Trekking und Kultur im Königreich Bhutan Bhutan

Trekking und Kultur im Königreich Bhutan

  • Entdecken Sie ein außergewöhnliches Land mit reicher Kultur und alten Traditionen/li>
  • Mittelschweres Trekking entlang des berühmten Druk Path Treks von Paro nach Thimphu
  • Atemberaubende Ausblicke auf die Bergwelt des Himalaja
  • Stadtbesichtigungen Paro und Thimphu
  • Wanderung zum berühmten Tiger's Nest
  • Klosterfestung Punakha Dzong & Gangtey Gompa
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

12 Tage Bhutan

ab  2.390 € Anfragen oder buchen

Im östlichen Himalaja zwischen Tibet und Indien liegt Bhutan, eingebettet in Mitten den hohen Gipfel der umliegenden Berge. Erleben Sie das eindrucksvolle Königreich auf vielfältige Art und Weise. Durch malerische Landschaften führt uns unser spannendes Trekking entlang des berühmten "Druk Path Trek". Wir wandern durch alpinen Hochwald und vorbei an farbenfrohen Rhododendron Büschen bis hin zu kristallklaren Bergseen. Bei klarem Wetter können Sie atemberaubende Ausblicke auf die Berggiganten des Himalaya genießen. Abgerundet wird unsere Reise durch die kulturellen Höhepunkte, die das Land mit seiner traditionsreichen Geschichte verbindet. Faszinierende Klöster, jahrhundertelange Traditionen und das weltberühmte "Tiger's Nest" erwarten uns. Begleiten Sie uns auf eine unvergessliche Erlebnisreise durch das himmlische Königreich Bhutan und lassen Sie sich begeistern von einem Land mit lebendiger Kultur und einem einmaligen Naturreichtum.

1. Tag: Paro
2. Tag: Paro - Taktsang
3. Tag: Druk Path Trekking
4. Tag: Druk Path Trekking
5. Tag: Druk Path Trekking
6. Tag: Druk Path Trekking
7. Tag: Druk Path Trekking
8. Tag: Thimphu / Stadtbesichtigung
9. Tag: Thimphu - Punakha
10. Tag: Punakha - Wangdue - Phobijkha Tal
11. Tag: Gangtey - Thimphu - Paro
12. Tag: Paro

Leistungen enthalten

  • Bhutan Kultur- und Trekkingreise gemäß Programm
  • Unterbringung, Mahlzeiten und Transport wie angegeben
  • Besichtigungstouren in Paro und Thimphu
  • 5-tägige Wanderung auf dem Druk Path Trek
  • Wanderung zum Tiger's Nest
  • Besuch des Gangtey Gompa inkl. Phobijkha Tal
  • alle notwendigen Permits
  • Eintrittsgebühren
  • komplette Campingausrüstung
  • Visum
  • Leistungen nicht enthalten

    • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
    • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
    • persönliche Ausgaben, Trinkgeld
    • optionale Ausflüge und Aktivitäten
    • Reiseversicherung
    • Unterbringung

      7x Hotel/Gästehaus
      4x Camping (2er-Zelt)

      Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
      Einzelzimmer-Zuschlag: 350 EUR

      Verpflegung

      11x Frühstück
      11x Mittagessen
      11x Abendessen

      Tourbegleitung

      Englischsprachiger Reiseleiter/Bergführer, Begleitmannschaft während des Trekkings (Koch, Helfer, Lasttiertreiber)

      Transportarten

      Zu Fuß, Privatfahrzeug

      Zusätzliche Übernachtungen

      Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

      Flughafentransfer

      inklusive ab/bis Paro Airport
1. Tag: Paro (2.250 m) 
Individuelle Anreise nach  Paro.
Die Stadt Paro liegt im malerischen Paro Tal, welches vom gemächlich dahin schlängelnden Pachu (Paro River) durchzogen wird. Am Flughafen werden Sie von unserem Reiseleiter freudig empfangen und zum Hotel gebracht, wo wir sich erfrischen und von der Anreise erholen können. Während des stärkenden Mittagessens im Hotel besprechen Sie das bevorstehende Tourprogramm mit Ihrem Reiseleiter.

Danach besuchen Sie das Nationalmuseum in Paro, das im burgartigen Ta Dzong untergebracht ist. Der Dzong  thront auf einem Felsvorsprung und bietet wunderschöne Panoramaausblicke auf das Paro-Tal. Einst ein Wachturm, der bei den Kriegen den Rinpung Dzong verteidigen sollte, dient er seit 1967 als Nationalmuseum, in dem Stücke des nationalen Erbes des Landes ausgestellt werden. Das Museum beherbergt unter anderem antike Thangkas (Rollbilder des tantrischen Buddhismus), Textilien, Waffen und Rüstungen, Haushaltsgegenstände und ein reiches Sortiment an natürlichen und historischen Artefakten.

Anschließend besuchen Sie die mächtige Klosterfestung Paro Rinpung Dzong, dessen Wahrzeichen eine massive und überdachte Holzbrücke ist. Das Gebäude wurde im Laufe der Geschichte mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Hier ist neben dem Sitz der lokalen Verwaltung von Paro auch eine Klosterschule untergebracht. Der zentrale Turm (Utse) des Klosters mit seinen herrlichen Holzarbeiten ist eines der schönsten Bauwerke in Bhutan. 

Übernachtung: Hotel 
(-/M/A)

2. Tag: Paro - Taktsang 
Huete erwartet Sie direkt das erste Highlight der Tour - das wohl bekannteste Kloster von Bhutan, das Kloster Taktsang. Das weltberühmte "Tiger's Nest" liegt an einem Felsen und thront majestätisch über dem Paro-Tal. Das Kloster ist nur zu Fuß oder auf Maultieren erreichbar und zählt zu den berühmtesten spirituellen Gebäuden des Landes. Für die Einheimischen ist das Kloster ein bedeutender Pilgerort im Himalaja. Den Namen Tiger's Nest verdankt das Kloster einer alten Sage, nach welcher im Jahr 747 n. Chr. Guru Rinpoche (Padmasambhava) auf einer fliegenden Tigerin an dieser Stelle gelandet sein und auf diesem Weg den Buddhismus nach Bhutan gebracht haben soll. In der Umgebung sind noch sechs weitere Klöster angesiedelt, die auf einer 5-6stündigen Rundwanderung besichtigt werden können. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie eines der ältesten Klöster in Bhutan, das wunderschöne kleine Kichu Lhakhang, welches im 7. Jahrhundert vom ersten König Tibets erbaut wurde. 

Übernachtung: Hotel 
(F/M/A) 
(8-9 km, Gehzeit ca. 5-6 Std.) 

3. Tag: Druk Path Trekking: Wanderung Paro - Jele Dzong (3.480 m) 
Schon der erste Tag des 4-tägigen Trekkings hat es wirklich in sich, da mehr als 1.000 Höhenmeter überwunden werden müssen. Beim Nationalmuseum in Paro führt der Weg auf einen gemächlich ansteigenden Pfad hinauf zur Ruine des Jili Dzong. Schotterstraßen folgend passieren Sie entlang des Weges vereinzelt kleine Bauernhöfe. Der eine oder andere verwunderte Blick wird Ihnen dabei folgen. Weiter führt der Weg auf einen Bergrücken hinauf, bevor Sie malerische Kiefern- und Tannenwälder durchqueren und schließlich Damche Gom erreichen. Unterwegs halten Sie  nach wilden Tieren und Vögeln Ausschau und genießen die malerische Kulisse der umliegenden Landschaft. Nachdem Sie den Jele La Pass überwunden haben, steigen Sie zum Camp auf 3480m hinab und schlagen etwas unterhalb von Jele Dzong das erste Mal die Zelte auf. Hier auf der weiten Wiese übernachten auch Yak Hirten, wenn sie mit ihren Tieren auf Wanderschaft sind. Mit ein bisschen Glück warten hier schon einige grunzende Ochsen! 

Übernachtung: Camp. 
(F/M/A)
(7 km, Gehzeit: ca. 4-5 Stunden)

4. Tag: Wanderung Jele Dzong - Jangchulhakha (3.770 m) 
Ein weiterer langer Aufstieg erwartet uns. Belohnt werden Sie mit einem wunderschönen Blick auf das Paro-Tal und die schneebedeckten Gipfel des Chomolhari (7.314 m). Der Weg führt durch dichten alpinen Hochwald geschmückt mit vielen farbenfrohen Rhododendron-Bäumen. Ein leichter Abstieg bringt Sie schließlich zum heutigen Tagesziel, dem Jangchulhakha Camp. 

Übernachtung: Camp. 
(F/M/A)
(10 km, Gehzeit: ca. 4-5 Stunden)

5. Tag: Wanderung Jangchulhakha - Jimilang Tso (3.870 m) 
Ein ständiges "auf und ab" ist das Motto des Tages. Der Weg führt Sie zunächst weiter entlang des Bergrückens und ermöglicht bei gutem Wetter tiefe Einblicke in das Tal und die umliegenden Berge, darunter der imposante Kangchendzönga. Sie steigen weiter aufwärts und schlagen das Camp nahe dem malerischen Jimilang Tsho Sees auf. Im Gebirgssee wimmelt es geradezu von riesigen Forellen. Nicht weit entfernt davon erhebt sich der imposante Berg Jichu Drake (6.989 m). 

Übernachtung: Camp. 
(F/M/A)
(11 km, Gehzeit: ca. 6-7 Stunden)

6. Tag: Wanderung Jimilang Tso - Simkota - Phajoding (3.250 m)
Sind Sie bereit für den längsten Abschnitt der Tour? Durch wunderschöne Landschaften führt der Weg weiter bergauf durch Rhododendron-Wälder zum malerischen See Janetso und weiter nach Simkota. Unterwegs treffen Sie auf einheimische Yak-Hirten und haben die seltene Gelegenheit, Einblick in das Leben dieser Nomaden zu bekommen. An einem klaren Tag können Sie den Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel von Bhutan und die imposanten Riesen des Himalajas genießen. Nach einer wohlverdienten Pause am still ruhenden Simkota Tso See (3.750m) setzen Sie Ihre Wanderung fort. Ein allmählicher Anstieg führt Sie Schritt für Schritt weiter nach oben. Bei schönem Wetter eröffnet sich der Blick auf den absolut spektakulären Gangkar Puensum (7.541m), dem höchsten Berg von Bhutan. Bergab geht es nach Phajoding, einem bedeutenden Pilgerort, von wo aus Sie bereits die Hauptstadt Bhutans erspähen können. Oberhalb des Klosters wird das Camp aufgeschlagen. Übernachtung mit traumhaftem Blick über das Thimphu Tal.

Übernachtung: Camp  
(F/M/A)
(21 km, Gehzeit: ca. 6-8 Stunden)

7. Tag: Wanderung Phajoding - Thimphu (2.320 m) 
Ein Plus für alle Frühaufsteher: Beobachtung des Sonnenaufgangs über dem Tal. Später führt der Weg bergab durch bewaldetes Gebiet nach Thimphu. Im gemächlichen Tempo wandern Sie durch einen Wald voll stattlicher Blaukiefern. In Thimphu angekommen, können Sie sich von Ihrer tollen Leistung der letzten Tage erholen und sich stolz auf eine wohlverdiente, warme Dusche freuen.

Übernachtung: Hotel 
(F/M/A)
(5km, Gehzeit ca. 3 Std.) 

8. Tag: Thimphu Stadtbesichtigung
Den heutigen Tag verbringen Sie in Thimphu, der Hauptstadt des Königreichs Bhutan, gelegen am Wang Chu Fluss im Westen des Landes. Bei einer Besichtigungstour durch die Stadt können Sie u.a. das Postamt besuchen und hier die "schönsten" Briefmarken der Welt und andere Sammelstücke erwerben. In der Kunsthandwerkschule können Sie Schüler bei der Arbeit beobachten. Danach geht es zum traditionellen Medizinischen Institut, wo noch heute die alte Heilkunst praktiziert wird. Dann  besuchen Sie den Memorial Chörten, der ständig von Pilgern umkreist wird. Er wurde im Jahr 1974 zu Ehren des verstorbenen König Jigme Dorji Wangchuk errichtet, der im Volksmund als Vater des modernen Bhutan bekannt ist. Im Minizoo können Sie das Nationaltier von Bhutan, den Takin, entdecken. Wir fahren hinauf zum View Point über der Stadt mit der großen Buddha-Statue, von wo aus Sie an einem klaren Tag einen herrlichen Blick genießen können. In der Stadt gibt es viele kleine Läden, die traditionelles Handwerk verkaufen und ein Bummel lohnt sich auf jeden Fall. 

Übernachtung: Hotel  
(F/M/A)

9. Tag: Thimphu - Punakha (1.350 m)
Wir verlassen die Hauptstadt und überqueren zunächst den Dochula Pass (3150 m), einen der wichtigsten Bergpässe des Landes. An einem klaren Tag erwartet Sie von der Passhöhe ein spektakulärer Panoramaausblick auf die Bergwelt des Himalajas. Beeindruckend sind die über 100 Chörten und unzähligen, farbenfrohen Gebetsflaggen, die den Pass säumen. Von hier aus geht die Fahrt wieder bergab nach Punakha. In der ehemaligen Hauptstadt besichtigen Sie die mächtige Klosterfestung Punakha Dzong, bekannt für seine beeindruckende Architektur. Das Dzong liegt auf einer Landzunge zwischen zwei Flüssen. Von der Festung können Sie das darunter liegende Tal überblicken. Ein kurzer Spaziergang führt Sie anschließend auf einen kleinen Hügel zum Khamsum Yuelly Namgyal Chörten, einem mit riesigen Statuen geschmückten Kultbau.

Übernachtung: Hotel 
(F/M/A)

10. Tag: Punakha - Wangdue - Phobijkha Tal
Am Morgen setzen Sie die Reise in Richtung Wangdue fort und besuchen die bekannte von blauen Kiefern umgebene Gangtey Gompa. Die Nachfahren des heiligen Pema Lingpa ließen die Gompa im 17. Jahrhundert errichten. Momentan wird das Kloster renoviert und die Familienhäuser der Gomchen, die hier arbeiten umringen die Anlage. Ein Stück weiter erreichen wir schließlich das Phobijka Tal, welches für seine seltenen Schwarzhalskraniche bekannt ist. Jedes Jahr im November treffen diese seltenen Vögel hier ein um dem harten Winter in Sibirien und Tibet zu entkommen, bevor sie Anfang April in ihre Heimat zurückkehren. 

Übernachtung: Hotel  
(F/M/A)

11. Tag: Gangtey - Thimphu - Paro
Nach einem zeitigen Frühstück lassen wir Gangtey hinter uns und fahren über den Dochula Pass zurück nach Thimphu. Dort werden wir zu Mittag essen und können noch die letzten Souvenirs erstehen. Sofern die Zeit es erlaubt können Sie eine Wanderung vom Dochula Pass zum Lhunchotse Kloster (3.600m) unternehmen. Die Wanderung geht über ca. 8 km und dauert ca. 3-4 Stunden. Am Abend erreichen Sie dann wieder Paro. 

Übernachtung: Hotel 
(F/M/A) 

12. Tag: Paro 
Nach einem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Bhutan. Sie werden zum Flughafen gebracht und mit neuen Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck treten Sie die Rückreise an. Individuelle Rück- oder Weiterreise. 
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Reisezeit
Die beste Reisezeit für diese Trekkingtour in Bhutan ist zwischen März und Mai sowie von September und November. Zwischen Dezember und Februar ist der Druk Path Trek aufgrund großer Schneemengen nicht begehbar.

Privattour
Wir organisieren Ihnen diese Bhutan Aktivreise als Privattour zu Ihrem Wunschtermin. Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Teilnehmerzahl von 2 Personen. Bei Gruppen von 3 oder mehr Teilnehmern reduziert sich der Tourpreis entsprechend. Details gerne auf Anfrage.

Variante
Kombinieren Sie Ihre Bhutan Rundreise mit einer Badeverlängerung z.B. an den Stränden Thailands. Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten.
K. Hartmann 2016-03-15

Herzlichen Dank, auch für die tolle Reise. Wir hatten einen unglaublich guten, netten und bescheidenen Fahrer (Krishna) und einen ganz tollen Guide (Namgay). Dadurch, dass wir nur eine Zweiergruppe waren, haben wir Dinge erlebt und gesehen, die den großen Guppen verschlossen bleiben. Namgay hat sehr schnell gemerkt, dass wir an Land, Menschen und Kultur interessiert sind (genau so wie er, er liebt sein Land) und wir hatten fast jeden Tag ein kleines Extra, das wunderbar war. Wir waren z.B. in einem Kloster, in dem ein Retreat stattfand und in dem sonst kein Touri hineindarf. An einem Tag haben wir - weil es sehr kalt war - in einer Monastry gegessen, es wurde extra ein Heizofen für uns hingestellt.

Unseren Trek haben wir wegen Schneefalls etwas modifiziert, wir sind wieder abgestiegen und dadurch waren wir abends bei einer Bauernfamilie in der Küche am Ofen und haben am Leben der Menschen teilnehmen dürfen. Sie hatten vorher noch nie einen Ausländer gesehen, das Erlebnis war wundervoll. Obwohl wir eigentlich kein Festival auf dem Programm hatten, hat er unterwegs erfahren, dass in einem kleinen Dorf ein Festival stattfindet und wir sind dorthin gefahren. Es war phantastisch. Die Tänze, die Farben und wir wurden in das Spiel integriert und toll aufgenommen (als fast die einzigen Touris). Und es war sicher viel intensiver als ein grosses Festival, bei dem viele Touristen am Rand als Zuschauer danebenstehen. Das Tiger-Nest als eigentliches Highlight liegt wunderschön, die Wanderung dorthin war toll.

Auf der Trekkingtour hatten wir eine hervorragende Ausrüstung, einen tollen Koch (so gut haben wir danach nur noch einmal gegessen) und die Hotels waren für mich eine positive Überraschung. Sehr gute Ausstattung, warm, großzügig angelegt, jedes etwas anders und besonders. Nur bei den staatlich geführten Hotels hatte man etwas den Eindruck, dass das Personal eher wenig interessiert ist, aber der Eindruck entstand eher durch den Vergleich mit den anderen Hotels.

Alles in allem ein tolles Land, nicht nur wegen der Landschaft, die gigantisch ist, vor allem wegen der Kultur und der Menschen. Ich hoffe dass sich das Land dies bewahren kann. Der Flug von Kathmandu nach Paro: es war der tollste Flug meines Lebens. Die 8-Tausender des Himalaya zum Greifen nah, so dicht kommt man sonst nicht heran (ich habe natürlich "zufällig" auf dem Hinflug links am Fenster und auf dem Rückflug rechts am Fenster gesessen - ich habe mir vorher überlegt wo ich sitzen möchte und gefragt, es ging beide Male). Die Landung in Paro ist spektakulär. Der Airbus fliegt rechts ganz dicht an einer Bergwand vorbei, es dürfen auch nur 7 Piloten weltweit diesen Flughafen anfliegen, der im übrigen der Schönste ist, den ich jemals gesehen habe. Auch dort der traditionelle Baustil mit den wunderbaren Holzmalereien, die man fast überall sieht.

Ich kann die Tour, auch in der Modifikation die wir hatten, nur sehr empfehlen.