Durchquerung des roten Kontinents Australien

Durchquerung des roten Kontinents

  • Selbstfahrertour auf dem Explorer‘s Way durch das Outback von Darwin nach Melbourne
  • Felsmalereien im Kakadu Nationalpark
  • Erkundung des Uluru und Kings Canyon
  • Wanderungen im Grampians Nationalpark
  • Great Ocean Road mit den Zwölf Aposteln
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

Australien

Anfragen oder buchen

Auf dem Explorers Way vom tropischen Norden durch das Outback zu den Metropolen in Südaustralien. Erleben Sie die natürlichen und kulturellen Höhepunkte zwischen Darwin und Melbourne auf dieser Mietwagentour durch Australien. Es gibt soviel zu entdecken. Es erwarten Sie die zerklüfteten Flinders Ranges sowie Wilpena Pound. Übernachten Sie in der Opalhauptstadt Cooper Pedy in einer unterirdischen Unterkunft uns in der Outback-Stadt Alice Springs. Wandern Sie um den Uluru und über die Abgründe des Kings Canyons. Bewundern Sie im Kakadu Nationalpark, der zum Weltnaturerbe zählt, Aborigine-Felskunst und erfrischen Sie sich in den kristallklaren Wasserlöchern des Litchfield Nationalpark. Mit dem Mietwagen reisen Sie im eigenen Tempo und genießen den Komfort von vorgebuchten Unterkünften.

1. Tag: Darwin
2. Tag: Darwin - Kakadu Nationalpark
3. Tag: Kakadu Nationalpark
4. Tag: Kakadu NP - Katherine
5. Tag: Katherine - Mataranka
6. Tag: Mataranka - Tennant Creek
7. Tag: Tennant Creek - Alice Springs
8. Tag: Alice Springs
9. Tag: Alice Springs - Kings Canyon
10. Tag: Kings Canyon - Ayers Rock
11. Tag: Ayers Rock
12. Tag: Ayers Rock - Coober Pedy
13. Tag: Coober Pedy - Wilpena Pound
14. Tag: Wilpena Pound - Port Augusta
15. Tag: Port Augusta - Adelaide
16. Tag: Adelaide - Grampians Nationalpark
17. Tag: Grampians NP - Apollo Bay
18. Tag: Apollo Bay - Melbourne
19. Tag: Melbourne

Leistungen enthalten

Australien Selbstfahrerreise lt. Programm, hochwertiger Reiseführer mit Routenbeschreibung und Kartenmaterial

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Mietwagen, Benzin, nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Reiseversicherung, persönliche Ausgaben, Trinkgeld

Unterbringung

18x Gästehäuser / B&B`s / Motels

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag: auf Anfrage

Auf Wunsch bieten wir Ihnen gerne auch höherwertige Hotels, Lodges bzw. Resorts an.

Verpflegung

1x Frühstück

Transportart

Mietwagen
1. Tag: Darwin
Übernahme des Mietwagens in der Innenstadt oder am Flughafen von Darwin. Nun können Sie das Gateway des Northern Territories auf eigene Faust erkunden: Doctor’s Gully, das Gefängnis an der Fanny Bay, die Esplanade und nicht zu vergessen der schöne Sonnenuntergang über dem Hafen, am besten vom East Point Reserve zu sehen.

Übernachtung: Value Inn Darwin
(-/-/-)

2. Tag: Darwin - Kakadu Nationalpark (220 km)
Zeitiger Aufbruch und Fahrt in den Kakadu Nationalpark. Der Kakadu NP ist mit seiner verblüffenden Zahl an verschiedenen Lebensräumen und Tieren ein Naturparadies. Besuchen Sie das Fogg Dam Naturreservat und das informative Besucherzentrum auf Ihrem Weg in den Park. Der Kakadu Nationalpark, von den Aborigines "Gagudju" genannt, ist mit seiner verblüffenden Zahl an verschiedenen Lebensräumen und Tieren etwas ganz Außergewöhnliches. Wegen seiner kulturellen und ökologischen Bedeutung gehört der Park zum Weltnatur- und Kulturerbe.

Übernachtung: Kakadu Lodge Cooinda
(-/-/-)

3. Tag: Kakadu Nationalpark (100 km)
Fahrt zum Ubirr Rock mit den fantastischen Felsmalereien der Aborigines (wetterabhängig, kann während der Regenzeit geschlossen sein). Versäumen Sie nicht einen Halt am informativen Besucherzentrum. Je nach Zeit bietet sich auch eine Bootsfahrt auf dem East Alligator River an.  Wer eine Abkühlung sucht sollte zu den Jim Jim Falls & Twin Falls fahren (für diese Strecke ist zwingend ein Allradfahrzeug nötig). Der Jim Jim Fall stürzt aus einer Höhe von 215 m in die Tiefe, der bewaldeten Schlucht. Es ist wichtig  hier die Warnschilder  zu beachten, Salzwasserkrokodile verirren sich immer mal wieder in diese Gewässer.

Übernachtung: Anbinik Kakadu Resort
(-/-/-)

4. Tag: Kakadu Nationalpark - Katherine (300 km)
Besuchen Sie auf dem Weg nach Katherine die bekannte Katherine Schlucht. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt durch die  beeindruckende Nitmiluk, auch bekannt als Katherine Schlucht. Oder mieten Sie ein Kanu und erkunden Sie die Schluchten auf eigene Faust. Der etwas abgelegene Nitmiluk Nationalpark umfasst 13 durch Stromschnellen voneinander getrennte  Teilschluchten. Die Felswände der Schluchten sind zwar nicht besonders hoch, dafür aber steil und zerklüftet. Hier gibt es gut ausgeschilderte Wanderwege durch eine einzigartige Landschaft. Für eine Erfrischung sorgen die vielen verschiedenen natürlich Pools in den Felsen.

Übernachtung: Knotts Crossing
(-/-/-)

5. Tag: Katherine - Mataranka (115 km)
Ihr heutiges Etappenziel sind die wunderschönen und bekannten Thermalquellen von Mataranka. Das kristallklare Wasser liegt in einem Regenwaldgebiet und ist eine Oase um aufzutanken.   

Übernachtung: Mataranka Homestead
(-/-/-)

6. Tag: Mataranka - Tennant Creek (565 km)
Die längere Etappe führt über Daly Waters nach Tennant Creek. Besuchen Sie unbedingt das legendäre Pub!

Übernachtung: Bluestone Motor Inn
(-/-/-)

7. Tag: Tennant Creek - Alice Springs (510 km)
Entlang des Stuart Highway geht es direkt in das Rote Zentrum nach Alice Springs. Unterwegs lohnt ein Stopp bei den Devils Marbles, einer interessanten Felsformation. Die dort ansässigen Warumungu-Aboriginies nennen sie Karlukarlu. Wissenschaftler halten sie für Überbleibsel flüssiger Lava. Besonders schön ist es hier bei Sonnenuntergang, wenn die runden Felsblöcke intensiv leuchten.

Übernachtung: Alice on Todd
(-/-/-)

8. Tag: Alice Springs
Entdecken Sie die typische Outbackstadt und deren Umgebung. Auch in der näheren Umgebung gibt es lohnenswerte Ziele: Der Alice Springs Desert Park zeigt wie die Aborigines das Land, die Tiere und die Pflanzen der australischen Wüste traditionell nutzen. Das Aboriginal Art & Culture Centre informiert über die ansässigen Ureinwohner. Zu Sonnenuntergang sollten Sie sich auf den Anzac Hill begeben.

Übernachtung: Alice on Todd
(-/-/-)

9. Tag: Alice Springs - Kings Canyon
Je nach gewähltem Fahrzeugtyp können unterschiedliche Routen zum Kings Canyon gewählt werden. Der Canyon ist berühmt für seine gewaltigen senkrecht aufsteigenden Felswände, die sich majestätisch über den dichten Palmenwäldern erheben

Standard Mietwagen: Früh morgens geht es weiter auf den Stuart Highway nach Erldunda, dann zweimal rechts abbiegen und Sie erreichen Kings Canyon gegen Abend. (473 km)

Allradfahrzeug: Früh morgens geht es über die Larapinta Road auf den bekannten und abenteuerlichen Mereenie Loop. Nicht vergessen an der Tankstelle in Hermannsburg zu halten und die notwendige Permit zu erwerben. Gegen Abend erreichen Sie Kings Canyon. (317 km)

Übernachtung: Canyon Holiday Park
(-/-/-)

10. Tag: Kings Canyon - Ayers Rock (320 km)
Frühaufsteher erleben einen unvergesslichen Sonnenaufgang über dem Canyon. Um die Schlucht herum führt der "Rim Walk", der atemberaubende Aussichten garantiert. Weiterfahrt nach Ayers Rock. Der Uluru ist der weltgrößte Monolith und ein Heiligtum der Aborigines. Am wohl bekanntesten natürlichen Wahrzeichen Australiens gibt es viel zu entdecken!

Übernachtung: Ayers Rock Resort Camping Ground (Cabin)
(-/-/-)

11. Tag: Ayers Rock
Genießen Sie das bunte Farbenspiel beim Sonnenaufgang am Ayers Rock. Später empfiehlt sich eine Wanderung rund um den Monolithen, die Sie zu zahlreichen Grotten und Höhlen mit Felszeichnungen der Aborigines führt. Einen Abstecher wert sind auch die imposanten Inselbergen der Olgas mit dem "Valley of the Wind", einem Wanderweg der sich durch die schöne Schlucht schlängelt. Wanderer werden mit tollen Ausblicken auf die surrealen Felsblöcke belohnt.

Übernachtung: Ayers Rock Resort Camping Ground (Cabin)
(-/-/-)

12. Tag: Ayers Rock - Coober Pedy (657 km)
Sie sollten frühmorgens starten und den Tank nochmals auffüllen, da eine längere Etappe auf dem Programm steht. Zurück auf dem Stuart Highway geht es nach Südaustralien zur Opalminenstadt Coober Pedy, in der sich ein Großteil des Lebens unterirdisch abspielt. Der Grund hierfür ist die oft große Hitze. Natürlich sind auch die Opale von weltweitem Ruf, so dass die Stadt den Namen "The Opal Capital of the World" (Welthauptstadt der Opale) erhalten hat.

Übernachtung: Radeka Down Under
(-/-/-)

13. Tag: Coober Pedy - Wilpena Pound (700 km)
Die Fahrt führt durch das Gebiet der spektakulären Flinders Ranges. Fauna und Flora sind außergewöhnlich reizvoll. Rot und purpurfarben schimmern die Falten der  der majestätischen Flinders Ranges. Nirgendwo anders in Australien können Sie heimische Tiere aus nächster Nähe und in so großer Zahl sehen wie in diesem Gebiet, dem flächenmäßig größten Nationalpark Australiens. Empfehlenswert ist eine Buschwanderung oder ein Rundflug.

Übernachtung: Rawnsely Park Station
(-/-/-)

14. Tag: Wilpena Pound - Port Augusta (200 km)
Sie verlassen den Nationalpark und fahren nach Port Augusta, dem "Tor zum Outback". Port Augusta liegt nahe der Ausläufer der Flinders Range am Spencer Gulf. Eigentlich ist Port August eine Industriestadt mit dem nördlichsten Hafen in Südaustralien. Hier befindet sich das sehr sehenswerte Wadlatta Outback Centre, eine interessanten Ausstellung über die Flinders Ranges.

Übernachtung: Comfort Inn & Suites Augusta Westside
(F/-/-)

15. Tag: Port Augusta - Adelaide (326 km)
Über die Route 56 führ die Fahrt vorbei am Mount Remarkable Nationalpark und durch herrliche Weinanbaugebiete nach Adelaide. Die Stadt ist bekannt für ihre vielen Festivals und die wertvollen Kunstwerke sowie viele bedruckende Ausstellungen. Den Abend können Sie in einer stimmungsvollen Bar in der Innenstadt ausklingen lassen.

Übernachtung: Ibis Style Grosvenor
(-/-/-)

16. Tag: Adelaide - Grampians Nationalpark (500 km)
Von Adelaide geht es zu den Adelaide Hills und der von deutschen Auswanderern gegründeten Ortschaft Hahndorf. Weiter führt die Fahrt über Marray Bridge und Lake Alexandrina zum Coorong Nationalpark. Dieser Nationalpark ist ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Wasservögel. Von hier aus geht es weiter ins Landesinnere. Hall's Gap ist das Herz der Grampians.

Übernachtung: Brambuk Backpackers
(-/-/-)

17. Tag: Grampians Nationalpark - Apollo Bay (400 km)
Erkunden Sie die Grampians auf einem der zahlreichen Buschwege. Der Park zählt zu den herausragenden Naturschönheiten Victorias. Es erwarte Sie eine immense Tier- und Pflanzenvielfalt. Jeder Outdoor-Enthusiast  kommt hier garantiert auf seine Kosten. Weiter geht es zur berühmten Great Ocean Road. Entlang der zerklüfteten Küste werden Sie bizarre Gesteinsformationen entdecken. In Port Campbell empfiehlt sich ein Besuch des "Maritime Village Museums". Danach entdecken Sie die zerklüftete Küste mit bizarren Gesteinsformationen - der  "Twelve Aposteln", der "Loch Ard Gorge" oder "Moonlight Head". Besuchen Sie auch den Otway Fly Tree Top Walk in Beech Forest und erleben Sie den "Bay of Martyrs Walk". Dieser kurze aber spektakuläre Wanderweg führt zu der Gegend, in welcher die "Falls of Halladale" 1908 auf Grund gelaufen ist.

Übernachtung: Apollo Bay Motel
(-/-/-)

18. Tag: Apollo Bay - Melbourne (240 km)
Wir empfehlen, anstatt den direkten Weg nach Melbourne zu nehmen, einen Abstecher über die Otway Ranges nach Sovereign Hill zu machen. Eine liebevolle, naturgetreue Nachstellung des Lebens zu der spannenden Siedlerzeit. Sie finden dieses "lebende" Museum in Ballarat, mitten im Herzen der Goldfelder. Die Otway Ranges bieten zahlreiche Wanderwege durch die Wälder zu beeindruckenden Wasserfällen. Es gibt auch einen Baumwipfelpfad auf dem Sie durch den  Regenwald spazieren können. Auch Koalas lassen sich an den Otway Ranges besonders gut in freier Wildbahn beobachten.

Übernachtung: Pensione Melbourne
(-/-/-)

19. Tag: Melbourne
Abgabe des Mietwagens im Stadtbüro oder am Flughafen.
(-/-/-)

Dieser Tag steht Ihnen für individuelle Unternehmungen frei zur Verfügung. Starten Sie den Morgen mit einem Besuch des Queen Viktoria Marktes (geöffnet immer Dienstag und Donnerstag). Der quirlige Markt ist chaotisch, nett und multikulti. Besonders sehenswert ist der Royal Botanic Garden, einer der schönsten botanischen Gärten Australiens. Mittagessen können Sie in Chinatown. Hier gibt es zahlreiche sehr gute Restaurants. Anschließend lohnt sich ein Spaziergang in St. Kilda. Das lebhafte Küstenviertel bietet noble Herrenhäuser und den langen Pier. Es gibt natürlich noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung von Melbourne.
Jetzt anfragen oder buchen
Hinweis zur Reisezeit
Ab Januar fällt oft Monsunregen, der ganze Straßen unpassierbar machen kann. Die Regenzeit ist normalerweise von Dezember bis Februar.

Mietwagen Australien
Der Mietwagen ist nicht im Preis inklusive - wir buchen Ihnen gerne ein Fahrzeug in der gewünschten Kategorie zu besten Konditionen. Aktuelle Preise und Fahrzeuginformationen bitte anfragen.

Flexible Routenplanung
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Australien Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Australien-Experten Ihre Wunschroute zusammen.