Südkenias Tierparadiese

  • Pirschfahrt im privaten Lumo Wildschutzgebiet bei den Taita Hills
  • Grandiose Tierbeobachtungen mit riesigen Elefanten- und Büffelherden
  • Besuch der beeindruckenden Mzima Quelle mit Blick in die Unterwasserwelt
  • Unendlich wirkende Savannenlandschaft im Tsavo Ost Nationalpark
  • Rot gefärbte Elefanten im Tsavo West Nationalpark
  • Tägliche Abfahrten ab Mombasa oder Diani Beach
  • Perfekte Kombination zu Ihrem Badeaufenthalt am Indischen Ozean
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Kundenstimmen (1)

4 Tage Kenia

ab 854 € Anfragen oder buchen

Erleben Sie bei dieser Kurzsafari die tierreichen Nationalparks Südkenias. Von Mombasa oder Ihrem Strandhotel in Diani Beach starten Sie Ihren Ausflug in die Wildnis. Das private Lumo Schutzgebiet, ein wichtiger Lebensraum für Elefanten und Löwen, entdecken Sie bei einer Pirschfahrt. Genießen Sie wunderschöne Panoramablicke, die bis zum Kilimandscharo reichen. Der Tsavo West Nationalpark beeindruckt durch seine Vielfalt an bizarren Landschaften, Buschland, erstarrten Lavaströmen sowie den vielen Tierarten. An den Mzima Quellen können Schwärme von Buntbarschen, Krokodile und Flusspferde beobachten werden. Bei einer Pirsch im Tsavo Ost Nationalpark werden Sie dessen Weite und grandiose Landschaften beeindrucken. Auffällig ist die vom Laterit rot gefärbte Erde, die auch den hiesigen Elefanten die typische Farbe verleiht. Hier leben auch viele Löwen, so dass Sie perfekte Chancen auf einzigartige Tiererlebnisse haben. Nach faszinierenden Tagen im kenianischen Busch geht es zurück zur Küste.

1. Tag: Mombasa - Lumo Sanctuary
2. Tag: Lumo Sanctuary - Tsavo West Nationalpark
3. Tag: Tsavo West - Tsavo Ost Nationalpark
4. Tag: Tsavo East - Mombasa / Diani Beach

Leistungen enthalten

  • Kenia Safari gemäß Programm
  • Pirschfahrten und Aktivitäten wie beschrieben
  • Nationalparkgebühren
  • Transport während der Safari im speziellen Safarifahrzeug mit ausstellbarer Dachluke (4x4 Minivan)

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Reiseversicherungen
  • Visum Kenia
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

3x Mittelklasse-Lodge (4-Sterne-Kategorie)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag nach Saison:
01.04.-31.10.18: 76 EUR
01.11.-15.12.18: 136 EUR
16.12.-31.12.18: 146 EUR

01.01.-31.03.19: 116 EUR
01.04.-31.05.19: 96 EUR
01.06.-30.06.19: 50 EUR
01.07.-31.10.19: 66 EUR
01.11.-31.12.19: 116 EUR

<b>UPGRADE</b>
Wir bieten diese Safari mit zwei Hotelkategorien an. Auf Wunsch kann die Unterbringung auch in komfortableren Lodges oder Luxus-Camp erfolgen. Preis gerne auf Anfrage.

Verpflegung

3x Frühstück, 3x Mittagessen, 3x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Safari-Guide

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Minibus

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Abholung und Rücktransport vom/zum Strandhotel in Diani Beach oder Mombasa inklusive

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Der Transport während der Safari kann gegen Aufpreis auch in einem 4x4 Landcruiser erfolgen. Aufpreis gerne auf Anfrage.

1. Tag: Mombasa - Lumo Sanctuary

Am Morgen werden Sie von unserem Safari-Guide von Ihrem Hotel in Mombasa oder Diani Beach zu einer erlebnisreichen Safari abgeholt. Ihr Abenteuer beginnt hier! Die Fahrt führt ins Landesinnere zum Lumo Wildlife Sanctuary bei den Taita Hills. Dieses Wildtierschutzgebiet umfasst eine Fläche von 46.000 Hektar und befindet sich im Herzen des Tsavo Ökosystem. Das private Wildreservat wurde von einer Dorfgemeinschaft in diesem Gebiet gegründet und liegt zwischen dem Tsavo West Nationalpark und dem Taita Hills Game Sanctuary. Das Lumo Schutzgebiet ist ein bedeutender Wanderkorridor für Elefanten und auch ein wichtiger Lebensraum für Löwen. Lumo beherbergt verschiedene Tierarten wie Löwen, Leoparden, Geparden, Büffel, Elefanten, Zebras, Dikdiks, Tüpfel- und Streifenhyäne, Erdferkel uvm. In diesem Gebiet gibt es eine große Tierdichte und vor allem um den Lions Rock können Löwenrudel und Leoparden gesichtet werden. Riesige Elefanten- und Büffelherden streifen ebenfalls durch dieses kleine Schutzgebiet. Wunderschön ist auch die weite Panoramasicht, die vom Tsavo West Nationalpark, über die Chyulu Berge und die Taita Hills bis zum Kilimandscharo reicht.

Übernachtung: Lions Bluff Lodge


Verpflegung: 1x Mittagessen, 1x Abendessen

2. Tag: Lumo Sanctuary - Tsavo West Nationalpark

Am Morgen setzen Sie Ihre Safari zum Tsavo West Nationalpark fort.
Der Tsavo Nationalpark umfasst eine Fläche, welche der Hälfte der Schweiz entspricht. Ein beeindruckender und tierreicher Park, der einst durch die Legende der Menschenfresser-Löwen berühmt wurde. Das abwechslungsreiche Landschaftsbild ist geprägt durch hügelige Savannen und Akazienwälder sowie Vulkanberge mit erstarrten Lavaströmen. Am Nachmittag starten Sie zu einer ersten Tierbeobachtungsfahrt. Im Schutzgebiet leben die bekannten "roten" Elefanten, viele Löwen, Zebras, Impalas, Gazellen und Hyänen. Sie besuchen die kristallklare Mzima Quelle, aus der täglich etwa 240 Millionen Liter Frischwasser sprudeln. Ein Naturwanderweg führt zu einer Unterwasser-Beobachtungsstelle und Sie können das Leben unter der Wasseroberfläche des klaren Sees entdecken. Beobachten Sie wie wuchtigen Flusspferde fast schwerlos durch Schwärme von Buntbarschen gleiten. Diese Quellen haben eine herrlich grüne Oase mit Palmen und Papyrusstauden geschaffen in dieser ansonsten trockenen Ebene. Rückkehr zur Unterkunft.

Übernachtung: Voyager Ziwani Camp


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

3. Tag: Tsavo West - Tsavo Ost Nationalpark

Vom Tsavo West geht es nach dem Frühstück zum östlichen Teil des großflächigen Schutzgebietes. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft beobachten Sie die ersten Wildtiere. Zum Mittagessen erreichen Sie die Lodge im Tsavo East Nationalpark. Diese Region ist deutlich trockener und die Landschaft hauptsächlich durch flache Gras- und Buschsavannen geprägt. Südlich des Galana River, dem zweitlängsten Fluss Kenias, der das Gebiet durchzieht, liegt ein weites trockenes Gebiet, in dem einige der größten Elefantenherden von Kenia regelmäßig patrouillieren. An verschiedenen Wasserstellen, die in dieser sonst kargen Gegend bevorzugt zum Durst stillen aufgesucht, lassen sich hervorragende Tierbeobachtungen machen. Ein weiterer Höhepunkt des Tsavo Ost Nationalpark bildet sicherlich der Aruba Stausee, der tausende Tiere anlockt. Am Mudanda Felsen, einem Inselberg, treffen sich regelmäßig große Elefantenherden. Der Lugard Wasserfall bildet nach Regenfällen einen reißenden Wasserstrom, der sich in den bizarren Steinformationen seinen Weg zum Galana Fluss bahnt. Ein spannender Safaritag!

Übernachtung: Ashnil Aruba Lodge


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Tsavo East - Mombasa / Diani Beach

Nach dem Frühstück in der Lodge geht es zurück an die Küste. Wahlweise werden Sie an einem Hotel in Mombasa oder am Diani Beach abgesetzt.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Privatreise
Wir bieten Ihnen diese Kenia Safari als Privattour zum Wunschtermin an.

Gruppenermäßigung
Der genannte Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2 Reiseteilnehmern. Für Gruppen ab 4 Personen reduziert sich der Tourpreis. Preise gerne auf Anfrage. Gerne können Sie sich auch an bestehende kleine Gruppen anschließen. Bitte kontaktieren Sie uns, um die Termine bestätigter Gruppen zu erfahren.
C. Hochmuth 28.10.2013
Sehr geehrte Frau Zumstein,

ich möchte mich auf diesem Weg für die ausgezeichnete Organisation unserer Reise auf den Kili sowie der Erholungsreise samt Safari bei Ihnen bedanken. Es gab zu keinem Zeitpunkt eine Beanstandung, vielmehr wurden wir jederzeit zuverlässig durch Ihre lokalen Partner betreut.

Speziell möchten wir uns bei unserem Kili-Guide Roy bedanken, der sich sehr um unser Wohl und unseren Erfolg bemüht hat. Zu Ihrer Info, meine Lebensgefährtin musste leider auf dem letzten Anstieg in rd. 5000m aufgeben, ich selbst habe es ohne irgendwelche Probleme auf den Uhuru Peak geschafft.

P.S.: Die Hütten inklusive den sanitären Einrichtungen (welche wir in dieser Form gar nicht erwartet haben) waren in Anbetracht der Umstände wirklich perfekt!!!!