Mosambik Wildnis & Strände Südafrika · Mosambik · Swasiland

Mosambik Wildnis & Strände

  • Naturschönheiten entlang der Panorama-Route
  • Pirschfahrten im Krüger Nationalpark
  • Unberührter Limpopo Nationalpark
  • Idyllischer Massingir Stausee
  • Dhow-Segeltörn am Bazaruto Archipel
  • Erholung an paradiesischen Sandstränden
  • Natur und Wandern im Mlilwane Wildlife Schutzgebiet
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (2)

18 Tage Südafrika · Mosambik · Swasiland

ab 2.480 € Anfragen oder buchen

Erkunden Sie auf eigene Faust mit dem Mietwagen die landschaftlichen Höhepunkte von Südafrika, Mosambik und Swaziland. Nach einer Safari im weltberühmten Krüger Nationalpark locken die tropischen Strände, das kristallklare Wasser und die reiche Kultur von Mosambik. Im Limpopo Nationalpark können Sie Wildtiere in nahezu unberührter Wildnis beobachten. Vorbei an kleinen Dörfern und nach einem Aufenthalt am Massingir Stausee geht es an die mosambikanische Küste und zu den traumhaften Strände des Indischen Ozeans. In Inhambane werden Sie die afrikanische Kultur und die Märkte begeistern. Ein Höhepunkt ist der Dhow Segeltörn im paradiesischen Bazaruto Archipel. Über Maputo reisen Sie nach Eswatini - früher Swaziland genannt - das mit eindrucksvoller Natur im Mlilwane Naturschutzreservat fasziniert. Diese Selbstfahrerreise ist die perfekte Mischung aus Wildnis, Stränden und Kultur.

1. Tag: Johannesburg
2. Tag: Johannesburg - Blydepoort / Panorama-Route
3. Tag: Blydepoort - Krüger Nationalpark
4-5. Tag: Krüger Nationalpark
6. Tag: Krüger NP – Limpopo Region – Massingir Staudamm
7. Tag: Massingir - Chidenguele
8-9. Tag: Inhambane / Tofo Beach
10. Tag: Tofo Beach - Vilankulos
11. Tag: Bazaruto Archipel
12. Tag: Vilankulos
13-14. Tag: Zavora / Inharrime
15. Tag: Zavora - Maputo
16. Tag: Maputo - Mlilwane Wildlife Sanctuary (Eswatini)
17. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary
18. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary - Johannesburg

Leistungen enthalten

  • Südafrika & Mosambik Selbstfahrer-Rundreise gemäß Programm
  • Dhow Bootsausflug im Bazaruto Archipel (ganztägig)
  • geführte Wanderung bei Dunes de Dovela
  • 18 Tage Mietwagen der Kategorie 4x4 (Ford Ranger o.ä.)
  • Unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Versicherung von Reifen-, Glas- (Windschutzscheibe) und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
  • Diebstahlversicherung
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer
  • Straßenatlas

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Zusatzkosten Mietwagen (z.B. Benzin, Maut-/Straßengebühren, Einwegmiete, Grenzübertrittsgebühren, Navigationssystem)
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Nationalparkgebühren
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
  • Visumgebühren

Unterbringung

6x Mittelklasse-Lodge
1x Mittelklasse-Hotel
3x Chalet / Bungalow
1x Komfort-Lodge
2x Gästehaus
4x Komfort-Hotel
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer und 3-Bett-Zimmer: auf Anfrage

Verpflegung

14x Frühstück, 3x Mittagessen, 5x Abendessen

Transportarten

Dhow, Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Johannesburg

Individuelle Anreise nach Johannesburg. Übernahme des Mietwagens am Flughafen Johannesburg und Fahrt zu Ihrer Unterkunft.

Fahrzeit: ca. 10 Std.
Fahrstrecke: ca. 10 km

Unterkunft: Airport Game Lodge, Johannesburg

2. Tag: Johannesburg - Blydepoort / Panorama-Route

Heute startet Ihre abwechslungsreiche Selbstfahrertour. Sie fahren nach Blydepoort entlang der Panoramaroute. Die Panoramaroute beschreibt die landschaftlichen Höhepunkte dieser Strecke. Die drei bekanntesten sind God's Window, Bourke's Luck Potholes und der eindrucksvolle Blyde River Canyon mit den Three Rondavels.

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 385 km

Unterkunft: Blyde Canyon A Forever Resort, Ohrigstad

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Blydepoort - Krüger Nationalpark

Am besten fahren Sie bereits am frühen Morgen in Richtung Krüger Nationalpark, damit Sie ausreichend Zeit für Tierbeobachtungen in diesem berühmten Schutzgebiet haben. Sie unternehmen Ihre erste Pirschfahrt ausgerüstet mit Kamera und Fernglas auf der Suche nach den "Big Five". Der Park beherbergt die meisten Säugetiere weltweit und bietet hervorragende Naturerlebnisse. Die frühen Morgenstunden und der späte Nachmittag eignen sich besonders für Pirschfahrten.

Fahrzeit: ca. 3.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 190 km

Unterkunft: Satara Rest Camp, Krüger Nationalpark

Verpflegung: 1x Frühstück

4-5. Tag: Krüger Nationalpark

Diese beiden Tage stehen Ihnen für intensive Tierbeobachtungen im eigenen Fahrzeug im berühmten Krüger Nationalpark zur Verfügung. Optional können Sie auch an einer geführten Safari teilnehmen. Lassen Sie die atemberaubende Natur auf sich wirken.

Im Jahr 1898 zum Schutz der Wildtiere im südafrikanischen Bush gegründet, gehört der Kruger-Park mittlerweile zu den größten Nationalparks der Erde. Er ist mit 20.000 km² fast so groß wie Israel und sucht in punkto Tier- und Pflanzenreichtum seinesgleichen. Über 300 verschiedene Baumarten, 49 Fischarten, 114 Reptilien- und mehr als 500 Vogelarten leben hier. Außerdem beherbergt der Park die meisten Säugetiere weltweit: 147 Arten haben hier ihre Heimat gefunden, darunter auch die "Big Five". In der Nähe von Flüssen und Wasserlöchern im Süden des Parks tummeln sich vor allem Nilpferde, Elefanten, Krokodile, Büffel und Giraffenherden. Im Herzen des Parks leben große Gruppen von Antilopen, die wiederum Raubtiere wie Löwen und Geparden anlocken. Im trockeneren Norden sieht man oft riesige Elefanten- und Büffelherden, Leoparden und scheue Nyalas. Die Straßen im Park sind gut zu befahren, zum Teil asphaltiert. Das Wild kann man am besten an den Wasserlöchern beobachten.

Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 70 km

Unterkunft: Letaba Rest Camp, Krüger Nationalpark

6. Tag: Krüger NP – Limpopo Region – Massingir Staudamm

Die Fahrt führt Sie weiter quer durch den Krüger Nationalpark in Richtung Grenzübergang. Unterwegs sollten Sie stets die Augen offen halten, den Tierbeobachtungen begleiten Sie entlang der ganzen Strecke. An der Giriyonda Grenzstation verlassen Sie Südafrika und betreten den Limpopo Nationalpark in Mosambik. Dieser erweiterte Teil des Krüger Nationalparks bietet eine Wildnis-Erfahrung in fast völliger Unberührtheit die Ursprünglichkeit!

Über teilweise ungeteerte Straßen geht es vorbei an kleinen Dörfern zur Massingir-Talsperre, die sich am südlichen Rand des Limpopo Nationalparks befindet. Hier staut ein 6 km langer Damm den Olifants Fluss aus Südafrika kommend zum zweitgrößten Stausee Mosambiks an.

Ihre heutige Unterkunft gehört der lokalen Canhane Gemeinschaft und ist ein Projekt, von dem die Einheimischen ebenfalls vom Naturschutz und Tourismus profitieren können. Die zwar einfache, aber sehr schöne Anlage befindet sich direkt am Massingir-Stausee und ist ein kleines Paradies, das zum Verweilen einlädt. Genießen Sie nach Ihrer Ankunft die Ruhe und den wunderschönen Panoramablick auf den See. In der Umgebung kann man schöne Spaziergänge entlang dem Seeufer unternehmen, bei einem Besuch des Dorfes die Lebensweise der Einheimischen Shangaan kennenlernen und die Fischern bei ihrer Arbeit beobachten. Am späten Nachmittag haben Sie die Gelegenheit einen Bootsausflug über den See zu genießen. Das Licht und die Stimmung bei Sonnenuntergang sind traumhaft und bieten unvergessliche Eindrücke.

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 130 km

Unterkunft: Covane Community Lodge, Massingir Dam
Lake View Chalet

Verpflegung: 1x Abendessen

7. Tag: Massingir - Chidenguele

Genießen Sie den Morgen am idyllischen See, bevor Sie weiter in Richtung Küste fahren. Die Fahrt führt Sie über viele kleine Ortschaften wie Chokwe und Chibuto bis Sie in Chidenguele den Indischen Ozean erreichen. Ihre heutige luxuriöse Unterkunft  - die Naara Eco-Lodge - wurde in die hohen Küstendünen integriert und bietet dadurch spektakuläre Aussichten über die wunderschöne Lagune Inhampavala. Zum offenen Ozean, der nicht weit entfernt ist, gibt es einen Zugang. Das gewaltige Riff, das parallel zum Strand verläuft, bietet einen natürlichen Schutz gegen hohe Wellen. Bei Ebbe bilden sich kleine natürliche Pools, in denen sich Muscheln, Austern und andere Schalentiere sammeln. Unternehmen Sie einen Strandspaziergang am schönen Sandstrand. Die Lodge bietet zahlreiche optionale Aktivitäten an.

Fahrzeit: ca. 5.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 250 km

Unterkunft: Naara Eco Lodge, Chidenguele

Verpflegung: 1x Frühstück

8-9. Tag: Inhambane / Tofo Beach

Entlang der traumhaften Küste geht die Fahrt gen Norden via Inhambane zum Tofo Beach. Die Stadt Inhambane war bereits ein wichtiges Handelszentrum der Araber, bevor hier im Jahre 1498 der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama landete. Die afrikanische Kultur und die Märkte machen einen Stadtbummel zum unvergesslichen Erlebnis. Nun ist es nur noch eine kurze Fahrt bis zur Barra Halbinsel.

Von Inhambane fahren Sie eine kurze Strecke weiter zum Strand von Tofo. Hier beginnt für viele das ursprüngliche Mosambik! Mit seinen wunderschönen Landschaften, natürlichen Ressourcen und Riffen ist das ruhige und kleine Tofo ein einzigartiger Ort an der Ostküste von Afrika. Tofo ist auch ein Hot Spot für Meeresbewohner wie Mantarochen, Walhaie, Lederschildkröten und Buckelwale. Eine Vielzahl an Aktivitäten werden angeboten: Tauchen, Ocean Safari, Surfen, Reiten, Wandern, Quad fahren und vieles mehr.

Im gemütlichen Baia Sonambula Gästehaus, das direkt am Strand liegt, können Sie entspannt die Seele baumeln lassen. Sie übernachten in einem der beiden Standard-Zimmer. Gegen Aufpreis können Sie auch in einem der drei kleinen Bungalows mit privater Veranda übernachten. In wenigen Gehminuten erreichen Sie das Zentrum von Tofo, mit den kleinen Bars und Restaurants und dem bunten einheimischen Markt. Der kleine Ort hat sich trotz seiner Beliebtheit bei Tauchern und Schnorchlern seine Ursprünglichkeit bewahrt. Ob Sonnenbaden am Palmengesäumten Strand, Baden im kristallklaren Wasser oder Tauchen an traumhaften Korallenriffen - genießen Sie die herrliche Zeit am Indischen Ozean und lassen Sie sich von der traumhaften Natur verwöhnen.

Fahrzeit: ca. 3.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 220 km

Unterkunft: Baia Sonambula Guest House, Tofo Beach

Verpflegung: 2x Frühstück

10. Tag: Tofo Beach - Vilankulos

Ihre Reise führt Sie weiter entlang der Küstenstraße in Richtung Norden nach Vilankulos. Das verschlafene Fischerstädtchen ist das Tor zu den vorgelagerten Bazaruto Inseln. Türkisblaues Wasser und ein weißer Sandstrand schaffen eine wunderschöne Kulisse für einen traumhaften Urlaub am Bazaruto Archipel! Unternehmen Sie bei Ebbe, wenn sich der Ozean weit hinter die freigelegten Sandbänke zurückgezogen hat, eine malerische Strandwanderung. Außerhalb der Stadt dehnen sich die dichten und mächtigen Mangrovenwälder aus.

Fahrzeit: ca. 5 Std.
Fahrstrecke: ca. 320 km

Unterkunft: Casa Rex, Vilankulos

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: Bazaruto Archipel

Am Morgen starten Sie zu einer ganztägigen Dhow-Safari durch das Bazaruto Archipel. An Bord des traditionellen Segelbootes gleiten Sie über das azurblaue Meer und schippern nach Margaruque Island. Entdecken die farbenfrohe Unterwasserwelt beim Schnorcheln am Riff.

Vor der Küste bei Vilankulos liegen fünf Inseln, die einst ein Teil des Festlandes von Mosambik waren. Vor 250.00 Jahren wurden sie vom Festland getrennt und bildeten zusammen das Archipel, welches aus den Inseln Bazaruto, Benguerra, Magaruque, Banque und Santa Carolina besteht. Ihr Boot ist eine klassische Segel-Dhow, ein stabiles Arbeitsboot mit Hilfsmotor. Die Besatzung besteht aus dem Bootsführer/Kapitän, einem Koch und einem Guide. Am Vormittag segeln Sie über die azurblauen Flachwassergebiete zur Trauminsel Magaruque. Dort gehen Sie am sicheren Riff direkt am Strand zum Schnorcheln. Die Artenvielfalt an Fischen ist wirklich fantastisch. Am Nachmittag segeln Sie wieder zurück nach Vilankulos.

Optional bieten wir diese Dhow Safari durch das Bazaruto-Archipel auch als 2- oder 3-tägige Segeltour an (Aufpreis bitte anfragen). Gerne können Sie Ihre Reise entsprechend verlängern, wenn Sie diese traumhafte Region intensiver erleben möchten.

Enthaltene Aktitiväten:
Dhow Segeltörn

Unterkunft: Casa Rex, Vilankulos

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen

12. Tag: Vilankulos

Diesen Tag verbringen Sie entspannt in Vilankulos.

Unterkunft: Casa Rex, Vilankulos

Verpflegung: 1x Frühstück

13-14. Tag: Zavora / Inharrime

Es geht erneut die Küste entlang, aber diesmal in Richtung Süden in den kleinen Ort Zavora. Hier befindet sich die außergewöhnliche Ecolodge Dunes de Dovela. Die Lodge ist in Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung entstanden und befindet sich leicht erhöht auf einer Sanddüne mit herrlichem Blick auf den Indischen Ozean. Die Lodge ist der perfekte Ort, um intensiv die Schönheiten der mosambikanischen Küste zu erleben und um Einzutauchen in die Natur und die Kultur des Chopi-Volkes. Von hier aus können Sie auf kleinen Wanderwegen die Dünenlandschaft und den Küstenwald erkunden. Ein einheimischer Führer begleitet Sie dabei gerne und erklärt Ihnen die lokale Flora und Fauna. Die Lodge ist hervorragendes Beispiel für verantwortungsvollen Tourismus.

Enthaltene Aktitiväten:
Geführte Wanderung

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 340 km

Unterkunft: Dunes de Dovela, Inharrime

Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

15. Tag: Zavora - Maputo

Gut erholt und von der Sonne verwöhnt fahren Sie in südwestliche Richtung vorbei an Zuckerrohrfelder nach Maputo, der Hauptstadt Mosambiks. Diese lebendige Stadt besitzt eine sehr mediterrane Atmosphäre mit Straßencafés, Musik, Nachtleben und belebten Märkten.

Fahrzeit: ca. 6 Std.
Fahrstrecke: ca. 430 km

Unterkunft: Southern Sun Maputo, Maputo

Verpflegung: 1x Frühstück

16. Tag: Maputo - Mlilwane Wildlife Sanctuary (Eswatini)

Über die Grenze geht es nach Eswatini, dem früheren Swaziland. Sie fahren über Manzini und haben Gelegenheit hier die farbenprächtigen Märkte und Souvenirläden mit handgemachten Kunstwerken zu besuchen. Ihre Unterkunft für die nächsten beiden Nächte befindet sich im ca. 4.500 Hektar großen Mlilwane Wildschutzgebiet und bietet eine wunderbare Aussicht über das schöne Ezulwini Tal.

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 215 km

Unterkunft: Reillys Rock Hilltop Lodge, Manzini

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

17. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary

Dieser Tag steht Ihnen zur Erkundung der Gegend zur Verfügung. Das private Naturschutzreservat Mlilwane kann gut zu Fuß erkundet werden, da hier keine gefährlichen Raubtiere leben. Zahlreiche Antilopenarten, Zebras und Giraffen begegnen Ihnen auf den markierten Wanderwegen. Die Vegetation in der südlichen Hälfte des Reservates besteht vorwiegend aus Grasland, das sich bis zu den Nyonyane Bergen erstreckt. Hinter dem Gebirgszug liegen der Mantenga Wasserfall und das Usushwana Tal.
Geführte Wanderungen, Reitausflüge mit Pferden, Mountainbike-Touren, Pirschfahrten und kulturelle Ausflüge in ein Zulu-Dorf können direkt vor Ort gebucht werden.

Unterkunft: Reillys Rock Hilltop Lodge, Manzini

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

18. Tag: Mlilwane Wildlife Sanctuary - Johannesburg

Sie fahren zurück nach Johannesburg. Rückgabe des Mietwagens entweder im Stadtbüro oder am Flughafen Johannesburg. Individuelle Rück- oder Weiterreise.

Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 375 km

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

Nationalparkgebühren
Die Nationalparkgebühren sind direkt vor Ort zu zahlen:
Krüger Nationalpark (372 ZAR pro Person/Tag)
Miliwane Wildlife Sanctuary (50 ZAR Person/Tag).

Für die Grenzüberschreitung fallen vor Ort noch Gebühren für das Fahrzeug an, diese variieren je nach Fahrzeugtyp (Kosten bei Buchung bitte anfragen).

Upgrade
Wir bieten Ihnen diese Mietwagenreise mit zwei Unterkunftskategorien an. Aufpreis für Unterbringung in höherwertigen Hotels und Lodges gerne auf Anfrage.

Saisonzuschläge
Für Buchungen während der Hochsaison (u.a. Weihnachten, Neujahr und zu nationalen Feiertagen) können bei einigen Unterkünfte Aufpreise anfallen. Details erhalten Sie auf Anfrage.

Variante
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Mosambik Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Afrika-Experten Ihre Wunschroute zusammen.

Thomas W. 04.06.2018
Liebe Frau Schartel, Liebes Moja-Team,

auch mit einigen Tagen Abstand bin ich noch immer begeistert von der Reise. Die von uns gewünschten Anpassungen und Änderungen wurden alle perfekt umgesetzt und mit dem im Vorfeld erhaltenen Infomaterial konnten wir die Reise sehr entspannt angehen. Die zusätzlichen Infos die wir von der Agentur vor Ort erhalten haben, waren ebenfalls sehr gut und haben uns vor allem die Grenzübertritte nochmals erheblich vereinfacht.

Für die Big Five hat es trotz vier Tagen Krüger zwar nicht ganz gereicht (Nashorn und Leopard waren einfach nicht zu finden), dafür gab es unzählige Giraffen, Antilopen und insgesamt auch drei Rudel Wild Dogs. Der Grenzübertritt nach Mosambik war dann, wie schon erwähnt, recht unkompliziert.
Das Machampane Camp im Limpopo Nationalpark in Mosambik will ich hier ganz besonders hervorheben. Alles sehr einfach und doch so unheimlich schön. Großartig was Emille hier mit seinem Team leistet. Bei den Walk-Safaris konnten waren zwar nicht allzu viele Tiere gesichtet werden, aber eine fünf Meter entfernte Boomslang welche gerade einen Frosch erbeutete war eines der Highlights der ganzen Reise!

Die traumhaften Strände in Mosambik waren dann, ganz wie gewünscht der Kontrast zu unserer Safari-Woche. Die Unterkünfte konnten alle durchweg überzeugen und es würde jetzt den Rahmen sprengen hier alle Besonderheiten und speziellen Eindrücke aufzuzählen. Highlights waren sicherlich noch das schnorcheln mit Walhaien in Tofo, sowie die Dhowfahrt im Bazaruto-Archipel. Der Abstecher in Swaziland im Mlilwane Wildlife Sanctuary war dann ein schöner Ausklang unserer Reise, bei dem wir nochmals entspannt ein wenig auf Safari gingen.

Alles in allem ist diese Reise eine perfekte Mischung aus Safari und Strand. Entgegen vieler Berichte, die ich im Vorfeld gelesen habe, kann ich über Mosambik nicht ein negatives Wort verlieren. Die Straßen sind in weit besseren Zustand als vielerorts beschrieben, an allen Straßenkontrollen wurden wir quasi durchgewunken und die Menschen waren wirklich ausnahmslos freundlich und hilfsbereit. Die Reise ist vielleicht nicht unbedingt für einen Afrika-Neuling zu empfehlen, jedoch bestimmt jedem Wiederholungstäter!
K. Bachmann 31.10.2012
Abgesehen von der Bitte, unsere Reiseeindrücke zu schildern, habe ich mir schon während der Reise vorgenommen, mich bei moja Travel (ganz besonders bei Frau Christina Schartel) zu bedanken! Die Reise war nach unseren Wünschen perfekt zusammen gestellt und hervorragend organisiert.

Wir wurden immer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort von durchweg netten Menschen abgeholt und oder dort hin gebracht. Der einzige Wehrmutstropfen war das kalte, regnerische Wetter während der Safari im Krügerpark.
In Mosambik allerdings waren wir wirklich ausnahmslos mit allem zufrieden! Besonders gut hat uns die Unterkunft Casa Babi in Vilanculos gefallen. Eine traumhafte, kleine Unterkunft, in der man von den französischen Inhabern und den einheimischen Angestellten wie in eine Familie aufgenommen wurde. Es bleibt also nur zu sagen: Vielen Dank für eine wunderbare Reise!!! Und an dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an Frau Schartel, die sich sehr viel Mühe gegeben hat und für jede unserer extra Wünsche im Vorfeld eine Lösung hatte. Wir haben uns sehr gut beraten und aufgehoben gefühlt. Ich würde jederzeit wieder eine Reise über moja Travel buchen!!

Vielen Dank und herzliche Grüße