow Safari
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf einen weiteren Segeltörn mit der Dhow. Sie schippern durch das Bazaruto Archipel und besuchen die hohen Sanddünen von Bazaruto Island. Von dort oben hat man einen fantastischen Blick über die Inselgruppe inmitten des unbeschreiblichen azurblauen Wassers. Ein weiteres Ziel ist das "2-Mile Reef". Hier ankern Sie und unternehmen einen faszinierenden Ausflug in die Unterwasserwelt im Indischen Ozean. Nachmittags segeln Sie zu Ihrem Übernachtungsplatz auf dem Festland zurück. ÜN: rustikales Beach-Camp von Chigamane (Chalet) (F/M/A)

10. Tag: Bazaruto Archipel - Vilanculos
Ein letztes Mal heißt es Segeln setzen, den günstigen Wind nutzen und wie schwerelos über den Indischen Ozean gleiten. Anschließend kehren Sie zurück nach Vilanculos. ÜN: Smugglers Hotel (F/M/-)

11. Tag: Vilanculos - Inhambane/Tofo (ca. 4 Std. Fahrzeit)
Sie fahren mit dem Mietwagen die Küste entlang in Richtung Süden. Dabei passieren Sie riesige Kokosnussplantagen, die charakteristisch für die Provinz Inhambane sind. In Ihrer Unterkunft für die nächsten Tage gibt es die Möglichkeit zur Selbstversorgung. Inhambane ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, eine reizvolle und bunte Siedlung mit einer der größten Dhow-Flotten Ostafrikas. Es lohnt sich, einen Tag lang die alten Gebäude zu erkunden und am Hafen herumzuschlendern. Vor langer Zeit bildete Inhambane ein wichtiges Handelszentrum der arabischen Seefahrt und wurde im 18. Jahrhundert ein wichtiger Umschlagplatz für Elfenbein und natürlich Sklaven. Noch heute lassen sich die kolonialen Spuren erkennen, wenn auch viele Gebäude bereits heruntergekommen sind. Die am Ufer errichtete ehemalige Kathedrale und die angrenzende Moschee zählen jedoch auch weiterhin zu den interessanten Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Ihre Unterkunft liegt etwas weiter östlich am schönen weißpudrigen Sandstrand von Barra. ÜN: Barra Lodge (-/-/-)

12.-14. Tag: Inhambane
Ob Sonnenbaden am Palmen gesäumten Strand, Baden im kristallklaren Wasser oder Tauchen an traumhaften Korallenriffen - genießen Sie die herrliche Zeit am Indischen Ozean und lassen Sie sich von der traumhaften Natur verwöhnen. 2 ÜN: Barra Lodge (-/-/-)

Barra Lodge: In einem Palmenwäldchen liegt die schöne, ursprüngliche Lodge am unberührten, endlosen weißen Sandstrand. Das warme Wasser des Indischen Ozeans lädt die Gäste ganzjährig zum baden ein, der lange Strand eignet sich hervorragend für ausgedehnte Strandspaziergänge.
Direkt bei der Lodge befindet sich ein kleines Tauchcenter, welches Tauch- und Schnorchelausflüge zu der faszinierenden Unterwasserwelt Mosambiks anbietet. zu den wohl bekanntesten Tauchspots der Region zählt das Manta Reef. hier lassen sich die sanften Meeresriesen ausgezeichnet beobachten.
Die Lodge bietet jedoch auch andere Aktivitäten wie Beachvollyball, Reiten, Quad Bikes und diverse Ausflugsmöglichkeiten in die Region an. Die Unterbringung erfolgt in 16 traditionellen Casitas (Bungalows). Die Bungalows sind aus Stein und Naturmaterialien erbaut, und zweckmäßig ausgestattet. Sie verfügen über 2 Betten, Dusche und WC. Alle Casitas verfügen über Meerblick und liegen direkt am Strand. Zur Ausstattung gehören außerdem Moskitonetze, ein Kühlschrank, ein Ventilator und ein Wasserkocher für Kaffee und Tee. Im Restaurant werden Sie mit frischen Fisch und Meeresfrüchten, aber auch anderen Gerichten verwöhnt, die Bar bietet diverse Snacks und Cocktails an.


15. Tag: Inhambane - Bilene (ca. 5 Std. Fahrzeit)
Heute fahren Sie immer weiter die N4 in Richtung Süden die Küste entlang. In Macia verlassen Sie die Hauptstrasse und biegen ab nach Bilene. Hier erwarten Sie erneut weißer Sandstrand und kristallklares Wasser. Das kleine Städtchen liegt direkt am Ufer der 27 km langen und 8 km breiten Uembje Lagune. Mit dem Kajak oder dem Schnorchel lässt sich die Lagune über und unter Wasser erkunden. Bilene ist auch ein Urlaubsparadies für viele benachbarte Südafrikaner, daher gibt es ein großes Angebot an Wassersport. ÜN: Hotel Praia do Sol. (-/-/A)

16. Tag: Bilene - Maputo (ca. 3-4 Std. Fahrzeit)
Am Vormittag können Sie noch ein wenig in der flachen Lagune baden, bevor Sie sich auf die Rückfahrt nach Maputo machen. Genießen Sie das Flair der Hauptstadt bei einem Tässchen Kaffee in einem der netten Straßencafés und lassen Sie die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren. Wenn Sie noch Muse haben, können Sie sich heute in das quirlige Nachtleben Maputos stürzen. ÜN: Hotel Cardoso
(F/-/-)

17. Tag: Maputo
Heute heißt es Abschied nehmen von den freundlichen Menschen Mosambiks, den Traumstränden und den unberührten Landschaften. Rückgabe des Mietwagens am Flughafen. Individueller Rückflug.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Hinweise:
Der Mietwagen ist nicht im Preis inklusive - wir buchen Ihnen gerne ein Fahrzeug in der gewünschten Kategorie. Preis bitte anfragen. Für Mosambik empfehlen wir die Anmietung eines Allradfahrzeuges.

Nationalparkgebühren Limpopo NP: 200MTN pro Person (ca. 5 EUR, zahlbar vor Ort). Verlängerung auf Bazaruto Island oder im Gorongosa Nationalpark buchbar.

Weihnachten & Silvester-Aufpreis 2012 - auf Anfrage

Anschlussprogramm:
Gerne können Sie Ihren Aufenthalt in Mosambik individuell verlängern. Ab Bazaruto bietet sich z.B. ein Ausflug zum Gorongosa Nationalpark an, der bequem in einer kurzen Flugzeit erreicht werden kann. Der Nationalpark war in den 60er und 70er Jahren das Flagschiff der südafrikanischen Nationalparks, im Bürgerkrieg litt der Park jedoch wie soviele andere auch. Durch private Sponsoren wurde die Wiederansiedlung vieler Tiere finanziert, so dass der Besuch des Parks wieder lohnenswert ist. Auf Fuß-Safaris und Wildbeobachtungsfahrten im Allradfahrzeug tauchen Sie ein in die eindrucksvolle Tierwelt und das einzigartige Ökosystem des Parks. Zusätzlich zu den "üblichen" Safariaktivitäten können Sie interessante Wiedereingliederungsprojekte von verschiedenen Wildtierarten hautnah miterleben oder an kulturellen Projekten mit der einheimischen Bevölkerung teilnehmen.