Zambia Offroad Abenteuer Sambia

Zambia Offroad Abenteuer

  • Abenteuerreise für wahre Naturliebhaber
  • Im 4x4 Geländewagen unterwegs auf Naturpisten
  • Authentisches Offroad Erlebnis im Herzen Sambias
  • Hautnahes Naturerlebnis bei Walking Safaris & Wanderungen
  • Pirschfahrten in ursprünglichen Nationalparks
  • Genug Zeit für die grandiose Natur und Tierwelt
  • Ausgiebige Erkundung des North & South Luangwa Nationalparks
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

19 Tage Sambia

ab  2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
Local Payment
Anfragen oder buchen

Erlebnisreise für Naturliebhaber ins ursprüngliche Afrika. Sambia verfügt über zahlreiche Nationalparks und Wildschutzgebiete sowie eine einzigartige Wildnis und vielfältige Kultur. Es erwarten Sie fantastische Wildbeobachtungen in nahezu unberührter Natur. Auf dieser abenteuerlichen Campingsafari erleben Sie intensiv die Landschaften und die Tierwelt Sambias. Unterwegs sind wir im Allradfahrzeug mit einem ortskundigen Guide. Die Unberührtheit des Landes ist überwältigend und Sie entdecken die tierreichen Nationalparks bei Pirschfahrten, Fuß-Safaris und unternehmen Wanderungen in herrlicher Landschaft.

1. Tag: Lusaka
2. Tag: Lusaka - Mkushi
3. Tag: Kasanka Nationalpark
4. Tag: Kasanka Nationalpark
5. Tag: Buschcamp
6. Tag: Bangweulu Sümpfe
7. Tag: Bangweulu Sümpfe
8. Tag: Buschcamp
9. Tag: Kapishya Hot Springs
10. Tag: Kapishya Hot Springs
11. Tag: North Luangwa Nationalpark
12. Tag: North Luangwa Nationalpark
13. Tag: Buschcamp
14. Tag: Luambe Nationalpark – South Luangwa Nationalpark
15. Tag: South Luangwa Nationalpark
16. Tag: South Luangwa Nationalpark
17. Tag: Great East Road - Petauke
18. Tag: Lusaka
19. Tag: Lusaka Flughafen

Leistungen enthalten

Sambia Campingreise lt. Programm, Transport in vollausgestatteten Allradfahrzeug mit Kühlschrank (4-6 Teilnehmer pro Fahrzeug), komplette Camping- und Küchenausrüstung (außer Schlafsack), Nationalparkgebühren, Eintrittsgelder lt. Reiseverlauf, Ausflüge, Aktivitäten und Pirschfahrten wie beschrieben

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Local Payment 590 USD p.P. - bar an die Reiseleitung zu entrichten) , nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Visumgebühren, persönliche Ausgaben, Reiseversicherung, Trinkgeld, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Schlafsack (Leihgebühr: 25 Euro)

Unterbringung

15x Camping
3x Buschcamp

Campingausrüstung: Komfortable, insektensichere Iglu Doppelzelte á la Hemingway (2.5m x 2.5m x 1.95m), 5 cm dicke Matratzen mit abziehbarem Segeltuch plus Kissen. Bequeme Campingstühle mit Rückenlehne, Campingtisch sowie komplette Küchenausstattung.

Einzelzelt bei vorheriger Anmeldung ohne Aufpreis buchbar (begrenzte Verfügbarkeit).

Verpflegung

18x Frühstück
16x Mittagessen
14x Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachige Reiseleitung/Fahrer/Koch (deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage), lokale Guides

Transportart

Allradfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Lusaka inklusive
1. Tag: Lusaka (ca. 20 km)
Individuelle Anreise nach Lusaka. Sie werden vom Flughafen abgeholt und zum Campingplatz gefahren, der etwas außerhalb der Stadt in gemütlicher Umgebung liegt. Kennenlernen der Reiseteilnehmer und Tourbesprechung mit dem Reiseleiter im ruhig gelegenen Camp.
Übernachtung: Pioneer Camp
(-/-/-)

2. Tag: Lusaka - Mkushi (ca. 280 km)
Auf der Great North Road fahren wir über die Minenstädte Kabwe und Kapiri Mposhi entlang der kongolesischen Grenze zu unserem Farmcamp bei Mkushi. Unterwegs werden frische Farmprodukte eingekauft, die am Straßenrand angeboten werden.
Übernachtung: Forest Inn Camp
(F/M/-)

3. Tag: Kasanka Nationalpark (ca. 250 km)
Der Kasanka NP ist mit 450 km² zwar der kleinste Nationalpark von Sambia, aber bietet reizvolle Landschaften. Das Gebiet liegt südwestlich des Bangweulu-Sees und der Bangweulu-Sümpfe. Die Landschaftsformen umfassen Flüsse, Seen, Lagunen, Grasland, Sumpfland und Miombowald. Wir verbringen zwei Nächte in einem herrlich gelegenen  Basiscamp. Ende Oktober ziehen Millionen Flughunde in den Park, eine sensationelle Invasion die sich ca. 6 Wochen dort aufhält.
Übernachtung: Camping
(F/M/A)

4. Tag: Kasanka Nationalpark
Mit einem einheimischen Ranger entdecken wir heute diese einmalige Landschaft und vielfältige Tierwelt auf einer Fuß-Safari. Am Nachmittag unternehmen wir eine Pirschfahrt. Der Nationalpark beheimatet eine große Vielzahl von Vogelarten, darunter sehr seltene wie die Fischeule und die Pygmyente. Hier haben Sie auch die Möglichkeit die äußerst seltene Sitatunga Sumpfantilopen zu beobachten. Daneben gibt es Elefanten, Flusspferde, Krokodile, Gnus und Wasserböcke.
Übernachtung: Camping
(F/M/A)

5. Tag: Buschcamp (ca. 80 km)
Auf abenteuerlichen Naturpisten reisen wir zum klaren Badesee "Lake Waka Waka". In der Nähe errichten wir unser wildes Buschcamp. Am Abend Lagerfeuer  unter dem afrikanischen Sternenhimmel.
Übernachtung: wildes Camping
(F/M/A)

6. Tag: Bangweulu Sümpfe (ca. 80 km)
Weiter geht es durch den Busch, vorbei an großen Bisa Siedlungen in die unendliche Weite der Bangweulu Überschwemmungsgebiete. Bangweulu heißt: "Ort, wo das Wasser den Himmel trifft". Die Bangweulu Sümpfe sind Teil des großen Bangweulu-Bassins auf dem nordsambischen Plateau, das aus dem Bangweulu-See und einem großen Feuchtgebiet besteht. In das Bassin münden 17 Flüsse, entwässert wird es nur von einem Fluss, dem Luapula, allerdings verdunsten 90 Prozent des Wassers. Die Bangweulu Sümpfe sind eine Auenlandschaft mit einer Ausdehnung von 250 km von Nord nach Süd und 180 km von Ost nach West.
Übernachtung: Camping
(F/M/A)

7. Tag: Bangweulu Sümpfe
Von unserem Camp, einem Gemeinschaftsprojekt der ansässigen Bisa, unternehmen wir eine geführte Bootsfahrt oder geführte Walking-Safari - je nach Wasserstand - in dieser faszinierenden Urlandschaft. Im Bangweulu Sumpfgebiet erwartet Sie eine nahezu unendliche Wildnis. Im Vergleich zu dem Okavango Delta in Botswana findet man hier eine größere Anzahl an Vogel- und Tierarten. Neben Wildtieren sind vor allem Wasservögel zu sehen, darunter der Schuhschnabel, aber auch Flusspferde, Krokodile, verschiedene Antilopenarten, darunter der Schwarze Letschwe, Elefanten und Leoparden. Riesige Herden von Moorantilopen mit bis zu 1000 Tieren sind keine Seltenheit.
Übernachtung: Camping
(F/M/A)

8. Tag: Buschcamp (ca. 200 km)
Durch den kleinen Lawushi Manda Nationalpark gelangen Sie auf rauen Pisten wieder auf die Great North Road. Einkaufsstopp und Besuch des großen afrikanischen Marktes in Mpika. Abendliches Lagerfeuer im Buschcamp.

Übernachtung: wildes Camping
(F/M/A)

9. Tag: Kapishya Hot Springs (ca. 130 km)
Am Nachmittag können Sie sich in den 34 Grad heißen Quellen unter Palmen entspannen und erholen. Direkt nebenan liegt unser schöner Campingplatz. Übernachtung: Camping
(F/M/A)

10. Tag: Kapishya Hot Springs 
Ruhetag bei den heißen Quellen; unter Palmen entspannen und erholen. Direkt nebenan liegt unser malerisches Camp am Fluss. Übernachtung: Camping
(F/M/A)

11. Tag: North Luangwa Nationalpark (ca. 100 km)
Am Morgen besichtigen wir das schlossartige englische Herrenhaus Shiwa Ngandu und unternehmen eine Pirschfahrt im privaten Game Reserve, am See der königlichen Krokodile. Das Gebiet des Nord-Luangwa Nationalparks ist touristisch kaum erschlossen und nur wenige Besucher kommen in diese ursprüngliche und unberührte Wildnis. Hier erlebt man noch ungezähmte afrikanische Natur. Unser Camp befindet sich auf dem Plateau im Norden des North Luangwa Nationalpark.
Übernachtung: Natwangwe Community Camp
(F/M/A)

12. Tag: North Luangwa Nationalpark  (ca. 90 km)
Auf teils rauen Pisten gelangen wir auf unserer Pirschfahrt durch den Nationalpark ins 1000 m tiefer gelegene Luangwa-Tal. Je nach Wasserstand durchqueren wir den Luangwa Fluss oder setzen mit einer handgetriebenen Fähre über. Unser Camp befindet sich direkt am Fluss.
Übernachtung: Pontoon Community Camp
(F/M/A)

13. Tag: Buschcamp (ca. 120 km)
Am Morgen gehen wir auf eine Fuß-Safari entlang des Luangwa Rivers mit einem einheimischen Ranger. Weiter geht unsere Offroad-Tour entlang einer wilden afrikanischen Piste durch Urlandschaften in Richtung Luambe Nationalpark. Unterwegs errichten wir unser Buschcamp.
Übernachtung: wildes Camping
(F/M/A)

14. Tag: Luambe Nationalpark - South Luangwa Nationalpark (ca. 110 km)
Wir begeben uns auf eine Pirschfahrt in dem kleinen exotischen Luambe Nationalpark, der durch seine große landschaftliche Vielfalt und die damit verbundene Biodiversität beeindruckt. Die ganzjährigen wasserführenden Lagunen, Mopanewälder, Uferlandschaften und offenen, sandigen Ebenen beheimaten zahlreiches Wild.  Anschließend geht es weiter zum South Luangwa Nationalpark. Wieder erwarten uns abenteuerliche Pisten mit mehreren Flussbettdurchquerungen, vorbei an exotischen Dörfern - Afrika pur! Der South Luangwa Nationalpark ist das berühmteste Tierschutzgebiet Sambias und zählt auch zu den besten Nationalparks des afrikanischen Kontinents. Hier erleben Sie unberührte Natur und ungezähmte Wildnis wie zu Zeiten David Livingstones. In diesem tierreichen Gebiet begegnet man nur wenigen Menschen. Elefantenherden von bis zu 70 Tieren und Büffelherden von bis zu 400 Tieren durchstreifen den Park. Unser Campingplatz für die nächsten drei Nächte liegt direkt am Luangwa River. Elefantenbesuche im Camp sind hier keine Seltenheit.
Übernachtung: Croc Valley Camp
(F/M/A)

15. - 16. Tag: South Luangwa Nationalpark
Wir unternehmen an beiden Tagen jeweils eine morgendliche Pirschfahrt und eine spektakuläre Nachmittags-/Nachtpirschfahrt im offenen Geländewagen mit einem einheimischem Guide. Bei einer Nachtpirsch können Leoparden und Löwen auf der Jagd beobachtet werden. Kaum ein anderer Nationalpark kann eine vergleichbare Artenvielfalt auf rund 9.000 qkm unberührter Natur bieten. Ein Höhepunkt unserer Reise!
2 Übernachtung: Croc Valley Camp
(2xF/2xM/2xA)

17. Tag: Great East Road - Petauke (ca. 300 km)
Auf dem Weg nach Chipata besuchen wir ein einheimisches Textilprojekt, das farbenprächtige afrikanische Stoffe und Kleidung herstellt. Bei Chipata stoßen wir auf die Great East Road und gelangen auf guter Teerstraße zu unserem Camp, das erneut am Luangwa Fluss gelegen ist.
Übernachtung: Camping
(F/M/A)

18. Tag: Lusaka (ca. 380 km)
Auf kurvenreicher, landschaftlich schöner Teerstraße erklimmen wir wieder das Hochplateau. Ausklang unserer erlebnisreichen Safari beim gemeinsamen Abendessen in unserem ruhigen Camp außerhalb Lusakas.
Übernachtung: Pioneer Camp
(F/M/-)

19. Tag: Lusaka Flughafen (ca. 20 km)
Heute endet unsere Safari nach dem Frühstück. Transfer zum Flughafen Lusaka.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
  • Juni 2018

    • So, 17.06.2018 - Do, 05.07.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
  • Juli 2018

    • Di, 10.07.2018 - Sa, 28.07.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
  • August 2018

    • Sa, 04.08.2018 - Mi, 22.08.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
    • Mo, 27.08.2018 - Fr, 14.09.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
  • September 2018

    • Do, 20.09.2018 - Mo, 08.10.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
  • Oktober 2018

    • So, 14.10.2018 - Do, 01.11.2018 Freie Plätze 2.070 € zzgl. 590 USD (ca. 485 EUR)
      Local Payment
      anfragen buchen
VARIANTE
Routenänderung in 2018:
bitte beachten Sie, dass diese Tour in 2018 mit geändertem Reiseverlauf durchgeführt wird.
Die genaue Beschreibung finden Sie ab Herbst/Winter 2017 auf unserer Homepage. Details vorab gerne auf Anfrage.

Hinweise
Reisetaschen oder Rucksack (kein Koffer) mit max. 15 kg. Unterwegs gibt es Möglichkeiten zum Wäsche waschen. Mithilfe der Teilnehmer bei Zeltaufbau und Abbau sowie in der "Küche" wird erwartet.

Für diese Campingsafari sollten Sie eine gute Portion Abenteuer- und Entdeckergeist mitbringen. Unerwartete Situationen, wie unbefahrbare Straßen, technische Defekte, Behördenwillkür und ähnliches können Routen- und Programmänderungen notwendig machen. Diese Situationen erfordern eine gewisse Flexibilität und Gelassenheit.

Jeder Teilnehmer ist Mitglied der Crew und die täglich anfallenden Aufgaben werden gemeinsam erledigt. Dazu gehören Zelte auf- und abbauen, eventuell Unterstützung bei der Vorbereitung für eine leckere Buschküche, Abwaschen und was sonst so im Camping-Alltag anfällt.