Kenia & Tansania Abenteuer Safari mit Komfort Tansania · Kenia

Kenia & Tansania Abenteuer Safari mit Komfort

  • Wildnis-Safari zu den schönsten Nationalparks Ostafrikas - auf den Spuren der Big Five
  • Ausgedehnte Pirschfahrten mit fantastischen Tierbeobachtungen
  • Masai Mara & Serengeti - die tierreichsten Schutzgebiete Ostafrikas
  • Faszinierende Landschaft am Ostafrikanischen Grabenbruch
  • Übernachtung in komfortablen Safarizelten mit authentischer Busch-Athmosphäre
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Tansania · Kenia

Anfragen oder buchen

Erleben Sie den unvergleichlichen Tierreichtum und die abwechslungsreichen Landschaften für die Ostafrika so berühmt ist. Vom Lake Naivasha, dem höchstgelegene See im Rift Valley, führt Sie die Reise zum Nakuru Nationalpark, der nicht nur zeitweilig Millionen von Flamingos beherbergt, sondern auch die äußerst seltenen Rothschild-Giraffen. Von der Masai Mara, wo Sie die Möglichkeit haben werden, alle Big 5 zu sehen, geht es über die Grenze nach Tansania an den Victoria See. Hier können Sie die Fischer bei ihrer Täglichen Arbeit beobachten. Frisch gestärkt erkunden Sie den weltberühmten Serengeti Nationalpark, Schauplatz der jährlichen Great Migration. Abschließender Höhepunkt der Safari ist eine Pirschfahrt im Ngorongoro Krater, der auch als 8. Weltwunder bezeichnet wird. Sie übernachten in komfortablen Wohnzelten, die bestens an die Gegebenheiten vor Ort angepasst sind und ein echtes Safari-Feeling aufkommen lassen.

1. Tag: Nairobi - Lake Naivasha
2. Tag: Lake Naivasha - Nakuru Nationalpark
3. Tag: Nakuru NP - Masai Mara
4. Tag: Masai Mara
5. Tag: Masai Mara - Lake Victoria
6. Tag: Lake Victoria - Serengeti Nationalpark
7. Tag: Serengeti Nationalpark
8. Tag: Serengeti - Ngorongoro Krater
9. Tag: Ngorongoro Krater - Tarangire / Manyara
10. Tag: Tarangire / Lake Manyara - Arusha

Leistungen enthalten

Kenia und Tansania Safari gemäß Programm, Übernachtungen und Verpflegung wie beschrieben, Transport im 4x4 Safarifahrzeug (umgerüstete Minibusse in Kenia bzw. Landcruiser in Tansania) mit ausstellbarem Dach zur besseren Tierbeobachtung, Eintrittsgebühren in die Nationalparks (Lake Nakuru, Masai Mara, Serengeti), Einfahrts- und Nationalparkgebühr Ngorongoro Krater, Pirschfahrten in allen Nationalparks, Bootsfahrt auf dem Lake Naivasha, Bootsfahrt mit den Fischern am Lake Victoria

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Getränke, Vor- und Nachübernachtungen zur Safari, Visum Tansania und Kenia, optionale Ausflüge und Aktivitäten, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherung

Unterbringung

7x komfortable Tented Camps (Wohnzelte mit Dusche/WC)
2x Standard-Lodges (Doppelzimmer)

Einzelzimmer-Zuschlag:
01.01. - 31.03.16: 429 Euro
01.04. - 31.05.16: 219 Euro
01.06. - 31.12.16: 447 Euro

Verpflegung

Vollpension (3 Mahlzeiten pro Tag) beginnend mit dem Mittagessen (Lunchbox) am Tag 1 und endend mit dem Mittagesssen (Lunchbox) an Tag 9

Tourbegleitung

erfahrener englischsprachiger Safari-Guide/Fahrer
(deutschsprachiger Guide gegen Aufpreis möglich)

Transportart

Spezial-Safarifahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Gerne organisieren wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen vor der Safari in Nairobi bzw. nach der Safari in Arusha oder Moshi. Bitte kontaktieren Sie uns.

Flughafentransfer

Anreisetransfer Nairobi:
Bei 2 Reisenden: 20 EUR pro Person

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

MASAI MARA / SERENGETI:
Ballonfahrt
(muss bei Interesse vorab gebucht werden, da sehr begrenzte Verfügbarkeiten)
1. Tag: Nairobi - Lake Naivasha
Am Morgen startet Ihre Safari in Nairobi. Sie verlassen die Stadt in nördliche Richtung. Gegen Mittag erreichen Sie den im Rift Valley gelegenen Lake Naivasha. Eingerahmt wird der auf 1.880 m Höhe gelegene See von steilen Grabenbruchkanten und hohen Vulkanen. Als einer der wenigen Süßwasserquellen der Region ist er ein wichtiger Lebensquell sowohl für Menschen als auch Tiere. Der See beherbergt neben den unzähligen Wasservögeln auch eine große Flusspferde-Population. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour auf dem Naivasha-See sowie eine Fuß-Safari auf Crescent Island. Die sichelförmige Insel ist das Überbleibsel eines Vulkankraters, der mittlerweile fast vollständig vom Wasser bedeckt ist. Auf Crescent Island selbst kann man sich ungehindert zu Fuß bewegen da hier keine Raubkatzen vorkommen. Dafür kann man inmitten von Gazellen, Zebras, Wasserböcke und zahlreiche Wasservögel die Insel erkunden.

Übernachtung: Lake Naivasha Sopa Lodge
(Lunch-Paket, Abendessen)

2. Tag: Lake Naivasha - Lake Nakuru Nationalpark
Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum Lake Nakuru Nationalpark. Im Gegensatz zum Lake Naivasha handelt es sich beim Lake Nakuru um einen alkalischen See. Bereits von weitem kann man die Besonderheit dieses Sees erkennen: oftmals findet sich ein rosafarbenes Band rund um den See. Erst beim Näherkommen lässt sich erkennen, dass dieses aus hunderttausenden Flamingos besteht - ein wahrlich spektakulärer Anblick! Mittlerweile ist der Nakuru Nationalpark aber auch bekannt, wegen seiner Artenschutzbemühungen. Mit einigem Erfolg wurden hier sowohl Breitmaulnashörner (White Rhinos) als auch Spitzmaulnashörner (Black Rhinos) angesiedelt. Auch die bedrohten Rothschild-Giraffen haben hier ein behütetes Zuhause gefunden. Aus diesen Gründen hat die UNESCO den Lake Nakuru Nationalpark 2011 zur Weltnaturerbestätte erklärt. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt in dieser Region.

Übernachtung: Flamingo Hill Tented Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

Im Nakuru Nationalpark, zwischen den Hügeln der "Honeymoon-Hills" gelegen, befindet sich das Flamingo Hill Tented Camp. Die 25 Wohnzelte wurden aus Naturmaterialien erbaut und verfügen alle über ein Ensuite Badezimmer, sowie eine eigene Veranda von der aus man den Blick auf die Ebene genießen kann. Ein Teil der Einnahmen des Camps werden für lokale Umwelt- und Tierschutzprojekte verwendet.

3. Tag: Lake Nakuru Nationalpark - Masai Mara
Am Vormittag verlassen Sie die ostafrikanische Grabenbruchregion und fahren weiter in Richtung Masai Mara. Das Mittagessen nehmen Sie unterwegs ein. Ankunft in der "Mara" und erste Pirschfahrt am späten Nachmittag. Die Masai Mara - das sind über 1500 km² mit weiten Savannenlandschaften, hügeligem Land, von Flüssen durchzogenen Wäldern und unendlich scheinenden Grasflächen, auf denen vereinzelt Akazienbüsche und Bäume zu finden sind. Riesige grasende Herden, eine überaus hohe Zahl an Raubtieren und einer der größten Löwenbestände Afrikas prägen das berühmte Schutzgebiet im Süden Kenias. Jedes Jahr aufs Neue ist die Mara von Juli bis Oktober Schauplatz eines der spektakulärsten Naturwunder überhaupt: der "Great Migration", der größten Tierwanderung der Welt.

Übernachtung: Mara Leisure Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

4. Tag: Masai Mara
Sie verbringen den ganzen Tag in der Masai Mara, mit hervorragenden Gelegenheiten die berühmten "Big Five" - Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn und Elefant - zu sichten. Sie unternehmen Pirschfahrten am frühen Morgen und am späten Nachmittag. Auf Wunsch haben Sie am frühen Morgen die Gelegenheit eine Heißluftballonfahrt über die Mara zu genießen und die aufgehende Sonne über der Savanne zu beobachten (optional). Die Morgenstunden eignen sich besonders gut für Tierbeobachtungen, da die Tiere zu den Wasserstellen kommen und fressen oder jagen gehen, bevor die Sonnenkraft zu stark wird. Das Reservat ist auf kenianischer Seite die "Verlängerung" der Serengeti. Weite Gebiete des Parks werden von offenem hügeligem Grasland mit vereinzelten Akazien dominiert und bieten dadurch perfekte Möglichkeiten zur Beobachtung der reichlich vorhandenen Wildtiere. Neben den Big Five finden sich hier weitere Raubtiere wie Geparden und Schakale, am Mara-Fluß Krokodile und Flußpferde, Giraffen sowie große Herden von Zebras und verschiedener Antilopen. Alljährlich ist die Masai Mara auch Schauplatz der einzigartigen "Großen Migration": abertausende Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen ziehen während Ihrer gigantischen Wanderung auf Suche nach Futter und Wasser von der Serengeti über den Mara-Fluss, trotzen dabei gefräßigen Raubtieren wie den Krokodilen im Mara Fluss auf ihrem Kampf ums Überleben.

Übernachtung: Mara Leisure Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

5. Tag: Masai Mara - Lake Victoria
Nach einer letzten Frühpirsch heißt es Abschied nehmen von der Masai Mara und auch von Kenia. Sie verlassen das Schutzgebiet und fahren zu kenianisch/tansanischen Grenzstation Sirare/Isebania. Sie erreichen Ihr Ziel gegen Mittag. Dort verabschieden Sie Ihren kenianischen Fahrer-Guide und passieren die Grenze. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie auf der anderen Seite bereits von Ihrem tansanischen Fahrer-Guide erwartet. Nachdem das Gepäck verstaut ist, fahren Sie  weiter zum Lake Victoria, dem größten See Afrikas und dem drittgrößten See der Welt! Ihr heutiges Ziel ist die Speke Bay Lodge, die sich in der gleichnamigen Bucht befindet. Der Name stammt von dem berühmten Forscher John Hanning Speke, der hier das Quellgebiet für den Nil vermutete. Umgeben von Savannenlandschaft, wirkt die Lodge wie ein kleines, sich entlang des Ufers erstreckendes Dorf. Bootsausflüge und Fahrradtouren machen das Flair Afrikas authentisch erfahrbar. Sie können direkt vom Strand aus angeln oder vom Boot aus auf die Jagd nach den großen Nilbarschen gehen. Ungestört können Sie auf den 100 Hektar der Hotelanlage zu Fuß durch die Savanne streifen und das reiche Vogelleben beobachten.

Übernachtung: Speke Bay Lodge
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

Die Speke Bay Lodge verfügt über acht Bungalows, die direkt am Seeufer liegen. Jeder Bungalow ist einzelstehend und bietet viel Privatsphäre. Die Dächer sind mit einer dicken Schicht lokaler Riedgräser gedeckt, die eine exzellente Wärmeisolation bieten. Speziell angefertigte Möbel aus massivem Mkola Holz tragen zu der angenehm wohnlichen und doch eleganten Atmosphäre bei. Über einen Windfang gelangt man in das Bad oder das geräumige Hauptzimmer. Der Sitzbereich hat sehr großzügige Glastüren, die auf die Terrasse führen. Wenn Sie wünschen, können Sie hier im Schatten von Bougainvilleaen und Passionsblumen mit herrlichem Seeblick ihr Frühstück einnehmen. Jeder Bungalow hat eine kleine Galerie mit zwei zusätzlichen Betten, so dass auch Familien mit Kindern ausreichen Platz finden. Das Bad ist mit einem großen Waschtisch, geräumiger Dusche und WC ausgestattet.

6. Tag: Lake Victoria - Serengeti
Am Vormittag unternehmen Sie zusammen mit einem lokalen Fischer einen Bootsausflug auf dem See. Anschließend besuchen Sie gemeinsam ein Fischerdorf und haben so die Möglichkeit Einblick in den Alltag der Seebewohner zu gelangen. Am Mittag fahren Sie weiter in die Serengeti. Über den westlichen Parkeingang Ndabaka betreten Sie den wohl berühmtesten Nationalpark Ostafrikas. Bereits unterwegs zu Ihrer heutigen Unterkunft können Sie viele Wildtiere in den weiten Ebenen und an den Kopjes beobachten. Nach einer Pirschfahrt am Nachmittag geht es zu Ihrer Unterkunft.

Übernachtung: Serengeti Halisi Tented Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

In einer der letzten wahren Wildnisgebiete der Erde, bietet das Serengeti Halisi Camp Ihnen eine unvergleichliche Nähe zur Natur mit Komfort. "Halisi" bedeutet auf Kisuaheli "authentisch" oder "real". Es ist ein einfaches Buschcamp - intim und einladend - bietet gutes Essen, freundlichen und persönlichen Service sowie allen Komfort den Sie benötigen. Das Camp besteht aus 8 komfortablen Wohnzelten (6 Meter lange begehbaren Zelte). Zur Ausstattung gehören: Licht durch Solarenergie, 2 Einzelbetten oder 1 Doppelbett, Nachttisch und Lampe, privates Badezimmer mit Busch-Dusche, Waschbecken, Spiegel und WC. Heißes Wasser wird auf Wunsch gerne zu Ihrem Zelt gebracht. Jedes Zelt verfügt über eine kleine Veranda mit Sitzmöbeln. Es gibt ein Speise- und Barzelt und ein Lagerfeuer. Hier erwartet Sie pures Safari-Feeling - so wie es sein sollte: Authentisch und naturnah!? Das Serengeti Halisi Camp ist ein saisonales Camp in der Serengeti.
Vom Dezember bis Februar befindet sich unser Camp im Ndutu-Gebiet und ganz in der Nähe des Geländes, wo riesige Gnu-Herden während dieser Monate verweilen und ihren Nachwuchs zu Welt bringen. Fantastische Tierbeobachtungen erwarten Sie! Von Mitte Juni bis Mitte Oktober befindet sich das Camp in der zentralen Serengeti, um einen einfachen Zugang zu allen Teilen des Nationalparks zu bieten. Das Konzept des Camps ist es in der Region zu sein, wo es am besten für die Beobachtung von Wildtiere während beider Jahreszeiten ist.

7. Tag: Serengeti Nationalpark
Heute geht es auf ganztägige Pirschfahrt im wohl berühmtesten Wildschutzgebiet der Welt. Der von den Massai als "großer offener Platz" bezeichnete Nationalpark erstreckt auf riesiger Fläche. Die Serengeti gilt als das weitläufigste Tierreservat der Erde und beherbergt die größten wildlebenden Herden von Huftieren. In den weiten Savannen erleben Sie einen enormen Tierreichtum und die großen Gnu- und Zebra-Herden sind ständig auf Wanderung. Die bekannten "Big Five" (Löwe, Nashorn, Elefant, Büffel, Leopard) können Sie in der Serengeti mit etwas Glück erspähen. Vielleicht können Sie auch einen Löwen bei der Jagd beobachten.

Übernachtung: Serengeti Halisi Tented Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

8. Tag: Serengeti - Ngorongoro Krater
Früh am Morgen, noch vor dem Frühstück begeben wir uns auf eine weitere Pirschfahrt durch die Serengeti. Da die meisten Tiere morgens sehr aktiv sind, haben Sie hier die Möglichkeit, dies zu beobachten. Anschließend geht es zurück zum Camp, wo Sie ein letztes Mal beim Ausblick auf die herrliche Savanne das leckere Mittagessen genießen können. Danach verlassen Sie die Serengeti mit weiteren Tierbeobachtungen enroute. Anschließend führt Sie Ihre Safari weiter zum Ngorongoro Krater. Von einem Aussichtspunkt können Sie die ersten Ausblicke auf den imposanten Krater genießen. Genießen Sie den grandiosen Blick vom Kraterrand (2286 m)! Die Unterkunft befindet sich nur wenige Meter vom Kraterrand entfernt.

Übernachtung: Rhino Lodge
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

Nur einige hundert Meter vom Rand des Ngorongoro Kraters entfernt und mitten im Naturschutzgebiet des Ngorongoro Schutzgebietes gelegen, bietet die Rhino Lodge eine einfache gute Unterkunft in einer atemberaubenden Umgebung. Die Lodge verfügt über 24 Zimmer. Jedes der Zimmer ist schlicht eingerichtet und verfügt über ein Bad mit Dusche/WC mit heißem Wasser. Zu jedem Zimmer gehört außerdem eine eigene Veranda, auf der sich die Gäste ausruhen und die natürliche Umgebung der Wälder genießen können. Die Rhino Lodge wird von freundlichen Maasai bewirtschaftet und ist die kostengünstige Lodge-Unterkunft innerhalb des Ngorongoro Schutzgebietes. Am frühen Abend wird die Lodge häufig von Wildtieren wie Büffeln, Hyänen und verschiedenen Antilopen besucht.

9. Tag: Ngorongoro Krater - Tarangire / Manyara
Bei der frühmorgendlichen Pirschfahrt im Ngorongoro Krater erleben Sie den unvergleichlichen Tierreichtum. Hier können Sie in wenigen Stunden so viele Wildtiere sichten, wofür man andernorts mehrere Tage braucht. Der einzigartige Krater, der auch
"Garten Eden" genannt wird, besitzt die zweitgrößte erhaltene Caldera
(Einsturzkrater) der Welt. Einzigartig ist er auf Grund der Tatsache,
dass er auf relativ kleinen Raum sein eigenes Ökosystem beheimatet. Der
Krater hat einen Durchmesser von 20 Kilometern und beheimatet mehr als
25.000 größere Säugetierarten und 100 Vogelarten. Eine steile Piste
führt hinunter zum Kraterboden. Hier finden sich Wälder, Sümpfe,
Flussläufe sowie der sodahaltige Magadi See. Neben Löwen, Gnus, Zebras,
Büffeln, Elefanten und Gazellen haben Sie im Ngorongoro Krater auch sehr
große Chancen das seltene Spitzmaulnashorn zu erblicken.

Nach der
6-stündigen Kratertour verlassen Sie den Krater und genießen vom
Kraterrand nochmals den einzigartigen Ausblick. Im Anschluss geht es zum letzten Nationalpark dieser Ostafrika Safari. Je nach Jahreszeit besuchen Sie den Tarangire Nationalpark (Juni - November) oder Lake Manyara Nationalpark (Dezember - Mai). 

Übernachtung: Maramboi Tented Camp (Wohnzelte)
(Frühstück, Lunch-Paket, Abendessen)

10. Tag: Tarangire NP / Lake Manyara NP - Arusha/Moshi

Eine ganztägige Pirschfahrt erwartet Sie. Im Tarangire Nationalpark können Sie große Elefantenherden im Gebiet des Tarangire-Flusses beobachten. Charakteristisch für die Landschaft des Parks sind die gewaltigen Baobab-Bäume. Der Lake Manyara Nationalpark beeindruckt durch seine natürliche Schönheit mit Grassteppen, dschungelartigen Wald und Sümpfen. Hier leben Büffel, Elefanten, Giraffen, Impalas, Zebras, Flusspferde und viele Vogelarten.
Am Nachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Arusha/Moshi.  Hier endet die Safari am späten Nachmittag.
(Frühstück, Lunch-Paket)
Jetzt anfragen oder buchen
GRUPPENERMÄSSIGUNG
Der genannte Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2 Reiseteilnehmern mit Unterbringung im Doppelzimmer. Für Gruppen ab 3 und mehr Personen reduziert sich der Tourpreis. Details gerne auf Anfrage.

UPGRADE
Gerne bieten wir Ihnen diese Safari auch mit höherwertigeren Lodges oder Luxury Tented Camps an. Preise auf
Anfrage.

SAFARIFAHRZEUG IN KENIA
Der Transport in Kenia erfolgt mit komfortablen Safari-Minibussen, die mit einem Hubdach für eine bessere Tierbeobachtung ausgestattet sind. Gegen Aufpreis ist auch die Buchung von speziellen Safari-Landcruisern möglich. Preise auf Anfrage.

PRIVATTOUR
Gerne buchen wir Ihnen diese Safari auch als Privattour zum Wunschtermin ohne weitere Teilnehmer.

Diese Nationalpark Safari können Sie auch problemlos mit der ebenfalls durch uns angebotenen Kilimandscharo Besteigung oder einem Badeaufenthalt auf Sansibar kombinieren. Bitte fragen Sie uns!