Ugandas unbekannte Schätze Uganda

Ugandas unbekannte Schätze

  • Entdecken Sie verborgene Landschaften und entlegene Nationalparks
  • Wilde und unberührte Natur im Kidepo Valley Nationalpark
  • Schimpansen Tracking im noch unbekannten Budongo Forest
  • Pirschfahrt & Bootstour im Murchison Falls Nationalpark
  • Uralte Felsmalereien bei den Sipi Falls
  • Quelle des Nil in Jinja
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Uganda

Anfragen oder buchen

Uganda ist ein Land mit vielen Facetten. Neben den berühmten und vielbesuchten Nationalparks bietet das Land einige Schätze, die kaum ein Tourist zu sehen bekommt. Auf dieser Rundreise lernen Sie einige davon kennen, dabei versäumen Sie es jedoch nicht auch die bekannteren Nationalparks und Plätze zu besuchen. Zuerst begeben Sie sich auf die Suche nach den Schimpansen im noch unbekannten Budongo Forest. Eine Bootstour führt Sie zu den spektakulären Wasserfällen der Muchison Falls. Das Kidepo Vally gilt als einer der unberührtesten Nationalparks Ostafrikas und für Kenner ist er ein echter Geheimtipp! Auf Pirschfahrten entdecken Sie tierreichen Regionen des Parks und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Weitere Höhepunkte dieser Uganda Rundreise sind die Felszeichnungen am Nyero Rock, eine Wanderung zu den Sipi Wasserfällen und eine Bootstour in Jinja, zu der Stelle, wo der Nil aus dem Victoria See austritt. Entdecken Sie die unbekannten Schätze von Uganda!

1. Tag: Entebbe
2. Tag: Ziwa Nashornschutzgebiet
3. Tag: Schimpansen Tracking im Budongo Forest
4. Tag: Murchison Falls Nationalpark
5. Tag: Murchison Falls - Kidepo Valley
6. Tag: Kidepo Valley Nationalpark
7. Tag: Kidepo Valley Nationalpark
8. Tag: Kidepo Valley - Lira
9. Tag: Lira - Nyero Rock - Sipi Falls
10. Tag: Sipi Falls
11. Tag: Jinja
12. Tag: Jinja - Entebbe

Leistungen enthalten

Uganda Rundreise lt. Programm, alle Nationalpark- und Konzessionsgebühren, Eintrittsgebühr Ziwa Rhino Sanctuary, Schimpansen Tracking in Budongo Forest, Bootsfahrt und Pirschfahrt im Murchison Falls NP, Pirschfahrten und im Kidepo Valley NP, Besichtigung der Nyero Felsmalereien, Wanderung zu den Sipi Falls, Besuch einer Kaffeeplantage, Stadtbesichtigung in Jinja, Bootstour zur Quelle des Nils, Flughafentransfers

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Visum Uganda, persönliche Ausgaben, Reiseversicherung, Trinkgeld, optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

11x Hotels/Tented Camps/Lodges (Mittelklasse)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag: auf Anfrage.

Diese Rundreise ist auch mit Unterbringung in höherwertigen Unterkünften buchbar. Aufpreis gerne auf Anfrage.

Verpflegung

11x Frühstück
11x Mittagessen
10x Abendessen

Tourbegleitung

Englischsprachiger Reiseleiter, örtliche Ranger

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Allradfahrzeug
1. Tag: Entebbe
Individuelle Anreise nach Uganda. Nach der Ankunft am Flughafen und der Erledigung der Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel
(-/-/-)

2. Tag: Entebbe - Ziwa Nashorn-Schutzgebiet - Budongo Forest Schutzgebiet
Sie erkunden das Nashornschutzgebiet und begeben sich mit einem örtlichen Ranger sich auf die Suche durch das Sumpfland nach Breitmaulnashörnern. Mit ein wenig Glück können Sie sich den eindrucksvollen Tieren bis auf wenige Meter nähern. Dann heißt es absolute Stille um die Tiere nicht zu stören. Danach reisen Sie weiter zum Budongo Forest, den Sie am Nachmittag erreichen.

Übernachtung im Hotel
(F/M/A)

3. Tag: Schimpansen Tracking im Budongo Forest
Am Morgen geht es auf die Suche nach den Schimpansen im Budongo Forest. Der Wald gilt als einer der größten und am besten erhaltenen Regenwälder in Ostafrika. Er ist die Heimat vieler Primatenarten, darunter Uganda Mangabey, Roter und Schwarzer Stummelaffe, Vollbartmeerkatze, Diademmeerkatze und aktuell ca. 650 Schimpansen. Der Wald wird nur von wenigen Touristen besucht, so dass es derzeit nur drei habituierte Schimpansengruppen mit bis zu 50 Tieren gibt. Da die Tiere sich im Wald frei bewegen können, kann eine Sichtung nie garantiert werden. Allerdings lassen sich die Familien besonders in den Morgenstunden einfacher finden, da sie mit ihren Rufen weit im Wald zu hören und dadurch zu lokalisieren sind. Während der Wanderung erfahren sie außerdem mehr über die einheimische Vogelwelt, die Sie anhand der Stimmen identifizieren können und lernen einige der Pflanzen kennen, die von den Menschen der Umgebung teilweise auch zu medizinischen Zwecken genutzt werden. Am Nachmittag fahren Sie weiter zu den Murchison Falls im gleichnamigen Nationalpark. Von der Spitze der Fälle können Sie beobachten wie sich der imposante Victoria Nil durch die 7 Meter enge Schlucht tosend in die Tiefe stürzt. Mit der Fähre setzten Sie anschließend über den Fluss um zu Ihrer Unterkunft zu gelangen.
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)

4. Tag: Murchison Falls Nationalpark
Nach einem frühen Frühstück begeben Sie sich auf eine abwechslungsreiche Pirschfahrt durch den Murchison Falls Nationalpark. Die Landschaften, die Sie dabei passieren, reichen von der typischen afrikanischen Savanne über Fächerpalmenwälder und Graslandschaften zum fischreichen Lake Albert, der auch heute noch von den Fischern in ihren kleinen Booten befischt wird. In diesen unterschiedlichen Regionen begeben Sie sich auf die Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Büffel, Elefanten, Rothschild-Giraffen, Kuhantilopen, Wasserböcken und Uganda Kobs (Antilopen).
Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Nil zum spektakulären Murchison Wasserfall. Vom Boot aus können Sie die Tiere ebenfalls gut beobachten, die meist nach der Mittagshitze zum Trinken an den Fluss gehen. Ausserdem finden sich hier noch einige der berühmten Nilkrokodile, sowie reichlich Flusspferde und Wasservögel. Mit dem Boot fahren Sie bis dicht an die Wasserfälle heran und können fast die Gischt spüren, die die riesigen Wassermassen bei ihrem Sturz in die Tiefe verursachen. Anschließend kehren Sie zurück in Ihre Unterkunft.
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)

5. Tag: Murchison Falls - Kidepo Valley
Eine längere Fahrt bringt Sie in den Norden zum Kidepo Valley Nationalpark. Die Straßen in den Norden sind wieder gut passierbar und auch die Sicherheitslage hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert, so dass der Park langsam wieder für Touristen attraktiv wird. Noch gilt er jedoch als einer der unberührtesten Nationalparks Ostafrikas und für Kenner ist er ein echter Geheimtipp!
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)

Der Kidepo Valley Nationalpark wurde 1962 geschaffen, um das artenreiche und landschaftlich reizvolle Savannengebiet im Dreiländereck Kenia-Uganda- Sudan zu schützen. Viele Jahre war der Park von Plündereien durch Rebellen und Wilddieben betroffen und galt als unsicher. In der Zwischenzeit hat sich dies jedoch geändert. Die Wilderei wurde unter Kontrolle gebracht und die Grenzen des Parks vor Eindringlingen bewacht. Dies auch Dank der tatkräftigen Unterstützung zweier deutscher Brüder, die lange Zeit dort gelebt und gefilmt haben. Der abgeschiedene und von Touristen bislang kaum besuchte Park bietet mit seiner unberührten Landschaft und Wildheit noch Platz für echtes Abenteuer- und Entdeckergefühl. Die Trockensavanne wird von eindrucksvollen Bergketten begrenzt, in den höheren Lagen gibt es noch Primärbergwald. In der sechsmonatigen Trockenzeit von November bis März ist das Wasser selten und die vielen Säugetiere sammeln sich an den letzten verbleibenden Wasserlöchern und dem einzigen ganzjährigen wasserführenden Fluss im gleichnamigen Narus Tal. Auch in der eigentlichen Regenzeit von April bis Oktober gibt es relativ wenig Niederschlag und der zweite große Fluss, der Kidepo, führt nur wenige Tage lang Wasser. Auch wenn der trockene, fast 50m breite Sandfluss nur wenige Tiere anzieht, ist die Landschaft sehr reizvoll und einen Abstecher wert. Insgesamt haben sich fast 80 Säugetierarten und über 470 Vogelarten in dem Nationalpark perfekt an die harten Lebensumstände angepasst. Viele Tierarten sind auch sonst in keinem anderen Park in Uganda anzutreffen, wie z.B. Löffelhund, Streifenhyäne oder Wüstenfuchs.

6. Tag: Kidepo Valley Nationalpark
Frühmorgens unternehmen Sie eine Pirschfahrt im tierreichen Narus-Tal. In dem fruchtbaren Tal finden sich Elefantenherden, Löwen, Giraffen, Büffel, Oribis, Jackson’s Kuhantilopen, Klippspringer und Warzenschweine. Mit ein wenig Glück kann man auch einen der eher seltenen Geparden oder Leoparden beobachten.
Am Vormittag unternehmen Sie außerdem einen Abstecher zu den heißen Quellen im Norden des Parks. Die Kanangorok Quelle liegt einige Kilometer vom Kidepo Fluss entfernt in dem zweiten Tal des Parks, an der Grenze zum Sudan. Von hier aus haben Sie einen eindrucksvollen Panoramablick auf die Bergmassive im Nachbarland, die vom Mt. Lotuke dominiert werden. Am Nachmittag können Sie eine weitere Pirschfahrt im Park unternehmen oder die Tiere in der Nähe Ihrer Unterkunft beobachten.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

7. Tag: Kidepo Valley Nationalpark
Am Vormittag unternehmen Sie eine weitere ausgedehnte Pirschfahrt im Park. Besonders im Namamukweny Tal kommen Ornithologen auf ihre Kosten. Hier finden sich Spitzschwanz-Paradieswitwen, Graubülbül, Senegalracke und Baumhopf, um nur einige der rund 480 Arten zu nennen. Zum Mittagessen kehren Sie zurück in Ihre Unterkunft und können sich beim Blick auf die Trockensavanne entspannen.
Am späten Nachmittag besuchen Sie ein Dorf der Karamajong, einem halbnomadischen Hirtenvolk im Norden Ugandas. Bei einem Rundgang durch das Dorf lernen Sie das Leben, die Traditionen und den Glauben der Menschen kennen.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

8. Tag: Kidepo Valley - Lira
Die Wildnis des Nordens lassen Sie hinter sich. Die Fahrt führt entlang einer baumgesäumten Straße nach Lira, der drittgrößten Stadt Ugandas. Die Stadt, die durch zahlreiche Flüchtlinge gewachsen ist, zählt zu den ärmeren Regionen des Landes und erholt sich nun langsam von den Folgen der Bürgerkriege. Hauptarbeitgeber waren lange Zeit große Baumwollspinnereien, doch nach dem Zusammenbruch der Baumwollmärkte wurden diese stillgelegt. In der heutigen Zeit haben sich einige Nichtregierungsorganisationen angesiedelt, die die Entwicklung der Region unterstützen und Lira wieder zur Blüte verhelfen. Hier legen Sie eine Zwischenübernachtung auf dem Weg in den Osten Ugandas ein.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

9. Tag: Lira - Nyero Rock - Sipi Falls
Sie besichtigen die Nyero Felszeichungen, die sich auf drei Höhlen verteilt bei der Ortschaft Kumi befinden. Die Felsformationen, die in die Landschaft eingebettet sind, verleihen ihr einen ganz besonderen Reiz. Die Nyero Rock Paintings zählen mit ihren Zeichnungen in rot, weiß und lila Pigmenten zu den UNESCO Weltkulturerbe. Sie erzählen vom Leben, den Traditionen und den Werten der frühen Menschen, unseren Vorfahren. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Kapchorwa, einer Stadt am Fuße der Sipi Falls.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

10. Tag: Sipi Falls

Wanderung zu den Fällen, die aus vier voneinander getrennten Wasserfällen bestehen. Die Wasserfälle befinden sich auf 1.770 m Höhe am Fuß des Mt. Elgon, dem fünfthöchsten Berg Afrikas. Der Vulkan war in seinen bewegten Zeiten sogar einst höher als der berühmte Kilimanjaro, ist nun jedoch auf 4.321m "geschmolzen". Sie begeben sich auf eine schöne Wanderung hin zu den Wasserfällen und haben die Möglichkeit dort ein erfrischendes Bad im kühlen Nass zu nehmen.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine Besichtigung einer lokalen Kaffeeplantage, die an den Berghängen Fuße des Mt. Elgon liegt. Die dort verwendete Arabica-Bohne wächst nur auf einer Höhe zwischen 1600 - 1900 Metern Höhe und zählt zu einer der besten Kaffeesorten der Welt.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

11. Tag: Jinja
Am Morgen fahren Sie weiter nach Jinja, der Stadt am Victoria See. Hier tritt der Nil aus dem Victoria See aus und gilt damit als "Quelle des Nil". Am Westufer liegt ein kleiner Besichtigungspunkt, den Sie mit dem Boot erreichen. Auf einer kleinen Stadtbesichtigung erkundn Sie außerdem das Speke Memorial, wo eine Tafel an die Entdeckung des Flussaustritts durch den Engländer John Speke erinnert. Jinja ist außerdem Ausgangspunkt für viele Wildwasser-Raftingtouren, die ein Abenteuer ganz besonderer Art bieten.
Übernachtung im Hotel.
(F/M/A)

12. Tag: Jinja - Entebbe
Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Kampala, wo Sie bis zu Ihrem Rückflug noch die Gelegenheit haben, die Stadt zu erkunden. Anschließend Transfer zum Flughafen in Entebbe und individuelle Rück- oder Weiterreise.
(F/M/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Privattour
Wir bieten Ihnen diese Uganda Rundreise ab 2 Personen auch als Privattour zum Wunschtermin an. Preise gerne auf Anfrage.

Variante
Sollten Sie weniger Zeit zur Verfügung haben, dann bieten wir den Besuch des Kidepo Nationalparks auch als 4-tägige Flugsafari inkl. Flug ab/bis Entebbe an.

Kombination
Diese Uganda Rundreise können Sie auch mit einem Strandurlaub auf der Gewürzinsel Sansibar kombinieren. Gerne stellen wir Ihnen ein Anschlussprogramm zusammen.