Naturparadies Guyana

  • Naturliebhaberrundreise zu den Höhepunkten zwischen Savanne und Regenwald
  • atemberaubender Kaieteur Wasserfall
  • Vogelbeobachtungen in den Baumwipfeln vom Iwokrama Canopy Walkway
  • Besuch von Makushi Gemeinden, dem Riesenotternaturschutzprojekt und Forschungsprojekt der Schwarzen Kaimane
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

15 Tage Guyana

Fast überdeckt durch die Präsenz des großen Nachbars Brasilien liegt Guyana eingebettet zwischen Venezuela und Suriname im Norden Südamerikas. Karibisches Flair, aber auch weite Grasländer, atemberaubende Wasserfälle und dichter Regenwald erwarten Sie in der ehemaligen Kolonie Großbritanniens. Obwohl einige Forschungsprojekte weltweite Aufmerksamkeit erhalten, gilt es, mit seinen Nachbarn Suriname und Französisch Guyana, noch als eines der bestgehütetsten Geheimnisse Südamerikas. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die unberührten Wälder, die riesigen Ebenen der Savannen und entlang scheinbar endlos mäandrierenden Flüsse. Zahlreiche Vogelarten, wie der kräftig rote Tiefland-Felsenhahn, aber auch Reptilien, z. B. die Schwarzen Kaimane oder Säugetiere, wie Riesenotter, Riesenameisenbären und Jaguare zählen zu den Bewohnern dieses Naturparadieses.

1. Tag: Georgetown
2. Tag: Kaieteur Wasserfälle
3. Tag: Iwokrama Schutzgebiet
4. Tag: der Schildkrötenberg & die Kurupukari Wasserfälle
5. Tag: In den Wipfeln des Regenwaldes
6. Tag: Zwischen den Baumwurzeln und Baumgipfeln
7. Tag: Der Tiefland-Felsenhahn & lokale Traditionen
8. Tag: Surama
9. Tag: Rupununi Savanne
10. Tag: Pacaraima Gebirge
11-12. Tag: Die Riesenotter von Karanambu
13. Tag: Schwarze Kaimane
14. Tag: Zurück in Georgetown
15. Tag: Abreise

Leistungen enthalten

  • Guyana Rundreise gemäß Programm
  • Ausflüge
  • Aktivitäten und Besichtigungen inkl. Kaieteur Nationalparkgebühr
  • Eintritte für den Iwokrama Forest und Canopy Walkway
  • nationale Flüge (inkl. 9kg Freigepäck) alle Transporte und Flughafentransfers

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Flughafengebühren und Ausreisesteuern
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

14x landestypische Lodges

Verpflegung

14x Frühstück, 12x Mittagessen, 11x Abendessen
14x Frühstück
12x Mittagessen
11x Abendessen

Tourbegleitung

lokale englischsprachige Reiseleitung

Transportarten

Flugzeug, Boot, Allradfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

<b>Vorprogramm:</b>
1. Tag: Ankunft in Georgetown
Nach Ihrer Ankunft in Guyana werden Sie am Flughafen empfangen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. (-/-/-)

2. Tag: Mangrove Heritage Trail (entspricht Tag 1 der Rundreise)
Unser erster Ausflug führt uns zu Guyanas ersten Mangroven Schutzgebiet, welches der Gemeinde gehört und von ihr betrieben wird. Am Besucherzentrum steigen wir in eine traditionelle Kutsche um. Auf dem Weg zu den Mangrovenwäldern erreichen wir Victoria, das ersten Dorf, welches von ehemaligen Sklaven nach der Emanzipation 1839 gekauft wurde. Vier verschiedene Mangrovenarten und ausgedehnte Sumpfgebiete, beide mit einem reichen Vogel- und Fischbestand, erwarten uns im Herzen des Schutzgebiets. Mit etwas Glück kann man auch Fischer entdecken, die auf die Wasseroberfläche schlagen um die Fische in ihre Netze zu treiben oder die Bienenzüchter, deren Bienen den goldenen Mangrovenhonig produzieren. Ebenfalls erfahren wir mehr über die Flora und die medizinische Wirkung der Pflanzen, die traditionell zur Heilung genutzt werden. Wer möchte kann sich auf dem Rückweg zum Besucherzentrum an einem frischen Zuckerrohrsaft und typischen Snacks stärken. Am Nachmittag besuchen wir das Roy Geddes Musical Museum und Heim von Guyanas berühmtesten Steel Pan Spieler. Meist gibt er selbst einen kleinen Einblick in die Kunst das typische Instrument zu bauen und in den verschiedenen Musikstilen zu spielen.
(F/M/-)

Preis pro Person im Doppelzimmer: 350 EUR

1. Tag: Georgetown

Nach Ihrer Ankunft in Guyana werden Sie am Flughafen empfangen und in Ihre Unterkunft. Ehrwürdig startet unsere Reise, denn unsere Lodge ist nicht nur eines der eines der ältesten Holzhäuser der Hauptstadt, sondern war auch die Heimat des ersten Bürgermeisters von Georgetown und beherbergte im Laufe der Jahre beherbergte es viele Würdenträger, wie George V.


2. Tag: Kaieteur Wasserfälle

Nach diesem historischen Highlight erwartet uns heute einer der Naturhöhepunkte Guyanas - den Kaieteur Wasserfällen. Mit einer kleinen Sportmaschine starten wir vom Stadtflughafen in Georgetown. Unser Flug führt uns über das grüne Blättermeer des Regenwaldes, das nur von den Schlingen der Flüsse Demerara und Essequibo unterbrochen wird. Inmitten dieser üppigen Natur liegt einer der imposantesten Wasserfälle der Welt versteckt: Die Kaieteur Wasserfälle zählen mit ihren 228 Metern zu den höchsten frei fallenden Wasserfällen der Erde. Wir lassen das beeindruckende Schauspiel auf uns wirken und können vielleicht auch Berg- und Weißkinnsegler erspähen, die über der felsigen Schlucht ihre Runden drehen. Ihre Nistplätze sind dabei meist hinter dem Wasserfall! Rückkehr nach Georgetown.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen

3. Tag: Iwokrama Schutzgebiet

Der heutige Tag beginnt bereits früh. Wir starten wieder im Kleinflugzeug und fliegen über den tiefgrünen Regenwald nach Annai. Von hier bringt uns ein Allradfahrzeug in unsere Regenwaldlodge im Iwokrama Schutzgebiet. Das Schutzgebiet wurde 1996 gegründet und liegt im Herzen eines der letzten unberührten Tropenwälder der Erde. Um seinen Schutz kümmern sich die Makushi, deren Heimat der Wald seit Generationen ist. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung, um die Umgebung der Lodge zu erkunden und mehr über das Naturschutzprojekt zu erfahren. Für Vogelliebhaber bietet Iwokrama die ideale Umgebung, so sind hier beispielsweise verschiedene Baumsteiger, Ameisenvögel, Fleckenfaulvögel, Bronzeglanzvögel oder der Felsenhahn beheimatet. Nach Sonnenuntergang geht es im Boot hinaus auf der Suche nach Vertretern der vier verschiedenen Kaimanarten. Vielleicht können wir auch den Gesang der Tagschläfer oder der Trauernachtschwalbe hören. Baumfrösche oder Capybaras (Wasserschweine) sind mit etwas Glück ebenfalls zu entdecken.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: der Schildkrötenberg & die Kurupukari Wasserfälle

Im Morgengrauen erwartet uns ein weiterer Bootsausflug in die reiche Flora und Fauna des tropischen Regenwalds, bevor wir zum Frühstücken in unsere Lodge zurückkehren. Nach dieser Stärkung geht es zu Fuß weiter auf den Schildkrötenberg, den wir nach knapp 2 Stunden erreichen. Auf unserem Weg halten wir mit unseren Augen und Ohren Ausschau nach Brüll- und Klammeraffen. Wir bestaunen die riesigen Brettwurzeln, die den Baumriesen Ihren Halt geben und versuchen den endemischen Grünherzbaum an seiner zimtbraunen Rinde zu entdecken. Zum Mittagessen kehren wir in unser Lodge zurück und können anschließend entspannen. Wenn sich der Nachmittag langsam zur Dämmerung neigt, fahren wir zu den Kurupukari Wasserfällen, wo wir Felszeichnungen entdecken können (wasserstandabhängig).


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: In den Wipfeln des Regenwaldes

Früh erwacht das Leben im Dschungel und so sind wir auch bereits früh in der Umgebung der Lodge mit einem Iwokrama Ranger unterwegs. Im Allradfahrzeug geht es nach dem Frühstück weiter auf der einzigen Straßenverbindung zwischen Guyana und Brasilien. Dennoch ist der Verkehr sehr spärlich und man kann häufig die tierischen und gefiederte Bewohner des tropischen Waldes entdecken. Nun heißt es Daumen drücken, denn mit etwas Glück können wir Agutis, Tayra, einen Tapir oder ein Jaguar erspähen. Die hier lebenden Jaguare scheinen sich nicht an den neugierigen Menschen zu stören und so gibt es einige Glückliche, die die Tiere auf ihrer Reise entdecken konnten. Unsere Reise führt uns zum Iwokrama Canopy Walkway. In den Baumwipfel gelegen eröffnet uns sich so eine ganz neue Perspektive und wir machen uns gleich auf die Suche nach den zahlreichen Sittichen, Papageien, Kolibris, Kotingas, Faul- und Ameisenvögel. Mit etwas Glück können wir Brüll- und Klammeraffen entdecken. Mehr und mehr bricht die Dämmerung herein und mit ihr zeigen sich weitere Regenwaldbewohner, wie die Tagschläfer. 


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Zwischen den Baumwurzeln und Baumgipfeln

Auch der heutige Tag steht ganz im Zeichen der reichen Flora und Fauna des Iwokrama Regenwaldes. So sind wir gleich in der Nähe des Canopy Walkways geblieben und haben nun im Morgengrauen die Gelegenheit dem morgendlichen Konzert unzähliger Vogelstimmen beizuwohnen. Segler fliegen in den Lüften, Tukane jodeln, Sittiche zwitschern und Falken pfeifen. Uns steht auch der weitere Tag für Vogelbeobachtungen auf dem Walkway oder für Erkundungsspaziergänge entlang der Wege um unsere Lodge zur Verfügung. Auch auf dem Boden gibt es in der Nähe der Lodge eine Lichtung, an der häufig die feuerrote Karminkotinga zu sehen ist. Ebenfalls hat sich eine hier lebende Familie von Glattschnabelhokkos an die Menschen gewöhnt und kann öfter an der Lichtung gesichtet werden. Wer will kann nach Einbruch der Dunkelheit in der Umgebung der Lodge wie auch auf dem Walkway nach dem Weißflügel-Tagschläfer Ausschau halten.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Der Tiefland-Felsenhahn & lokale Traditionen

Wir lauschen ein weiteres Mal dem morgendlichen Chor auf dem Canopy Walkway, bevor uns ein weiterer Höhepunkt erwartet: Wir begeben uns auf die Spuren des Tiefland-Felsenhahn und mit etwas Glück können wir einen der kräftig roten Vögel entdecken. Weiter führt uns unsere Reise aus dem Regenwald raus in die Savanne und zur kleinen Surama Gemeinde. Hauptsächlich zählen die Bewohner zu den Makushi, die sich noch einige der Traditionen ihrer Vorfahren bewahrt haben. Wir lernen mehr über das Dorfleben, erfahren wo die Kinder zur Schule gehen, wie die Dorfbewohner leben und wo sie zum Arzt gehen. Ebenfalls lernen wir den Wald aus den Augen eines Einheimischen kennen und erfahren welche Pflanzen medizinisch genutzt oder beispielsweise im traditionellen Bau verwendet wurden. Auch in Nacht bleiben wir in der Surama Gemeinde zu Gast und beziehen in einer rustikalen Unterkunft unser heutiges Quartier.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Surama

Noch vor dem Morgengrauen klingelt der Wecker. In der frischen Morgenluft führt uns unser Weg durch die Savanne zum Surama Hügel. Schon auf dem Weg können wir wieder zahlreiche tropische Vögel entdecken. Schließlich erreichen wir den Aussichtspunkt, wo wir unser Frühstück sowie die traumhafte Aussicht über das Dorf und die Savanne bis zu den Pacaraima Bergkette genießen. Nach dem Mittagessen im Dorf führt uns unsere nächste Wanderung durch die Savanne und den Regenwald zum Burro Burro Fluß, den wir nach etwa 5 km erreichen. Von hier geht es im Boot weiter, von dem wir nach Riesenottern, Tapiren und Klammeraffen Ausschau halten. Rückkehr zum Dorf bei Sonnenuntergang.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

9. Tag: Rupununi Savanne

Im Allradfahrzeug reisen wir heute weiter durch die Savanne hin zum Fuße der Pacaraiama Bergkette. Häufig sind Jaribu-Störche auf dem Weg durch das weite Grasland der Rupuni Savanne zu sehen, dass nur durch Termitenhügel und kleinen wie größeren Wäldchen an Flussläufen unterbrochen ist. Obwohl hier auch Viehzucht betrieben wird, kann man stundenlang fahren ohne eine Farm oder Vieh zu sehen. Der tropische Garten unserer Lodge wirkt wie eine Oase in der Savanne, der nicht nur von zahlreichen Vogelarten besucht wird, sondern in dem es sich auch herrlich entspannen lässt.


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

10. Tag: Pacaraima Gebirge

Langsam gewöhnen wir uns an den frühen Weckruf und so geht es im Morgengrauen auf eine aussichtreiche Wanderung am Fuße der Pacaraima Bergkette. Nicht nur spektakuläre Ausblicke auf die erwachende Savanne erwarten uns, denn auch die gefiederten Bewohner gilt es zu entdecken. Vielleicht können wir einen der verschiedenen Glanzvögel, Kolibris oder Ameisenvögel erspähen.
Ebenfalls besuchen wir heute ein typisches Savannendorf in dem wir mehr über die Cashewnuss und ihre traditionelle Gewinnung erfahren.


11. -

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11-12. Tag: Die Riesenotter von Karanambu

Zunächst im Allradfahrzeug und dann weiter auf dem Rupununi Fluss reisen wir weiter in den Süden zur Karanambu Lodge. Sowohl die Lodge selbst als auch die Region kann auf eine reiche Natur wie Geschichte zurück blicken. Gelegen im Übergang von Feuchtgebieten zur Savanne und durchzogen von Flüssen und Wäldern ist hier nicht nur die Flora sondern auch die Fauna durch zahlreiche verschiedene Vertreter präsent. Diese haben nicht nur einheimische Makushi sondern auch zahlreiche prominente Entdecker angelockt. So haben die deutschen Forschungsreisen Robert und Richard Schomburgk, der englische Naturforscher Charles Waterton, Gerald Durrell und auch David Attenborough über ihre Erlebnisse berichtet. Heute ist die Karanambu Lodge Heimat von Diane McTurk, die durch ihre Arbeit zum Schutz der Riesenotter weltweite Anerkennung erlangt hat.
Der heutige und morgige Tag steht uns zur Verfügung um die üppige Natur zu entdecken. Zwei geführte Ausflüge - am frühen Morgen und späten Nachmittag bzw. frühen Abend - sind im Programm enthalten. Je nach Ihrer Interessenlage, der Wetterlage oder aktuellen Sichtungen können Sie wählen, was Sie unternehmen möchten. Vogelbeobachter finden in den Uferwäldern, den Sumpfgebieten, aber auch im angrenzenden Grasland hervorragende Reviere. Riesenameisenbären  können in der Savanne und Riesenotter bei einem Bootsausflug am späten Nachmittag gesichtet werden. Später hat man die Gelegenheit, die in der Abenddämmerung blühende Victoria Riesenseerose und die in der Dunkelheit leuchtenden Augen der Schwarzen Kaimane zu entdecken.


Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

13. Tag: Schwarze Kaimane

Nach einem weiteren Entdeckungsausflug im Morgen folgen wir dem Rupununi Fluss im Boot weiter in den Süden zur Gemeinde Yupukari. Hier besuchen wir das Caiman House, ein Zentrum für Entwicklungs-, Forschungs- und Naturschutzprojekte entlang des Rupununi Fluss. Wir haben die Gelegenheit lokale Kunsthandwerker kennenzulernen und bei der laufenden Feldstudie über Schwarze Kaimane teilzunehmen: In Booten fahren wir nach der Dämmerung hinaus. Während das Forschungsteam den oder die Kaimane fängt, kann (wer möchte) sie beim Vermessen und Wiegen unterstützen. Bei einem zu hohen Wasserstand der Flüsse ist es schwierig Kaimane zu fangen. In diesem Fall hat der Fluss dennoch eine Menge zu bieten: schwarze und Brillenkaimane, Boas, Echsen und Frösche, aber auch schlafende Vögel oder Säugetiere, wie Reiher, Eisfische und Totenkopfäffchen können entdeckt werden. Kaum eine Nacht vergeht ohne ein faszinierendes Erlebnis. 


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

14. Tag: Zurück in Georgetown

Mit einer Vogelbeobachtungstour oder einem Besuch im Dorf verabschieden wir uns vom Rupununi Fluss. Nach dem Frühstück geht es im Kleinflugzeug wieder in die Zivilisation nach Georgetown zurück. Mehr über die Geschichte der guyanischen Hauptstadt erfahren wir bei einer Stadtrundfahrt.


Verpflegung: 1x Frühstück

15. Tag: Abreise

Entsprechend der Abflugzeit Ihres Fluges werden Sie zum Flughafen gebracht, wo Ihnen der Abschied von diesem Naturparadies vielleicht doch ein wenig schwerer fallen wird als gedacht.

Verpflegung: 1x Frühstück

Zurzeit sind leider keine Reisen verfügbar.
Hinweise:
Flüge zu dem Kaieteur Wasserfall erfolgen mit einem gecharterten Kleinflugzug und starten mit mindestens fünf Personen. In den meisten Fällen können die Flüge gefüllt werden. Sollte aber der seltene Fall eintreten, dass die Mindestteilnehmerzahl für den Flug nicht erreicht wird, wird der Ausflug auf einem anderen Tag während der Tour verschoben.