Tansanias wilder Süden & Swahili Küste Tansania

Tansanias wilder Süden & Swahili Küste

  • Mikumi Nationalpark
  • Ruaha Nationalpark
  • Udzungwa Mountains
  • Selous Wildreservat
  • Swahili Küste / Ushongo Beach
  • Sansibar Stonetown
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Tansania

Anfragen oder buchen

Nur wenige Touristen besuchen die Nationalparks im Süden Tansanias - und werden für diese Entdeckerfreude belohnt mit einer unglaublich artenreichen Tier- und Pflanzenwelt sowie grandiosen Landschaftseindrücken. Bereits der Mikumi NP ermöglicht viele Tierbeobachtungen auf relativ kleinem Raum. Malerisch schlängelt sich der Great Ruaha River durch den Park, das einzige geschützte Gebiet, wo sich Flora und Fauna des östlichen und südlichen Afrika überschneiden. Weiter geht es in die satt-grünen Udzungwa Berge - freuen Sie sich auf dichten Bergregenwald, traumhafte Wasserfälle und, mit etwas Glück, seltene Primatenarten. Danach durchqueren Sie das Selous Game Reserve im Geländewagen, erkunden den Park auf einer Fußpirsch und den palmengesäumten Rufiji per Boot. Anschließend erholen Sie sich am Strand des Indischen Ozeans, setzen mit dem Boot nach Sansibar über und erhalten auf der berühmten Gewürzinsel interessante Einblicke in die vielfältige Kultur der Ostafrikanischen Swahili Küste.

1. Tag: Dar es Salaam
2. Tag: Dar es Salaam - Mikumi Nationalpark
3. Tag: Mikumi Nationalpark
4. Tag: Mikumi - Iringa - Ruaha NP
5. Tag: Ruaha Nationalpark
6. Tag: Ruaha Nationalpark - Udzungwa NP
7. Tag: Udzungwa Mountains
8. Tag: Udzungwa NP - Morogoro
9. Tag: Uluguru Berge - Kisaki
10. Tag: Selous Wildreservat
11. Tag: Selous Wildreservat
12. Tag: Selous - Dar es Salaam
13. Tag: Dar es Salaam - Swahili Küste
14.-15. Tag: Swahili Küste / Ushongo Beach
16. Tag: Bootstour nach Sansibar
17. Tag: Sansibar / Stonetown
18. Tag: Sansibar / Jozani Forest

Leistungen enthalten

18 Tage Rundreise lt. Programm, Transport im 4x4 Safarifahrzeug (Fensterplatzgarantie), alle Nationalpark- und Konzessionsggebühren lt. Programm (Stand 01.08.2011), Bootsfahrt in Selous, Fußpirsch in Selous mit Rangerbegleitung, Wanderungen lt. Programm in Udzungwa, Motorboot-Transfer Ushongo (Pangani) - Zanzibar, geführte Tour Sansibar Stonetown incl. Eintritt, geführte Gewürztour Sansibar, Jozani Forest Tour inkl. Eintritt

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Reiseversicherung, Visum Tansania (US$50 bar bei Einreise), persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, optionale Ausflüge und Aktivitäten, unvorhergesehene Erhöhungen von Nationalpark- und/oder anderen behördlichen Gebühren

Unterbringung

15 Übernachtungen in Hotels / Lodges / Tented Camps (einfache bis mittlere Kategorie)
3 Übernachtungen Camping

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer bzw. 2-Personen-Zelt.

Einzelreisende werden gegen Aufpreis von 490 Euro in einem Einzelzimmer/-zelt untergebracht. Die Buchung halber Doppelzimmer ist möglich. Sollte sich kein Zimmerpartner für den jeweiligen Termin finden, stellen wir den Einzelzimmerzuschlag in Rechnung.

Verpflegung

Mahlzeiten: lt. Programm

F= Frühstück
M= Mittagessen, meist als Picknickpaket
A= Abendessen

Tourbegleitung

Deutschsprachiger Reiseleiter auf Safari und Ausflügen

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Boot, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Flughafentransfers ab/bis Dar es Salaam/Zanzibar Airport bei Flug mit Ethiopian Airlines
1. Tag: Dar es Salaam
Ankunft in Dar es Salaam. Fahrt zum Hotel. Übernachtung: Swiss Garden Hotel / Peacock Hotel o.ä. (-/-/-)

2. Tag: Dar es Salaam - Mikumi Nationalpark
Fahrt zum Mikumi Nationalpark. Hier sind vier Vegetationszonen mit über 1200 Pflanzen-, 400 Vogel- und 60 Säugetierarten, darunter Löwen, Elefanten, Büffel und Elenantilopen, anzutreffen. Pirschfahrt im Park. Ü im TanSwiss Hotel, Mikumi Village o.ä. (F/-/-)

3. Tag: Mikumi Nationalpark
Pirschfahrten am frühen Morgen und in den Nachmittagsstunden im Mikumi Nationalpark. Ausgiebige Mittagspause. Auch eine Ganztagespirsch ist möglich. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/-)

4. Tag: Mikumi - Iringa - Ruaha NP
Fahrt via Iringa zur Lodge in der Nähe des Ruaha NP. Erste kürzere Pirschfahrt im Park am späten Nachmittag. Übernachtung:  Ruaha Hilltop Lodge o.ä. (F/-/A)

5. Tag: Ruaha Nationalpark
Ganztägige Pirschfahrt in Ruaha. In Tansanias größtem NP überlappen sich die Flora und Fauna des östlichen und südlichen Afrika, das Resultat ist eine einmalige Artenvielfalt. Es gibt unterschiedlichste Vegetation: von offenem Grasland über Sümpfe bis zu Miombowäldern. Mächtige Baobab-Bäume prägen das Bild der Landschaft. Entlang der Flüsse wachsen Akazien- und Feigenarten, Tamarinden und Palmen. Im Great Ruaha River leben zahlreiche Flusspferde und Krokodile. Ruaha weist eine der größten Elefantenpopulationen Ostafrikas auf. Übernachtung:  Ruaha Hilltop Lodge o.ä. (F/M/A)

6. Tag: Ruaha Nationalpark - Udzungwa NP
Morgenpirschfahrt im Ruaha Nationalpark. Neben Elefanten, Löwen und Giraffen lassen sich mit Glück auch Kudus, Rappen- und Pferdeantilopen beobachten. Fahrt zum Udzungwa Mountains NP. Falls die Zeit ausreicht, kleine Naturwanderung in der Nähe des Parkeingangs. Übernachtung: Camping. (F/M/A)

7. Tag: Udzungwa Mountains
Im dichten Bergregenwald der Udzungwa-Berge leben verschiedene Primaten, darunter die seltenen Roten Colobusaffen, Sanje-Mangaben und Buschbabies. Über steile Hänge wandern Sie zu den imposanten 170 m hohen Sanje-Wasserfällen, von deren oberem Ende sich phantastische Ausblicke über die weite Ebene bis hin zum Selous-Wildreservat bieten. Übernachtung: Camping. (Gehzeit ca. 4-5h, 400 Hm). (F/M/A)

8. Tag: Udzungwa NP - Morogoro
Kleine Wanderung am Morgen oder Besuch einer Kautschukplantage. Fahrt nach Morogoro. Übernachtung: Einfaches Hotel. (F/M/A)

9. Tag: Uluguru Berge - Kisaki
Die malerische Landschaft der Uluguru-Berge bildet die Kulisse Ihrer Fahrt nach Kisaki. Übernachtung: Camping. (F/M/A)

10. Tag: Selous Wildreservat
In den nächsten zwei Tagen erkunden Sie Afrikas größtes Wildschutzgebiet, noch immer wenig besucht und ein Geheimtipp. Das Selous Game Reserve, durch das der mächtige Rufiji River fließt, beherbergt neben der Hälfte der tansanischen Elefantenpopulation auch die seltenen Wildhunde, Krokodile, Flusspferde, Büffel, Giraffen, Kudus und ca. 440 Vogelarten. Auf einer ausgedehnten Pirschfahrt durchqueren Sie den Park und folgen dabei dem Lauf des Rufiji bzw. seiner zahlreichen Schleifen, in deren Nähe sich viele Tiere bevorzugt aufhalten. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Unterkunft. Übernachtung: Selous Mbega Camp (einfache, fest installierte Hauszelte mit Betten, Du/Toilette). (F/M/A)

11. Tag: Selous Wildreservat
Morgenpirschfahrt im Selous. Über die Mittagszeit haben Sie Freizeit. Am Nachmittag unternehmen Sie eine stimmungsvolle Bootstour auf dem Rufiji (ggf. gemeinsam mit anderen Gästen des Camps) und beobachten dabei zahlreiche Vögel, Krokodile und Flusspferde. Übernachtung: wie Vortag. (F/M/A)

12. Tag: Selous - Dar es Salaam
Am frühen Morgen gehen Sie mit einem Ranger auf Fußpirsch. Er erklärt Ihnen die Spuren und das Verhalten der Tiere. Mit etwas Glück können Sie Giraffen, Zebras, Gazellen, Warzenschweine, Affen und etliche Vögel entdecken. Frühstück im Camp, dann Fahrt (ca. 6h) nach Dar es Salaam. Übernachtung: Swiss Garden Hotel / Peacock Hotel o.ä. (F/M/-)

13. Tag: Dar es Salaam - Swahili Küste
Nachdem Sie den dichten Verkehr in Tansanias lebhafter Küstenmetropole hinter sich gelassen haben, fahren Sie in Richtung Usambara-Berge und biegen später wieder zur Küste ab. Unterwegs kommen Sie an Sisalplantagen vorbei. Übernachtung: Tulia Beach Lodge o.ä. (F/-/A)

14.-15. Tag: Swahili Küste / Ushongo Beach
Der Sandstrand am Ushongo Beach ca. 20 km südlich von Pangani lädt zur Erholung ein. An diesem Küstenabschnitt kann man auch bei Ebbe gut baden. Optional (Bezahlung vor Ort und nur in bar) können Sie nach Pangani oder Tanga fahren; beide Städte spielten während der deutschen Kolonialzeit eine wichtige Rolle. Ebenso möglich sind Ausflüge zum Schnorcheln, Bootstouren auf dem Pangani-Fluss oder eine Fahrt in die Usambara-Berge. 2  Übernachtungen: Tulia Beach Lodge o.ä.. 2x (F/-/A)

16. Tag: Bootstour nach Sansibar
Überfahrt im soliden Motorboot nach Sansibar, wo Sie nach ca. 2 Stunden (abhängig von Wind und Wellen) am Strand von Kendwa im Nordwesten anlanden. Fahrt in die Stonetown, die Sie am Nachmittag auf eigene Faust erkunden können. Übernachtung: Dhow Palace Hotel  o.ä.. (F/-/-)

17. Tag: Sansibar / Stonetown
Geführte Tour durch die verwinkelten Gassen der Stonetown mit ihren alten arabischen Häusern, märchenhaften Palästen und bunten Geschäften. Sie erfahren Wissenswertes über die Geschichte der Insel und besuchen die Sklavenkirche, das "Haus der Wunder" und die farbenprächtigen Gewürz- und Obstmärkte. Am Nachmittag erleben Sie auf einer "Gewürztour" (Spice Tour), wie die Sansibaris Muskat, Ingwer, Kardamom und viele andere exotische Gewürze anbauen und verarbeiten. Die großen Nelkenplantagen sind besonders typisch für die Insel. Übernachtung: wie Vortag. (F/-/-)

18. Tag: Sansibar / Jozani Forest
Ausflug zum Jozani Forest. In diesem Naturschutzgebiet mit Resten der ursprünglich auf der gesamten Insel vorhandenen Vegetation leben die seltenen Roten Colobusaffen. Ein interessanter Naturlehrpfad führt durch den Grundwasserwald. Rückfahrt in die Stonetown, wo Ihnen das Hotelzimmer bis zur Abfahrt zum Flughafen zur Verfügung steht. (F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
PRIVAT - SAFARI:
Dieser Safari können Sie als Privattour zum Wunschtermin ab 2 Personen buchen. Preis auf Anfrage.

Anforderungen:
Trittsicherheit sowie gute Kondition für die Wanderetappen (Teilnahme nicht erforderlich), Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht in teilweise einfachen Unterkünften bzw. beim Camping und während langer Fahrten im nicht klimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte Straßen und Pisten.

Hinweis:
Sollten einzelne Unterkünfte zu bestimmten Terminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleich- oder höherwertige Alternative für Sie. Änderungen der Reiseroute aus wichtigem Grund (behördliche Beschränkungen, Unpassierbarkeit von Pisten etc…) bleiben vorbehalten. An Reisetagen ohne Vollverpflegung besteht immer die Möglichkeit, sich in Restaurants oder an Imbissständen zu versorgen.