Bergbesteigung Pisco & Chopicalqui Peru

Bergbesteigung Pisco & Chopicalqui

  • Unterwegs zu den hohen Gipfeln der Cordillera Blanca
  • Herausfordernde Gipfelbesteigung des Pisco (5.752m) & Chopicalqui (6.354 m)
  • Spektakuläre Aussichten in der Cordillera Blanca
  • Wanderung zur Laguna Wilcacocha, Churup & Laguna 69
  • UNESCO Weltnaturerbe Huascaran Nationalpark
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

15 Tage Peru

ab  2.900 € Anfragen oder buchen

Begeben Sie sich mit uns auf eine anspruchsvolle Expedition in die Cordillera Blanca. Die Cordillera ist der höchste Gebirgszug in den Tropen und zählt mit zu den besten Trekkinggebieten der Welt. Die 23 Gipfel der Gebirgskette sind größtenteils schneebedeckt und liegen über der 6000-Meter-Marke. Von Huaraz, dem Mekka der andinen Bergsteiger, starten Sie in die Cordillera Blanca und begeben sich zu Ihrem Gipfelabenteuer. Unter fachkundiger Leitung lizensierter Bergführer geht es auf zum Gipfelsturm des Nevado Pisco (5.752m) und des Chopicalqui (6.354m).

1. Tag: Lima
2. Tag: Busfahrt Lima - Huaraz
3. Tag: Wanderung Laguna Wilcacocha
4. Tag: Wanderung Laguna Churup
5. Tag: Wanderung Laguna 69 (4.600 m) - Cebollapampa
6. Tag: Cebollapampa - Pisco Basislager (4.600 m)
7. Tag Besteigung Pisco (5.752 m)
8. Tag: Cebollapampa - Chopicalqui Basislager (4.800 m)
9. Tag: Morain Camp (5.380 m)
10. Tag: Morain Camp - Hochlager (5.600 m)
11. Tag: Besteigung Chopicalqui (6.354 m)
12. Tag: Reservetag.
13. Tag: Morain Camp - Huaraz
14. Tag: Busfahrt Huaraz - Lima
15. Tag: Lima

Leistungen enthalten

  • Peru Bergsteigerreise lt. Programm
  • Bergtouren, Aktivitäten und Besichtigungen gemäß Tourprogramm
  • Busfahrt Lima - Huaraz - Lima
  • Alle Transporte und Transfers
  • Notwendige Permits für Besteigungen
  • Komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack)
  • Bergsteigerausrüstung (Eispickel, Thermarest-Isomatte, Gurt. Karabiner, Helm, Seil, Firnanker)
  • Lasttiere für den Gepäcktransport (max.10 kg pro Person)
  • Nationalparkgebühren

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben die beim vorzeitigen Verlassen der Tour entstehen
  • Schlafsack und sonstige persönliche Ausrüstung
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Lokale Flughafengebühren und Ausreisesteuern
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

6x Hotel / Hostal
8x Camping

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer bzw. 2-Personen-Zelt. Einzelzimmer/zelt-Zuschlag auf Anfrage.

Verpflegung

14x Frühstück
9x Lunchpaket / Mittagessen
8x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrener, lizenzierter, englischsprachiger Bergführer, Koch, Lasttiertreiber & Lasttiere (bis Chopi Basislager), Träger für das Gruppengepäck, lokale englischsprachige Reiseleiter bei den Besichtigungen

Transportarten

Öffentliche / gemietete Busse, Privatfahrzeug, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.
1. Tag: Lima
Individuelle Anreise nach Peru. Ankunft am Nachmittag in der peruanischen Hauptstadt Lima. Sie werden bereits am Flughafen erwartet und begrüßt. Transfer zum Hotel im Stadtteil Miraflores.
(-/-/-)
 
2. Tag: Lima - Huaraz (3.090 m)
Am Vormittag nehmen Sie den Bus in den Norden Perus nach Huaraz. Die Stadt ist Ausgangspunkt für Trekkingtouren und Bergbesteigungen in der Corillera Blanca. Die Cordillera ist nicht nur der höchste Gebirgszug der Tropen, sondern zugleich auch die höchste Gebirgskette nach dem Himalaya. Immerhin liegen hier 23 Gipfel über 6000m. Ankunft am Nachmittag in Huaraz.
(F/-/-)

3. Tag: Laguna Wilcacocha (3.680 m)
Heute steht eine halbtägige Wanderung zur Akklimatisierung zur Laguna Wilcacocha auf dem Programm. Sie werden abgeholt und fahren zum Dorf San Pedro. Von dort aus starten Sie zur Wanderung in die Cordillera Negra. An der Laguna eröffnet sich Ihnen ein beeindruckendes Bergpanorama. Übernachtung in Huaraz auf 3.090 m.
Gehzeit: 5 Std.
(F/-/-)

4. Tag: Laguna Churup (4.450 m)
Nach dem Frühstück werden Sie abgeholt und fahren in ein kleines Dorf namens Pitec. Dort beginnt die Wanderung zur fantastisch gelegenen Laguna Churup. Am Seeufer haben Sie Zeit für eine einstündige Mittagspause, zum Relaxen und Fotografieren. Übernachtung in Huaraz auf 3.090 m.
Gehzeit: 6 Std.
(F/-/-)

5. Tag: Laguna 69 (4.600 m) - Yuraccoral (3.900 m)
Am Morgen lernen Sie Ihren Bergführer und die Begleitmannschaft für die bevorstehende Bergbesteigung kennen. Um sich besser an die Höhe zu gewöhnen und langsam auf die Besteigung vorzubereiten unternehmen Sie eine Akklimatisierungswanderung zur Laguna 69, die bereits auf 4.600 m liegt. Vorbei an Yungay führt die Straße hinauf nach Cebollapampa. Auf der Fahrt haben Sie immer wieder herrliche Ausblicke auf die Riesen der Cordillera Blanca, mit dem alles überragenden Huascaran. Auch sehen Sie die berühmten Lagunen von Llanganuco, die den Endpunkt des Santa Cruz Treks darstellen. Hier oben starten Sie die Wanderung zur Laguna 69. Zuerst durch sumpfiges Gelände und über Hochebenen hinweg führt der Weg immer weiter hinauf. Über schmale Pfade geht es durch die hochandine Landschaft, vorbei an kleinen Bächen immer in Richtung des Nevado Pisco. Nach einigen steilen Serpentinen erreichen Sie schließlich die Laguna 69 am Fuße der gewaltigen Eiswände des 6.108m hohen Chacraraju. Indigoblau sticht die Lagune zwischen den grauen Felsen und den vergletscherten Eiskappen der umliegenden Berge hervor. Sie steigen hinab nach Yuraccoral, wo Sie die heutige Nacht verbringen.
Fahrtzeit ca. 3 Std.
Gehzeit ca. 6 Std
Übernachtung: Zelt
(F/LP/A)

6. Tag: Yuraccoral - Pisco Basislager (4.600 m)
Nach einem gemütlichen Frühstück werden die Lasttiere beladen (max. 10 kg persönliche Ausrüstung können an die Tiere übergeben werden). Dann heißt es die Bergschuhe enger zu schnüren und los gehts. Sie verlassen die idyllische Ebene von Yuraccoral und arbeiten sich Schritt für Schritt durch schroffes Gelände hoch in Richtung Basecamp. Nach dem Mittagessen erfolgt die Besprechung der bevorstehenden Gipfelbesteigung mit dem Bergführer und die Rucksäcke werden vorbereitet. Am Nachmittag kann eine Akklimatisierungswanderung oberhalb des Basecamps unternommen werden. Nach dem Abendessen geht es zeitig in die Zelte, damit Sie sich vor der Besteigung noch etwas ausruhen können.
Gehzeit: ca. 2,5 Std.
Übernachtung: Zelt.
(F/M/A)

7. Tag Gipfelbesteigung Pisco (5.752 m)
Der erste 5.000 er erwartet Sie! Bereits gegen 2 Uhr in der Nacht heißt es Aufstehen zur Besteigung! Nach einer heißen Tasse Tee und einem leichten Frühstück starten Sie das Abenteuer. Nach ca. 2 Stunden Aufstieg erreichen Sie den Gletscherrand. Hier legen Sie die Steigeisen und Gamaschen und es erfolgt die Einteilung in die Seilschaften. Über den Gletscher und durch die zerklüftete Eislandschaft kämpfen Sie sich Meter für Meter weiter dem Gipfel entgegen. Ihr Bergführer führt Sie sicher an den bis zu 60m tiefen Gletscherspalten vorbei. Über einen schmalen Grat geht es weiter Richtung Gipfel. Schließlich ist es geschafft. Der Gipfel ist erreicht und erschöpft genießen Sie Ihren Gipfelerfolg im Schein der aufgehenden Sonne. Der Ausblick entschädigt Sie für die vorangegangen Strapazen des Aufstiegs. Sie blicken auf ein atemberaubendes Bergpanorama: in Goldgelb- und Orangetönen tauchen die Gipfel der Cordillera Blanca aus dem Wolkenmeer empor, darunter auch der Artesonraju und der "schönste Berg der Welt" der Alpamayo. Nachdem Sie genügend Fotos gemacht dieser traumhaften Szenerie gemacht haben, steigen Sie wieder ins Basislager ab.

Wanderzeit: ca. 10-14 Std.
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

8. Tag: Pisco Basecamp - Cebollapampa- Chopicalqui Basecamp (4.800m)
Sie wandern vom Pisco Basecamp nach Cebollapampa, wo ein Privatfahrzeug wartet, dass Sie zur Chopiqualqui Kurve bringt, dem Ausgangspunkt für die "Chopi" Besteigung. Hier kommen Träger hinzu, die das Gruppen-Gepäck übernehmen. 10 kg von Ihrem persönlichen Gepäck können Sie an die Lasttiere übergeben, die bis zum Chopicalqui Basecamp mit hinauf gehen können. In zwei Stunden haben Sie die letzten Höhenmeter geschafft und erreichen das Chopicalqui Basecamp auf 4800m Höhe.
Gehzeit ca. 4-5 Std.
Fahrtzeit ca. 1 Std.
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

9. Tag: Morain Camp (5.380 m)
Nach einem stärkenden Frühstück geht es zunächst entlang der Gletschermoräne über Felsen und geröllhaltiges Gelände hinauf bis zum Beginn des Gletschers auf knapp 5000m Höhe. Die Steigeisen werden angelegt und die Seilschaften eingeteilt. Die Besteigung wird mit jedem Höhenmeter anstrengender. Weiter geht es über bis zu 50° steile Schneehänge hinauf bis zum Morain Lager auf 5.380m Höhe.
Gehzeit ca. 5-6 Std
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

Hinweis: Nicht benötigtes Material kann im Basislager auf eigene Verantwortung zurückgelassen werden.

10. Tag: Morain Camp - Hochlager (5.600 m)
Über den Gletscher steigen Sie in den Seilschaften vom Morain Lager zum Hochlager hinauf. Am Nachmittag erfolgt die Besprechung der Gipfelbesteigung mit Ihrem Bergführer und die Rucksäcke werden vorbereitet. Nach einem zeitigen Abendessen gehen Sie heute früh zu Bett, um so ausgeruht wie möglich die Besteigung in Angriff zu nehmen.
Gehzeit: ca. 4-6 Std
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

11. Tag: Gipfelbesteigung Chopicalqui (6.354 m)
Bereits gegen Mitternacht heißt es erneut Aufstehen zur Besteigung. Nach einem leichten Imbiss oder eventuell auch nur einer Tasse Kaffee starten Sie gegen 1 Uhr nachts mit dem Gipfelsturm. Über Eisflächen und Schneefelder erkämpfen Sie sich jeden einzelnen Höhenmeter. Im Schein der Stirnlampen ist die voller Konzentration gefordert, um dem richtigen Pfad zu folgen. Dann steht die schwierigste Etappe bevor: ca. 200m müssen kletternd überwunden werden. Nach ca. 7-8 Stunden erreichen Sie den Gipfel - bei klarer Sicht im Sonnenschein der frühen Morgenstunden. Nachdem die Gipfelfotos gemacht sind und Sie das atemberaubende Bergpanorama etwas genießen konnten geht es zügig an den Abstieg zurück zum Morain Lager, welches Sie am frühen Nachmittag erreichen. Je nachdem wie fit Sie sind, kann auch bis zum Basis Lager abgestiegen werden.
Gehzeit ca. 10-14 Std.
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

12. Tag: Reservetag
Der heutige Tag dient als Reservetag. Sollte das Wetter für einen Aufstieg am Tag zuvor zu schlecht gewesen sein, starten wir den Gipfelsturm heute erneut.
Übernachtung: Zelt
(F/M/A)

Hinweis: Generell wird der Reservetag dort eingebaut, wo er (aufgrund der Witterungsbedingungen, körperlicher Verfassung der Bergsteiger etc.) während der Besteigung notwendig ist. Meistens wird er bei der Gipfelbesteigung des Chopicalqui benötigt.

13. Tag: Morain Camp - Huaraz
Auch das Morain Lager lassen Sie nun hinter sich und begeben sich über das Basecamp zum Ausgangspunkt der Chopicalqui Besteigung. Von hier aus geht es im Privatfahrzeug zurück nach Huaraz, wo Sie sich von der Begleitmannschaft verabschieden. Nach einer ausgiebigen Dusche können Sie heute wieder den Komfort eines Bettes genießen.
Gehzeit 4-6 Std.
Fahrtzeit ca. 5 Std.
(F/M/-)

14. Tag: Huaraz - Lima
Am Morgen nehmen Sie den Bus von Huaraz zurück nach Lima. Ankunft in Lima am Nachmittag. Sie werden bereits am Busbahnhof erwartet und zu dem Ihnen bereits bekannten Hotel im Stadtteil Miraflores gebracht.
(F/-/-)

15. Tag: Lima
Der Tag steht Ihnen bis zu Ihrem Flug zur freien Verfügung. Im Laufe des Tages werden Sie am Hotel abgeholt und zum Internationalen Flughafen in Lima  gebracht. Rückflug oder Weiterreise von Lima in Eigenregie.
(F/-/-)
Jetzt anfragen oder buchen
Hinweis Besteigung Chopicalqui
Ein Großteil des Aufstiegs erfolgt über 40° bis 50° steile Eis-und Schneeflächen. Ein ca. 200m langer Abschnitt ist ca. 65° steil und in dieser Passage wird Klettern in Seilschaften auf Eis und Schnee erforderlich. Um an der Besteigung teilnehmen zu können, ist Erfahrung im Umgang mit Steigeisen und Eispickel, sowie das Gehen und Klettern in Seilschaften auf Schnee Voraussetzung.

Die beste Reisezeit für die Pisco & Chopicalqui Besteigung ist Juni und Juli. Am Pisco Basislager müssen mit Temperaturen von bis zu -10°C gerechnet werden. Am Chopicalqui Hochlager können die Temperaturen bis -20 °C betragen.

Hinweis
Die Lasttiere für den Gepäcktransport werden während der kompletten Pisco Besteigung und bis zum Chopicalqui Basislager eingesetzt. Ab dem Basislager muss die persönliche Ausrüstung selbst getragen werden. Die Gruppenausrüstung (u.a. Zelte, Verpflegung) wird von Trägern getragen. Jeder Wanderer darf max. 10 kg persönliches Gepäck an die Lasttiere übergeben.

Generell wird der Reservetag dort eingebaut, wo er (aufgrund von Witterungsbedingungen, der körperlichen Verfassung der Bergsteiger etc.) während der Besteigung notwendig ist. Meistens wird er bei der Gipfelbesteigung des Chopicalqui benötigt.