Selbstfahrertour von Kapstadt nach Windhoek Südafrika · Namibia

Selbstfahrertour von Kapstadt nach Windhoek

  • Authentische Unterkünfte
  • Mietwagen inklusive
  • Kapstadt & Kap-Halbinsel entdecken
  • Eindrucksvoller Fish River Canyon
  • Sossusvlei Dünen & Sesriem
  • Tierreicher Etosha Nationalpark
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

18 Tage Südafrika · Namibia

ab 2.420 € Anfragen oder buchen

Erleben Sie die Höhepunkte des westlichen Südafrikas sowie Namibias bei dieser Selbstfahrerreise von Kapstadt nach Windhoek. Erkunden Sie die zahlreichen Attraktionen der bunten und quirligen Metropole Kapstadt und der Umgebung und brechen Sie anschließend auf entlang Südafrikas Westküste nach Namibia. Freuen Sie sich auf einzigartige und spektakuläre Naturerlebnisse wie z.B. die Cedarberge und das Namaqualand bevor Sie die Grenze nach Namibia überqueren, wo Sie den beeindruckenden Fish River Canyon bestaunen können. In Namibia jagt ein Highlight das nächste: besuchen Sie die Sossusvlei Düne, flanieren Sie in Swakopmund und beobachten Sie die vielfältige Tierwelt im Etosha Nationalpark bevor Ihre Mietwagenreise in Windhoek endet.

1. Tag: Kapstadt
2. Tag: Kapstadt / Kap-Halbinsel / Kap der Guten Hoffnung
3. Tag: Fahrt in die Weinanbaugebiete oder nach Hermanus
4-5. Tag: Cedarberge
6. Tag: Springbok / Namaqualand
7. Tag: Fish River Canyon
8. Tag: Aus
9. Tag: Fahrt nach Sossusvlei
10. Tag: Sossusvlei
11. Tag: Sossusvlei - Swakopmund
12. Tag: Swakopmund
13. Tag: Erongo-Gebirge
14. Tag: Etosha West
15. Tag: Etosha West
16. Tag: Waterberg
17. Tag: Waterberg - Windhoek
18. Tag: Windhoek

Leistungen enthalten

  • Südafrika und Namibia Selbstfahrerreise wie beschrieben
  • Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Meet & Greet am Flughafen
  • 18 Tage Mietwagen der Kategorie P3 (Renault Duster AWD o.ä.)
    • unbegrenzte Freikilometer
    • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
    • Versicherung von Reifen-, Glas- und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
    • Diebstahlversicherung
    • Gebühr für 1 Zusatzfahrer

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
  • Nationalparkgebühren (ca. 250 NAD pro Person/Tag und 50 NAD pro Fahrzeug/Tag)
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Extrakosten zur Fahrzeugmiete wie Rückführungsgebühr, Navigationssystem, Benzin

Unterbringung

7x Gästehaus
7x Mittelklasse-Hotel
2x Bungalows
1x Komfort - Lodge

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzel- und 3-Bett-Zimmer auf Anfrage.

Verpflegung


17x Frühstück
2x Mittagessen
12x Abendessen

Transportarten

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Kapstadt
Besuch des Tafelbergs: 310 ZAR
Eintritt Cape of Good Hope, Pinguine, Zahnradbahn und Chapman's Peak: 350 ZAR
Hermanus Walbeobachtung: 880 ZAR
Dine & Vine Tour in Stellenbosch: 935 ZAR
Weinprobe: 65 ZAR

Fish River Canyon
Eintritt pro Tag: 88 NAD
Eintritt pro Fahrzeug: 11 NAD

Sossusvlei
Eintritt pro Tag: 88 NAD
Eintritt pro Fahrzeug: 11 NAD

Swakopmund
Katamaranfahrt: 870 NAD
Kajak and Sandwich Harbour Tour: 1750 NAD
Townshiptour: 550 NAD
Tour "die lebende Wüste": 750 NAD
Gerald Kolb Wüstentour: 600 NAD
Quad Biken: 550 NAD (1h)
Sandboarden: 400 NAD

Etosha Nationalpark
Eintritt Etosha Nationalpark: 88 NAD pro Tag
Eintritt Fahrzeug: 11 NAD pro Tag

Waterberg
Farm Rundfahrt: 140 NAD
Besuch des Cheetah Conservation Fund: 620 NAD

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Preise nur der Orientierung dienen und sich jederzeit ändern können.

1. Tag: Kapstadt

Ankunft am Internationalen Flughafen von Kapstadt. Hier werden Sie von einem Repräsentanten begrüßt, der Ihnen mit dem Gepäck und der Anmietung des Mietwagens behilflich ist. Die Fahrt in die Stadt dauert ca. 25 Minuten. An Ihrem Ankunftstag schlagen wir folgende Attraktionen vor:

Besuch des Tafelbergs
Kapstadt ohne einen Besuch des Tafelbergs, das wäre wie Suppe ohne Salz! Die Auffahrt auf den Tafelberg ist wetterabhängig! Sollte die Tafelbergbahn nicht geöffnet sein, können Sie den Aussichtspunkt Signal Hill besuchen. Vom Gipfelplateau des 1087m hohen Bergs scheint die Aussicht grenzenlos und man bekommt eine bessere Vorstellung der Umrisse der Kaphalbinsel, umgeben vom Indischen und Atlantischen Ozean.

Viktorianischer Charme und moderner Glanz
Die V & A Waterfront ist ein Teil des Hafens von Kapstadt, der zu einem ausgedehnten Unterhaltungs- und Einkaufsviertel mit zahlreichen Restaurants, Bars, Musikkneipen und attraktiven Geschäften umgewandelt wurde, die in schön restaurierten Hafengebäuden untergebracht sind.

Fahrstrecke: ca. 20 km
Fahrzeit: ca. 25 min
Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: -

2. Tag: Kapstadt / Kap-Halbinsel / Kap der Guten Hoffnung

Besuchen Sie heute zum Beispiel das Kap der guten Hoffnung (optional). Frühe Abfahrt aus der Stadt im Mietwagen, zum Beispiel gegen 09.00 Uhr. Rund um die Kaphalbinsel führt eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Die Fahrt führt zuerst entlang der „Riviera Südafrikas. Im Fischerort Hout Bay beginnt der berühmte Chapman's Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt, die stellenweise aus hartem Granitstein herausgesprengt wurde. Panoramen von ungeahnter Schönheit breiten sich vor dem Auge aus. Das Cape of Good Hope Nature Reserve bietet 40 Kilometer geschützte Küstenlinie mit Badebuchten und im Landesinneren ein Hochplateau mit üppiger Vegetation und großem Tierreichtum. Am Cape Point angekommen, haben Sie nun die Möglichkeit entweder mit der Zahnradbahn oder zu Fuß hinauf zum Aussichtspunkt zu gelangen.

Pinguin-Stippvisite
Fahrt zum Boulders Strand gegen 15.00 Uhr, der für seine dort ansässige Pinguin-Kolonie bekannt ist. Freuen Sie sich am Anblick dieser drolligen Tiere, die Sie sonst nur aus dem Zoo kennen!

Auf der Rückfahrt nach Kapstadt passieren Sie die Fischerorte Fischhoek und Kalk Bay, wo immer ein reges Treiben herrscht, wenn die beladenen Fischerboote in den Hafen einlaufen. Bis Muizenberg sorgt dann der Boyes Drive für Panoramablicke über die See und den endlosen Sandstrand von Muizenberg.

Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Fahrt in die Weinanbaugebiete oder nach Hermanus

Frühstück im Gästehaus. Den heutigen Tag können Sie entweder im Weinland rund um Kapstadt oder während der Walsaison von Juli bis Dezember in Hermanus verbringen (alles optional).

Option 1: Hermanus
Abfahrt aus Kapstadt am frühen Morgen in Richtung Hermanus entlang der Küste auf der Panoramaroute via Betty´s Bay. Ankunft in Hermanus. Dieses Küstenstädtchen nahe der südlichsten Spitze Afrikas ist eine der besten Walsichtungsstellen der Welt und eine der ganz wenigen auf der südlichen Halbkugel. Die südlichen Glattwale, die eine Anreise aus dem fernen, vereisten Süden hinter sich haben, kommen zwischen August und November zum Kalben und zur Aufzucht der Jungen hierher. Hermanus ist einer der wenigen Orte dieser Welt, wo sich die riesigen Meeressäuger vom Land aus beobachten lassen.

Option 2: Dine & Vine Tour in Stellenbosch
Heute bringt Sie Ihre Fahrt in das Weinland von Kapstadt. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde. Eine Vielzahl von privaten Weingütern, Kooperativen und Großhändlern befinden sich auf den verschiedenen Weinrouten und laden zu Weinproben ein. Mit Stolz sprechen die Kapstädter von ihrem "Hinterland". Stellenbosch, Paarl, Wellington, Worcester und Franschhoek liegen im "Weinland", wo bereits 1659 der erste Wein getrunken wurde und der kapholländische Baustil mit den weißen Häusern inmitten einer üppigen Vegetation eingebettet scheint.

Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

4. -

4-5. Tag: Cedarberge

Nach dem Frühstück erfolgt die Abfahrt nach Norden in die Cedarberge. Fahrtzeit ca. 4 Stunden. Von Kapstadt fahren Sie auf der N7 nordwärts via Citrusdal und Clanwilliam nach Oudrif am Ufer des Doring Flusses nördlich der Cedarberge. In der näheren Umgebung finden Sie wild lebende Strauße sowie eine herrliche Vielfalt von Pflanzen und Blumen. Im Weiteren sind einmalige Felsformationen zu bestaunen, während Sie durch diese einzigartige Natur wandern.

Fahrstrecke: ca. 280 km
Fahrzeit: ca. 3,5 Std.
Unterkunft: Oudrif Farm o.ä.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Springbok / Namaqualand

Abfahrt ins Northern Cape Richtung Springbok. Springbok gilt als Hauptstadt des Namaqualandes und stellt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt dar. Bekannt ist diese Stadt auch als Zentrum der Wildblumenregion. Besonders während der Wildblumen-Saison ist der Ort Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Im afrikanischen Frühling (August und September) bietet diese Region eines der faszinierendsten Naturschauspiele im südlichen Afrika, wenn die braungelbe Landschaft förmlich explodiert und riesige, bunte Teppiche aus Blumen die Landschaft bedecken.
Fahrstrecke: ca. 355 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Unterkunft: Naries Namakwa Retreat o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

7. Tag: Fish River Canyon

Heute geht es nach Namibia. Die Fahrt zum Grenzübergang nach Vioolsdrift dauert ca. 1,5 Stunden. Setzen Sie Ihre Reise fort und machen Sie sich auf dem Weg nach Namibia zum Fish River. Er gehört zu einem der größten Naturwunder Afrikas. Genießen Sie von verschiedenen Aussichtspunkten fantastische Panoramen. Die beste Aussicht hat man vom Aussichtspunkt in der Nähe von Hobas.
Der Canyon ist bis zu 550 m tief und gilt nach dem Grand Canyon als zweitgrößter Canyon der Erde. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 km von Seeheim durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais.

Fahrstrecke: ca. 360 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.Unterkunft: Canyon Roadhouse o.ä.
Verpflegng: Abendessen, Frühstück

8. Tag: Aus

Reichhaltiges Frühstück im Canyon Roadhouse und Check-Out. Fahrt in Richtung Aus. In kleinen Gruppen leben sie in den karg bewachsenen Ebenen der Namibwüste: die Wilden Pferde, die angeblich vor ca. 100 Jahren von den deutschen Schutztruppen zurückgelassen wurden. Über Jahrzehnte haben sie sich die Wüste als Lebensraum erobert. Bei Garub, etwa 20 km westlich von Aus, kommen sie zur Tränke. Von einem Unterstand aus kann man die Pferde beobachten und fotografieren.

Fahrstrecke: ca. 265 km
Fahrzeit: ca. 3,5 Std.Unterkunft: Desert Horse Inn o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

9. Tag: Fahrt nach Sossusvlei

Nach dem Frühstück verlassen Sie Ihre Unterkunft und fahren in Richtung Sossusvlei, wo Sie in Ihre nächste Unterkunft einchecken. Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Fahrstrecke: ca. 345 km
Fahrzeit: ca. 4,5 Std.Unterkunft: A Little Sossus Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

10. Tag: Sossusvlei

Der heutige Tag führt Sie ins Herz der Dünenlandschaft. Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Von hier aus sind es noch 60 km (ca. 1 Std.) durch die wunderschöne Dünenlandschaft bis zum Parkplatz, bei dem das Allradabenteuer beginnt und Sie durch tiefen Sand weiter in die Dünenlandschaft vordringen. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden Dead Vlei. Das Vlei füllt sich nur bei seltenen starken Regenfällen mit Wasser, und verwandelt sich in einen spektakulären türkisblauen See. Highlight des Sossusvlei Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne. Die Dünen schimmern bei wechselndem Licht in beeindruckenden Farben von rostorange und rot bis hin zu tiefem Flieder.

Danach lohnt sich ein Besuch des Sesriem Canyons. Sie können in den Canyon hinuntersteigen und die Kühle genießen oder vom Rand aus bewundern mit welch Kraft das Wasser das Gestein bearbeitet hat. Am Ende weitet sich die Klamm zu einem breiten, akaziengesäumten Tal, das immer tiefer ins Sandmeer hineinführt und am Sossusvlei endet. In der Hitze des Tages ist der Canyon ein kühler Platz, und noch lange nach der Regenzeit ist hier Wasser in Tümpeln zu finden, was auch Vögel anzieht. Der Namib Naukluft Nationalpark ist ein Nationalpark und eine ökologische Schutzregion in der ältesten Wüste der Welt, der Namib-Wüste in Namibia. Er grenzt unmittelbar an die nördlich gelegene Skelettküste mit dem Nationalen Erholungsgebiet Westküste und reicht im Süden bis an das Diamantensperrgebiet heran.

Fahrstrecke: ca. 150 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.Unterkunft: Rostock Ritz Desert Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

11. Tag: Sossusvlei - Swakopmund

Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Swakopmund. Die Fahrt führt über eine landschaftlich reizvolle Strecke über den Ghaub Pass und Kuiseb Canyon entlang des Namib Naukluft Parks. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und wurde wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch auf der Straße wird deutsch gesprochen. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit. Man kann Apfelstrudel im Café Anton mit Blick auf den Leuchtturm aus deutscher Kolonialzeit genießen. Er könnte ebenso gut auf Sylt stehen, wären da nicht die vielen Palmen auf der Promenade.

Fahrstrecke: ca. 225 km
Fahrzeit: ca. 3 Std.Unterkunft: Meikes Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

12. Tag: Swakopmund

Heute haben Sie die Möglichkeit die zahlreichen Aktivitäten in und um Swakopmund zu unternehmen (optional):
- Katamaranfahrt
- Kajak and Sandwich Harbour Tour
- Townshiptour
- Tour "Die lebende Wüste"
- Gerald Kolb Wüstentour
- Quad Biken
- Sandboarden

Unterkunft: Meikes Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

13. Tag: Erongo-Gebirge

Nach dem Frühstück verlassen Sie Swakopmund und machen sich auf zur Fahrt in Richtung Erongogebirge. Besuchen Sie die imposante Spitzkoppe - ein Inselberg. Sie wird auf Grund ihrer markanten Form auch gerne als "Matterhorn Namibias" bezeichnet. Das Felsmassiv aus Granitstein gehört zum Erongo Gebirge. Im Gebiet der Spitzkoppe befinden sich auch sehr alte Felsmalereien. Die bekannteste trägt den Namen "Bushman’s Paradies". Leider sind die Malereien durch Vandalismus größtenteils zerstört worden. Aber die verbliebenen Zeichnungen lassen noch ein wenig von dem Leben der Buschmänner erahnen. Die einzigartige Landschaft lädt geradezu zum Wandern und Klettern ein. Aber auch interessante Pflanzen kann man dort entdecken. So z.B. den gelblichen Butterbaum oder den Stinkbusch, den Balsambaum oder den "Giftboom", ein Wolfsmilchgewächs, das einen extrem giftigen weißen Saft produziert, den die Buschmänner früher als Gift für ihre Pfeile hernahmen.

Fahrstrecke: ca. 175 km
Fahrzeit: ca. 2 Std.Unterkunft: Hohenstein Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

14. Tag: Etosha West

Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Etosha. Der Etosha Nationalpark ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 km² große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten trifft man im Park, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.

Fahrstrecke: ca. 375 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.Unterkunft: Etosha Safari Camp (Bungalow) o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

15. Tag: Etosha West

Der heutige Tag dreht sich rund um Tierbeobachtungen im Etosha National Park. Heute erkunden Sie den Etosha National Park im eigenen Wagen. Während Ihrer Fahrt besuchen Sie mehrere Wasserstellen, an denen Sie mit etwas Glück ein breites Spektrum von wilden Tieren und Vögeln sehen können. Freuen Sie sich auf die Tiere Afrikas bei einer weiteren Pirschfahrt durch den Etosha National Park. Entdecken Sie die afrikanische Tierwelt hautnah. Beobachten Sie eine Löwin auf der Jagd und lesen Sie die Spuren des Leoparden. Entdecken Sie das Breitmaulnashorn oder lassen Sie sich verzaubern von der majestätischen Schönheit der Elefanten, die im erhabenen Rhythmus auf den Pfaden Ihrer Ahnen vorbeiziehen.

Fahrzeit / Fahrstrecke: abhängig von Pirschfahrten im Mietwagen im Etosha NP
Unterkunft: Etosha Safari Camp (Bungalow) o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

16. Tag: Waterberg

Der Waterberg, ein markanter Tafelberg in Namibia, nördlich von Windhoek, ist etwa 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit und überragt seine Umgebung um fast 200 Meter. Heute ist auf dem 40.500 Hektar großen Plateau des Waterbergs und um dieses herum ein Nationalpark eingerichtet, auf dem man unter anderem geführte Wanderungen unternehmen kann. Die Vegetation ist hier vergleichsweise üppig und grün und besonders artenreich. Unter anderem sieht man hier wilde Feigenbäume, Feuerlilien und Korallenbäume. Es wurden bedrohte Tierarten im Park angesiedelt, unter anderem Breit- und Spitzmaul-Nashörner, Rappen- und Pferdeantilopen, Damara Dik-Diks oder Streifengnus. Außerdem ist der Waterberg - einzigartig in Namibia - Brutgebiet für einige Kapgeier-Paare. Die riesigen Vögel haben eine Spannweite von drei Metern und zählen zu den fast vollkommen ausgestorbenen Vogelarten.

Optionale Aktivitäten:

Farm-Rundfahrt: Lassen Sie sich nach einem typisch namibischen Frühstück von der Abenteuerlust packen, indem Sie die Farm erforschen.

Besuch des "Cheetah Conservation Fund": Es besteht die Möglichkeit, fakultativ den "Cheetah Conservation Fund" zu besuchen. Namibias Gepardenpopulation dient als Grundstock, um den weltweit stark bedrohten Geparden vor dem Aussterben zu bewahren, denn nirgendwo anders gibt es noch einen derart großen Bestand an wildlebenden Exemplaren mit einem gesunden, vielfältigen Genpool.

Fahrstrecke: ca. 220 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.Unterkunft: Waterberg Guest Farm o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

17. Tag: Waterberg - Windhoek

Heute begeben Sie sich die letzte Etappe Ihrer Selbstfahrerreise und fahren nach Windhoek. Ankunft und Check-In in der Immanuel Wilderness Lodge. Nur wenige Autominuten von Windhoek entfernt, aber schon mitten im dichten Savannenbusch, liegt diese schöne Lodge. Die Zimmer sind komfortabel ausgestattet, aber auch sehr originell und rustikal eingerichtet. Das Reetdach in Verbindung mit dem Deckenventilator sorgt sowohl im heißen Sommer, als auch in den kühlen namibischen Wintern für ein angenehmes Raumklima.
Selbstverständlich steht Ihnen Ihr eigenes Bad mit DU/WC und komfortablen und wassersparenden Einhebelmischern, sowie permanent heißem Wasser (auch im Winter) zur Verfügung. Der schöne Pool ist in der Hitze Namibias stets willkommen!

Fahrstrecke: ca. 235 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.Unterkunft: Immanuel Wilderness Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

18. Tag: Windhoek

Je nach Abflugzeit können Sie Ihren letzten Tag in Namibia genießen, bevor Sie Ihr Fahrzeug bei der Mietwagenfirma zurückgeben. Individueller Rückflug.

Fahrstrecke: ca. 70 km
Fahrzeit: ca. 1 Std.Verpflegung: Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Mietwagen
Gegen Aufpreis ist auch ein Fahrzeug einer höheren Kategorie buchbar. Auf Wunsch kann der Mietwagen auch mit GPS Navigationssystem gebucht werden. Aufpreise gerne auf Anfrage. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich eine Gebühr für die Einwegmiete anfällt.

Variante
Sie können diese Mietwagenrreise auch bis Victoria Falls fortsetzen (Tourcode: 156T00009).

Flexible Routenplanung
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Afrika-Experten die Wunschroute zusammen. Auf Wunsch ist auch ein Fahrzeug einer anderen Kategorie buchbar.

Straßenverhältnisse
Die meisten Straßen in Namibia sind Schotterpisten. Bitte bedenken Sie daher, dass man nicht so schnell vorankommt. Sie sollten die Tagesetappen so planen, dass Sie vor Einbruch der Dunkelheit in der nächsten Unterkunft ankommen. Wir empfehlen, ein 2. Ersatzrad zu buchen. Es gilt Linksverkehr mit i.d.R. Rechtssteuerung.