Südafrika - Highlights des Nordens Südafrika · Swaziland

Südafrika - Highlights des Nordens

  • Selbstfahrertour im Reich der wilden Tiere und durch faszinierende Natur
  • Safari im Krüger Nationalpark
  • Fahrt entlang der Panorama Route
  • Besuch des Königreichs Swaziland
  • Flexible Routenplanung
  • Mietwagen inklusive im Reisepreis
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (2)
Karte
Karte

9 Tage Südafrika · Swaziland

ab  595 € Anfragen oder buchen

Die nördliche Region von Südafrika lässt sich hervorragend mit dem Mietwagen erkunden. Entdecken Sie die artenreiche Tierwelt des Krüger Nationalparks, die faszinierende Landschaft der Panorama Route, das Königreich Swaziland mit seiner atemberaubenden Berglandschaft und die lebhafte Metropole Durban. Erkunden Sie außerdem die Wildreservate Hluhluwe und Imfolozi, die zu den ältesten Wildparks in ganz Afrika gehören. Erleben Sie die Highlights ganz in Ihrem eigenen Tempo und erholen sich nach einem erlebnisreichen Tag in ausgesuchten Unterkünften.

1. Tag: Johannesburg - Ohrigstadt
2. Tag: Ohrigstadt
3. Tag: Krüger Nationalpark
4. Tag: Krüger Nationalpark
5. Tag: Swaziland
6. Tag: Hluhluwe
7. Tag: St. Lucia
8. Tag: St. Lucia
9. Tag: Durban

Leistungen enthalten

  • Südafrika Selbstfahrer-Rundreise wie beschrieben
  • Unterbringung und Mahlzeiten lt. Programm
  • ausführlicher Travelplaner inklusive Routenbeschreibung
  • 9 Tage Mietwagen der Kategorie B (Ford Fiesta o.ä.)
    • unbegrenzte Freikilometer
    • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
    • Versicherung von Reifen-, Glas- und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
    • Diebstahlversicherung
    • Gebühr für 1 Zusatzfahrer

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Nationalparkgebühren & Eintrittsgebühren
  • Extrakosten Mietwagen (z.B. Benzin, Mautgebühren, Einwegmiete, Kaution, Grenzübertrittsgebühren Swasiland)
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherung

Unterbringung

8x Lodge, Restcamp, Gästehaus (gute Mittelklasse)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Unterbringung im Einzelzimmer: auf Anfrage.
Unterbringung im Dreibettzimmer: auf Anfrage (nicht überall verfügbar).

Verpflegung

Variante Standard:
8x Frühstück
2x Abendessen

Variante Komfort:
8x Frühstück
5x Abendessen

Transportart

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
1. & 2. Tag: Johannesburg - Ohrigstadt (ca. 370 km)
Individuelle Anreise nach Johannesburg. Nach Ankunft am Flughafen in Johannesburg übernehmen Sie Ihren Mietwagen und Ihre Mietwagenreise startet. Östlich von Gauteng beginnt die Provinz Mpumalanga. Die Landschaft verändert sich rasch, je weiter man nach Osten fährt. Aus der flachen Hochebene gelangt man in die schroffe Bergwelt der Drakensberge von Mpumalanga. Entlang der spektakulären Abrisskante, dem Escarpment, verläuft die sogenannte "Panorama Route", ein landschaftlicher Höhepunkt jeder Südafrika-Reise. Am Nachmittag erreichen Sie die Hannah Game Lodge in der Nähe von Ohrigstad. Das 8.000 ha große Reservat beherbergt neben Nashörnern und Büffeln auch 17 verschiedene Antilopenarten und eine unglaubliche Vogelvielfalt. Gegen einen Aufpreis können Sie nach Ihrer Ankunft zu Ihrer ersten Safari im offenen Allradwagen auf dem Gelände der Lodge starten.
(-/-/A)

Übernachtung :
Standard: Hannah Game Lodge
Komfort: Hannah Game Lodge

3. & 4. Tag: Ohrigstadt - Hazyview / Krüger Nationalpark (ca. 200 km)
Heute fahren Sie zum berühmten Krüger Nationalpark. Der Park erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo Grenzfluss im Norden. Er ist insgesamt 350 km lang, 65 km breit und umfasst eine Fläche von rund 20.000 km² - das entspricht ungefähr der Größe von Rheinland-Pfalz. Insgesamt führt ein Straßennetz von 1863 km Länge durch das Gebiet, davon sind 697 km asphaltiert. Innerhalb des Parkgeländes darf man sich nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang mit dem Fahrzeug bewegen. Ansonsten muss man den Park verlassen oder sich in die umzäunten Camps aufhalten. Der Wildbestand im Krüger Nationalpark ist einzigartig: 114 verschiedene Reptilienarten, 507 Vogel- und 147 Säugetierarten sind hier vertreten. In den ganzjährig wasserführenden Flüssen, die durch den Park führen, leben 3000 Flusspferde und ebenso viele Krokodile. An Land sind die Impalas mit mehr als 90.000 Exemplaren am häufigsten anzutreffen. Aber auch fast 30.000 Zebras und 15.000 Büffel tummeln sich in der ausgedehnten Savannenlandschaft. 5000 Giraffen und 8000 Elefanten leisten ihnen dabei Gesellschaft. Nur die Nashörner erscheinen mit 300 Exemplaren etwas unterrepräsentiert. Dagegen ist die Anzahl der großen Raubkatzen wieder ganz beachtlich. 1500 Löwen, 900 Leoparden und 300 Geparden sind Teil dieses großartigen Ökosystems.
(F/-/-)

Übernachtung:
Standard: Dreamfields Guesthouse (in Hazyview)
Komfort: Maqueda Lodge (inkl. 2 Pirschfahrten)

5. Tag: Krüger Nationalpark - Swaziland (ca. 250 km)
Heute begeben sie sich auf die Weiterfahrt nach Swaziland. Im kleinen Königreich erwartet Sie eine wunderschöne Berglandschaft mit dichten Wäldern, Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und einmaligen Felsformationen. Dies ist der Grund dafür, dass Swasiland von Kennern gern als "die kleine Schweiz Afrikas" bezeichnet wird. Doch Swasiland beeindruckt nicht nur durch seine unvergleichliche Landschaft, die Swazi sind stolz auf ihre Unabhängigkeit und ihr kulturelles Erbe. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Einblicke in diese Tradition, aber auch in die alte Handwerkskunst der Swazi erhalten Sie in hierfür geöffneten traditionellen Dörfern. Kunsthandwerk, wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und Kerzen sind außerdem auf den belebten Märkten überall im Land zu finden.
(F/-/-)

Übernachtung:
Standard: Blesbok Village
Komfort: Forester Arms Hotel

6. Tag: Swaziland - Hluhluwe (ca. 280 km)
Die Fahrt führt weiter zu den Wildreservaten Hluhluwe und Imfolozi. Sie wurden schon im Jahr 1895 zum Naturschutzgebiet erklärt und gehören damit zu den ältesten Wildparks in Afrika. Der nördliche Teil heißt Hluhluwe und der südliche Imfolozi. Beide Gebiete sind durch eine Straße verbunden, so dass sich bei einem Besuch faktisch in einem abgeschlossenen, 96.000 ha großen Wildreservat bewegt. Die sanft gewellte Hügellandschaft des Wildparks repräsentiert ein Stück ursprüngliche afrikanische Savanne. Neben den "Big Five" können Sie auch Giraffen, Zebras, Impalas, Gnus, Hyänen, Wildhunde, Flusspferde, Krokodile sowie eine Vielzahl weiterer Wildtiere beobachten.
(F/-/A)

Übernachtung:
Standard: Bushlands Game Lodge
Komfort: Aloe View Rock Lodge (inkl. Pirschfahrt)

7. Tag: Hluhluwe - St. Lucia (ca. 90 km)
Nach Ihrem Frühstück führt Sie Ihre Reise heute weiter nach St. Lucia. St. Lucia ist das touristische Zentrum des iSimangaliso Wetland Parks. Der kleine Ort liegt an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten in der Lagune und am Meer, Wanderwege, zahlreiche Unterkünfte für jeden Geldbeutel, Restaurants und Bars, Supermärkte, Bootsvermieter und Tourenveranstalter - das alles macht St. Lucia zum beliebtesten Ferienort an der Elephant Coast.
(F/-/-)

Übernachtung :
Standard: Rhino Coast Guesthouse
Komfort: Amazulu Lodge

8. Tag: St. Lucia
Erkunden Sie die Umgebung oder unternehmen Sie hier doch eine  Bootsfahrt auf dem St. Lucia See. Von den Bootsanlegern verkehren mehrmals täglich Ausflugsboote zu Fahrten durch die Lagune von St. Lucia. Für die Teilnehmer erschließt sich dabei die ganze Vielfalt dieses einzigartigen Feuchtbiotops mit seinem enormen Reichtum an Pflanzen und Tieren.
(F/-/-)

Übernachtung :
Standard: Rhino Coast Guesthouse
Komfort: Amazulu

9. Tag: St. Lucia - Durban (ca. 250 km)
Die Hafenstadt Durban ist nach Johannesburg zweitgrößte Stadt Südafrikas und wichtigster Industriehafen des Landes. Die Metropole am Indischen Ozean zählt rund drei Millionen Einwohner. Durban bietet ein breit gefächertes Kulturleben, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote. Nun heißt es Abschied nehmen von Südafrika. Abgabe des Mietwagens am Flughafen. Individuelle Rück- oder Weiterreise.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
UPGRADE
Wir bieten Ihnen diese Südafrika Mietwagenrundreise mit zwei Unterkunftskategorien an. Der genannte Preis gilt für die Unterbringung in den genannten Unterkünften der Kategorie "Standard". Der Reisepreis für die höherwertigen Unterkünfte der Kategorie "Komfort" beträgt wie folgt:

01.01. - 31.10.18: 935 EUR p.P.

Hinweis:
Zuschlag Ostern bzw. Weihnachten / Silvester: auf Anfrage

VARIANTE
Sie können die Reise bis nach Kapstadt verlängern (als Kompletttour s. Tourcode 155Y00001) oder einen Teil der Strecke, z.B. bis nach Port Elizabeth, mit dem Flugzeug zurücklegen Tourcode: 155Y00004). Es ist auch eine Kombination mit den Drakensbergen möglich (Tourcode: 155Y10400).

MIETWAGEN
Gegen Aufpreis ist auch ein Fahrzeug einer höheren Kategorie buchbar. Auf Wunsch kann der Mietwagen auch mit GPS Navigationssystem gebucht werden. Aufpreise gerne auf Anfrage.
O. & V. Becker 2013-12-03

Hallo Frau Schartel,

ganz liebe Urlaubsgrüße aus dem fernen und sonnigen Südafrika senden Ihnen O. Becker und Frau. Hier in Stellenbosh endet die Reise, die wir bei Ihnen gebucht hatten. Kapstadt liegt nun in unserer Verantwortung.

Die Unterkünfte entsprachen und übertrafen sogar manchmal unseren Vorstellungen. Alle Gastgeber waren überaus freundlich und hilfsbereit. Wir fühlten uns immer gut umsorgt und fast schon wie bei Freunden. Und das können Sie auch so an Ihre Partner weitergeben. Die Menschen vor Ort standen immer mit Tips und Ratschlägen zur Seite. Südafrika ist ein fantastisches Land mit so vielen verschiedenen Facetten.

Herzliche Grüße,

Wolfgang M. 2018-07-06

Es war unglaublich schön, Frau Schartel – vielen Dank dafür – bitte unbedingt auch an die Agentur in Südafrika weiterleiten. Haben sooo viele Tiere gesehen – leider keine der Großkatzen abgesehen von den Geparden mit denen wir fotografiert wurden.

Und die Unterkünfte - eine schöner als die andere. Mein absoluter Favorit: das "Ematjani" in Swasiland – mir stockte der Atem als ich morgens die Vorhängen beiseite schob und gegen 6:45 Uhr einen unglaublichen Sonnenaufgang erlebte (wir waren am Abend zuvor leider bei Dunkelheit angekommen). Meine Tochter war bei jeder Unterkunft mehr begeistert. (Nicht ganz so gut gefallen hat uns allerdings, wenn die Toilette nicht richtig abgetrennt war also nur mit einer eine ca 1,80 Meter hohen Trennwand)

Auf 2 Dinge muss ich auch hinweisen: 1. die Einreise nach Swasiland gestaltete sich schwierig und überhaupt nicht so einfach, wie in der Beschreibung dargestellt. Für die Ausreise aus Südafrika war eine Riesenschlange – möglicherweise dem letzten Wochenende im Juni geschuldet, wo wohl viele Swasis nach hause reisten. Insgesamt benötigten wir ca. 1,5 Stunden um einreisen zu können. Zum Glück ging dann die Ausreise problemlos vonstatten. 2. Wegerklärung zum Falaza Game Park: Hier fehlt ein entscheidender Satz, was uns zu einer längeren Suche veranlasste – und zwar bei dem Hinweis: "Nach ca 7,1 Km erreichen sie die Ausschilderung Falaza und biegen nach rechts auf die D540 (Schotterpiste) ab." Richtig muss es heißen: "Nach ca, 7,1 Km erreichen sie die Ausschilderung Falaza und biegen nach rechts auf die P414 ab. Fahren Sie diese bis zum Ende (ca 1,5 - 2 km) und biegen dort nach rechts auf die D540 (Schotterpiste) ab.

So genug der Anmerkungen – wir waren auch über die Empfehlungen sehr glücklich und haben alle 3 empfohlenen Sanctuaries besucht.

Vom Glück beseelte Grüße senden Ihnen,