Von Kapstadt nach Nairobi Südafrika · Namibia · Botswana u. a.

Von Kapstadt nach Nairobi

  • Wandern am Fish River Canyon - der größte Canyon Afrikas
  • Camping unter dem funkelnden Sternenhimmel der Namib-Wüste
  • Aufstieg auf "Düne 45" für einen unvergesslichen Sonnenaufgang über dem Dünenmeer der Namib
  • Freizeitaktivitäten im charmanten Küstenort Swakopmund
  • Himba Kultur-Erlebnis
  • Spannende Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark
  • Traditioneller Tanz der San (Buschmänner)
  • Exkursion in das Okavango Delta - eines der größten und tierreichsten Feuchtgebiete Afrikas
  • Bootsfahrt im Chobe Nationalpark
  • Naturwunder Victoria Fälle
  • Pirschfahrt im South Luangwa Nationalpark
  • Entspannung & Wassersport am Malawi See
  • Relaxen an den Traumstränden der exotischen Insel Sansibar
  • Safari in der tierreichen Serengeti & dem weltberühmten Ngorongoro Krater
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)
Karte
Karte

41 Tage Südafrika · Namibia · Botswana · Simbabwe · Sambia · Malawi · Tansania · Kenia

ab  2.330 € Anfragen oder buchen

Die ultimative Afrika-Safari: Diese Overlandtour von Kapstadt nach Nairobi lässt das Herz jedes Afrika-Liebhabers höher schlagen. Erleben Sie die Höhepunkte des südlichen und östlichen Afrika: Reisen Sie von den imposanten Sanddünen Namibias, zum eindrucksvollen Fish River Canyon und erleben Sie den Tierreichtum des Etosha Nationalparks. In Botswana erkunden wir das einzigartige Okavango Delta, bevor wir über die atemberaubenden Victoria Fällen staunen. Weiter geht es zum malerischen Malawi See, den weißen Stränden der exotischen Insel Sansibar, zur tierreichen Serengeti und dem einzigartigen Ngorongoro Krater. Diese und viele weitere Highlights erwarten Sie auf dieser Traumreise durch das Herz Afrikas.

1. Tag: Kapstadt - Cederberg Mountain Region
2. Tag: Namaqualand - Gariep/Orange River
3. Tag: Gariep (Orange) River - Fish River Canyon
4. Tag: Namib-Naukluft Nationalpark
5. Tag: Sossusvlei Dünen - Namib Naukluft Nationalpark
6.-7. Tag: Swakopmund
8. Tag: Spitzkoppe
9. Tag: Kamanjab - Himba Stamm
10.-11. Tag: Etosha Nationalpark
12. Tag: Windhoek
13. Tag: Windhoek - Ghanzi
14. Tag: Ghanzi - Okavango Delta
15.-16. Tag: Okavango Delta
17. Tag: Okavango Delta - Kasane
18. Tag: Kasane / Chobe Nationalpark
19. Tag: Kasane - Victoria Falls
20. Tag: Victoria Falls
21. Tag: Victoria Falls - Lusaka
22. Tag: Lusaka - Petauke
23. Tag: South Luangwa Nationalpark
24. Tag: South Luangwa Nationalpark
25. Tag: Lake Malawi
26.-28. Tag: Lake Malawi (nördlicher Teil)
29. Tag: Fahrt nach Tansania / Iringa
30. Tag: Mikumi Nationalpark
31. Tag: Dar es Salaam
32.-34. Tag: Sansibar
35. Tag: Dar es Salaam - Bagamoyo
36. Tag: Bagamoyo - Arusha
37.-39. Tag: Serengeti & Ngorongoro Krater (optional)
40. Tag: Arusha
41. Tag: Arusha - Nairobi

Leistungen enthalten

Overlandtour gemäß Programm, Transport in einem speziellen Safari-/Overlandtruck (Mercedes Benz o.ä.), Unterkunft und Mahlzeiten gemäß Programm, Nutzung der kompletten Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack), Ausflüge und Aktivitäten gemäß Reiseverlauf (Activity Package beachten!)

Leistungen nicht enthalten

Internationale Flüge (gerne über uns buchbar), Activity Package (optional), nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Visumgebühren, Reiseversicherung, Vor- und Nachübernachtungen zur Tour, Flughafentransfers, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Schlafsack

Unterbringung

33x Camping (2-Personen-Zelte)
8x Hotel / Gästehaus (Doppelzimmer)

Auf der Campingtour werden Sie in einem strapazierfähigen 2-Personen-Zelt schlafen. Die Zelte sind groß (2,2m x 2,2m oder auch größer) und Matratzen werden Ihnen zur Verfügung gestellt. Die Matrazen sind 5 cm dick. Kissen und Schlafsack müssen Sie selbst mitbringen. Die Zelte lassen sich sehr leicht aufbauen. Zu Regenzeiten bieten wir Ihnen ein Überdach an und eingebaute Moskitonetze sind Standard in allen Zelten. Das Zelt sollte immer geschlossen sein, damit Sie keine ungewünschten Besucher im Zelt haben.

Die meisten Campingplätze haben gute Toiletten- und Waschanlagen, heißes Wasser ist jedoch ein Luxus. Glücklicherweise verfügen die meisten Camps aber über warmes Wasser. Einige der Campingplätze, die wir besuchen, sind Buschcamps mitten in der Wildnis und verfügen über gar keine Ausstattung.

Alleinreisende teilen sich das Zimmer/Zelt mit Mitreisenden des gleichen Geschlechts. Gegen Aufpreis ist auf Wunsch auch die Unterbringung im Einzelzimmer/-zelt möglich:
EZ-Zuschlag: 300 EUR

Verpflegung

39x Frühstück
35x Mittagessen
33x Abendessen

Das Kochen wird von den Tourguides übernommen, die sich jedoch auf Ihre Unterstützung bei der Zubereitung freuen. Es sind 3 herzhafte Mahlzeiten pro Tag mit eingeschlossen (sofern nicht anders angegeben). Die Guides vollbringen wahre Wunder auf dem Campingkocher! Vegetarier können problemlos verköstigt werden und werden von unseren Kochkünsten begeistert sein. Bei Bedarf können spezielle Ernährungs- und Diätanforderungen berücksichtigt werden. Diese sollten jedoch frühzeitig angemeldet werden. Beachten Sie hierbei bitte, dass spezielle Zutaten gelegentich nur schwer erhältlich sind. In manchen Regionen können die Mahlzeiten dadurch nicht ganz so abwechslungsreich sein, wie Sie es von zuhause gewohnt sind.

Falls Sie selbst passionierter Hobbykoch sein sollten, teilen Sie uns das gerne mit und Sie haben die Möglichkeit Ihre kulinarischen Köstlichkeiten mit der Gruppe teilen. Je mehr Sie sich integrieren, umso unvergesslicher wird die Reise.

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Reiseleiter und Tourguide/Fahrer. Die Crew ist sehr gut ausgebildet, verfügt über reichlich Erfahrung und Wissen über die bereisten Länder und ist für Notfälle in Erster Hilfe ausgebildet.

An bestimmten Terminen wird die Campingsafari zusätzlich von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet (evtl. nur auf Teilstrecken - je nach Tourtermin).

Transportarten

LKW / Truck, Fähre, Geländewagen, Einbaumboot (Mokoro)

Zusätzliche Übernachtungen

KAPSTADT
Strand Tower Hotel / Cape Sun Hotel
Verpflegung: Frühstück
Doppelzimmer: 64 EUR p.P.
Einzelzimmer: 110 EUR

Sunflower Stop Lodge
Doppelzimmer: 34 EUR p.P.
Einzelzimmer: 63 EUR

NAIROBI
Sentrim Boulevard Hotel
Verpflegung: Frühstück
Doppelzimmer: 88 EUR p.P.
Einzelzimmer: 130 EUR

Bitte beachten Sie, dass die Preise nur der Orientierung dienen und sich jederzeit ändern können.

Flughafentransfer

Kapstadt
1 Person: 27 EUR
ab 2 Personen: 22 EUR p.P.

Nairobi:
46 EUR p.P.

Bitte beachten Sie, dass die Preise nur der Orientierung dienen und sich jederzeit ändern können.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Bitte kontaktieren Sie uns für die vollständige Liste der optionalen Aktivitäten während dieser Tour.
1. Tag: Kapstadt - Cederberg Mountain Region
Unsere Overlandtour startet am Morgen (7 Uhr) in Kapstadt. Wir reisen in Richtung Norden in die Cederberg Mountain Region. Unterwegs legen wir einen Stopp in Table View ein, um einige Fotos vom malerischen Tafelberg zu schießen. Nach der Ankunft auf dem Campingplatz nehmen unsere Guides sich Zeit, uns etwas über das Tourleben, unser Fahrzeug und die Ausrüstung zu erzählen.

Übernachtung: Marcuskraal Campsite
Fahrstrecke: ca. 270 km
(-/M/A)

Activity Package:
Weinprobe und landestypisches Abendessen

2. Tag: Namaqualand - Gariep/Orange River
Von den Cederberg Mountains geht es weiter in Richtung Norden durch die Region Namaqualand, die besonders für ihre zahlreichen Wildblumen bekannt ist, die jedes Jahr im Frühling blühen. Nachdem wir die kleinen Stadt Springbok hinter uns gelassen haben, geht es weiter durch das Wüstengebiet von Richtersveld zum Gariep River. Der Fluss bildet die natürliche Grenze zwischen Südafrika und Namibia. Wir schlagen unser Camp auf einem wunderschönen Zeltplatz auf der südafrikanischen Seite des Flusses auf.

Übernachtung: Fiddlers Creek Campsite
Fahrstrecke: ca. 500 km
(F/M/A)

3. Tag: Namibia: Gariep (Orange) River - Fish River Canyon
Sie können selbst entscheiden, ob Sie den Vormittag lieber entspannt am Flussufer oder auf einer halbtägigen Kanutour verbringen möchten (optional). Nach dem Mittagessen reisen wir nach Namibia und zum Fish River Canyon. Mit einer Länge von 161 km, einer Breite von 27 km und einer Tiefe von 550 m, ist es der zweitgrößte Canyon der Welt. Am Nachmittag unternehmen wir einen gemeinsamen Spaziergang entlang des Canyons, um von einem Aussichtspunkt aus den herrlichen Sonnenuntergang zu erleben.

Übernachtung: Hobas Campsite
Fahrstrecke: ca. 180 km
(F/M/A)

4. Tag: Namib-Naukluft Nationalpark
Vom gewaltigen Fish River Canyon geht es weiter ins Landesinnere Namibias. Wir erreichen die Wüstenlandschaften des Namib-Naukluft Nationalparks, eine der ältesten Wüsten der Erde. Nachdem wir unser Camp aufgebaut haben, unternehmen eine Wanderung in den imposanten Sesriem Canyon. Die Nacht verbringen wir unter dem funkelnden Sternenhimmel der Namib-Wüste - eine solche Show erlebt man nur an wenigen Orten der Erde!

Übernachtung: Sesriem Campingplatz
Fahrstrecke: ca. 520 km
(F/M/A)

5. Tag: Sossusvlei Dünen - Namib-Naukluft Nationalpark
Heute nutzen wir die kühleren Temperaturen der Morgenstunden und brechen noch während der Dämmerung auf. Wir wandern hinauf auf die Düne 45, ein "Must-do" für alle Namibia-Reisenden, und genießen den fantastischen Sonnenaufgang über dem Dünenmeer. Die Dünen von Sossusvlei sind die höchsten der Welt. Im Anschluss wandern wir mit einem erfahrenen Guide durch Sossusvlei und erfahren mehr über die verschiedenen Lebensarten der Wüste.

Übernachtung: Desert Shelter Camp
Fahrstrecke: 150 km
(F/M/A)

Activity Package:
Geführte Wüstenwanderung


6. Tag: Swakopmund
Nach einer aufregenden Fahrt durch die trockene Namib Naukluft, vorbei an Gebirgszügen und über den südlichen Wendekreis (Tropic of Capricorn), erreichen wir die Küstenstadt Swakopmund. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden oder um an einer der angebotenen Aktivitäten teilzunehmen.

Übernachtung: Amanpuri Guesthouse
Fahrstrecke: ca. 250 km
(F/M/-)

7. Tag: Swakopmund
Dieser Tag steht in Swakopmund zur freien Verfügung. Im Jahre 1892 von den Deutschen gegründet, ist der koloniale Einfluss in Swakopmund noch heute sichtbar. Dieses kleine Städtchen erinnert an ein deutsches Nordseebad um die Jahrhundertwende und einige wunderschön erhaltene Jugendstilhäuser säumen den Straßenrand. Swakopmund hat seinen eigenen Charme und Flair und Sie werden mit Sicherheit das etwas kühlere Klima dieses Küstenstädtchens zu schätzen wissen. In der Umgebung bieten sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten an: Unternehmen Sie eine Dolphin Cruise, erkunden Sie mit Quad-Bikes auf einer geführten Tour die Dünen, wagen Sie einen Fallschirm-Tandemsprung über der Wüste oder auch beliebt ist Sandboarden in den Dünen, die bis ans Meer reichen. Sämtliche Aktivitäten sind optional und können in Swakopmund gebucht werden.

Übernachtung: Amanpuri Guesthouse
(F/-/-)

8. Tag: Spitzkoppe
Wir lassen die Küste hinter uns und fahren ins Inland Richtung Spitzkoppe, einem beeindruckenden Inselberg und zudem ein heiliger Platz der San. Die Spitzkoppe, ein kahler Granitfels, wird auch als das "Matterhorn Namibias" bezeichnet. Das Granit ist rund 700 Millionen Jahre alt und der höchste Punkt der Spitzkoppe liegt 1784 Meter über dem Meeresspiegel. Die Spitzkoppe steht frei und ragt aus der sonst komplett flachen Landschaft ein fantastischer Anblick. Der Gipfel liegt 700 Meter über der umgebenden Landschaft. Die Gegend ist bekannt für seine vielen Bushman Felsmalereien. Am Nachmittag unternimmt ein Guide mit uns eine kleine geführte Wanderung und wir erkunden die ungewöhnlichen Felsformationen.

Übernachtung: Bush Camp Spitzkoppe Community Campsite
Fahrstrecke: ca. 80 km
(F/M/A)

9. Tag: Kamanjab - Himba Stamm / Outjo
Heute fahren wir ins nördlich gelegene Inland Richtung Kamanjab und zum Stamm der Himba. Die Himba sind Nachfahren des Herero Stammes und sprechen daher einen Dialekt der Herero Sprache. Die Himba sind ein semi-nomadisches Hirtenvolk, die in erster Linie Kühe und Ziegen züchten, in dieser trockenen und rauen Landschaft. Durch ihre sehr spezielle Kleidung und Schmuck, sowie ihren traditionellen Lebensstil gehören zu einem der meist fotografierten Völker der Welt. Die Führung durch das Himba Dorf wird Ihnen einen fantastischen Einblick in das Leben und Sitten der Ova-Himba geben. Für viele Leute ist die Begegnung mit diesem völlig anderen Lebensstil eine bewegende Erfahrung. Der Besuch des Dorfes ist keine Show oder menschlicher Zoo, sondern eine Einladung in die Häuser und Leben dieser einzigartigen Menschen. Respektieren Sie bitte das Leben und Riten der Himba, so wie die Himba auch Ihre Sitten und Gebräuche respektieren.

Activity Packge:
Besuch des Himba Stammes


Übernachtung: Camp Etotongwo
Fahrstrecke: ca. 340 km
(F/M/A)

10. - 11. Tag: Etosha Nationalpark
Wir machen uns auf den Weg zum Etosha Nationalpark. Die kargen Graslandschaften ermöglichen uns einzigartige Beobachtungen afrikanischer Wildtiere, welche sich normalerweise in dichter Vegetation verstecken. Wir werden verschiedene Safaris/Pirschfahrten unternehmen und verbringen die Abende an den Wasserlöchern des Parks, um unvergessliche Fotos von den Tieren zu machen.

Übernachtung: Camp Namutoni oder Okaukuejo oder Halali
Fahrstrecke: ca. 170 km
(F/M/A)

12. Tag: Windhoek
Nach einer frühmorgendlichen Safari brechen wir Richtung Windhoek auf. Zwischendurch machen wir Halt an einem bekannten Handarbeitsmarkt. Windhoek ist die Hauptstadt Namibias und liegt eingebettet zwischen den Khomas Highlands, den Auas und den Eros Bergen. Egal ob es auf einen puren Zufall oder auf die geniale germanische Planungen zurückzuführen ist, Windhoek liegt ziemlich exakt in der Landesmitte. Nach unserer Ankunft werden wir eine kurze Stadtrundfahrt in unserem Truck machen.

Übernachtung: Arebbusch Travel Lodge
Fahrstrecke: ca. 450 km
(F/M/-)

13. Tag: Windhoek - Ghanzi (Botswana)
Am frühen Morgen brechen wir auf, überqueren die Grenze nach Botswana und fahren weiter nach Ghanzi. Dort angekommen, schlagen wir unsere Zelte auf und treffen uns mit den einheimischen San, die uns ihre traditionellen Tänze vorführen werden.

Übernachtung: Campingplatz Ghanzi Trail Blazers
Fahrstrecke: ca. 520 km
(F/M/A)

14. Tag: Ghanzi - Okavango Delta
Unsere Reise bringt uns von Ghanzi nach Etsha, dem Tor zum Okavango Delta. Wir verbringen hier eine Nacht und bereiten uns auf unser bevorstehendes Abenteuer im größten Inlandsdelta der Welt vor. Packen Sie eine kleine Tasche für die folgenden beiden Tage.

Übernachtung: Swamp Stop Campingplatz
Fahrstrecke: ca. 395 km
(F/M/A)

15. Tag: Okavango Delta
Der Ausflug ins Okavango Delta kann beginnen! Heute lassen wir den Truck zurück und steigen um auf unsere Boote, die uns durch das verschlungene Kanalsystem des Okavango Deltas nach Saronga bringen. Von hier aus fahren wir mit einem 4x4-Fahrzeug noch tiefer ins Delta zu unserem Campingplatz, wo wir uns die nächsten beiden Nächte aufhalten werden. Nach der Ankunft erwartet uns ein Mokoro Ausflug, den wir bei einem schönen Sundowner mit Blick auf das Okavango Delta ausklingen lassen.

Wir übernachten in einem 100.000 Hektar großen privaten Konzessionsgebiet im Norden des Okavango Deltas, das ein Höchstmaß an Privatsphäre bietet und uns einen noch tieferen Einblick ins Delta ermöglicht als jemals zuvor. In diesem Gebiet sind wir die einzigen Besucher und werden keine anderen Safaritouristen antreffen. Wir betreten eine Wildnis, deren Vielzahl an Wildtieren und Vogelreichtum uns den Atem rauben wird: Löwen, deren Gebrüll in der Nacht endlos weit zu hören ist, oder Büffel, die zu Hunderten die Wasserkanäle des Deltas durchstreifen.

Vor Ort stehen eine Vielzahl an Aktivitäten zur Verfügung, um die Wildnis zu erleben: auf Pirschfahrten, Walking-Safaris mit erfahrenen Guides und Mokoro-Bootstouren im Sonnenuntergang.

Der Ausflug ins Okavango Delta bietet neben all dem Abenteuererlebnis auch einen Hauch von Komfort, denn wir übernachten in feststehenden, permanenten Dome-Zelten. Das Camp verfügt über sanitäre Einrichtungen mit Warmwasser-Duschen, eine Bar und sogar einen Pool. Lasst Euch überraschen, was das Camp sonst noch zu bieten hat!

Activity Package:
Ausflug ins Okavango Delta


Übernachtung: Jumbo Junction Zeltcamp (permanente Dome-Zelte)

Hinweis:
Sollten Sie das Activity Package nicht gebucht haben, verbringen Sie diese beiden Tage auf dem Campingplatz bei Etsha, der sich an einer wunderschönen Lagune befindet, wo auch unser Truck sowie Fahrer verbleiben.


16. Tag: Okavango Delta
Bereits am frühen Morgen machen wir uns auf, um die unglaubliche Wildnis des Okavango Deltas zu erkunden. Mit Mokoros gleiten wir gemächlich durch die Wasserwege und erleben diese unberührte und einzigartige Landschaft. Auf einer der Inseln begeben wir uns auf einen Naturspaziergang, bei dem es auch gute Chance gibt Wildtiere zu sichten. Anschließen kehren wir ins Camp zurück, wo es genug Zeit zum Entspannen gibt, bevor wir uns am späten Nachmittag wieder auf das Wasser für eine Bootstour bei Sonnenuntergang begeben.

Übernachtung: Jumbo Junction Zeltcamp (permanente Dome-Zelte)
(F/M/A)

17. Tag: Okavango Delta / Caprivi Region
Wir verlassen das Okavango Delta in Richtung Norden. Nachdem wir mit unserem Truck wiedervereint sind, reisen wir über die Grenze nach Namibia, durchqueren den Caprivi Streifen. Diese Region ist für viele Wildtiere eine wichtige Migrationsroute auf dem Weg von Botswana nach Angola. Unser Campingplatz befindet sich am Ufer des Okavango River in wunderschöner Lage.

Übernachtung: Campingplatz bei der Rainbow River Lodge oder Camp Chobe
Fahrstrecke: ca. 160 km
(F/M/A)

18. Tag: Kasane / Chobe River
Die Fahrt geht weiter durch den Caprivi Streifen in östliche Richtung nach Kasane. Am Nachmittag besteht die Chance den Chobe River bei einer Bootstour zu erleben.

Übernachtung: Campingplatz bei der Thebe River Lodge
Fahrstrecke: ca. 435 km
(F/M/A)

Activity Package:
Bootsfahrt im Chobe Nationalpark


19. Tag: Kasane - Victoria Fälle
Wir starten bereits am frühen Morgen, um eine Pirschfahrt im Chobe Nationalpark zu unternehmen.

Der Chobe Nationalpark ist der zweitgrößte Park in Botswana und umfasst ein Gebiet von 10.566 Quadratkilometer im Norden Botswanas. Der Park ist Teil eines Mosaiks aus Seen, Inseln und Lagunen, die durch das Flusssystem des Kwando, Linyati und Chobe entstanden sind. Die Gegend ist besonders für seine Elefanten und Büffelherden bekannt. Die Elefantenpopulation ist derzeit 120.000 groß. Die Chobe Elefanten wandern bis zu 200km vom Chobe und Linyati Fluss, wo sie sich während der Trockenzeit versammeln, bis zu den Pfannen im südöstlichen Teil des Parks, während der Regenzeit.

Im Anschluss an die Pirschfahrt im Chobe NP packen wir unser Camp zusammen und fahren über die Grenze nach Simbabwe. Wir besuchen die spektakulären Victoria Wasserfälle und erleben die donnernden Wassermassen des mächtigen Zambezi.

Activity Package:
- Pirschfahrt im Chobe Nationalpark
- Eintritt zum Victoria Falls Nationalpark


Übernachtung: Victoria Falls Rainbow Hotel (Doppelzimmer)
Fahrstrecke: ca. 100 km
(F/M/-)

20. Tag: Victoria Falls
Wir können es kaum erwarten, denn heute besuchen wir die mächtigen Victoria Wasserfälle und werden die gigantischen Wassermassen aus nächste Nähe erleben. Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte, die verschiedene Perspektiven und großartige Fotomotive eröffnen. Wir verbringen den ganzen Tag in Victoria Falls und daher bleibt genügend Zeit, um an einer der vielen optionalen Ausflüge und Aktivitäten teilzunehmen.

Die Victoria Wasserfälle wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mit 1700 Metern Weite und 108 Metern Höhe gehören die Victoria Fälle zu den gewaltigsten Wasserfällen der Erde. Durch die ungewöhnliche Form der Victoria Fälle kann man direkt auf die volle Weite der Fälle schauen und ist dabei auf derselben Höhe wie die Fälle. Der dichteste Punkt ist nur 60 Meter von den Fällen entfernt, da der gesamte Sambesi Fluss in eine enge Schlucht fällt. Nur wenigen anderen Wasserfällen kann man sich zu Fuß auf so kurze Distanz nähern.

Übernachtung: Victoria Falls Rainbow Hotel
(F/-/-)

21. Tag: Victoria Falls - Lusaka
Wir verlassen das Naturwunder Victoria Fälle und reisen weiter in Richtung Lusaka, der lebhaften Hauptstadt Sambias. Sie werden feststellen, dass die Vegetation subtropischer und die Straßen holperiger werden - das wahre Afrika beginnt!

Übernachtung: Eureka Camp
Fahrstrecke: ca. 480 km
(-/M/A)

22. Tag: Lusaka - Petauke
Heute erwartet uns eine lange Fahrt durch die üppige Landschaft Sambias. Unser Ziel ist Petauke, das Tor zum South Luangwa Nationalpark. Sambia ist das wahre Afrika in seiner rauen Schönheit und mit faszinierende Kontrasten sowie echter Wildnis.

Übernachtung: Campingplatz bei der Chimwemwe Executive Lodge
Fahrstrecke: ca. 410 km
(F/M/A)             

23. Tag: South Luangwa Nationalpark

Wir fahren früh am Morgen von Petauke zur Grenze des South Luangwa Nationalparks, einem der großartigsten Wildparks Afrikas. Unterwegs besuchen wir ein lokales Dorf und ein von der Gemeinde gegründetes Textilprojekt. Im South Luangwa Nationalpark verbringen wir die folgenden beiden Nächte am Ufer des Luangwa Flusses. Vom Camp aus können häufig Flusspferde und andere Wildtiere beobachtet werden. Am Nachmittag genießen wir eine Pirschfahrt zu Sonnenuntergang im South Luangwa Nationalpark. Die sanfte Schönheit der Szenerie und die beeindruckende Tierwelt haben das Luangwatal berühmt gemacht.

Übernachtung: Camping Wildlife Camp
Fahrstrecke: ca. 170 km
(F/M/A)

Activity Package:
Pirschfahrt im Sonnenuntergang im South Luangwa Nationalpark

Hinweis: Die Fabrik ist von Dezember bis März geschlossen, daher werden
wir die Produktion nicht besuchen können - der Shop ist jedoch
ganzjährig geöffnet.


24. Tag: South Luangwa Nationalpark
Am Morgen haben Sie die Möglichkeit an einer weiteren optionalen Pirschfahrt im Park teilzunehmen. Der South Luangwa Nationalpark ist besonders für seine hohe Konzentration an Leoparden und Flusspferden bekannt.

Optionale Aktivitäten:
- Walking-Safari außerhalb des Nationalparks
- Morgendliche Wildbeobachtungsfahrt im Nationalpark


Übernachtung: Camping Wildlife Camp
(F/M/A)

25. Tag: Lake Malawi
Wir überqueren die Grenze nach Malawi und fahren zum herrlichen Malawisee. Ngala Beach befindet sich am Ufer des Sees und ist eine Stadt von
historischer Bedeutung. Unsere Unterkunft liegt ebenfalls am Seeufer und
wenn es die Zeit erlaubt, gibt es die Möglichkeit im See zu schnorcheln
oder am Ufer entlang zu spazieren.

Übernachtung: Campingplatz Ngala Beach Lodge
Fahrstrecke: ca. 560 km
(F/M/A)

26. - 28. Tag: Lake Malawi (nördlicher Teil)
Unser Ziel ist der nördliche Teil des Lake Malawi. Hier stehen uns die nächsten drei Tage zur Verfügung, um die Landschaft rund um den See zu erkunden.

Der Malawisee ist Afrikas drittgrößter Süßwassersee und bietet goldenen Sandstrände und kristallklares Wasser. Rund um den See werden viele verschiedene Aktivitäten angeboten: Pferdereiten, Bootstouren oder verschiedene Wassersportarten. Auch ein Spaziergang durch ein lokales Dorf, bei der Sie mehr über das Leben und den Alltag in Malawi lernen, sollte nicht fehlen. Wer es aktiver möchte, dem ist die Tageswanderung zur Livingstonia Mission zu empfehlen.

Übernachtung: Campingplatz Maji Zuwa
Fahrstrecke: ca. 375 km (Ngala Beach - Karonga)
(3xF/3xM/3xA)

29. Tag: Fahrt nach Tansania / Iringa
Heute verlassen wir Malawi und überqueren die Grenze nach Tansania. Wir fahren durch die Berglandschaft des Great Rift Valley und passieren einige spektakuläre Bergpässe und Teeplantagen bevor wir in der Stadt Iringa, gelegen im Hochland Tansanias, ankommen. Wir nehmen unser Abendessen in einem typischen Massai Restaurant ein und genießen dabei traditionelle Gastfreundschaft.

Übernachtung: Campingplatz auf der Kisolanza Farm
Fahrstrecke: ca. 465 km
(F/M/A)

30. Tag: Mikumi Nationalpark
Unsere Reise führt uns weiter in Richtung Norden zum Mikumi Nationalpark. Der Park ist Heimat von Löwen, Zebra, Gnus, Büffeln, Elefanten und verschiedenen Antilopenarten. Am Nachmittag unternehmen wir eine Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark.

Übernachtung: Campingplatz beim Morio Motel
Fahrstrecke: ca. 200 km
(F/M/A)

Aktivity Package:
Pirschfahrt im Mikumi NP


31. Tag: Dar es Salaam
Wir lassen das kühle Hochland hinter uns und begeben uns in das heiße und schwüle Klima des Indischen Ozeans. Dar es Salaam bedeutet "Haus des Friedens" auf Arabisch und die Stadt ist das Wirtschafts- und Handelszentrum Tansanias. Die Hauptstadt Tansanias ist allerdings Dodoma, die im Inland liegt.

Übernachtung: Campingplatz am Kariakoo Hotel oder Nemax Hotel
Fahrstrecke: ca. 195 km
(F/M/A)

32. - 34. Tag: Sansibar
Von Dar es Salaam setzen wir mit der Fähre auf die Insel Sansibar über. Wir erreichen den Hafen der Inselhauptstadt Stonetown und fahren zu unserer Unterkunft in der Stadt. Hier haben wir Zeit die historische Altstadt mit ihrer einzigartigen Architektur zu erkunden. Es gibt außerdem Gewürz- und Fischmärkte, die einen Besuch wert sind. Am nächsten Tag fahren wir weiter an die Nordküste der Insel. In Nungwi verbringen wir die folgenden beiden Tage. An den herrlichen Stränden kann man wunderbar entspannen oder wer es aktiver mag kann diversen Wassersportarten nachgehen.

Übernachtung:
Ocean View Hotel (1 Nacht)
Amaan Bungalows (2 Nächte)
(3xF/-/3xA)

Hinweis: Diejenigen, die nicht an dem Ausflug nach Sansibar teilnehmen, verbringen die folgenden 3 Nächte in einer Unterkunft in Dar es Salaam.


35. Tag: Dar es Salaam - Bagamoyo
Wir verlassen Sansibar und nehmen die Fähre zurück nach Dar es Salaam zu unserem Truck. Von Dar es Salaam fahren wir entlang der Küste des Indischen Ozeans nach Bagamoyo. Die Stadt zählt zu den ältesten in Tansania und war die erste
Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas. Der Name Bagamoyo geht zurück auf die
Zeit der Sklaverei und bedeutet auf Swahili so viel wie "Leg dein Herz
nieder", denn die Sklaven, die von hier aus verschifft wurden, haben
ihre Heimat niemals wieder gesehen. Am Nachmittag können wir am
herrlichen Strand entspannen oder zu Fuß die kleine Stadt mit dem
historischen Erbe erkunden.

Übernachtung: Campingplatz bei der Bagamoyo Travellers Lodge
Fahrstrecke: ca. 80 km
(F/M/A)

36. Tag: Bagamoyo - Arusha
Die Stadt Arusha ist von einigen der berühmtesten Landschaften und Nationalparks Ostafrikas umgeben. Gelegen am Fuße des Mount Meru ist Arusha das Eingangstor zu den grandiosen Nationalparks von Nord-Tansania, wie Serengeti, Ngorongoro Krater, Lake Manyara, Tarangire sowie Mount Kilimanjaro und Arusha Nationalpark.

Übernachtung: Campingplatz bei der Ndoro Lodge
Fahrstrecke: ca. 550 km
(F/M/A)
 
37. - 39. Tag: Serengeti & Ngorongoro Krater
Die folgenden Tage stehen für eine optionale Campingsafari zum Serengeti Nationalpark und Ngorongoro Krater zur Verfügung. Diese Tierreservate verfügen über eine der dichtesten Wildtierpopulationen in Afrika. Die Safari wird in kleineren Geländefahrzeugen mit ausstellbarem Dach durchgeführt, die für die unbefestigten Pisten im Park besser geeignet sind. Sobald wir die Serengeti erreicht haben, begeben wir uns auf die erste Pirschfahrt durch die endlos weiten Ebenen. Die Nacht verbringen wir auf einem Campingplatz inmitten der Zentral-Serengeti. Den nächsten Tag verbringen wir mit einer ganztägigen Pirschfahrt in der Serengeti. Je nach Jahreszeit wird der Safari-Guide die Region der Serengeti ansteuern, in der besonders viele Wildtierbeobachtungen möglich sind. Am dritten Tag verlassen wir die Serengeti und fahren zum einzigartigen Ngorongoro Krater. Wir fahren die steilen Hänge des Kraters hinab zu dessen Boden und entdecken hier die Vielfalt an Wildtieren. Hier können alle Vertreter der Big 5 gesichtet werden und das vor wundervoller landschaftlicher Kulisse. Die letzte Nacht unserer Safari in Nord-Tansania verbringen wir am Kraterrand des Ngorongoro.

Für diejenigen, die nicht an der Exkursion teilnehmen möchten, besteht die Möglichkeit, die faszinierende lokale Kultur zu entdecken und Tageswanderungen in der Region zu unternehmen.

Optionale Aktivitäten:
- 4-tägige Serengeti & Ngorongoro Camping-Safari
- Ballonfahrt über der Serengeti

Übernachtung:
2. Tag: Serengeti Seronera Camp
3. Tag: Serengeti Seronera Camp
4. Tag: Simba Camp Ngorongoro
(3xF/3xM/3xA)

Hinweis: Diejenigen, die nicht an dem optionalen Ausflug in die Serengeti teilnehmen, verweilen in Arusha am Campingplatz der Ndoro Lodge. Sie können von hier aus verschiedene optionale Aktivitäten unternehmen und so die Kultur und Landschaft Tansania kennenlernen.

40. Tag: Arusha
Diejenigen, die an der Serengeti & Ngorongoro Safari teilgenommen haben, treffen heute wieder mit dem Rest der Gruppe in Arusha zusammen. Wir können Geschichten über die jeweiligen Erlebnisse austauschen.

Übernachtung: Campingplatz bei der Ndoro Lodge
(F/M/A)

41. Tag: Arusha - Nairobi
Wir verlassen Tansania, überqueren die Grenze nach Kenia und reisen weiter nach Nairobi, der Hauptstadt Kenias. Hier endet unsere erlebnisreiche Ostafrika Overlandtour. Gewöhnlich beenden wir unsere Reise mit einem gemeinsamen letzten Abendessen (optional) in einem von Nairobis exzellenten Restaurants.
(F/M/-)
Jetzt anfragen oder buchen
  • Oktober 2017

    • 19.10.2017 - 28.11.2017 Freie Plätze Start garantiert 2.330 € anfragen buchen
    • 29.10.2017 - 08.12.2017 Freie Plätze 2.330 € anfragen buchen
  • November 2017

    • 02.11.2017 - 12.12.2017 Freie Plätze Start garantiert 2.330 € anfragen buchen
    • 09.11.2017 - 19.12.2017 Freie Plätze 2.330 € anfragen buchen
    • 19.11.2017 - 29.12.2017 Freie Plätze 2.330 € anfragen buchen
    • 30.11.2017 - 09.01.2018 Freie Plätze Start garantiert 2.330 € anfragen buchen
  • Dezember 2017

    • 10.12.2017 - 19.01.2018 Freie Plätze 2.330 € anfragen buchen
ACTIVITY PACKAGE
ZAR 17.020 (ca. 1.200 Euro)

Dieses Paket beinhaltet die besten Ausflüge und Aktivitäten der Tour. Wenn Sie an den inkludierten Aktivitäten teilnehmen möchten, so muss das Paket vorab zusammen mit der Tour gebucht werden. Die Bezahlung kann wahlweise vorab erfolgen oder am ersten Tourtag direkt an den Reiseleiter. Sie haben natürlich die Möglichkeit, die einzelnen Ausflüge individuell vor Ort zu buchen, allerdings kann die Verfügbarkeit der Ausflüge in diesem Fall nicht garantiert werden. Der Reiseverlauf ist inklusive der Aktivitäten des Activity Packages beschrieben.

Das "Activity Package" umfasst folgende Aktivitäten:
- 3-tägiger Ausflug auf die Insel Sansibar inkl. Fähre, Übernachtungen mit Halbpension und Gewürztour
- Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark
- Pirschfahrt zu Sonnenuntergang im South Luangwa Nationalpark
- Eintrittsgebühr Victoria Falls NP
- Bootstour im Chobe Nationalpark
- Pirschfahrt im Chobe Nationalpark
- 3-tägige Okavango Delta Exkursion
- Besuch eines Himba Stammes
- geführte Wüstenwanderung mit lokalem Guide in Sesriem
- Weinprobe und landestypisches Abendessen in Südafrika

SERENGETI & NGORONGORO AUSFLUG:
Bitte beachten Sie, dass die 4-tägige Campingsafari Serengeti & Ngorongoro Krater im Voraus zusammen mit der Tour gebucht werden muss. Wenn Sie an dieser Safari teilnehmen möchten, geben Sie uns dies bei Buchung bitte an.
Campingsafari Serengeti & Ngorongoro: ZAR 12.700 (ca. 900 EUR)

DEUTSCHSPRACHIGE TERMINE
Bei den folgenden Terminen wird die Tour auf Teilstrecken ohne Aufpreis zusätzlich zum englischsprachigen Reiseleiter von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet:
19.01.17*, 22.01.17, 23.02.17, 12.03.17, 23.03.17, 23.04.17, 04.05.17, 25.05.17, 25.06.17*, 27.07.17, 17.08.17, 27.08.17, 21.09.17, 28.09.17, 08.10.17, 29.10.17, 30.11.17*

*deutschsprachiger Übersetzer auf der kompletten Tour

Beachten Sie bitte, dass die Übersetzer keine Reiseleiter sind und lediglich bei der Kommunikation zwischen Gästen und Reiseleiter unterstützen. Die Aufgabe der Übersetzer ist darauf ausgerichtet, bei Verständigungsschwierigkeiten auszuhelfen und sicherzustellen, dass auch Gäste mit weniger guten Englischkenntnissen stets genauso gut informiert sind wie der Rest der Gruppe.

ABFAHRTEN FÜR ALLEINREISENDE
Diese Abfahrten sind speziell, aber nicht ausschließlich, für Alleinreisende gedacht:
27.08.17

VARIANTE
Sie können diese Tour auch in umgekehrter Richtung buchen:



Diese Tour ist auch als Upgrade-Version mit Unterbringung in festen Unterkünften bzw. komfortablen Wohnzelten buchbar:



MITWIRKUNG UND INTERAKTION - IHRE MITHILFE WIRD ERWARTET
Auch wenn die Crew die meiste Arbeit erledigt, wird Ihre Mithilfe bei den täglich anfallenden Arbeiten auf dieser Tour erwartet. Ihre Mithilfe trägt einen enormen Anteil zum Gelingen der Tour bei. Je mehr Zeit die Guides für Sie haben, desto schöner wird die Tour.
Folgende Arbeiten sind zu erledigen, an den sich alle Tourteilnehmer abwechseln beteiligen:
* selbstständiges Be- und Entladen des Gepäcks
* Auf- und Abbau Ihres Zeltes
* Bieten Sie Ihre Hilfe bei der Zubereitung der Mahlzeiten an
* Sauberhalten des Trucks
* Abwasch des Geschirrs
* Hilfe bei Be- und Entladen des Trucks (Stühle, Camping Equipment etc.)
* Auf- und Abbau des Camps (Stühle, Camping Equipment etc.)
J. Berther 2017-09-02

Sehr geehrte Frau Zumstein,

Besten Dank für Ihre Mail. Gerne gebe ich meine Erfahrungen zu meiner Reise weiter, da ich einen fantastischen Trip hatte.
Die beiden Flughafentransfers funktionierten einwandfrei und waren pünktlich, sodass ich mir (beim Rückflug) überhaupt keine Sorgen machen musste, dass ich zu wenig Zeit am Flughafen habe. Die Ashanti Lodge in Greenpoint ist ein eher kleines Hostel, welches mir aber sehr gut gefallen hat. Um Greenpoint zu erkundigen liegt die Lodge optimal und auch die Extratouren die dort gebucht werden konnten sind gemäss meinen Reisekameraden sehr gut.

Die Overlandtour war fantastisch. Die Guides und Truckfahrer sind sehr angenehme und freundliche Personen, die uns auch bei kleineren Anliegen immer halfen. Diese verfügen auch über ein enormes Fachwissen über die verschiedenen Länder, lokale Sitten, Flora und Fauna, was es enorm spannend gemacht hat ihnen zuzuhören. Meine drei Guides waren zudem extrem gute Köche und bereiten uns afrikanische so wie auch westliche Gerichte zu.

Insgesamt bin ich mit 4 Overlandtrucks gefahren, die alle in sehr gutem Zustand war. Dies gilt auch für die Zelte und sonstiges Equipment das wir täglich brauten. Die besuchten Campingplätze boten insgesamt viel Komfort, was mich positiv überraschte. Wir hatten immer funktionsfähige Duschen, welche meistens auch warmes Wasser hatten, und Spültoiletten. Selbst in den Städten waren die Campingplätze (Livingstone, Windhoek, St. Lucia und Port Elizabeth) besser als erwartet und sehr schön. Mir hat auch gefallen, dass es auch als Campingtourist meistens möglich war ein Upgrade zu kaufen und in normalen Hotelzimmern zu übernachten.
Dies war vor allem nützlich wenn kalte Nächte angesagt waren. In Lesotho bezahlte unser Guide sogar allen Campingtouristen das Upgrade für 2 Nächte, da der Wetterbericht Schnee voraussagte. Dies schätzten wir sehr, denn dazu wären Sie nicht verpflichtet gewesen. So genoss ich eine wundervolle und lehrreiche Afrikareise.

Ich würde sofort nochmals mit moja Travel buchen und kann den Reiseveranstalter jedem empfehlen.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüsse,