Ghana, Togo & Benin - Stammesfeste & Voodoozauber Ghana · Togo · Benin

Ghana, Togo & Benin - Stammesfeste & Voodoozauber

  • Natur- & Kulturreise zu den drei interessantesten Ländern Westafrikas
  • Abwechslungsreiche Kulturreise durch Westafrika
  • Voodoo-Religion & Fetischkult
  • Sklavengeschichte und Voodoo-Religion in Ouidah
  • Zangbeto-Zeremonie
  • Spektakulärer Feuertanz in Sokodé
  • Lebhafte Metropolen Accra und Lomé
  • Besuch des Akwasidae-Festival der Ashanti
  • UNESCO Weltkulturerbe-Stätten: Lehmburgen der Tamberma, Königspalast in Abomey und Elima Castle
  • Stelzendorf Ganvie - Venedig von Westafrika
  • Kakum Nationalpark mit Canopy Walkway
  • Kumasi - Herz der Ashanti-Region
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

13 Tage Ghana · Togo · Benin

ab  2.190 € Anfragen oder buchen

Voodoo, Gold und Festivals dominieren diese Natur- und Kulturreise durch drei der interessantesten Länder Westafrikas. Besuchen Sie mit uns das goldene Königreich der Ashanti in Ghana, die Wehrdörfer der Tamberma in Togo und erleben Sie magische Voodoo-Zeremonien in Benin. Reisen Sie von tropischen Küstenwäldern zu trockenen Savannen im Norden und lassen Sie sich von westafrikanischer Gastfreundlichkeit verzaubern. Höhepunkte unserer Westafrika Rundreise sind das farbenprächtige Akwasidae Festival am Hofe des Königs der Ashanti in Kumasi, die Zangbeto-Zeremonie in Ouidah und der Feuertanz in Sokodé.

2017
1. Tag: Accra
2. Tag: Accra - Lomé
3. Tag: Lomé - Ouidah
4. Tag: Ouidah - Abomey
5. Tag: Abomey - Sokodé
6. Tag: Sokodé - Kara
7. Tag: Kara - Tamale
8. Tag: Tamale - Kumasi
9. Tag: Kumasi
10. Tag: Kumasi - Gold Coast
11. Tag: Gold Coast - Accra
12. Tag: Accra

2018
1. Tag: Lomé
2. Tag: Lomé
3. Tag: Lomé – Grand Popo / Zangbeto-Zeremonie
4. Tag: Grand Popo - Ouidah / Voodoo-Zauber
5. Tag: Ouidah - Stelzendorf Ganvie – Abomey
6. Tag: Abomey - Dankoly Fetisch - Natitingou
7. Tag: Natitingou - Durch das Land der Somba - Kara
8. Tag: Kara - Feuertanz - Tamale
9. Tag: Tamale - Ashante-Zeremonie - Kumasi
10. Tag: Kumasi / Akwasidae Fest
11. Tag: Kumasi - Elmina - Goldküste
12. Tag: Kakum Nationalpark - Accra
13. Tag: Accra

Leistungen enthalten

  • Westafrika Rundreise lt. Programm
  • alle Transfers und Fahrten in privatem Minibus
  • Ausflüge, Besichtigungen, Eintritte und Aktivitäten gemäß Programm
  • Besuch traditioneller Zeremonien (Zangbeto, Feuertanz, Akwasidae-Festival)
  • sämtliche Eintrittsgelder gemäß Programm

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Visumgebühren
  • Reiseversicherung

Unterbringung

12x gute Mittelklasse-Hotels
1x Tageszimmer (am Abreisetag)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag: 360 Euro

Die Unterkünfte bei den einheimischen Familien sind in einigen Fällen sehr einfach. Sie haben in jedem Fall ein Privatbad, das teilweise außerhalb des Hauses liegen kann.

Verpflegung

12x Frühstück
11x Abendessen

Tourbegleitung

Deutschsprachige Reiseleitung, wechselnde örtliche Reiseführer

Transportarten

Minibus, Boot

Flughafentransfer

inklusive am Ankunfts- und Abreisetag
1. Tag: Accra
Individuelle Anreise nach Accra. Gerne buchen wir für Sie den Flug zu günstigen Konditionen. Begrüßung durch den Reiseleiter am Flughafen, Transfer zum Hotel. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, erfolgt im Hotel ein Begrüßungsgespräch, bei dem Sie detaillierte Informationen zu Ihrer Reise erhalten.

Übernachtung: Axim Accra Lodge
(-/-/-)

2. Tag: Accra - Lomé

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Lomé. Nach Erledigung der Grenzformalitäten und Einchecken im Hotel erkunden Sie am Nachmittag die togolesische Hauptstadt. Die im 18. Jahrhundert von den Ewe gegründete Stadt wurde 1897 Sitz der deutschen Kolonialverwaltung, und strahlt dank ihrer malerischen Lage am Golf von Guinea und einigen gut erhaltenen Kolonialgebäuden eine ganz besondere Atmosphäre aus. Wir besuchen den großen Zentralmarkt, einen der größten Westafrikas, aus dem imposant die neugotische Kathedrale herausragt. Auf dem Markt sind die Nana Benz zuhause, die Mercedes Mamas, erstklassige Geschäftsfrauen, die im Ruf stehen, vor allem durch holländische Wachsstoffe ein Vermögen verdient zu haben. Der Spitzname geht auf die Automarke zurück, die die Damen bevorzugt fahren. Wir runden die Stadtrundfahrt mit dem Besuch des erstaunlichen Fetischmarktes ab. Von getrockneten Affenschädeln, Schlangenhäuten oder pulverisiertem Chamäleon bis hin zu toten Vögeln, Schakalknochen oder Leopardenfellen finden sich hier die notwendigen Ingredienzen für Heilmittel gegen alle nur erdenklichen Krankheiten. Ein Voodoo-Priester kann für Sie persönlich einen Fetisch weihen, die Bezahlung dafür ist nicht fix, sondern wird mit Kaurimuscheln ausgewürfelt. Falls Ihr Wunsch nicht in Erfüllung geht, gibt es eine Geldrückgabegarantie...
Mit vielen neuen Eindrücken aus der togolesischen Hauptstadt kehren wir gegen Abend in unser Hotel zurück.

Übernachtung: Hotel Novela Star
(F/A)

3. Tag: Lomé - Ouidah
Am Morgen Weiterfahrt nach Benin. Nach Erledigung der Grenzformalitäten, erreichen Sie gegen Mittag Ouidah. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der tragischen Sklavengeschichte und der mystischen Voodoo-Religion. Der Besuch des Pythontempels und des Heiligen Waldes führt Sie in den Voodoo-Glauben ein. Höhepunkt des Tages ist eine Zangbeto-Zeremonie am späten Nachmittag.

Ouidah ist nicht nur ein Ort von historischer Bedeutung, sondern auch ein religiöses Zentrum. Ouidah gilt als die Wiege des Voodoo! Wir  besuchen den geweihten Pythontempel, wo Sie sich eine Schlange um den Hals legen lassen können. Dies bringt Glück, Kraft und Fruchtbarkeit! Der Besuch des Heiligen Waldes, geweiht dem König Kpassé, dem Stadtgründer Ouidahs, rundet unser Programm ab. Es ist der einzige Heilige Wald in Benin und Togo, der von Nicht-Initiierten betreten werden darf.

Übernachtung: Hotel Jardin Brésilien
(F/A)

4. Tag: Ouidah - Abomey
Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Sklavenroute vom Versteigerungsplatz bis zur Pforte ohne Wiederkehr und erleben Sie den erschütternden letzten Gang der deportierten Afrikaner auf der Erde ihrer Vorfahren.
Mit Ankunft der Portugiesen im 15. Jahrhundert begann das Leiden der afrikanischen Sklaven, die vom Norden von Benin und auch aus benachbarten Ländern wie Nigeria nach Ouidah getrieben wurden und dort auf dem Sklavenplatz, Place Cha Cha, von den europäischen Sklavenhändlern gekauft wurden. Bis zur Verschiffung wurden die gefangenen Sklaven in fensterlosen Lagerhäusern untergebracht unter menschenunwürdigen Bedingungen. Wir folgen der bewegenden Sklavenroute, welche vom Versteigerungsplatz bis zur Pforte ohne Wiederkehr führt und der erschütternder letzte Gang der deportierten Sklaven auf afrikanischem Boden war. Entlang der Route befinden sich zahlreiche Statuen und andere Gedenkorte, wie den "Baum des Vergessens", der von den Sklaven mehrmals umrundet werden musste, damit sie ihre afrikanische Identität vergaßen und das Zoungbodji-Mahnmal. Am Ende der Sklavenroute steht die 1992 von der UNESCO errichtete Pforte ohne Wiederkehr - ein Triumphbogen mit Reliefs der verschleppten Afrikaner.
Anschließend verlassen wir Ouidah und fahren nach Abomey-Calavi. Hier unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Nakoué-See zum Stelzendorf Ganvié, das nicht zu Unrecht auch das Venedig Westafrikas genannt wird. Bei unserer 2-stündigen Bootsfahrt sehen wir den Fischern zu, die gewandt in hohem Bogen ihre Netze auswerfen. Sie werden bewacht von stolzen Silberreihern, die aufmerksam auf Pfählen ausruhen. Unser Kapitän navigiert gekonnt durch den schwimmenden Markt, wo Frauen mit riesigen Strohhüten alles anbieten, was die Bewohner der Stelzenstadt zum Leben brauchen. In bunten Emailletöpfen werden appetitliche Fleisch- und Fischgerichte feilgeboten, Plastikschüsseln sind prall gefüllt mit exotischen Früchten und Gemüsearten, besonders reißenden Absatz findet das in Bündeln gestapelte rare Brennholz.
Anschließend Weiterfahrt nach Abomey, das Sie gegen Abend erreichen.

Übernachtung: Hotel Guédévy 1
(F/A)

5. Tag: Abomey - Sokodé
Am Morgen Besichtigung der Königspaläste. Diese gehören zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten Westafrikas. In dem UNESCO-Weltkulturerbe sind heute das Historische Museum und ein Kunsthandwerkszentrum untergebracht. Anschließend geht es weiter nach Sokodé. Unterwegs Besichtigung des wichtigsten Fetischs Westafrikas - Dankoly. Täglich kommen Hunderte von Pilgern hier her, um mit Holzkeilen, Schnaps und Palmöl die Götter und Geister milde zu stimmen, damit die Wünsche der gläubigen Voodoo-Anhänger erfüllt werden. Nach den Grenzformalitäten erreichen Sie am Nachmittag ein kleines Dorf bei Sokodé, wo Sie einem einzigartigen Messertanz beiwohnen werden. Am späten Nachmittag Ankunft in Sokodé. Am Abend besuchen Sie einen spektakulären Feuertanz.

Übernachtung: Hotel Nouvel Central
(F/A)

6. Tag: Sokodé - Kara

Von Sokodé aus fahren Sie durch reizvolle bergige Landschaft. Die beeindruckende Szenerie der Atakora-Berge gleitet an uns vorüber, die mit nur etwa 600 m Höhe zwar über keine Bergriesen verfügt, doch für ein flaches Land wie Togo  immerhin eine beachtliche Erhebung darstellt. Unterwegs passieren wir den "Faille d’Aledjo", einen mächtigen Felsen, durch den die Straße verläuft. Wenige Kilometer von Kara entfernt besichtigen Sie das Schmiededorf Tcharé, das in den Kabyé-Bergen liegt. Aus dieser Gegend stammte der ehemalige togolesische Präsident Eyadéma Gnassingbé. Anschließend geht unsere Reise weiter ins Land der Tamberma (Koutammakou), das auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe steht. Hier besichtigen Sie die Lehmburgen dieses außergewöhnlichen Volkes. Gegen Abend fahren Sie zurück nach Kara.

Übernachtung: Hotel Kara
(F/A)

7. Tag: Kara - Tamale
Auf der Fahrt nach Tamale geht unsere Reise durch das Land der Bassar. Hier sehen Sie einen typischen Hochofen, wie sie früher zur Eisengewinnung von diesem Volk benutzt wurden. Grenzformalitäten Togo/Ghana. Gegen Abend erreichen wir Tamale, einer der größten Städte in Ghana.

Übernachtung: Hotel African Dream
(F/A)

8. Tag: Tamale - Kumasi

Langer Fahrtag nach Kumasi. Auf unserem Weg überqueren wir den Schwarzen Volta, einem der längsten der drei Quellflüsse des wichtigsten und größten Stromes in Ghana, dem Volta. In Kintampo besuchen wir den gleichnamigen Wasserfall. Hier stürzt der Pumpu-Fluss rund 70 m in die Tiefe. Wir legen eine Rast ein, um ein wenig an dem hübschen Wasserfall zu verweilen.
Am Nachmittag versuchen wir an einer Ashanti-Bestattungszeremonie teilzunehmen, ein farbenfrohes Fest mit prächtigen Kleidern und Musik.

Übernachtung: Hotel Royal Lamerta
(F/A)

9. Tag: Kumasi
Nach dem Frühstück werden Sie den kulturellen Höhepunkt unserer Reise erleben: das Akwasidae-Fest, bei dem der Asantehene die Huldigung seiner Untertanen entgegennimmt. Anschließend begeben Sie sich auf eine Stadtbesichtigung und besuchen das Cultural Center mit seinen Kunsthandwerkern und dem Prempeh II Jubilee Museum, den Manhyia Palast, Residenz des Asantehene.

Akwasidae-Fest:
Das Akwasidae Fest im Königspalast basiert auf dem Ashanti Kalender und findet alle sechs Wochen statt. Dabei nimmt der König die Huldigung seiner Untertanen entgegen. Während der Feierlichkeit sitzt der König unter einem eindrucksvollen Schirm in festlicher, mit prunkvollen Goldornamenten verzierter Kleidung. Der Goldschmuck und die Masken der Ashanti sind Meisterwerke der afrikanischen Kunst. An dem Fest nehmen alle Würdenträger und Wächter des Königs teil. Diese sind mit Schwert, Messer oder Muskete bewaffnet und formen einen schmalen Gang zu Füßen des Königs. Wunderschöne Fahnen aus Straußenfedern vervollständigen das imposante Bild. Zu Seiten des Königs sitzen die Älteren und Berater des Ashanti Volkes. Auch das königliche Gericht und die Königsmutter sind anwesend. Es werden Geschenke mitgebracht und Geschichten über die Ashanti Könige erzählt, es ertönen Trommeln und Trompetenhörner aus Elfenbein. Korpulente Tänzer in leuchtend roten Kostümen stellen einen Erotiktanz dar. Diese Zeremonie findet in einem der letzten afrikanischen Königsreiche statt, welches seine Rituale am Leben erhalten hat. Sie können die Atmosphäre, Pracht und Herrlichkeit der großen Monarchen aus vergangenen Zeiten erleben.

Übernachtung: Hotel Royal Lamerta
(F/A)

10. Tag: Kumasi - Cape Coast
Vormittags Fahrt nach Cape Coast, wo wir die berühmte Sklavenburg Cape Coast Castle, seit 1972 auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbe, besichtigen. Auf der Fahrt sehen wir, wie Palmöl hergestellt wird und halten an einer Kakao-Plantage. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr ca. 10 Minuten von Cape Coast entferntes Strandhotel.

Übernachtung: Biriwa Beach Hotel
(F/A)

11. Tag: Elmina - Accra
Vormittags Besichtigung von Elmina. Sie besuchen Elmina Castle, die älteste Burg an der Goldküste. Anschließend schlendern Sie über den lebendigen Fischmarkt, sehen imposante Posuban-Schreine und werden von der hoch über der Stadt errichteten Festung São Jago da Mina einen phantastischen Blick auf den pittoresken Fischerhafen und das stolze Elmina Castle genießen. Anschließend Weiterfahrt zum Kakum Nationalpark, wo Sie über den schwindelerregenden Canopy Walkway durch die Wipfel der Urwaldriesen gehen. Am Nachmittag Fahrt nach Accra.

Übernachtung: Axim Accra Lodge
(F/A)

12. Tag: Accra
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine Stadtrundfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der modernen Hauptstadt Ghanas bringt. Auf dem Programm stehen Independence Square, Kwame Nkrumah Memorial, Ussher Fort und James Town. Anschließend haben Sie Gelegenheit, das Nationalmuseum zu besichtigen. Am Nachmittag haben Sie Zeit, auf dem Souvenirmarkt neben dem Arts Centre letzte Einkäufe zu machen. Im Hotel steht Ihnen ein Zimmer bis zur Abreise zur Verfügung. Gegen Abend Transfer zum Flughafen. Individuelle Rückreise oder Anschlussprogramm.
(F)
Jetzt anfragen oder buchen
  • Januar 2018

  • Februar 2018

    • 16.02.2018 - 28.02.2018 Ausgebucht 2.190 € anfragen buchen
  • März 2018

  • Mai 2018

  • Juni 2018

  • August 2018

  • September 2018

  • Oktober 2018

  • Dezember 2018

Anforderungen & Hinweise zum Reiseverlauf
Benin, Togo und Ghana sind wunderbare Reiseländer, doch in Afrika ticken die Uhren ab und zu anders als in Europa. Eine Reise durch Westafrika erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Toleranz, westliche Maßstäbe in Bezug auf Service, Pünktlichkeit, Komfort, Hygiene und dergleichen können hier nicht angelegt werden. Obwohl wir bei unserer Wahl der Fahrzeuge auf ihren guten Zustand achten, können Reifen- oder andere Pannen vorkommen. Die Qualität der Straßen kann sich binnen kürzester Zeit durch widrige Wetterumstände ändern und Strecken unpassierbar machen. Unsere Erfahrung zeigt, dass man als Reisender in Westafrika auf kurzfristige Änderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten oder neue Entwicklungen eingestellt sein muss, damit die Reise zu einem positiven Erlebnis wird. Diesbezüglich müssen wir uns kurzfristige Änderungen des Reiseverlaufs, sowie der Unterkünfte und weiteren Leistungen vorbehalten. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt jedoch in jedem Fall erhalten. Wir tun unser Möglichstes, um einen reibungslosen Ablauf Ihrer Reise zu gewährleisten, doch sollte es einmal zu Verzögerungen kommen, bitten wir um Ihr Verständnis.

Privatreise
Gerne bieten wir Ihnen diese Westafrika-Rundreise auch als Privattour zum Wunschtermin an. Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl und wir erstellen Ihnen gerne ein persönliches Angebot. Die Reiseroute und Reisedauer kann bei einer Privatreise an Ihre individuellen Wünsche und Interessen angepasst werden.

Reisetermin Weihnachten 2017 & Januar 2018
Die Reisetermine im Dezember 2017 und Januar 2018 sind ohne Akwasidae-Festival, jedoch aber mit Voodoo-Festival in Ouidah. Am Nationalfeiertag, dem 10. Januar wird in Ouidah jährlich das weltweit größte Voodoo-Fest zelebriert. Während einer langen Prozession ziehen Priester, Fetischisten und Adepten in traditioneller Bekleidung über den Strand bis zur „Door of Non Return“.

Anschlussprogramm
Gerne organisieren wir Ihnen eine Badeverlängerung an der Atlantikküste in Ghana.