Trekking im M´Goun Massiv - Hohe Atlas Marokko

Trekking im M´Goun Massiv - Hohe Atlas

  • 15 Tage – Bergtrekking
  • Anspruchsvolle Bergtrekkingtour durch das atemberaubende M’Goun
  • Massiv mit beträchtlichen Höhenunterschieden
  • Unterwegs mit Berbern und Mulis durch spektakuläre Schluchten, zerklüftete Felsmassive, abgelegene Siedlungen
  • fakultative Gipfelbesteigung des Djebel M’Goun (4068 m)
  • Zeit zur Erkundung der orientalischen Königsstadt Marrakech
  • Verlängerungsmöglichkeit: Besteigung des Djebel Toubkal
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Marokko

Anfragen oder buchen

Majestätisch und einer Kulisse ähnelnd erhebt sich der Hohe Atlas mit seinen Viertausendern mit meist schneebedeckten Gipfeln süd-/südöstlich von der Königsstadt Marrakesch.
Auf einer Trekkingtour für den ausdauernden Wanderer quer durch das wohl schönste und abwechslungsreichste Wandergebiet Marokkos, das M’Goun Massiv, entdecken Sie die grandiose Landschaft des Hohen Atlas. Vorbei an zerklüfteten Berghängen, farbenfrohen Felsformen, durch Pinienwälder und über wildromantische Bäche geht es langsam hinauf. Wie Vogelnester kleben hier die Dörfer mit ihren ockerfarbenen Häusern an den Hängen, wie Stufen sind die schmalen Feldstreifen angeordnet, die sorgfältig von den Einheimischen gepflegt werden. Je weiter man aufsteigt, umso imposanter werden die Blicke in die Schluchten der Bergtäler und auf das Panorama der kahlen Bergmassive. Unterwegs trifft man hin und wieder voll bepackte Esel, die sich auf den engen Trampelpfaden als ideales Transportmittel bewähren. Den Halter des Tieres, der meist einige Meter hinterher läuft, hört man meist schon von weitem. Außer den freundlichen Eseltreibern, werden Sie die Stille der Bergwelt voll und ganz genießen können. Die Begleitmannschaft stellt sich aus Guide, Koch sowie Helfern, die sich um die Mulis für den Gepäcktransport kümmern, zusammen. Die Gastfreundschaft der Berber, Begegnungen mit ihrer Kultur gemischt mit abwechslungsreichen, faszinierenden und farbintensiven Landschaften sind die Höhepunkte dieser Bergtour. Etwa 2 ½ Tage verbringen Sie in Marrakesch, der “Perle des Südens“. Das bunte Treiben in den Gassen der Altstadt und auf dem Platz Jemaa el-Fnaa spiegelt den Zauber des Orients wider. Im Anschluss dieser Tour haben Sie die Möglichkeit den höchsten Berg Nordafrikas, den Djebel Toubkal (4167m), zu besteigen.

1. Tag Flug ab Frankfurt nach Marrakesch
2. Tag Marrakesch – Bougmez
3. Tag Bougmez 1850 m – Wanderung durch das Tal
4. Tag Bougmez - Tizi n';Aït Imi 2900 m - Aflafal 2300 m
5. Tag Aflafal 2300 m - Oulilimt 2600 m
6. Tag Oulilimt 2600 m – Tarkeddid 2900 m / Fakultative Besteigung M’Goun 4065 m
7. Tag Tarkeddid 2800 m – Tessaout-Tal
8. Tag Tessaout-Tal
9. Tag Tessaout-Tal – Tagought 2018 m
10. Tag Tagought 2018 m – Aqqua n’Tissente
11. Tag Aqqua n’Tissente – Lac Mchalt
12. Tag Lac Mchalt – Gorges d’Ayyat
13. Tag Gorges d’Ayyat – Afra – Marrakesch
14. Tag Tag zur freien Verfügung in Marrakesch
15. Tag Rückflug nach Deutschland

Leistungen enthalten

Linienflug von Frankfurt mit Royal Air Maroc nach Marrakesch & zurück inkl. Flughafengebühren
Transfers laut Programm
Gepäcktransport während des Trekkings mit Maultieren/Mulis, Maultiertreiber, Koch, Küchenausrüstung und Gedecke, Hauszelt & Toilettenzelt

Leistungen nicht enthalten

Rail & Fly Bahnticket € 80,-, Trinkgelder, nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, persönliche Ausgaben

Unterbringung

3 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel in Marrakesch im DZ inkl. Frühstück
2 Übernachtungen Gîte d';étape in Bougmez
9 Übernachtungen beim Trekking in 2-Mann-Zelten mit Liegematten

Verpflegung

11 x Vollpension während des Trekkings (landesübliches Essen, aus Expeditionsküche)
3 x Frühstück

Tourbegleitung

einheimischer Bergführer mit staatlicher Lizenz, englisch oder deutsch sprechend

Transportarten

Flugzeug, Minibus, Zu Fuß
1. Tag Anreise.
Flug ab Frankfurt nach Marrakesch. Transfer vom Flughafen zum Hotel. Übernachtung (-/-/-)

2. Tag Marrakesch – Bougmez
Fahrzeit ca. 5 Stunden, ca. 240 km
Fahrt in den Hohen Atlas. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zu den Wasserfällen von Ouzoud. Dann geht es via Azilal durch schöne Landschaft mit sorgfältig bebauten Terrassenfeldern, teils trockenen Zonen mit Kakteen, alten und knorrigen Wacholderbäumen auf den Tizi n';Oughbar. Die Strasse schlängelt sich hinunter nach Aït Abbas, steigt dann hinauf auf ein Hochplateau und führt schließlich in das Bougmez-Tal. Am Nachmtitag bleibt noch etwas Zeit für einen ersten Bummel durch die Dörfchen. Übernachtung in Gîte d';étape (Schlafräume für 4-6 Personen mit Schlafmatten, Etagendusche/-toiletten). (F/M/A)

3. Tag Bougmez 1850 m – Wanderung durch das Tal
Auf einer Wanderung lernen Sie das Tal etwas kennen und können sich akklimatisieren. In den 25 Dörfern des Tales leben rund 8000 Berber. Typisch für die Dörfchen dieser Region: Felder am Fluss, mehrstöckige Lehmhäuser, die sich immer in der Farbe der Erde nahtlos in die Landschaft einfügen, und große, Schatten spendende Nussbäume. Sie wandern via Tabant zum Ausgangsort zurück.
Übernachtung in Gîte d';étape. (F/M/A)

4. Tag Bougmez - Tizi n';Aït Imi 2900 m - Aflafal 2300 m
Wanderzeit ca. 6 Stunden.
Heute beginnen Sie die Überquerung des Hohen Zentralatlas von West nach Ost. Via Tabant folgen Sie dem Pfad in ein Seitental. In Aït Imi beginnt der Anstieg auf den gleichnamigen Pass. Büsche, Bäume und Thuja-Stauden am Anfang, dann wird die Vegetation mit zunehmender Höhe karger. Nach etwa 4 Stunden erreichen Sie den Passübergang auf 2900 m. Abstieg über den Zickzack-Trail zum Fluss in ein Tal. Markant sind die durch Erosion entstandenen Türme. Durch das Tal wandern Sie bis zur Quelle am Eingang des M’Goun-Tales. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

5. Tag Aflafal 2300 m - Oulilimt 2600 m
Wanderzeit ca. 5 Stunden.
Langsam steigen Sie aufwärts durch ein enges Tal, entlang dem Fluss und Nordabhang des M’Goun-Massivs. Die Landschaft ist grandios! Auf den Hochweiden verbringen die Halbnomaden aus dem M’Goun-Tal und die Nomaden aus dem Sarhro mit ihren Schaf- und Ziegenherden den Sommer. Das Lager schlagen Sie heute nahe der Quelle des M’Goun-Flusses auf. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

6. Tag Oulilimt 2600 m – Tarkeddid 2900 m / Fakultative Besteigung M’Goun 4065 m
Wanderzeit ca. 3 ½ bis 4 Stunden.
Sie folgen dem Maultierpfad und Flusslauf durch das Tal und steigen dann auf zum Pass auf 3000 m. Von da aus geht es hinunter auf die Hochweide, wo der Tessaout-Fluss entspringt. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)
Fakultative Besteigung des M’Goun 4065 m
Die Besteigung stellt keine technischen Schwierigkeiten dar, fordert jedoch Trittsicherheit und Ausdauer. Aufstieg über karge Berghänge und durch einen steinigen Talkessel hinauf zum Gipfelgrat. Die letzten 500 Hm auf den letzten Sattel vor dem Gipfel sind sehr steil. Von dort sind es noch ca. 150 Hm über den breiten Grat zum Gipfel. Schöne Aussicht auf die Bergketten des Hohen Atlas, des Sarhro und in das Dadès-Tal. Abstieg dem Grat entlang, in ständigem Auf und Ab, bis zum letzten Sattel von ca. 3900 m, dann direkter Abstieg zurück auf die Hochebene. Wanderzeit ca. 8-9 Stunden.

7. Tag Tarkeddid 2800 m – Tessaout-Tal
Wanderzeit ca. 5 Stunden.
Sie verlassen die Hochebene und steigen langsam zu einem Pass an. Wie auf einem Höhenweg wandern Sie durch die herrliche Berglandschaft, die durch Gipfel und Schluchten dominiert wird. Unterwegs treffen Sie auf Nomaden, die immer noch im Nomadenzelt und teils in alten Höhlen leben. Schließlich öffnet sich die Sicht auf das urtümlich anmutende Tessaout-Tal, in das Sie bis in die Nähe eines Dorfes absteigen. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

8. Tag Tessaout-Tal (Wanderzeit ca. 7 Stunden)
Ein kleiner Umweg führt zum einem schönen Dorf, dessen Häuser aus dem tiefroten Lehm erbaut sind. Sie wandern dann durch das enge Tessaout-Tal, durch weitere schöne und beeindruckende Dörfchen. Sorgfältig sind die kleinen Felder bestellt. Es bleibt nur sehr wenig Platz für Ackerbau in diesem riesigen Canyon. Das Camp schlagen Sie heute in der Nähe eines Dorfes auf. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

9. Tag Tessaout-Tal – Tagought 2018 m
Wanderzeit ca. 6 Stunden.
Schließlich verlassen Sie das Tal und steigen auf zu einem sehr schönen Dorf. Mit seinen mehrstöckigen Häusern, den hohen Speichern aus rotem Lehm und den sehr alten Nussbäumen zählt es zu einem der schönsten Dörfer im Atlas. Ein Pass von rund 2450 m Höhe ist zu überwinden, bevor Sie wieder abstiegen über die Hochweiden der Halbnomaden bis zum Dorf Tagought. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

10. Tag Tagought 2018 m – Aqqua n’Tissente
Wanderzeit ca. 7 Stunden.
Inmitten einer herrlichen, wieder völlig anderen Landschaft wandern Sie zum Dorf Tikhfist und erklimmen einen weiteren Pass. Dann folgt der Abstieg zum Camp bei Aqqua n';Tissesnte. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

11. Tag Aqqua n’Tissente – Lac Mchalt
Wanderzeit ca. 6 ½ Stunden.
Eine herrliche Etappe ist der Aufstieg zum Djebel Tighaline. Über den Pfad, der einem Panoramaweg gleichkommt, geht es dann zu den Hochweiden der Berber. Camp erreichten Sie beim See Mchalt. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

12. Tag Lac Mchalt – Gorges d’Ayyat.
Wanderzeit ca. 6 Stunden.
Nach dem Aufstieg zu einem Pass wandern Sie hinunter zum Dorf Titoula, das von Terrassenfeldern umgeben ist. Nahe der Ayyat Schlucht liegt das Camp. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

13. Tag Gorges d’Ayyat – Afra – Marrakesch
Wanderzeit ca. 5 Stunden. / Fahrzeit ca. 2 ½ Stunden.
Die letzte Wanderetappe steht bevor. Durch die Schlucht geht es hinauf zu einem Übergang am Djebel Isk n';Tazoult, von wo der letzte Abstieg zur Straße am Tizi n';Tichka Pass führt. Sie verabschieden sich von den Maultiertreibern und setzen die Reise im Minibus fort. Am späteren Nachmittag Ankunft in Marrakesch.
Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

14. Tag Tag zur freien Verfügung in Marrakesch.
Zeit um durch die wunderschöne Altstadt zu schlendern, Souvenirs auf den bunten, orientalischen Märkten zu erwerben und an den Garküchen zu speisen.
Die wohl berühmteste Attraktion in Marrakesch ist der Platz Djermâa el Fna, auf dem am späten Nachmittag sich außer den zahlreichen Wasserverkäufern und anderen Händlern Tänzer, Schlangenbeschwörer, Musiker und Märchenerzähler versammeln und sich nach alter Tradition darbieten und somit die Herzen der Touristen und der Einheimischen gleichermaßen begeistern. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

15. Tag Heimreise.
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Alternativ Anschlussprogramm Toubkal Besteigung (F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Termine INDIVIDUELL:
Von Ende Mai bis Oktober ab 2 Teilnehmern möglich!

Anforderungen
Aufgrund relativ großer Höhenunterschiede sind gute bis sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Höhenverträglichkeit Voraussetzung sowie Ausdauer und gelegentlicher Verzicht auf Komfort.