Vielfalt Südafrikas entdecken Südafrika · Swasiland

Vielfalt Südafrikas entdecken

  • Abwechslungsreiche Selbstfahrertour durch das ganze Land
  • Landschaftliche Höhepunkte der Panorama Route & Gartenroute
  • Safari im Krüger Nationalpark
  • Besuch des Königreichs Swaziland
  • Natur-Idylle Hogsback Mountains
  • Malerische Landschaften und traumhafte Küsten
  • Wanderparadies Tsitsikamma
  • Metropolen Kapstadt und Durban
  • Flexible Routenplanung
  • Mietwagen inklusive
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

22 Tage Südafrika · Swasiland

ab 1.525 € Anfragen oder buchen

Südafrika ist eines der abwechslungsreichsten Länder dieser Erde. Hier finden Sie eine vielfältige Mischung aus weißen Traumstränden, weltbekannten Tierparks wie den Krüger Nationalpark und den Addo Elephant Park, atemberaubende Landschaften wie die Wild Coast und Hogsback mit seiner Blütenpracht im Frühling. Tauchen Sie ein in die lebendigen Metropolen Kapstadt und Durban. Auf dieser 3-wöchigen Mietwagenrundreise erleben Sie die ganze außergewöhnliche Vielfalt von Südafrika.

1. Tag: Johannesburg - Ohrigstadt (ca. 370 km)
2. Tag: Panoramaroute
3. Tag: Ohrigstadt - Krüger Nationalpark (ca. 120 km)
4. Tag: Krüger Nationalpark
5. Tag: Krüger Nationalpark - Swaziland (ca. 275 km)
6. Tag: Swaziland - Hluhluwe (ca. 280 km)
7. Tag: Hluhluwe
8. Tag: Hluhluwe - Durban - Pennington (ca. 340 km)
9. Tag: Pennington - Mthatha (ca. 400 km)
10. Tag: Mthatha - Chintsa East (ca. 210 km)
11. Tag: Chintsa East
12. Tag: Chintsa East - Hogsback Mountains (ca. 190 km)
13. Tag: Hogsback Mountains
14. Tag: Hogsback - Addo Nationalpark (ca. 250 km)
15. Tag: Addo Nationalpark
16. Tag: Addo Nationalpark - Tsitsikamma Nationalpark (ca. 220 km)
17. Tag: Tsitsikamma Nationalpark
18. Tag: Tsitsikamma NP - Knysna (ca. 100 km)
19. Tag: Knysna
20. Tag: Knysna - Kapstadt (ca. 500 km)
21. Tag: Kapstadt (ca. 180 km Rundfahrt)
22. Tag: Kapstadt (ca. 35 km)

Leistungen enthalten

  • Südafrika Selbstfahrer-Rundreise lt. Programm
  • Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • 22 Tage Mietwagen der Kategorie B (Ford Fiesta o.ä.)
  • unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Versicherung von Reifen-, Glas- und Unterbodenschäden sowie Wasser- und Sandschäden
  • Diebstahlversicherung
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer
  • ausführlicher Travelplaner inklusive Routenbeschreibung und vielen Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Restaurants

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Nationalparkgebühren
  • Extrakosten Mietwagen (z.B. Benzin, Mautgebühren, Einwegmiete, Kaution, Grenzübertrittsgebühren Swasiland)
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Unterbringung

9x Lodge
3x Restcamp
9x Gästehaus (gute Mittelklasse)

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag: auf Anfrage
Dreibettzimmer: auf Anfrage

Verpflegung

18x Frühstück, 4x Abendessen
Unterbringung Kategorie Komfort:
21x Frühstück
2x Abendessen

Transportarten

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Johannesburg - Ohrigstadt (ca. 370 km)

Individuelle Anreise nach Südafrika. Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen Johannesburg. Sie verlassen die Provinz Gauteng und fahren nordwärts in Richtung Provinz Mpumalanga, in die Nähe des Krüger Nationalparks. In Middleburg lohnt sich ein Abstecher nach Botshabelo. Die ehemalige Station der Berliner Missionsgesellschaft beherbergt eine Schausiedlung der Ndebele. Diese Volksgruppe ist für ihre "African Graffiti" bekannt: Seit Generationen bemalen Frauen die Außenwände ihrer Wohnhäuser mit geometrischen, leuchtend bunten Mustern, die auch in den Perlenarbeiten und Kleidungstücken wiederzufinden sind. Eine Mittagspause bietet sich in Dullstroom an - besonders beliebt sind die Pfannkuchen-Spezialitäten bei "Harrys Pancakes".

Am Nachmittag erreichen Sie die Hannah Game Lodge in der Nähe von Ohrigstadt. Das Reservat beherbergt neben Nashörnern und Büffeln auch 17 verschiedene Antilopenarten und eine unglaubliche Vogelvielfalt. Gegen einen Aufpreis können Sie nach Ihrer Ankunft zu einer Safari im offenen Allradwagen auf dem Gelände der Lodge starten. Genießen Sie nach dem Abendessen die Ruhe auf Ihrem privaten Balkon mit einmaligem Blick über das Tal.

Übernachtung:
Standard: Hannah Game Lodge
Komfort: Hannah Game Lodge

2. Tag: Panoramaroute

Erkunden Sie die Panorama Route mit ihren landschaftlichen Höhepunkten, die zu den schönsten und beliebtesten Reisezielen in Südafrika gehört. Die Fahrt führt über die zerklüfteten Höhenzüge der Drakensberge. Es eröffnen sich fantastische Ausblicke auf die etwa 1000 Meter tiefer gelegenen Ebenen des Lowveld. Spektakulärster Abschnitt ist das Blyde River Canyon Gebiet, das man auf der R532 Straße von Graskop aus erreicht. Bereits wenige Kilometer nördlich führt eine Seitenstraße nach "God's Window", von wo aus man einen weiten Blick auf das Lowveld hat. Der Canyon beginnt weiter nördlich bei "Bourke's Luck Potholes" und endet bei den "Three Rondavels". Der Aussichtspunkt auf die Three Rondavels bietet mit Sicherheit den schönsten und spektakulärsten Blick in den Blyde River Canyon. Die Potholes sind eindrucksvolle Gesteinsformationen, die vor Jahrmillionen durch Erosion entstanden. Die bizarren Strudellöcher wurden durch Geröll- und Sandmassen geschaffen, die der einstmals reißende Flusslauf mit sich führte. Am Abend geht es zurück in Ihr Hotel.

Übernachtung:
Standard: Hannah Game Lodge
Komfort: Hannah Game Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Ohrigstadt - Krüger Nationalpark (ca. 120 km)

Heute fahren Sie in den berühmten Krüger Nationalpark. Der Park erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo Grenzfluss im Norden. Er ist insgesamt 350 km lang, 65 km breit und umfasst eine Fläche von rund 20.000 km² - das entspricht ungefähr der Größe von Rheinland-Pfalz. Insgesamt führt ein Straßennetz von 1863 km Länge durch das Gebiet, davon sind 697 km asphaltiert. Innerhalb des Parkgeländes darf man sich nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang mit dem Fahrzeug bewegen. Ansonsten muss man den Park verlassen oder sich in die umzäunten Camps aufhalten. Der Wildbestand im Krüger Nationalpark ist einzigartig: 114 verschiedene Reptilienarten, 507 Vogel- und 147 Säugetierarten sind hier vertreten. In den ganzjährig wasserführenden Flüssen, die durch den Park führen, leben 3000 Flusspferde und ebenso viele Krokodile. An Land sind die Impalas mit mehr als 90.000 Exemplaren am häufigsten anzutreffen. Aber auch fast 30.000 Zebras und 15.000 Büffel tummeln sich in der ausgedehnten Savannenlandschaft. 5000 Giraffen und 8000 Elefanten leisten ihnen dabei Gesellschaft. Nur die Nashörner erscheinen mit 300 Exemplaren etwas unterrepräsentiert. Dagegen ist die Anzahl der großen Raubkatzen wieder ganz beachtlich. 1500 Löwen, 900 Leoparden und 300 Geparden sind Teil dieses großartigen Ökosystems.

Übernachtung:
Standard: Dreamfields Guesthouse
Komfort: Dreamfields Guesthouse
(in Hazyview)

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Krüger Nationalpark

Der Tag steht Ihnen ganz für Pirschfahrten im Krüger Nationalpark zur Verfügung. Genießen Sie die Wildbeobachtungen immer auf der Suche nach den "Big 5" - Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard.

Übernachtung:
Standard: Dreamfields Guesthouse
Komfort: Dreamfields Guesthouse
(in Hazyview)

Verpflegung: 1x Frühstück

5. Tag: Krüger Nationalpark - Swaziland (ca. 275 km)

Heute begeben sie sich auf die Weiterfahrt nach Swaziland. Das kleine Königreich wird im Norden und Westen von Südafrikas Provinz Mpumalanga begrenzt, im Süden von KwaZulu-Natal und im Osten durch Mosambik. In Swaziland erwartet Sie eine wunderschöne Berglandschaft mit dichten Wäldern, Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und einmaligen Felsformationen. Dies ist der Grund dafür, dass Swasiland von Kennern gern als "die kleine Schweiz Afrikas" bezeichnet wird. Doch Swasiland beeindruckt nicht nur durch seine unvergleichliche Landschaft, die Swazi sind stolz auf ihre Unabhängigkeit und ihr kulturelles Erbe. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Einblicke in diese Tradition, aber auch in die alte Handwerkskunst der Swazi erhalten Sie in hierfür geöffneten traditionellen Dörfern. Kunsthandwerk, wie farbenfrohe Gewänder, Glasbläsereien und Kerzen sind außerdem auf den belebten Märkten überall im Land zu finden.

Übernachtung:
Standard: Blesbok Village
Komfort: Forester Arms Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

6. Tag: Swaziland - Hluhluwe (ca. 280 km)

Die Fahrt führt weiter zu den Wildreservaten Hluhluwe und Imfolozi. Sie wurden schon im Jahr 1895 zum Naturschutzgebiet erklärt und gehören damit zu den ältesten Wildparks in Afrika. Der nördliche Teil heißt Hluhluwe und der südliche Imfolozi. Beide Gebiete sind durch eine Straße verbunden, so dass sich bei einem Besuch faktisch in einem abgeschlossenen, 96.000 Hektar großen Wildreservat bewegt. Die sanft gewellte Hügellandschaft des Wildparks repräsentiert ein Stück ursprüngliche afrikanische Savanne. Neben den "Big Five" können Sie auch Giraffen, Zebras, Impalas, Gnus, Hyänen, Wildhunde, Flusspferde, Krokodile sowie eine Vielzahl weiterer Wildtiere beobachten.

Übernachtung:
Standard: Bushlands Game Lodge
Komfort: Aloe View Rock Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

7. Tag: Hluhluwe

Unternehmen Sie heute auf eigene Faust eine Pirschfahrt im Hluhluwe-Umfolozi Wildreservat. Das Schutzgebiet ist vor allem wegen seiner vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner bekannt. Die friedlichen Tiere können hier aus nächster Nähe beobachtet werden. Außerdem leben hier die schönen Nyala-Antilopen, Streifengnus, Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparde, Hyänen sowie Büffel und unzählige Vogelarten.

Desweiteren können Sie zum Beispiel einen Ausflug nach St. Lucia, dem touristischen Zentrum des iSimangaliso Wetland, unternehmen. Der kleine Ort liegt an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge am Indischen Ozean. Subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt und eine artenreiche Vogelwelt sind ein Paradies für Naturliebhaber. Von den Bootsanlegern verkehren mehrmals täglich Ausflugsboote zu Fahrten durch die Lagune von St. Lucia. Dabei erschließt sich die ganze Vielfalt dieses einzigartigen Feuchtbiotops mit seinem enormen Reichtum an Pflanzen und Tieren.

Übernachtung:
Standard: Bushlands Game Lodge
Komfort: Aloe View Rock Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

8. Tag: Hluhluwe - Durban - Pennington (ca. 340 km)

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Fahrt zur Metropole Durban. Der Küstenabschnitt südlich von Durban bis Port Edward wird als die South Coast der Provinz KwaZulu-Natal bezeichnet. Aufgrund des milden, subtropischen Klimas ist hier ganzjähriges Baden im warmen Indischen Ozean möglich, und so reiht sich denn an der South Coast ein Badeort an den nächsten. Insgesamt gibt es mehr als vierzig Orte, die bekanntesten unter ihnen sind Umkomaas, Scottburgh und Southbroom. Die R102 Straße verbindet die Ferienorte an der 170 Kilometer langen Küste miteinander. Wer schneller vorankommen möchte, nimmt die N3 Autobahn. Sie verläuft parallel, durch eine grüne Hügellandschaft mit Zuckerrohr-Plantagen soweit das Auge reicht.

Übernachtung:
Standard: Botha House
Komfort: Botha House

Verpflegung: 1x Frühstück

9. Tag: Pennington - Mthatha (ca. 400 km)

Sie reisen durch die grünen Hügellandschaften der ehemaligen Transkei. Wohin man schaut sieht man überall traditionelle Dörfer mit unzähligen runden Lehmhütten. Die Küstenlandschaft ist wildromantisch, Sandstrände wechseln mit felsigen Abschnitten ab und darauf folgen die immergrünen Hügel. Bei einer Reise durch diese Region mit der Wild Coast lässt sich erahnen, welch tief traditionelle Bindungen mit dem Leben der hier ansässigen Xhosa auch heute noch verknüpft sind. Immer noch bildet der Kraal die grundlegende soziale und ökonomische Einheit.

Übernachtung:
Standard: Hotel Savoy Mthatha
Komfort: Garden Court Mthatha

Verpflegung: 1x Frühstück

10. Tag: Mthatha - Chintsa East (ca. 210 km)

Chintsa East ist ein ruhiger kleiner Ort am Beginn der Wild Coast. Der lange, breite Sandstrand an der schönen Chintsa Bay ist von sanften bewaldeten Hügeln umgeben und bietet herrliche Ausblicke auf den Indischen Ozean.

Übernachtung:
Standard: Crawfords Beach Lodge
Komfort: Prana Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

11. Tag: Chintsa East

Traumhafte, kilometerlange und fast menschenleere Sandstrände mit herrlich bewachsenen Dünen laden zum Wandern oder einfach zum Relaxen ein. Erkunden Sie die ursprüngliche Landschaft der Wild Coast.

Übernachtung:
Standard: Crawfords Beach Lodge
Komfort: Prana Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

12. Tag: Chintsa East - Hogsback Mountains (ca. 190 km)

Sie verlassen Transkei und machen sich auf den Weg nach Hogsback. Es liegt hoch oben inmitten der stillen Bergregion der Amatola Mountains im östlichen Kap. Hogsback ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit zu allen Jahreszeiten: für die Blütenpracht im Frühling, die kaskadischen Wasserfälle und das herrliche Grün der heimischen Wälder im Sommer, die Pracht der Eichen, Ahornbäume und vieler anderer in Südafrika beheimateter Bäume im Herbst und für den Zauber leichter Schneefälle im Winter. Hogsback eignet sich optimal für Wanderungen.

Übernachtung:
Standard: Granny Mouse House
Komfort: The Edge - Hogsback

Verpflegung: 1x Frühstück

13. Tag: Hogsback Mountains

Die Hogsback Region mit den wundervollen Bergwäldern und der herrlichen Natur ist nach wie vor ein Geheimtipp, besonders beliebt bei Naturfreunden und Wanderern. Es gibt zahlreiche Wander- und Radwege unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade. Hogsback wurde vor kurzem als eines der Top-Ten der schönsten Reiseziele in Südafrika gewählt. Hogsback mit seinen wunderbaren Bergen, spektakulären Ausblicken, mystischen Wäldern, wirbelnden Nebeln, wunderschöne Vögeln und Schmetterlingen sowie den oft herrlichen Sonnenuntergängen, bietet einen bezaubernden Aufenthalt in friedlicher Umgebung. Es ist das ideale Urlaubsziel für Naturliebhaber.

Übernachtung:
Standard: Granny Mouse House
Komfort: The Edge - Hogsback

Verpflegung: 1x Frühstück

14. Tag: Hogsback - Addo Nationalpark (ca. 250 km)

Weiterfahrt zum berühmten Addo Elephant Park. Die Addo Elefanten werden in dem 1931 errichteten Nationalpark geschützt. Heute leben rund 400 Elefanten im Park, außerdem rund 450 Kap-Büffel, eine nachtaktive Unterart, die nur noch in dieser Region Südafrikas zu finden ist. Und natürlich gibt es zahlreiche Zebras und eine Reihe von Antilopenarten. 2003 wurden Löwen ausgewildert, die sich mittlerweile gut angepasst und vermehrt haben. Dies gilt auch für die Hyänen-Population.

Übernachtung:
Standard: Chrislin African Lodge
Komfort: Stable Cottages

Verpflegung: 1x Frühstück

15. Tag: Addo Nationalpark

Genießen sie Wildbeobachtungen mit dem eigenen Fahrzeug im Addo Nationalpark. Was den Greater Addo Elephant Park so besonders macht, ist, dass er das einzige Naturreservat weltweit ist, der es den „Big 7“, ermöglicht in ihrer natürlichen Umgebung zu leben. Zu den „Big 7“ gehören neben dem Elefant, dem Nashorn, dem Löwen, dem Büffel und Leoparden, Glattwale und der Weiße Hai.

Übernachtung:
Standard: Chrislin African Lodge
Komfort: Stable Cottages

Verpflegung: 1x Frühstück

16. Tag: Addo Nationalpark - Tsitsikamma Nationalpark (ca. 220 km)

Weiter geht die Fahrt entlang der traumhaften Gartenroute (N2) via Humansdorp nach Storms River im Tsitsikamma Nationalpark.

Übernachtung:
Standard: Stormsriver Mouth Restcamp
Komfort: Armagh Country Lodge

17. Tag: Tsitsikamma Nationalpark

Erkunden Sie den Tsitsikamma Nationalpark, der im Jahr 1964 ins Leben gerufen wurde und einen 80 km langer Küstenstreifen zwischen Nature's Valley und der Mündung des Storms River schützt. Die zerklüftete Berg- und Küstenlandschaft, der Wasserreichtum der Flüsse und der Urwald des Tsitsikamma locken besonders Wanderer an. Mit seinen einsamen Buchten, herrlichen Stränden und der tropischen Vegetation ein Höhepunkt der Gartenroute.

Zwei ausgedehnte Wanderrouten wurden angelegt - der berühmte Otter Trail (48 km) und der Tsitsikamma Trail (72 km) - auf denen der kundige Wanderer die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt bei mehrtägigen Wanderungen kennenlernen kann. Dazu gehören auch die über 800 Jahre alten Exemplare der Yellowwood-Bäume. Neben einer reichhaltigen Vogelwelt sind auch kleinere Säugetierarten zu beobachten, vor allem die possierlichen Klippschliefer (Dassies), die oft in Strandnähe grasen.

Übernachtung:
Standard: Stormsriver Mouth Restcamp
Komfort: Armagh Country Lodge

18. Tag: Tsitsikamma NP - Knysna (ca. 100 km)

Weiterfahrt entlang der Gartenroute nach Knysna. Seit den Anfängen des Tourismus in Südafrika ist Knysna eines der beliebtesten und bestangesehenen Urlaubsorte im Land. Das touristische Zentrum der Gartenroute liegt eingebettet zwischen Wäldern, Bergen und dem Meer an einer großen Lagune und ist ein wahres Paradies für Urlauber. Knysnas einzigartige natürliche Lage wird von dem Mündungsdelta - genannt Knysna Lagune - bestimmt und von den beiden spektakulären Felserhebungen, den Knysna Heads, die wie Wächter auf beiden Seiten der engen Durchfahrt von der See in die Bucht stehen. Eine Vielzahl schöner Strände und das Meer, dichte einheimische Wälder, Süßwasserseen und die Outeniqua Berge zusammen bilden einen echten Naturschatz. 

Übernachtung:
Standard: Bamboo Guesthouse
Komfort: Alfred's Manor

19. Tag: Knysna

Besuchen Sie heute das Featherbed Nature Reserve. Am westlichen Ufer erstreckt sich das privates Naturschutzgebiet von 150 ha Größe. Man erreicht es nur per Fähre, die von der Knysna Waterfront aus verkehrt. Es empfiehlt sich auch eine Fahrt um die Lagune herum zu den Knysna Heads, den beiden Sandsteinklippen, die die enge Öffnung der Lagune zu beiden Seiten flankieren. Man hat von hier aus einen wundervollen Blick auf die Lagune. Ein Spazierweg führt an Strand und Klippen entlang.

Übernachtung:
Standard: Bamboo Guesthouse
Komfort: Alfred's Manor

Verpflegung: 1x Frühstück

20. Tag: Knysna - Kapstadt (ca. 500 km)

Zu den beliebtesten Reisezielen in Südafrika gehört zweifelsohne die westliche Kapregion mit Kapstadt als Mittelpunkt. Hier erwartet Sie eine der schönsten Städte der Welt, umgeben von traumhaften Landschaften mit einzigartiger Vegetation, herrlichen Bergen und wunderschönen weiten Sandstränden. Besonders reizvoll sind die Kap-Halbinsel, die False Bay und die Westküste. Klassische Reiseziele in der Kap-Region sind auch die kapländischen Weinbaugebiete um Stellenbosch, Paarl und Franschhoek. Außer erlesenen Weinen und feinster Küche findet man hier gepflegte ländliche Idylle, viel Natur und wundervolle Berglandschaften.

Übernachtung:
Standard: Floreal House
Komfort: Fine Flowers Guesthouse

Verpflegung: 1x Frühstück

21. Tag: Kapstadt (ca. 180 km Rundfahrt)

Kapstadt, eine Stadt wie keine andere: Lebendig und gelassen zugleich. Für viele ist Kapstadt die schönste Stadt der Welt. Die Lage von Südafrikas "Mother City" am Fuße des mächtigen Tafelberg Massivs ist von außergewöhnlicher Schönheit. Die Vielfalt historischer und moderner Bauten, das multikulturelle Flair, der maritime Charakter der Stadt, die entspannte Lebensweise der Kapstädter, die quirlige Victoria & Alfred Waterfront und nicht zuletzt das reizvolle Umland tragen zur besonderen Attraktivität Kapstadts bei.

Unternehmen Sie einen Ausflug an das Kap der guten Hoffnung, zum Cape Point oder in die Weinanbaugebiete der Kap-Provinz. Die Fahrt zur Kapspitze gehört zum Pflichtprogramm eines Kapstadt Besuchs. Das südliche Ende der Kap Halbinsel kann mit zwei Highlights aufwarten, dem "Cape of Good Hope" und dem noch etwas weiter südlichen und höher gelegenen "Cape Point". Keines von beiden Kaps ist jedoch wirklich der südlichste Punkt Afrikas. Dieser liegt etwa 150 km weiter Richtung Südosten. Dort, am "Cape Agulhas", treffen denn auch erst die beiden großen Meere, der Atlantik und der Indische Ozean, aufeinander - zumindest haben sich die Wissenschaftler auf diese Sichtweise geeinigt. Für die frühen Seefahrer war jedoch das Kap der Guten Hoffnung der Wendepunkt. Die letzten Meter zum Cape Point Peak erreicht man zu Fuß. Eine Treppe aus Naturstein führt über 120 Treppenstufen zum historischen Leuchtturm auf dem Cape Point Peak, 250 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus kann man die Kapspitze sehen.

Übernachtung:
Standard: Floreal House
Komfort: Fine Flowers Guesthouse

Verpflegung: 1x Frühstück

22. Tag: Kapstadt (ca. 35 km)

Ihre erlebnisreiche Südafrika Reise neigt sich dem Ende entgegen. Fahrt zum Flughafen in Kapstadt und Rückgabe des Mietwagens. Individueller Rückflug.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Flexible Routenplanung
Tourverlauf und Reisedauer dieser Südafrika Selbstfahrerreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen wir Ihnen Ihre Wunschroute zusammen. Sie können z.B. einen Abstecher in die Drakensberge einbauen oder einen Teil der Strecke per Flugzeug zurücklegen (z.B. zwischen Durban und Port Elizabeth).

UPGRADE
Wir bieten Ihnen diese Südafrika Mietwagenrundreise mit zwei Unterkunftskategorien an. Der genannte Preis gilt für die Unterbringung in den genannten Unterkünften der Kategorie "Standard". Die Preise für die Variante "Komfort" mit Unterbringung in höherwertigen Unterkünften teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

Hinweis:
Zuschlag Ostern bzw. Weihnachten / Silvester: auf Anfrage

MIETWAGEN SÜDAFRIKA
Gegen Aufpreis ist auch ein Fahrzeug einer höheren Kategorie buchbar. Auf Wusch kann der Mietwagen auch mit GPS Navigationssystem gebucht werden. Aufpreise gerne auf Anfrage.