Trekking um die Annapurna mit Tilicho See

Unterwegs zu einem der höchstgelegenen Seen der Erde auf einer der schönsten und abwechslungsreichsten Trekkingrouten

  • Gewaltige Hochgebirgslandschaften der Annapurna-Region
  • Abstecher zum Ice Lake
  • Einsamer Tilicho-See
  • Passüberquerung des Thorung La
  • Ursprüngliche Bergdörfer
  • Panoramablicke auf eisige Berggiganten
  • Abenteuerliche Hängebrücken
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

20 Tage Nepal

Trekking Gebirge ab 1.610 € Anfragen oder buchen

Der Wanderweg rund um das Annapurna-Massiv gilt als eine der schönsten und abwechslungsreichsten Trekkingrouten der Welt. Auf dieser anspruchsvollen Trekkingtour in Nepal bieten sich Ihnen atemberaubende Panoramablicke auf die schnee- und eisbedeckten Berggiganten. Gewaltige Wasserfälle und die Eisriesen der Achttausender sind Ihre ständigen Begleiter. Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt, die sich Ihnen entlang der Wanderroute bietet, ist außerordentlich. Bei der Annapurna Umrundung werden unterschiedliche Vegetationsstufen und Klimazonen durchwandert. Auf wackeligen Hängebrücken überqueren Sie reißende Gebirgsflüsse. In den Bergdörfern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Zu etwas Besonderem macht diese Trekkingtour auch die Begegnung mit den freundlichen Bewohnern, die trotz ihres harten Alltags in dieser Region mit herzlicher Gastfreundschaft bezaubern. Von Manang führt Sie ein Abstecher durch das Khangsar-Tal zum Tilicho Lake, einem der höchstgelegenen Seen der Erde.

1. Tag: Kathmandu
2. Tag: Kathmandu
3. Tag: Kathmandu – Syange (1.100 m) – Jagat (1.300 m)
4. Tag: Jagat – Dharapani (1.900m)
5. Tag: Dharapani – Chame (2.670m)
6. Tag: Chame – Pisang (3.200m)
7. Tag: Pisang – Braga (Höhenweg via Ghyaru 3.670 m / Ngawal 3.680 m)
8. Tag: Trekking zum Ice Lake (4.600 m) – Manang (3.540 m)
9. Tag: Manang (3.540 m)
10. Tag: Manang – Khangsar (3.745 m)
11. Tag: Khangsar – Tilicho Base Camp (4.150m)
12. Tag: Exkursion zum Tilicho See (4.919 m)
13. Tag: Tilicho Base Camp – Yak Khara (4.020 m)
14. Tag: Yak Khara – Thorung Phedi (4.520 m)
15. Tag: Thorung Phedi – Passüberschreitung Thorung La (5.416 m) – Muktinath (3.760 m)
16. Tag: Muktinath – Jomsom (2.740 m)
17. Tag: Jomsom – Pokhara
18. Tag: Pokhara
19. Tag: Pokhara – Kathmandu
20. Tag: Kathmandu

Leistungen enthalten

  • Nepal Trekkingtour gemäß Programm
  • Wanderungen, Ausflüge und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Notwendige Permits und Genehmigungen
  • Gepäcktransport
  • Versicherungen und adäquate Ausrüstung für Guide und Träger
  • Inlandsflug Jomsom > Pokhara

Leistungen nicht enthalten

  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

5x Mittelklasse-Hotel
14x Teehäuser / Berghütten während der Trekkingtour

Hotel in Kathmandu:
Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern.
Einzelzimmer-Zuschlag (nur Hotelnächte): 235 Euro

Teehaus:
Diese sehr einfachen Unterkünfte sind zweckmäßig ausgestattet. Die Gästehäuser entlang der Wanderroute werden von einheimischen Sherpa-Familien liebevoll geführt. Sie übernachten in Privatzimmer (Doppelzimmer). Die sanitären Einrichtungen sind ggf. mit anderen Gästen zu teilen. Wir reservieren vorrangig Zimmer mit eigenem Bad, jedoch kann dies aufgrund der Verfügbarkeit nicht immer garantiert werden.

Verpflegung

19x Frühstück, 14x Mittagessen, 15x Abendessen
19x Frühstück
15x Mittagessen
15x Abendessen

Die Nepalesen sind Vegetarier und eines der Hauptnahrungsmittel ist ein Gericht, das "Dal Bhat" genannt wird. Dies besteht aus Linsensuppe, Reis und Gemüse. Restaurants in den Touristengebieten oder an größeren Trekkingwegen versorgen allerdings auch mit abwechslungsreichen (westlichen) Speiseangeboten.

Tourbegleitung

Erfahrener englischsprachiger Bergführer, einheimische Träger (Sherpas)

Begleitet werden Sie von einem einheimischen Bergführer, der Sie nicht nur sicher und umsichtig durch das Hochgebirge führt, sondern auch als kultureller Vermittler agiert.

Transportarten

öffentlicher Bus, Flugzeug, Jeep

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Kathmandu inklusive

1. Tag: Kathmandu

Individuelle Anreise nach Kathmandu. Am Flughafen werden Sie herzlich empfangen. Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Es erfolgt das Vorbereitungsgespräch mit dem Bergführer zur bevorstehenden Trekkingtour. Am Abend erwartet Sie ein Willkommens-Dinner in einem nepalesischen Restaurant.

Übernachtung: Hotel

Verpflegung: 1x Abendessen

2. Tag: Kathmandu

Heute unternehmen Sie zusammen mit unserem örtlichen Reiseleiter eine Besichtigungstour durch Kathmandu. Sie besuchen die historische Königsstadt Patan, die sich südlich von Kathmandu befindet. Unzählige Kulturdenkmäler und Kunstschätze flankieren den Durbar Square, der wie sein Pendant in Kathmandu die Hauptsehenswürdigkeit darstellt. Der prunkvolle Königspalast ist zweifelsohne die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Patan. Bei dem anschließenden Rundgang durch das geschichtsträchtige Städtchen Kirtipur werden Sie eindrucksvolle mittelalterliche Tempel und bedeutende Heiligtümer entdecken. Vom höchsten Punkt Kirtipuris, auf dem der Uma-Mahesvara-Tempel thront, bietet sich ein wunderschöner Blick ins Kathmandutal. Bei klarer Sicht kann man sogar die Stupas von Swayambhunath und Bodnath erblicken. Eben noch aus der Ferne und nur direkt vor Ihnen: Swayambhunath, eines der Wahrzeichen Kathmandus und besser bekannt als "Affentempel". Der buddhistische Stupa ist einer der heiligsten Plätzen Nepals. Er erhebt sich auf einem aussichtsreichen Hügel im Westen der Stadt und von hier aus genießen Sie einen eindrucksvollen Ausblick über die Stadt.

Übernachtung: Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Kathmandu – Syange (1.100 m) – Jagat (1.300 m)

Fahrt auf dem Kathmandu Pokhara Highway bis nach Besisahar (185 km). Die etwa 6-stündige Fahrt im öffentlichen Reisebus führt durch tiefe Flusstäler und eröffnet landschaftlich schöne Ausblicke auf die Bergwelt.

Von Mugling folgen Sie dem Marsyangdi Khola talaufwärts bis Besi Sahar. Hier wechseln Sie das Fahrzeug und legen die letzten Kilometer bis zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung im Jeep zurück. Eine Schotterpiste führt durch das Marsyangdi-Tal und vorbei an kleinen Dörfern und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Nach etwa zweistündiger abenteuerlicher Fahrt erreichen Sie den Ort Syange. Hier starten Sie Ihre erste kurze Etappe auf der Annapurna-Runde mit der Wanderung nach Jagat. Die Route führt steil bergauf entlang einer unbefestigten Piste. Jagat liegt sich an einem bewaldeten Berghang und wird hauptsächlich von Tamang und Gurung bewohnt.

Gehzeit: 1,5 - 2 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Jagat – Dharapani (1.900m)

Je weiter Sie die zunehmend enger werdende Schlucht talaufwärts wandern, desto gewaltiger werden die Berge und Felswände zu beiden Seiten des Flusstals. Einige steile Passagen sind auf dem Weg zu den schönen Siedlungen Chyamche und Tal zu überwinden. Den Weg führt an Mais-, Gersten- und Kartoffelfelder vorbei und dann durch Bambus- und Rhododendron-Wälder. Der Wanderweg führte von Chyamche steil hinunter zum Fluss und zu einer Hängebrücke, von welcher sich Ihnen sowohl flussauf- als auch flussabwärts wundervolle Blicke zu den Bergen eröffnen. Nun geht es stetig und teils steil über Stufen hinauf nach Tal. Der malerische Ort liegt am östlichen Ufer des Marsyangdi in einer flachen sandigen Ebene und am Fuße eines Wasserfalls. Ein schönes Plätzchen für die Mittagspause.
Anschließend geht es noch eine Weile entlang des Flussufers durch das tief eingeschnittene Tal, von wo aus sich die ersten schneebedeckten Berggipfel erspähen lassen. Die Vegetation verändert sich langsam und Eichen-, Kastanien- sowie Bambuswälder weichen blauen Kiefern und Zedern. Mit dem Betreten des Distrikt Manang wird auch der allmähliche Übergang von der hinduistischen zur buddhistischen Kultur sichtbar. Zahlreiche kleine Klöster, weiß getünchte Chörten und Mani-Mauern säumen den Wegesrand. Nachdem Sie den Fluss ein weiteres Mal über eine beeindruckende Hängebrücke überquert haben, erreichen Sie Dharapani. Stärken Sie sich beim Abendessen mit einem Dal Bhat, dem Grundnahrungsmittel des Landes. Reis wird zusammen mit Linsen und einem Gemüsecurry serviert.

Gehzeit: 6-7 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Dharapani – Chame (2.670m)

Visuell verwöhnt werden Sie den ganzen Tag über mit Bergsichten auf Lamjung Himal (6.983m), Annapurna II (7.937m) und Annapurna IV (7.525m). Nachdem Sie Dharapani über eine Hängebrücke verlassen haben, wandern Sie zunächst auf einem angenehmen Weg durch die reizenden Dörfer Bagarchhap und Danakyu. Dann folgt ein steiler Anstieg hinauf nach Timang. Belohnt wird die Mühe mit einer herrlichen Aussicht auf das Manaslu-Massiv. Der weitere Pfad führt in einem stetigen Auf und Ab durch das dicht bewaldete Tal und vorbei an Apfelplantagen. Ein Abstecher in das hübsche Dorf Tanchok ist sehr empfehlenswert. Von Koto ist es dann nicht mehr weit bis Chame, welches Sie am Ortseingang mit dutzenden Gebetsmühlen empfängt. Chame ist der Verwaltungsort des Manang Distrikts und verfügt über viele Annehmlichkeiten und zahlreiche kleine Läden. 

Gehzeit: 5-6 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Chame – Pisang (3.200m)

Der Tag beginnt wie der vorherige endete: Mit einem fantastischen Ausblick auf die Eiswand des Lamjung Himal, der über dem Ort in den Himmel ragt. Ein letzter Blick zurück von der Hängebrücke in Chame und dann führt der Weg gemächlich talaufwärts durch dichten Nadelwald und über einige Wiesen. Unterwegs gibt es viele schöne Blicke auf die gegenüberliegende Seite des Flusses mit einigen atemberaubenden Wasserfällen. Dramatisch ist der Anblick der glattgeschliffenen Felswand Paungda Danda, die sich 1500 Meter über dem Marsyangdi Fluss erhebt. Danach geht es weiter auf der anderen Flussseite mit einem sanften Anstieg über einen Grat durch Kiefernwälder. Entlang des Weges öffnet sich auch eine wunderschöne Aussicht auf den fast siebentausend hohen Gebirgskamm zwischen Lamjung und Annapurna. Durch das weite Tal, welches auf der einen Seite vom schneebedeckten Gipfel Annapurna II und auf der anderen vom pyramidenförmigen Gipfel des Pisang Peak begrenzt wird, wandern wir bis Pisang.
Am Nachmittag bietet sich eine halbstündige Wanderung hinauf in den höhergelegenen Ortsteil Upper Pisang an, der sich nicht nur wegen seines wunderschönen Klosters lohnt. Hier bietet sich eine atemberaubende Sicht auf die umliegenden Gipfel und Gletscher, an denen man sich einfach nicht satt sehen kann!

Gehzeit: 5-6 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Pisang – Braga (Höhenweg via Ghyaru 3.670 m / Ngawal 3.680 m)

Von Upper Pisang erwartet Sie eine schöne Tagesetappe über die traditionellen Dörfer Ghyaru und Ngawal. Die Ausblicke vom Höhenweg sind schlicht und ergreifend an Schönheit kaum zu überbieten. Die Route auf der östlichen Seite des Flusses führt von Pisang zunächst durch lichte Kiefernwälder und an einem kleinen Bergsee vorbei, bevor es einen anstrengenden Serpentinenpfad hinauf nach Ghyaru geht. Begleitet von grandiosen Bergsichten wandern Sie auf dem ebenmäßig verlaufenden Panoramaweg bis Ngawal, von wo aus der Weg wieder hinab ins Tal führt. Gebetsmühlen säumen den weiteren Weg nach Braga. Die Häuser liegen übereinander an einer hochaufragenden Felsklippe, an deren Spitze eines der ältesten Klöster Nepals thront. Gönnen Sie sich in der Bäckerei ein leckeres Stück Apfelkuchen.
Die Annapurna-Runde heißt übrigens nicht umsonst „Apple Pie Track“, denn in jedem auch noch so entlegenen Dörfchen steht Apfelkuchen auf Speisekarte. Ein wohlverdientes Stück Kuchen müssen Sie auf dieser Trekkingtour nicht lange suchen!

Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Trekking zum Ice Lake (4.600 m) – Manang (3.540 m)

Höhenanpassung steht auf dem Programm. Zur Akklimatisierung führt Sie eine ganztägige Wanderung zum Ice Lake. Mehr als 1.000 Höhenmeter gilt es zu überwinden – aber es sei an dieser Stelle schon verraten, dass sich der anstrengende Aufstieg mehr als lohnt. Über steinige Serpentinen gewinnen Sie stetig an Höhe und brechen bald die 4000-Meter-Marke. Mit etwas Glück sehen Sie an den Berghängen die hier heimischen Blauschafe. Je höher Sie steigen, desto näher scheinen die Giganten zu kommen. Immer weiter geht es bergauf über einen Steilhang und einen Bergrücken bis Sie schließlich den ersten See erblicken. Das ist noch nicht der Ice Lake, diesen erreicht man ein paar Minuten später. Den Kicho See umgibt ein gigantisches Panorama auf das Annapurna-Massiv in seiner ganzen Pracht und Wucht. Der malerische See liegt in einer vegetationslosen unwirklichen Gebirgslandschaft. In dieser Kulisse umgeben von schneebedeckten 7.000ern herrscht absolute Stille. Wenn der Ice Lake nicht zugefroren ist (etwa zwischen April bis November), spiegeln sich im tiefblauen Wasser des stillen Bergsees die Bergriesen. Die beste Aussicht bietet sich von einem Kamm am nördlichen Seeufer. Eins darf aber auch hier nicht fehlen: eine Stupa mit Gebetsfähnchen – und das in dieser unbewohnten Gegend und in dieser Höhe! Der Kicho Lake ist auch ein religiöses Pilgerziel. Einfach faszinierend! Der Abstieg hat es auch nochmal in sich, denn auf gleichem Wege geht es wieder die über 1.000 Höhenmeter hinunter. Sobald Sie Braga wieder erreicht haben, setzen Sie nach einer Pause die Wanderung bis Manang fort.

Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

9. Tag: Manang (3.540 m)

Nachdem Sie bereits seit mehreren Tagen unterwegs sind, genehmigen Sie sich in Manang einen Ruhetag. Dieser ist wichtig und soll zu Ihrer Erholung und weiteren Akklimatisierung beitragen. In den nächsten Tagen warten große körperliche Herausforderungen, die Sie gut vorbereitet in Angriff nehmen sollen. Das charmante Bergdorf Manang liegt oberhalb eines Gletschersees, der von den Schmelzwassern des Gangapurna und Annapurna III gespeist wird. Wer sich gut fühlt, kann eine Wanderung in der reizvollen Umgebung unternehmen und bspw. das Kloster, den Gangapurna-See oder den Chongkor Aussichtspunkt besuchen.

Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

10. Tag: Manang – Khangsar (3.745 m)

Am Morgen starten Sie Ihr Abenteuer zum Tilicho See, einem der höchstgelegenen Seen der Erde (4.920 m). Sie verlassen Manang in westliche Richtung. Sie folgen dem Flusstal in Richtung der mächtigen Felswand Grande Barrière. Nach der Überquerung des Flusses über eine Hängebrücke geht es im stetigen Auf und Ab einen Berghang hinauf. Nach zwei anstrengenden Wanderstunden erreichen Sie das ursprüngliche tibetische Dorf Khangsar.

Gehzeit: 2 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11. Tag: Khangsar – Tilicho Base Camp (4.150m)

Ihr nächstes Ziel ist das Tilicho Base Camp, zu welchem ein recht beschwerliches und nicht ganz ungefährliches Wegstück zu absolvieren ist. Von Khangsar führt der Weg vorbei am hübschen Kloster Thare Gompa (3.800 m). Sie folgen der Route, die auf etwa gleichbleibender Höhe durch einen sehr steilen Geröllhang führt. Für die Überquerung dieses Abschnittes ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit notwendig, denn der schmale Pfad durch den feingerölligen Hang, fällt zu einer Seite steil ins Flusstal ab und ist an manchen Stellen auch ausgesetzt. Der Weg ist mittlerweile jedoch ausgebaut und einige schwierige Passagen wurden befestigt. Trotzdem ist Vorsicht geboten und größte Konzentration gefragt.
Nachdem Sie diesen Abschnitt hinter sich gebracht haben, werden Sie auf dem weiteren Weg bis zum Basislager von traumhaften Aussichten auf den Khangsar Kang und die Grand Barriere belohnt. In der Ferne lässt sich auch schon Ihr Etappenziel, das Tilicho Base Camp, erblicken. Hier befindet sich eine Lodge, in der Sie sich den Rest des Tages ausruhen und bei einer ordentlichen Portion Dal Bhat stärken können.

Gehzeit: 4 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

12. Tag: Exkursion zum Tilicho See (4.919 m)

Nach einem frühen Frühstück starten Sie mit der Wanderung zum malerischen Tilicho-See. Der Aufstieg ist anstrengend, kräftezehrend und dauert drei bis vier Stunden. Sie folgen einem steilen Serpentinenanstieg hinauf auf einen Berghang. Die Mühen sind jedoch schnell vergessen, sobald Sie den See erreicht haben. Die beeindruckende Szenerie um den Hochgebirgssee ist unvergleichlich! Sie erwartet ein tiefblauer Hochgebirgssee, der direkt unterhalb des schneebedeckten Tilicho Peak liegt. Türkisblau schimmert der fünf Quadratkilometer große Tilicho See, der höchste Bergsee des Himalaya und einer der höchsten Seen der Erde. Mächtig erhebt sich im Südwesten des Sees die Eisflanke der Grande Barriere mit dem Tilicho Peak (7.134 m). Nachdem Sie einige Zeit in dieser gewaltigen Naturkulisse verbracht haben, kehren Sie auf dem bekannten Weg zum Base Camp zurück, wo Sie eine weitere Nacht verbringen.

Gehzeit: 5-6 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

13. Tag: Tilicho Base Camp – Yak Khara (4.020 m)

Sie wandern zurück zum Hauptweg der Annapurna-Runde. Über Shree Kharka führt ein relativ flacher Höhenweg zu den Ruinen des alten Khangsar-Dorfes, wo Sie von einem fantastischen Aussichtspunkt nochmal das Panorama über das gesamte Manang-Tal, die 7000er Gangapurna und Glacier Dome sowie auf die prächtige Grand Barriere genießen können. Sammeln Sie hier bei einer Pause neue Kräfte für die weitere Strecke. Es geht nun abwärts ins Tal bis zu einer Holzbrücke, die den Fluss Thorong Khola zwischen Gunsang und Yak Khara überspannt. Auf der Hauptroute gelangen Sie nach Yak Khara. Hinter jeder Windung in dem immer enger werdenden Tal tauchen die Eisgipfel der Chulu-Gruppe auf.
Das typische Himalaya-Dorf Yak Khara liegt auf einer Hochalm. Bei einem Spaziergang können Yaks beim Grasen auf den Weideflächen der umliegenden Hügel beobachtet werden. Diese robusten Nutztiere von kräftiger Statur sind an die extremen Bedingungen im Hochgebirge angepasst.

Gehzeit: 6 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

14. Tag: Yak Khara – Thorung Phedi (4.520 m)

Eine nur kurze Etappe führt Sie zum letzten Übernachtungsort, bevor Sie der wortwörtliche Höhepunkt Ihrer Trekkingtour erwartet. Sie haben genügend Zeit, um sich am Fuße des Passes auszuruhen und neue Kräfte zu sammeln. Wer sich gut fühlt, kann einen kleinen Spaziergang in der Umgebung machen.

Gehzeit: 3,5 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

15. Tag: Thorung Phedi – Passüberschreitung Thorung La (5.416 m) – Muktinath (3.760 m)

Die Königsetappe der Annapurna-Umrundung steht an! Sie brechen noch im Dunkeln in den frühen Morgenstunden zum Aufstieg auf den Pass auf. Der steilste Abschnitt ist unmittelbar nach Thorung Phedi auf dem Weg zum Hochlager zu absolvieren. Ausgerüstet mit Stirnlampe kämpfen Sie sich langsam und stetig den Serpentinenweg zum High Camp hinauf. Danach wird der Weg zwar flacher, jedoch ist es bis zum Pass noch ein langer Marsch. Schritt für Schritt arbeiten Sie sich immer höher gen Pass hinauf. Endlich erblicken Sie die ersten Gebetsfahnen, die den höchsten Punkt Ihrer Trekkingtour markieren. Auf dem Schild am Pass können Sie die erreichte Höhe ablesen und Ihre Beglückwünschung entgegennehmen. Natürlich muss der Triumph fotografisch festgehalten werden! Oft weht hier oben ein kalter Wind, daher sollten Sie sich – auch aufgrund der großen Höhe – nicht lange auf der Passhöhe aufhalten. Der Thorung-La verbindet das Marsyangdi-Tal mit dem Kali-Gandaki-Tal, in welches Sie der nicht minder kräftezehrende Abstieg führt. Es geht 1.700 Höhenmeter bergab bis Sie in Ihrem Tagesziel Muktinath, einem wichtigen Wallfahrtsort für Hindus und Buddhisten, ankommen. Die Stadt beherbergt einen hinduistischen Vishnu-Tempel als auch ein buddhistisches Kloster.

Gehzeit: 9-11 Std.
Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

16. Tag: Muktinath – Jomsom (2.740 m)

Durch die schroffe Landschaft des Kali Gandaki Flusstals wandern Sie südwärts nach Jomsom. Die Stadt erstreckt sich über beide Uferseiten des Kali Gandaki Flusses. Hier endet Ihre Trekkingtour auf der Annapurna-Runde.

Übernachtung: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

17. Tag: Jomsom – Pokhara

Am frühen Morgen begeben Sie sich zum Flughafen Jomsom. Genießen Sie während des kurzen Fluges nach Pokhara herrliche Blicke auf Annapurna und Dhaulagiri. Nach der Ankunft am Flughafen Pokhara werden Sie zum Hotel gebracht.
Lernen Sie Pokhara bei einem Stadtbummel kennen. Schlendern Sie durch das quirlige Stadtviertel Baidam ("Lake Side") am Ufer des Phewa-See mit seinen zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés. Besonders eindrucksvoll ist der Anblick des Machhapuchare, der mit fast 7000 m Höhe über der Stadt thront. Den Abend sollten Sie in einem Restaurant in Lake Side verbringen und während eines guten Essens die hinter den Hügeln untergehende Sonne beobachten. Ein wunderbarer Moment!

Hinweis: Sollten die Wetterbedingungen keinen Flug ermöglichen, werden Sie mit einem Jeep nach Pokhara gefahren.

Übernachtung: Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

18. Tag: Pokhara

Die malerisch am Phewa See gelegene Stadt ist dank ihres milden Klimas und der grünen Umgebung ein idealer Ort zum Entspannen. Besuchen Sie die kulturellen Stätten, wie den bekanntesten Tempel der Stadt, den Bindhya-Basini-Tempel oder den mit erotischen Schnitzereien verzierten Bhimsen-Tempel. Empfehlenswert ist ein Ausflug über den See zur Weltfriedens-Stupa (1.113 m), von der aus sich ein schöner Rundblick über See, Stadt und Bergwelt bietet. Bei einer Bootsfahrt können Sie das herrliche Panorama der umliegenden schneebedeckten Bergriesen vom See aus genießen.

Hinweis: Dieser Tag dient auch als Reservetag, sollte während der Trekkingtour aufgrund von Witterungsbedingungen eine Verzögerung auftreten.

Übernachtung: Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

19. Tag: Pokhara – Kathmandu

Morgens starten Sie zur Busfahrt zurück nach Kathmandu (7-8 Std.). Sie haben auch die Möglichkeit gegen Aufpreis einen Flug von Pokhara nach Kathmandu zu nehmen. Sollten Sie dies wünschen, lassen Sie es uns einfach wissen.

Übernachtung: Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

20. Tag: Kathmandu

Ihre Trekkingtour in Nepal endet heute und es heißt Abschied nehmen. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Anforderungen
Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack mit 5 bis 7 Stunden Gehzeit pro Tag sowie einer Passüberschreitung mit ca. 11 Stunden Gehzeit. Während der Trekkingtour rund um die Annapurna halten Sie sich an 9 Tagen in Höhen von 3.500 - 5.416 Metern auf. Die Übernachtungen erfolgen in einfachen Gästehäusern. Für die Teilnahme an dieser Trekkingtour ist eine überdurchschnittliche Fitness und Kondition sowie ein guter Gesundheitszustand erforderlich.

Privattour
Wir organisieren Ihnen diese Nepal Trekkingtour als Privattour zu Ihrem Wunschtermin.

Gruppenermäßigung
Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Teilnehmerzahl von 2 Personen. Bei Gruppen von 3 oder mehr Teilnehmern reduziert sich der Tourpreis entsprechend. Details gerne auf Anfrage.

Möchten Sie sich gerne an eine bestehende Gruppe anschließen, dann kontaktieren Sie uns bitte, um die aktuell bestätigten Gruppentermine zu erfahren.

Spende
Wir unterstützen das Projekt "Save our Children Nepal", dass sich um die Ausbildung und Gesundheitsversorgung der Kinder kümmert, die aus einfachsten Verhältnissen stammen oder Waisen sind. Weitere Informationen finden Sie unter http://savechildrennepal.org/.

Wichtige Hinweise
Kurzfristige Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf sind aufgrund des Charakters der Reise möglich. Straßenzustände, Wetterverhältnisse, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit lokalen Transportmitteln und andere Einflussfaktoren können dazu führen, dass der beschriebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Somit stellt das aufgeführte Detailprogramm nur den geplanten Reiseverlauf dar, der bei optimalen Bedingungen auch so durchführbar ist, für dessen exakte Einhaltung wir jedoch keine Garantie übernehmen können.

Der Reiseleiter ist legitimiert bei Bedarf vor Ort die notwendigen Programmumstellungen vorzunehmen und die Teilnehmer entsprechend darüber informieren. Selbstverständlich bemühen wir uns gemeinsam mit unserem lokalen Partner stets um eine bestmögliche Durchführung der Reise. Wir bitten daher unsere Teilnehmer um Geduld, Flexibilität und kameradschaftliches Verhalten, sollte es zu solchen unvorhersehbaren Programmänderungen kommen. Diese sind weder Reklamations- noch Stornierungsgrund.

Die meisten Inlandsflüge in Nepal sind Sichtflüge und werden daher nur bei günstigen Wetterbedingungen durchgeführt. Gelegentlich kann es daher witterungsbedingt zu Flugausfällen kommen. Dies liegt außerhalb unseres Einflussbereiches. Sofern möglich, kann im Falle einer Flugannullierung alternativ ein Transport über Land organisiert werden, was jedoch aufgrund der Infrastruktur in Nepal oft schwierig ist.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Verspätungs- und Ausfallrisiko dieser Flüge sowie daraus resultierende Mehrkosten (z.B. Hotelkosten für außerplanmäßige Übernachtungen, Helikopterflug, Umbuchungsgebühren bei verpasstem Rückflug usw.) allein zu Lasten der Teilnehmer gehen und moja TRAVEL nicht dafür haftbar ist.

Auf den Inlandsflügen sind je nach Flugstrecke nur 10-15 kg Freigepäck zzgl. 5 kg Handgepäck pro Person zulässig. Übergepäck muss extra bezahlt werden (ca. 3-4 Euro pro Kilogramm). Bei allen Inlandsflügen fallen Flughafengebühren an, die nicht im Preis enthalten und direkt vor Ort in bar zu zahlen sind (ca. 2 Euro pro Strecke).