Vulkanabenteuer Mexiko Mexiko

Vulkanabenteuer Mexiko

  • Gipfeltour zum höchsten mexikanischen Berg
  • Besteigung von zwei 5000er Bergen
  • Iztaccihuatl - "die schlafende Frau"
  • Akklimatisierungsgipfel Toluca (4.691m) & Malinche (4.462m)
  • Berge, Kultur & Entspannung an der Karibikküste möglich
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

11 Tage Mexiko

ab  1.839 € Anfragen oder buchen

Mexiko hat neben seinem reichen kulturellen Erbe und den weißen Traumstränden noch weitere Schätze zu bieten. Diese verstecken sich im Landesinneren, unweit der pulsierenden Hauptstadt und sind dennoch weithin sichtbar für jeden zu erkennen. Sie recken sich weit hinein in den Himmel und thronen beschützerisch über die, an ihren Füßen liegenden, kleinen, wie größeren Orte. Schon für die Azteken waren die Vulkane der Sierra Madre um die Hauptstadt Teotihuacan (heute Mexiko Stadt) heilig. Ehrfürchtig schauen Sie auf diese Riesen, die Ziel Ihrer Bergsteigertour werden. Schon bald stehen Sie dort - ja, genau dort ganz oben - auf dem Gipfel!

1. Tag: Mexiko Stadt (2.200m)
2. Tag: Mexiko Stadt - Stadtbesichtigung
3. Tag: Pyramiden von Teotihuacan
4. Tag: Ajusco (3.945m)
5. Tag: La Malinche (4.462m)
6. Tag: Puebla - Refugio XIX (4.780m)
7. Tag: Iztaccihuatl (5.230m)
8. Tag: Puebla
9. Tag: Puebla - Piedras Negras (4.200m)
10. Tag: Pico de Orizaba (5.636m)
11. Tag: Puebla - Rückreise nach Mexiko Stadt oder Beginn des Anschlussprogramms

Leistungen enthalten

  • Mexiko Bergsteigertour gemäß Programm
  • Unterkunft und Mahlzeiten gemäß Tourverlauf
  • Ausflüge an Tag 2-3 in internationalen Kleingruppen
  • Alle Transporte und Transfers
  • Zelt und Campingausrüstung (außer Schlafsack und Isomatte)
  • Bergausrüstung (Seile, Klettergurt, Karabiner)

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgeld
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Bergausrüstung
  • Isomatte und Schlafsack

Unterbringung

4x Mittelklasse-Hotel
3x Schutzhütte (MBZ) oder Zelt
3x Gästehaus

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer bzw. 2er Zelt.

Verpflegung

10x Frühstück
6x Mittagessen
6x Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachige Reiseleitung während der Ausflüge an den Tagen 2-3
Englischsprachiger, lizensierter Bergführer während der Besteigungen

Transportarten

Minibus, Zu Fuß, Privatfahrzeug
1. Tag: Mexiko Stadt (2.200m)
Bienvenido a Mexico! Nach der  Ankunft am Flughafen in Mexico City werden Sie bereits erwartet und in Ihr Hotel im historischen Zentrum der geschäftigen Millionenmetropole gebracht. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung: Entspannen Sie nach der Anreise oder unternehmen Sie erste Erkundungen auf eigene Faust.

(F/-/-)

2. Tag: Mexiko Stadt - Stadtbesichtigung
Nach dem Frühstück brechen Sie auf um die wichtigsten Attraktionen der mexikanischen Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt zu erleben. Zunächst zu Fuß führt Sie Ihre Stadtbesichtigung in das historische Zentrum zum riesigen Hauptplatz Zócalo mit der Kathedrale und dem Präsidentenpalast. Anschließend geht es zum weltberühmten Anthropologischen Museum, welches am Rande des Chapultepec Park liegt. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

(F/-/-)

3. Tag: Pyramiden von Teotihuacan
Etwa 60 Kilometer nordöstlich von Mexico City gelegen befindet sich die „Stadt der Götter“ - Teotihuacan. Die Ausgrabungen sind Zeugen einer der bedeutendsten Hochkulturen Mexikos, die hier  die größte Ruinenstadt Lateinamerikas vor etwa 2000 Jahren errichten. Die markantesten Gebäude entlang der Straße der Toten sind die Sonnen- und Mondpyramide, die beide erklommen werden können. Von oben können Sie einen Eindruck von den Ausmaßen der Stadt erhalten, die noch lange nicht vollkommen erforscht und ausgegraben ist. Auf dem Weg zurück besuchen Sie noch die Basilika von Guadalupe, die der Nationalheiligen Mexikos gewidmet ist, bevor Sie wieder in Ihr Hotel zurück kehren.

(F/-/-)

4. Tag: Nevado de Toluca (4.691 m)
Schon früh am Morgen starten Sie heute - der erste Gipfel steht an! Mit seinen 4.691 m ist der Toluca der vierthöchste Gipfel Mexikos. Wie die umliegenden Vulkane, spielte auch dieser eine wichtige Rolle im Leben der Azteken und der Gipfel galt ihnen als heilig. Zum Toluca (oder  Xinantécatl) fahren Sie zunächst in den südwestlich gelegenen gleichnamigen Nationalpark. Eine Schotterpiste führt in hinauf auf 4.050m zur Schutzhütte. Von hier aus geht es zu Fuß immer zum Kraterrand und weiter hinauf zum Gipfel, dem Pico de Fraile, dem Mönchsgipfel. Oben angekommen, genießen Sie schon den ersten traumhaften Ausblick über das Umland sowie Gipfel Ixtaccihuatl wie Popocatépetl in der Ferne. Nach dem Gipfelfoto und einer kurzen Rast geht es wieder hinab. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel im Stadtzentrum.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
(F/LP/-)

5. Tag: La Malinche (4.462m)
Der nächste Gipfel wartet! Abermals am frühen Morgen starten Sie heute und verlassen, diesmal in südöstlicher Richtung, die gewaltige Stadt. Ziel ist der Malinche Nationalpark. Wie der Vulkan trägt er den Namen der Aztekin, der als Dolmetscherin und spätere Geliebte von Hernán Cortés eine wichtige Rolle während des Eroberungsfeldzugs der Spanier zu kam. Bei diesem geschichtlichen Wissen wollen wir es heute belassen und uns eher mit den natürlichen Schönheiten befassen. Ihre Besteigung starten Sie auf 3.200 m. Der immer steiler werdende Weg führt vom Besucherzentrum durch den Pinienwald. Immer mehr gibt dieser den Blick auf den Gipfel frei und nach Überschreiten der Baumgrenze geht es ebenso steil über sandigen, schottrigen Boden weiter hinauf. Mit etwas Kraftanstrengung ist auch dieses Stück überwunden und Sie erreichen den Sattel der zum Gipfel führt. Ab hier wird es leichter und es geht weniger steil, dafür durch gerölliges, felsiges Gelände zum Gipfel. Einmal mehr haben Sie die (Gipfel-)Ziele der kommenden Tage vor Augen. Der Abstieg ist nun um einiges leichter und im sandigen Gelände geht es mit Riesenschritten bergab. Schnell ist die Hütte erreicht, wo Sie heute übernachten werden.

Gehzeit: ca. 7-8 Std.
(F/LP/-)

6. Tag: La Malinche - Altzomoni (4.025 m)
Einige Tage hatten Sie ihn schon immer im Blick - heute ist er Ihr Ziel, der Iztaccihuatl. Er trägt den Beinamen "schlafende Frau", denn aus Osten oder Westen betrachtet erinnert seine langgezogene Silhouette an eine auf dem Rücken liegenden Frau. Sie werden sich ihr von den Füßen nähern (Los Pies) und der Traverse weiter über die Knie (Las Rodillas), den Bauch (La Barriga) hinauf zum Gipfel (El Pecho) steigen. Vor Ihrem zweitägigen Gipfelsturm können sich in Tlaxcala, einem der “Pueblos Magicos”, der Magischen Dörfern Mexikos noch einmal bei einem Mittagessen stärken und die schöne Kolonialarchitektur bewundern. Weiter geht es dann in den Iztaccihuatl-Popocateptl Nationalpark. Vom Besucherzentrum auf knapp 3.700 m führt Sie leichtes Trekking noch einmal in die Höhe und dann zu Ihrem Nachtlager auf gut 4.000 m. Übernachtung in der Hütte oder im Zelt Gehzeit: ca. 3 Std.

(F/LP/A)

7. Tag: Iztaccihuatl (5.230m)
Am nächsten Tag heißt es zeitig aufstehen, denn schon gegen 5 Uhr starten Sie zum Gipfelsturm. Sie folgen dem Grat, gehen berab und wieder bergauf, über Sand- und Geröll- sowie Schnee- und Eisfeldern, um den "Los Pies" und "Las Rodillas" zu erreichen. Über ausgedehnte Schneefelder und kürzeren Steilstufen erreichen Sie schließlich nach diesem sehr abwechslungsreichen Aufsteig den Hauptgipfel "El Pecho". Sie lassen Ihren Körper etwas nach den Anstrengungen regenerien und dabei die Aussicht vom dritthöchsten Gipfel Mexikos auf sich wirken, ehe es auf gleichem Wege zurück  geht. Sie fahren weiter nach Amecameca am Fuße des Iztaccihuatl, wo Sie die heutige Nacht verbringen werden.

Gehzeit: ca. 12 Std.
(F/LP/-)

8. Tag: Puebla - Tlachichuca
Entspannen Sie den heutigen Tag in der idyllischen Kolonialstadt Puebla. Bummeln Sie durch die malerischen Gassen der Stadt, erfahren Sie die Legende über den Bau der Kathedrale, stöbern Sie auf den Märkten und probieren Sie vor allem die kulinarischen Köstlichkeiten der Stadt. Optional können Sie auch einen Ausflug ins nahegelegene Cholula unternehmen. Hier finden Sie nicht nur eine der ältesten noch bewohnten Orte Mexiko, sondern auch die, gemessen an Ihrem Grundriss, größte erbaute Pyramide. Von Puebla aus fahren Sie dann weiter in den Osten des Landes nach Tlachichuca, wo Sie heute übernachten werden. Immer näher kommen Sie dabei dem majestätischen, schneebedeckten Pico de Orizaba.

(F/-/A)

9. Tag: Tlachichuca - Piedras Negras (4.200m)
Ihre Mission in den nächsten zwei Tagen: der mit 5.636 Meter höchste Gipfel des Landes - der Pico de Orizaba, auch Citlaltépetl genannt.  Von den Azteken erhielt er den Namen Citlaltépetl, was soviel wie "Berg des Sterns" bedeutet. Über eine Sandpiste geht es hinauf zur Schutzhütte Piedras Negras auf 4.200m. Von hier aus starten Sie auf eine kurze Tour zur Akklimatisierung. Zeitig legen Sie sich schlafen, denn die Nacht wird kurz!

Gehzeit: ca. 2-5 Std.
(F/LP/A)

10. Tag: Pico de Orizaba (5.636m)
Bereits um 2 Uhr morgen sind Sie startbereit für Ihren finalen Gipfelsturm. So früh wie möglich sollte der Jamapa-Gletscher in Angriff genommen. Steil führt der Weg teilweise durch Geröll hinauf, bis der Gletscher bei 5.000m beginnt. Sie legen Ihre Eisausrüstung an und steten, wenn auch kleinen Schrittes, geht es immer weiter nach oben. Die ausgeprägte Steigung von 30-40° verrät Ihnen - Sie sind fast am Ziel, zerrt aber an den Kräften. Schließlich ist er erreicht! Sie stehen auf dem höchsten Gipfel Mexikos! Erschöpft aber glücklich genießen Sie den Ausblick über die Gebirgskette Sierra Madre und mit etwas Glück bis hinunter zum Golf von Mexiko. Ein letztes Mal Konzentration benötigen Sie zum Abstieg und erreichen wieder die Schutzhütte. Von dort fahren Sie wieder nach Tlachichuca zurück, wo Sie Ihre Gipfeltour entspannt ausklingen lassen.

Gehzeit: ca. 13 Std.
(F/LP/-)

11. Tag: Tlachichuca - Mexico Stadt
Nach dem Frühstück endet Ihre Bergsteigertour und Sie kehren nach Mexiko Stadt zurück. Alternativ können Sie auch von Puebla weiter nach Cancun fliegen um sich an den karibischen Stränden von den Strapazen der letzten Tage zu erholen.

(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Anforderungen:
Die Bergbesteigungen und Wanderungen in diesem Programm sind technisch nicht schwierig. Herausfordernd ist die Bergsteigertour dennoch aufgrund der Höhe. Der Schwierigkeitsgrad der Besteigung hängt dabei von den aktuellen Witterungsbedingungen. Die Aufstiegsroute hängt dabei von den örtlichen Gegebenheiten ab und kann sich entsprechend der Beschaffenheit der Aufstiegswege ändern.
Teile des Aufstiegs können in Steigeisen erfolgen. Die endgültige Entscheidung fällt der Bergführer je nach Witterungsbedingungen und aktuellem Zustand der Route.
Auch wenn wir wissen, dass der Gipfelerfolg Ziel jeder Bergsteigertour ist, können wir keinen Gipfel garantieren. Durch die hervorragende Planung, Akklimationsphase und Höhentaktik setzen wir alles daran einen erfolgreichen Verlauf der Tour zu ermöglichen.

Während der Wanderungen bzw. Gipfelbesteigungen trägt jeder Teilnehmer seine Ausrüstung, inklusive Lunchpaket für den jeweiligen Tag selbst. Die persönliche Ausrüstung sollte folgendes umfassen: Rucksack (min. 40 Liter), Bergschuhe (steigeeisenfähig), Wind- und Regenjacke wie -hose, Polarfleece, Handschuhe, Sturmhaube, warme Socken, Sonnencreme (min. LSF 50), 100% UV Sonnenbrille, Schlafsack und Schlafmatte (kann auch gemietet werden), Stirnlampe.

Kombination
Möchten Sie nur die Berge Orizaba oder Izta besteigen, kann das Programm problemlos verkürzt werden. Das Programm würde dann nach 8 Tagen enden oder Sie verlängern noch ein paar Tage in Oaxaca. Von Puebla können Sie auch direkt nach Cancun fliegen und eine Badeaufenthalt an der Karibikküste anhängen.
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Anschlussprogramm
Fliegen Sie von Puebla direkt nach Cancun und entspannen Sie nach der Bergtour am Karibikstrand oder erkunden Sie die Schönheiten Yucatans mit dem Mietwagen:

Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.
K. & R. Dieck 2017-01-22

Sehr geehrte Frau Heinrich, sehr geehrte Frau Bührer,

wir sind nun fast zwei Wochen zurück und können Ihnen ein Feedback übermitteln. Wie nicht anders erwartet, hat auch diese Reise vom Flug, dem Empfang am Flughafen in Mexiko, die Unterbringung, Trekking, Transport usw. wieder bestens geklappt.

Sofern nachfolgend einige Anmerkungen zur Reise erwähnt sind, so sollen diese lieb gemeinte Hinweise, für eine etwaige Optimierung dieser Reise sein.
Nach unserer Ankunft wurden uns von der örtlichen Reiseleitung die Tickets für die späteren Busfahrten übergeben. Nach den ersten zwei Tagen in Mexico City wurden wir von dem deutschsprachigen Guide Adrian begrüßt und zum Trekking mit eigenem Fahrer und Minibus abgeholt. Die Betreuung von Adrian, zusammen mit dem Fahrer des Kleinbusses (ausschließlich für uns beide), hat ohne Probleme funktioniert und Adrian sprach sehr gut Deutsch. Der Fahrer leider kein Englisch.

Die Fahrten von Mexico City nach Ajusco und dann zum La Malinche Nationalpark waren jedoch sehr zeitaufwendig. Hinsichtlich der Akklimatisierung für die nachfolgenden Berge sind wir der Auffassung, dass die Fahrt zum Ajusco entfallen könnte und dafür eine zusätzliche Nacht im La Malinche Nationalpark besser ist. Die dortigen Cabanas waren hervorragend ausgerüstet und die Höhenlage ist für die Höhenanpassung optimal. Der Nationalpark bietet neben der Besteigung des La Malinche auch weitere Möglichkeiten für Wanderungen. Nach der Rückkehr vom La Malinche kam ein weiterer Bergführer hinzu. Wir erfuhren, dass wir die beiden letzten Besteigung mit ihm alleine durchführen werden. Wir hatten mit Arturo einen hervorragenden Bergführer mit dem wir auf Englisch die beiden nächsten Touren unternommen haben.

Die Besteigung des Pico de Orizaba war natürlich der Höhepunkt.
Hier haben wir festgestellt, dass es wohl möglich ist, auch eine Nacht vor der Auffahrt zur Hütte in dem Ausgangsort in einer Pension zu schlafen, in der auch die Bergführer ihren Stützpunkt haben und auch andere Bergsteiger vor der Auffahrt zur Hütte untergebracht sind. Arturo hat sich bestens um uns gekümmert. Wir haben nach der knapp zweistündigen Auffahrt zur Hütte am Nachmittag noch eine dreistündige Wanderung unternommen. Wie so oft, war die Nacht unruhig, da auch noch bis spät abends Bergsteiger in der Hütte ankamen. Wir sind Mitternacht aufgestanden und nach einer Tasse Tee und zwei Löffel Müsli um 0:30 Uhr gestartet. Im Gegensatz zu unserem vorangegangenen Berg hatten wir hier keinen Sturm. Es ist ein langer Anstieg bis zum Gipfel mit den 1.400 Höhenmetern. Insbesondere der stundenlange Aufstieg am Gletscher ist Kraft zehrend. Nach 8 Stunden 20 Minuten hatten wir glücklich den Gipfel erreicht. Für den Abstieg haben wir uns dann Zeit genommen und auch immer wieder die Landschaft und Umgebung bestaunt. Zwischendurch haben wir auch mit anderen Bergfreunden geschwatzt, welche den Gipfel mit uns erreicht hatten. Nach 5 Stunden waren wir an der Hütte wieder angekommen.

Mit dem Jeep ging es dann in das Ausgangsdorf zurück, von wo aus uns unser Fahrer zurück nach Puebla brachte. Wir haben uns sehr gefreut, dass dieser Teil unserer Reise so gut geklappt hat und erfolgreich war. Von Puebla ging es dann ab dem nächsten Tag jeweils mit dem ADO Bus auf Städtetour. Dies hat alles wunderbar geklappt, auch wenn es nicht in jedem Hotel zeitlich noch für das Frühstück gereicht hat, da der Bus teilweise sehr zeitig fuhr und noch die Taxifahrt zuzüglich Zeitreserve bis zum Bus notwendig war. Die Organisationen des Taxis vom Busterminal zum Hotel und zurück war kein Problem.

Die in den jeweiligen Orten vorgebuchten Ausflüge haben geklappt. Bei dem Ausflug in San Christobal, zu dem wir um 5:00 Uhr vom Hotel abgeholt werden sollten, war es jedoch so, dass wir zwar kurz nach vier aufgestanden sind, wir dann um 4:20 Uhr angerufen wurden, wo wir denn blieben. Hier wurde uns im Bus mitgeteilt, dass die Abfahrt 4:00 Uhr gewesen wäre. Unsere Abholzeit war jedoch mit 5:00 Uhr ausgewiesen und wir hatten auch keine andere Information vor Ort erhalten. Dies war lediglich unter dem Gesichtspunkt etwas unangenehm, da einige Gäste in dem Bus uns etwas vorwurfsvoll angeschaut hatten.

In den Orten war jeweils ausreichend Zeit, um sich umzuschauen oder auch selbst noch, wie zum Beispiel in Oaxaca, einen weiteren Ausflug nach Monte Alban zu unternehmen. Die Fahrten mit dem ADO Bus von Ort zu Ort haben problemlos geklappt. Die Anzahl der verschiedenen Städte und Ausflüge war ausreichend, denn die Fahrzeiten sind teilweise lang und das zeitige Aufstehen im Urlaub nicht immer entspannend. Unser Badeurlaub zum Abschluss in Tulum rundete die Reise gut ab.

Wir können daher auch weiterhin sagen, dass Reisen mit moja-travel in jedem Fall zu empfehlen sind.
Soweit eine kurze Information unsererseits, wir bedanken uns und stehen für etwaige Rückfragen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen