Trekking im Altaigebirge Russland

Trekking im Altaigebirge

  • Mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking für naturverbundene Bergwanderer
  • Packpferde für Hauptgepäcktransport
  • Zum Fuß des höchsten Berges des Altaigebirges, des Belucha (4506 m)
  • Unberührte Bergwelten, glasklare Seen und wilde Bergflüsse
  • Passüberquerung 3060 m (höchster Punkt der Tour) mit Blick auf die Traumkulisse des Belucha
  • 2 Übernachtung in einem sibirischen Dorf mit russischer Küche und Banja (russische Sauna)
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

18 Tage Russland

Der Altai befindet sich direkt im Herzen Asiens, am Schnittpunkt der vier Staaten Russland, Kasachstan, Mongolei und China. Das ca. 2100 km lange Gebirge erstreckt sich vom Quellgebiet der Flüsse Ob und Irtysch in Südsibirien bis zum ostmongolischen Hochplateau. Während in den Tälern und Plateaulagen Taiga und Steppe dominieren, erheben sich mehrere vergletscherte Bergketten majestätisch bis über 4000 m. Eine einmalig schöne und gleichzeitig geheimnisvolle Gebirgsregion für Naturliebhaber und für diejenigen, die von allem Ursprünglichen und Ungewöhnlichen begeistert sind. Die Landschaft blieb bis heute in ihrem unverwechselbaren Charakter erhalten und beheimatet eine großartige Tier- und Pflanzenwelt. Ihr Trekking führt entlang tosender Bäche und Flüsse, durch Taigawälder, alpine Wiesen und über Pässe bis zu den Ausläufern des höchsten Berges des Altai, der Belucha (4506 m).

1. Tag: Individuelle Fluganreise (über uns buchbar) über Moskau nach Barnaul. (-/-/-)
2. Tag: Zu Gast in einem sibirischen Dorf. Nach der Ankunft in Barnaul Gruppentransfer gg. 8 Uhr in Richtung Republik Gorny Altai - "Bergalta" (300 km, 4 – 5 Stunden). Vorbei an endlosen Feldern, Birkenwäldern und kleinen sibirischen Dörfern. Übernachtung in einem typisch sibirischen Dorf in Privathäusern. Am Abend Begrüßungsessen mit hausgemachten russischen Spezialitäten. Banja (russische Sauna). (-/-/A)
3. Tag: Zum Ausgangspunkt der Trekking Tour. Nach dem kräftigen russischen Frühstück Weiterfahrt zur Siedlung Tjungur (450 km, ca. 6 Stunden) über die längste und bekannteste Straße des Altais, den "Chujskij Trakt". Übernachtung im Holzhaus der Touristenbasis. (F/LP/A)
4. Tag: Beladen der Packpferde und Beginn der Trekking-Tour. Heute überwinden Sie den kleinen Kusujak-Pass (1513 m) und können sich dann am Akkem Fluss abkühlen. Hier schlagen Sie auch Ihr Lager auf. +660/-390 m, 6 - 8 Stunden. Optional nach Wunsch der Gruppe: leichte Schlauchboot-Fahrt über Katun (ca. 2 Stunden) und kurzer Trekking-Abschnitt zum Übernachtungsplatz (2 - 3 Stunden). (F/LP/A)
5. Tag: Es geht durch dichte Taiga, die später in herrlich duftende Alpinwiesen übergeht. Das Panorama der schneebedeckten Gipfel ist atemberaubend. Übernachtung in Zelten am Oberlauf des Flusses Tuchman. +900 m, ca. 8 Stunden. (F/LP/A)
6. Tag: "Trekking unter den Wolken" (8 Stunden) könnte eine passende Bezeichnung für den heutigen Tag sein. Sträucher, Blumen, Pilze, Beeren - die Landschaft beeindruckt durch ihre Vielfalt und Farbenpracht. Schöne Aussicht auf den Katunkamm und auf eigenartig geformte Felsen. Zeltübernachtung in der Nähe eines Bergsees. (F/LP/A)
7. Tag: Zum Fluss Tekelju.  Nach dem kleinen Aufstieg geht der Weg steil runter zum Fluss Tekelju (1800 m), vorbei an einer grandiosen Schlucht. Optionaler Ausflug zum Wasserfall Tekelju, dem Größten des Altais. Ca. +200/-400 m, 3 – 4 Stunden (ohne Ausflug). Übernachtung im Zelt. (F/LP/A)
8. Tag: Über den 2300 m hohen Pass Sarybel zum See Akkem. Heute muss auch ein sumpfiges Plateau mit gelbblühenden Alpinwiesen überquert werden. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Ziel - den See Akkem auf 2057 m. Dampfsauna und leckeres Abendessen werden Ihrem Körper gut tun. +500/-300 m, 7 - 8 Stunden. Übernachtung im Alpinlager Akkem in Zelten. (F/LP/A)
9. Tag: Tagestour zum Fuß des Berges Ak-Kajuk (3670 m), der über dem "Tal der Sieben Seen" thront. Erholung, optional Saunabesuch. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)
10. Tag: Tagestour zum größten Gletscher des Katunkammes, dem Akkem-Gletscher. Seine Fläche beträgt 8 km² und seine Länge 8 km. Bei guter Sicht grandioser Blick auf die Zarin des Altaigebirges, die Belucha. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)
11. Tag: Der Aufstieg zum Pass Kara-Tjurek (3060 m) erfordert einige Kondition, aber die Mühe lohnt sich. Das Panorama von oben ist unbeschreiblich schön. Der Pass ist meistens von Schnee bedeckt. Sie steigen jedoch bald in die Wärme zur so genannten Pinien-Lichtung ab. Übernachtung im Zelt. Ca. +1000/-850 m, ca. 8 Stunden. (F/LP/A)
12. Tag: Zum Kutscherlinskoje See (1760 m). Der 5 km lange See ist von über 3000 m hohen Gipfeln gesäumt. Die Wildnis um den See herum ist einfach faszinierend. Ca. 8 Stunden, -440 m. Übernachtung in Zelten. (F/LP/A)
13. Tag: Tagestour zu den malerisch gelegenen Blauen und Grünen See (ca. 2400 m). Wunderbares Bergpanorama. Ca. 11 Stunden. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)
14. Tag: Entlang des Flusses Kutscherla zur Lichtung Isekerju (1300 m). -460 m. Übernachtung in Zelten. (F/LP/A)
15. Tag: Zur Siedlung Tjungur. Unterwegs Besichtigung von steinzeitlichen Felszeichnungen. Abends Banja. Übernachtung im Holzhaus der Touristenbasis. (F/LP/A)
16. Tag: Museum für Volkskunde und die Höhle Ust-Kann. Im Museum erfahren Sie viel über das frühere und jetzige Leben der Altaivölker. Weiterfahrt ins Dorf Ust-Kan und Besichtigung einer Höhle aus dem frühen Paläolithikum (600.000 J.v.Ch.). Fahrt (450 km) zum Gästehaus. Banja (optional). Übernachtung im Gästehaus. (F/LP/A)
17. Tag: Fahrt nach Barnaul (ca. 300 km). Ankunft am späten Nachmittag. Falls Sie noch Zeit und Muße haben, lohnt sich ein Spaziergang über die Hauptstraße der Stadt, den Lenin-Prospekt bis zum kleinen Hafen am Fluss Ob (ca. 1 Stunde). Übernachtung im Hotel. (F/LP/A)
18. Tag: Rückreise. Früh morgens Gruppentransfer zum Flughafen und indiv. Heimflug über Moskau. (F/-/-)

Leistungen enthalten

  • ab/an Barnaul alle Transfers lt. Programm
  • komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack und Liegematte)
  • Packpferde und Pferdeführer
  • 3x Banjabesuch (Sauna)
  • Eintritt Museum am 16. Reisetag
  • Koch beim Trekking 4. - 14. Tag

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

1 Übernachtung im Hotel im DZ mit DU/WC in Barnaul
2 Übernachtungen im Gästehaus (Sanitäranlagen außen) in 2- bis 4-Bett-Zimmern
2 Übernachtungen im Holzhaus in Tjungur in 3-4 Bett-Zimmern mit Etagen-DU/WC
8 Übernachtungen in gestellten 2-4-Pers.-Zelten
3 Übernachtungen in permanenten Mehrpersonenzelten


OPTIONAL:
Einzelzimmer-Zuschlag (5 Übernachtungen) 145 EUR
Zelt zur Alleinnutzung: 45 EUR

Verpflegung


15 x Vollpension (Mittag als Lunchpaket)
1 x Frühstück
1 x Abendessen

Tourbegleitung

örtliche deutsch sprechende Reiseleitung (oder lokale russisch sprechende Reiseleitung mit einem deutsch sprechenden Begleiter)

Transportarten

Minibus, Flugzeug, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Individuelle Fluganreise (über uns buchbar) über Moskau nach Barnaul. (-/-/-)


2. Tag: Zu Gast in einem sibirischen Dorf. Nach der Ankunft in Barnaul Gruppentransfer gg. 8 Uhr in Richtung Republik Gorny Altai - "Bergalta" (300 km, 4 – 5 Stunden). Vorbei an endlosen Feldern, Birkenwäldern und kleinen sibirischen Dörfern. Übernachtung in einem typisch sibirischen Dorf in Privathäusern. Am Abend Begrüßungsessen mit hausgemachten russischen Spezialitäten. Banja (russische Sauna). (-/-/A)


3. Tag: Zum Ausgangspunkt der Trekking Tour. Nach dem kräftigen russischen Frühstück Weiterfahrt zur Siedlung Tjungur (450 km, ca. 6 Stunden) über die längste und bekannteste Straße des Altais, den "Chujskij Trakt". Übernachtung im Holzhaus der Touristenbasis. (F/LP/A)


4. Tag: Beladen der Packpferde und Beginn der Trekking-Tour. Heute überwinden Sie den kleinen Kusujak-Pass (1513 m) und können sich dann am Akkem Fluss abkühlen. Hier schlagen Sie auch Ihr Lager auf. +660/-390 m, 6 - 8 Stunden. Optional nach Wunsch der Gruppe: leichte Schlauchboot-Fahrt über Katun (ca. 2 Stunden) und kurzer Trekking-Abschnitt zum Übernachtungsplatz (2 - 3 Stunden). (F/LP/A)


5. Tag: Es geht durch dichte Taiga, die später in herrlich duftende Alpinwiesen übergeht. Das Panorama der schneebedeckten Gipfel ist atemberaubend. Übernachtung in Zelten am Oberlauf des Flusses Tuchman. +900 m, ca. 8 Stunden. (F/LP/A)


6. Tag: "Trekking unter den Wolken" (8 Stunden) könnte eine passende Bezeichnung für den heutigen Tag sein. Sträucher, Blumen, Pilze, Beeren - die Landschaft beeindruckt durch ihre Vielfalt und Farbenpracht. Schöne Aussicht auf den Katunkamm und auf eigenartig geformte Felsen. Zeltübernachtung in der Nähe eines Bergsees. (F/LP/A)


7. Tag: Zum Fluss Tekelju.  Nach dem kleinen Aufstieg geht der Weg steil runter zum Fluss Tekelju (1800 m), vorbei an einer grandiosen Schlucht. Optionaler Ausflug zum Wasserfall Tekelju, dem Größten des Altais. Ca. +200/-400 m, 3 – 4 Stunden (ohne Ausflug). Übernachtung im Zelt. (F/LP/A)


8. Tag: Über den 2300 m hohen Pass Sarybel zum See Akkem. Heute muss auch ein sumpfiges Plateau mit gelbblühenden Alpinwiesen überquert werden. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Ziel - den See Akkem auf 2057 m. Dampfsauna und leckeres Abendessen werden Ihrem Körper gut tun. +500/-300 m, 7 - 8 Stunden. Übernachtung im Alpinlager Akkem in Zelten. (F/LP/A)


9. Tag: Tagestour zum Fuß des Berges Ak-Kajuk (3670 m), der über dem "Tal der Sieben Seen" thront. Erholung, optional Saunabesuch. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)


10. Tag: Tagestour zum größten Gletscher des Katunkammes, dem Akkem-Gletscher. Seine Fläche beträgt 8 km² und seine Länge 8 km. Bei guter Sicht grandioser Blick auf die Zarin des Altaigebirges, die Belucha. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)


11. Tag: Der Aufstieg zum Pass Kara-Tjurek (3060 m) erfordert einige Kondition, aber die Mühe lohnt sich. Das Panorama von oben ist unbeschreiblich schön. Der Pass ist meistens von Schnee bedeckt. Sie steigen jedoch bald in die Wärme zur so genannten Pinien-Lichtung ab. Übernachtung im Zelt. Ca. +1000/-850 m, ca. 8 Stunden. (F/LP/A)


12. Tag: Zum Kutscherlinskoje See (1760 m). Der 5 km lange See ist von über 3000 m hohen Gipfeln gesäumt. Die Wildnis um den See herum ist einfach faszinierend. Ca. 8 Stunden, -440 m. Übernachtung in Zelten. (F/LP/A)


13. Tag: Tagestour zu den malerisch gelegenen Blauen und Grünen See (ca. 2400 m). Wunderbares Bergpanorama. Ca. 11 Stunden. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)


14. Tag: Entlang des Flusses Kutscherla zur Lichtung Isekerju (1300 m). -460 m. Übernachtung in Zelten. (F/LP/A)


15. Tag: Zur Siedlung Tjungur. Unterwegs Besichtigung von steinzeitlichen Felszeichnungen. Abends Banja. Übernachtung im Holzhaus der Touristenbasis. (F/LP/A)


16. Tag: Museum für Volkskunde und die Höhle Ust-Kann. Im Museum erfahren Sie viel über das frühere und jetzige Leben der Altaivölker. Weiterfahrt ins Dorf Ust-Kan und Besichtigung einer Höhle aus dem frühen Paläolithikum (600.000 J.v.Ch.). Fahrt (450 km) zum Gästehaus. Banja (optional). Übernachtung im Gästehaus. (F/LP/A)


17. Tag: Fahrt nach Barnaul (ca. 300 km). Ankunft am späten Nachmittag. Falls Sie noch Zeit und Muße haben, lohnt sich ein Spaziergang über die Hauptstraße der Stadt, den Lenin-Prospekt bis zum kleinen Hafen am Fluss Ob (ca. 1 Stunde). Übernachtung im Hotel. (F/LP/A)


18. Tag: Rückreise. Früh morgens Gruppentransfer zum Flughafen und indiv. Heimflug über Moskau. (F/-/-)


Der Tourablauf kann auch in umgekehrter Richtung statt finden.

Zurzeit sind leider keine Reisen verfügbar.
Anforderungen:
Mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking, gute Kondition, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit; Komfortverzicht, Teamgeist, selbständiger Zeltaufbau. Gemeinschaftsausrüstung, Verpflegung und ca. 8 kg Ihrer persönlichen Sachen werden mit Beginn des Trekkings auf Packpferden transportiert, die restlichen Sachen müssen selbst getragen werden.

Hinweis zum Flug:
Erfahrungsgemäß steigen die Flugpreise nach Barnaul ab ca. März wesentlich an. Wir empfehlen deshalb ausdrücklich eine rechtzeitige Reise- und Flug-Buchung!