Abenteuer- & Aktivreise Kolumbien Kolumbien

Abenteuer- & Aktivreise Kolumbien

  • Naturschätze Kolumbiens auf Wanderungen und per Mountainbike erleben
  • Bogota per Mountainbike
  • Kolonialstädte Villa de Leyva, Santa Marta & Cartagena
  • Mountainbike Touren in herrlicher Landschaft
  • Trekking von der Kaffeezone zu den Andengipfeln
  • Trekkingtour zur verlorenen Stadt
  • Entspannung an den Traumstränden im Tayrona Nationalpark
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

22 Tage Kolumbien

ab 3.090 € Anfragen oder buchen

Für Menschen, die das Abenteuer suchen, ist Kolumbien ein wahres El Dorado. Es locken zahlreiche Outdoor-Aktivitäten wie Bergsteigen auf über 5000m hohe Andengipfel, Trekkingtouren zu verwunschenen Ausgrabungsstätten, ausgedehnte Mountainbike-Touren oder Abenteuersportarten wir Rafting und Canyoning. Hier findet jeder sein aktives Paradies. Auf dieser Tour können sich Aktivurlauber austoben und die Naturschönheiten Kolumbiens kennenlernen.

1. Tag: Bogota
2. Tag: Bogota
3. Tag: Bogota - Villa de Leyva
4. Tag: Villa de Leyva
5. Tag: Villa de Leyva
6. Tag: Villa de Leyva - Salento
7. Tag: Salento - Estrella de Agua
8. Tag: Estrella de Agua - Finca La Playa
9. Tag: Finca La Playa - Termales Cañon
10. Tag: Termales Cañon - Finca Africa
11. Tag: Finca Africa - Laguna de Otun
12. Tag: Optionale Besteigung des Gipfels Nevado Santa Isabel - Manizales
13. Tag: Manizales
14. Tag: Manizales - Santa Marta
15. Tag: Ciudad Perdida Trekking / Santa Marta - Adan  
16. Tag: Adan - Ciudad Perdida
17. Tag: Ciudad Perdida - Gabriel
18. Tag: Gabriel - Tayrona NP
19. Tag: Tayrona Nationalpark
20. Tag: Tayrona Nationalpark - Cartagena
21. Tag: Cartagena
22. Tag: Cartagena - Bogota

Leistungen enthalten

  • Kolumbien Rund- und Aktivreise laut Programm:
    • Stadtbesichtung Bogota per Mountain Bike und zu Fuß
    • Seilbahnfahrt Monserrate
    • Besuch Salzkathedrale
    • Rundgang Villa de Leyva
    • Stadtbesichtigung Cartagena
    • Wanderungen & Mountainbike Touren laut Programm
    • während des Trekkings im Los Nevados Nationalpark: Transfer des Hauptgepäcks von Salento nach Manizales ins Hotel, Maultiere zur Beförderung des Gepäcks & Campingausrüstung inkl. Schlafsack & Isomatte
    • Mountainbikes und Begleitfahrzeug

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • internationale Flughafengebühren bei Ausreise
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

13x Mittelklassehotel
5x Schutzhütte/Camping
3x Hängematte/Matratzenlager

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Bei ungerader Teilnehmerzahl erfolgt die Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern. In diesem Fall wird der angegebene Einzelzimmer-Zuschlag berechnet. Bei den Trekkingtouren ist kein Einzelzimmer/-zelt möglich.

EZ-Zuschlag:
2018: 300 EUR
2019: 315 EUR

Verpflegung


21x Frühstück
10x Lunchpaket
8x Abendessen

Tourbegleitung

lokal wechselnde, deutschsprachige Reiseleitung, lokale Wanderführer beim Trekking im Los Nevados Nationalpark

Transportarten

Minibus, Reisebus, Flugzeug, Mountainbike (MTB)

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns, gern verlängern wir Ihren Urlaub.

Flughafentransfer

An- und Abreisetransfer inklusive

1. Tag: Bogota

Individuelle Anreisen nach Bogota. Sie werden bereits am Flughafen erwartet und anschließend zu Ihrem Hotel in die koloniale Altstadt Bogotas gebracht. Am Abend sprechen Sie mit ihrem Reiseleiter das bevorstehende Programm noch einmal in Ruhe durch.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: keine

2. Tag: Bogota

Sonntags gehört Bogota den Radfahrern oder Inline-Skatern: Für die sogenannte "cicloruta" werden einige Straßen geschlossen und ganz für den nicht motorisierten Verkehr freigegeben. Das nutzen wir, um ein ganz anderes Bild von Bogota zu erhalten und starten unsere Stadtbesichtigung auf Mountainbikes. Am Nachmittag gehts zu Fuß weiter und wir besuchen die koloniale Altstadt mit dem Plaza Bolivar und seinen Kirchen, bevor wir das Goldmuseum besuchen. Anschließend fahren wir mit der Seilbahn auf den Monserrate und genießen einen großartigen Panoramaaussicht auf die riesige Stadt.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück
Inkludierte Aktivitäten:
- Stadtbesichtung Bogota per Mountain Bike und zu Fuß
- Seilbahnfahrt Monserrate

3. Tag: Bogota - Villa de Leyva

Nach dem Frühstück verlassen wir die Hauptstadt und fahren in nördlicher Richtung nach Villa de Leyva, einem der schönsten Kolonialdörfer des Landes. Unterwegs machen wir Halt in Zipaquira, wo wir die bekannte Salzkathedrale besuchen, die sich in einer ehemaligen Mine befindet und komplett aus Salz gebaut wurde. Weitere Stopps sind der bedeutende Wallfahrtsort Chiquinquira und das koloniale Raquira mit seinen bunten Häusern und Märkten. Am frühen Nachmittag erreichen wir schließlich unser heutiges Ziel Villa de Leyva, wo wir unser Kolonialhotel für die nächsten drei Nächte beziehen. Wir unternehmen einen Rundgang durch die Stadt und Sie können danach noch auf eigene Faust durch die gepflasterten Gassen bummeln. Besuchen Sie auch ein gemütliches Café und beobachten Sie das Treiben auf den Straßen.

Unterkunft: Kolonialhotel
Verpflegung: Frühstück
Inkludierte Aktivitäten:
- Besuch Salzkathedrale
- Rundgang Villa de Leyva

4. Tag: Villa de Leyva

Heute unternehmen wir eine ganztägige Mountainbike-Tour durch die ungemein reizvolle Umgebung der Stadt. Das Hinterland von Villa de Leyva besticht durch seine vielfältigen Landschaften mit Höhlen, Wasserfällen, der Wüste La Candelaria und einer großartigen Bergwelt. In der Umgebung haben auch die Muisca, ein Volksstamm aus der Gegend, ihre Spuren hinterlassen und es finden sich Fragmente eines Observatoriums und phallische Monolithen, die als Symbol der Fruchtbarkeit zu sehen sind. Weiter radeln wir zum ehemaligen Kloster Ecce Homo mit seiner faszinierenden Architektur bevor wir dem Museumshaus El Fósil einen Besuch abstatten. In diesem können wir die ebenfalls hier gefundenen Reste eines 150 Millionen Jahre alten Fossils besichtigen.

Unterkunft: Kolonialhotel
Verpflegung: Frühstück
Radstrecke: ca. 45 km
Anstieg: +500 Hm
Abstieg: -500 Hm

5. Tag: Villa de Leyva

Morgens nach dem Frühstück führt die Fahrt hinauf zum Besucherzentrum des Iguaque-Nationalparks, von wo aus wir unsere Trekkingtour hinauf zur 3.600m hohen Lagune Iguaque starten. Das Gewässer galt den "Muisca", die diese Gegend besiedelt hatten, als Wiege der Menschheit. Wundervolle Paramo-Landschaften mit den typischen Frailejones und Panoramaaussichten warten auf uns. Den Rückweg nach Villa de Leyva absolvieren wir mit dem Mountainbike auf einer schönen Abfahrt.

Unterkunft: Kolonialhotel
Verpflegung: Frühstück
Gehzeit: 5 Std.
Aufstieg: 800 Hm
Abstieg: 800 Hm

Radstrecke: ca. 20 km
Anstieg: +100 Hm
Abstieg: -600 Hm

6. Tag: Villa de Leyva - Salento

Wir kehren zurück nach Bogota, von wo aus wir in die Kaffeezone nach Pereira oder Armenia fliegen. Von dort geht es nach Salento. Das beschauliche Örtchen mit seinen weißen und bunten Häusern liegt im Herzen der kolumbianischen Kaffeeregion und lädt zu einem Stadtrundgang ein.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Salento - Estrella de Agua

Heute starten wir auf unser Wanderabenteuer mit der Durchquerung der Vulkankette Los Nevados. Der Nationalpark Los Nevados erstreckt sich über die Regionen Tolima, Quindio, Caldas und Riseralda und hat seine höchsten Erhebungen im Nevado del Tolima mit 5.215m und dem Nevado del Ruiz mit 5.311m. Letzterer gehört zu den aktivsten Vulkanen der nördlichen Hemisphäre. In dieser geschützten Landschaft liegen viele weitere Vulkane um 5.000m Höhe, zwischen denen malerische Lagunen und typische Hochlandvegetation das Bild mit wunderschönen Panoramablicken auf die üppige Natur prägen.
Gut gestärkt steigen wir nach dem Frühstück in die charakteristischen Willy Jeeps und fahren ins Cocora Tal mit seinen berühmten Wachspalmen. Diese sind der Nationalbaum Kolumbiens und ragen bis teilweise 50m in die Höhe – ein beeindruckender Anblick, wenn sich die hohen Wipfel im Wind wiegen oder manchmal auch im dichten Nebel verschwinden. Wir beginnen unser Trekking und wandern am Acaime Naturreservat vorbei, wo die Möglichkeit besteht, Kolibris zu sehen. Diese kleinen bemerkenswerten Vögel sind wahrlich faszinierend. Nach einer weiteren Wanderetappe erreichen wir die Schutzhütte „Estrella de Agua“, unsere heutige Unterkunft.

Unterkunft: Schutzhütte
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 9 km
Gehzeit: 6 Std.
Aufstieg: +770 m

8. Tag: Estrella de Agua - Finca La Playa

Unser heutiger Trekkingtag führt uns weiter durch die typischen Wälder und begeistert mit grandiosen Ausblicken auf die andine Landschaft. Ein etwas steilerer Anstieg über den „Paramo de Romerales“ steht uns bevor. Die Landschaftsform des Paramo ist kennzeichnend für die höheren Gebiete in tropischen Regionen mit Gras- und Frailejonesbewuchs in oft feuchtem Klima. Die Blüte dieser staudenartigen Korbblütler erinnert mit ihrem Aussehen leicht an Sonnenblumen. Überall um uns herum wachsen diese besonderen Pflanzen in allen Größen und prägen deutlich das Landschaftsbild. Wir gelangen zur Schützhütte auf 3.680 m, in der wir die Nacht verbringen und die unberührte Natur um uns herum genießen.

Unterkunft: Schutzhütte
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 8 km
Gehzeit: 6-7 Std.
Aufstieg: +570 Hm
Abstieg: -50 Hm

9. Tag: Finca La Playa - Termales Cañon

Wir wandern durch die weitläufige Paramolandschaft, die sich vor uns ausbreitet und gibt uns den Blick auf die „Laguna del Encanto“ frei. Wie ein blaues Juwel liegt sie eingebettet in der grüngrauen Landschaft, in deren Wasser sich die Wolken spiegeln können. Über das Valle del Placer mit einigen Vieh- und Pferdeherden erreichen wir die Thermalquellen des Termales Cañons, in denen wir unsere beanspruchten Muskeln lockern und im warmen Wasser entspannen können. Es ist eine ganz besondere Erfahrung, in diesen natürlichen Pools mitten in der Natur zu baden und sich mit ihr verbunden zu fühlen. Wir schlagen unsere Zelte in dieser ursprünglichen Gegend auf und verbringen die Nacht ganz nach dem Motto „Natur pur“.

Unterkunft: Camping
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 12 km
Gehzeit: 6-7 Std.
Aufstieg: +200 Hm
Abstieg: -200 Hm

10. Tag: Termales Cañon - Finca Africa

Es heißt Abschied nehmen von unserem kleinen natürlichen "Spa-Paradies" auf fast 4.000 m Höhe, denn wir machen uns auf den Weg und steigen immer weiter hinab zur Finca Africa.

Unterkunft: Schutzhütte
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 12 km
Gehzeit: 6-7 Std.
Abstieg: -150 Hm

11. Tag: Finca Africa - Laguna de Otun

Nach dem Frühstück nehmen wir den Aufstieg über den Pass „Cerro Espana“ in Angriff, worauf uns schließlich die „Laguna de Otun“ erwartet. Dieser kleine See auf 3.900m Höhe wird vom Schmelzwasser des Nevado Santa Isabel, unserem morgigen Ziel, gespeist. Das Wasser der Lagune dient der Trinkwasserversorgung der nahegelegenen Siedlungen und bietet gefährdeten Vogelarten einen Rückzugsort in einem gesunden Ökosystem. An diesem idyllischen Fleckchen Erde schlagen wir unser Lager für die Nacht auf.

Unterkunft: Camping
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 8 km
Gehzeit: 6-7 Std.
Aufstieg: +700 Hm
Abstieg: -550 Hm

12. Tag: Optionale Besteigung des Gipfels Nevado Santa Isabel - Manizales

Bereits sehr früh morgens machen wir uns auf, den Gipfel des Nevado Santa Isabel zu erklimmen. Wenn wir die Schneegrenze auf 4.800 m mit den Gletschern erreicht haben, bedienen wir uns der Steigeisen und Pickel für den letzten Abschnitt. Wir erreichen den Gipfel auf knapp 5.000 m Höhe und werden mit herrlichen Ausblicken auf die umliegenden Gipfel der Zentralkordilleren belohnt - ein berauschendes Gefühl. Nachdem wir die Aussicht genossen haben, steigen wir langsam wieder zur Schutzhütte hinab und werden von unserem Transfer, der uns nach Manizales bringt, bereits erwartet. Die Stadt liegt auf 2.150 m Höhe und somit wieder in der bedeutenden Kaffeezone Kolumbiens. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt auf eigene Faust und lassen Sie den Abend entspannt bei einem landestypischen Essen mit lokalen Spezialitäten ausklingen.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Wanderstrecke: 12 km
Gehzeit: 8 Std.
Aufstieg: +1.100 Hm
Abstieg: -1.100 Hm

13. Tag: Manizales

Nach den letzten Tagen auf den Füssen schwingen wir uns heute zur Abwechslung wieder in die Sättel: Per Mountainbike erkunden wir die grüne Kaffeezone. Dabei besuchen wir die Hacienda Venecia, eine authenthische Kaffeefinca, wo wir alles vom Anbau bis zur Verarbeitung der aromatischen Bohnen erfahren.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück
Radstrecke: ca. 50 km
Anstieg: +450 Hm
Abstieg: -450 Hm

14. Tag: Manizales - Santa Marta

Mit einem Zwischenstopp in Bogota fliegen wir hinunter an die Karibikküste. Hier werden wir wieder empfangen und zu unserer Unterkunft im kleinen Fischerdorf Taganga gebracht. Das Dorf liegt direkt an einer Bucht in der Nähe von Santa Marta.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück

Hinweis: Alternativ können Sie heute schon Ihre Reise in Bogota beenden und von dort die Rück- oder Weiterreise starten. Gern senden wir Ihnen ein Angebot für die verkürzte Tour.

15. Tag: Ciudad Perdida Trekking / Santa Marta - Adan  

Nach dem Trekking in der Kaffeezone erwartet uns die nächsten Tage ein Trekking in einer ganz anderen Umgebung. Ziel ist die Verlorenen Stadt, die "Ciudad Perdida", die im dichten Urwald zwischen 1.000m und 1.200m liegt. Die Wanderung führt uns über teils unwegsames Gelände durch dichten Dschungel, über Flüsse mit kristallklarem Wasser und vorbei an Maracuja- und Bananenstauden. In einigen kleinen Kogi-Dörfern erhalten wir einen Einblick in das Leben der sehr zurückhaltenden Nachfahren der Tayrona-Indianer. Übernachten werden wir in Hängematten.
Mit einem kleinen Jeep oder einer typischen Chiva geht es am Morgen zunächst entlang der Karibikküste bis zum Eingang der Sierra Nevada de Santa Marta. Das kleine Dorf Mamey erreichen wir nach etwa 3 Stunden Fahrt. Ab hier gibt es keine Straßen mehr und einzig und allein zu Fuß ist ein Weiterkommen möglich. Nach dem Mittagessen starten wir die Wanderung und tragen unser Gepäck selbst. Nach der zurückliegenden Cocuy Trekkingtour sind wir topfit! Der Weg ist meist recht schmal, teilweise recht steil und führt durch immer grünen tropischen Wald. Gegen Nachmittag erreichen wir das erste Camp, wo wir in Hängematten mit Moskitonetzen übernachten.

Unterkunft: Hängemattencamp
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 7 km
Gehzeit: ca. 3-4 Std.

16. Tag: Adan - Ciudad Perdida

Wir beginnen dem Tag recht früh, um der extremen Hitze auszuweichen. Die ersten zwei Stunden führt der Pfad aufwärts, danach wieder abwärts. Wir passieren Bananen- und Maracuja-Blüten und auch ein Dorf der Kogi-Indianer, wo wir wahrscheinlich frische kleine Bananen bekommen. Fotos dürfen jedoch nur mit vorheriger Genehmigung der Einheimischen gemacht werden. Am frühen Nachmittag erreichen wir das Camp Gabriel. Im nahe gelegenen Fluss können wir ein entspanntes und wohlverdientes Bad genießen, bevor wir zum Endspurt antreten und zur Ciudad Perdida aufsteigen. Der weitere Weg führt wieder über Bäche und teilweise rutschige Felsen. Nachdem wir die Strapazen überwunden haben, stehen wir plötzlich vor einer Steintreppe, die uns hinauf zur famosen Ciudad Perdida führt. Das ist der Eingang zur Verlorenen Stadt. Jetzt fehlen nur noch ca. 1000 Stufen und schon sind wir da. Geschafft! Wir haben die letzten Stufen zur Ciudad Perdida (1.200 m) hinter uns gebracht! Die verlorene Stadt der Tayrona-Indianer liegt tief verborgen im Regenwald. Erst im Jahr 1975 wurde sie von Grabräubern entdeckt. Zur Blütezeit der Stadt standen auf den Steinplattformen Rundhütten der Kogi. Die Stadt besteht aus etwa 200 ovalen und runden Terrassen, die durch Steinwege miteinander verbunden sind. Der Höhenunterschied der einzelnen Terrassen beträgt bis zu zwölf Meter. Übernachten werden wir entweder in einer Hängematte oder im Matratzenlager im Haus.

Unterkunft: Hängemattencamp/Matratzenlager
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 15 km
Gehzeit: ca. 8 Std.

17. Tag: Ciudad Perdida - Gabriel

Heute erkunden wir die Ruinen und lernen mehr über ihre Bedeutung kennen. Wir besichtigen die freigelegten Steinplattformen, Rundhütten mit Strohdach und verschiedenste Verbindungswege. Jetzt können wir uns vorstellen, warum diese Stadt als heiliger Ort der Indianer der Sierra Nevada de Santa Marta gilt. Die Ciudad Perdida ist neben Machu Picchu in Peru eine der größten wiederentdeckten präkolumbischen Städte Südamerikas. Anschließend Wanderung zurück nach Gabriel.

Unterkunft: Hängemattencamp
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Wanderstrecke: 11 km
Gehzeit: ca. 8 Std.

18. Tag: Gabriel - Tayrona NP

Nach einem langen Marsch geht es zurück in die Zivilisation. Von Santa Marta reisen wir zum spektakulären Tayrona Nationalpark, wo die vielleicht schönsten Strände Südamerikas auf uns warten.
Die Strände sind eingerahmt von einer unberührten und üppigen Natur. Nachdem wir unsere Unterkunft bezogen haben, können wir am Strand entspannen.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Wanderstrecke: 14 km
Gehzeit: ca. 7 Std.

19. Tag: Tayrona Nationalpark

Nach dem Frühstück begeben wir uns auf eine ganztägige Wanderung im tropischen Trockenwald des Tayrona Nationalparks, die uns zu den Überresten der ehemaligen Indianersiedlung Pueblito bringt. Im Anschluss geht es weiter zu den Traumstränden von San Juan del Cabo, La Piscina, Arrecife und Cañaveral. Es bleibt genügend Zeit zum Relaxen und Baden.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück

20. Tag: Tayrona Nationalpark - Cartagena

Morgens verabschieden wir uns von den Traumstränden und reisen im öffentlichen Bus über Santa Marta und Barranquilla nach Cartagena. Die Stadt Cartagena de Indias gehört zu den schönsten und besterhaltenen Städten von Südamerika und ist von einer wunderschönen Bucht umrahmt. Zum historischen Stadtkern gehört die Altstadt, die von einer 11 km langen Mauer, mehreren Festungen und der Burg Castillo de San Felipe de Barajas, eine der wichtigsten Militärbauten des kolonialen Amerikas, beschützt ist. Unser Hotel für die nächsten beiden Nächte liegt in der historischen Altstadt.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück

21. Tag: Cartagena

Auf einem halbtägigen Stadtrundgang lernen wir heute Cartagena kennen. Die Stadt wurde bereits um 1533 gegründet und gilt damit als eine der ältesten Städte in Südamerika. Sie entwickelte sich schnell zu einem wichtigen Hafen und Handelsposten der Spanier und die Reichtümer der Neuen Welt wurden von hier aus in das spanische Mutterland verschifft. Auf Grund des Reichtums wurde die Stadt auch immer wieder von Piratenattacken heimgesucht, was zum Bau der riesigen Festungsanlagen führte, die nur sehr schwer zu überwinden waren. Seit 1984 gehört die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Auf unserer Stadtrundfahrt lernen wir dieses Kleinod der spanischen Kolonialarchitektur kennen und können durch die Gassen schlendern. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel
Verpflegung: Frühstück
Inkludierte Aktivitäten:
- Stadtbesichtigung Cartagena

22. Tag: Cartagena - Bogota

Im Laufe des Tages, je nach Abflugzeit, erfolgt der Transfer zum Flughafen. Wir fliegen zurück nach Bogota, wo unsere sportliche Reise durch Kolumbien endet. Individueller Rückflug oder Anschlussprogramm.

Unterkunft: keine
Verpflegung: Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
  • November 2018

    • Sa, 17.11.2018 - Sa, 08.12.2018 Freie Plätze Start garantiert Reiseverlauf 3.090 € anfragen buchen
  • Januar 2019

  • Februar 2019

  • Juli 2019

  • November 2019

Privattour
Gerne organisieren wir diese Reise ab 2 Personen auch als Privattour zu Ihrem Wunschtermin. Details und Preise gerne auf Anfrage.