Faszinierendes Venezuela Venezuela

Faszinierendes Venezuela

  • Llanos - berühmt für die artenreiche Tierwelt
  • Gewaltiger Orinoco-Strom
  • Regenwälder am Rio Caura
  • Tafelberglandschaft um Canaima
  • höchster Wasserfall der Welt - Salto Angel
  • Orinoco-Delta mit der üppiger Tier- und Pflanzenwelt
  • Guacharo Höhle
  • Nationalpark Mochima
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
Karte
Karte

Venezuela

Anfragen oder buchen

Erleben Sie die faszinierendsten Regionen von Venezuela bei dieser zweiwöchigen Rundreise. Sie besuchen die Llanos mit ihrer atemberaubenden Tierwelt und den Amazonas, der für seine unberührte Natur bekannt ist. Hier stehen Dschungelwanderungen auf dem Programm. Sie besichtigen die koloniale Stadt Ciudad Bolivar, von wo aus Sie einen Tagesausflug in den Nationalpark Canaima unternehmen. Das Orinoco Delta wird Sie mit seiner einzigartigen Flora und Fauna bezaubern. Die Inseln des Mochima Nationalparks bilden den Abschluss dieser faszinierenden Venezuela Rundreise.

Tag 1: Caracas
Tag 2: Caracas - Llanos
Tag 3: Llanos - San Fernando
Tag 4: San Fernando - Amazonas
Tag 5: Amazonas
Tag 6: Amazonas - Caura
Tag 7: Caura
Tag 8: Caura - Ciudad Bolivar
Tag 9: Tagestour Canaima
Tag 10: Ciudad Bolivar - Delta
Tag 11: Delta - Caripe
Tag 12: Guacharo Höhle - Cumana
Tag 13: Mochima Nationalpark
Tag 14: Cumana - Caracas

Leistungen enthalten

Venezuela Rundreise lt. Programm, Übernachtungen und Mahlzeiten wie angegeben, genannte Inlandsflüge innerhalb von Venezuela, Ausflüge und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf, Eintritt Guacharo-Höhle, Tagesausflug nach Canaima inkl. Überflug Salto Angel (wetterabhängig), Transporte in landestypischen komfortablen Reisebussen mit Klimaanlage sowie Geländefahrzeugen

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Nationalparkgebühr Canaima (US$ 8), persönliche Ausgaben, Reiseversicherung, Visa, Trinkgeld, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, nationale & internationale Flughafengebühren

Unterbringung

13 Übernachtungen in Standard-Hotels, Posadas und Lodges
(Zimmer mit Dusche oder Bad und WC)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Alleinreisende werden gegen Aufpreis in einem Einzelzimmer untergebracht. Einzelzimmer-Zuschlag: 248 EUR. Ein halbes Doppelzimmer auf Anfrage und bei Verfügbarkeit buchbar.

Ermäßigung bei Unterbringung im 3-Bett-Zimmer: 100 EUR pro Person (3-Bett-Zimmer nur bei gemeinsamer Buchung möglich)

Verpflegung

13x Frühstück
5x Mittagessen
6x Abendessen

Tourbegleitung

durchgehend erfahrene deutschsprachige Reiseleitung

Transportarten

Allradfahrzeug, Boot, Flugzeug, Fähre

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!
Tag 1: Caracas
Individuelle Anreise nach Caracas.  Deutschsprachiger Transfer vom Flughafen ins Hotel (ca. 30 Minuten). Am Abend lernen Sie die Reiseleitung kennen und Briefing.
Hotel Costa Real Suites 4*.

Tag 2: Caracas - Llanos (F/A)
Früher Transfer zum Flughafen und Flug nach Barinas. Nach Ankunft in Barinas Transfer zum Hato El Cedral. Am Nachmittag erster Ausflug zu einer atemberaubenden Tiersafari auf dem Gelände des Hatos, um die artenreiche Tierwelt der südamerikanischen Fauna zu erleben, die von Wasserschweinen über Ameisenbären, Affen, Rehe, Leguane, Babas (kleine Kaimanart), Kaimane, Schildkröten, Schlangen (mit Glück sieht man riesige Anacondas) bis zu einer Vogelwelt mit über 300 Arten reicht.
Übernachtung auf dem Hato El Cedral, im Doppelzimmer mit Ventilator, Bad, Warmwasser
Fahrzeit insgesamt ca. 4 Stunden

Das Hato El Cedral beeindruckt durch die Fauna. Das Gästehaus ist trotz der geräumigen Zimmer eher einfach, ebenso die Badezimmer. Die Zimmer sind in Trakten auf dem Gelände des Gästehauses untergebracht. Das Essen ist regionaltypisch, einfach und teils sehr deftig. Ein Pool mit Liegestühlen stehen zum Sonnen zur Verfügung.

Tag 3: Llanos - San Fernando (F/M)
Am Morgen steht eine weitere Tiersafari auf dem Programm. In rustikalen Geländewagen geht in eine andere Region des Hatos. Je nach klimatischen Verhältnissen ist es möglich, eine Bootsfahrt zu unternehmen, wobei Sie Süßwasser-Delphine, Kaimane, Zitteraale und viele Vögel sehen können und Piranhasangeln können. Nach dem Mittagessen fahren Sie dann weiter nach San Fernando de Apure, wo Sie übernachten werden. Hotel Best Western, Übernachtung in einfachen Doppelzimmer mit Klimaanlage, Privatbad (Warmwasser).
Fahrtzeit insgesamt ca. 3,5 Stunden

Das Hotel Best Western Los Soleos befindet sich am Rande von San Fernando und die Zimmer sind in 2-3-stöckig im Villastil erbauten Komplexen untergebracht. Das Hotel verfügt über Restaurant, Bar und einen Pool.

Tag 4: San Fernando - Amazonas (F/A)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Puerto Ayacucho. Die Fahrt führt zunächst durch Savannenlandschaft. Sie überqueren einige kleine Flüsse und am Ende u?berqueren Sie mit einer Autofähre den mächtigen Orinoco und erreichen kurz darauf Puerto Ayacucho. Sie besuchen den Aussichtspunkt Mirador, von welchem aus Sie haben einen einzigartigen Blick auf den Orinoco Fluss.
Auf dem Weg zur Orinoquia Lodge halten Sie am beim Cerro Pintado. Hier finden Sie präkolumbische Petroglyphen, die wohl ältesten in Stein gemeisselten Bilder in Venezuela. Von hier fahren Sie zur Orinoquia Lodge, die wunderschön mit Blick auf den Orinoco Fluss liegt. Sie können den Tag in Ruhe ausklingen lassen und je nach Strömung im Orinoco Fluss baden.
Übernachtung in Doppelzimmer mit Ventilator, Moskitonetzen, Privatbad (nur Kaltwasser).
Fahrtzeit insgesamt 7 Stunden inkl. Orinoco-Fähre

Die Orinoquia Lodge ist direkt am Ufer des Orinoco Flusses gelegen, ca. 20 Minuten von Puerto Ayacucho entfernt. Die Zimmer sind in einzelstehenden Bungalows, erbaut im Churuatastil (Bauart der Indianer mit Palmdächern) untergebracht. Alle Zimmer sind in 2 Ebenen unterteilt, mit Bett im oberen Bereich und Aufenthalt und Bad im unteren Bereich. Die offenen Bungalow sind mit Gardinen geschützt, es gibt keine verschliessbaren  Fenster, aber alle Betten haben Moskitonetz. Es gibt auch 3 Zimmer, die an die Hauptchuruata anschliessen und nicht einzeln stehen. Restaurant und Bar befinden sich in einen grossen Churuata mit Blick auf dem Fluss. Die Unterkunft ist eher einfach, besticht jedoch durch die einzigarte Lage.


Tag 5: Amazonas (F/M/A)
Der Nationalpark Tuparro befindet sich in der Region Orinoquia in Kolumbien. Er wurde 1970 gegründet und ist ein Paradies aus Vögeln, Orchideen, Affen, Schlangen und Flussdelphinen. Der Name leitet sich aus den Tuparro-Hügeln ab, kleine Hügel, keine 900 m hoch, die jedoch als Überbleibsel des urzeitlichen Guayanamassivs heute als älteste Berge des Kontinentes gelten.
Unsere Tour startet morgens von der Orinoquia Lodge aus. In einem Boog geht es auf dem Orinoco Fluss ca. 1 Stunde immer entlang der Flussgrenze zu Kolumbien. Im Park angekommen erwartet uns der Parkwächter, unser lokaler Führer. Wir folgen ihm auf einem schmalen Trampelpfad durch den dichten Regenwald. Vorbei geht es an riesigen Bäumen und moosbewachsenen Felsen bis wir schliesslich nach einer halben Stunde Aufstieg auf eine riesige Felskuppe hinaustreten. Vor uns erstreckt sich ein herrlicher Panoramablick über den Orinoco Verlauf  und die Savanne. In der Ferne kann man im Nebel das Massiv des Cuao Tafelberges erahnen und mit ganz viel Glück am Horizont den Tafelberg Autana. Nachdem wir eine gute Weile die Aussicht genossen haben, steigen wir die Felskuppe hinab bis zum Fluss wo wir über die Maipure Stromschnellen schauen können. Danach Rückfahrt zur Orinoquia Lodge wo wir zu einem etwas verspäteten Mittagessen ankommen.

Am Nachmittag, wenn die Hitze etwas nachgelassen hat fahren wir zur "Piedra de la Tortuga", 2 schwarze Granitkuppeln, die wie der Körper einer Schildkröte aussehen. Am Fusse der Granitfelsen laufen wir ca. 5 Minuten durch den Wald und gelangen an eine grosse, offene Höhle - eine ehemalige Indianerbegräbnisstätte an der man noch teils Felsmalereien sieht. Danach laufen wirauf den "Kopf" der Schildkröte - der ca. 30 minütige relativ steile Anstieg auf die Granitkugel lohnt sich - wir geniessen einen tollen Ausblick über die Savanne. Diejenigen, die den Anstieg nicht machen möchten können gemütlich zum Posten der Parkwächter zurücklaufen und dort im Schatten auf den Rest der Gruppe warten.

Tag 6: Amazonas - Caura (F/A)
Nach dem Frühstück Weiterfahrt zur Caura Lodge. Die Landschaft ähnelt einer hügeligen Savanne. Riesige, schwarze Granitfelsen, Ausläufer des ehemaligen Guayana-Schild, zeigen sich. Nach ca. 8 Stunden biegen Sie von der Hauptstraße in eine schmale, rote Erdstraße Richtung Süden, die Sie durch dichten Urwald nach Las Trincheras führt. In der Caura Lodge in Las Trincheras werden Sie schon von Ihren Gastgebern erwartet. Auf der Terrasse, auf der alle Mahlzeiten eingenommen werden, genießen Sie die Abendstimmung und lauschen den Urwaldgeräuschen.
Übernachtung in Doppelzimmer mit Ventilator, Moskitonetzen, Privatbad (nur Kaltwasser). Strom nur von 18-22 Uhr.
Fahrtzeit insgesamt ca. 10 Stunden

Die Caura Lodge besteht aus Zimmern im Haupthaus der Unterkunft sowie in vereinzelt erbauten Bungalows teils im Churuatastil (Bauart der Indianer mit Palmdächern). Ebenso gibt es eine Churuata mit Hängematten. Am Rande der Lodge befindet sich ein steil abfallender Strand zum Fluss. Das Essen wird entweder im Freien oder im Haupthaus eingenommen. Aufgrund der Lage ist die Ausstattung sehr einfach. Strom gibt es nur in den Abendstunden per Generator.

Tag 7: Caura (F/M/A)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem motorisierten Einbaum flußaufwärts und gelangen in unberührte Dschungelgebiete Nach Durchfahren mehrerer kleiner Stromschnellen gelangen Sie an den Ausgangsort der Wanderung. Ca. 2 Std. geht es durch Urwald bergauf. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedenste Pflanzen wie Orchideen, Bromelien, den Chininbaum und die Vanilinpflanze kennenzulernen. Schliesslich gelangen Sie auf eine riesige Felsplatte, die sich auf einer grossen Lichtung mitten im Urwald eröffnet, sie wird "Laja Tigre" (Tigerfelsplatte) genannt. Von der Felsplatte aus geniessen wir den Blick auf die unberührte Regenwaldlandschaft und lauschen den Geräuschen, die von irgendwoher aus dem Wald tönen. Am Nachmittag besuchen Sie ein Indianerdorf. Wenn wir Glück haben ist gerade Ernte der Yucca-Pflanze (Maniok) und wir können den Prozess zur Herstellung von Casabe, dem typischen Indianerbrot kennenlernen.

Tag 8: Caura - Ciudad Bolivar (F)
Nach dem Frühstück fahren Sie wieder zurück auf die asphaltierte Straße Richtung Ciudad Bolivar, das Sie nach ca. 3,5 Stunden Fahrt erreichen. Übernachtung in der Casa Grande im kolonialen Stadtkern. Am Nachmittag erkunden Sie dieses beschauliche Städtchen am Orinoco Fluss mit seinem sehr gut erhaltenenen kolonialen Stadtkern. Übernachtung imDoppelzimmer mit Klimaanlage, Ventilator, Privatbad (Warmwasser).

Fahrzeit insgesamt ca. 3,5 Stunden

Das Boutique Hotel Casa Grande ist ein ehemaliges Herrenhaus aus der Kolonialzeit im historischen Zentrum der Stadt, welches renoviert und zu einem kleinen Hotel umgebaut wurde. Die Zimmer befinden sich im Erdgeschoss und Obergeschoss um den Innenhof (Patio). Teilweise verfügen die Zimmer über ein Fenster zum Innenhof, teilweise zur Strasse. Die Posada verfügt über ein Restaurant, in dem Frühstück und Abendessen geboten wird. Von der Dachterrasse aus kann man einen fantastischen Blick über den Orinocofluss geniessen. Ebenso gibt es auf der Dachterrasse einen kleinen Pool, ein Jacuzzi und Liegestühle von wo aus man den tollen Blick geniessen kann.

Tag 9: Tagestour Canaima (F/M)
Heute erwartet Sie ein beeindruckender Ausflug in den Nationalpark Canaima, berühmt durch seine einzigartigen Tafelberge, geformt aus dem Guyana Schild, eine der ältesten geologischen Formationen der Erde. Die Landschaft ist äußerst abwechslungsreich, man trifft auf undurchdringlichen Dschungel, hügelige Savanne, Schwarzwasserflüsse und wunderschöne Wasserfälle. Die Flora ist einzigartig, reich an seltenen Orchideen und Bromelien. Mit kleinen Flugzeugen geht es nach Canaima. Wenn das Wetter es erlaubt, erleben Sie einen atemberaubenden Flug über den Salto Angel, den höchsten Wasserfall der Welt, der fast 1000 m im freien Fall vom Auyan Tepui stürzt, den grössten aller Tafelberge (Flugzeit insgesamt ca. 1,5 Stunden). Nach der Landung in Canaima werden Sie bereits erwartet und es geht zu einer Bootsfahrt auf der Canaima Lagune. Sie unternehmen eine Wanderung zum Salto Sapo. Ein Weg führt hinter den Wasserfall, in der Regenzeit ein sprichwörtlich atemberaubendes Erlebnis. Nach dem Mittagessen bleibt noch Zeit zum relaxen oder baden und es besteht die Möglichkeit, Kunsthandwerk der Region zu erstehen. Am Nachmittag Rückflug nach Ciudad Bolivar. Transfer zur Posada Angostura.

Tag 10: Ciudad Bolivar - Delta (F/M/A)
Nach dem Frühstück Transfer nach Boca de Uracoa (ca. 3.5 Stunden), einem kleinen Ort im Norddelta. Von hier aus fahren Sie mit dem Boot ca. 1 Stunde flußabwärts bis zu Ihrer Delta Lodge. Auf der Fahrt können Sie bereits die typische Vegetation des Delta kennenlernen. Sie passieren einzelne Indianersiedlungen bis Sie schließlich in der Lodge ankommen, die wunderschön am Fluß liegt. Nach dem Mittagessen starten Sie zu Ihrem ersten Ausflug. Sie fahren mit dem Boot zu einem kleinem Seitenarm und wandern von dort durch die beeindruckende Vegetation des Deltas. Ein indianischer Führer erklärt Ihnen das Leben der Warao Indianer und zeigt Ihnen medizinische Pflanzen und ihre Nutzung. Sie probieren das typische Palmenherz, deren Palme nur im Delta wächst und lernen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Moriche Palme kennen.
Übernachtung in der Abujene Lodge im einfachen Doppelzimmer mit Ventilator, Moskitonetzen, Privatbad (nur Kaltwasser).
Fahrtzeit insgesamt ca. 4,5 Stunden
Strom nur von 18-22 Uhr

Die Lodges im Orinoco Delta befinden sich an kleinen ruhigen Seitenarmen des Orinoco Deltas auf Pfahlbauten. Aufgrund der Lage ist die Ausstattung einfach. Die Zimmer bestehen aus Betten mit Nachttisch, Ablagefläche, Mosiktoschutz (teils nur an Fenstern und Türen) und Privatbad (nur Kaltwasser). Strom gibt es nur in den Abendstunden per Generator.

Tag 11: Delta - Caripe (F)
Heute besuchen Sie eine Warao-Siedlung, wo Sie die Gewohnheiten und Traditionen dieser Indianer kennenlernen. Die Warao Indianer leben teilweise noch in Pfahlbauten an den Ufern der Flußarme des Deltas. Im Anschluss geht es mit dem Boot zurück nach Boca de Uracoa und von dort aus über Maturin nach Caripe, berühmt für die in der Nähe gelegene Guacharo-Höhle, die einst Alexander von Humboldt erforschte. Sie erreichen die Höhle zur Dämmerung und können beobachten, wie die Guacharo-Vögel (Fettvögel) mit lautem Gekreische ausschwärmen und ihren nächtlichen Flug beginnen. Übernachtung Pueblo Pequeno. Übernachtung im Doppelzimmer mit Klimaanlage, Ventilator, Privatbad (Warmwasser).
Fahrtzeit insgesamt ca. 6 Stunden

Tag 12: Guacharo Höhle - Cumana (F)
Heute morgen steht die Erforschung der Guacharo-Höhle auf dem Programm. Im ersten Teil hängen riesige verwitterte Tropfsteine von der Decke. Immer begleitet von dem Geschrei der Fettvögel kommen wir zum Saal der Ruhe. Abrupt hört das Geschrei auf und die Tropfsteinwelt verändert sich. Die Tropfsteine sind als Kalkkristalle auskristalisiert und glitzern in tausend Farben im Laternenlicht. In
der Tiefe hören Sie einen rauschenden Fluß. Sie unternehmen einen kleinen Rundgang und kehren dann zurück ins Hotel, wo Sie sich frischmachen können. Bevor es weiter nach Cumana geht, besuchen Sie eine Kaffeehacienda, auf der je nach Saison der Prozess der Kaffeeherstellung beobachtet werden kann: mal die Ernte, mal die Verarbeitung zum fertigen Kaffee. Die Fahrt nach Cumana, der ältesten Stadt Venezuelas, dauert ca. 3 Stunden. Übernachtung in der Posada Bubulina*** im kolonialen Stadtzentrum. Übernachtung im einfachen Doppelzimmer mit Klimaanlage oder Ventilator, Privatbad (Warmwasser).
Fahrtzeit insgesamt ca. 3 Stunden

Tag 13: Mochima Nationalpark (F)
Heute steht der Besuch des Nationalparks Mochima auf dem Programm, welcher für seine Inseln, weißen Sandstrände und sein kristallklares Wasser bekannt ist. Nach dem Frühstück fahren Sie in ca. 20 Minuten zu dem gleichnamigen Fischerdorf Mochima, von dort nehmen Sie die Fischerboote zur Playa Blanca. An diesem wunderschönen Strand verbringen Sie den Tag mit relaxen, baden und schnorcheln (Schnorchelausrüstung nicht inclusive, vor Ort leihbar). Hier gibt es auch kleine Strandrestaurants, wo Sie mittags frischen Fisch probieren können (Mittagessen
nicht inklusive). Für interessierte Gäste in Besitz einer Lizenz können auch Tauchgänge organisiert werden. Am Nachmittag geht es dann zurück nach Mochima und von dort nach Cumana. Im Anschluss noch Zeit für einen Besuch des kolonialen Stadtzentrums und eine Festung aus der Kolonialzeit.

Tag 14: Cumana - Caracas (F)
Am Morgen Flug nach Caracas. Ende der Leistungen. Individuelle Rückreise.
Jetzt anfragen oder buchen