Südafrikas unbekannter Westen Südafrika

Südafrikas unbekannter Westen

  • Augrabies Nationalpark und Kagalagadi Nationalpark
  • Springbok - Zentrum der Wildblumenregion
  • Rote Dünenkette der Kalahari
  • Malerische Landschaften
  • Mietwagen inklusive
  • Flexible Routenplanung
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

16 Tage Südafrika

ab 1.385 € Anfragen oder buchen

Entdecken Sie bei dieser Südafrika Selbstfahrerreise das Land von einer anderen Seite. Ein wunderschönes Mosaik an unterschiedlichen Landschaften erwartet Sie im westlichen Teil Südafrikas: von den Zederbergen über das Namaqualand, die Wildblumenregion, die Schlucht bei den Augrabies Falls bis hin zur faszinierenden Landschaft der Kalahari. Ein Paradies für Naturliebhaber!

1. Tag: Kapstadt
2-3. Tag: Kapstadt
4. Tag: Kapstadt - Langebaan
5-6. Tag: Langebaan - Clanwillam
7. Tag: Clanwillam - Springbok
8-9. Tag: Springbok - Augrabies Nationalpark
10-11. Tag: Augrabies Nationalpark - Kgalagadi Nationalpark
12. Tag: Kagalagadi Nationalpark - Upington
13. Tag: Upington - Calvinia
14-15. Tag: Calvinia - Tulbagh
16. Tag: Tulbagh - Kapstadt Flughafen

Leistungen enthalten

  • Südafrika Selbstfahrer-Rundreise lt. Programm
  • Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Ausführliches Reisehandbuch inklusive Routenbeschreibung und vielen Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Restaurants
  • 24-Stunden-Notfallnummer und Unterstützung bei Fragen vor Ort
  • Beitrag zum Naturschutzprojekt Saasveld
  • 16 Tage Mietwagen (SUV, z.B. Ford Ecosport Automatik)
  • Unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Versicherung von Reifen-, Glas- (Windschutzscheibe) und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
  • Diebstahlversicherung
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Zusatzkosten Mietwagen (z.B. Benzin, Mautgebühren, Vertragsgebühren, Navigationssystem)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Nationalparkgebühren
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

10x Gästehaus
2x Mittelklasse-Lodge
2x Chalet / Bungalow
1x Komfort-Hotel
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Unterbringung im Einzelzimmer: auf Anfrage.

Verpflegung

13x Frühstück, 2x Abendessen

Transportarten

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Kapstadt

Individuelle Anreise nach Südafrika. Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen und Fahrt nach Kapstadt zum charmanten Gästehaus.

Fahrzeit: ca. 0.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 20 km

Unterkunft: Floréal House, Kapstadt

2-3. Tag: Kapstadt

Kapstadt, auch „Mother City“ oder „Tavern of the Seas“ genannt, gehört mit Recht zu einer der schönsten Städte der Welt. Die nächsten Tage verbringen Sie mit der Erkundung dieser aufregenden Metropole. Sie können in Kapstadt einen sportlichen Urlaub mit Surfen, Tauchen, Bergwandern und Radfahren verbringen, aber auch genauso gut einen erholsamen Urlaub und zum Beispiel Wale auf offener See beobachten. Ebenso können Sie in Kapstadt aber auch stundenlang bummeln und einkaufen. Wenn eine Stadt viele Gesichter und viel Abwechslung zu bieten hat, dann ist es diese faszinierende Stadt am Kap. Um das Stadtzentrum und im Umkreis von 50km von Kapstadt befinden sich bereits eine große Auswahl an Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten:

- Der Tafelberg: mit der Gondel auf den Tafelberg zu fahren ist ein "muss" für jeden!
- Die Innenstadt: lebendiges Geschäftszentrum mit vielen Museen und Sehenswürdigkeiten
- Company Garden: Relaxen im grünen Stadtpark umgeben von Kunst & Kultur
- Boo Kap: die bunten Häuschen im Malayen-Viertel sind sehr sehenswert
- Weitere Sehenswürdigkeiten: Castle of Good Hope, Kirchen, Märkte, Museen, V&A Waterfront, Restaurants, Bars mit Livemusik

Unterkunft: Floréal House, Kapstadt

Verpflegung: 2x Frühstück

4. Tag: Kapstadt - Langebaan

Weiter geht Ihre Reise entlang der westlichen Küste nach Langebaan. Langebaan ist ein ruhiger und kleiner Ferienort am nördlichen Ende des West Coast Nationalparks. Besonders Vogelfreunde kommen hier auf Ihre Kosten. Mit 256 Vogelarten zählt dieser Nationalpark zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten der Welt. Wassersportfreunde finden in der Langebaan Lagoon Möglichkeiten zum Angeln, Wasserski fahren, Segeln und Tauchen.

Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 145 km

Unterkunft: At the Rocks Guesthouse, Langebaan

Verpflegung: 1x Frühstück

5-6. Tag: Langebaan - Clanwillam

Clanwilliam liegt in den Cederbergen, eine ca. 100 km lange Gebirgskette mit Erhebungen bis zu 2.000 Metern. Der Name der Bergkette stammt von den Clanwillam-Zedern, die hier an den Hängen wachsen. Die Natur ist wirklich traumhaft: Wasserfälle und klare Bergflüsse verzaubern die Besucher sowie das warme Licht der rötlich-leuchtenden Hänge oder grandiosen Felsformationen, wie z.B. das Malteserkreuz, der Wolfberg Crack oder der Wolfberg Arch, ein natürlicher Felsbogen. Heute ist Clanwilliam eine blühende Stadt und das Zentrum für den Anbau von Rooibos Tee, der ausschließlich in den sandigen Tälern der Cederberge wächst.

Fahrzeit: ca. 2.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 180 km

Unterkunft: Saint du Barry's Guest House, Clanwilliam

Verpflegung: 2x Frühstück

7. Tag: Clanwillam - Springbok

Springbok gilt als Hauptstadt des Namaqualandes und stellt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt dar. Bekannt ist diese Stadt auch als Zentrum der Wildblumenregion. Besonders während der Wildblumen-Saison ist der Ort Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Im afrikanischen Frühling (August und September) bietet diese Region eines der faszinierendsten Naturschauspiele im südlichen Afrika, wenn die braungelbe Landschaft förmlich explodiert und riesige, bunte Teppiche aus Blumen die Landschaft bedecken.

Fahrzeit: ca. 3.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 340 km

Unterkunft: Daisy Country Lodge, Springbok

Verpflegung: 1x Frühstück

8-9. Tag: Springbok - Augrabies Nationalpark

Nach dem Frühstück geht es weiter in östlicher Richtung zum Augrabies Nationalpark. Hier stürzt der Oranje River ca. 191 m in die Tiefe. Die donnernden Wassermassen ließen die früher hier ansässigen Hottentotten vermuten, dass böse Geister am Werke waren. So gaben sie dem Wasserfall den Namen Ankoerebis, "Ort des großen Lärms". Die später hier siedelnden Trekburen bildeten daraus das Wort Augrabies. Die Schlucht bei den Augrabies Falls ist 240 m tief und 18 km lang. Der Augrabies Falls National Park verläuft an den Ufern des Oranje entlang und bietet außerhalb der heißen Sommermonate gute Wandermöglichkeiten. Der Park beinhaltet auch ein Wildreservat mit Giraffen, Bergzebras, Leoparden und vielen Antilopenarten als Hauptattraktion. Die Vegetation ist an das trockene Wüstenklima angepasst, so wachsen z.B. viele Euphorbien-Arten (Wolfsmilchgewächse) hier. Auch die markanten Köcherbäume sind verbreitet. Die Zufahrtsstraße ist geteert, während es im Park nur Schotterstraßen gibt.

Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke: ca. 320 km

Unterkunft: Dundi Lodge, Augrabies Falls

Verpflegung: 2x Frühstück

10-11. Tag: Augrabies Nationalpark - Kgalagadi Nationalpark

Das riesige Wildreservat Kgalagadi Transfrontier National Park umfasst eine Fläche von rund 36.000 km². Erleben Sie hier einen faszinierenden Einblick in die grandiose Landschaft der Kalahari mit ihren orangeroten Dünenketten und der speziell an diese Trockensavanne angepassten Tierwelt. Die Grenze zwischen Südafrika und Botswana wird nur durch einige weißgetünchte Steine markiert. Da es keine Zäune gibt, kann das Wild auf der Suche nach Nahrung und Wasser ungehindert durch beide Teile des Parks streifen. Trotz des ariden Klimas ist die Kalahari Lebensraum für eine vielfältige Fauna. 58 Säugetierarten sind hier heimisch, darunter der an seine Umgebung besonders gut angepasste Kalahari Löwe. Der Park ist außerdem berühmt für seine großen Tierherden. Nicht selten sieht man Hunderte von Gnus, Oryx-Antilopen oder von Springböcken, wie sie äsend durch die leise raschelnde Trockensavanne ziehen. Die Straßen im Park sind ungeteert und teilweise recht sandig. Dennoch ist für den südafrikanischen Teil des Parks im Allgemeinen kein Geländewagen nötig. Lediglich während der Regenzeit können die Straßen überschwemmt sein. Dann ist der Park manchmal sogar für 4x4 Fahrzeuge gesperrt.

Twee Rivieren ist das Hauptcamp im Park. Hier stehen ein Campingplatz und stilvolle klimatisierte Bungalows als Unterkünfte zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Lebensmittelshop, ein Restaurant, einen Swimming Pool und eine Tankstelle. Von Twee Rivieren aus starten die beiden Hauptrouten durch den Park. Die östliche Route führt am trockenen Flussbett des Nossob Riviers entlang. Im Abstand von 5 bis 20 Kilometern findet man Wasserlöcher im Flusslauf, meist durch Windpumpen betrieben. Besonders in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag versammelt sich hier das Wild.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Fahrstrecke: ca. 370 km

Unterkunft: Twee Rivieren Rest Camp, Kgalagadi National Park

Verpflegung: 1x Frühstück

12. Tag: Kagalagadi Nationalpark - Upington

Wer aus der Kalahari kommt, kann nach staubiger Wüstenfahrt in Upington wieder ausgedehnte Grünflächen und den Luxus eines Schwimmbades genießen.

Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke: ca. 285 km

Unterkunft: African Vineyard Guest House, Upington

13. Tag: Upington - Calvinia

Heute haben Sie eine längere Wegstrecke vor sich. Ihre Reise führt Sie nach Calvinia. Calvinia liegt abseits der großen Touristenströme, rund 120 km östlich von Vanrhynsdorp, in der schon fast lieblich anmutenden Übergangszone zwischen Karoo, Kaplandschaft und Namaqualand. Die Zeit scheint in dem kleinen Landstädtchen stehen geblieben zu sein, und gerade deshalb ist das nostalgische Calvinia einen Besuch wert. Der Ort am Fuße der Hantamberge ist das Regionalzentrum für Schafzucht und Wollproduktion.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Fahrstrecke: ca. 390 km

Unterkunft: Die Blou Nartije Guesthouse, Calvinia

Verpflegung: 1x Frühstück

14-15. Tag: Calvinia - Tulbagh

Der nächste kleine Ort gilt als besonderer Tipp und ist einen Abstecher wert. Seine spektakuläre Lage, umgeben an drei Seiten von bis zu 2000m hohen Bergen, und der weite offene Blick nach Süden machen diesen Ort so einzigartig. Die besterhaltenen und restaurierten historischen Gebäude laden zu einem Bummel vor allem durch die Church Street ein. Auch viele Künstler haben sich hier niedergelassen. Kunstinteressierte besuchen Marmalade Angel in der Buitekant Street, hier kann man schöne Souvenirs kaufen.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Fahrstrecke: ca. 350 km

Unterkunft: Rijks Country House, Tulbagh

Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Abendessen

16. Tag: Tulbagh - Kapstadt Flughafen

Heute endet Ihre Selbstfahrerreise. Sie fahren zum Flughafen von Kapstadt und geben Ihren Mietwagens an der Flughafenstation des Autovermieters wieder ab. Individueller Rückflug.

Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Fahrstrecke: ca. 120 km

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

Flexible Routenplanung
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Südafrika Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Afrika-Experten die Wunschroute zusammen.

Upgrade
Wir bieten Ihnen diese Südafrika Mietwagenreise mit verschiedenen Unterkunftskategorien an. Details auf Anfrage.

Mietwagen Südafrika
Gegen Aufpreis ist auch ein Fahrzeug einer höheren Kategorie und mit GPS / Navigationssystem buchbar. Aufpreise gerne auf Anfrage.

Hinweis
Wenn eine Buchung in zwei unterschiedliche Saisonzeiten (z.B. Oktober und November) fällt, wird der Reisepreis individuell zum konkreten Reisedatum berechnet. Bitte fragen Sie daher den Preis bei uns an. Hochsaisonzuschläge fallen zu Reiseterminen über Ostern, Weihnachten und Silvester an.