Kultur & Trekking Äthiopien Äthiopien

Kultur & Trekking Äthiopien

  • Äthiopien Aktivreise für Kulturinteressierte und Naturliebhaber
  • Monolithische Felsenkirchen von Lalibela (UNESCO Weltkulturerbe)
  • Einstige Kaiserstadt und Palastbezirk von Gondar
  • Stelenpark in Axum
  • Wanderung durch herrliche Landschaften im Simien Mountains Nationalpark
  • Übernachtung in lokalen Gästehäusern und Begegnungen abseits der Touristenpfade
  • Bootstour auf dem Tana-See zu den berühmten Inselklöstern
  • Imposante Wasserfälle am Blauen Nil
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Äthiopien

Anfragen oder buchen

Begeben Sie sich auf eine faszinierende Wander- und Kulturerlebnisreise im Norden Äthiopiens. Mit einer jahrtausende alten Geschichte, grandiosen Landschaften, den vielen unterschiedlichen Völkern und Religionen ist Äthiopien einer der vielfältigsten Länder Afrikas. Der Norden des Landes ist Ziel unserer Reise und verzaubert durch eine Mischung aus Geschichte und Kultur, atemberaubenden Landschaften und gastfreundlichen Menschen. Wir besuchen die kulturellen Höhepunkte Äthiopiens: Gondar, Axum und Lalibela. Während der mehrtägigen Wanderungen im Meket-Hochland und im Simien-Gebirge erleben Sie die spektakulären Berglandschaften und einzigartige Naturschönheiten. Unsere Wanderung führt durch traditionelle Dörfern, begleitet von zahlreichen Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung. Den Abschluss der Äthiopien Rundreise bildet der Besuch des kleinen Städtchens Bahir Dar, welches sich in malerischer Lage am Lake Tana befindet, wo Sie einen Bootsausflug zu den Inselklöstern unternehmen.

1. Tag: Addis Abeba
2. Tag: Addis Abeba - Axum
3. Tag: Axum - Hawsen
4. Tag: Tigray - Mekele
5. Tag: Mekele - Lalibela
6. Tag: Lalibela
7. Tag: Wanderung Community Trek
8. Tag: Wanderung Community Trek
9. Tag: Wanderung Community Trek - Lalibela
10. Tag: Lalibela - Gondar
11. Tag: Gondar - Simien NP
12.- 13. Tag: Wanderung Simien-Berge
14. Tag: Simien Berge - Bahir Dar
15. Tag: Lake Tana
16. Tag: Bahir Dar - Addis Abeba

Leistungen enthalten

Äthiopien Rundreise gemäß Programm, alle Transporte, Inlandsflüge, Ausflüge, Besichtigungen und Aktivitäten wie beschrieben, sämtliche Eintrittsgebühren, Bootstour auf dem Lake Tana, Maultiere für Gepäcktransport während der Wanderung, Inlandsflug Addis Abeba - Axum

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Visumgebühr, Reiseversicherung, persönliche Ausgaben, Trinkgeld, Flughafen- und Ausreisesteuern

Unterbringung

13x Hotel / Lodge
2x Dorfhütte (Mehrbettzimmer)

Einzelzimmer-Zuschlag: 225 EUR

Verpflegung

15x Frühstück
15x Mittagessen
15x Abendessen

Tourbegleitung

Deutsch- oder Englischsprachiger Reiseleiter/Fahrer, lokale Tourguides

Transportarten

Minibus, Flugzeug, Boot

Flughafentransfer

inklusive am Ankunfts- und Abreisetag
1. Tag: Addis Abeba
Individuelle Anreise nach Addis Abeba. Empfang & Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Addis Abeba ist die letzte der vielen Hauptstädte in Äthiopiens Geschichte, jedoch ist die "neue Blume", wie der Name übersetzt heißt, sicherlich die Vielfältigste. In einem der unzähligen kleinen Straßencafés können Sie bei einem traditionellen Buna (Kaffee) die fremdartigen Eindrücke aufnehmen. Neben unzähligen Autos und Minibussen bewegen sich auch die traditionellen Eselskarren durch die Straßen. An vielen Ecken entstehen moderne Hochhäuser, gestützt mit einem Baugerüst aus Bambus. Bei einer Stadtführung am Nachmittag lernen Sie einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Je nach verfügbarer Zeit besichtigen Sie das Nationalmuseum, in dem u.a. die Knochen von "Lucy" ausgestellt sind, den mit 3,2 Mio. Jahren wohl ältesten menschlichen Skelettfund. Weiterhin das Ethnologische Museum und die achteckige St. Georges Kathedrale. Auch ein Besuch des größten Freiluftmarktes Afrikas, dem "Mercato" darf nicht fehlen. Jede Ecke des Marktes ist auf ein anderes Handelsgut spezialisiert und so wechseln sich Stände mit Obst, Gemüse und Gewürzen, mit Ständen voller Elektroartikel, Autoreifen oder Waschbecken ab. 
Übernachtung: Hotel
(-/-/-)

2. Tag: Addis Abeba - Axum
Am frühen Morgen werden wir zum Flughafen gefahren und fliegen nach Axum, der ältesten Stadt Äthiopiens, die sich in der Provinz Tigray befindet. Neben der Residenz der legendären Königin von Saba, die als Begründerin der äthiopischen Kaiserdynastie gilt, besichtigen Sie auch die moderne Kathedrale der Heiligen Maria von Zion, in der sich der Überlieferung zufolge das Original der Bundeslade mit den Steintafeln der zehn Gebote befinden soll. Eindrucksvoll sind  auch die Stelenfelder, die sich unweit der Kathedrale befinden. Die riesigen Monolithe dienten als Grabsteine für berühmte Persönlichkeiten. Die mit 33 Metern höchste Stele zerbrach vermutlich bereits beim Errichten und vermittelt heute noch, obwohl liegend, die unvorstellbaren Dimensionen, mit denen die Handwerker vor über 1000 Jahren zu kämpfen hatten.
Übernachtung: Hotel
(F/M/A)

3. Tag: Axum - Hawzen / Wukro
Heute fahren Sie weiter nach Hawzen oder Wikro. Die Strecke führt durch eine wundervolle Panoramalandschaft: eindrucksvolle Berge und Schluchten, wechselnde Farbspiele roter, gelber und grauer Erde und terrassenförmig angelegte Felder prägen das Landschaftsbild. Sollte der heutige Reisetag auf einen Markttag fallen, so lohnt sich ein Halt in Adua, einer kleinen Stadt kurz hinter Axum. Hier wird u.a. Tef verkauft, eine äthiopische Hirseart, aus der das traditionelle Injera-Fladenbrot hergestellt wird, sowie Gemüse, Obst und auch das ein oder andere Huhn. Hinter Adua verlassen Sie die Hauptstraße und fahren über eine kurze Piste nach Yeha. Der Tempel, der sich hier befindet, wurde bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. für die Königin von Saba erbaut und dem Mondgott Almaq gewidmet. Er ist damit der älteste und besterhaltene sabäische Tempel in Afrika. Mittlerweile wird er durch ein Gerüst vor dem Einsturz bewahrt, doch noch immer ist die geradlinige Architektur erkennbar, die bereits fast 2000 Jahre vor unserer Zeit entstand! Dicht an der Grenze zu Eritrea befindet sich das Kloster Debre Damo, unser nächstes Ziel. Der 2.216 Meter hohe Tafelberg ist schon von weitem zu erblicken. Der Legende nach erklomm der Heilige, der das Kloster erbaute, den Felsen, auf dem es errichtet wurde mit Hilfe einer Schlange, die er als Seil verwendete. Daher ist auch heute noch nur Männern erlaubt, den 24 Meter hohen Felsen mit Hilfe eines Seils zu erklimmen. Frauen dürfen das Kloster aus religiösen Gründen nicht betreten. Auf dem Plateau befinden sich zwei Klosterkirchen sowie Wohnhäuser der Mönche. Die ältere der beiden Kirchen stammt aus dem 6. Jahrhundert und gilt als älteste Kirche des Landes. Das Kloster hütet eine umfangreiche Sammlung an uralten Manuskripten und Schnitzereien. Weiter führt Sie die Reise zur Felsenkirche Wukro Cherkos, deren vorderer Teil aus dem Felsen gelöst ist, im hinteren Teil aber in den Felsen hinein gehauen wurde. Einige wenige Bemalungen im Inneren der Kirche sind erhalten geblieben und erzählen Geschichten aus der Bibel. Vom Kirchenhof aus hat man einen guten Blick auf die umliegenden Berge.
Übernachtung: Hotel in Hawzen oder Wukro
(F/M/A)

4. Tag: Tigray - Mekele
Sie besuchen heute die interessanten Felsenkirchen der Tigray Region und es erwarten Sie spektakuläre Ausblicke. Zwischen Axum und Mekele gibt es unzählige, meist recht versteckte Felsenkirchen. Diese sind mit prächtigen Malereien und allerlei religiösem Schmuck ausgestattet.
Vom Hochland kommend führt eine steile Serpentinenstraße hinunter ins Tal, wo sich Mekele befindet und man bekommt einen guten Überblick über die aufstrebende Stadt. Mekele, die Hauptstadt der Provinz Tigray liegt auf 2.130 m Höhe in einer Ebene, die im Norden und Osten von einer Bergkette begrenzt wird. Im Nordosten wird die Stadt vom Palast von Kaiser Johannes beherrscht. Von weitem sichtbar und die Stadt überragend erhebt sich auf einer Anhöhe das 1994 eingeweihte Märtyrerdenkmal, welches mit 51 m Höhe das höchste Denkmal Äthiopiens ist. Mekele ist eine relativ junge und für äthiopische Verhältnisse moderne Stadt. Weiterhin ist die Stadt ein Karawanenstützpunkt für die mit Salz beladenen Kamele, die das Mineral aus der Danakil-Senkle in die höher gelegenen Regionen befördern.
Am Nachmittag lohnt sich ein Bummel durch die Stadt. Sie sollten sich in einem der Obstläden einen leckeren "Spriz" (ein Obst-Mix-Getränk) gönnen.
Übernachtung: Hotel in Mekele
(F/M/A)

5. Tag: Mekele - Lalibela
Heute heißt es früh aufstehen, denn die Fahrt geht über eine unbefestigte, aber gute Pistenstraße durchs Hochland nach Lalibela. Unterwegs werden wir immer wieder kurze Fotostopps einlegen, und uns von der abwechslungsreichen Landschaft mit den tiefen Canyons und hohen Bergzügen beeindrucken lassen. In Sekota haben Sie die Tigray Provinz und den größten Teil der Tagesetappe bereits hinter sich gelassen und befinden sich nun in der Amhara Provinz. Hoch über Lalibela liegt die eindrucksvolle Yemrehanna Krestos Kirche, die in eine Grotte des Berges Abuna Yosef gebaut wurde. Über eine schmale Piste erreichen wir das kleine Dorf am Fuße des Berges. Hier beginnt unsere 45-minütige Wanderung über einen bequemen Weg zur Grotte hinauf. Das Innere der Kirche wurde durch eine Mauer vor den Niederschlägen geschützt. Der Fluss wurde bereits vor langer Zeit umgeleitet, um das Bauwerk zu erhalten. Wenn man die Schutzmauer passiert hat, bietet sich ein für äthiopische Kirchen untypisches Bild, denn die Architektur aus Holzfachwerk und Bruchstein ist einzigartig in diesem Land. Nach der Besichtigung geht die Fahrt zurück zur Hauptstraße. Von hier aus führt der Weg über weite Serpentinen hinauf bis in die kleine Stadt Lalibela. Ein Blick zurück ins Tal bei untergehender Sonne bildet einen schönen Ausklang des Tages.
Übernachtung: Hotel in Lalibela
(F/M/A)

6. Tag: Lalibela
Heute erkunden Sie die Stadt Lalibela im Inneren der Bergwelt von Lasta. Wahrzeichen der Stadt sind die beeindruckenden Felsenkirchen, die auch heute noch zu den Heiligtümern Äthiopiens zählen. Die wichtigsten Felsenkirchen befinden sich im Zentrum der Stadt und lassen sich gut zu Fuß erkunden. Da es Sitte ist in Äthiopien vor dem Betreten einer Kirche die Schuhe auszuziehen, werden Sie heute von einem "Schuh-Aufpasser" begleitet, der sicherstellt, dass Sie aus dem Gewirr der Schuhe vor dem Kircheneingang auch das richtige Paar wieder herausfischen! Tauchen Sie ein in das Labyrinth der Felsenkirchen, bestaunen Sie die eindrucksvolle Bauweise der "Bete" aus "einem Guß", die bereits im 12./13. Jahrhundert von den Äthiopiern in Vollendung beherrscht wurden. Wandern Sie durch schmale Verbindungsgänge, geheimnisvolle Durchgänge und über Treppen, die in Stein gemeißelt wurden. Abschluss der Besichtigung bildet die wohl bekannteste Felsenkirche, die Bete Gyorgis, die etwas abseits der anderen Kirchen liegt. Über einen schmalen Pfad erreichen Sie ein kleines Felsplateau mit schönem Panoramablick. Beim Näherkommen taucht plötzlich vor Ihnen ein großes griechisches Kreuz im Boden auf, das sich schließlich als Dach der Bete Gyorgis entpuppt. Die Kirche wurde komplett aus dem Felsen herausgearbeitet, keine Säule, kein Stein wurde nachträglich hinzugefügt. Ein Meisterwerk der Baukunst!
Den Nachmittag beschließen Sie mit einem Buna (Kaffee), der während einer traditionellen Kaffee-Zeremonie frisch für Sie zubereitet wird.
Übernachtung: Hotel in Lalibela
(F/M/A)

7. Tag: TESFA Community Trek
Die äthiopische Organisation TESFA (Tourismus in Äthiopien für nachhaltige Zukunftsalternativen) hat sich dem sanften Tourismus verschrieben. Sie hilft Dörfern im Meket-Hochland kleine, einfache Unterkünfte für Touristen aufzubauen und zu unterhalten.
"West Meket" ist der leichteste der verschiedenen TESFA Wanderrouten, wobei  einige Abschnitte recht lang sind, jedoch hauptsächlich eben verlaufen. Sie bewegen sich in einer Höhe zwischen 2800 bis 3000 Metern, was Sie vielleicht aus der Puste bringt, aber nicht zu sehr anstrengt! Unsere dreitägige Wanderung beginnt mit einer 2-stündigen Fahrt von Lalibela nach Werkhaye Mariam. Das Dorf Werkhaye liegt am Rande eines dichten Wacholderwaldes, der die große Werkhaye Mariam Kirche umgibt. Hier wird uns die Dorfgemeinschaft mit köstlichem "Injara/Enjara" (traditionelles Fladenbrot) und "Wots" (frisch zubereiteten vegetarischen Gerichten) sowie Kaffee oder Tee bewirten. Von Werkhaye aus geht es in einer dreistündigen Wanderung zum Mequat Mariam, dem südwestlich gelegensten "Community Guesthouse". Mequat, ein einsam gelegenes Dorf rund um die St.Mary’s of Mequat Kirche, begann als erste Gemeinde im Jahr 2003 mit der Bewirtung von Gästen. Sie übernachten dort in sog. Tukuls, strohgedeckten Rundhütten. Diese liegen direkt an der Klippe des Mequat Plateaus und bieten einen atemberaubenden Ausblick nach Süden und Westen. Eine kleine Gruppe Gelada-Paviane patrouilliert auf der Klippe und manchmal kommt eine Gruppe Grüner Meerkatzen vorbei. Lämmergeier, Bussarde, Gabelweihen, Raben, Weißschnabelstar und viele andere Vogelarten gleiten über der Landschaft. Mequat Mariam schmückt sich mit einer "Fels-Bar", einem sanften geschützten Vorsprung, von der Nachmittagssonne erwärmt, der die Gäste einlädt bei einem Drink den goldenen Schimmer am Ende des Tages in einen roten Sonnenuntergang hinter dem Mount Guna übergehen zu sehen.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Übernachtung: Tukul (Hütte)
(F/M/A)

8. Tag: TESFA Community Trek
Heute führt Sie eine ganztägige Wanderung zum nächsten "Community Guest House" in Wajela. Die Route führt entlang steiler Abhänge und über Wiesen und Felder. Zum Mittag essen Sie in Meskal Mikael, einem wunderschönen Ort mit atemberaubendem Ausblick. Für einige Monate nach der Regenzeit gibt es hier einen Wasserfall. Es ist zudem ein guter Platz um Paviane zu beobachten. Ihr Mittagessen besteht aus Injara und Gemüse Wots, mit anschließender Kaffee-Zeremonie. Das Gästehaus in Wajela, wo wir heute übernachten, gibt es seit 2004. Das beschauliche Dorf liegt direkt unterhalb der Plateau-Spitze auf einer fruchtbaren Felsplatte. Das Gästehaus liegt gemütlich eingebettet neben dem Dorf und von den Tukuls aus kann man das rege Dorfleben beobachten.
Gehzeit: ca. 7 Std.
Übernachtung: Tukul (Hütte)
(F/M/A)

9. Tag: TESFA Community Trek
Die letzte Etappe unserer Wandertour führt in etwa 2 ½ Stunden durch wundervolle Berglandschaft zum Dorf Gicha. Im Dorf nehmen Sie das Mittagessen bei der großen Kirche Galla Dejen Giyorgis ein. Hier erwartet uns bereits wieder der Fahrer, der uns zurück nach Lalibela bringt.
Übernachtung: Hotel in Lalibela
(F/M/A)

10. Tag: Lalibela - Gondar
Heute führt uns die Reise weiter nach Gondar, der alten Hauptstadt des Landes. Auf der "Chinesischen Straße" durchqueren wir das Hochland, das sich während der Regenzeit zu einer grünen Oase entwickelt. Unterwegs haben Sie die Gelegnheit für den ein oder anderen Fotostopp, bei der Sie mit ein wenig Glück in der Ferne auch die Simien Berge mit dem höchsten Berg Äthiopien, dem Ras Dashen, ausmachen können. Ankunft am Nachmittag in Gondar.
Übernachtung: Hotel in Gondar
(F/M/A)

11. Tag. Gondar - Simien Gebirge
Mit den Palästen, kunstvollen Kirchen und prächtigen Badepools ist es nicht schwer sich Gondar in all ihrer Pracht als Hauptstadt Äthiopiens im 16. Jahrhundert vorzustellen. Sie erkunden die Palastanlage, die von König Fasilidas gegründet und von seinen Nachfahren permanent erweitert wurde. Das Bad des Fasilidas, das sich außerhalb der Anlage befindet, ist auch heute noch Zentrum der religiösen Feier zum Timkat Fest (19. Januar). An diesem Tag wird Wasser aus dem nahen Fluss zum Bassin des ehemaligen Wasserschlosses umgeleitet, welches anschließend vom Bischof geweiht wird. Dies ist das Signal für hunderte von Menschen in das geweihte Wasser zu steigen und damit die Taufe Christi zu feiern - ein beeindruckendes Schauspiel! Weiterhin besichtigen Sie die Klosterkirche Debre Birhan Selassie, welche die schönsten Wand- und Deckenmalereien Äthiopiens beherbergt. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter ins Simien Gebirge, das sich nördlich der Stadt befindet. Unterwegs genießen Sie die tolle Aussicht auf das  Wandergebiet für die kommenden Tage.
Übernachtung in einer Lodge in den Bergen.
(F/M/A)

12. - 13. Tag: Wanderung in den Simien Bergen
An den folgenden beiden Tagen erkunden wir zu Fuß die traumhafte Landschaft der Simien Berge, die gerne auch als das "Dach Afrikas" bezeichnet werden. Der höchste Berg dieses Gebirges ist der Ras Dashen, mit 4.550 m der höchste Berg Äthiopiens und damit der vierthöchste Berg Afrikas. Unser einheimischer Wanderführer führt uns auf zwei ausgedehnten Tageswanderungen durch die grandiose Bergwelt mit unglaublichen Schluchten und eindrucksvollen Tafelbergen. Unterwegs erfahren Sie mehr über die afrikanische Flora und Fauna der Gebirgsregion. Hier finden sich Wacholder, Baumheide, Johanniskraut und Riesenlobelien. Mit ein wenig Glück können Sie unterwegs auch einige der endemischen Tiere der Region beobachten, wie den Bartgeier, den äthiopischen Steinbock oder den Blutbrustpavian.
Tageswanderungen: ca. 6-7 Std- Gehzeit
2 Übernachtungen in einer Lodge in den Bergen
(2xF/2xM/LP/2x A)

14. Tag: Simien Berge - Bahir Dar
Wir lassen die Gebirgsregion hinter uns und reisen weiter nach Bahir Dar. Unterwegs passieren wir ländliche Dörfer und überqueren Bergpässe mit spektakulären Aussichten. Bahir Dar liegt am Ufer des Lake Tana und gehört zu den schönsten Städten des Landes mit weiten Alleen, Palmen und atemberaubenden Aussichten auf den See. Jahrhunderte lang war Bahir Dar ein wichtiges Handelszentrum in der Region und die traditionellen Papyrusboote, die sogenannten Tankwas, sind noch heute auf dem See zu finden. Genießen Sie die mediterrane Atmosphäre bei einem Bummel entlang des Seeufers oder probieren Sie den regionaltypischen Honigmet, auch Tej genannt.
Übernachtung: Hotel in Bahir Dar
(F/M/A)

15. Tag: Bahir Dar - Lake Tana
Nach dem Frühstück fahren Sie über eine unbefestigte Straße zum Ort Tiss Abay, dem Ausgangspunkt für alle Besuche der Tis Issat Wasserfällen des Blauen Nils. Eine schöne Wanderung führt uns zunächst zu einer kleinen Bootsanlegestelle. Von hier fahren wir mit einem kleinen Boot um eine Flussbiegung, um auf der anderen Seite mit der Wanderung zu den Wasserfällen zu beginnen. Vorbei an grünen Wiesen, die den regionalen Rindern reichlich Futter bieten, führt der ebene Weg direkt zu den eindrucksvollen Wasserfällen. Seit einigen Jahren wird das Wasser des Blauen Nils gestaut, um Energie zu gewinnen, dennoch ist es beeindruckend zu sehen, wie die verbleibenden Wassermengen, besonders nach der Regenzeit, sich 45 Meter über die gesamte Breite des Flusses in die Tiefe stürzen. Die Bewohner des Dorfes haben eine kleine Erfrischungsstation an den Fällen eingerichtet, denn die Sonne kann hier erbarmungslos sein. Anschließend geht es zurück nach Tiss Abay, wo das Fahrzeug bereits auf uns wartet, um uns zurück nach Bahir Dar zu bringen.
Übernachtung: Hotel in Bahir Dar
(F/M/A)

16. Tag: Bahir Dar - Addis Abeba
Früh am Morgen brechen Sie auf und kehren zurück in die Hauptstadt.
Unterwegs genießen Sie die atemberaubende Landschaft mit Blick auf die Schlucht des Blauen Nils, die gerne auch als der „Grand Canyon“ Äthiopiens bezeichnet wird. Unterwegs besichtigen Sie den Wallfahrtsort Debre Libanos. Das Kloster besticht durch seine einzigartige Lage mit Panoramaausblick. In Millionen von Jahren hat sich der Fluss Robi tief in den felsigen Boden gegraben und einen weiten Canyon hinterlassen. Über Jahrhunderte war das Kloster in Debre Libanos Zentrum der äthiopisch orthodoxen Kirche und wichtiger Standort für die religiöse Ausbildung. Während der italienischen Okkupation brannten Truppen 1937 das alte Kloster im Zuge eines Vergeltungsschlags nieder. In den 50ern erbaute Kaiser Haile Selassie am alten Standort eine neue moderne Kirche. Außerdem befindet sich im Felshang rechterhand der Kirche eine heilige Höhle mit Schrein, die auch Quelle heiligen Wassers ist. Ein hübscher Fußweg führt hinauf bis zum Felsenschrein. In den benachbarten Höhlenöffnungen leben bis heute Nonnen und Mönche. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen kurzen Spaziergang zur sogenannten Portugiesischen Brücke unternehmen, die um die Wende zum 20ten Jahrhundert erbaut wurde. Sie überspannt den kleinen Fluss Gur, der sich nur wenige Meter weiter in einem 600m langen Wasserfall in den Canyon ergießt. Am späten Nachmittag erreichen Sie Addis Abeba, wo Sie die spannenden Erlebnisse Revue passieren lassen können.
Am Abend erfolgt Transfer zum Flughafen. Individuelle Rückreise oder Anschlussprogramm.
(F/M/A)
Jetzt anfragen oder buchen
Inlandsflüge
Der im Tourpreis enthaltene Inlandsflug von Addis nach Axum ist nur in Verbindung mit einem Langstreckenflug von Ethiopian Airlines gültig. Bei Anreise mit einer anderen Fluggesellschaft fällt ein Aufpreis an.

Anschlussprogramm
Lust auf mehr Äthiopien? Besuchen Sie das weitgehend unerforschte Omo Tal in Süd-Äthiopien oder den Awash Nationalpark. Programme bereits ab 3 Tage möglich. Oder ein kurzer Flug und schon sind Sie auf Sansibar - Trauminsel im Indischen Ozean!

HINWEIS zum Reiseverlauf 2016
Die Reisedauer verlängert sich im Jahr 2016 um einen Tag (17 Reisetage). Es ist ein zusätzlicher Wandertag in den Simien Mountains eingplant, so dass wir mehr Zeit haben die wunderbare Natur zu genießen.