Südtansania & Nördliches Mosambik Tansania · Mosambik

Südtansania & Nördliches Mosambik

  • Entdecken Sie den Zauber Ostafrikas und wahrhafte Traumstrände
  • Erkundung des Selous Wildreservates per Boot und Jeep
  • Historische Ruinenstadt Kilwa am Indischen Ozean
  • Überquerung des Grenzflusses Rovuma River
  • Exotische Inseln & Strände in Mosambik - Ibo Island, Ilha de Mocambique & Baixa do Pindo
  • Aufenthalt in der wunderschönen Nuarro Luxury Eco Lodge
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

16 Tage Tansania · Mosambik

Entdecken Sie den Zauber Ostafrikas und absolute Traumstrände. Diese aussergewöhnliche Erlebnisreise führt entlang der ostafrikanischen Küste von Dar es Salaam über das Selous Wildreservat bis zur herrlichen Küstenregion im Norden Mosambiks. Mit der Fähre geht es über den Rovuma River, der die natürliche Grenze zwischen Tansania und Mosambik bildet. Der Norden von Mosambik ist sehr abgelegen und bietet weitgehend unberührte Landschaften. Das versteckte Paradies des Quirimba Archipels bietet ein fast völlig unberührtes natürliches Schutzgebiet mit spektakulären Korallenriffen und Palmenstränden. Die kleine Ilha de Moçambique, die ehemalige Hauptstadt und Namensgeberin des Landes, ist heute UNESCO Weltkulturerbe und verzaubert mit ihrer Architektur und Kolonialgeschichte. Die Reise klingt aus auf der Halbinsel Baix do Pindo - hier finden Sie einsame lange Sandstrände und eine artenreiche Natur.

1. Tag: Dar es Salaam
2. Tag: Dar es Salaam - Selous
3. Tag: Selous Game Reserve
4. Tag: Selous Game Reserve
5-6. Tag: Kilwa Masoko
7. Tag: Kilwa - Mikindani
8. Tag: Mikindani - Mocimboa da Praia
9-10. Tag: Ibo Island / Quirimbas Archipel
11-13. Tag: Pemba / Murrebue
14-15. Tag: Ilha de Mozambique
16. Tag: Nampula

Leistungen enthalten

  • Tansania und Mosambik Erlebnisreise gemäß Programm
  • Transport im speziellen 4x4 Fahrzeug
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • Pirschfahrten und Bootstour im Selous Wildreservat
  • sämtliche Nationalpark- und Reservatsgebühren
  • Alle Transporte und Transfers wie beschrieben

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visumgebühren
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

11x Mittelklasse-Hotel / Komfort-Lodge
1x Gästehaus
3x Tented Camp

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
3-Bett-Zimmer: auf Anfrage (nicht überall verfügbar).
Einzelzimmer-Zuschlag: 700 Euro

Aufpreis für Übernachtung in der Nuarro Eco Lodge: 480 Euro

Verpflegung

13x Frühstück, 4x Mittagessen, 10x Abendessen
15x Frühstück
7x Mittagessen / Lunchpaket
10x Abendessen

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Safari-Guide/Fahrer und örtliche Guides

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug, Boot

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

inklusive am Ankunftstag in Dar es Salaam und am Abreisetag nach Nampula

1. Tag: Dar es Salaam

Individuelle Anreise nach Dar es Salaam. Sie werden am internationalen Flughafen von unserem örtlichen Repräsentanten erwartet und begrüßt. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie zu Ihrer Unterkunft  gefahren. Ihr Hotel liegt in Dar es Salaam am Indischen Ozean, auf der schönen Msasani Halbinsel. Direkt beim Hotel befindet sich ein Shoppingcenter mit guten Restaurants, Banken und Einkaufsmöglichkeiten.

Übernachtung: Slipway Hotel


2. Tag: Dar es Salaam - Selous

Am frühen Morgen verlassen wir Dar es Salaam und begeben uns auf die ca. 5-6stündige Fahrt in das Selous Wildreservat. Unterwegs werden wir eine Picknick-Pause einlegen. Die ersten 150 km führt uns die Strecke über eine asphaltierte Strasse. Bei der Ortschaft Kibiti geht es weiter auf einer Safari-Piste zum Rufiji River, der wir bis zum Selous Wildreservat folgen. Am Nachmittag starten wir unser Wildnis-Abenteuer mit einer Bootsfahrt auf dem Rufiji River, bei der wir Flusspferde, Krokodile und eine Vielzahl an Vögeln beobachten können. Erleben Sie die afrikanische Nacht mit ihren Geräuschen und einem faszinierenden Sternenhimmel.

Übernachtung: Selous Wilderness Camp
(F/LP/A)

Das Selous Wilderness Camp liegt ruhig und einsam am Ufer des mächtigen Rufiji Rivers. Es verfügt über nur sieben schön gestaltete Safarizelte im afrikanischen Stil. Die weit auseinander stehenden komfortablen Zelte bieten viel Privatsphäre und sind komfortabel eingerichtet. Ausgestattet sind die großzügigen Zelte mit Badezimmer, Waschtisch, WC und Außendusche sowie Ventilator. Auf der privaten Terrasse befindet sich auch eine Hängemätte zum gemütlichen Verweilen. Der Restaurant- und Barbereich ist gemütlich mit schönen Holzmöbeln und Ledersofas gestaltet. Zur Erfrischung gibt es auch einen Swimmingpool.

3. Tag: Selous Game Reserve

Den heutigen Tag verbringen wir mit ausgiebigen Pirschfahrten im Selous. Auf den Wildbeobachtungstouren können Sie neben Gnus, Wasserböcken, eleganten Elenantilopen, Warzenschweinen und Zebras auch geschickte Jäger wie den anmutigen Leoparden und Fleckenhyänen sowie Reptilien wie Krokodile und Schlangen in freier Wildbahn erspähen. Auch Antilopen mit ihren großen Knopfaugen und anmutigen, athletischen Sprüngen, riesige Elefantenherden, Giraffen und Büffel bieten einen häufigen Anblick. Selous ist zudem einer der wenigen Orte in Afrika, an dem Sie den bedrohten Afrikanischen Wildhund in seiner natürlichen Umgebung sehen können. Mit über 1000 Tieren beherbergt Selous den größten Bestand des gesamten Kontinents. Dank der großen Ausdehnung des Reservats sind die Wildtiere in teilweise sehr großen Gruppen zu sehen. Die Sandbänke, Seen, Inseln und Kanäle von Selous sind zudem Heimat für über 400 verschiedenen Vogelarten, darunter sehr seltene Arten wie die Bindenfischeule und der Weißrückenreiher. Mit etwas Glück, können Sie sogar einen der scheuen, durch die Wildnis des Reservats pirschenden Geparde oder die relativ seltene Rappenantilope, bekannt für das rabenschwarze Haarkleid der Männchen und ihre stark gekringelten, halbkreisförmig nach hinten geschwungenen Hörner, inmitten der ursprünglichen Natur von Selous sichten.

Übernachtung: Selous Wilderness Camp


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Selous Game Reserve

Heute erwartet uns ein weiterer Tag für eine ganztägige Pirschfahrt. Benannt ist das Wildreservat nach dem legendären britischen Entdecker Frederick Courteney Selous. Es wurde bereits im Jahre 1905 von der Kolonialverwaltung gegründet und später erweitert, um die traditionellen Wanderrouten der Elefanten einzuschließen. Das Reservat ist mit 50.000 km ² etwa dreimal so groß wie die Serengeti. Hier findet man echte afrikanische Wildnis.

Übernachtung: Selous Wilderness Camp


5. -

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5-6. Tag: Kilwa Masoko

Heute führt Sie die Fahrt vom Selous an die Küste des Indischen Ozeans. Nach etwa 7-stündiger Fahrt erreichen wir Kilwa Masoko.
Die Region Kilwa ist reich an Geschichte und schönen Stränden. Kilwa Masoko ist Ausgangspunkt für Touren zu den historischen Ruinen von Kilwa Kisiwani, die einzigartig in Ostafrika sind. Die Ursprünge der Ruinenanlage reichen teilweise bis ins 12. Jahrhundert zurück. Die ehemalige blühende Hafenstadt Kilwa Kisiwani befindet sich auf einer Insel, die vom Festland mit dem Hauptort Kilwa Masoko durch einen nur 1,5 km breiten Meeresarm des Indischen Ozeans getrennt ist. Die Überfahrt erfolgt mit traditionellen Dhow Booten. Sie unternehmen einen geführten Rundgang über die Insel und sehen u.a. das Fort Gereza, zwei Moscheen, den Sultanspalastes sowie einige Gebäudekomplexe. Die großräumigen und mächtig wirkenden Ruinen lassen ahnen, welch wohlhabende und bedeutende Handelsstadt Kilwa einst gewesen sein muss. Lange Zeit wurde von Kilwa aus Handel bis nach Indien und China betrieben. Die Ruinen von Kilwa Kisiwani und Songo Mnara gehören zusammen seit 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Kilwa sind auch noch einige wenige Bauten aus der deutschen Kolonialzeit zu sehen.

Ihre Unterkunft die Kimbilio Lodge ist am Strand in der Masoko Bucht gelegen.  Diese Region ist eine der schönsten und noch unberührten Ecken Ostafrikas. Der Strand ist herrlich weiß und das Wasser ist kristallklar. Kilwa ist ein Paradies zum Tauchen.

Übernachtung: Kimbilio Lodge


Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Abendessen

7. Tag: Kilwa - Mikindani

Wir reisen die Küstenstraße entlang in südliche Richtung bis in die kleine hübsche Stadt Mikindani. Die Stadt liegt in einer malerischen Bucht und bietet eine interessante Geschichte. Das ehemalige kaiserliche Verwaltungsgebäude "Old Boma" ist heutzutage ein Hotel und unsere Unterkunft für die Nacht. Das 100 Jahre alte historische Gebäude ist wunderschön restauriert und liegt oberhalb des Ortes mit traumhaften Panoramablicken über die Bucht.

Tansanias oft vergessene südöstliche Ecke ist eine wunderschöne Region mit offener Savanne und herrlichen Stränden. Hier befindet sich auch das Makonde-Plateau, die Heimat der berühmten tansanischen Holzschnitzer. Obwohl es viele Sehenswürdigkeiten und eine reiche Geschichte zu entdecken gibt, reisen nur sehr wenige Besuchern in diese Region von Tansania. Aber für diejenigen mit einer guten Portion Entdecker- und Abenteuergeist und der Bereitschaft offen und respektvoll gegenüber den lokalen Gepflogenheiten zu sein, kann der Besuch dieser unberührten Gegend einer der lohnendsten Tansanias sein.

Übernachtung: Old Boma Hotel


Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

8. Tag: Mikindani - Mocimboa da Praia

Wir machen uns auf die Fahrt in Richtung Grenze, denn am heutigen Tag verlassen wir Tansania und überqueren die Grenze nach Mosambik. Eine unasphaltierte Straße führt ab der Stadt Mtwara bis zum Grenzort Mwamba am Ufer des Rovuma Flusses, den wir nach etwa 1,5-stündiger Fahrt erreichen. Der Rovuma River bildet die natürliche Grenze zwischen Tansania und Mosambik. Mit einer neuen Fähre gelangen wir auf die andere Uferseite. Da die Fähre den Fluss in Trockenzeit nur bei Flut überqueren kann, kann es zu Wartezeiten kommen. Die Erledigung der Einreiseformalitäten nach Mosambik kann ebenfalls sehr zeitaufwendig sein, da der Grenzübergang nur gering frequentiert ist und die Grenzbeamten daher nicht immer vor Ort sind.

Sollte die Fähre aufgrund von Wetterverhältnissen oder sonstigen Gründen nicht operieren, so reisen wir auf der Ausweichroute über den Ort Masasi und die Unity Bridge nach Mosambik.

Der Norden von Mosambik ist sehr abgelegen und bietet weitgehend unberührte Landschaften. Noch immer hat das Bereisen dieser faszinierenden Region einen abenteuerlichen Charakter. Selbst die größeren Städte verfügen lediglich über eine geringe touristische Infrastruktur. Obwohl die Besucherzahl in den letzten Jahren angestiegen ist, sind es immer noch sehr wenige Touristen, die diese Region aufsuchen. Das bietet uns die Chance die regionale Kultur in ihrer Ursprünglichkeit kennen zu lernen und mehr über die Geschichte der Küstenregion zu erfahren. Mosambik ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Traditionen. Mit Moscheen, Kirchen und Festungen aus der Zeit der portugiesischen und arabischen Herrschaft, ist es kein Wunder das Mosambik eines der aufregendsten kulturellen Ziele auf dem afrikanischen Kontinent ist.

Mocimboa da Praia ist die erste große Stadt, die wir nach der Überquerung des Rovuma Flusses erreichen und ein wichtiger Dhow-Hafen.

Übernachtung: Chez Natalie


9. -

Verpflegung: 1x Frühstück

9-10. Tag: Ibo Island / Quirimbas Archipel

Wir fahren weiter nach Tanganyanga (ca. 6-7 Stunden Fahrzeit). Von der Bootsanlegestelle in diesem winzigen Fischerdorf aus fahren wir mit einem traditionellen Dhau Segelboot nach Ibo Island (ca. 45 Minuten). Willkommen im paradiesischen Quirimba Archipel!

Die "Quirimbas" liegen verstreut entlang der nördlichen Küste Mosambiks zwischen der Provinzhauptstadt Pemba und dem Rovuma Fluss. Sie sind ein fast völlig unberührtes natürliches Schutzgebiet mit Wäldern, spektakulären Korallenriffen und ihren Seebewohnern wie den fast ausgestorbenen Dugongs (Seekühen), Delfine, Meeressschildkröten, Walen, Haien und mehr als 375 verschiedene Spezies von Fischen. Dieses versteckte Paradies muss einen Vergleich mit den Malediven oder Seychellen nicht scheuen.

Die wunderschöne Insel Ibo ist die bekannteste von über 30 Koralleninseln, die zusammen das noch weitgehend unberührte und ursprüngliche Quirimba Archipel bilden. Palmenstrände, herrliche Korallenriffe und dazu der morbide Charme eines Handelspostens, der viele Jahrhunderte blühte und später in einen ebenso langen Dornröschenschlaf fiel - es ist die Symbiose der einzigartigen Natur- und Kulturschätze, die Ibo einen geradezu magischen Zauber verleiht.

Ibo galt über mehrere Jahrhunderte hinweg als das Zentrum des Archipels und gilt aus kultureller und geschichtlicher Sicht als eines der Juwelen Mosambiks. Ibo ist eine der ältesten Siedlungen in Mosambik. Seine aufgezeichnete Geschichte geht mindestens bis ins 16. Jahrhundert zurück. Arabische Kaufleute begannen schon im 6. Jahrhundert Handel mit Sklaven, Gold und Elfenbein mit der einheimischen Bevölkerung und der näheren Umgebung zu betreiben. Heute ist Ibo dank seiner reichen Geschichte und seiner kolonialen Architektur, des traditionell überlieferten Kunsthandwerks der Schmuckherstellung aus der arabischen Epoche, seinen einzigartigen Landschaften und seinen warmen Lichtern bei Sonnenuntergang auf dem Wege ein UNESCO Weltkulturerbe zu werden.

Erkunden Sie die Insel auf eigene Faust. Besichtigen Sie das Zentrum von Ibo mit seinen alten Ruinen, seiner architektonischen Pracht aus der portugiesischen Epoche der Kolonialzeit, seinen Forts und Befestigungsanlagen und vielen weiteren bis heute erhaltenen Zeugen vergangener Jahrhunderte. Sie können auch an einer der optionalen Touren teilnehmen. Mit einer traditionellen arabischen Dhau können Sie einen Ausflug auf  eine der umliegenden kleinen Inseln unternehmen. Auf einer Tour durch die Mangroven haben Sie Gelegenheit eine Lebensart kennenzulernen, die sich seit tausenden von Jahren nicht verändert hat: Lokale Fischer fangen Garnelen und Riesenkrabben in diesen Mangroven.
Desweiteren gibt es die Möglichkeit zum Schnorcheln an einem Schiffswrack, Kajaking, einer Fahrradtour über die Insel oder zum Relaxen auf einer Sandbank. Sie können auch in der friedlichen und ruhigen Atmosphäre des Gartens unserer Unterkunft entspannen. Legen Sie sich in die Hängematte oder in den Schatten einer der vielen Bäume.

Übernachtung: Miti Miwiri


11. -

Verpflegung: 2x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Abendessen

11-13. Tag: Pemba / Murrebue

Am frühen Morgen verlassen wir bei Flut die Insel Ibo und segeln mit einer Dhau zurück zum Festland. An der Bootsanlegestelle erwartet uns bereits wieder unser Fahrzeug und wir reisen weiter in Richtung Süden bis zur Küstenstadt Pemba (3-4 Stunden Fahrzeit).

Pemba liegt auf einer Halbinsel an der Mündung des weltweit drittgrößten natürlichen Hafens. Hier befinden sich einige der schönsten Korallenriffe des südlichen Afrika. Ein Spaziergang durch die Gassen der Stadt wird schnell zu einer Reise in die Vergangenheit.

Ihre Unterkunft für die nächsten Tage liegt am Murrebue Beach (etwa 25 Minuten vom Stadtzentrum entfernt) direkt an einem der schönsten Strände von Mosambik.

Die farbenfrohen Korallen sind nur eine kurze Schwimmstrecke von den weißen Sandstränden entfernt. Taucher und Schnorchler können im türkisfarbenen Wasser mit einer Fülle von exotischen Fischen schwimmen. Meeresfrüchte gibt es hier reichlich und verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit einigen der frisch gefangenen Köstlichkeiten.

Die Ulala Lodge ist die ideale Unterkunft für diejenigen, die Ruhe und Naturschönheiten suchen. Die Abgeschiedenheit des Ortes ist eine Einladung zur Entspannung. Die Schönheit der weißen Sandbänke und der smaragdgrünen Gewässer, die sich mit den Gezeiten verlagern, bietet eine nie endende Show. Der Strand ist sauber und ruhig. Das nächste Dorf ist kilometerweit entfernt.

Übernachtung: Ulala Lodge


14. -

Verpflegung: 3x Frühstück, 3x Abendessen

14-15. Tag: Ilha de Mozambique

Von Pemba aus geht es in direkter Fahrt zur Ilha de Mozambique, wo wir nach einer Fahrtzeit von 7-8 Stunden ankommen. Unterwegs halten wir zum Picknick-Lunch. Die kleine Ilha de Moçambique, die ehemalige Hauptstadt und Namensgeberin des Landes, ist heute UNESCO Weltkulturerbe. Vor allem die Architektur aus dem 16. Jahrhundert - viele Gebäude sind aus Korallengestein - erzählt von der Zeit als die Stadt ein Handelsposten für portugiesische Schiffe auf ihrem Weg nach Indien war. Bei einem geführten Rundgang erfahren Sie mehr über die Geschichte der Mosambikinsel. Die Insel ist ein kultureller Schmelztiegel: Afrikaner, Araber und Portugiesen bilden hier einen interessanten Kulturmix. Die Ilha de Moçambique ist praktisch ein lebendiges Museum, denn diese kleine Stadt zeigt die vielen verschiedenen Einflüsse, die Mosambik geformt haben. An nur wenigen Orten des Kontinents ist die Kolonialgeschichte Afrikas auf so pittoreske und eindrückliche Weise sichtbar wie hier. Spazieren Sie durch die kleinen Gassen und mischen Sie sich unter die Einheimischen. Das Erbe der Weltkultur spiegelt sich in den Gesichtern der Menschen wider.

Übernachtung: Hotel Escondindinho

Alternativ können Sie gegen Aufpreis auch einen zweitägigen Aufenthalt in der Nuarro Eco Lodge in Baixa do Pindo wählen:
Verbringen Sie auf der Halbinsel Baixa do Pindo einen grandiosen Abschluss Ihrer Reise. Sie wohnen in der wunderschönen Nuarro Lodge, die an der Nanatha Bucht liegt. Nuarro ist ein unberührter und faszinierender Ort an der Küste des Indischen Ozeans - ein Ort, wo Träume wahr werden. Hier finden Sie einsame, lange Sandstrände und eine artenreiche Natur. Die Lodge bietet sehr viel Komfort kombiniert mit einem hervorragenden Service. Hier können Sie es sich richtig gut gehen lassen! Die Zeit steht zu Ihrer freien Verfügung und Sie können die Gegend auf eigene Faust oder bei einer der optional angebotenen Aktivitäten erkunden. Die Bewohner des benachbarten Dorfes Nanatha haben die Lodge mit lokalen Baumaterialien gebaut und sind Miteigentümer des Grundstücks. Damit sichern sie sich einen Teil ihrer Zukunft. Die Bucht von Nuarro ist ein Naturschutzgebiet. Die Biodiversität ist einmalig. Sie können vom Strand aus direkt zu den herrliche Korallenriffen tauchen. Von Juli bis November bleiben die Buckelwale mit ihren Jungen in der Bucht. Der Strand ist einfach sensationell. Es wird eine große Vielfalt an Aktivitäten angeboten: Tauchen, Schnorcheln, Beobachten von Buckelwalen und Delfinen (saisonbedingt), Segelausflüge (Dhow), Kajak, Mountainbiking, Buschspaziergänge mit Vogelbeobachtungen, Picknick an einsamen Stränden oder ein Dorfbesuch. Drei Übernachtung in der Nuarro Luxury Eco Lodge inkl. Vollpension.

Verpflegung: 2x Frühstück

16. Tag: Nampula

Transfer zum Flughafen nach Nampula. Hier endet unsere Reise. Individuelle Rück- oder Weiterreise. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung von Flügen oder Anschlussaufenthalten behilflich.

Zurzeit sind leider keine Reisen verfügbar.
Hinweis
Bitte beachten Sie, dass Sie bei dieser Reise Landesteile von Tansania und Mosambik bereisen, deren Infrastruktur nicht immer den europäischen Gewohnheiten und Standards entspricht. Daher sind kurzfristige Änderungen des Reiseverlaufs möglich und Sie sollten flexibel reagieren.

Die Überlandfahrten führen teilweise über recht einfache und holprige Pisten. Daher erfordern die Fahrten ein gewisses Durchhaltevermögen. Je nach Witterungsverhältnissen können die Straßenverhältnisse schlecht sein und es muss mit Schlaglöchern, Staub oder nach Regenfällen mit schlammigen Strecken gerechnet werden. Es wurde in den letzten Jahren jedoch viel an der Verkehrsinfrastuktur gearbeitet und so kann es vorkommen, dass plötzlich irgendwo eine nagelneue Asphaltstrasse beginnt. Das ist Afrika!

Privatreise
Wir bieten Ihnen diese Tansania und Mosambik Rundreise bereits ab 2 Personen auch als Privattour zu Ihrem Wunschtermin an. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot. Der Reiseverlauf kann bei einer Privatreise auch individuell angepasst werden.

Anschlussprogramm
Sie können den Aufenthalt in Mosambik gerne verlängern. Von Nampula besteht die Möglichkeit nach Beira zu fliegen, um den Gorongosa Nationalpark zu besuchen. Weitere Flugziele sind Maputo, Johannesburg oder Dar es Salaam.