Marokko 08.06.2018

Zehn Orte in Marokko, die man gesehen haben muss

1. Marrakesch
Dinge passieren einfach in Marrakesch. Einen Moment genießt du deinen Kamelburger, im nächsten plauderst du schon mit einem Schlangenbeschwörer. Die verschlungenen Märkte sind der perfekte Ort, sich zu verlieren und ein marokkanisches Andenken zu finden.

2. Sahara
Die endlosen Dünen in der Sahara werden deinen Entdeckergeist wecken. Mit dem Kamel geht es über sandige Hügel und du erblickst die unfassbare Weite der Wüstenlandschaft. Bei Sonnenuntergang glüht die Wüste förmlich, und bei Nacht verwandelt sich der Himmel in ein Sternenmeer.

3. Essaouira
Der Name "Essaouira" bedeutet Bild, was ziemlich gut passt, da der Charme der Hafenstadt unverkennbar ist. Im Inneren der Steinmauern findest Du Kunstgalerien, Holzwerkstätten und weißgetünchte Häuser mit hellblauen Fensterläden. In dieser Künstlerstadt mischen sich portugiesische, britische und jüdische Einflüsse.

4. Fes
Die Stadt Fes ist das kulturelle Herz Marokkos und beherbergt einige besondere Sehenswürdigkeiten. In der Medina werden all Deine Sinne zum Leben erweckt. Geschäfte, Färbertöpfe und Moscheen drängen sich aneinander und einen Esel zu sehen ist ebenso wahrscheinlich, wie ein Auto zu erblicken.

5. Der Hohe Atlas
Die Berge des Atlasgebirges lassen sich am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Reise durch beschauliche Berberdörfer, über landwirtschaftlichen Terrassen, durch grüne Täler und an Obstgärten, Ziegen und dem marokkanischen Landleben vorbei. Diejenigen, die wirklich fit sind, können den Mount Toubkal bezwingen und vom höchsten Berg Nordafrika unglaubliche Aussichten genießen.

6. Todra-Schlucht
Diese Schlucht ist ein Paradies für Bergsteiger oder der ideale Ort für Anfänger, auf den Geschmack zu kommen. Sie ist an einigen Stellen sehr eng, aber ein glitzernder Fluss, die Palmeraie, Berberdörfer und hohe Felswände sind die Mühe absolut wert.

7. Moulay Idris
Die kleine Medina von Moulay Idris war einst für Nicht-Muslime verboten. Heute ist es ein Vergnügen, die Gläubigen dabei zu beobachten, wie sie dem Vater des Islam in Marokko an dem Mausoleum aus dem 8. Jahrhundert ihre Ehre erweisen.

8. Ait Benhaddou
Sie ist wunderbar erhalten und eine der malerischsten Kasbahs Marokkos. Vor Jahrhunderten machten hier die Karawanen Halt, wenn sie Salz durch die Sahara transportierten. Heute wohnen hier nur eine Handvoll Familien und die seltsame Filmcrew.

9. Casablanca
Der Name selbst ruft Bilder einer Kriegsromanze hervor. Aber die wirkliche Romantik Casablancas liegt in den französischen Einflüssen und der wunderschönen Moschee Hassan II., die die größte Marokkos ist.

10. Volubilis
Reise in der Zeit zurück und besuche die uralte Bergstadt Volubilis, eine der entferntesten Stützpunkte des Römischen Reiches. Die Ruinen sind sehr gut erhalten, sodass man leicht glauben kann, sich im 2. oder 3. Jahrhundert zu bewegen.

Zurück zur Übersicht