Markha Valley Trekking Indien

Markha Valley Trekking

  • Trekkingtour durch grandiose Hochgebirgsszenerie des indischen Himalayas
  • Besichtigungstouren in Delhi & Leh
  • Besuch der schönsten Klöster des Industales
  • Buddhistische Prägung in "Little Tibet"
  • Eindrucksvolle Bergpanoramen des Himalaya
  • Wanderungen durch entlegene Täler
  • Trekking über hohe Gebirgspässe
  • Optional: Besteigung des Stok Kangri (6.121 m)
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Indien

Anfragen oder buchen

An der indischen Grenze zu Tibet finden sich die höchsten bewohnten Hochplateaus der Welt. Die Landschaft von Ladakh ist karg. Doch dann flattern pastellfarbene Gebetsflaggen im Wind, prächtige Aussichten auf den Himalaya und Zanskar tun sich vor Ihnen auf und fruchtbare Flusstäler sind wie grüne Farbkleckse zwischen den rot bis braun schattierten Berghängen gelegen. Entdecken Sie Ladakh bei einer der schönsten Trekkingtouren durch das Markha Valley. Die Wanderung führt durch das ländliche Ladakh abseits der üblichen Pfade. Hohe Pässe bieten spektakuläre Aussichten auf die schneebedeckten Eisriesen des Himalayas. Sie wandern von Chilling nach Skiu über Markha und Hankar nach Nimaling. Unterwegs werden Sie mit unvergesslichen Ausblicken auf den majestätischen Kang Yatze und die fruchtbare Flusstäler belohnt, wo die Ladakhis in ihren kleinen Dörfern leben. Zahlreiche Stupas und Gompas säumen den Weg und es ist faszinierend den allgegenwärtigen Buddhismus zu spüren.

1. Tag: Delhi / Stadtbesichtigung
2. Tag: Delhi - Leh (3.505m)
3. Tag: Leh
4. Tag: Leh und Umgebung
5. Tag: Fahrt nach Chilling (3350m)
6. Tag: Markha Valley Trek: Chilling - Skiu (3290m)
7. Tag: Trek Skiu - Markha (3.750m)
8. Tag: Trek Markha - Hankar (3.900m)
9. Tag: Trek Hankar - Nimaling (4.800m)
10. Tag: Ruhetag
11. Tag: Trek Nimaling - Kongmaru La (5.216m) - Chogdo (4.133 m)
12. Tag: Trek Shang Sumdo – Marstselang (3380m) / Fahrt nach Leh
13. Tag: Leh - Delhi
14. Tag: Delhi

Leistungen enthalten

Ladakh Trekkingtour lt. Programm, Wanderungen, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben, komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack), Küchen- und Toilettenzelt, Campinggebühren

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Flug Delhi - Leh-Delhi, nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, persönliche Ausgaben, Trinkgeld, Kletterausrüstung, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Reiseversicherung, Visum Indien

Unterbringung

6x Mitteklasse-Hotel (DZ)
7x Camping (2er-Zelte)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Bei ungerader Teilnehmerzahl erfolgt die Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern. In diesem Fall wird der angegebene Einzelzimmer-Zuschlag berechnet.
EZ-Zuschlag: 250 EUR

Verpflegung

13x Frühstück
8x Mittagessen / Lunchpaket
10x Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachiger, erfahrener Bergführer und Begleitmannschaft während des Trekkings in Ladakh, englischsprachige Reiseführer bei den Besichtigungstouren, deutschsprachiger Reiseführer in Delhi

Transportarten

Geländewagen, Minibus, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Delhi und Leh inklusive
1. Tag: Delhi - Stadtbesichtigung
Namaste! Herzlich Willkommen in Indien. Am Flughafen in Delhi angekommen, werden Sie bereits erwartet und begrüßt. Transfer zum Hotel im Zentrum Delhis. Am Nachmittag begeben Sie sich mit einem lokalen, deutschsprachigen Reiseführer auf eine geführte Stadtbesichtigung durch Alt und Neu Delhi. In Neu Delhi sehen Sie das 42 m hohe India Gate und das Präsidentenhaus Rashtrapati samt dem Parlamenthaus Sansad Bhavan. In Old Delhi führt Sie die Erkundungstour zur Jama Masjid, der größten Moschee Indiens und zum Raj Ghat, dem Ort, wo Mahatma Ghandi eingeäschert wurde.
ÜN: Hotel
(-/-/-)

2. Tag: Delhi - Leh (3.505m)

Am frühen Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen für unseren Flug nach "Little Tibet". Der Flug gehört landschaftlich betrachtet sicherlich zu den spektakulärsten der Welt. An einem klaren Tag kann man in der Ferne die Gipfel des K2, Nanga Parbat, Gasherbrum und das Nun Kun Massivs sehen. Ein atemberaubendes Panorama! Ankunft in Leh und Transfer zum Hotel. Da die Stadt sehr hoch liegt, sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und alles ruhig angehen lassen. Als historische Hauptstadt Ladakhs gibt es in Leh zahlreiche Sehenswürdigkeiten und es finden sich einige Klöster auf den umliegenden Bergkuppen. Auf dem südlichen Teil der alten "Seidenstraße" gelegen, war die Stadt einst ein bedeutendes Handelszentrum. Ihre bunte Vergangenheit wird auf dem farbenfrohen Markt deutlich, auf dem alle erdenklichen Waren aus Indien und China feilgeboten werden. Vielleicht erstehen Sie hier schon Ihr  erstes Souvenir?
ÜN: Hotel
(F/-/A)

3. Tag: Leh
Die Hauptstadt Ladakhs ist sehr tibetisch geprägt, die nationale Tracht mit den typisch tibetischen Hüten und die Fellstiefeln bezeugen dies. Der Königspalast, der das gesamte Stadtbild dominiert erinnert stark an den Potala Palast in der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Sie finden in Leh tibetisch buddhistische Klöster, große Chörten, bunte Gebetsflaggen und die charakteristischen in Lehmbauweise errichteten Häuser mit ihren Flachdächern, die in einem starken Kontrast zu den pulsierenden Schmelztiegel Delhi stehen.
ÜN: Hotel
(F/-/A)

4. Tag: Leh und Umgebung
Heute begeben wir uns auf eine spannende Erkundungstour im Indus Tal. Zwei bedeutende buddhistische Klöster stehen auf dem Programm. 16 km südlich von Leh auf einer Anhöhe gelegen befindet sich das Kloster Shey. Die ehemalige Sommerresidenz der königlichen Familie wurde von dem ersten König von Ladakh, Lhachen Palgyigon, vor 550 Jahren erbaut. Im alten Palast befindet sich die größte goldene Buddha-Statue von Ladakh. Die Statue ist fein aus goldenen und vergoldeten Blättchen gearbeitet, steht stattliche 12 Meter hoch und trägt auffällig blaues Haar. Weiter geht unsere kulturelle Entdeckungsreise zu dem 500 Jahre alten Kloster Thikse. Das imposante Bauwerk ist eines der feinsten Beispiele der Ladakhi Architektur. Die Gompa beherbergt heute etwa 100 Mönche und verzeichnet somit die meisten Mönche in Ladakh. Es befinden sich hier zahlreiche Stupas, Thankas und Wandmalereien. Große Säulen geben die Lehren Buddhas wider und in der Hauptgebetshalle beeindruckt uns mit Sicherheit eine gut 15 Meter hohe, sitzende Buddha-Statue. Auch dem Stok Palast Museumstatten Sie einen Besuch ab und wenn noch etwas Zeit ist auch das Stakna Kloster
ÜN: Hotel
(F/-/A)

5. Tag: Fahrt nach Chilling (3350m)
Nach dem Frühstück werden die Fahrzeuge beladen und Sie fahren in das knapp 60 km westlich von Leh gelegene Likir. Hier besuchen Sie das über dem Dorf gelegene Kloster. Der Anblick vom Tal auf das Likir Kloster ist malerisch: schneeweiße, in einander verschachtelte Mönchshäuser werden von dem Tempelkomplex auf der Hügelspitze überthront. In weitläufigen Kurven geht es an zahlreichen Chörten vorbei der Klosteranlage entgegen. Nach dem Genuss des Lunch Pakets geht es ein Stück des Weges bis zur Abzweigung nach Chilling zurück. Der Fluss wird überquert und die Straße windet sich langsam Chilling entgegen. Unterhalb von Chilling lassen Sie das Fahrzeug stehen und steigen über den schmalen Fußweg hinauf ins Dorf.
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Fahrtzeit: 2 Std / 60 km

6. Tag: Start Markha Valley Trek: Chilling – Skiu (3290m)
Am Vormittag haben Sie noch Zeit Chilling zu entdecken. Das Dorf ist bekannt für seine traditionellen Kupferarbeiten. Je nach dem Zustand der Straße laufen Sie oder werden noch ein Stück gefahren. Über eine Brücke überqueren Sie den Fluss und treffen auf der anderen Seite auf die Lasttiere und die Lasttier Treiber. Direkt nach dem wir das Camp verlassen haben schlängelt sich der schmale Pfad bergauf. Wir waten durch ein paar Bäche bevor wir das kleine Dorf Kaya erreichen. Immer weiter bergab durch die enge malerische Schlucht überqueren Sie  mehrmals den Fluss. Zahlreiche Chörten am Wegesrand lassen uns erkennen, dass wir nun bald unser Tagesziel erreichen. Wir schlagen unsere Zelte in Skiu auf.
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Gehzeit: 3-4 Std.

7. Tag: Trek Skiu - Markha (3.750m)
Nach der anstrengenden Passüberquerung am Vortag erwartet Sie  heute eine recht entspannte Etappe. Der einfache Weg führt durch den schönsten Teil des Markha Valleys. Sie starten in aller Frühe um die kühleren Temperaturen der Morgenstunden auszunutzen. Verführerisch süß duftende Büsche wachsen in den steinigen Hängen des Flusstals. Da Sie dem Fluss folgen, müssen Sie ihn des Öfteren über kleine Holzbrücken überqueren. Sie  kommen durch den Ort Chaluk, wo Ponys auf den grünen Weiden genüsslich grasen. Immer weiter am Fluss entlang wechseln sich trockene braune Gebiete mit den grünen Feldern und Weiden der Dörfer ab. Sie steigen durch die Felder von Thinlespa bergauf und erreichen einen Bergrücken mit zahlreichen Chörten. Kurz danach erblicken Sie zum ersten Mal auf der Wanderung den mächtigen 6400m hohen Kang Yatze. Sie bewältigen einen weiteren Bergkamm und erreichen schließlich erschöpft aber zufrieden Markha. Je nach Ankunftszeit lohnt es sich der Besuch der faszinierende Gompa und der Palast Ruinen. Abhängig der Verfügbarkeit kann bei einer Ladakhi Familie übernachtet werden. Die Momos sind hier unglaublich gut und Sie sollten sie unbedingt probieren.
Der Zeltplatz befindet sich auf einer herrlich grünen Wiese umgeben von wundervollen, alten Weidenbäumen und ist einer der schönsten Zeltplätze während der Wandertour.
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Gehzeit: 7-8 Std.

8. Tag: Trek Markha - Hankar (3.900m)

Sie wandern weiter ostwärts am Markha Fluss entlang. In einer Flussbiegung stoßen Sie auf einen merkwürdigen Felsenturm der genauso hoch ist, wie die umgebenden Hänge. Die Landschaft verändert sich merklich. Sie verlassen das fruchtbare, warme Markha-Tal und steigen auf in kühlere und kargere Gebiete. Steil bergan führt der schmale Pfad durch schroffe Felsklüfte. Hier ist Vorsicht geboten, denn die Abhänge sind ziemlich steil! Sie passieren die Ortschaft Umlung mit ihrem isolierten Kloster. Dann weitet sich das Tal plötzlich und Sie erblicken den majestätischen Kang Yatze, wie er über das Tal wacht. Sie wandern durch Weizenfelder, entlang langer Reihen von aufeinander gestapelten Gedenksteinen und an zahlreichen alten und verfallenen Gompas vorbei, die das reiche, buddhistische Erbe der Region bezeugen. Schließlich erreichen Sie das heutige Etappenziel Hankar.
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Gehzeit: 8 Std.

9. Tag: Trek Hankar - Nimaling (4.800m)
Das heutige Tagesziel ist Nimaling. Die herrliche Wanderung ist vielleicht der schönste Abschnitt des Markha Valley Trek. Über eine alte Holzbrücke überqueren Sie  den Markha River, um zur südlichen Seite des Flusses zu gelangen und erreichen das Dorf Tchutchse (4.150m).  Danach geht es über herrlich grüne Bergwiesen mit farbenprächtigen Wildblumen - immer im Blick den schneebedeckten Gipfel des Kang Yatze, der Sie mehr und mehr in seinen Bann zieht. Die nächste Holzbrücke erwartet Sie und es geht wieder steil bergan, um die Hochebene von Nimaling zu erklimmen. Dort angekommen werden Sie  bereits von grasenden Steinböcken und Himalaya-Blauschafen erwartet. Nimaling liegt auf 4.800 m Höhe und ist das höchste Camp während des Trekkings. Die Hochebene ist umgeben von hohen Gipfeln und Pässen, im Süden der dominante Kang Yatse, im Norden der Hochgebirgspass Kongmaru La, den Sie auf dem Weg zurück nach Leh überwinden müssen. Während des Tages ist es in  Nimaling angenehm warm, allerdings wird es nachts mit Temperaturen unter Null Grad ungemütlich kalt. Aber auch hier sorgt die Natur für Entschädigung: Sobald die Sonne hinter  den Gipfeln des Himalaya versinkt, erwacht der dunkle Nachthimmel zu neuem Leben. Es ist unfassbar wie viele Sterne den Himmel zum Erstrahlen bringen!
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Gehzeit: 8 Std.

10. Tag: Ruhetag
In Nimaling können Sie die wunderschöne Landschaft und die Umgebung genießen und sich nach den anstrengenden Tagen etwas erholen. Sie haben die Möglichkeit, über den Bergrücken hinter dem Camp zu laufen und das Tal aus der Vogelperspektive  zu bewundern. Bon hier aus haben Sie auch einen guten Blick auf den höchsten Gipfel des Zanskar-Gebirges, den Kang Yatse mit seinen 6400 Hm.
ÜN: Camping
(F/LP/A)

11. Tag: Trek Nimaling - Kongmaru La (5.216m) - Chogdo (4.133 m)
Direkt hinter dem Camp geht es steil bergauf und Sie erreichen eine weite, offene Moorlandschaft. Immer weiter kämpfen Sie sich  Schritt für Schritt dem Pass entgegen, die Luft wird dünner und das Atmen fällt zunehmend schwerer. Im zick zack Kurs geht es über Geröllhänge und Sie überwinden langsam die letzen Höhenmeter. Auf dem Kangmaru La-Pass bei 5216 m Höhe angekommen flattern unzählige, farbenprächtige Gebetsfahnen im Wind und die Aussicht ist atemberaubend! Über endlos erscheinende, in Rot- und Brauntönen schimmernde Berghänge, die durch das Grün der Felder der Indus-Dörfer gespickt sind, können Sie bis nach Tibet, den östlichen Karakorum und sogar nach China blicken. Im Süden schauen Sie auf die trockenen Berge von Zanskar und bei gutem Wetter können Sie in der Ferne sogar die schneebedeckten Gipfel von Sickle Moon, Nun und Kun erblicken. Es fällt schwer sich von diesem unglaublichen Panorama loszureißen. Der steile Abstieg führt uns zu beeindruckenden bunten Felsformationen, die über die Jahrtausende durch Wind und Wetter geformt wurden. Sie steigen ab, folgen dem Martselang Fluß und erreichen schließlich das Örtchen Chogdo.
ÜN: Camping
(F/LP/A)
Gehzeit: 7 Std.

12. Tag: Trek Shang Sumdo – Marstselang (3380m) / Fahrt nach Leh
Am letzten Tag der Wanderung laufen Sie gemütlich von Chogdo hinab nach Shang Smudo. Auf der linken Uferseite des Martesalang geht die Etappe  bis nach Martesalang, wo schon der Geländewagen auf Sie wartet. Entlang eines staubigen Pfades fahren wir nach Hemis am Indus Fluss. Wer noch immer nicht genug von Gompas hat, kann noch das Kloster von Hemis besichtigen. Im 17. Jhd. erbaut, ist es eines der größten und wohlhabendsten Klöster in Ladakh und Sitz des Drukpa-Ordens. Nach dem Mittagessen in Hemis fahren Sie zurück nach Leh. Im Hotel freuen Sie sich auf eine wohlverdiente Dusche und den Luxus eines Bettes.
ÜN: Hotel
(F/LP/-)
Gehzeit: 3-4 Std.

13. Tag: Leh - Delhi
Bereits am frühen Morgen heißt es Abschied nehmen von Ladakh. Transfer zum Flughafen und Flug zurück nach Delhi. Dort angekommen werden Sie bereits erwartet und zum Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie die indische Hauptstadt auf eigene Faust und lassen Sie das Erlebte nochmals Revue passieren.
ÜN: Hotel
(F/-/-)

14. Tag: Delhi / Abreise
Je nach Abflugzeit werden Sie heute zum internationalen Flughafen in Delhi gebracht. Individueller Rückflug.
(F/-/-)


Jetzt anfragen oder buchen
SONSTIGES
Während der Trekkingtour ist tagsüber mit Temperaturen zwischen 25 - 35°C und nachts zwischen 05-10 °C zu rechnen. Bei den Paßüberquerungen können die Temperaturen auch auf um die 0°C fallen.

PRIVATTOUR
Gerne organisieren wir diese Tour ab 2 Personen auch als Privattour zu Ihrem Wunschtermin.

GRUPPENERMÄSSIGUNG
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2-3 Teilnehmern. Bei Gruppen ab 4 oder mehr Teilnehmern reduziert sich der Tourpreis wie folgt:

2015
4-5 Teilnehmer: 1074 EUR pro Person
6-8 Teilnehmer: 915 EUR pro Person
Preis für größere Gruppen bitte anfragen.
EZ-Zuschlag: 250 EUR

INLANDSFLÜGE
Inlandsflüge ab/bis Delhi nach Leh sind nicht inklusive. Je nach Verfügbarkeit kostet das Ticket zwischen 200-500 Euro. In Kombination mit dem Langstreckenflug gibt es oft günstigere Konditionen. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Preise.

ANSCHLUSSPROGRAMM
An Tourtag 13 kann die Reise auf Wunsch mit der Besteigung des Stok Kangri verlängert werden. Reiseverlauf und Preis gerne auf Anfrage.

Weitere Ausflüge in Ladakh, z.B. ins Nubra-Tal oder zum Pangong-See, organisieren wir auf Wunsch gerne.