Antarktis - Basecamp Plancius Argentinien · Antarktis

Antarktis - Basecamp Plancius

  • Antarktis Expeditionskreuzfahrt mit vielen Outdoor-Aktivitäten
  • Expedition an Bord der MS Plancius oder MS Ortelius durch die Eiswelten der Antarktischen Halbinsel
  • Abwechslungsreiche Aktivitäten inklusive: Kajaking, Bergsteigen & Gletscherwanderung mit Bergführer, Campingnächte inmitten der Antarktis, Schneeschuhwandern, Zodiac-Ausflüge
  • Kostenloser Foto-Workshop
  • Deutschsprachiges Expeditionspersonal
  • Komfortable Unterbringung, sehr gute Verpflegung, exzellenter Service
  • Kein Luxus und Etikette, dafür Komfort und Gemütlichkeit
  • Legere und persönliche Atmosphäre an Bord
  • Alle Altersgruppen und Teilnehmer mit "Entdeckersinn" sind willkommen
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

12 Tage Argentinien · Antarktis

ab  6.150 € Anfragen oder buchen

Diese Antarktis Expeditions-Kreuzfahrt ist eigentlich eine Aktivreise für sportlich eingestellte Gäste und Entdeckernaturen. Das Schiff MS Plancius wird zu einem Basislager für aktive Entdecker in der Antarktis. Es werden sorgfältig ausgesuchte Orte gesteuert und das Schiff verweilt zwei bis drei Tage an landschaftlich sehr reizvollen Plätzen. Dort dient das Schiff als komfortables Basislager und Drehkreuz für ein breitgefächertes Aktivprogramm: Bergsteiger überqueren Gletscher und erkunden Gipfel und Aussichtspunkte unter Anleitung von professionellen Bergführern, Wanderer stapfen mit Schneeschuhen ins Hinterland, Fotografen erweitern unter fachlicher Anleitung ihr fotografisches Wissen und Können, „Field Camper“ verbringen eine spannende Zeltnacht in Anlandungsnähe, Kajakfahrer und Zodiac-Fahrer entdecken die Küstenlinie und Buchten, in die das Schiff nicht vordringen kann. Alle Abenteueraktivitäten sind im Tourpreis inklusive.

1. Tag: Ushuaia - Beagle Kanal
2.-3. Tag: Drake Passage
4.-9. Tag: Basecamp Aktivprogramm in der Eiswelt der Antarktis
10.-11. Tag: Drake Passage
12. Tag: Ushuaia

Leistungen enthalten

  • Antarktis Expeditionskreuzfahrt in der gewählten Kabinenkategorie
  • alle Landgänge und Aktivitäten (Kajaking, Wanderungen, Bergsteigen, Camping an Land, Schneeschuhtouren, Foto-Workshop)
  • Fachkundige Vorträge und Lesungen an Bord
  • Nutzung von Gummistiefeln und Schneeschuhen
  • Kaffee/Tee und Snacks
  • Hafengebühren
  • Umfangreiches Informationsmaterial zur Reise

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Reiseversicherung
  • Serviceleistungen an Bord (Wäscherei, Bar, Telefon, Internet)
  • Trinkgelder
  • Transfers zum Schiff/Hafen

Unterbringung

11x gewählte Kabinenkategorie

Kabinenauswahl:
Die 53 Außenkabinen sind mit Dusche/WC ausgestattet. Auf dem Schiff stehen 4-Bett-Kabinen, 3-Bett-Kabinen, 2-Bett-Kabinen mit Bullauge oder Fenster, Deluxe- und Superior-Kabinen zur Auswahl. In allen Kabinen stehen Betten nebeneinander (Ausnahme Dreier- und Viererkabinen, hier gibt es 2 Stockbetten).

Die Preise für die verschiedenen Kabinenkategorien finden Sie unter "Zusatzinformation".

Verpflegung

11x Frühstück
10x Mittagessen
11x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrenes Expeditionsteam an Bord, englischsprachiges Expeditionspersonal & Crew, Bordsprache ist Englisch

Transportarten

Expeditionsschiff, Zodiac

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
1. Tag: Ushuaia - Beagle Kanal
Individuelle Anreise nach Ushuaia. Am Nachmittag heißt es: "Herzlich Willkommen an Bord". Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beagle-Kanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.

2.-3. Tag: Drake Passage
Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen - die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage lässt es zu, dass Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten - sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln können wir die ersten Eisberge ausmachen.

4.-9. Tag: Basecamp Multiaktivprogramm in der Eiswelt der Antarktis
Die Schiffsreise führt uns mitte in das alpine Herz der "Hochantarktis", vorbei an den Melchior Inseln im Schollaert Kanal zwischen Brabant und Anvers Island. Fahrt in den spektakulären Neumayer Kanal, wo wir in alpiner Umgebung mit schroff aufragenden Gipfeln eine gute Ausgangsposition für unser Basecamp Multiaktivprogramm finden werden. Die geschützten Gewässer rundum Wiencke Island werden die unser "Spielplatz" für alle Aktivitäten.

In diesem alpinen Umfeld gibt es hervorragende Möglichkeiten die Region zu Fuß, per Zodiac oder Kajaks zu erkunden. Wanderer erkunden mit Schneeschuhen das Gebiet um den Anlandungsstrand, Bergsteiger suchen ihre Herausforderung weiter im Inland und besteigen Gipfel und lohnende Aussichtspunkte. Alle Wanderungen, Bergtouren und Exkursionen können nur bei angemessenen Wetterverhältnissen durchgeführt werden.

Es kann sein, dass wir in dieser Region zwei Nächte vor Anker bleiben, um zwei Zeltnächte an Land und zwei volle Aktivtage umsetzen zu können. Wir besuchen die Britische Forschungsstation (zugleich das südlichste Postamt der Welt) Port Lockroy auf Goudier Island und statten der kleinen Nachbarninsel Jougla Point ebenfalls einen Besuch ab. Dort gibt es reichlich Eselspinguine und Kormorane zu sehen. Und immer wieder sind wir auf der Suche nach Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Walen.

Bei guten Bedingungen und Zeitverfügbarkeit führt die Reise weiter gen Süden durch den schönen und bekannten Lemaire Kanal bis nach Booth Island , Pleneau und zur Petermann Insel. Auf dem Weg dorthin gibt es je nach Wetter-, und Eissituation die Möglichkeit ein weiteres Aktivprogramm an Land und in Küstennähe zu ermöglichen. Die erfahrenen Expeditionsguides an Bord halten Ausschau nach den besten Anlandungsmöglichkeiten. Vielleicht begegnen wir auch Buckelwalen, Zwergwalen oder sogar Finnwalen.

Es wird ein neuer Standort für die Zeltnacht ausgewählt, nicht zu weit entlegen vom geplanten Aktivprogramm des nächsten Tages. Die Möglichkeiten zum Kajakfahren , Gletscherwanderungen oder ambitionierteres Bergsteigen sind in diesem Gebiert ausgezeichnet.

Von hier aus orientiert sich die Reise wieder nach Norden und wir steuern die eisberggefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde an. Im Fjordsystem gibt es Myriaden von Eisbergen. Wir haben die Möglichkeit zur Erkundung mit dem Zodiac. Wanderer, Bergsteiger und Fotografen kommen beim Anlandungsprogramm auf Ihre Kosten. In diesem Gebiet gibt es sehr gute Chancen Buckelwale und Zwergwale zu sehen.

Bei Neko Harbour betreten wir den antarktischen Kontinent und die sagenhafte Gletscherwelt aus steil emporragenden Eiswänden und Gletscherfronten bestaunen. Wir werden natürlich wieder aktiv, es kündigen sich Exkursionen mit dem Zodiac , Wanderungen, eine Bergtour und eine Kajakexkursion an. Eine kleine Gruppe von Bergsteigern steigt hinauf bis zu einem Aussichtspunkt. Wir verbringen die Nacht entweder bei Neko Harbour oder Paradise Bay. Eine letzte Zeltnacht wird allen ermöglicht, die bisher noch nicht zum Zuge kamen. Wir werden am folgenden Tag sehr früh unser Basecamp an Land abbauen und fahren an den Melchior Inseln vorbei bis zum offene Meer, dem Eingang der Drake Passage. Auf der direktesten Strecke überqueren wir die Seestraße bis zu unserem Zielhafen nach Ushuaia.

10.-11. Tag: Auf See / Drake Passage
Auf unserer Reiseroute nach Norden über die Drake Passage begegnen wir einer Vielzahl von Seevögeln. Die Drakestraße ist eine Meeresstraße, die die Antarktis mit dem Rest der Welt verbindet. Sie gilt als das raueste Seegebiet der Welt und wurde nach Sir Francis Drake, dem berühmten englischen Freibeuter aus dem 16. Jahrhundert, benannt.

12. Tag: Ushuaia
Wir kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Hier endet unsere unvergessliche Antarktis Reise.
Jetzt anfragen oder buchen
  • Dezember 2017

    • 18.12.2017 - 29.12.2017 Ausgebucht 6.300 € anfragen buchen
    • 29.12.2017 - 09.01.2018 Ausgebucht 6.300 € anfragen buchen
  • März 2018

    • 03.03.2018 - 14.03.2018 Ausgebucht 6.150 € anfragen buchen
  • November 2018

    • 07.11.2018 - 18.11.2018 Wenige Plätze 6.350 € anfragen buchen
    • 28.11.2018 - 09.12.2018 Wenige Plätze 6.350 € anfragen buchen
  • Dezember 2018

    • 18.12.2018 - 29.12.2018 Freie Plätze Start garantiert 6.600 € anfragen buchen
    • 29.12.2018 - 09.01.2019 Wenige Plätze 6.600 € anfragen buchen
  • Februar 2019

    • 17.02.2019 - 28.02.2019 Freie Plätze Start garantiert 6.350 € anfragen buchen
  • März 2019

    • 07.03.2019 - 18.03.2019 Freie Plätze Start garantiert 6.350 € anfragen buchen
Schiffsinformation MS Plancius
Die eisverstärkte Plancius ist ein exzellentes Schiff für polare Expeditionsfahrten in die Arktis und Antarktis. MS Plancius ist ein kleines, modernes und nach höchsten Sicherheitsstandards ausgerüstetes Polarschiff und verfügt über eine hohe Eisklasse (1 D) und ist tauglich für erlebnisreiche Eisfahrten in den entlegenen Gebieten der Antarktis und Arktis.

Die MS Plancius wurde 1976 als Meeresforschungsschiff für die Niederländische Königliche Marine gebaut und erhielt den Namen “Hr. Ms. Tydeman”. Das Schiff fuhr bis Juni 2004 in Diensten der niederländischen Marine und wurde schließlich von Oceanwide Expeditions gekauft. 2009 wurde es zu einem 116-Passagier-Schiff umgebaut und entspricht den neuesten SOLAS-Vorschriften (Safety of Live at Sea, zu dt. „Internationales Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See“ von 1974). Die MS Plancius ist von Lloyd’s Register zertifiziert und fährt unter niederländischer Flagge.

Die MS Plancius bietet ausreichend Raum für 116 Passagiere in 53 Passagierkabinen mit privater Dusche und Toilette [4 Vierpersonen-Kabinen mit Bullauge, 2 Dreipersonen-Kabinen mit Bullauge, 9 Doppel-Kabinen mit Bullauge, 26 Doppelkabinen mit Fenster, 2 Deluxe-Doppel-Kabinen (etwa 12,5 qm) und 10 Superior-Doppelkabinen (etwa 21 qm)]. Fast alle Kabinen verfügen über untere Liegeplätze (ein Doppelbett in den Superior-Kabinen und zwei Einzelbetten in den Doppelkabinen). Eine Ausnahme stellen die Vierpersonen-Kabinen (4 Personen in je zwei oberen und unteren Betten) und den 2 Dreipersonen-Kabinen (1 Etagenbett und ein unteres Bett).

Komfort und Charakter
Das Schiff verfügt über ein Restaurant/Vortragsraum auf Deck 3 und eine geräumige Aussichts-Lounge (mit Bar) auf Deck 5 mit großen Fenstern, die eine volle Panorama-Aussicht erlauben. Das Schiff bietet außerdem große freie Deckflächen (mit kompletter Rundgangmöglichkeit auf Deck 4), die exzellente Möglichkeiten zur Landschafts- und Tierbeobachtung bieten. Es ist darüber hinaus mit 10 Mark V-Zodiacs mit 40-PS-Viertakt Außenbordmotoren und 2 Gangways auf der Steuerbordseite ausgestattet, die rasche Zodiac-Einsätze erlauben. Die MS Plancius ist komfortabel und schön eingerichtet, jedoch kein Luxusschiff. Unsere Reisen in die Arktis und Antarktis zeichnen sich in erster Linie durch ein Erkundungs- und Bildungsreiseprogramm aus, wobei wir möglichst viel Zeit an Land verbringen. Die MS Plancius wird diesen Ansprüchen voll gerecht. Das Schiff ist mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgestattet, der den Geräuschpegel und die Vibration das Schiff erheblich verringert. Die 3 Dieselmotoren entwickeln eine Leistung von jeweils 1230 PS und machen das Schiff 10-12 Knoten schnell. Das Schiff ist eisverstärkt und wurde speziell für Meeresforschungsreisen gebaut. Die Crew der MS Plancius besteht aus 18 nautischen Besatzungsmitgliedern, 19 Hotelfachkräften (6 Köche, 1 Hotelmanager, 1 Steward/Barkeeper und 11 Stewards), 7 Expeditionsmitarbeitern in der Antarktis (1 Expeditionsleiter und 6 Reiseführer/Vortragende), beziehungsweise 8 Expeditionsmitarbeitern in der Arktis (1 Expeditionsleiter und 7 Reiseführer/Vortragende), sowie einem Arzt.

Kleiderordnung
Die Kleidung an Bord des Schiffes ist informell. Bringen Sie bequeme Freizeitkleidung für alle Aktivitäten mit. Bitte beachten Sie, dass man viel von der spektakulären Landschaft bereits vom Deck aus sehen kann, auf dem es rutschig sein kann. Wir empfehlen daher robuste Schuhe mit rutschfesten Sohlen. Sorgen Sie möglichst dafür, dass Sie Ihren Parka nie lange suchen müssen, wenn aus den Lautsprechern „Wale in Sicht!“ ertönt und Sie nach draußen eilen müssen. Tragen Sie Kleidung möglichst nach dem Zwiebelprinzip, da es in den Schiffsräumen angenehm warm ist und draußen oft kalt sein kann.

Anforderungen / Gesundheitszustand
Teilnehmer an dieser aktiven Antarktis Expeditionskreuzfahrt müssen bei guter Gesundheit und in der Lage sein, mehreren Stunden pro Tag wandern zu können. Es handelt sich um eine Schiffsreise, daher ist die Expedition insgesamt körperlich nicht sehr anstrengend. Obwohl wir so viel Zeit wie möglich an Land verbringen, können Sie natürlich auch an Bord bleiben, wenn Sie wollen. Um an den meisten Exkursionen teilzunehmen, müssen Sie in der Lage sein, den steilen Gang vom Schiff zum Wasserspiegel rauf- und runtergehen zu können, um in die Zodiacs einzusteigen. Die Crew wird Ihnen beim Ein- und Aussteigen aus dem Boot helfen. Mit etwas Übung wird dies zunehmend einfacher. An Land kann es rutschig und steinig sein. Da wir in entlegenen Regionen ohne Zugang zu komplexen medizinischen Einrichtungen unterwegs sind, raten wir Interessenten mit einem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand oder falls eine tägliche medizinische Behandlung benötigt wird, von der Reise ab.

Reiserouten
Alle veröffentlichten Reiserouten gelten zur allgemeinen und groben Orientierung. Die Programme variieren je nach den örtlichen Eis- und Wetterbedingungen sowie den Ad-hoc-Entscheidungen der Expeditionsleiter um Gelegenheiten zu ergreifen, Tiere zu beobachten. Flexibilität steht bei Expeditionskreuzfahrten an erster Stelle. Anlandungen sind immer abhängig vom Wetter, Verfügbarkeit von Anlandeplätzen und Umweltschutzauflagen (IAATO). Fahrpläne und Anlandeplätze werden ca. 5 Monate vor dem Beginn der Saison geplant und im IAATO System offiziell eingebucht. Der endgültige Fahrplan wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Nicht zuletzt ist die Umsetzung des Fahrplans abhängig von der Tüchtigkeit des Schiffes und dem Ermessen des Kapitäns. Angesichts der hohen Treibstoffpreise, wird vorausgesetzt, dass die Reederei sich das Recht vorbehält, die Geschwindigkeit der Motoren zu verringern (inkl. Fahrt auf einer Antriebswelle), sofern dies nicht den Charakter der geplanten Reise erheblich beeinträchtigt und die Sicherheit des Schiffes, seiner Besatzung, Personal und Gäste gefährdet.

Gummistiefel und Expeditionsjacken
An Bord der Plancius steht allen Passagieren ein paar feste Gummistiefel zur freien Benutzung zu. Die Schuhgrößen müssen uns bis spätestens 8 Wochen vor Abreise mitgeteilt werden. Ohne Vorbestellung können Ausrüstungsgegenstände an Bord nicht eingefordert werden. Die Gummistiefel sind von hoher Qualität, die Ihre Füße trocken und warm halten und bequem für alle Anlandungen sind.

Basecamp Plancius - unser Basislager
Das Schiff wird an ausgewählten Terminen zu unserem Basislager für aktive Gäste. "Basislager" ist per Definition ein Lagerort und Ausgangspunkt, von dem aus eine Aktivität beginnt, in diesem Fall sind es Tagesexkursionen "von Küste zu Berg". Auf unseren "Basecamp Plancius" Reisen wir das Schiff zu sorgfältig ausgesuchten Orten der Antarktis gesteuert. In diesen Gebieten wir das Schiff zwei bis drei Tage verweilen und dient dort als komfortables Basislager und Drehkreuz für unser Aktivprogramm, bei dem wir mehr Zeit für ein breites Spektrum von Aktivitäten einräumen: Bergsteigerer und Wanderer erkunden Gipfel und Aussichtspunkte, Fotografen erkunden Fotomöglichkeiten, Field Camper verbringen die Nacht im Zelt in Anladungsnähe, Kajakfahrer und Zodiacfahrgäste entdecken die Küstenlinie und Buchten, in die das Schiff nicht vordringen kann. Gäste, die nicht körperlich aktiv werden wollen, können an unserem normalen Landausflugsprogramm teilnehmen (leichte bis mitteleschwere Spaziergänge bis Wanderungen mit Fokus auf die Tierwelt). Wir bieten unter anderem auch die Möglichkeit an, sich einem Foto-Workshop anzuschließen. Alle Abenteueraktivitäten sind kostenlos.

Camping
Eine mögliche Aktivität bei dieser Reise ist ein spannendes "open air" Camping-Erlebnis, eine intensive Erfahrung der Antarktis. Spezialausrüstung wird zur Verfügung gestellt: Zelte, wind-, und wasserdichte Biwaksäcke (leichte Alternative zum Zelt-System), Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Die maximale Teilnehmerzahl für dieses Campingerlebnis ist 30 Teilnehmer pro Nacht. Ein Expeditionsguide betreut das Camping an Land. Camping ist immer abhängig von Wetter-, lokalen Standort-, und Umweltschutzvorschriften.

Tauchen
Taucher müssen erfahren sein und Vorkenntnisse im Tauchen mit Trockenanzügen in kalten Gewässern haben. Wir hoffen auf mindestens 1-2 Tauchgänge pro Tag, parallel zu allen anderen Programmpunkten während der Vormittage und Nachmittage. Das Tauchprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Tauchgänge stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord, der von einem Dive Master und Tauchlehrern in allen Sicherheitsaspekten unterstützt wird. Die Basisausrüstung wird zur Verfügung gestellt: Tauchflaschen, Kompressoren, Gewichte und weitere Tauchgegenstände. Taucher bringen Ihre persönliche Ausrüstung und Trockenanzüge mit. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Wandern
Das Wanderprogramm bietet in der Regel 3 Möglichkeiten an, an Land aktiv zu werden: Es gibt drei Gruppierungen: leichte, mittlere und anspruchsvollere Wanderungen im Umkreis des Anladeplatzes. Somit können wir allen Teilnehmern eine passende Wanderung anbieten, die ca. 2-3 Stunden (und manchmal länger) pro Anlandung dauern (je eine am Vormittag und Nachmittag). Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Wanderungen stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Für die langen Wanderungen empfehlen wir die Mitnahme von knöchelhohen Wanderschuhen und Gamaschen. Schneeschuhe, passend für alle Schuhgrößen und Wandergummistiefel, werden an Bord ausgeliehen.

Schneeschuhwandern
Am Anfang der Saison gibt es immer noch schneebedeckte Hügel und Berge im Landesinneren. Während unserer Reisen in die Antarktis bieten wir Wanderungen mit Schneeschuhen an. Schneeschuhwandern ist einfach und bedarf keiner technischen Vorkenntnisse. Mit dem Einsatz von Schneeschuhen kann man sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe wird für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrößen und können in Kombination mit Oceanwide Wandergummistiefeln verwendet werden. Schneeschuhwandern ist kostenlos. Weitere Informationen in den Detailprogrammen und der Ausschreibung.

Bergsteigen
Bergsteigen ist eine technische und anspruchsvolle Aktivität für Teilnehmer, die ihren Aktionsradius vom Anlandestrand mit der Besteigung von interessanten Gipfeln und Aussichtspunkten in höheren Lagen erweitern wollen. Bergsteiger sind in Seilschaften mit anderen Teilnehmern organisiert und werden von einem geprüften Bergführer über meist vergletschertes Gebiet angeleitet. Grundkenntnisse des Bergsteigens sind wünschenswert, aber nicht erforderlich. Gute körperliche Kondition ist Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Programm. Die Maximalteilnehmerzahl ist mit 6 Bergsteigern pro Seilschaft streng limitiert. Spezielle Gletscherausrüstung wird leihweise und kostenlos zur Verfügung gestellt: Seile, Karabiner, Sitzgurte, Helme, Eispickel, und Steigeisen. Teilnehmer bringen ihre persönliche funktionelle Bergbekleidung und steigeisentaugliche Bergstiefel (Plastik oder Leder). Ein Bergführer wird mit Hilfe von Assistenten ( je nach Gruppengrösse) diese Aktivität anleiten.

Kajakfahren
In der Regel bieten wir mindestens 4 Kajakausflüge an. Vorkenntnisse und eine gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Die Kajaks und Neoprenanzüge werden zur Verfügung gestellt. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen.

Fotoworkshop
Bei einigen Terminen und „Basecamp Plancius“ Reisen bietet Oceanwide Expeditions Fotoworkshops für Anfänger und Fortgeschrittene Fotografen an, die von einem Fotoexperten an Bord angeleitet und betreut werden. Jeder kann daran teilnehmen, Vorerfahrung ist nicht erforderlich. Die Fotogruppe (ca. 20 Teilnehmer pro Fotoguide pro Anlandung ) wird an Land von unserem Fotoexperten begleitet. Fotointeressierte Teilnehmer bringen ihre eigene Fotoausrüstung mit. Während der Seetage wird spezielles fotografischen Fachwissen (Motivwahl, Belichtung und Bildkomposition etc) in Vorlesungen und Workshops vermittelt. Es geht in den Workshops weniger um die Handhabung einzelner Kameratypen, mehr um die Vertiefung von Basiskenntnissen und fotografischen Fachwissens, um bessere Fotoresultate zu erzielen. Fotografen können natürlich auch an jedem anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Der Fotoworkshop ist kostenlos bei Basecamp Reisen, zuschlagspflichtig bei weiteren, als solche gekennzeichneten Reisen mit Aktivoptionen. Interessenten müssen die Teilnahme bei Oceanwide Expeditions anmelden.

Charakter des „Basecamp Plancius“ Fotoworkshops:
Kostenlose Teilnahme am „Schnupperkurs“ für jedermann, Die Teilnehmer können auch an anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen, bis zu 20 Teilnehmer pro Fotoguide und Anlandung, täglich wechselnde Gruppen, Workshophinhalte sind nicht zu speziell, Zielgruppe „Anfänger bis Fortgeschrittene“, die tägliche Tipps zur Fotografie wünschen. Während der Fotoworkshops die von der Leica Akademie gefördert werden (powered by Leica, siehe Preis- und Terminliste), dürfen Teilnehmer Leica Fotoausrüstung kostenlos testen und ausprobieren.

Kabinenkategorien / Preise
Reisetermine:
07.11.2018 - 18.11.2018
28.11.2018 - 09.12.2018
17.02.2019 - 28.02.2019
07.03.2019 - 18.03.2019

4-Bett-Kabine: 6.350 EUR
3-Bett-Kabine: 7.150 EUR
Twin Bullauge (ca. 15 m²): 7.850 EUR
Twin Fenster (ca. 15 m²): 8.150 EUR
Twin Deluxe (ca. 15 m²): 8.750 EUR
Superior (ca. 21 m²): 9.350 EUR

Reisetermine:
18.12.2018 - 29.12.2018
29.12.2018 - 09.01.2019

4-Bett-Kabine: 6.600 EUR
3-Bett-Kabine: 7.400 EUR
Twin Bullauge (ca. 15 m²): 8.100 EUR
Twin Fenster (ca. 15 m²): 8.450 EUR
Twin Deluxe (ca. 15 m²): 9.050 EUR
Superior (ca. 21 m²): 9.650 EUR

Variante
Die "Basecamp" Expedition findet zu folgenden Terminen auf dem Expeditionsschiff M/S Ortelius statt:
07.11.2018 - 18.11.2018
28.11.2018 - 09.12.2018
18.12.2018 - 29.12.2018
29.12.2018 - 09.01.2019
07.03.2019 - 18.03.2019
Weitere Details gern auf Anfrage!