Natur, Sommer & Abenteuer Island

Natur, Sommer & Abenteuer

  • West-Island Aktivreise für Naturliebhaber und sportliche Wanderer
  • Halbinsel Snæfellsnes - "Island in Miniatur"
  • Besuch von Europas größte Lavahöhle
  • Fährfahrt über den Breiðafjörður in die Westfjorde
  • Látrabjarg - Europas größte Vogelkolonie
  • Seehunde auf der Halbinsel Vatnsnes
  • Hochlandüberquerung auf der bekannten Kjölur-Piste
  • Einzigartiges Rhyolitgebirge & Geothermalgebiet Hveravellir
  • Europas ergiebigste Heißwasserquelle
  • Islands höchste Steilküste
  • Islands bekanntester Wasserfall Gullfoss
  • Islands berühmteste Springquelle
  • Die nördlichste Hauptstadt der Welt
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

12 Tage Island

ab  2.690 € Anfragen oder buchen

Wanderrundreise für Naturliebhaber durch den Westen Islands! Sie sind in verschiedenen Regionen von Island unterwegs und erleben die von Trollen verzauberte Landschaft. Abends kehren Sie heim in ein gemütliches Gästehaus. Die Aktivreise führt über die Halbinsel Snaefellsnes, weiter auf die Westfjorde und zurück über das Hochland nach Reykjavik. Bei Tageswanderungen erkunden Sie Steilküsten, Bergpässe und unbewohnte Fjorde, durchklettern Schluchten und Lavahöhlen oder genießen einfach die Aussicht auf Wasserfälle und heiße Springquellen wie den Gullfoss oder den Geysir.

1. Tag: Reykjavík (Keflavík)
2. Tag: Keflavík - Kirkjuból
3. Tag: Surtshellir
4. Tag: Kirkjuból - Snæfellsnes
5. Tag: Snæfellsnes / Arnarstapi
6. Tag: Fährfahrt zu den Westfjorden
7. Tag: Látrabjarg
8. Tag: Arnarfjörður - Dynjandi
9. Tag: Fjordküste Barðaströnd
10. Tag: Halbinsel Vatnsnes
11. Tag: Hochlandpiste Kjölur
12. Tag: Kerlingafjöll - Ryolithberge
13. Tag: Gullfoss - Geysir - Þingvellir - Reykjavík - Keflavík

2019:
1. Tag: Reykjavík Keflavík - Kirkjuból
2. Tag: Quellengebiet Hraunfossar - Lavahöhle
3. Tag: Heißwasserquellen, Krater und Basaltsäulen
4. Tag: Halbinsel Snæfellsnes: Lavaküste und Buchten
5. Tag: Fährfahrt zu den Westfjorden
6. Tag: Steilküste Látrabjarg
7. Tag: Fjord Arnarfjörður – Wasserfall Dynjandi
8. Tag: Fjordküste Barðaströnd
9. Tag: Robben, Seehunde und Vogelfelsen auf der Halbinsel Vatnsnes
10. Tag: Hochlandpiste Kjölur
11. Tag: Kerlingafjöll - Ryolithberge
12. Tag: Gullfoss - Geysir - Þingvellir Nationalpark- Reykjavík

Leistungen enthalten

  • Island Aktivreise gemäß Programm
  • alle Fahrten und Transporte
  • Ausflüge, Besichtigungen und Aktivitäten wie beschrieben
  • Eintritte lt. Programm
  • Taschenlampen für die Höhlenwanderung

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Vor- und Nachübernachtungen zur Tour
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Schlafsack
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

11x Gästehaus (Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad, im eigenen Schlafsack)
1x Schlafsackunterkunft im Hochland

2019:
10x Gästehaus (Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad, im eigenen Schlafsack)
1x Schlafsackunterkunft im Hochland

Verpflegung

12x Frühstück
6x Mittagessen (Lunchpaket / Picknick)
11x Abendessen

2019:
11x Frühstück
5x Mittagessen (Lunchpaket / Picknick)
11x Abendessen

Bei der Verpflegung heißt es fast ausnahmslos Frühstück, einfaches Picknick, sowie warmes Abendessen. Wir legen Wert auf typisch isländische Speisen, wenn möglich. Typisch isländisch heißt auch gesunde Lebensmittel: Gemüse und Salat aus geothermisch beheizten Treibhäusern, frischer Fisch aus dem Meer, Flüssen oder Seen, wohlschmeckende Milchprodukte die nicht in Masse produziert sind und Lammfleisch von Tieren aus absoluter Freilandhaltung. Unterwegs ist das Essen sehr einfach, aber genau durchdacht. Beachten sie das bei der Tour unterwegs nur bedingt auf Extrawünsche beim Essen eingegangen werden kann. Vegetarier sollten unterwegs mit recht einfachen Essen zufrieden sein.

Tourbegleitung

Erfahrene deutschsprachige Reiseleitung / Wanderführer.

Transportarten

Fähre, Minibus, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Keflavik inklusive am Ankunfts- und Abreisetag.

2019:
ab Flughafen Keflavik inklusive am Ankunftstag.
1. Tag: Reykjavik (Keflavík)
Individuelle Anreise nach Island. Abholung am Flughafen Keflavík und kurzer Transfer zur Unterkunft.
Bei Ankunft am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die weltbekannte Blaue Lagune zu besuchen und ein entspannendes Bad zu nehmen (optional).

Übernachtung im Gästehaus nahe Flughafen.
(-/-/-)

2. Tag: Keflavík - Kirkjuból
Abfahrt vom Gästehaus gegen 9:00 Uhr. Stopp in Reykjavík und kurze Sightseeingtour. Weiterfahrt nach Kirkjubóll (ca. 3 Std.), das nahe dem zauberhaften Quellengebiet Hraunfossar liegt.

Übernachtung in der Region.
(F/-/A)

3. Tag: Surtshellir
Wir unternehmen kurze Wanderungen in der Umgebung und erkunden u.a. Europas größte Lavahöhle "Surtshellir". Die fast 2 km lange Höhle entstand einst durch einen rasch fließenden Lavastrom, dessen äußere Wände schneller erstarrten als die innere flüssige Lava. Ausgerüstet mit Lampen klettern wir in die Höhle hinab und sehen interessante Gesteinsformationen.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/LP/A)

4. Tag: Kirkjuból - Snæfellsnes

Sie fahren heute zur mystischen Halbinsel Snæfellsnes, die dank ihrer Vielfalt auf kleinem Raum zu den schönsten Landschaften Islands gehört und mit verwunschenen Lavahöhlen, heißen Quellen, Vogelkolonien und goldfarbenen Sandstränden verzaubert. Am Fuß des vergletscherten Vulkans Snæfellsjökull, einem der Energiepunkte der Erde, befindet sich unser Quartier für die nächsten zwei Nächte. Unterwegs unternehmen wir kleinere Abstecher zu Fuß und besichtigen u.a. eine ehemalige Schmugglerhöhle am Meer. Auf Wunsch kann das interessante Museum in Borgarnes besucht werden (optional).

Übernachtung im Gästehaus.
(F/-/A)

5. Tag: Snæfellsnes / Arnarstapi
Wir erkunden die pittoreske Lavaküste zwischen  Arnarstapi und Hellnar, die durch zahlreiche Felsformationen im Meer fasziniert. Abstecher führen uns zum Strand und in kleine Buchten. Eine herrliche Wanderung führt uns auf den Krater des alten, farnbewachsenen Lavafeldes Búðahraun. Viele Lavakanäle und Höhlen findet man in dem Lavafeld, darunter die größte, Búðahellir. Um diese Höhle ranken sich zahlreiche Legenden, die verdächtig an die Geschichten des berühmten Romans über die Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne erinnern. Das Gebiet weist außerdem eine für Island ungewöhnliche Flora mit etwa 130 verschiedenen Pflanzenarten auf. Genießen Sie die wunderbare Aussicht von den Kratern auf das umliegende Lavafeld und das Meer.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/-/A)

6. Tag: Fährfahrt zu den Westfjorden
Am Hafen in Stykkishólmur besteigen wir heute die Fähre. Über die Bucht Breiðafjörður mit ihren unzähligen Inseln und Schären fahren wir zu den einsamen Westfjorden. Nach ca. 2,5 Stunden erreicht die Fähre den Hafen Brjánslaekur und fahren weiter bis zum Ort Patreksfjörður. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung über einen schmalen Steig zum natürlichen Hafen Skor.

Übernachtung im gemütlichen Gästehaus in Patreksfjörður.
(F/LP/A)

7. Tag: Látrabjarg

Eine schöne Fahrt führt uns heute entlang der Küste nach Látrabjarg. Dieser westlichste Punkt Europas ist zugleich einer der spektakulärsten Vogelfelsen Islands. Wir begeben uns auf eine Wanderung entlang der enormen bis zum 450 m hohen Steilküste Látrabjarg. Hier brüten, vor allem im Juni und Juli, Millionen von Seevögeln, u.a. Papageientaucher, Tordalken, Trottellummen und Möwen aller Gattungen. Das schrille Konzert der Vogelstimmen verfolgt uns auf Schritt und Tritt. Der Geräuschpegel übertönt sogar das Rauschen des Meeres.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/-/A)

8. Tag: Arnarfjörður - Dynjandi
Erlebnisreiche Fahrt über mehrere Bergpässe und das Hochplateau  zum Fjord Arnarfjörður. Wir besichtigen den wunderschönen Wasserfalls "Dynjandi", den höchsten Wasserfall der Westfjorde. Die Wassermassen stürzen in mehreren Kaskaden fächerförmig in die Tiefe.

Übernachtung in einem einfachen, aber wunderschön gelegenen Gästehaus.
(F/-/A)

9. Tag: Fjordküste Barðaströnd

Heute steht ein langer Fahrtag auf dem Programm. Zunächst unternehmen wir eine Wanderung zu einer Schlucht, in der deutliche Pflanzenfossilien zu finden sind. Anschließend führt uns eine eindrucksvolle Fahrt entlang der unbewohnten Fjordküste Barðaströnd. Wenn es die Zeit erlaubt werden wir unterwegs kleinere Wanderungen unternehmen. Am Abend erreichen wir den Reiterhof Brekkulækur, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen.

Übernachtung im malerischen Gästehaus.
(F/LP/A)

10. Tag: Halbinsel Vatnsnes
Wir unternehmen einen Ausflug zum Meer. Die Halbinsel Vatnsnes ist bekannt für ihren Reichtum an Robben und Seehunden. Bei einer Wanderung zu einer kleinen Bucht können wir die Tiere sehr gut beobachten. Wir besuchen auch den "Hvítserkur", einen etwa 15 Meter hohe Basaltfelsen, der an zwei Stellen ausgehöhlt ist. Der Felsen ist Nistplatz verschiedener Vogelarten, wie der Dreizehenmöwen und des Eissturmvogels. Rückkehr zum Brekkulækur-Hof.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/LP/A)

11. Tag: Hochlandpiste Kjölur
Das Hochland erwartet uns! Mit dem Minibus geht es über die spektakuläre Hochlandpiste Kjölur. Zu früheren Zeiten war das Hochland der Insel nicht durch Straßen zugänglich und daher ein bevorzugter Rückzugsort für Gesetzlose. Wir halten am  Hochthermal- und Naturschutzgebiet Hveravellir. Hier gibt es Heißwasserquellen, dampfende Fumarolen und fauchende Solfatare. Zu sehen sind hier die für Island ziemlich ungewöhnlichen Sinterterrassen, die sich durch Vulkanismus gebildet haben. Eine Wanderung führt uns zum Schildvulkan Strýtur mit seinem auffallenden Krater.

Übernachtung in einer sehr einfachen Hütte (Matratzenlager).
(F/LP/A)

12. Tag: Kerlingafjöll - Ryolithberge
Eine kurze Fahrt zum Kerlingafjöll erwartet Sie - eines der markantesten Gebirge des Landes mit bunten Rhyolithspitzen, kleinen Gletschern und einem großen Geothermalgebiet. In dieser eindrucksvollen Gegend unternehmen wir eine Wanderung in den farbenfrohen Rhyholithbergen eingebettet im Hochthermalgebiet. Danach Weiterfahrt Richtung Süden.

Übernachtung im Gästehaus nahe dem Gullfoss und des berühmten Geysir.
(F/LP/A)

13. Tag: Gullfoss - Geysir - Þingvellir - Reykjavík - Keflavík
Wir besuchen eine der bekanntesten Natur-Sehenswürdigkeiten Islands - den Wasserfall Gullfoss, der zugleich den Auftakt des sogenannten "Goldenen Ringes" bildet.  Der fotogene Wasserfall rauscht über zwei Felsstufen in die Tiefe. Danach reisen wir zum Geysir, dem Namensgeber aller Springquellen der Welt, am Fuß des Laugarfjall. Die Fontänen des Geysirs schaffen es jedoch nur noch wenige Meter hoch. Verlässlicher hingegen ist der benachbarte Strokkur ("Butterfass"), dessen Wassersäule etwa aller 5 Minute bis zu 30 m in die Höhe schießt. Weiter geht es zum geologisch wie historisch interessanten Þingvellir Nationalpark. Hier befindet sich "Alþing"- Europas älteste Parlamentsstätte. Außerdem kann man in der "Altmännerschlucht" (Almannagjá) mit einem Bein in Europa und mit dem anderen in Amerika stehen, die hier befindet sich die Nahtstelle der beiden Kontinentalplatten.  Anschließend Weiterfahrt nach Reykjavík, wo nochmals Zeit zum Bummeln ist.

Später am Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen (bei Abend-/Nachtflug).


Reiseverlauf 2019:

1. Tag: Reykjavík Keflavík - Kirkjuból
Individuelle Anreise nach Island.
Abholung am Flughafen Keflavík zwischen 15:00 - 16:30 Uhr bzw. in Reykavik gegen 17:00 Uhr.
Anschließend erfolgt der Transfer zum Quartier in Kirkjuból im schönen Borgarfjörður, in der Nähe von Húsafell, wo Sie die nächsten 2 Nächte in einem gemütlichen Landhotel verbringen.

Übernachtung im Gästehaus.
(-/-/A)

2. Tag: Quellengebiet Hraunfossar - Lavahöhle
Wir unternehmen kurze Wanderungen in der Umgebung des zauberhaften Quellengebit Hraunfossar und erkunden u.a. Europas größte Lavahöhle "Surtshellir". Die fast 2 km lange Höhle entstand einst durch einen rasch fließenden Lavastrom, dessen äußere Wände schneller erstarrten als die innere flüssige Lava. Ausgerüstet mit Lampen klettern wir in die Höhle hinab und sehen interessante Gesteinsformationen.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/-/A)

3. Tag: Heißwasserquellen, Krater und Basaltsäulen
Sie fahren heute in Richtung der mystischen Halbinsel Snæfellsnes, die dank ihrer Vielfalt auf kleinem Raum zu den schönsten Landschaften Islands gehört und mit verwunschenen Lavahöhlen, heißen Quellen, Vogelkolonien und goldfarbenen Sandstränden verzaubert.
Unterwegs halten wir an der wasserreichste Heißwasserquelle Europas – Deildartunguhver. Wir unternehmen eine kleine Wanderung auf den wunderschönen Krater Eldborg und besichtigen die beeindruckende Basaltsäulenwand Gerðuberg.

Übernachtung in einem Sommerhotel.
(F/-/A)

4. Tag: Halbinsel Snæfellsnes: Lavaküste und Buchten
Wir erkunden die pittoreske Lavaküste zwischen Arnarstapi und Hellnar, die durch zahlreiche Felsformationen im Meer fasziniert. Abstecher führen uns zum Strand und in kleine, wunderschöne Buchten, wie die Bucht von Djupalonssandur und Dritvik mit ihren schwarzen Sandstränden.
Die aufregende Besichtigung einer alten und gut versteckten Schmugglerhöhle, die direkt am Abgrund zum Atlantik liegt ist ein weiteres Highlight dieses Tages und nur etwas für Mutige.

Übernachtung im Gästehaus.
(F/-/A)

5. Tag: Fährfahrt zu den Westfjorden
Am Hafen in Stykkishólmur besteigen wir heute die Fähre. Über die Bucht Breiðafjörður mit ihren unzähligen Inseln und Schären fahren wir zu den einsamen Westfjorden. Nach ca. 2,5 Stunden erreicht die Fähre den Hafen Brjánslaekur und wir fahren weiter bis zum wunderschön gelegenen Ort Patreksfjörður.
Am Nachmittag unternehmen wir eine herrliche Wanderung am Strand bis über einen schmalen Steig zum natürlichen Hafen Skor.

Übernachtung im gemütlichen Gästehaus in Patreksfjörður.
(F/LP/A)

6. Tag: Steilküste Látrabjarg
Eine schöne Fahrt führt uns heute entlang der Küste nach Látrabjarg. Dieser westlichste Punkt Europas ist zugleich einer der spektakulärsten Vogelfelsen Islands. Wir begeben uns auf eine Wanderung entlang der enormen bis zum 450 m hohen Steilküste Látrabjarg. Hier brüten, vor allem im Juni und Juli, Millionen von Seevögeln, u.a. Papageientaucher, Tordalken, Trottellummen und Möwen aller Gattungen. Das schrille Konzert der Vogelstimmen verfolgt uns auf Schritt und Tritt. Der Geräuschpegel übertönt teilweise sogar das Rauschen des Meeres.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/-/A)

7. Tag: Fjord Arnarfjörður – Wasserfall Dynjandi
Erlebnisreiche Fahrt über mehrere Bergpässe und das Hochplateau zum Fjord Arnarfjörður mit seinen wunderschönen hellen Sandstränden.
Wir besichtigen den wunderschönen Wasserfall "Dynjandi", den höchsten Wasserfall der Westfjorde. Die Wassermassen stürzen hier in mehreren Kaskaden fächerförmig in die Tiefe.

Übernachtung in einem einfachen, aber wunderschön gelegenen Gästehaus.
(F/-/A)

8. Tag: Fjordküste Barðaströnd
Heute steht ein langer Fahrtag auf dem Programm. Die Fahrt führt uns eine entlang der eindrucksvollen, unbewohnten Fjordküste Barðaströnd. Wenn es die Zeit erlaubt werden wir unterwegs kleinere Wanderungen, wie zum Beispiel im interessanten Hochthermalgebiet Reykholar, unternehmen. Am Abend erreichen wir den Reiterhof Brekkulækur, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen.

Übernachtung im malerischen Gästehaus.
(F/LP/A)

9. Tag: Robben, Seehunde und Vogelfelsen auf der Halbinsel Vatnsnes
Wir unternehmen einen Ausflug zum Meer. Die Halbinsel Vatnsnes ist bekannt für ihren Reichtum an Robben und Seehunden. Bei einer Wanderung zu einer kleinen Bucht können wir die Tiere sehr gut beobachten. Wir besuchen auch den "Hvítserkur", einen etwa 15 Meter hohe Basaltfelsen, der an zwei Stellen ausgehöhlt ist. Der Felsen ist Nistplatz verschiedener Vogelarten, wie der Dreizehenmöwen und des Eissturmvogels.
Am Nachmittag entspannen wir dann im naturwarmen Freibad von Hvammstangi, bevor wir zum Brekkulækur-Hof zurückkehren.

Übernachtung wie am Vortag.
(F/LP/A)

10. Tag: Hochlandpiste Kjölur
Das Hochland erwartet uns! Mit dem Minibus geht es über die spektakuläre Hochlandpiste Kjölur. Zu früheren Zeiten war das Hochland der Insel nicht durch Straßen zugänglich und daher ein bevorzugter Rückzugsort für Gesetzlose. Wir halten am Hochthermal- und Naturschutzgebiet Hveravellir. Hier gibt es Heißwasserquellen, dampfende Fumarolen und fauchende Solfatare. Zu sehen sind hier die für Island ziemlich ungewöhnlichen Sinterterrassen, die sich durch Vulkanismus gebildet haben. Eine Wanderung führt uns zum Schildvulkan Strýtur mit seinem auffallenden Krater.

Übernachtung in einer sehr einfachen Hütte (Matratzenlager).
(F/LP/A)

11. Tag: Kerlingafjöll - Ryolithberge
Eine kurze Fahrt zum Kerlingafjöll erwartet Sie - eines der markantesten Gebirge des Landes mit bunten Rhyolithspitzen, kleinen Gletschern und einem großen Geothermalgebiet. In dieser eindrucksvollen Gegend unternehmen wir eine Wanderung in den farbenfrohen Rhyholithbergen eingebettet im Hochthermalgebiet. Danach Weiterfahrt Richtung Süden.

Übernachtung im Gästehaus nahe dem Gullfoss und des berühmten Geysir.
(F/LP/A)

12. Tag: Gullfoss - Geysir - Þingvellir Nationalpark- Reykjavík
Wir besuchen eine der bekanntesten Natur-Sehenswürdigkeiten Islands - den Wasserfall Gullfoss, der zugleich den Auftakt des sogenannten "Goldenen Ringes" bildet. Der fotogene Wasserfall rauscht über zwei Felsstufen in die Tiefe. Danach reisen wir zum Geysir, dem Namensgeber aller Springquellen der Welt, am Fuß des Laugarfjall. Die Fontänen des Geysirs schaffen es jedoch nur noch wenige Meter hoch. Verlässlicher hingegen ist der benachbarte Strokkur ("Butterfass"), dessen Wassersäule etwa aller 5 Minute bis zu 30 m in die Höhe schießt. Weiter geht es zum geologisch wie historisch interessanten Þingvellir Nationalpark. Hier befindet sich "Alþing"- Europas älteste Parlamentsstätte. Außerdem kann man in der "Altmännerschlucht" (Almannagjá) mit einem Bein in Europa und mit dem anderen in Amerika stehen, die hier befindet sich die Nahtstelle der beiden Kontinentalplatten.
Anschließend Weiterfahrt in die kunterbunte und pulsierende Hauptstadt Islands - Reykjavik.
Individuelle Ab- oder Weiterreise.

(F/-/-)



Jetzt anfragen oder buchen
  • Juni 2018

    • Do, 14.06.2018 - Di, 26.06.2018 Ausgebucht 2.780 € anfragen buchen
    • Do, 28.06.2018 - Di, 10.07.2018 Wenige Plätze 2.780 € anfragen buchen
  • Juli 2018

    • Do, 12.07.2018 - Di, 24.07.2018 Wenige Plätze 2.780 € anfragen buchen
    • Do, 26.07.2018 - Di, 07.08.2018 Ausgebucht 2.780 € anfragen buchen
  • August 2018

    • Do, 09.08.2018 - Di, 21.08.2018 Freie Plätze Start garantiert 2.780 € anfragen buchen
  • Juni 2019

    • Fr, 21.06.2019 - Di, 02.07.2019 Freie Plätze 2.690 € anfragen buchen
  • Juli 2019

    • Fr, 19.07.2019 - Di, 30.07.2019 Freie Plätze 2.690 € anfragen buchen
  • August 2019

    • Fr, 09.08.2019 - Di, 20.08.2019 Freie Plätze 2.690 € anfragen buchen
Anforderungen
Gute Kondition für mehrstündige Wanderungen (2-7 Stunden, max. 15 km), Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht.
Die Wanderungen führen oft über schmale Pfade, Lavafelder und Wiesen. Teilweise sind keine befestigten Wege vorhanden. Feste knöchelhohe Wanderstiefel sind erforderlich und Wanderstöcke empfehlenswert. Teilnehmer sollten über normale, gute Kondition, Sportlichkeit, Schwindelfreiheit und Gesundheit verfügen.
Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Nach dem Motto jeder darf - keiner muss!

Hinweis zur Abreise
Da am Vormittag des 13. Tages bzw. 12 Tages (2019) noch Programm und der Transfer nach Reykjavik erfolgt, ist eine Abreise frühestens am späten Abend möglich. Sollten Sie erst einen Flug am nächsten Tag nehmen, dann buchen wir Ihnen gerne eine Zusatznacht in Keflavik oder Reykjavik (Preise auf Anfrage).

Anschlussprogramm
Gerne können Sie Ihren Aufenthalt in Reykjavik um ein paar Tage verlängern. Wir bieten verschiedene Hotels in der Stadt an. Wie wäre es mit einen Abstecher nach Grönland? Interessante Kurztouren finden Sie auf unserer Webseite oder fragen Sie uns einfach für Vorschläge!
S. Lubeley 2016-08-22

Liebe Frau Richert,
schon mal eine kurze Zwischenrückmeldung aus Longyearbyen. Die Islandreise war wirklich schön und es wurde auch tatsächlich viel gewandert (manchmal mit unerwarteten Klettereinlagen). Die eigentliche Reiseleitung hat uns sehr viel über das Land, die Bewohner und viele Legenden erzählt, so dass man einen tollen Einblick bekam.

Die Spitzbergen-Umrundung war unglaublich und eine der besten Reisen, die ich je gemacht habe. Der Kapitän auf dem Expeditionsschiff hat uns 2x bis ins Packeis gefahren über den 81. Breitengrad und bis zur östlichen Insel Kvitoya, wir haben 17! Eisbären gesehen, darunter einer, der auf einer Eisscholle eine Robbe verspeiste und einer, der uns schwimmend im Schlauchboot verfolgte. Die Tour Guides kannten sich hervorragend aus und man wurde immer bestens gebrieft und auch an Land über Pflanzen, Tiere, Gletscher und Geschichte informiert und es wurde sehr gut auf Sicherheit geachtet. Eine absolut beeindruckende Reise!

Herzliche Grüße aus der Arktis!