Himalaya-Trekking, Rajasthan & Taj Mahal Indien

Himalaya-Trekking, Rajasthan & Taj Mahal

  • Der perfekte Mix aus Bergen, Wildnis und indischer Hochkultur!
  • Jeep-Safaris im Corbett und Ranthambore Nationalpark mit Möglichkeit der Tigerbeobachtung
  • Hauptstadt Delhi mit Qutub Minar und Sikh-Tempel Gurudwara
  • 4-tägiges Trekking im Garhwal Himal mit Panoramablicken auf Trishul (7.120m) und Nanda Devi (7.916m)
  • Auf den Spuren der Yogis und Beatles in Rishikesh
  • Haridwar - hinduistischer Pilgerort und Schauplatz des heiligen Kumbh Mela-Festes
  • Raftingtour auf dem Ganges
  • "Pink City" Jaipur mit Observatorium Jantar Manar und Festung Amber
  • Indien ganz authentisch und vielseitig aus der "Zugperspektive"
  • UNESCO-Weltkulturerbe Taj Mahal in Agra und Geisterpalast Fathepur Sikri
  • Zeit für individuelle Einkaufsbummel auf bunten lokalen Märkten
  • Ausreichend Freizeit für individuelle Erkundungen mit Tipps des Reiseleiters
  • kleine Reisegruppe und deutschsprachige Reiseleitung
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
Karte
Karte

17 Tage Indien

ab  2.270 € Anfragen oder buchen

Erleben Sie die Vielfalt des nördlichen Indiens bei dieser Aktivreise. Von Delhi aus begeben wir uns im Nachtzug zum Ausgangspunkt unserer Tiger-Safari im Corbett Nationalpark. Weiter geht es zu den südlichen Ausläufern des Himalayas, wo wir eine viertägige Wanderung begben. Mit täglich 4-5-stündigen Etappen, genügend Freiraum zur Erkundung der Umgebung um die malerischen Camps, sowie spektakulären Blicken auf die 7.000er des Garhwal Himal zählt es zu einem der schönsten Genusstrekkings im Himalaya. Es folgt eine moderate Raftingtour auf dem Alaknanda und Ganges, bevor wir in Sursingdhar völlig entspannen. Wir folgen wir den Spuren der Yogis und Beatles in Rishikesh und Haridwar. Indien und seine Bewohner erleben Sie authentisch bei einer Zugfahrt nach Agra, wo uns das Taj Mahal begrüßt. Über die Geisterstadt Fatehpur Sikri gelangen wir zur Wildnis des Ranthambore Nationalparks, wo wir zwei Safaris genießen. Mitten in Rajasthan erkunden wir Jaipur, die uns einen würdigen Abschied.

1. Tag: Delhi / Qutub Minar und Sikh-Tempel Gurudwara - Nachtzug
2. Tag: Safari im Corbett Nationalpark
3. Tag: Panorama des Garwhal Himal mit Blick zum Nanda Devi
4. Tag: Tempel von Baijnath - Lohjung
5. Tag: Trekking zum See Vikal Tal
6. Tag: Trekking zum See Brahm Tal
7. Tag: Trekking mit Ausblick auf den Gipfel des Chaukhamba (7.138m)
8. Tag: Trekking nach Lohjung
9. Tag: Fahrt nach Jayalgarh
10. Tag: Rafting auf dem Ganges & Ganga Aarti in Rishikesh
11. Tag: Rishikesh und Haridwar
12. Tag: Indien aus der "Zugperspektive"
13. Tag: Weltkulturerbe Taj Mahal, Altstadt Agra und Red Fort
14. Tag: Fathepur Sikri - Fahrt zum Ranthambore Nationalpark
15. Tag: Jeep-Safaris im Ranthambore Nationalpark
16. Tag: Jaipur
17. Tag: Jaipur - Delhi

Leistungen enthalten

  • Nordindien Aktivreise lt. Programm
  • alle beschriebenen Transfers im klimatisierten Fahrzeug (im Himalaya nicht klimatisiert)
  • alle Eintrittsgelder der beschriebenen Leistungen (als optional beschriebene Programmpunkte extra)
  • Zugfahrt Haridwar > Agra (klimatisiertes Abteil)
  • Jeep-Safari im Corbett Nationalpark
  • Zwei Jeep-Safaris im Ranthambore Nationalpark
  • Raftingtour auf dem Alaknanda- bzw. Ganges-Fluss (mäßig schwierig; WW-II)
  • Trekkingausrüstung (Schlafzelte, Küchenzelt, Stühle, Tisch, Isomatten)
  • Begleitmannschaft beim Trekking (Koch, Transporttiere)
  • Campinggebühr
  • Trekkingerlaubnis

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • eventuelle Kosten für individuellen Flughafentransfer (siehe Fluginfo)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Schlafsack für das Trekking
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • eventuelle Video-/Kameragebühren
  • Visum für Indien

Unterbringung

10x ausgewählten Mittelklasse-Hotels / Resorts / Heritage-Hotels
1x Eco-Camp (Wohnzelte)
2x Gästehäuser
3x Camping im Zelt

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Alleinreisende haben die Möglichkeit ein halbes Doppelzimmer zu buchen, welches mit einem/einer Mitreisenden des gleiches Geschlechts geteilt wird. Diese Möglichkeit ist abhänging von den Anmeldungen.

Sollte eine Unterbringung im halben Doppelzimmer nicht möglich sein, oder ausdrücklich eine Einzelunterbringung gewünscht werden, dann fallen zusätzlich folgende Aufpreise an:

Einzelzimmer-Zuschlag: 320 Euro
(Aufgrund geringer Kapazitäten an einigen Orten, kann die Einzelunterbringung dort nicht garantiert werden.)

Verpflegung

16x Frühstück
6x Mittagessen / Picknick
13x Abendessen

Tourbegleitung

Deutschsprachige lokale Reiseleitung (ab 10 Teilnehmer wird die Reise von einem deutschen Reiseleiter begleitet)

Transportarten

Bahn, Minibus, Zu Fuß, Jeep, Rafting

Flughafentransfer

Wir haben für die Gruppe jeweils einen Flughafentransfer am Ankunfts- und Abreisetag vorgesehen. Bei grob unterschiedlichen Ankunfts- bzw. Abflugszeiten entstehen gegebenenfalls folgende Zusatzkosten: Flughafen Delhi > Hotel 40 Euro, Jaipur > Delhi 105 Euro (jeweils pro Fahrzeug für maximal 3 Personen).
1. Tag: Delhi / Qutub Minar und Sikh-Tempel Gurudwara - Nachtzug
Namaste! - Herzlich Willkommen in Indien.
Nach der Ankunft auf dem Indira Gandhi International Airport in Dehi und einer kleinen Ruhe im Hotel, tauchen wir ein in die Hauptstadt Indiens. Ein kleiner Ausflug, etwas entfernt vom quirligen Zentrum, bringt uns an den südlichen Stadtrand zum Qutub Minar-Komplex, in dessen Mitte ein 73 Meter großes Minarett zu finden ist, welches nicht nur als vollkommenster Turm der Welt, sondern auch als das Wahrzeichen Delhis bezeichnet wird. Im Anschluss bestaunen wir noch das Treiben im Sikh-Tempel Gurudwara und steigen dann in den Nachtzug nach Ramnagar.
(F/-/A)

2. Tag: Safari im Corbett Nationalpark am Fuße des Himalaya
Weit im Norden Indiens erwachen wir im Bundesstaat Uttarakhand. Vom Bahnhof in Ramnagar fahren wir gleich zu unserer wunderschönen Unterkunft am Rande des Corbett Nationalparks. Der auch als Corbett Tiger Reserve bekannte Park bietet uns eine faszinierende Landschaft aus breiten Tälern und markanten Hügelketten, aus Flusswäldern und weiten Grasebenen, aus Feucht- und Trockengebieten. Aufgrund einer derart vielfältigen Flora, haben wir bei unserer heutigen Safari auch die Möglichkeit verschiedenste Tiere zu beobachten. Darunter zählen z.B. der Bengalische Tiger, Elefanten, Rhesusaffen, der Lippenbär und verschiedenste Vogelarten.
(F/M/A)

3. Tag: Panorama des Garwhal Himal mit Blick zum Nanda Devi
Heute bewegen wir uns von den Ganges-Ebenen Uttar Pradeshs tiefer hinein in die Himalaya-Kette. Eine landschaftlich außergewöhnlich reizvolle Fahrt führt uns in ca. 5 Stunden nach Kausani. In 1.890 Metern Höhe gelegen, ist Kausani umgeben von dichten Kiefernwäldern sowie Rhododendronsträuchern und bietet uns auf einer Breite von etwa 320 Kilometern spektakuläre Blicke auf die hohen weißen Schneeberge des Garhwal Himal. Markant sticht der Trishul (7.120m) ins Auge und auch der zweithöchste Berg Indiens, der Nanda Devi (7.916m), ist unverkennbar präsent. Kaum ein anderer Ort im Himalaya bietet ein solches Panorama. Übernachtung im Hotel
(F/M/A)

4. Tag: Lohjung
Bei gutem Wetter lohnt sich ein zeitiger Blick auf die Bergkette, ein Anblick, der Ihnen sicherlich für immer in Erinnerung bleiben wird. Nach dem Frühstück fahren wir weiter in Richtung Norden und passieren weitere kleine Ortschaften. Nach nur knapp 20 Kilometern bietet sich uns mit den Tempeln von Baijnath an den Ufern des Gomti-Flusses ein lohnenswerter kleiner Stopp. Der Komplex wurde im 12. Jahrhundert im Sikhara-Stil erbaut und Shiva mit seiner Begleiterin Parvati gewidmet. Auch unsere Obst- und Gemüsevorräte für die nächsten Tage können wir unterwegs noch einmal aufstocken, bevor wir das heutige Ziel und Startpunkt unseres Trekkings erreichen. So gelangen wir nach Lohjung (ca. 2.150m), übernachten in einer einfachen Hütte (Toiletten und Waschraum extern) oder im Zelt und sollten hier die letzte Möglichkeit zum Laden der Kameraakkus nutzen.
(F/M/A)

5. Tag: Trekking zum See Vikal Tal
Verglichen mit den Trekkingregionen im benachbarten Tibet und Nepal, sind die Trekkingregionen hier im indischen Garhwal Himal weniger erschlossen und haben daher ihren besonderen Reiz. Landschaftlich gehört unsere 4-tägige Wanderung  zu den schönsten Kurztrekkings im Himalaya. Gemächlich steigen wir hinauf, und überqueren offene Weideflächen. Nach etwa 4-6 Stunden Gehzeit erreichen wir, malerisch auf einem Kamm gelegen, ein kleines Hirtencamp (ca. 2.900m), das genügend Raum für unsere Zelte bietet. Nur etwa 10 Gehminuten vom Lager entfernt befindet sich der kleine See Vikal Tal, an dessen Ufern Sie gemütlich Ihr Reisetagebuch vervollständigen können. Mit einer warmen Tasse Tee und einem erneut spektakulären Panorama aus den Bergen Nandaghunti, Trishul und Mrigthuni lassen wir unseren ersten Trekkingtag ausklingen.
(F/M/A)

6. Tag: Trekking zum See Brahm Tal
Während Sie sich noch einmal im Schlafsack drehen, wird bereits das Frühstück vorbereitet. Gestärkt brechen wir heute auf zu einer kürzeren Etappe, dafür aber stetig ansteigend bis auf 3.400m. Wir durchqueren dichten Rhododendronwald und erreichen einen Kamm, von dem sich erneut Blicke hinüber zu den Bergen Trishul, Nandaghunti, und Mrigthuni bieten. Unsere Wanderung führt uns nach etwa 3-4 Stunden zum See Brahm Tal, an dem wir für zwei Nächte ein wunderschönes Camp genießen.
(F/M/A)

7. Tag: Gipfel des Chaukhamba (7.138m)
Entspannen Sie heute im Camp oder kommen Sie mit auf eine Wanderung, die uns noch dichter an das mehrgipfelige Massiv des Chaukhamba (7.138m) bringen wird. Auch unter dem Namen Badrinath-Gruppe bekannt, bietet es uns ein exzellentes Panorama. Die Tour dauert etwa 4-5 Stunden und lässt uns etwa 250m auf- und absteigen. Weitere Nacht im Camp am Brahm Tal.
(F/M/A)

8. Tag: Trekking zurück nach Lohjung
Unser Himalaya-Rundtrekking endet heute wieder in Lohjung. Nach einem kleinen Anstieg begeben wir uns wieder hinab auf 2.150m. Dabei können wir uns an kristallklaren Bergbächen erfrischen und treffen vielleicht wieder auf ein paar lokale Schafshirten. Laufzeit etwa 4-5 Stunden. Übernachtung in einer Hütte (Toiletten und Waschraum extern) oder im Zelt.
(F/M/A)

9. Tag: Fahrt nach Jayalgarh
Lassen Sie uns kurz zurückblicken. Wir starteten von Delhi, erlebten eine Fahrt mit dem Nachtzug gen Norden, bestaunten die Flora und Fauna im Corbett Nationalpark, reisten weiter zu den Ausläufern des Himalaya und konnten bei unserem Trekking atemberaubende Aussichten auf die hohen sechs- und siebentausender Gipfel genießen. Heute setzen wir unser Abenteuer im Norden Indiens fort und fahren nach Jayalgarh. Nach etwa 5-6 Stunden erreichen wir unser Ziel und übernachten in einem Zeltcamp mit festen Betten und einfachen sanitären Einrichtungen.
(F/M/A)

10. Tag: Rafting auf dem Ganges bis nach Devprayag
Nachdem wir Indien per Zug, zu Fuß und auf 4 Rädern bereist haben, können wir heute von einem Schlauchboot aus die unglaublich schöne Landschaft erleben. Eine Raftingtour (Grad 2-3), bei der keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind, führt uns entlang des Alaknanda-Flusses auf den heiligen Ganges. Wenige Passagen mit einfachen Stromschnellen, überwiegend jedoch flaches Wasser werden durchpaddelt, bis wir nach etwa 3 Stunden den Ort Devprayag erreichen. Wer sich dieses Abenteuer nicht zutraut, kann selbstverständlich auch mit unserem Begleitfahrzeug den Weg nach Devprayag bestreiten. Der kleine Ort selbst ist für Hinduisten sehr heilig. Pilger, die zu Fuß unterwegs waren, pflegten hier zu stoppen, um sich mit dem heiligen Wasser der Ganga reinzuwaschen. Wir fahren weiter, passieren einen 48km langen See, der ein großes hydroelektrischen Werk mit Wasser speist, und erreichen am späten Nachmittag unsere idyllische Unterkunft in Sursinghdhar. Mit fantastischen Blicken auf sechs- und siebentausender Berge, in denen der Ganges seine Quellflüsse hat, lassen wir die Erlebnisse des Tages Revue passieren.
(F/M/A)

11. Tag: Rishikesh und Haridwar
Rishikesh, ein Ort, der sicherlich bei uns durch die Beatles an Popularität hinzugewann, ist berühmt für seine weisen und heiligen Gurus, die hier einst in Höhlen lebten und meditierten. In der Folge bildeten sich zahlreiche hinduistische Zentren religiösen Lehrens, sogenannte Ashrams, die von Gläubigen heimgesucht werden. Bei unserem Rundgang beobachten wir das religiöse Treiben in verschiedenen Tempeln und laufen zu den Ghats, den Treppen, die hinunter zum Ganges führen. Auf 4 Rädern geht es weiter nach Haridwar, ebenso ein heiliger Ort, ebenso am Ganges gelegen. Alle 12 Jahre findet hier das wohl größte hinduistische Fest, die Kumbh Mela, statt. Die nächste ist im Jahr 2022 und wird Millionen Pilger hier versammeln, die religiöse Rituale abhalten. Beispielsweise befreien sie sich mit einem Bad im Fluss von ihren Sünden. Schlendern Sie mit unserem Reiseleiter zu einigen ausgewählten Orten und erleben Sie das Treiben auf einem Pilgermarkt.
(F/M/A)

12. Tag: Indien aus der "Zugperspektive"
Man könnte sagen, wer Indien nicht mit dem Zug bereist hat, hat Indien nicht erlebt. Das stimmt sicher nur bedingt, aber ohne Frage gehört es zu einem der authentischsten Erlebnisse auf dem Subkontinent. Alle 50 Kilometer wechseln Sprache, Kultur und die Menschen. Auf den Bahnhöfen sieht man Reisegäste aus verschiedensten Bevölkerungsschichten von allen Teilen des Landes ankommen, warten, umsteigen und weiterfahren. Früh morgens in Haridwar steigen wir in den Zug und fahren entweder über Delhi oder direkt nach Agra im Bundesstaat Uttar Pradesh. Ankunft am Nachmittag und Freizeit.
2 Übernachtungen in Agra.
(F/M/-)

13. Tag: UNESCO Weltkulturerbe Taj Mahal, Altstadt Agra und Red Fort
Wohl keiner wird im Leben den Augenblick vergessen, in dem er vor dem Taj Mahal stand! Es ist das Mausoleum, das Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbauen ließ. Im Alter von 38 Jahren starb sie bei der Geburt ihres 14. Kindes. Der Kaiser überwand diesen Verlust nie und als Ausdruck seiner großen Liebe ließ er für seine verstorbene Gemahlin ein Mausoleum bauen, das weltweit seinesgleichen sucht. Es sollen 22.000 Arbeiter über 22 Jahre lang beschäftigt gewesen sein. Schwarzer und weißer Marmor sowie die kostbarsten Halbedelsteine wurden aus den entferntesten Regionen hier nach Agra transportiert. Als Shah Jahan 1666 starb wurde auch er in einer Ecke des Grabmals bestattet. Schlendern Sie im Anschluss direkt neben dieser weitläufigen Anlage durch die Gassen der Altstadt und besuchen Sie optional am Nachmittag das imposante Red Fort.
(F/-/-)

14. Tag: Fathepur Sikri - Fahrt zum Ranthambore Nationalpark
Nur 40 Kilometer westlich von Agra besichtigen wir heute Vormittag Fathepur Sikri. Das einstige Herrscherzentrum des Mogulenkaisers Akbar ist "Sieges- und Geisterstadt" zugleich. Wir bestaunen den Palast aus Sandstein, der uns am Zahn der Geschichte fühlen lässt. Im Anschluss Weiterfahrt zum Ranthambore Nationalpark.
2 Übernachtungen.
(F/-/A)

15. Tag: Jeep-Safaris durch die Wildnis des Ranthambore Nationalpark
Der Ranthambore Nationalpark gehörte einst zu den Jagdgründen der Maharajas. Heute bietet der Park Natur- und Wildnisliebhabern, neben einer vielfältigen Vegetation, exzellente Möglichkeiten der Tierbeobachtung. Auf zwei Safaris im Jeep (etwa 6 Uhr und 14 Uhr) begeben wir uns auf Pirsch und können insbesondere auf den Indischen Tiger lauern, für den der Ranthambore berühmt ist.
(F/M/A)

16. Tag: "Pink City" Jaipur
Weiterfahrt nach Jaipur (etwa 3 Stunden). Bevor wir uns die "Pink City" von "innen" anschauen, nähern wir uns vom Osten über das Tal der Affen. Dort befindet sich der für Hindus äußerst heilige Affentempel. Gläubige nehmen hier ein Bad zur Reinigung von Sünden. Ein Stück bergauf begeben wir uns zum Tempel des Sonnengottes und bekommen einen umwerfenden Blick über Jaipur. Auch das Jantar Manar ist von hier zu sehen und wir statten diesem berühmten Observatorium gleich im Anschluss unseren Besuch ab. Es ist Indiens größtes seiner Art und wurde im 18. Jahrhundert von Maharaja Jai Singh II errichtet. Er ließ riesige Messinstrumente aus Stein bauen, welche von seinen Astrologen zur Bestimmung von Zeit und Horoskopen genutzt wurden. Auf Wunsch können wir optional noch den Palast der Winde bestaunen und entlang der Basare schlendern. Im Anschluss Fahrt zum Hotel und Check-In. Freizeit.
(F/-/-)

17. Tag: Jaipur - Delhi
Heute gibt es Freizeit, wobei der Reiseleiter einige spannende Tipps bereithält. Stöbern Sie beispielsweise auf den zahlreichen bunten Basaren Jaipurs. Nirgendwo sonst auf unserer Reise lohnt es sich so sehr wie hier. Genießen Sie einen köstlichen Chai - das wohl beliebteste Getränk in Indien - und beobachten Sie das bunte Treiben der Stadt.  Auch ein Besuch der Festung Amber könnte Sie begeistern. Letztere können Sie zunächst auf dem Rücken eines Elefanten emporschreiten, um anschließend die zahlreichen Zeugnisse der Rajputenarchitektur zu bewundern. Fahrt zurück nach Delhi (5-6 Stunden) und je nach individuellem gebuchtem Flug, Rückflug am späten Abend oder nach Mitternacht.
(F/-/-)

Jetzt anfragen oder buchen
.