Im Bann des Nordens USA · Kanada

Im Bann des Nordens

  • Ultimative Yukon & Alaska Selbstfahrerreise mit Überquerung des Polarkreises
  • Dempster Highway nach Inuvik am Polarmeer
  • Goldgräberstadt Dawson City
  • Atlin - die Schweiz in Kleinformat im Norden von British Columbia
  • Wanderparadies Kluane Nationalpark
  • Silver Trail Highway von Mayo nach Keno
  • McCarthy Road, Atlin Road & Top of the World Highway
  • Überquerung des Polarkreises
  • Grandiose Tiererlebnisse im Denali Nationalpark
  • Anchorage & Whitehorse erkunden
  • Natur pur im Wrangell - St. Elias Nationalpark
  • Inuvik, das nördlichste Städtchen in Kanada
  • Abgelegene Natur in den Northwest Territories, im Yukon und in Alaska
  • Mitternachtssonne: zwischen Juni und August fast 24 Stunden Helligkeit
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

22 Tage USA · Kanada

ab  2.550 € Anfragen oder buchen

Eine Selbstfahrertour für abenteuerfreudige Reisende zu den unberührten und grenzenlosen Landschaften von Alaska und Yukon. Die atemberaubende Natur im hohen Norden des amerikanischen Kontinents übt eine magische Anziehungskraft aus. Eine Reise mitten hinein in die Wildnis einer unglaublichen Landschaft. Überwiegend abseits der Touristenpfade erkunden Sie im Mietwagen den rauen Norden des Yukon und der Northwest Territories. Die Route führt über einsame, unbefestigte Wildnisstrecken und macht das Vorankommen häufig langwieriger und auch holpriger - aber dafür auch umso erlebnisreicher! Es gibt sie noch, die Abenteuerrouten dieser Welt und einige dieser einzigartigen Routen "erfahren" Sie auf dieser Tourl! Erleben Sie die Weite der Polarkreistundra auf der Fahrt entlang des Dempster Highway hinauf nach Inuvik. Weitere Höhepunkte sind der Denali NP, Wrangell-St. Elias NP, McCarthy & Kennicott sowie eines der bestgehütetsten Geheimnisse von British Columbia: der kleine Ort Atlin!

1. Tag: Whitehorse
2. Tag: Whitehorse - Atlin
3. Tag: Atlin
4. Tag: Atlin - Haines Junction
5. Tag: Haines Junction - Tok
6. Tag: Tok - McCarthy / Kennicott
7. Tag: McCarthy / Kennicott
8. Tag: McCarthy - Sheep Mountain Region
9. Tag: Sheep Mountain - Anchorage
10. Tag: Anchorage - Talkeetna
11. Tag: Talkeetna - Denali Nationalpark
12. Tag: Denali Nationalpark
13. Tag: Denali Nationalpark - Tok
14. Tag: Tok - Dawson City
15. Tag: Dawson City - Eagle Plains
16. Tag: Eagle Plains - Inuvik
17. Tag: Inuvik
18. Tag: Inuvik - Eagle Plains
19. Tag: Eagle Plains - Dawson City
20. Tag: Dawson City - Mayo
21. Tag: Mayo - Whitehorse
22. Tag: Whitehorse

Leistungen enthalten

- Alaska & Yukon Selbstfahrerrundreise gemäß Programm
- ausführliche Tourunterlagen und Kartenmaterial (bei Anreise) - geführte Denali Wildlife Bustour

Leistungen nicht enthalten

- Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
- Mietwagen und Extrakosten (Benzin, Straßen- bzw. Parkplatzgebühren usw.)
- Briefing vor der Tour (auf Anfrage zubuchbar)
- nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
- Reiseversicherung
- Trinkgelder, persönliche Ausgaben
- optionale Ausflüge und Aktivitäten
- Nationalpark- und Eintrittsgebühren
- Visum (Kanada eTA-Einreisegenehmigung; USA Esta-Einreisegenehmigung)

Unterbringung

21x Mittelklasse-Hotel

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer sind gegen Aufpreis buchbar.

Die Unterbringung im 3 oder 4-Bett-Zimmer ist möglich. Ermäßigten Preis bitte bei uns anfragen. Kinderermäßigung ebenfalls auf Anfrage.

In der Unterkunft in McCarthy gibt es nur Gemeinschaftsbäder auf dem Flur. Ein Waschbecken mit kalt/heißem Wasser befindet sich in jedem Zimmer.

Verpflegung

keine Mahlzeiten enthalten

Transportart

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!
1. Tag: Whitehorse
Individuelle Anreise nach Whitehorse. Am Flughafen übernehmen Sie Ihr Mietfahrzeug.
Dieser Tag steht Ihnen für die Besichtigung und Erkundung der Hauptstadt des Yukon zur freien Verfügung. Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten in Whitehorse zu sehen: Besuchen Sie die längste, hölzerne Fischleiter der Welt, das Beringia Center, welches Ihnen einen Einblick in das prähistorische Yukon und Alaska gibt, sowie das nebenan gelegene Yukon Transportation Museum und das Yukon MacBride Museum (jeweils optional). Auf jeden Fall empfehlen wir einen Besuch der SS Klondike National Historic Site, ein restaurierter Schaufelraddampfer direkt auf dem Yukon River.

Übernachtung: Days Inn Whitehorse o.ä.

2. Tag: Whitehorse - Atlin (ca. 170 km)
Ihre Reise beginnt mit einer relativ kurzen, landschaftlich allerdings sehr reizvollen Fahrt über den Alaska Highway bis nach Atlin. Dieses kleine Örtchen ganz im Norden von British Columbia hat nur 400 Einwohner und wird oft als "Schweiz des Nordens" betitelt. Zu Recht, denn Atlin ist umgeben von riesigen Bergketten und malerischen Eisfeldern. Der naheliegende See eignet sich hervorragend für Ruhesuchende und viele Kanadier kommen hier her um sich zu erholen. Der Start Ihrer Reise könnte also kaum besser sein!

Übernachtung: Bewery Bay Chalet o.ä.

3. Tag: Atlin
Der heutige Tag steht Ihnen für Erkundungen rund um Atlin zur Verfügung. Sie können hier verschiedene Angebote zu Land oder zu Wasser in Anspruch nehmen. Wie wäre es mit einer Bootsfahrt oder einem Angelausflug auf dem See? Oder vielleicht lieber einer Wanderung in den nahegelegenen Bergen? Für die Abenteuerlustigen unter Ihnen kommt vielleicht auch eine Mountainbike Tour oder ein Reitausflug in Frage (jeweils optional).

Übernachtung: Bewery Bay Chalet o.ä.

4. Tag: Atlin - Haines Junction (ca. 371 km)
Wenn Sie möchten, können Sie den Vormittag noch in Atlin verbringen oder eine kurze Wanderung unternehmen. Gegen Mittag sollten Sie allerdings aufbrechen, denn die heutige Fahrt ist etwas länger. Sie fahren auf dem Klondike Highway wieder zurück, vorbei am Emerald Lake und der Carcross Desert, der kleinsten Wüste der Welt, bis Sie wieder nach Whitehorse kommen. Von dort geht es weiter nach Westen und ihr heutiges Ziel ist Haines Junction, ein kleiner Ort in der Nähe des Kluane Nationalparks und nicht mehr weit von der Grenze zu Alaska entfernt.

Übernachtung: Alcan Motor Inn o.ä.

5. Tag: Haines Junction - Tok (ca. 476 km)
Entlang am malerischen Ufer des riesigen Kluane Lake setzen Sie heute Ihre Reise fort. Ein Halt am Sheep Mountain Visitor Center lohnt sich, denn hier können Sie eine kleinere Wanderung unternehmen. In den umliegenden Bergen bestehen hervorragende Chancen, einige der seltenen schneeweißen Dallschafe zu Gesicht zu bekommen.

Übernachtung: Golden Bear Motel o.ä.

6. Tag: Tok - Mc Carthy / Kennicott (ca. 426 km)
Heute erwartet Sie ein spannender Tag! Unterwegs ergeben sich wundervolle Aussichten auf den unglaublichen Wrangell-St. Elias Nationalpark und Sie fahren durch abwechslungsreiche Landschaften, an weiten Wiesen und hohen Bergen vorbei. Dort fahren Sie bis Meile 34 in das kleine Städtchen Chitina. Der Ort im Copper River Valley war einst ein Bahnhof und belebter Umschlagplatz für die Kennicott Kupferminen. Nach dem Niedergang der Mine wurde Chitina zu einer Geisterstadt. Von Chitina aus ist es nicht mehr so weit bis nach McCarthy, jedoch sind die Straßen nicht sehr gut ausgebaut, sodass die Fahrt einige Stunden in Anspruch nehmen wird. Ihr Ziel ist der riesige Wrangell-St Elias Nationalpark, dem größten Nationalpark der USA. Etwa 80 Prozent der Fläche in diesem Gebiet bestehen aus Eis und trotzdem wachsen bei diesem rauen Klima verschiedene Sträucher und Beerenarten. Hauptsächlich besteht das Naturschutzgebiet aus weitläufigen Fichtenwäldern, die vielen Tieren wie Grizzlybären, Elchen und Bisonherden den benötigten Schutz bieten.

Übernachtung: McCarthy Lodge o.ä. (Gemeinschaftsbadezimmer)

7. Tag: McCarthy / Kennicott
Der Tag steht Ihnen heute zur freien Verfügung. Ein Besuch der beiden historischen Minenstädtchen McCarthy und Kennicott ist immer ein Garant für grandioses Alaska-Landschaftskino mit einem Schuss Abenteuer. In Kennicott, einer alten und verlassenen Geisterstadt, lohnt sich eine geführte Tour durch die Ruinen einer Kupfermine zu unternehmen (optional). Das Ensemble der rot bemalten Gebäude vor den steil aufragenden Felsen ist ein spektakuläres Fotomotiv. Lohnenswert ist auch eine der vielen Wanderungen, auf denen Sie die unberührte Natur im Wrangell - St. Elias Nationalpark bewundern können. Die abenteuerlichen unter Ihnen können auch eine Mountainbike Tour, eine Rafting- oder Kayaktour unternehmen oder an einer Wildbeobachtungstour teilnehmen (jeweils optional).

Übernachtung: McCarthy Lodge o.ä. (Gemeinschaftsbadezimmer)

8. Tag: McCarthy - Sheep Mountain Region (ca. 325 km)
Heute fahren Sie auf dem Highway wieder ein Stück zurück und nehmen den Highway in Richtung Anchorage. Unterwegs können Sie bei guter Sicht die malerischen Wrangell Berge erblicken, eine Aussicht, die Sie auf Ihrem heutigen Weg begleiten wird. Sie sollten sich allerdings nicht zu viel Zeit lassen und heute zeitig starten, denn Ihr Tagesziel ist die Sheep Mountain Lodge. Die Lodge liegt inmitten einer tollen Berglandschaft und bietet seinen Gästen einen fantastischen Weitblick über die grünen Hügel und schneebedeckten Gipfel. Sie sollten eine geführte Wanderung am Nachmittag mitmachen (optional), die Sie zum Matanuska Gletscher führt, ein 44 km langer Fluss aus Eis. Die Wanderung dauert etwa 2 Stunden und ihr Guide wird Ihnen viel über diesen Gletscher erzählen können.  

Übernachtung: Sheep Mountain Lodge o.ä.

9. Tag: Sheep Mountain - Anchorage (ca. 181 km)
Auf dem Weg nach Anchorage können Sie einen Stopp an der bekannten „Independence Mine“ einlegen, sofern Sie einen Abstecher über den Hatcher Pass fahren möchten. Der Abstecher lohnt sich, denn hier können Sie nicht nur die ehemalige Goldmine besichtigen, Sie können auch verschiedene Wanderungen unternehmen, die eine hervorragende Aussicht über die gesamte Umgebung versprechen. In Anchorage angekommen begrüßt Sie schon von Weitem der Blick auf den Denali (ehemals Mount McKinley). Erkunden Sie die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust. Anchorage bietet Ihnen eine Fülle von Möglichkeiten. Auf dem Lake Spenard, dem größten Flugplatz für Wasserflugzeuge, starten und landen im Sommer bis zu 800 Maschinen täglich. Ganz in der Nähe befindet sich das Aviation Museum, in dem Sie viele legendäre Flugzeugtypen bestaunen können.

Übernachtung: Ramada Hotel o.ä.

10. Tag: Anchorage - Talkeetna (ca. 181 km)
Den Vormittag können Sie noch ganz entspannt in Anchorage verbringen, denn die heutige Etappe ist nicht sehr lang. Unterwegs bietet sich durch atemberaubende Landschaften ein ständig wechselndes Panorama mit Gletschern in der Ferne und Biberdämmen im nahen Fluss. Sie kommen unter anderem in Wasilla vorbei, die Heimat des weltbekannten Iditarod Hundeschlitten-Rennens. Vielleicht besuchen Sie das Iditarod Headquarter für einen Einblick in die einzigartige Geschichte dieses Wettkampfes. Weiter geht es schließlich bis zum winzigen Ort Talkeetna, von wo aus sich ein fantastischer Ausblick auf den majestätischen Denali eröffnet.

Übernachtung: Talkeetna Cabins o.ä.

11. Tag: Talkeetna - Denali Nationalpark (ca. 245 km)
Über den Glenn Highway führt die Route nordwärts in Richtung Denali Nationalpark, wo Sie den restlichen Nachmittag verbringen können. Das Denali Nationalpark &Preserve ist das größte geschützte Ökosystem der Welt, und man findet hier etwa 750 verschiedene Pflanzenarten, 39 Säugetierarten und 165 Vogelarten.

Übernachtung: Denali Grizzly Bear Resort o.ä.

12. Tag: Denali Nationalpark
Ohne Frage einer der Höhepunkt Ihrer Rundreise. Vormittags brechen Sie auf zur geführten Denali Road Tour. Mit einem speziellen parkeigenen Shuttle-Bus geht es tief hinein in eine der sehenswertesten Landschaften Nordamerikas. Ein erfahrener Naturguide erklärt Interessantes über die Landschaft und Tierwelt des Nationalparks. Bei gutem Wetter erblicken Sie den majestätischen 6.194 m hohen Denali. Auch die vielfältige Tierwelt ist sehr beeindruckend. Mit ein wenig Glück sehen Sie Wölfe, Dall-Schafe, Elche, Karibus, Weißkopf- und Steinadler, Grizzlybären und noch viel mehr. Sie sollten Ihre Kamera also stets griffbereit haben.

Übernachtung: Denali Grizzly Bear Resort o.ä.

13. Tag: Denali Nationalpark - Tok (ca. 552 km)
Für die Weiterfahrt zu Ihrem heutigen Tagesziel Tok sollten Sie recht früh starten. In Delta Junction beginnt der insgesamt 2400 km lange Alaska Highway. Am Ende der heutigen Etappe kommen Sie in Tok an, bekannt als die Hauptstraße Alaskas, da alle Reisenden nach oder von Alaska dieses Städtchen passieren müssen. Den restlichen Tag verbringen Sie in dem „Sled Dog Capital of Alaska“, der Hauptstadt der Schlittenhunde. Im Sommer gilt die ganze Aufmerksamkeit den knuffigen Welpen und wenn Sie möchten, können Sie heute eine Farm besuchen (optional). Wer lieber in die Natur möchte, ist hier ebenfalls gut aufgehoben, denn die Umgebung bietet zahlreiche Möglichkeiten.

Übernachtung: Golden Bear Motel o.ä.

14. Tag: Tok - Dawson City (ca. 296 km)
Heute setzen Sie Ihre Reise fort über den "Top of the World Highway", eine der schönsten und spektakulärsten Höhenstraßen Nordamerikas. Sie durchfahren alpine Hochplateaus und erleben eine einzigartige hügelige Landschaft mit borealem Nadelwald und Tundra. Den höchst gelegenen Grenzübergang zwischen Kanada und den USA überqueren Sie am Little Gold Creek. Auf dieser Strecke passieren Sie außerdem so sonderbar klingende Ortschaften wie Chicken, Action Jackson oder Jack Wade und erreichen dann am frühen Abend Dawson City. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung: Eldorado Hotel o.ä.

15. Tag: Dawson City - Eagle Plains (ca. 409 km)
Für die nächsten Tage steht ein verrückter Abstecher auf dem Programm. Sie sollten früh aufbrechen, denn die Etappe ist relativ lang. Ab heute starten Sie in die Wildnis des nördlichen und abgelegenen Yukon. Sie nehmen den Dempster Highway, der mit rund 750 km nach Norden führt, fast bis ans Eismeer. Der Highway ist einzigartig, denn er ist die einzige, durchgehend öffentliche Straße in Nordamerika, die den Polarkreis kreuzt. Nach etwa 120 km erreichen Sie schließlich den 1300m hohen Fork Pass, den höchsten Punkt des Dempster Highways. In Eagle Plains angekommen übernachten Sie in einem Hotel, dem einzigen zwischen Dawson City und Inuvik.

Übernachtung: Eagle Plains Hotel o.ä.

16. Tag: Eagle Plains - Inuvik (ca. 365 km)
Heute geht es noch ein Stück weiter in den Norden und Sie kommen dem Eismeer immer näher. Sie Landschaft wird wilder und unterwegs können Sie Füchse oder Karibus am Straßenrand entdecken. Schließlich überqueren Sie am Polarkreis, wo Sie einen Stop einlegen sollten. Am Nachmittag kommen Sie in Inuvik an, der nördlichsten Stadt Kanadas. Inuvik ist eine relativ junge Gemeinde mit viel dafür erheblicher Geschichte. Der Name Inuvik bedeutet Ort der Menschen.

Übernachtung: MacKenzie Hotel o.ä.

17. Tag: Inuvik
Am heutigen Tag können Sie sich voll und ganz den Erkundungen der Northwest Territories widmen. Das kleine Städtchen ist das nördlichste in Kanada und liegt jenseits des Polarkreises. Hier kann man den fließenden Übergang von Taiga zur Tundra erkennen. Die Saison hier ist sehr kurz und die Mitternachtssonne scheint im Sommer für ca. 56 Tage zwischen Juni und August. Dafür ist es dann in den Wintermonaten vollständig dunkel. Ab hier kann man nicht mehr besonders weit in den Norden vordringen. Es gibt keinerlei Straßen mehr und die einzige Möglichkeit, weiter zu kommen, ist per Flugzeug oder über das Eisfeld des Mackenzie Rivers.

Übernachtung: MacKenzie Hotel o.ä.

18. Tag: Inuvik - Eagle Plains (ca. 365 km)
Sie nehmen den Weg den Sie kommen sind über den Dempster Highway und fahren wieder zurück nach Eagle Plains. Der Rest des Tages steht Ihnen hier zu freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit um ein bisschen die Gegend zu erkunden und um tolle Landschaftsaufnahmen zu schießen.

Übernachtung: Eagle Plains Hotel o.ä.

19. Tag: Eagle Plains - Dawson City (ca. 409 km)
Die heutige Strecke kennen Sie auch schon. Sollten Sie  noch etwas Zeit in Eagle Plains verbringen wollen, können Sie am Vormittag noch eine Wanderung unternehmen (optional) oder sich auf die Lauer legen, denn mit etwas Glück können Sie ein paar wilde Füchse umherstreifen sehen. Andernfalls können Sie am frühen morgen zurück nach Dawson City fahren, um dort den Nachmittag zu verbringen. Wie auch immer Sie sich entscheiden. Die landschaftlich beeindruckende Rückreise wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.

Übernachtung: Eldorado Hotel o.ä.

20. Tag: Dawson City - Mayo (ca. 232 km)
Heute fahren Sie entlang des Silver Trail Highways. In dieser Gegend war einst das reichste Silberabbaugebiet Kanadas. Am Abend kommen Sie in Mayo an, ein kleines Dorf, in dem hauptsächlich noch die Nachfahren eines alten Indianerstammes leben. Hier können Sie etwas mehr über diese Kultur erfahren und in das alte Leben Nordamerikas eintauchen.

Übernachtung: North Star Motel o.ä.

21. Tag: Mayo - Whitehorse (ca. 427 km)
Auf Ihrem Weg zurück nach Whitehorse sollten Sie noch einen Abstecher in das Städtchen Keno einplanen. Es ist wirklich ein winziger Ort, denn hier leben nur etwa 20 Menschen, die meisten davon Künstler, zurückgebliebene Bergleute oder Rentner. Lohnenswert ist hier allerdings ein Besuch im Bergbaumuseum, denn hier erfährt man viel über die alten Zeiten des Silberabbaus und die erfolgreichen Jahre des Silver Trails. Am Abend kommen Sie schließlich wieder in Whitehorse an, der Hauptstadt des Yukon. Genießen Sie den letzten Abend in Kanada und lassen Sie die letzten Wochen Revue passieren.

Übernachtung: Days Inn Whitehorse

22. Tag: Whitehorse
Heute heißt es Abschied nehmen. Am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen wieder ab und mit vielen Erinnerungen im Gepäck treten Sie die Heimreise an.
Jetzt anfragen oder buchen
  • August 2017

    • 25.08.2017 - 15.09.2017 Freie Plätze 2.550 € anfragen buchen
Mietwagen
Das Mietfahrzeug ist nicht im Preis inklusive - wir buchen Ihnen gerne ein Fahrzeug in der gewünschten Kategorie zu besten Konditionen. Aktuelle Preise und Fahrzeuginformationen erhalten Sie von uns auf Anfrage..

Wir empfehlen für diese Selbstfahrerreise einen "Full Size SUV", mit dem auch Fahrten auf Schotterpisten erlaubt sind. Der Mietpreis beträgt pro Woche in der Hochsaison 650 Euro und beinhaltet 1.400 Freikilometer sowie ein umfangreiches Versicherungspaket. Bei Buchung bis 31.03.2017 gibt es 5% Frühbucher-Rabatt. Weitere Kilometerpakete können hinzugebucht werden.

Variante
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Alaska & Yukon Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Nordamerika-Experten Ihre Wunschroute zusammen.