Drakensberge & Krüger Selbstfahrertour Südafrika · Swasiland · Lesotho

Drakensberge & Krüger Selbstfahrertour

  • Südafrikas Naturparadiese mit dem Mietwagen entdecken
  • Pirschfahrten und Bush-Walks im Thornybush Game Reserve
  • Wildlife im Krüger Nationalpark
  • Inklusive Tagesausflug nach Lesotho
  • Elephant Coast mit Hluhluwe & St. Lucia
  • Mietwagen inklusive im Reisepreis
  • Flexible Routenplanung
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

15 Tage Südafrika · Swasiland · Lesotho

ab 1.820 € Anfragen oder buchen

Südafrika ist ein wunderbares Land um es als Selbstfahrer auf eigene Faust zu erkunden. Die Vielfältigkeit der Landschaften in Verbindungen mit den sehr gut ausgebauten Straßen und guter Infrastruktur machen eine Rundreise mit dem Mietwagen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Entdecken Sie die Panoramaroute Südafrikas mit den landschaftlichen Höhepunkten Blyde River Canyon, God's Window und Bourke's Luck Potholes. Bei geführten Pirschfahrten und Buschwanderungen lernen Sie die Wildnis Afrikas hautnah kennen. Die Fahrt führt Sie durch die wunderschöne Berglandschaft von Swasiland, an die Elephant Coast, in die Drakensberge und bis zum Royal Natal Nationalpark. Entdecken Sie die vielfältige Tierwelt und erleben Südafrika von seiner schönsten landschaftlichen Seite!

1. Tag: Johannesburg - Ohrigstad
2. Tag: Panorama Route
3-4. Tag: Ohrigstad - Thornybush Game Reserve
5-6. Tag: Thornybush Game Reserve - Krüger Nationalpark
7. Tag: Krüger Nationalpark - Swasiland
8. Tag: Swasiland - Hluhluwe
9. Tag: Hluhluwe - St. Lucia
10. Tag: St. Lucia & Umgebung
11. Tag: St. Lucia -  Südliche Drakensberge
12. Tag: Tagesausflug nach Lesotho
13. Tag: Südliche Drakensberge - Nördliche Drakensberge / Royal Natal Nationalpark
14. Tag: Nördliche Drakensberge / Royal Natal Nationalpark
15. Tag: Johannesburg

Leistungen enthalten

  • Südafrika Selbstfahrer-Rundreise lt. Programm
  • Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Pirschfahrten im offenen Safarifahrzeug und Bush-Walks im Thornybush Game Reserve
  • Sani Pass Tagesausflug (Lesotho)
  • Ausführliches Reisehandbuch inklusive Routenbeschreibung und vielen Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Restaurants
  • 24-Stunden-Notfallnummer und Unterstützung bei Fragen vor Ort
  • Beitrag zum Naturschutzprojekt Saasveld
  • 15 Tage Mietwagen (Kleinwagen, z.B. VW Polo Vivo)
  • Unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Haftpflichtversicherung
  • Diebstahlversicherung
  • Versicherung von Reifen-, Glas- (Windschutzscheibe) und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Zusatzkosten Mietwagen (z.B. Benzin, Maut-/Straßengebühren, Grenzübertrittsgebühren, Navigationssystem, Vertragsgebühren)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Eintrittsgebühren Nationalparks (ca. ZAR 800 - 1000 pro Person)
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

3x Mittelklasse-Lodge
2x Zelt-Lodge
6x Gästehaus
1x Hütte
2x Resort
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer und 3-Bett-Zimmer auf Anfrage.

Verpflegung

14x Frühstück, 1x Lunchpaket, 2x Mittagessen, 3x Abendessen

Transportarten

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Johannesburg - Ohrigstad

Individuelle Anreise nach Südafrika. Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen. Sie verlassen die Provinz Gauteng und fahren in Richtung Provinz Mpumalanga, in die Nähe des Krüger National Parks. In Middleburg lohnt sich ein Abstecher nach Botshabelo. Die ehemalige Station der Berliner Missionsgesellschaft beherbergt eine Schausiedlung der Ndebele. Diese Volksgruppe ist für ihre "African Graffiti" bekannt: Seit Generationen bemalen Frauen die Außenwände ihrer Wohnhäuser mit geometrischen, leuchtend bunten Mustern, die auch in den Perlenarbeiten und Kleidungstücken wiederzufinden sind. Eine Mittagspause bietet sich in Dullstroom an – besonders beliebt sind die Pfannkuchen-Spezialitäten bei "Harrys Pancakes". Am Nachmittag erreichen Sie die Hannah Game Lodge in der Nähe von Ohrigstad. Das 8.000 Hektar große Reservat beherbergt neben Nashörnern und Büffeln auch 17 verschiedene Antilopenarten und eine unglaubliche Vogelvielfalt. Gegen einen Aufpreis können Sie nach Ihrer Ankunft zu Ihrer ersten Safari im offenen Allradwagen auf dem Gelände der Lodge starten. Genießen Sie nach dem Abendessen die Ruhe auf Ihrem privaten Balkon mit einmaligem Blick über das Tal.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Fahrstrecke: ca. 370 km

Unterkunft: Hannah Game Lodge, Ohrigstad

Verpflegung: 1x Abendessen

2. Tag: Panorama Route

Erkunden Sie heute die berühmte Panorama Route. Diese Route beschreibt die landschaftlichen Höhepunkte entlang der R532, von Graskop in Richtung Norden und in Richtung Süden nach Sabie. Wir empfehlen Ihnen zunächst einen Besuch des ehemaligen Goldgräberstädtchens Pilgrim's Rest. Die Siedlung aus dem Jahr 1873 steht heute unter Denkmalschutz und lässt mit restaurierten historischen Gebäuden und Museen die Goldgräberzeit wieder aufleben. Der Ort Sabie und dessen Umgebung ist familienfreundlich und bietet Aktivitäten für jeden Geschmack. Sie können hier reiten, wandern, raften, klettern, abseilen oder Quadbike fahren.Kurz hinter Sabie reiht sich ein Wasserfall an den nächsten, so beispielsweise die Mac Mac Falls, Berlin Falls oder die Lone Creek Falls. Diese laden zu ausgiebigen Wanderungen oder zum Verweilen ein. Bestaunen Sie 6 km nördlich von Graskop den Pinnacle-Felsen. Diese turmähnliche Quartzsteinformation ragt über 30 m aus dem Urwald der Umgebung heraus.God’s Window (das Fenster Gottes) bietet einen spektakulären Blick auf das über 1000 m tiefer gelegene Lowveld, die bewaldeten Hänge der Drakensberge im Westen und bei klarem Wetter sogar über den Krüger Park im Norden bis zur Grenze nach Mosambik. Etwa 2 km nördlich von God's Window gibt es den Aussichtspunkt Wonderview, der mit einer Höhe von 1.730 m der höchste Punkt in der Umgebung ist.Etwa 30 km weiter nördlich lohnt ein Besuch der Bourke's Luck Potholes - bizarre, zylinderförmige Felslöcher, die in Millionen von Jahren von Strudeln des Blyde und Treur Flusses in den Stein geschliffen wurden. Tom Bourke hatte um 1870 besonderes Glück: Er entdeckte hier Gold und schon war ein Name für diese eigenartige Flusslandschaft gefunden. Den Endpunkt der Panorama Route bildet der beeindruckende Blyde River Canyon mit seiner 800 m tiefen und 50 km langen Schlucht. Er ist neben dem Grand Canyon in den USA und dem Fish River Canyon in Namibia der drittgrößte Canyon der Welt. Besonders lohnenswert ist ein Spaziergang am Canyonrand mit Blick auf die riesigen Felskuppeln "Three Rondavels", die mit ihren spitzen, bewaldeten Dächern tatsächlich an zu groß geratene Rundhütten (Rondavels) erinnern.

Unterkunft: Hannah Game Lodge, Ohrigstad

Verpflegung: 1x Frühstück

3-4. Tag: Ohrigstad - Thornybush Game Reserve

Ihre Reise führt Sie weiter zum Thornybush Private Game Reserve, ein etwa 15.000 Hektar großes privates Wildschutzgebiet, das direkt an den berühmten Krüger Nationalpark grenzt. Es bietet einen Lebensraum für zahlreiches Wild, darunter auch die „Big 5“. Insgesamt sind hier über 60 Säugetierarten und über 280 Vogelarten beheimatet. Auf Pirschfahrten können Sie auch Hyänen und Geparde sowie unzählige kleinere Buschbewohner vom Ameisenlöwen bis zu Zwergmungos entdecken. In der typischen Savannenlandschaft finden sich die Tiere besonders gern an den Wasserlöchern und Flussufern zusammen. Das ist die perfekte Gelegenheit, um sie aus nächster Nähe zu beobachten.

Enthaltene Aktitiväten:
Pirschfahrten zu Sonnenauf- und untergang im offenen Safarifahrzeug, Bush-Walks

Fahrzeit: ca. 2 Std.
Fahrstrecke: ca. 135 km

Unterkunft: Chapungu Luxury Tented Camp, Thornybush Game Reserve

Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

5-6. Tag: Thornybush Game Reserve - Krüger Nationalpark

Ihr Reise führt Sie in südlicher Richtung nach Hazyview. Die Landschaft im südlichen Krüger Nationalpark ist geprägt von den "Malelanen Mountains" und dichtem Bergbuschfeld. In dieser Region werden vermehrt sowie Klippspringer, Berg-Riedböcke und der vom Aussterben bedrohte Wildhund gesichtet. Von hier aus können im Mietwagen auf Pirschfahrten im Krüger Nationalpark gehen. Die Wasserlöcher ziehen regelmäßig Wildtiere an und laden somit zu hervorragenden Tierbeobachtungen ein. Alternativ können Sie auch über Ihre Unterkunft geführte Pirschfahrten im Nationalpark zubuchen. Weitere Aktivitäten, die Hazyview zu bieten hat sind Quad-Biking, River-Rafting und Skywaytrails.

Fahrzeit: ca. 2 Std.
Fahrstrecke: ca. 100 km

Unterkunft: Dreamfields Guesthouse, Hazyview

Verpflegung: 2x Frühstück

7. Tag: Krüger Nationalpark - Swasiland

Heute führt Sie der Weg in das Königreich der Swazi. Nach Erledigung den Grenzformalitäten am Jeppes Reef Grenzposten erwartet Sie eine wunderschöne Berglandschaft mit dichten Wäldern, Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und einmaligen Felsformationen. Dies ist der Grund dafür, dass Swasiland von Kennern gern als "die kleine Schweiz Afrikas" bezeichnet wird. Doch Swasiland beeindruckt nicht nur durch seine unvergleichliche Landschaft, die Swazi sind stolz auf ihre Unabhängigkeit und ihr kulturelles Erbe. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Einblicke in diese Tradition, aber auch in die alte Handwerkskunst der Swazi erhalten Sie in hierfür geöffneten traditionellen Dörfern. Kunsthandwerk, wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und Kerzen sind außerdem auf den belebten Märkten überall im Land zu finden. Lohnenswert ist ein Besuch der Ngwena Glass Factory (bevor Sie auf die R3 nach Mbabane abbiegen folgen Sie den Ausschilderungen zur Fabrik). Hier erleben Sie, wie die Glaskunst der Swazi aus Recyclingglas hergestellt wird, die mittlerweile bis über die Grenzen des Landes hinaus bekannt geworden ist.

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 290 km

Unterkunft: Blesbok Beehive Village, Mlilwane Wildlife Sanctuary

Verpflegung: 1x Frühstück

8. Tag: Swasiland - Hluhluwe

Heute verlassen Sie das Swasiland und setzen Ihre Reise in südliche Richtung in die Region Hluhluwe fort. Sie erreichen Ihre Lodge am frühen Nachmittag. Die Region zwischen der Mündung des Umfolozi Flusses und dem Maputaland im Norden, an der Grenze zu Mosambik und Swasiland, wird als "Elephant Coast" bezeichnet und ist die interessanteste Region der Provinz KwaZulu-Natal. Hier befinden sich ausgedehnte Wildreservate von spektakulärer landschaftlicher Schönheit und mit großer Wilddichte. Nicht weniger reizvoll sind die Küsten, vor allem im Bereich des iSimangaliso Wetland Parks, der zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Entdecken Sie die Wildnis Südafrikas bei Pirschfahrten, Bootstouren oder Pferdeausritten oder erhalten Sie einen Einblick in die Kultur der Zulus.

Fahrzeit: ca. 3.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 275 km

Unterkunft: Ezulwini Game Lodge, Hluhluwe

Verpflegung: 1x Frühstück

9. Tag: Hluhluwe - St. Lucia

Ihr heutiges Tagesziel St. Lucia ist nur ein paar Minuten vom iSimangaliso Wetland Park (vormals Greater St. Lucia Wetland Park) und ca. 1 Stunde Fahrt von Hluhluwe entfernt. Der kleine Ort St. Lucia liegt an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge. Subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten an der Lagune und am Meer, Wanderwege, Restaurants und Bars, Supermärkte, Bootsvermieter und Tourenveranstalter - das alles macht St. Lucia zum beliebtesten Ferienort an der Elephant Coast. Der iSimangaliso Wetland Park ist ein 85 km breites Biotop. Es steht bereits seit 1897 unter Schutz und ist damit das älteste Wildreservat des Landes. Der Mittelpunkt des Parks, der 60 km lange und bis zu 10 km breite See St. Lucia, liegt in einem der größten Feuchtgebiete Afrikas und wird von den Flüssen Hluhluwe, Mkuzi und iMfolozi gespeist. Wegen seines niedrigen Wasserstandes bietet er Nilpferden, Krokodilen und Vögeln einen idealen Lebensraum. Erkundungsfahrten auf dem See sind daher besonders lohnenswert. Dort wo die Flüsse wieder aus dem See heraus fließen und ins Meer münden, brüten die Unechte Karett- und die Lederschildkröte, ein Schauspiel, das Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten (saisonabhängig, etwa von November bis März).

Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 90 km

Unterkunft: Umlilo Lodge, St. Lucia

Verpflegung: 1x Frühstück

10. Tag: St. Lucia & Umgebung

Am Morgen oder Abend (wetterabhängig) empfiehlt sich eine ca. zweistündige Bootsfahrt auf dem St. Lucia-See, bei der Sie mit etwas Glück Flusspferde, Krokodile und viele Wasservögel sehen können. Verbringen Sie den restlichen Tag z.B. im Marine Reservat und am langen Sandstrand von "Cape Vidal". Um zum Cape Vidal zu gelangen fahren Sie in den iSimangaliso Wetland Park. Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs verschiedene Antilopen, Zebras, Büffel und Flusspferde in Ihrem natürlichen Lebensraum. Am langen Sandstrand am Cape Vidal können Sie einfach die Seele baumeln lassen, ein Bad im Indischen Ozean genießen oder am Strand spazieren gehen. Die Touristeninformation im Zentrum von St. Lucia bietet eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten und Tipps für St. Lucia und Umgebung an.

Wenn Sie noch einmal auf Wildbeobachtung gehen möchten, dann lohnt ein Ausflug zum ca. 96.000 Hektar großen Hluhluwe iMfolozi Game Reserve, das seit 1885 ein Tierreservat ist, das kein Südafrika-Besucher missen sollte. Der Park ist berühmt für seine reiche Population an Breitmaulnashörnern (White Rhino). Nirgendwo sonst waren die Bemühungen der Naturschützer, dieses nahezu ausgestorbene Säugetier zu schützen, so erfolgreich wie hier. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird man hier einem Vertreter dieser Spezies begegnen. Gehen Sie auf eigene Faust auf Pirschfahrten durch das Game Reserve.
Ob im offenen Geländewagen (buchbar an der Rezeption Ihres Gästehauses) oder im eigenen Auto, die üppige Vegetation des Hluhluwe iMfolozi Game Reserve bietet ein ganz anderes Bild als die trocken erscheinende Gegend des Krüger Nationalparks. Die beste Zeit für Wildbeobachtungen ist morgens oder abends. Oft lassen sich die Tiere hervorragend an den vielen Wasserstellen des Parks beobachten.

Unterkunft: Umlilo Lodge, St. Lucia

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: St. Lucia -  Südliche Drakensberge

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren in süd-östlicher Richtung nach Underberg. Der Ort liegt an den Ausläufern der südlichen Drakensberge; darauf geht auch der Name zurück. Um diese wunderschöne Gegend kennenzulernen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: auf dem Pferd, mit dem Mountain Bike, beim Kanu fahren oder beim Wandern. Der Naturliebhaber findet in den südlichen Drakensbergen alpine Landschaften von dramatischer Schönheit, eine montane Tier- und Pflanzenwelt mit großer Artenvielfalt und nahezu unbegrenzten Wandermöglichkeiten. Es gibt eine ganze Reihe von Natur- und Wildreservaten in den südlichen Drakensbergen, wie das Highmoor Nature Reserve im Norden, das Kamberg Nature Reserve, die Mkhomazi Wilderness Area, das Lotheni Nature Reserve, das Vergelegen Nature Reserve, Cobham State Forest, Mzimkhulu Wilderness Area und das Garden Castle Game Reserve im Süden.

Fahrzeit: ca. 5.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 450 km

Unterkunft: The Old Hatchery, Underberg

Verpflegung: 1x Frühstück

12. Tag: Tagesausflug nach Lesotho

Heute erwartet Sie ein weiteres Highlight Ihrer Reise. Sie werden am Morgen in Ihrer Unterkunft abgeholt und fahren zur südafrikanischen Grenzkontrolle. Hier und auch später am Grenzübergang nach Lesotho benötigen Sie Ihren Reisepass! Dann beginnt der geführte Aufstieg im Allradfahrzeug hinauf zum Sani Pass auf fast 3.000 m Höhe (auch das "Dach Südafrikas" genannt). Immer wieder passiert man Grenzgänger aus Lesotho mit ihren Packeseln. An der Lesothogrenze liegt der Pass 2.873 m über dem Meeresspiegel. Der höchste Gipfel südlich des Kilimanjaro, der Thabana Ntlenyana, ist nicht weit entfernt. Die letzten Steigungen sind enge Haarnadelkurven. In Lesotho besuchen Sie einen traditionellen Krämerladen, den "Good Hope Trading Post", der den Bewohnern des Hochlands das Notwendigste bietet. Weiter geht es in ein Basotho Dorf. Dort erleben Sie, wie die Menschen in ihren einfachen Häusern in dieser rauen Gegend wohnen. Anschließend fahren Sie zum "Highest Pub in Africa" auf einer Höhe von 2.874 m. Der Blick den Sani Pass hinab ist wirklich großartig! Die 20 engen Haarnadelkurven hinab zu fahren, erinnert daran, dass die Passstraße einst nur ein Maultierpfad war.

Enthaltene Aktitiväten:
Geführter Tagesausflug Lesotho

Unterkunft: The Old Hatchery, Underberg

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket

13. Tag: Südliche Drakensberge - Nördliche Drakensberge / Royal Natal Nationalpark

Weiter geht Ihre Reise in die nördlichen Drakensberge. Empfehlenswert ist hier der Besuch des Royal Natal Nationalparks. Er gibt einen fantastischen Einblick in die außergewöhnliche Schönheit der zerklüfteten Bergwelt der Drakensberge. Senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle, grasbedeckte Berghänge, Protea-Savannen und rauschende Wildbäche charakterisieren eine einzigartige Naturlandschaft. Landschaftlich herausragend ist die fast 5 km lange, steil abfallende Felswand des "Amphitheaters" mit dem "Mont-aux-Sources" als höchste Erhebung (3282 m). Der Name - "Berg der Quellen" - stammt von französischen Missionaren und deutet auf die Quellen des Tugela Flusses hin, der hier entspringt und sich in mehreren Wasserfällen ins Tal ergiesst. Wanderfreunden stehen über 80 Kilometer gut gepflegte Wanderwege und 25 Routen zur Verfügung. Einige Routen sind recht leicht zu erwandern und auch für Familien mit Kindern geeignet. Und die glasklaren Gebirgsbäche mit ihren Felsenpools bieten besonders an heissen Sommertagen eine willkommene Erfrischung. Entlang dem Bushman Trail finden Sie auch einige Stätten mit Bushmanzeichnungen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und lernen Sie die faszinierende Kunst und Kultur der San (Bushman) kennen. Entdecken Sie die Umgebung und begeben Sie sich auf lange, interessante Wanderungen oder genießen Sie die vielen Aktivitäten vor Ort.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Fahrstrecke: ca. 300 km

Unterkunft: aha Alpine Heath Resort, Nördliche Drakensberge

Verpflegung: 1x Frühstück

14. Tag: Nördliche Drakensberge / Royal Natal Nationalpark

Genießen Sie einen weiteren Tag mit schönen Wanderungen im Royal Natal Nationalpark. Im Tugela Canyon z.B. müssen Sie erst über eine lange und sehr hohe Hängeleiter klettern und anschließend durch den Canyon zurück "bouldern". Noch aufregender und daher nicht ungefährlich ist "the crack and the mudslide". Erst klettern Sie über Leitern in einer Felsspalte (crack) aufwärts, um dann später einen andern Weg mit Leitern und Seilen hinunterzugleiten (mudslide). Dieser Weg ist oft gesperrt, da er bei Nässe zu gefährlich wird und Sie sollten diesen Weg bitte nicht alleine gehen! Es gibt aber auch andere herrliche Pfade. Vorbei an den Tiger Falls gelangen Sie auf diverse Wanderwege. Entlang dem Bushman Trail finden Sie auch einige Stätten mit Bushmanzeichnungen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und lernen Sie die faszinierende Kunst und Kultur der San (Bushman) kennen.

Unterkunft: aha Alpine Heath Resort, Nördliche Drakensberge

Verpflegung: 1x Frühstück

15. Tag: Johannesburg

Heute heißt es Abschied nehmen von Südafrika. Rückfahrt nach Johannesburg und Rückgabe Ihres Mietwagens am Flughafen. Individuelle Rück- oder Weiterreise.

Fahrzeit: ca. 3.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 345 km

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

Flexible Routenplanung
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Südafrika Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Afrika-Experten die Wunschroute zusammen.

Upgrade
Wir bieten Ihnen diese Südafrika Mietwagenreise auch mit Unterbringung in Komfort-Unterkünften an. Details auf Anfrage.

Mietwagen
Gegen Aufpreis ist auch ein Fahrzeug in einer höheren Kategorie, z.B. ein Geländefahrzeug, und inklusive GPS / Navigationssystem buchbar. Aufpreise gerne auf Anfrage.

Hinweis
Wenn eine Buchung in zwei unterschiedliche Saisonzeiten (z.B. Oktober und November) fällt, wird der Reisepreis individuell zum konkreten Reisedatum berechnet. Bitte fragen Sie daher den Preis bei uns an. Hochsaisonzuschläge fallen zu Reiseterminen über Ostern, Weihnachten und Silvester an.