Kilimandscharo via Machame Route (inkl. Zusatztag) Tansania

Kilimandscharo via Machame Route (inkl. Zusatztag)

  • Machame - auch genannt "Whisky Route"
  • Wanderung durch dichten Bergregenwald
  • Grandiose Ausblicke auf Mount Meru und das Kilimandscharo Massiv
  • Stella Point am Kraterrand
  • Zusätzlicher Akklimatisierungstag beim Aufstieg inklusive
  • Uhuru Peak (Gipfel der Freiheit) - 5.895 m
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (34)
Karte
Karte

9 Tage Tansania

ab  1.900 € Anfragen oder buchen

Die Machame Route gilt als die landschaftlich schönste Route zur Kilimandscharo Besteigung und bietet ein fantastisches Panorama über das Moorland des Shira Plateaus sowie den Kilimandscharo mit Western Breach. Sie ist die populärste Camping Route und anspruchsvoller als die Marangu Route. Den Kilimandscharo über die Machame Route zu besteigen wird zum unvergesslichen Erlebnis und auch der Abstieg über die Mweka Route ist durch häufig wechselnde Landschaften abwechslungsreich und eindrucksvoll. Der schneebedeckte Kilimandscharo ist Afrikas höchster Berg mit 5895 Metern über Meeresspiegel und einer der größten freistehenden Berge der Welt. Er hat drei vulkanische Zentren - Shira (4160m), Kibo (5895m) und Mawenzi. Es werden bis zum Gipfel verschiedene Vegetationsstufen durchwandert.

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Infoseite zum Thema:
Wissenswertes zu unseren Kilimanjaro-Trekkingtouren

Kilimandscharo Besteigung via Machame Route:

1.Tag: Kilimanjaro Airport / Moshi
2.Tag: Moshi - Machame Camp (2990 m)
3.Tag: Machame Camp - Shira Camp (3880 m)
4.Tag: Shira Camp - Barranco Camp (3965 m)
5.Tag: Barranco Camp - Karanga Camp (3950 m)
6.Tag: Karanga Camp - Barafu Camp (4600 m)
7.Tag: Barafu - Uhuru Gipfel - Mweka Camp (3100 m)
8.Tag: Mweka Camp - Moshi
9.Tag: Moshi / Kilimanjaro Airport

Leistungen enthalten

Kilimandscharo Besteigung via Machame Route (7 Tage/6 Nächte), 2 Hotel-Übernachtungen in Moshi, Transfer zum/vom Nationalpark-Gate, sämtliche Nationalpark- und Campinggebühren, Bergrettungsgebühr (Landweg), Campingausrüstung (außer Schlafsack), Kilimanjaro Trekking-Karte GPS-kompatibel (Harms Verlag), 20-seitige Infobroschüre zur Vorbereitung auf die Kilimandscharo Trekkingtour

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Mahlzeiten die nicht im Tourverlauf angegeben sind, Getränke, Visum Tansania (z.Zt. USD 50), Trinkgelder, Schlafsack, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen

Unterbringung

6 Übernachtungen in hochwertigen Bergzelten auf einfach ausgestatteten Campingplätzen
2 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotel in Moshi (Doppelzimmer)

Gegen Aufpreis ist auch die Buchung eines Einzelzimmers bzw. Einzelzeltes möglich. Auf Wunsch kann auch die Unterbringung im halben Doppelzimmer bzw. 2-Personen-Zelt gebucht werden. Sollte es nicht möglich sein Sie mit einem weiteren Teilnehmer unterzubringen, so wird der Einzelzimmer-Zuschlag berechnet.

Einzelzimmer-Zuschlag Hotel: 50 Euro
Einzelzelt-Zuschlag Trekkingtour: 50 Euro

Verpflegung

3 reichhaltige Mahlzeiten pro Tag und Trinkwasser während der Kilimandscharo Trekkingtour, Frühstück inklusive bei Hotelübernachtung

Tourbegleitung

Bei der Kilimandscharo Besteigung via Machame Route werden Sie von einem professionellen, bergerfahrenen und englischsprachigen Bergführer, einem Hilfsbergführer sowie Träger und Koch begleitet.

Transportarten

Minibus, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

inklusive ab/bis Kilimandscharo Flughafen zum/vom Hotel in Moshi

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Nationalpark Safari im Anschluss an Ihre Trekkingtour oder Badeaufenthalt Sansibar / Mombasa. Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!
1. Tag: Kilimanjaro Airport / Moshi
Individuelle Anreise zum Kilimanjaro Airport. Begrüßung am Flughafen durch unseren örtlichen Repräsentanten. Transfer zum Hotel in die Stadt Moshi, die am Fuße des Kilimandscharo liegt. Am Nachmittag erfolgt das Vorbereitungsgespräch zur Trekkingtour mit dem Bergführer. Sollten Sie noch Ausrüstungsgegenstände benötigen, dann können Sie diese in unserem örtlichen Büro ausleihen. Genießen Sie von der großen Aussenterrasse die ersten Ausblicke auf den "Kili".

Übernachtung: Parkview Hotel

2. Tag: Moshi - Machame Camp (2.990 m)
Nach dem Frühstück werden Sie vom Hotel abgeholt. Nicht benötigtes Gepäck kann sicher im Hotel zur Verwahrung abgegeben werden. Sie fahren zusammen mit dem Bergführer zum Nationalpark-Gate nach Machame, wo Ihre Kilimandscharo Trekkingtour startet. Das Gepäck wird auf die Träger verteilt und Sie werden am Gate registriert. Die heutige Etappe beträgt 9 km vom Machame Gate (1800 m) bis zum Machame Camp. Der Trail beginnt auf einer stillgelegten Forststraße, die schön breit und angenehm zu gehen ist. Diese endet nach etwa einer Stunde und der eigentliche Weg beginnt, welcher hinein in den dichten tropischen Bergregenwald führt. Die Bäume und Äste sind von dunkelgrünen Moospolstern überzogen und lange Flechten hängen von diesen herunter, was teilweise sehr märchenhaft aussieht. Nach etwa der Hälfte der Tagesetappe wird es anstrengender, die Steigung größer. Es wird feuchter und rutschiger, Bäume und Wurzeln versperren ab und zu den Weg. Der Wald reicht bis auf ca. 2700 m. Beim letzten Abschnitt lichtet sich der Wald und der Weg führt weiter in die Heide- und Moorzone. Nach ca. 6-7 Stunden erreichen Sie das erste Camp und dürfen sich auf ein köstliches frisch gekochtes Abendessen freuen.

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Machame Camp - Shira Camp (3.880 m)
Heute überwinden Sie weitere 800 Höhenmeter (ca. 10 km) und steigen bis zum Shira Camp auf, das Sie nach 5 bis 7 Stunden erreichen. Zunächst ein kurzer Abstieg, dann ein steiler Aufstieg über eine gute Stunde, gefolgt von einem gut zweistündigen Marsch auf relativ gleich bleibender Höhe durch Moorlandschaft. Die meisten Pflanzen dringen nicht mehr in diese Höhen vor, vereinzelt sind noch Grasbüschel und Gestrüpp zu sehen - mit Ausnahme der in großer Zahl vorkommenden Senecien. Nach dem Anstieg auf die "Shira Cathedral" (ein riesiger Pfeiler, umgeben von mehreren kleinen) erreichen Sie auf flach bleibenden Pfaden den Shira Campingplatz. Das Shira Camp ist eines der fantastischsten Camps am Kilimanjaro: Der Anblick von Shira und Kibo im wechselnden Licht der ziehenden Sonne bleiben unvergesslich.

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Shira Camp - Barranco Camp (3.965 m)
Die heutige Etappe führt bis zur Barranco Camp (10 km, 6 Stunden Gehzeit). Wir folgen dem Prinzip "walk high – sleep low" und wandern bis auf Höhen von 4.500 m, übernachten aber auf rund 4.000 m. Sie umrunden einen Teil des mächtigen Kibo Gipfels auf dessen Südseite. Die Route verläuft auf etwa gleich bleibender Höhe, was der Höhenanpassung des Körpers sehr zugute kommt. Die Landschaft wird karger und zahlreiche Geröllblöcke prägen die Umgebung. Der Weg führt vorbei an faszinierenden Riesenlobelien und mannshohen Senecien. Das Barranco Camp ist sehr "aussichtsreich" gelegen. Am Abend kann man bei zumeist wolkenlosem Himmel die Lichter des 60 km entfernten und rund 3.400 m tiefer liegenden Moshi erkennen.

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Barranco Camp - Karanga Valley Camp (3.950 m)
Heute überwinden Sie die Barranco Felswand auch "Breakfast" genannt. Ein steiler Aufstieg führt Sie über diese Felsstufe auf ca. 4300 m. Von oben haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die gewaltigen Ausmaße des Kibo Kraters. Nach ca. 4-5 Stunden erreichen Sie das Karanga Camp. Es liegt im Karanga Valley mit dem ganzjährig wasserführenden Karanga River. Eine Zwischenübernachtung auf diesem Camp einzulegen ist sehr empfehlenswert, wenn man kein sehr gut trainierter Bergwanderer ist. Diese Vorgehensweise wirkt auch der Höhenkrankheit entgegen.

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Karanga Valley - Barafu Camp (4600 m)
Von hier an führt der Pfad steil bergauf. Die Vegetation wird immer spärlicher, jedoch werden Sie mit grandiosen Ausblicken auf den Mount Meru, den Mawenzi und natürlich dem Kibo entschädigt. Der Weg führt weiter stetig bergan durch eine zunehmend graue und steinige Landschaft. Die letzte Übernachtung in großer Höhe erfolgt im Barafu Camp, das auf einer Höhe von 4.600m liegt (4-5 Stunden Gehzeit). Erleben Sie wie die Sonne geht direkt hinter dem Mt. Meru untergeht - ein grandioses Naturschauspiel!

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Barafu - Uhuru Gipfel (5.896 m) - Mweka Camp (3.100 m)
Die letzte Etappe bis zum Gipfel beginnt bereits kurz nach Mitternacht. Der anstrengendste und zugleich faszinierendste Tag liegt vor Ihnen. Der Weg führt über eine schier endlose steile Geröllhalde, deren Untergrund noch gefroren ist, hinauf zum Stella Point (5.745 m), der sich am Kraterrand befindet. Die Höhe raubt den Atem und die letzten Kräfte. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Uhuru Peak und ein eiserner Wille ist gefragt, um die letzten 150 Höhenmeter (ca. 1 Stunde) zu bewältigen. Entschädigt werden Sie mit einem traumhafte Rundblick und dem wunderbaren Gefühl, den höchsten Punkt Afrikas auf 5.896 Metern erreicht zu haben. Der Abstieg erfolgt über die Mweka Route. Der Abschnitt zurück zur Barafu Hütte braucht nur etwa die halbe Zeit des Aufstiegs, da der Untergrund nun aufgetaut ist. Sie legen im Barafu Camp eine Mittagspause ein. Der weitere Abstieg zum Mweka Camp auf 3.100 m ist nicht mehr so steil, aber noch sehr lang. Man spürt deutlich, wie die Luft immer sauerstoffreicher wird. Im Mweka Camp angekommen gibt es genügend Zeit sich auszuruhen und Schlaf nachzuholen! (19 km, 10-13 Stunden Gehzeit).

Übernachtung: Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

8. Tag: Mweka Camp - Moshi
Nach dem Frühstück starten Sie den letzten Abschnitt der Tour. Durch den Regenwald führt der Weg hinab zum Mweka Gate (1700 m). Sie erreichen den Endpunkt nach ca. 4-5 Stunden (6 km). Sie werden bereits vom Fahrer erwartet und zurück zum Hotel nach Moshi gebracht. Hier können Sie sich von den Anstrengungen der letzten Tag erholen und das Abenteuer Kilimandscharo Revue passieren lassen.

Übernachtung: Parkview Hotel
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

9. Tag: Moshi / Kilimanjaro Airport
Ihre Kilimandscharo Trekkingtour endet nach dem Frühstück. Transfer zum Flughafen Kilimanjaro oder individuelle Weiterreise.

Verpflegung: Frühstück
Jetzt anfragen oder buchen
ANFORDERUNGEN
Für diese Kilimandscharo Besteigung via Machame Route benötigen Sie eine sehr gute Kondition und Ausdauer. Bergsteigerische Vorkenntnisse sind nicht nötig. Das Erreichen des Gipfels kann nicht garantiert werden, da es vom Wetter und der persönlichen Leistungsfähigkeit der Teilnehmer abhängt. Die Besteigung ist in den Monaten April/Mai wegen der großen Regenzeit nur unter erschwerten Bedingungen möglich.

Gruppenermäßigung / Privattour
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2 Personen. Bei Gruppen ab 3 oder mehr Teilnehmern reduziert sich der Tourpreis. Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot zu Ihrem Wunschtermin.
A. & A. Hülshorst 2016-08-02

Hallo Frau Schartel,
wir sind zurück in old Germany und möchten uns kurz „zurück“ melden. Es war wirklich eine unglaublich wunderschöne Tansania Reise die sie uns da zusammengestellt haben. Eine Reise die gefühlt länger gedauert hat als sie war. Sie haben da voll unseren Geschmack getroffen. Alles war super organisiert und immer freundliche und hilfsbereite Unterstützung. Traumhafte Unterkünfte. Dafür möchten wir uns nochmal ausdrücklich bedanken.

Der Safari Guide Amani hat uns einen Bewertungsbogen gegeben. Den haben wir leider nicht ausgefüllt. Amani war sehr freundlich und hat uns unglaublich schöne Gegenden, Tiere und Eindrücke gezeigt. Wir möchten daher auf diesem Wege mitteilen, dass wir mit der Safari und dem Guide Amani sehr sehr zufrieden waren. Es hat alles sehr viel Spaß gemacht. Und wir haben sie bereits weiter empfohlen.

Einen schönen Gruß aus Verl!

B. X. Weis 2016-02-21

Liebe Frau Zumstein,
Kilimanjaro bestiegen, drei Generationen, und noch Sonnenbrand aus Sansibar – alles in allem, eine runde Sache. Herzlichen Dank, auch im Namen meiner Mitbesteiger, für Ihre Mühe.

H. Wintersteller 2016-02-04

Ahoi Fr. Schartel,
Die Piraten haben den Berg geentert. Vielen Dank für Ihre hervorragende Vorbereitung und Unterstützung, wir waren sehr begeistert von ihrem Einsatz. Es hat alles super geklappt.

H. Schrehardt 2015-03-18

Hallo Frau Utmalleki,
meine Kili Besteigung und Nationalpark Safari liegen nun ein paar Wochen zurück, beste Zeit für ein kurzes Feedback. Ganz einfach gesagt es war sagenhaft. Die gesamte Organisation war ohne Frage ein "Rundum sorglos Paket". Es gibt nicht den kleinsten Grund etwas negativ zu bewerten. Besonders möchte ich die Mitarbeiter vor Ort hervorheben, allen voran "meinen" Bergführer Mathew. Ein super Typ. Das alles zusammen hat mir ein unvergessliches Erlebnis beschert.

Wie gesagt, für Sie und das gesamte Team die Note 1. Ich werde Moja Travel sicherlich weiter empfehlen. Herzliche Grüße aus Solms!

N. Deininger 2014-10-17

Hallo Frau Zumstein,
nun bin ich schon wieder fast 3 Wochen von meiner fantastischen Tansaniareise zurück und schon lange wieder im Arbeitsalltag angekommen. Beinahe hätte ich die vereinbarte Rückmeldung vergessen. Diese von Ihnen so perfekt geplante Reise war für mich ein unvergessliches Erlebnis, nichts hätten Sie besser machen können. Auch im Namen der anderen Teilnehmer ein ganz herzliches Dankeschön für die hervorragende Organisation dieser tollen Reise.

Die Tage bei der Trekkingtour zum Gipfel des Kilimanjaro waren wirklich unglaublich beeindruckend. Es ist ein unglaublich emotionales Erlebnis, am höchsten Punkt von Afrika zu stehen. Bitte teilen Sie unsere Begeisterung und absolute Zufriedenheit auch Ihrer Partneragentur vor Ort mit: Auch hier alles perfekt, angefangen von der Ausrüstung, der Verpflegung, den drei Guides über den Koch, den Waiter und die Trägermannschaft. Hervorzuheben ist hier der junge Assistentguide Livingstone mit seinem sehr freundlichen und zuvorkommenden Naturell. Ebenso war es erstaunlich, wie unser Koch Maridad mit seinen sehr einfachen Mitteln immer ein so köstliches Essen zubereiten konnte. Unser Waiter Musa hat uns immer bestens versorgt. Nach unserer Meinung sind jedoch all die Träger die absolut unersetzlichen Helden am Berg. Es ist unglaublich, mit welchem Tempo diese Jungs ihre schweren Lasten am Berg transportieren, damit das nächste Camp wieder aufgebaut ist, wenn die Pole-Pole-Gäste eintreffen. Diese unglaubliche Leistung haben wir dann bei der Verteilung des Trinkgeldes dann auch entsprechend honoriert. Nochmals ganz herzlichen Dank an das komplette Team der Partneragentur, ihr habt für uns ein unvergessliches Erlebnis realisiert. Zu allem Überfluss war auch das Wetter (abgesehen von zwei relativ kurzen Schnee- bzw. Regenschauern) absolut perfekt.

Auch die Safari war ein perfektes Erlebnis. Gleich am ersten Tag konnten wir beobachten, wie drei Geparde vor unseren Augen eine Strauß gerissen haben. Laut Aussage unseres Guides ist eine solche Beobachtung eine absolute Seltenheit. Die Unterkünfte und die Verpflegung bei der Safari waren hervorragend, ebenso unser Guide Josef. Besonders zu erwähnen ist die Rhotia Valley Tented Lodge mit superschöner Lage, tollem Service, bestes Essen und vor allem das vorbildliche soziale Engagement mit der Finanzierung des Kinderheimes aus den Einnahmen des Unternehmens. Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für die hervorragende Organisation dieser tollen Reise.

M. Käfer 2014-09-02

Liebe Frau Zumstein,
nun sind wir wieder zurück. Alles hat wunderbar geklappt - und ich habe es geschafft. Vielen Dank für Ihre schnelle, souveräne, freundliche Planung und Beratung. Dass wir es auf den Gipfel geschafft haben, lag aber auch an unseren tollen Führern: Vasco und Innocent. Vielleicht können Sie die beiden ja weiterempfehlen.

Familie Röpke 2017-03-03

Hallo Frau Hils,

wir müssen uns nochmal für die tolle Organisation bedanken. Es gibt absolut nichts negatives zu berichten. Alle 5 waren wir auf dem Gipfel und das haben wir in erster Linie den Guides Baricki, Pitar und Demps zu verdanken. Super, wie die auf uns geachtet haben! Und den Koch können wir auch nur einen dicken Lob aussprechen. Also, wer nicht satt geworden ist, hat selber Schuld. Bewundernswert, was der Koch auf den Höhen so gezaubert hat. Der Kellner hat uns total verwöhnt und die Träger waren immer vor uns am Ziel. :-) Und nicht zu vergessen den Toilettenmann, den wir vor Ort gebucht haben. Eine sehr sehr gute Entscheidung von uns!

Alles in allem - ein gelungener Abenteuer-Urlaub, den ich nur empfehlen kann. Für den Gipfeltag muß man zwar all´ seine Kräfte mobilisieren, aber mit einem Großen Willen schafft man das. Vorausgesetzt der Körper verkraftet die Höhe. Also, wenn ich irgendjemanden treffen sollte, dann würde ich es auf jeden Fall nochmal machen. Aber eine andere Route. Meinen Mann konnte ich aber bisher nicht überzeugen.

Vielen Dank nochmal für alles und ganz liebe Grüße an das gesamte Team von moja Travel und den Partner vor Ort.

LG,

B. & C. Rimkus 2014-12-20

Sehr geehrte Frau Schartel,
ganz herzlich möchten wir uns bei Ihnen für die perfekte Planung und Betreuung bedanken. Die Partneragentur vor Ort, besonders das Team um Guide Patson und Hilfsguide Augustino, verhalf uns unsere Besteigung des Kilimanjaro zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Die Machame-Route ist landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich. Es hat sich jedoch gezeigt, dass der Zusatztag im Karanga Camp für einen Gipfelerfolg unbedingt zu empfehlen ist. Auf dem Gipfel am Uhurupeak standen wir bei traumhaftem Wetter kurz vor Sonnenaufgang. Ein eindrückliches Erlebnis. Anschließend genossen wir die Strandferien auf Sansibar im Hotel Sunshine in Matemwe, ebenfalls sehr empfehlenswert.

D. Girgsdies 2014-11-22

Liebe Frau Hils,
ich bin vor zwei Wochen von meiner Tansania-Reise mit Kilimanjaro-Trekking zurückgekehrt. Normalerweise melden sich Deutsche ja im Nachhinein nur noch einmal beim Veranstalter, um sich zu beschweren. Aber ich möchte einmal ausdrücklich Lob aussprechen und mich für die Organisation bedanken. Ich hatte eine sehr tolle Zeit. Auch das Team der Partneragentur vor Ort um Guide Richard hat die Wanderung zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen. Es hat alles prima geklappt und war gut organisiert. Ich kann die Kooperation zwischen moja Travel und der Partneragentur in Tansania nur befürworten und hoffe, dass es noch vielen weiteren Reisenden so gehen wird wie mir.

C. Kleefass 2017-02-02

Liebe Frau Hils,
nach ein paar Wochen des Wiedereinlebens und Schwärmens von unserer vielseitigen Tansaniatour möchten wir uns endlich auch bei Ihnen herzlich bedanken für die exzellente Betreuung und die Superzusammenstellung der einzelnen Abschnitte. Mit Ihren Partnerorganisationen in Moshi und auf Sansibar hat alles wie am Schnürchen geklappt.

Barik mit seiner Truppe war ein sehr kompetenter und engagierter Bergführer für den Kilimanjaro. Trotz des eisigen, ungewöhnlichen Starkwindes in der Gipfelnacht haben wir alle drei den Uhuru-Peak erreicht. Bariki - fast namensgleich - hat uns mit großem Wissen und Erfahrung auf sehr angenehme Weise sechs Tage lang durch die Parks geführt.

Und dann das traumhafte Sunshine Hotel auf Sansibar!!! Der Zeitraum zweite Dezemberwoche bis über Weihnachten war ideal - Berg, Parks und Inselhotel noch fast tourismusfrei.

R. Keim 2017-01-25

Guten Morgen Frau Schartel,
ich möchte mich bei Ihnen für die wundervolle Reise bedanken! Von den Flügen, bis hin zu den Transfers, Hotels und der Besteigung des Kili lief alles wie am Schnürchen.

Zur Besteigung: alle vom Begleitteam waren sehr nett und freundlich, das Essen war ausgesprochen lecker und wirklich reichlich. Da fragt man sich, wie sie es schaffen in den Zelten so gut zu kochen!

Zum Sansibar-Aufenthalt: Das Hotel war super! Die Leute freundlich und nett, das Essen war fantastisch und die Lage war top!

Es wird wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein, dass ich bei Ihnen eine Reise buche! Auch werde ich Sie gerne weiterempfehlen!

Vielen Dank,

W. Jamann & S. Nies 2017-01-02

Liebe Frau Hils,
wir möchten Ihnen und Moja Travel ganz herzlich danken für eine grossartige Reise: sehr gut organisiert, perfekter Bergfuehrer und Assistent (Seyfania, Good Luck); wir haben es geschafft und möchten Ihnen ganz herzlich danken.
Mit den besten Wünschen für ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2017,

F. & B. Bezold 2017-02-24

Sehr geehrte Frau Bührer,

die Organisation bekommt von uns eine glatte eins. Alles ist ganz reibungslos von statten gegangen - Flüge, Transfer, Einweisungen und Beratung vor Ort.
Der Aufstieg zum Kilimandscharo war ein landschaftlich wunderschönes und sehr bewegendes Erlebnis, dass immer noch nachwirkt.

Ein besonderer Dank gilt dabei den beiden Guides Mathew und Bariki und den anderen 14 Männern, die für unser Wohl gesorgt haben und ohne die ein Aufstieg auf 5.895 m nicht möglich gewesen wäre. Wir haben noch nie einen Outdoor-Urlaub mit so viel Luxus erlebt – täglich morgens und abends warmes Wasser zum Waschen, obwohl die Wege zum Wasser für unsere Begriffe recht weit waren, mehrgängige Menüs, wo wir selbst auf die Tütensuppen-Lösung zurückgegriffen hätten, Tische und Stühle statt einem Platz auf der Iso-Matte. Lediglich die Toilettenlösungen am Kili haben noch Entwicklungspotential. Beeindruckend war, was die Porter dafür nach oben getragen haben.

Der zweite Teil unserer Reise, die drei Tage Safari, waren ebenso schön wie erlebnisreich. Auch hier waren Organisation und Führung sehr gut und mit vielen zusätzlichen Informationen über das Land und die Tierwelt der Safariparks versehen. Besonders wohl gefühlt haben wir uns in der Rothia Valley Tented Lodge. Unterkunft und Essen waren sehr gut und auf Ressourcenschonung ausgerichtet und die Betreuung durch das junge, einheimische Personal war ausnehmend freundlich. Das Engagement der Gastgeber, die Lodge mit einem Hilfsprojekt zu verbinden das wir uns angeschaut haben, hat uns sehr beeindruckt. Auch deshalb waren wir dort sehr gern zu Gast.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen unserer ersten Reise nach Afrika beigetragen haben.
Mit herzlichen Grüßen,

A. Hilbert 2017-01-19

Hallo Frau Hils,

wie gewünscht hier eine kurze Rückmeldung zur Kili-Tour:
Die Tour selbst insgesamt super, würde ich unbedingt weiterempfehlen (in jedem Fall auch den Zusatztag). Die einzelnen Etappen und vor allem der Gipfeltag waren sensationell 😊

Ansonsten: sehr erfahrener Guide, der alles incl. unserer körperlichen Verfassung im Blick hatte, alles perfekt organisiert, sehr gutes Team zusammengestellt, Essen gut und reichlich, Zelte hatten das ein oder andere Loch (was im Schneesturm für etwas Feuchtigkeit sorgte, aber unproblematisch). Glücklicherweise hatten auch alle Teilnehmer ein sehr gutes Fitnesslevel, so dass es da keine Ausfälle gab und wir alle den Gipfel erreicht haben (pünktlich zum Sonnenaufgang). (Was die hygienischen Bedingungen angeht - die Toiletten in den Camps (insbes. Karanga, Mweka) sind wirklich nichts für schwache Mägen (und ich bin nach zahlreichen Rucksack-Touren in Afrika eigentlich ziemlich abgehärtet).

Viele Grüße,

Y. Bühler 2017-03-03

Wir möchten uns ganz herzlich für die 2 Wochen in Tansania mit Kilimanjarobesteigung und Safari bedanken. Alles war super organisert und wir konnten einen Traumurlaub geniessen.

L. Trautmann 2014-02-04

Sehr geehrtes Moja-Travel-Team,

wir möchten uns hiermit bei Ihnen über die gelungene Reise bedanken. Es hat fast alles so funktioniert, wie von Ihnen geplant und vorgesehen.

Der Guide und alle anderen der lokalen Agentur waren nett und gut organisiert. Wir hatten Gott sei dank auch immer trockenes Wetter.

Auch die Weiterreise und der Aufenthalt auf Zanzibar war sehr schön und war gut organisiert. Leider hatten wir bisschen Pech mit Flugverzögerungen. Genau am Anreisetag auf Zanzibar (12.01.) war auf Zanzibar Nationalfeiertag und der Flugraum für 4 Stunden gesperrt, so dass wir dadurch Verspätung hatten.

Leider ist schon wieder alles vorbei. Wir werden Sie weiter empfehlen.
Es grüßt Sie

S. Götz 2014-01-07

Hallo liebes moja-Team,

wir waren über Weihnachten am Kili unterwegs, und ich wollte mich für die tolle Organisation bedanken. Es hat wirklich alles gepasst und funktioniert. Wir waren von diesem tollen Service und der reibungslosen Abwicklung total begeistert.

Auch die Besteigung verlief ohne Zwischenfälle! Unser Team war spitze und so schafften wir es alle auf dem Gipfel! Unglaublich was die Leute dort so leisten um uns eine möglichst angenehme Gipfelbesteigung zu ermöglichen! Auch die Organisation vor Ort war einfach nur top!

Nur weiter so, ich werde moja Travel jedenfalls weiterempfehlen!!
Liebe Grüße,

T. Bothe 2013-10-24

Hallo Frau Dimmig,

so, nachdem ich am Sonntag als Nachzügler aus Tansania zurückgekehrt bin, möchte ich mich doch kurz bei Ihnen melden. Um es vorwegzunehmen: Es war eine richtig, richtig tolle Reise, die uns allen sehr viel Spaß gemacht hat!! Insofern schon einmal vielen Dank für die Organisation!

Es hat, von Winzigkeiten abgesehen, alles super geklappt: Fahrer/Guides waren pünktlich (allemal im Rahmen der Toleranzgrenze), die Unterkünfte waren gut (das Dhow Palace in Stonetown ist ja richtig toll!!), das Tourprogramm bestens, Kili-Besteigung war erfolgreich - perfekt! Wir waren begeistert von den vielen Tierbeobachtungen, das ist auch für mich jedesmal wieder großartig!!

Also nochmals vielen Dank für Ihren Service – sollten wir wieder einmal so eine Tour planen, werden wir uns sicher auch wieder bei Moja über Ihr Angebot informieren!

Mit freundlichen Grüßen,

K. Bräutigam & M. Stübig 2013-10-30

Hallo Frau Dimmig,

also, ich möchte Ihnen nochmals ganz herzlich für die tolle Unterstützung bei der Buchung unserer Reise danken. Sie haben uns einen wahren Traumurlaub zusammengestellt, der alle Erwartungen bei weitem übertroffen hat.

Wir haben es tatsächlich auf den Gipfel geschafft und die Tour dahin genossen! Nach unseren Erfahrungen, was wir auch bei anderen Wanderern gesehen haben, ist der Zusatztag im Karanga-Camp dringend anzuraten. Er erhöht die Gipfelchancen enorm, wir hatten keine Probleme in großer Höhe (nur am dritten Tag am Lavatower in 4600 m Höhe hatte ich durch den raschen Aufstieg Übelkeit, im Tal ging es mir wieder blendend).

Die Safari war auch der Hammer! Unbedingt Tarangire anstatt Lake Manyara ins Programm nehmen, der Hammer! Und der Weg durchs Massai-Land war schon beschwerlich, das muss man wollen – hat besondere Eindrücke gegeben. Ohh, und Sansibar war auch toll. Die drei Tage in Stonetown haben riesigen Spaß gemacht. Danach waren wir vom Standhotel aus noch einen Tag Schnorcheln und einen Tag mit der Fähre nach Dar-Es-Salam. Anbei einige Urlaubsimpressionen.

Vielen Dank und sonnige Grüße aus dem Hegau,

D. Brunner 2013-10-16

Hallo Frau Schartel,

vielen Dank für die Organisation unserer Reise. Es war supertoll, alles hat reibungslos geklappt und wir konnten die ganze Reise von Anfang bis Ende genießen!

VIelen Dank und liebe Grüsse,

A. & H. Caron 2013-09-30

Liebe Frau Zumstein,

Alles war perferkt organisiert, die Flughafentranfers waren ok, die 3-tägige Safari sehr interessant und die Unterkünfte sehr komfortabel. Der Aufenthalt im Spice Island Hotel super, das Personal sehr nett und freundlich. Der Bungalow sauber und mit wunderschönen Blüten bei unserer Ankunft dekoriert. Wir haben alles im allem, wunderschöne Momente erlebt und Tansania ist wirklich eine Reise wert.

Viele liebe Grüsse aus Paris und nochmals herzlichen Dank für alle Ihre Mühe.

J. Hohenwarter 2013-07-07

Sehr geehrtes Moja Reiseteam,
wir (unsere gesamte Gruppe) waren sehr zufrieden mit dem Tourangebot von moja Travel. Jeder einzelne Tag war ein besonderes Erlebnis und alles lief reibungslos und gut geplant ab.

Safari:

Leider war unser Besuch am Lake Manjara nur von kurzer Dauer, da der Weg wegen der vorhergehenden Regenzeit ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde und wir einige Straßen nähe des Sees nicht befahren konnten. Als "Ersatz" haben wir noch ein traditionelles Massai-Dorf besucht, welches zwar bereits sehr auf den Tourismus ausgelegt war, aber trotzdem eine interessante kurlturelle Gelegenheit darbot. Die Unterbringungen waren abenteuerreich und wunderschön gelegen. Bei der Anfahrt einer Lodge blieben wir teilweise fast mit dem Jeep im Matsch stecken, wenn wir nicht so einen guten Fahrer gehabt hätten. Bei den Verhältnissen den Hügel hinauflaufen wäre keine Alternative gewesen :) Die Big 5 haben wir fast alle gesehen und viele weitere Tierarten ebenso. Beeindruckend war besonders eine Löwin mit ihren 4 Jungen bei der Ausfahrt des Ngorongoro Kraters, mitten auf der Straße. Die Lunchpakete waren ebenfalls immer abwechslungsreich und gut.

Kilimanjaro-Machame Route:

Unser Kili-Team war sehr freundlich und nett, die Träger lustig und aufgeschlossen. Das Essen war für die Verhältnisse am Berg hervorragend und magenschonend. Der Koch hat sich auch sehr viel Mühe gegeben unserer Vegetarierin ausreichend Abwechslungsreiches anzubeiten. Die Guides waren nett und zuverlässig und der Weg hinauf angenehm zu begehen. Auch wurde jeden Abend überprüft, ob wir körperlich noch genug Kraft haben um am nächsten Morgen weiter zu wandern und ob wir die Höhe gut vertragen (Sauerstoff im Blut wurde gemessen - am Finger). Der Abstieg war für mich persönlich das Anstrengendste, da wir 6,5 Tage hinauf gegangen sind und dann nur 1,5 Tage hinab. Alles in Allem sind wir wunderbar betreut und toll verköstigt worden.

Wir waren sehr zufrieden mit den Leistungen von moja Travel sowie ihren Partnern vor Ort. Besten Dank für Ihre Mühen und nette Unterstützung per E-Mail.

Mit besten Grüßen,

T. Adam 2013-03-05

Sehr geehrte Frau Schartel,

ich möchte mich auf diesem Weg nur kurz für die sehr gute Organisation der Reise nach Tansania und die Besteigung des Kilimandscharo bedanken. Es hat alles reibungslos funktioniert und auch die Begleitmannschaft auf den Kibo war super. Dies hat sicher auch dazu beigetragen, dass der Aufstieg bis zum Uhuru Peak klappen konnte.

Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung. Mit freundlichen Grüßen

A. Simon 2012-12-03

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war sehr zufrieden mit der Beratung/Betreuung durch moja travel (Frau Schartel) im Vorfeld. Gut gefallen haben mir die Flexibilität bei Änderungswünschen und die wirklich superschnellen Antwortzeiten. Auch preislich ist das Niveau ziemlich in Ordnung.

Die Kili-Besteigung mit der Partneragentur war super organisiert, AMEG–Lodge gut ausgesucht zur Entspannung und Vor-/Nachbereitung. Ich habe den Kili im Übrigen auch erfolgreich und ohne größere Probleme bestiegen, war ein tolles Erlebnis.

Die Safari war gut organisiert, die Unterkünfte in den Tented Camps sehr schön, Fahrtstrecken ziemlich weit, Tiere gab es genug. Für mich persönlich haben die 3 Tage auch gereicht, aber das ist Geschmackssache.

Vielen Dank nochmal! Mit freundlichen Grüßen,

J. Torley 2012-11-12

Hallo Frau Hils,

ich möchte nur kurz sagen, dass die Kilimanjaro-Trekkingtour wunderschön war und mein Partner und ich überglücklich waren, als wir (ich an meinem Geburtstag!) auf dem Gipfel standen. Die beiden Guides und die Träger waren spitze und haben sich rührend um uns gekümmert. Diese Reise werden wir nie vergessen.

R. & S. Schneppenheim 2012-10-29

Sehr geehrte Frau Utmalleki!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir haben vor allem unsere Kili-Tour aber auch die nachfolgende Safari sehr genossen. Beide Touren waren toll organisiert. Wir hatten am Berg einen ausgezeichneten Guide (Livingstone), der unsere Gruppe gut einschätzen konnte und den wir jederzeit empfehlen würden. Unser Fahrer und Guide auf der Safari (Adam) kannte sich in der Serengeti hervorragend aus.

Vielen Dank für Ihre Empfehlungen! Mit freundlichen Grüßen,

M. & H. Pettan 2012-08-09

Jambo Frau Zumstein,

wir sind sicher von unserem Tansaniaurlaub zurückgekehrt. Die Reise war ein tolles Erlebnis mit einzigartigen Eindrücken. 

Mit der Partneragntur haben Sie einen sehr gut organisierten und professionellen Anbieter ausgewählt. Wir waren mit der Betreuung und Verpflegung sehr zufrieden. Auch die Safari war gut organisiert und durchgeführt. Besonders gut ist uns auch die Rothia Valley Tented Lodge in Erinnerung geblieben. Hier kann man sich auch gut mehrere Tage aufhalten.

S. Huber 2012-10-02

Hallo Frau Zumstein,

hoffe ihnen geht es gut. Mir geht es hervorragend. War ein einmaliges Erlebnis da oben zu stehen. Auch die Gruppe mit meinen 3 weiteren Begleitern war sehr gut!!!

Werde sie auf jeden Fall weiter empfehlen!
Grüße,

C. Röscher 2012-07-05

Hallo Frau Schartel,

ich bin jetzt auch zurück vom Kili und insgesamt war es eine sehr beeindruckende Reise. Es hat so auch alles geklappt.

Bedingung dass meine Familie mich auf die Reise gehen lässt war, dass ich nicht "überehrgeizig" beim Trekking bin. Bei ca 5.600 m hat mich die Höhenkrankheit leider doch noch eingeholt und ich habe dann nach einer Weile schweren Herzens mich entschieden abzusteigen. Natürlich "bereue" ich es ein Wenig, aber es wären noch mindestens 3 Stunden Aufstieg gewesen und ich wollte mein Versprechen auch nicht brechen. Aber auch ohne die letzten 300 Höhenmeter war es eine von vielen Eindrücken geprägte Reise.

Für Sie als Anbieter habe ich noch ein bisschen Feedback:
Die Hinreise mit Kenya Airways war etwas abenteuerlich. Die Maschine war sehr alt und verlebt. Auf der Rückreise war die Maschine deutlich besser. Das Hotel war ausreichend – gut wären evt. ein paar Tips vorab, was man in Moshi machen kann/ Essen gehen kann.

Noch Mal danke für die gute Unterstützung, Gruß

A. Kaiser  2012-06-29

Liebe Frau Zumstein,

zurück aus Tansania und nach erfolgreicher Besteigung von Mount Meru und Kilimanjaro möchte ich Ihnen ein positives Feedback geben. Ich war insgesamt sehr zufrieden mit der kompetenten Beratung, Vorbereitung und Organisation der Reise. Alles hat super geklappt.

Die Agentur vor Ort hat sich sehr bemüht und das Team um den professionellen Bergführer Optad war ganz hervorragend. Auch die Aufmerksamkeit und Zuwendung durch Koch, Waiter und besonders die tansanischen Träger haben mich sehr beeindruckt. Die nächste Rückmeldung betrifft die ausgeliehene Ausrüstung. Auch hier war die Agentur vor Ort sehr bemüht. Der Schlafsack war in der Tat wie versprochen super, in gutem Zustand. Da kann ich das Lager vor Ort uneingeschränkt empfehlen.

Ihnen auch noch einmal herzlichen Dank für die schnelle Beantwortung aller meiner Fragen im Vorfeld! Ich kann diese Reise und insbesondere die Kombination von Mount Meru und Kilimanjaro nur empfehlen. Für mich waren insbesondere die gute Akklimatisierung während der Machame-Route und der zusätzliche Tag sehr wichtig. Ich fand auch sehr angenehm, dass wir mit 4 Personen eine kleine Gruppe waren.

Ein ganz besonderes Erlebnis, das ich nicht vergessen werde!!
Beste Grüße aus Berlin,

B. Kranz 2012-02-06

Liebe Frau Zumstein,

heute Nacht bin ich aus Tansania nach Hause zurückgekehrt. Und ich möchte Ihnen hiermit ein dickes Dankeschön und großes Lob aussprechen: Die Zusammenstellung der Reise und vor allem die völlig reibungslose Umsetzung derselben waren grandios!!!

Ich hatte eine rundum gelungene Zeit in Tansania – mein 50. Geburtstag war ein einziger Kracher. Die Krönung - das herausforderndste und erhebendste Erlebnis – war natürlich die Erklimmung des Kilimanjaro – bei frostigen Temperaturen, kräftigem Gegenwind und zugleich wolkenlosem Himmel. Ihr Bergführer der Agentur vor Ort war sehr umsichtig und motivierend, die ganze Mannschaft eine Freude!

Die Safari war ebenfalls ein Glückstreffer. Der Guide führte uns zu allen großen Tieren der Serengeti inkl. Löwen, Büffel, Rhino, Leopard und Gepard. Die Unterkünfte waren sehr gut geführt, ansprechend und angenehm. Ihre Empfehlungen waren wirklich durch die Bank weg super – und ich werde Sie gerne auch Freunden weiterempfehlen. moja Travel ist eine sehr gute Adresse für ferne, außergewöhnliche Reisen!

1.000 Dank und einen guten Start in die neue Woche wünscht Ihnen

C. Rieß 2012-02-06

Guten Tag Frau Utmalleki,

seit gestern sind wir aus unserem Urlaub aus Tanzania zurück. Unsere Tour auf den Mt. Meru und den Uhuru Peak war ein voller Erfolg. Wir wurden super betreut und alles lief reibungslos. Anbei sende ich Ihnen die beiden Gipfelfotos als Dankeschön.

Vielen Dank für Ihre – immer freundliche und schnelle – Unterstützung!

H. und G. Enzenroß & E. Seeger-Storm 2014-08-13

Die freundliche Bearbeiterin Miriam Hils vom Reiseveranstalter moja Travel hat uns ein Rundum-Sorglospaket zusammengestellt: Flug ab Stuttgart über Amster-dam mit KLM. Die KLM nimmt bis zu 40 kg Gepäck pro Person mit, also kein Problem für unsere doch gewichtige Bergausrüstung mit Schlafsack, Bergstiefeln, usw; bei der Zusammenstellung hat uns die Ausrüstungsliste von moja Travel gute Dienste geleistet. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten in Tansania erwartet uns ein Fahrer und bringt uns direkt vom Flugplatz zum Hotel Parkview Inn in Moshi.

Das Abenteuer kann beginnen.
Der Kilimanjaro liegt nur wenige Kilometer südlich des Äquators und ist einer der begehrtesten Hochgebirgsgipfel der Erde, er ist der höchste Berg Afrikas und gleichzeitig der höchste freistehende Berg der Erde. Das macht ihn zum Ziel jährlich zig-tausender Bergtouristen, die sich den besonderen Anforderungen dieses fast 6000 m hohen Gebirgsmassivs stellen. Auch wir wollen diesen mächtigen Berg bezwingen und bereiten uns im Hotel Parkview Inn in Moshi auf die kommenden Tage vor. Das Hotel ist auf die Anforderungen der Bergtouristen eingerichtet, in einem extra Gepäckraum können wir unsere nicht benötigten Sachen sicher einla-gern lassen. Das Personal ist freundlich und hilfsbereit, das Frühstück ist gut.

Am nächsten Tag besucht uns unser Führer für die nächsten Tage, Patson von der Partneragentur vor Ort. Alles Wichtige können wir besprechen, unsere Essens-wünsche werden erfragt und Tipps zum Packen der Ausrüstung gegeben. Auch nach evtl. notwendigen Medikamenten werden wir befragt und auf die Gefahren der Höhenkrankheit hingewiesen, ausdrücklich wird von der prophylaktischen Einnahme von Medikamenten zur angeblichen Linderung oder Vermeidung der Höhenkrankheit abgeraten. Der offene Umgang mit diesen wichtigen Fragen ist für uns eine große Beruhigung und gibt uns die Sicherheit, dass unsere Gesundheit letztlich im Vordergrund steht. Patson, unser Bergführer, zeigt uns eine Namensliste der Begleitmannschaft, die wir später gegenzeichnen können. Eine gute Lösung insbesondere auch für die Träger, die ja auf ihren Lohn, unser Trinkgeld angewiesen sind. Auch hier ist die von moja Travel erhältliche Liste mit ortsüblichen Trinkgeld-Angaben eine wertvolle Hilfe.

Der Transfer zum Nationalpark-Eingang ist organisiert, ein Kleinbus holt uns ab, wir treffen erstmals unsere Begleitmannschaft: neben den beiden Führern noch einen Koch, einen Waiter und 8 Träger (für uns 3 Berg-Touristen!). Das gesamte Gepäck wird regensicher verpackt, gewogen und auf die Träger verteilt. Die Gewerkschaft der Träger achtet sehr genau darauf, dass die Höchstlast je Träger 25 kg nicht überschritten wird. Bei den vielen Wandergruppen kann das ein recht langwieriger Vorgang sein. Nun verstehen wir auch die Zahl der Träger. Alles was wir brauchen muss von Trägern getragen werden: Zelte, Stühle, Tisch, Lebensmittel - auch für die Crew – und unsere Ausrüstung, der Packsack, möglichst wasserdicht, sollte pro Person nicht mehr als 20 kg wiegen. Wir selbst tragen unsere Tagesrücksäcke mit Picknick, Getränken und der obligatorischen Fotoausrüstung, Regenschutz auch für die Kamera nicht vergessen. Wir müssen uns noch bei der Nationalparkverwaltung registrieren - das wiederholen wir in jedem Camp - und beginnen unsere erste Wanderetappe mit dem freundlichen Hinweis „wishing you a good climb -- wir wünschen einen erfolgrei-chen Aufstieg“
Der Berg ist durch mehrere Routen erschlossen, wir haben uns für die Machame-Route entschieden, sie wird auch Whiskey-Route genannt. Konditionell ist sie recht anspruchsvoll, bietet schöne Aussichten auf die Gipfelregion und ist land-schaftlich eine der interessanteren Routen, eine gute Empfehlung von moja Travel.

Der Weg führt 9 km stetig steigend von 1790 m am Gate auf 3010 m Höhe zum ersten Übernachtungsplatz dem Machame Camp. Kaum sind wir unterwegs werden wir von unserem 2. Guide Daniel ermahnt: pole-pole, langsam-langsam, ein guter Rat für alle, die den Berggipfel erreichen wollen und zur Belohnung der Strapazen einen herrlichen Gipfeltag erleben wollen. Wir wandern durch tropi-schen Regenwald, kleine Pausen nutzen wir, die Vielfalt der Pflanzen zu genießen. Nach gut 6 Stunden kommen wir im Machame Camp an, das Abendessen hat unser Koch bereits fertiggestellt.

Essen und Trinken sind auf die körperlichen Anstrengungen ausgerichtet. Abwechslungsreich und schmackhaft zubereitet. Gerade Trinken ist bei der Höhe und den körperlichen Anstrengungen sehr wichtig, darauf achten auch unsere Führer. Geschlafen wird in kleinen 2-Mann (Frau)-Zelten, das Essen nehmen wir in einem größeren Steilwandzelt ein, das ist gleichzeitig auch unser Aufenthaltsraum mit Tisch und Stühlen. Gute Matratzen (Thermarest oder ähnlich) und gute Schlafsäcke bringt man besser von Deutschland mit. Mit Regen muss man immer rechnen, die Zelte sind zwar meistens dicht, man ist jedoch gut beraten, noch eine wasserdichte Folie über dem Schlafsack auszubreiten - wir haben uns an die Ausstattungstipps von moja Travel gehalten und waren perfekt ausgerüstet.

Tag 2 führt der Weg durch eine Heideland-Zone mit großen Erika-Bäumen, Philippia-Büschen, Senecien und Lobelien, wilden Gladiolen, wir erreichen das Shira-Camp in 3845m Höhe und haben noch etwas Zeit die nahe gelegene Shira-Höhle aus erstarrter Lava zu besuchen.

Tag 3 ist ein wichtiger Tag: Wir wollen auf über 4500 m hochsteigen, um uns an die Höhe zu gewöhnen. Wenn wir das ohne Anzeichen der Höhenkrankheit schaffen, so unser Führer Patson, sind wir bereit für den Gipfel. Der sehr anstrengende Pfad führt durch eine mit großen Felsen übersäte Lava-Wüste. In der Nacht hat es hier oben schon geschneit, eigentlich zu früh für die Jahreszeit. Gegen Mittag er-reichen wir den Fuß des Lava-Tower, den höchsten Punkt unserer Wanderung. Durch wechselnde Felsformationen, über endlose Steinwüsten steigen wir langsam ab und werden von einer besonderen Art Vegetation überrascht: hunderte von Senecien, Riesenkreuzkräuter wachsen hier und bieten dem Auge eine willkommene Abwechslung. Schließlich erreichen wir ziemlich erschöpft das Barranco-Camp in knapp 4000 m Höhe. Dieser Tag ist auch deshalb so wichtig, weil wir zuerst sehr viel Höhe hinaufgestiegen sind, dann aber wieder absteigen, um in niedrigerer Höhe zu schlafen - ein gutes Training für den Körper.

Tag 4: Nach einer regenreichen und stürmischen Nacht lassen wir uns etwas Zeit mit dem Aufbruch, wir haben heute nur knappe 4 km zu gehen. Doch schon nach wenigen Minuten wandern sehen wir den nächsten Höhepunkt vor uns aufgerich-tet: die große Barranco-Wand. Die Träger nennen sie auch Breakfast, also Frühstück: für eine fast 2 stündige Kletterei über teils mannshohe Felsen eine doch recht schmeichelhafte Bezeichnung. Oben angekommen werden wir mit einem herrlichen Ausblick belohnt zurück zum jetzt menschenleeren Barranco-Camp und hinauf zu unserem Ziel, dem Gipfel des Kilimanjaro. Nach weiteren 4 Stunden erreichen wir das Karanga-Camp.
Diese zusätzliche Übernachtung, von moja Travel empfohlen, bringt uns einen zusätzlichen Tag in großer Höhe, ein sog. Akklimatisierungstag, eine gute Ent-scheidung wie sich später herausstellt.

Tag 5: Der Himmel ist bedeckt. Wieder sind es 4 km zu wandern und weitere 600 Höhenmeter hinauf zum Basiscamp Barafu, wir benötigen dazu gut 6 Stunden Wanderzeit. Auf halben Weg beginnt es zu schneien und wir kämpfen uns weiter hoch zum Camp. Barafu ist Swahili und bedeutet Eis und genau das treffen wir an: in den Nächten zuvor ist hier oben Neuschnee gefallen. Unsere Mannschaft hat alle Mühe, einen Platz für die Zelte herzurichten. Unser Bergführer hat uns die letzten Tage intensiv beobachtet und auch mit uns über Anzeichen der Höhenkrankheit gesprochen. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass die Führer ausgebildet werden, die Anzeichen der Höhenkrankheit zu erkennen und notfalls die ganze Expedition zur Vermeidung gesundheitlicher Schäden besser abbrechen. Bei uns ist alles in Ordnung, wir legen uns früh schlafen.

Tag 6: Der heutige Tag, der wichtigste Tag, beginnt schon um Mitternacht. Mit Stirnlampen im fahlen Mondlicht geht es hinter unserem Guide Schritt für Schritt nach oben. Fast 1200 Höhenmeter liegen vor uns, durch den tiefen Schnee der letzten Tage kämpfen wir uns aufwärts. Nach über 6 Stunden erreichen wir gerade rechtzeitig zum Sonnenaufgang den Stella Point in 5740 m Höhe, nach weiteren 150 Höhenmetern stehen wir bei 5895 m auf dem Uhuru, dem Gipfel des Kilimajaro, dem höchsten Punkt Afrikas. Wir haben es geschafft und genießen bei strahlend schönem Wetter die grandiose Aussicht auf die Gipfelgletscher und den kleinen Zentralkrater. Nach etwa einer Stunde müssen wir uns leider wieder auf den Abstieg machen. Zurück zum Barafu-Camp, wo wir unsere restliche Ausrüstung unter Aufsicht unserer Crew gelassen haben, auf der Mweka-Route, einer reinen Abstiegsroute hinunter zum Mweka-Camp: insgesamt 12 Stunden bergab wandern und 3000 Höhenmeter hinunter. Nach den vergangenen Tagen nochmal eine große Herausforderung an unsere Kondition. Im Mweka-Camp am nächsten Morgen singt un-sere Mannschaft das inzwischen schon berühmte Lied vom Kilimanjaro. Die Trinkgelder hatten wir in kleinen Kuverts (von zuhause mitgebracht) vorbereitet und so konnten wir jedem unserer Träger und Guides seinen Anteil persönlich aushändigen, die freundlich lachenden Gesichter bestätigten uns die richtige Höhe der Trinkgelder. Nach weiteren 4 Stunden Abstieg zum Gate des Nationalparks werden wir von einem Kleinbus zum Hotel zurückgebracht. Bei einem Glas Kilimanjaro-Bier lassen wir die vergangenen Tage Revue passieren.

Nach der gelungenen Gipfelbesteigung sind wir uns einig: die Organisation durch moja Travel und die örtliche Agentur ist ausgezeichnet. Auf unsere Wünsche wurde eingegangen und passende Lösungen vorgeschlagen, die Führer und die Träger sind „handverlesen“ und wir haben uns zu jeder Zeit sicher und in guten Händen gefühlt. Selbst spezielle Wünsche beim Fotografieren oder Filmen wurden von unserem Führer tatkräftig unterstützt. Herzlichen Dank an moja Travel, an Miriam Hils für die perfekte Organisation eines besonderen Erlebnisses - wir waren auf dem Gipfel des Kilimanjaro.

Bleibt noch zu erwähnen, dass die anschließend gebuchte Safari in gleicher Qualität zusammengestellt war. Ein hervorragender Fahrer führte uns mit viel Engagement und Spürsinn durch die Nationalparks Tarangire, Lake Manyara, Serengeti und Ngorongoro: so sind uns eindrucksvolle Tierbilder gelungen.

I. Schmoldt 2017-07-10

Hallo Herr Zazzetta,

wir möchten uns noch einmal kurz für die super Organisation unserer Kilimandscharoreise bedanken. Es hat alles super geklappt. Die Agentur vor Ort hat sich auch sehr bemüht, wir wurden am Berg top betreut und daß wir es alle bis auf den Gipfel geschafft haben, wäre ohne die Motivation durch die Guides sicher nicht möglich gewesen.

Werden Sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Vielleicht bald wieder mal, wenn's neue Ziele gibt.
Viele Grüße und nochmals vielen Dank