Selbstfahrerreise durch Namibia und Botswana Namibia · Simbabwe · Botswana

Selbstfahrerreise durch Namibia und Botswana

  • 4x4 Selbstfahrertour auf perfekt ausgetüftelter Route
  • Atemberaubende Dünen im Sossusvlei
  • Pirschfahrten im Etosha Nationalpark
  • Swakopmunds deutsche Straßen
  • Natur pur im Caprivi-Steifen
  • Unberührte Natur im Chobe Nationalpark
  • Besuch der Victoria Fälle
  • Magische Makgadikgadi Salzpfannen
  • Fly-In Safari ins Okavango Delta
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

21 Tage Namibia · Simbabwe · Botswana

ab  4.675 € Anfragen oder buchen

Diese Selbstfahrertour entführt Sie auf eine außergewöhnliche Abenteuerreise durch Namibia und Botswana bis zu den Victoria Fällen. Entdecken Sie mit einem Geländefahrzeug die Höhepunkte Namibias: von den rotorange leuchtenden Dünen des Sossusvlei, über das charmante Küstenstädtchen Swakopmund bis zu dem tierreichen Etosha Nationalpark. Von dort führt Sie Ihre Mietwagenreise durch den grünen Streifen des Caprivi und hinein in das Juwel Botswana. Hier erwartet Sie der Chobe Nationalpark, der bekannt ist für seine riesigen Elefantenherden. Bei einem Abstecher nach Simbabwe entdecken Sie die gewaltigen Victoria Wasserfälle, bevor Sie wieder nach Botswana zurückkehren, um die weißglitzernden "Makgadikgadi Pans" zu besuchen. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des berühmten Okavango Deltaa, in welches Sie mit einem Kleinflugzeug reisen. Hier erwartet Sie eine unglaubliche Artenvielfalt. Zum Abschluss geht es durch die roten Sanddünen der Kalahari zurück nach Windhoek.

1. Tag: Windhoek
2. Tag: Sossusvlei
3. Tag: Sossusvlei
4. Tag: Swakopmund
5. Tag: Swakopmund
6. Tag: Etosha Nationalpark
7. Tag: Etosha Nationalpark
8. Tag: Etosha Nationalpark
9. Tag: Caprivi Streifen
10. Tag: Caprivi Streifen
11. Tag: Chobe Nationalpark
12. Tag: Victoria Falls
13. Tag: Victoria Falls
14. Tag: Chobe Nationalpark
15. Tag: Gweta
16. Tag: Maun
17. Tag: Okavango Delta
18. Tag: Okavango Delta
19. Tag: Maun
20. Tag: Kalahri
21. Tag: Windhoek

Leistungen enthalten

  • Namibia & Botswana Selbstfahrer-Rundreise wie beschrieben
  • Unterbringung und Mahlzeiten lt. Programm
  • 21 Tage Allrad-Fahrzeug (Renault Duster AWD o.ä.)
  • unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Versicherung von Reifen-, Glas- und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
  • Diebstahlversicherung
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer
  • Transfers ab/bis Victoria Falls zur Kubu Lodge
  • Flug ab/bis Maun zum Pom Pom Camp im Okavango Delta
  • alle Aktivitäten im Okavango Delta
  • Bootstour und Pirschfahrt in der Kubu Lodge
  • Meet&Greet am Flughafen Windhoek

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränken
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren
  • optionale Aktivitäten
  • Navigationssystem
  • Benzin
  • Reiseversicherung
  • Visumgebühren
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

1x Standard-Hotel
2x Gästehaus
2x Gästefarm
6x Mittelklasse Lodges
9x Tented Camps / Chalets

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag: auf Anfrage

Verpflegung

20x Frühstück
2x Mittagessen
10x Abendessen

Transportarten

Flugzeug, Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
1. Tag: Windhoek
Individuelle Anreise nach Namibia. Ankunft am Flughafen von Windhoek im Laufe des Vormittags. Hier werden Sie von unserem örtlichen Repräsentanten begrüßt, der Ihnen mit dem Gepäck und der Anmietung des Mietwagens behilflich ist. Fahrt im Linksverkehr ins Stadtzentrum.

Windhoek ist die legislative, administrative und wirtschaftliche Hauptstadt Namibias. Der Charme der Stadt liegt in seiner harmonischen Mischung aus afrikanischen Wurzeln und europäischer Kultur und Tradition. Besucher finden hier Stammesmasken, die vor einem kolonialen Gebäude mit Türmchen verkauft werden; lokale Köstlichkeiten wie Kudu, Springbock, Strauß und Gemsbock-Steaks werden mit Bier serviert, das nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird; Geschäftsleute in Anzügen vermischen sich mit Menschen in traditionellen Gewändern und Touristen in Safari Khakis; ebenso finden Sie hier eine Mischung aus traditionellen Festen und deutschem Karneval. Dies gibt Windhoek seine einzigartige Atmosphäre... eine saubere Stadt, frische Luft, freundliche Menschen und entspannter Lifestyle.

Übernachtung: Windhoek Gardens Guesthouse
(-/-/-)

Das Windhoek Gardens Guesthouse befindet sich 5 Minuten vom Zentrum Windhoeks entfernt und bietet eine perfekte Mischung aus Komfort und Zweckmäßigkeit. Windhoek Gardens Guesthouse verfügt über 28 einzigartige Themenzimmer, jedes mit High-Speed-Internet und grossen Arbeitsbereich. Alle Zimmer sind mit zwei Einzelbetten ausgestattet, en-suite Badezimmer und verfuegen ueber eine Kombination aus Moderne und rustikalen Ambiente.

2. Tag: Windhoek - Sossusvlei (ca. 360 km)
Fahrt über den steilen Spreetshoogte-Pass, von dem sich ein fantastischer Blick auf die unendliche Weite der Wüste eröffnet. Sie erreichen das Gebiet von Sossusvlei mit den höchsten Sanddünen der Welt. Genießen Sie den Sonnenuntergang von einer Düne und erleben Sie das beeindruckende Licht- und Schattenspiel.

Sossusvlei ist eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225 Metern hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375 Meter und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Übernachtung: Desert Quiver Camp
(F/-/A)  

Das Desert Quiver Camp befindet sich auf einem 44.000 Hektar großen Privatgelände im Herzen der Namib Wüste. Es grenzt an den Eingang des Namib Naukluft Parks, der ein Schutzgebiet für die zum Teil höchsten Dünen der Welt, den berühmten Sossusvlei und den atemberaubenden Sesriem Canyon ist. Die 20 Bungalows mit Segeltuchdächern sind um das Hauptgebäude angeordnet. Jeder Bungalow hat ein eigenes Badezimmer, eine beschattete Veranda und eine kleine Kochnische. Die geschmackvolle Inneneinrichtung spiegelt die Farbnuancen der Namib Wüste wider. Im Hauptgebäude befinden sich die Rezeption, eine Bar, ein Schwimmbecken und 2 Gemeinschaftsbomas (überdachte Aufenthaltsbereiche). Die Mahlzeiten werden in der benachbarten Sossusvlei Lodge serviert.

3. Tag: Sossusvlei
Der heutige Tag führt Sie ins Herz der Dünenlandschaft, das Sossusvlei. In den frühen Morgenstunden ist das Farbenspiel der gigantischen Sanddünen besonders reizvoll. Begeben Sie sich bei Sonnenaufgang zum  Eingangstor ins Sossusvlei. Von hier aus sind es noch 60 km durch die wunderschöne Dünenlandschaft bis zum Parkplatz, bei dem das Allradabenteuer beginnt und Sie durch tiefen Sand weiter in die Dünenlandschaft vordringen.

Erklimmen Sie eine Düne und erleben Sie einen unglaublichen Ausblick auf die spektakuläre Landschaft. Ganz in der Nähe befindet sich das spektakuläre Dead Vlei mit seinen knorrigen Baumstämmen. Das Vlei füllt sich nur bei seltenen starken Regenfällen mit Wasser, und verwandelt sich in einen spektakulären türkisblauen See. Anschließend sollten Sie den Sesriem-Canyon zu Fuß erkunden, dessen Schlucht ein schattiges Plätzchen bietet. Sie können in den Canyon hinuntersteigen und die Kühle genießen oder vom Rand aus bewundern mit welch Kraft, das Wasser das Gestein bearbeitet hat.

Außer der spektakulären Landschaft und der geologischen Faszination gibt es im Sossusvleigebiet eine Vielzahl des typischen Dünenlebens zu sehen, für das die Namibwüste bekannt ist. Geologen glauben, dass die Wüste, die den größten Teil des Namib Naukluft Park bedeckt, die älteste der Welt ist. Je älter die Düne, desto heller ist die Farbe auf Grund des langsam oxidierenden Eisens. Diese Dünen schimmern bei wechselndem Licht in beeindruckenden Farben von rostorange und rot bis hin zu tiefem Flieder.

Übernachtung: Desert Quiver Camp
(F/-/A)   

4. Tag: Sossusvlei - Swakopmund (ca. 370 km)
Die heutige Fahrt führt über eine landschaftlich reizvolle Strecke über den Ghaub Pass und Kuiseb Canyon durch den Namib Naukluft Park nach Swakopmund. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Der berühmte Apfelkuchen, die Ansammlung alter Gegenstände und Atmosphäre sind einen Stopp wert. Unterwegs besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Welwitschiafläche, einer über tausend Jahre alt werdenden Wüstenpflanze.

Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und wurde wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. In Swakopmund können Sie entweder einkaufen gehen oder die Stadt zu Fuß erkunden. Das Museum bietet eine gute Übersicht über eine Reihe von Themen.  Besuchen Sie die Kristall-Gallerie, die sich in einem modernen, auffallenden Gebäude an der Kreuzung der Garnison- und Bahnhofstraße befindet. Sie ist berühmt für den weltgrößten Quarzkristall. Es gibt außerdem einen Schlangenpark in dem Sie zahlreiche einheimische Schlangen und Amphibien finden.

Übernachtung: Meikes Guesthouse
(F/-/-) 

Das stilvolle Gästehaus liegt zentral im alten Stadtkern von Swakopmund und bietet dennoch Ruhe und Abgeschiedenheit. Alle Sehenswürdigkeiten, Museen, Geschäfte und Restaurants sind fußläufig zu erreichen. Die hellen und stilvoll eingerichteten Zimmer sind mit Kühlschrank, TV, Tee- und Kaffeezubereiter und einem Fön ausgestattet. Die en-suite Bäder sind modern eingerichtet und verfügen über eine begehbare Dusche. Alle Zimmer haben eine eigene Veranda. Internetzugang (WLAN) steht kostenlos zur Verfügung.

5. Tag: Swakopmund
Die Stadt besitzt einen einzigartigen Charme und die gut erhaltenen Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit geben der Stadt eine reizvolle Atmosphäre.

Heute können Sie an einer der zahlreichen optionalen Aktivitäten teilnehmen: Katamaranfahrt, Kajak und Sandwich Harbour Tour, Kidz Haven Walvis Bay- Sozialprojekt, Townshiptourm, Tour "die lebende Wüste", Gerald Kolb Wüstentour, Quad Biken, Sandboarden (Preise auf Anfrage).

Übernachtung: Meikes Guesthouse
(F/-/-)   

6. Tag: Swakopmund - Gästefarm (ca. 530 km)
Fahrt über Outjo zur Vreugde Gästefarm, wo Sie authentisches Farmleben und herzliche Gastgeber kennenlernen. Es ist ein idealer Zwischenstopp auf dem Weg nach Etosha, um in entspannter Atmosphäre den Reiz Afrikas zu spüren.

Übernachtung: Gästefarm Vreugde
(F/-/A)

Die Vreugde Gästefarm ist ein kleines, freundliches Familienunternehmen mit komfortablen, rustikalen, geschmackvoll eingerichteten Bungalows und einem alten Farmhaus. Geniessen Sie die friedliche Ruhe in unserem grünen, blühenden Garten, während Danie und Elsie Brand sich um Sie kümmern und bemüht sind, mit ihrem Team Ihre Wünsche zu erfüllen.

7. Tag: Etosha Nationalpark (ca. 92 km)
Der Etosha Nationalpark ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wildreservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 qkm große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. Bei Pirschfahrten können neben Elefanten, Nashörnern, Giraffen, Gnus, Zebras und vielen Antilopenarten, die Sie in der Regel immer sehen werden, mit etwas Glück auch Löwen, Leoparden und Geparden erspäht werden. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.

Übernachtung: Okaukuejo Camp
(F/-/A)

Im südlichen Teil des Parks gelegen, ist dies das beliebteste Rastlager im Park. Mit einer beständigen Wasserstelle die nachts beleuchtet wird, kann man hier am Abend weitere Wildarten beobachten. Die Chalets befinden sich im weitläufigen Areal, das auch über ein modernes Restaurant, einen Kiosk, einen Souvenirladen, ein Schwimmbecken und eine Tankstelle verfügt.

8. Tag: Etosha Nationalpark
Ganztägige Tierbeobachtungen im Mietwagen. Verweilen Sie an den Wasserlöchern, an denen Sie ein breites Spektrum von wilden Tieren und Vögeln sehen können. Entdecken Sie intensiv die  afrikanische Tierwelt.

Übernachtung: Mushara Bush Camp
(F/-/A)

Das Mushara Bush Camp liegt nur 10 km entfernt vom "Von Lindequist Tor" des weltbekannten Etosha Nationalparks. Das reetgedeckte Hauptgebäude des Mushara Bush Camps fügt sich optisch in das umliegende Buschland ein und bietet eine besonders naturnahe Buschatmosphäre. Nehmen Sie die friedliche Umgebung inmitten der Natur in sich auf und unternehmen Sie Pirschfahrten im nahegelegenen Etosha Nationalpark. Am abendlichen Lagerfeuer können Erlebnisse ausgetauscht werden. Alle Mahlzeiten werden auf einer reetbedeckten Terrasse mit uneingeschränktem Blick in die Natur serviert. Die 16 speziell gefertigten Zeltchalets bestehen aus natürlichen Materialien wie Kalkstein aus der Umgebung, Segeltuch und Holz.


9. - 10. Tag: Caprivi (ca. 635 km)
Die beiden folgenden Tage reisen Sie durch den unberührten Caprivi Streifen. Entlang der Straße sind traditionelle Kavangosiedlungen zu sehen. Rinder, Esel, Ziegen, Hühner und Hunde - alles tummelt sich auf und entlang der Straße. Die einzelnen Dorfgemeinschaften leben von Ackerbau, Viehzucht und Holzarbeiten. Gerade die kunstvollen Holzschnitzereien sind bei den jeweiligen Dorfständen gut und günstig zu erstehen.

Sie verbringen eine Nacht am Okavango River und können die Popa Fälle, den Mahango Nationalpark oder den Bwabwata Nationalpark besuchen.

Übernachtung: Ngepi Camp
(F/-/-)

Das Ngepi Camp liegt im unberührten oberen Teil des Okavango Deltas, im westlichen Caprivi strip, der Kavango Region in Namibia. Das Camp wurde vor 20 Jahren gegründet. In der sauberen Luft der Kalahari Wüste liegt das Camp umringt von wundervollen Bäumen am Fuße des Okavongo Flusses. Es ist ein Paradies aus überfluteter Steppe und versteckten moorigen Gebieten. Da das Camp genau zwischen dem Mahango National Park im Süden und dem Bwabwata National Park genau gegenüber des Flusses liegt, kann man sehr gut die wilden Tiere beobachten ohne sie zu stören. Ein Zeltplatz sowie en suite Baumhäuser geben einem das Gefühl direkt und mitten in der Natur zu sein. Die en suite Busch Hütten verfügen über ein Doppelbett und haben noch 2 separate Betten in einem separaten Zimmer. Unabhängig in welche Unterkunft es einen lockt, ein Grillplatz steht den Gästen immer zur Verfügung. Das Restaurant und die Bar des Camps befinden sich im Hauptgebäude. Zudem gibt es hier einen Internetanschluss und einen kleinen Laden mit Fortbildungsstätte.

11. Tag: Caprivi - Chobe Nationalpark (ca. 425 km)
Über Katima Mulilo fahren Sie nach Botswana zur Unterkunft am Chobe Fluss unweit des tierreichen Chobe Nationalparks.

Der Chobe Nationalpark liegt östlich von Kasane in Botswana und ist das ganze Jahr über geöffnet. Durch das ca. 12.000 qkm große Gebiet führen Sandwege, die man nur mit Allradfahrzeugen befahren sollte. Wegen der Tiererlebnisse besonders lohnenswert sind Flussfahrten und Pirschfahrten, die in den Camps am Chobe angeboten werden. Der Park wird im Norden vom Chobe Fluss begrenzt, der weite Teile regelmäßig überflutet. Die Tierwelt ist vielfältig: Löwen, Geparden, Giraffen, Antilopen, Warzenschweine, Krokodile, Flusspferde und Affen sind zu sehen. Besonders bekannt ist der Park aber für seine großen Elefantenherden, die nachmittags zum Fluss ziehen, um zu baden und zu trinken. Bemerkenswert ist auch die Vielfalt der Vogelwelt.

     
Übernachtung: Kubu Lodge
(F/-/A)

Die Kubu Lodge ist eine kleine privat geführte Lodge in einer 30 Hektar großen Anlage mit üppiger Vegetation am Ufer des Chobe, an der Schwelle des Chobe NP und nur eine Stunde von den mächtigen Viktoriafällen entfernt. Auf sanft geschwungenen Grünflächen und unter Schatten spendenden gigantischen Ebenholzbäumen und wilden Feigen stellt diese Lodge eine Oase mit atemberaubenden Aussichten auf das Panorama des Chobe Flusses ganz in der Nähe des Zentrums von Kasane dar. Für Vogelliebhaber ist sogar ein kleiner Naturpfad angelegt. Überdies organisiert die Kubu Lodge Wildbeobachtungsfahrten in den Chobe NP, Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss und Tagesausflüge zu den Viktoriafällen und zur örtlichen Schlangen- oder Krokodilfarm. Inkludiert: 1x Bootsfahrt und Parkgebühren.

12. - 13. Tag: Victoria Falls (ca. 90 km)
Sie parken das Fahrzeug an der Kubu Lodge und werden mit dem Transferbus nach Victoria Falls (Simbabwe) gefahren. Erleben die tosenden Wassermassen dieses einzigartigen Naturschauspiels. Es stehen zahlreiche optionale Aktivitäten zur Auswahl, um die Wasserfälle aus verschiedenen Perspektiven zu erleben.

Folgende fakultative Aktivitäten können in Victoria Falls unternommen werden: Besichtigungsflug der Fälle im Hubschrauber oder im Flugzeug, Sundownercruise im Boot auf dem Sambesi, traditionelle Tänze u.v.m. Für ganz Abenteuerlustige gibt es besondere Wagnisse: White Water Rafting auf dem Zambezi und Bungi Jumping. Der Sprung von der 111 Meter hohen Brücke über den Sambesi gilt als der höchste kommerzielle Sprung der Welt. Die Aktivitäten können zum Teil direkt in der Ilala Lodge gebucht werden.

Übernachtung: Batonka Guest Lodge
(F/-/-)

Die Batonka Guest Lodge befindet sich außerhalb der des geschäftigen Stadtkerns und ist dennoch nur einen Fußweg von allen Hauptattraktionen entfernt. Der Eingang zu den Viktoriafällen ist 2,5 Kilometer entfernt. Die Lodge ist eine neue Lodge und wurde erst im Juni 2016. Sie bittet 22 geschmackvoll und große mit modernen Badezimmern. Ob Sie alleine, mit Ihrem Partner oder mit Ihrer Familie reisen, Sie werden sich auf jeden Fall wohlfühlen und sich illkommen geheißen fühlen. Für Familien oder Kleingruppen bietet die Lodge miteinander verbundene Zimmer. Die Lodge bietet Ihnen Ruhe und während der heißen Summermonate steht Ihnen einen Außenpool zur Verfügung. Jedes Zimmer hat eine Dusche, Waschbecken und Toiletten. Die Hälfte der Zimmer hat zusätzlich noch eine Badewanne. Zusätzlich hat jedes Zimmer eine Veranda, einen Fernseher, WLAN, Tee und Kaffee, Klimaanlage.


14. Tag: Victoria Falls - Chobe NP (ca. 90 km)
Transfer zurück zur Kubu Lodge. Erkunden Sie erneut die vielfältige Tierwelt des Chobe Nationalparks. Besonders bekannt ist der Park für seine extreme Elefantendichte.

Inkludiert: 1x Pirschfahrt und Parkgebühren

Übernachtung: Kubu Lodge
(F/-/A)

15. Tag: Chobe NP - Gweta / Makgadikgadi (ca. 405 km)
Sie fahren über Nata in Richtung Gweta zum Camp, das sich im Schatten gewaltiger Affenbrotbäume befindet und Ausgangspunkt zur Erkundung der Makgadikgadi Salzpfannen ist.

Übernachtung: Plant Baobab
(F/-/-) 

Nahe dem Dorf Gweta an der Maun-Nata Straße liegt das Planet Baobab Camp im Schatten gewaltiger Baobab Bäume und bietet einen idealen Ausgangspunkt um die Makgadikgadi Salzpfannen zu erkunden. Planet Baobab kombiniert Style mit Komfort ohne dabei von seinen afrikanischen Wurzeln abzuweichen. Die Unterbringung ist sehr unterschiedlich und reicht von traditionellen Buschmann - Grashütten bis hin zu majestätischen Kalanga - Lehmhütten (mit en-suite Badezimmer) welche mit wunderschönen Mustern bemalt sind. Angeboten wird eine Auswahl an geführten Aktivitäten, von Wanderungen bis zu Quadbike Touren auf den trockenen Salzpfannen. Hier erfahren Sie Interessantes über die geologischen Ursprünge der Pfannen, die einst ein riesiges Binnenmeer bildeten und können dem Palmenpfad folgen, den Elefanten hier über viele Jahre hinweg mit ihren "Hinterlassenschaften" gepflanzt haben. Alternativ kann man eine Erdmännchenkolonie besuchen, die an die Gegenwart von Menschen  gewöhnt ist und die unterhaltsamen kleinen Kreaturen aus nächster Nähe in ihrem Alltag beobachten.  

16. Tag: Gweta - Maun (ca. 225 km)
Frühstück im Planet Baobab Camp. Danach fahren Sie nach Maun. Maun ist das Tor zum Okavango Delta.

Übernachtung: Thamalakane River Lodge
(F/-/-) 

Die Thamalakane River Lodge, befindet sich am Thamalakane Fluss, 19km außerhalb von Maun an der Straße zum Moremi Wildreservat. Die grasgedeckte, aus Stein erbaute Lodge liegt eingebettet unter großen Bäumen am Flussufer und bietet den Gästen einen Zufluchtsort, gerade weit genug weg von der Geschäftigkeit der Stadt, und doch nah genug, um die Annehmlichkeiten von Maun in Anspruch nehmen zu können. Während des Aufenthalts können Sie Getränke und Mahlzeiten an der offenen Restaurantbar genießen und dabei den spektakulären Sonnenuntergang über dem Fluss bewundern. Die Anlage ist ein wahres Vogelparadies und lädt zum Entspannen am Pool und auf den umliegenden Grünflächen ein. Die Lodge ist leicht zu erreichen und bietet dem anspruchsvollen Reisenden einen wundervollen Zwischenstopp oder Ausgangspunkt für ein Safariabenteuer im Okavango Delta.  

17. - 18. Tag: Okavango Delta
Den Mietwagen lassen Sie für die nächsten Tage am Flughafen stehen. Panoramaflug von Maun ins Herz des Okavango Deltas. Die Artenvielfalt ist grenzenlos und neben zahlreichen Säuge- und Raubtieren finden sich hier auch zahlreiche Vogelarten. Sie unternehmen Mokoro-Touren entlang der sich windenden Kanäle des Deltas, gehen auf eine Buschwanderung und erleben das Tierparadies bei Tages- und Nachtpirschfahrten. Alle Aktivitäten im Okavango Delta sind inklusive.

Das Moremi-Wildreservat liegt am nordöstlichen Ausläufer des Okavango Deltas. Das Volk der Batawana hatte Sorge wegen der unkontrollierten Jagd in der Region und so wurde es unter Führung der Gattin des verstorbenen Batawana-Häuptlings Moremi zum Wildreservat erklärt. Beim Moremi-Wildreservat handelt es sich um das einzige Schutzgebiet des Okavango Deltas. Auf einer Fläche von rund 4.800 km² präsentiert sich den Besuchern im Moremi Reservat eines der abwechslungsreichsten und einzigartigsten Naturschutzgebiete der Welt. Etwa ein Drittel des gesamten Okavango Deltas wird vom Moremi-Wildreservat eingenommen, das sich in Form einer Zunge über das Delta erstreckt. Das Reservat umfasst den mittleren sowie den östlichen Teil des größten Binnendeltas der Welt. Hier wechseln sich Trocken- und Feuchtsavanne ab und ein Besuch des Moremi Reservats zählt zu den Highlights eines Botswanaurlaubs. Gerade in der Regenzeit können viele Wege des Reservats unpassierbar sein, so dass die beste Reisezeit zwischen Juli und Oktober liegt. Einzig das relativ trockene östliche Gebiet des Parks kann in der Regel dauerhaft per Jeep befahren werden. Die Artenvielfalt im Moremi Reservat ist grenzenlos und neben zahlreichen Raubtieren beheimatet das Delta auch über 400 Vogelarten. Darüber hinaus können Sie hier auch die berühmten "Big Five" vor ihre Kameralinse bekommen. Nicht nur die Tierwelt sondern auch die Pflanzenwelt des Reservats ist einzigartig. Riesige Seerosenflächen, dichte Mopane-Wälder und spektakuläre Sümpfe muten geradezu paradiesisch an.

Übernachtung: Pom Pom Camp
(F/M/A)

Pom Pom liegt im Herzen des Okavango Deltas, in einem privaten Konzessionsgebiet westlich vom Moremi Game Reserve. Das Camp ist im klassischen Stil erbaut und liegt traumhaft an einer mit Seerosen bewachsenen Lagune. Das Camp verfügt über 9 traditionelle, begehbare Safarizelte mit privaten Badezimmern. Die Duschen sind von Wänden umschlossen, haben aber kein Dach – um den Busch so richtig erleben zu können. Das Camp hat einen wunderschönen Speiseraum, einen Wohnbereich und eine Bar, die die malerische Lagune überblicken. Am Abend kann man sich am Lagerfeuer entspannen und der Hitze des Tages entkommt man am besten am Swimmingpool. In den tieferen Lagunen kann man Flusspferden und Krokodilen begegnen und Raubtiere wie Löwen und Leoparden, und eine Menge Pflanzenfresser, einschließlich Büffeln, Giraffen, Gnus und Zebras streifen durch dieses Gebiet. Mit etwas Glück erspäht man vielleicht sogar eines der nachtaktiven Tiere wie einen Serval oder eine Ginsterkatze. Ornithologen werden hier ihr Paradies finden: Afrikanische Schreiseeadler, Verraux‘ Uhu, Pels Fischeule und Weißrückengeier werden regelmäßig gesichtet. Inkludiert: Parkeintrittsgebühren & Wäscheservice, Aktivitäten: Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Mokoroausflüge, geführte Wanderungen (wenn verfügbar), Vogelbeobachtungen.

19. Tag: Okavango Delta - Maun
Nach dem Frühstück erfolgt der Rückflug mit dem Buschflugzeug nach Maun. Am Flughafen angekommen, holen Sie Ihren Mietwagen wieder ab und fahren zurück zur Lodge.

Übernachtung: Thamalakane River Lodge
(F/-/-)     

20. Tag: Maun - Kalahri (ca. 545 km)
Sie überqueren wieder die Grenze nach Namibia. Auf der Gästefarm können Sie am Abend die Sterne am klaren Himmelszelt beobachten.

Übernachtung: Kalahari Bush Breaks
(F/-/A) 

Diese 4000 Hektar große Farm ist 85 km östlich von Gobabis gelegen und grenzt an die Straße die Windhoek und Johannesburg miteinander verbindet. Die Farm wurde im Zentrum von Namibias Rinderfarmgebiet erbaut und befindet sich nahe der Grenze zu Botswana. Das Hauptgebäude der Lodge ist mit einem Strohdach überdacht und besteht aus drei Stockwerken. Über diesem Stockwerk befinden sich die en-suite Schlafzimmer. Des Weiteren gibt es eine Boma mit einer Feuerstelle in der Mitte, eine Küche, und eine Bar. Die Lodge wurde mit Liebe zum Detail aus stabilem Holz erbaut und spiegelt somit die Hingabe zu Architektur der Besitzer wieder. Zu den Aktivitäten die gegen einen Aufpreis angeboten werden gehören Rundfahrten, Wanderungen oder ausgedehnte Pirschfahrten. Man kann aber auch einfach nur in der Lodge entspannen während man Mittagessen in Form eines Picknicks im Baumhaus genießt oder eine Nacht unter den Sternen verbringt. Die Kalahari bietet ihren Besuchern die Gelegenheit eines der letzen intakten Ökosysteme Afrikas zu sehen und ein Land zu besuchen, welches einst das Zuhause von Buschmännern war.   

21. Tag: Kalahari - Windhoek (ca. 300 km)
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf die letzte Etappe Ihrer Selbstfahrertour. Abhängig von Ihrer Abflugzeit fahren Sie von Kalahari Bush Breaks nach Windhoek zum Flughafen. Am Flughafen angekommen, geben Sie Ihren Mietwagen zurück. Individueller Rückflug.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
MIETBEDINGUNGEN - MIETFAHRZEUG
Im Paket sind die folgenden Leistungen eingeschlossen:

- Fahrzeugmiete
- Unbegrenzte Freikilometer
- Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall
- Versicherung von Reifen-, Felgen-, Glas- (z.B. Windschutzscheibe) und Unterbodenschäden (jedoch nicht Folgeschäden an Motor und Aggregaten)
- Diebstahlversicherung
- Gebühren für 1 Zusatzfahrer
- Flughafenzuschläge
- Sandschäden, Wasserschäden

KAUTION
Hinterlegung mit allen gängigen Kreditkarten möglich. Der Inhaber der Kreditkarte muss identisch mit dem Fahrzeugmieter sein. Höhe der Kaution: N$ 1.550. Der Betrag wird auf der Kreditkarte belastet und nach unversehrter Rückgabe des Fahrzeugs wieder gutgeschrieben.

NEBENKOSTEN
Nachfolgende Nebenkosten werden über die vor Ort vorgelegte Kreditkarte abgerechnet. Bei besonderen Verschmutzungen behält sich der Vermieter vor, eine Reinigungsgebühr zu erheben. Gebühren für Verkehrsdelikte (z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen) können bis 3 Jahre nach Anmietung berechnet werden. Bestehen Sie bei Abgabe des Wagens auf die Aushändigung einer Endabrechnung.

TANKEN
Der Mietwagen wird Ihnen mit einem vollen Tank übergeben und muss wieder mit einem vollen Tank zurückgegeben werden. Andernfalls werden die Kosten für die nachträgliche Betankung berechnet

VERKEHRSVORSCHRIFTEN im südlichen Afrika:
Es gilt Linksverkehr. Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt in Ortschaften 60 km/h, auf Landstraßen 100 km/h und auf Schnellstraßen 120 km/h. Das Anlegen von Sicherheitsgurten ist Vorschrift. Es gilt absolutes Alkoholverbot. Halten Sie sich unbedingt an die Vorschriften, es werden strenge Verkehrskontrollen durchgeführt und die Bußgelder sind hoch. In Namibia sind die Straßen meist Schotterpisten. Das Tankstellennetz ist nicht so weit verzweigt. Für Fahrten außerhalb der Städte und in den Nationalparks empfehlen wir Ihnen ein Allradfahrzeug anzumieten.

Besondere Hinweise für Anmietungen in Namibia:
In Namibia ist Ihr Mietwagen ist mit einem Tracking System ausgestattet, welches Geschwindigkeit, scharfe Bremsungen und Wendungen aufzeichnet.

Versicherungen
Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Ausführungen lediglich einen Auszug der Versicherungsbedingungen darstellen. Vor Ort erhalten Sie die ausführlichen Versicherungsbedingungen ausgehändigt, die Sie mit Ihrer Unterschrift auf dem Mietvertrag akzeptieren.

Haftpflichtversicherung:
Inklusive mit einer Deckung von mindestens 1,7 Millionen Euro für Sach- und Personenschäden an Dritten pro Unfall. In Südafrika und Namibia gibt es keine Pflicht zur Haftpflichtversicherung. Die Haftpflichtversicherung deckt keine Schäden am eigenen Fahrzeug. Hierfür tritt die Kaskoversicherung ein.

Kaskoversicherung:
Inklusive ohne Selbstbeteiligung: Versichert im Fall von Beschädigung, Einbruch, Diebstahl, Unfall. Zusätzlich Schäden an Reifen, Glas, Unterboden (jedoch nicht Folgeschäden z. B. an Motor und Aggregaten, falsche Betankung, Kupplungsschäden), Schäden durch Wasser, Sand.

Diebstahlversicherung:
Der Diebstahlschutz bezieht sich ausschließlich auf den Diebstahl des Mietfahrzeuges und des Autoradios, jedoch nicht auf eventuell aus dem Fahrzeug entwendete persönliche Gegenstände.


Fahrzeugtyp
Auf Wunsch ist auch ein Fahrzeug einer anderen Kategorie buchbar. Wir empfehlen ausdrücklich ein Geländefahrzeug für diese Selbstfahrertour, um Ihnen einen ungetrübten Fahrspaß zu gewähren.

Wir können die ausgeschriebenen Fahrzeug-Kategorien bestätigen, nicht jedoch bestimmte Wagentypen - diese können unterjährig wechseln. Der Vermieter behält sich vor, bei Engpässen zum gleichen Tarif einen Wagen höherer Kategorie bereitzustellen. Eventuelle Zusatzkosten (z. B. für Treibstoff) gehen zu Lasten des Kunden.

Flexible Routenplanung
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Namibia & Botswana Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Afrika-Experten die Wunschroute zusammen.