Ecuador 16.01.2020

Gipfelglück in Ecuador - Besteigung des Cotopaxi und Chimborazo

Ich bin nun schon einige Tage wieder in Deutschland, der Jetlag ebbt wieder ab und ich erhole mich langsam von den strapaziösen Gipfelbesteigungen (und der nervigen Erkältung, die ich mir ganz am Ende noch eingefangen habe). So habe ich Zeit, mich noch einmal für die tolle Organisation der Reise zu bedanken. Es hat im Prizip alles reibungslos geklappt und ich war insgesamt sehr zufrieden.

Dass es in der ersten Woche während der Akklimatisationstouren fast pausenlos geregnet hat kann halt passieren, da muss man dann durch und das Beste daraus machen. Umso schöner, dass das Wetter in der zweiten Woche komplett umgeschlagen ist und fast durchgängig schön war. So konnte ich mir meine Träume verwirklichen und sowohl den Cotopaxi als auch den Chimborazo bei super Wetter und fantastischer Fernsicht besteigen. Während die 1000 Höhenmeter auf den Cotopaxi noch halbwegs locker liefen, waren die 1400 Höhenmeter am Chimborazo schon eine andere Hausnummer: Die letzten 200 Höhenmeter zum Vorgipfel und das finale Stück zum Hauptgipfel waren extrem anstrengend und es war wirklich super, dass mein Bergführer mich dort zum richtigen Zeitpunkt nochmal motiviert hat, es bis zum Ende durchzuziehen.

Insgesamt war es eine tolle Erfahrung mit viel wilder Natur, hohen Bergen und vielen netten Menschen, die ich kennenlernen durfte. Besonders gut gefällt mir bei moja travel, dass man während der Reise immer persönliche Ansprechpartner hat und sich gut aufgehoben fühlt, so kann man die Reise sorglos geniessen. Meine nächste Abenteuerreise wird also wohl wieder mit moja travel sein (der Ojos del Salado in Chile wäre ein tolles Ziel...).

Viele Grüße


Tristan J.