Costa Rica

Costa Rica: Reisen in das Tropenparadies

Costa Rica ist ein wahres Naturparadies! Im Vergleich zu seiner Größe verzeichnet es die meisten geschützten Gebiete weltweit, so dass eine Reise durch das Land sowohl für Naturliebhaber als auch für Aktivreisende zu einem echten Abenteuer wird. Exotische Tiere, Strände wie aus dem Bilderbuch, mystische Nebelwälder und beeindruckende Vulkane: Costa Rica Reisen sind ein einzigartiges Erlebnis und werden dich jeden Tag aufs Neue begeistern. Bist du bereit für Wildlife, karibische Strände und Pura Vida? Dann nichts wie ab ins Tropenparadies!

Kalender Icon

Beste Reisezeit

Dezember bis April   

Flugzeug Icon

Flugdauer & Zeitzone

Per Flugzeug erreicht man San José in etwa 11 Stunden. Die Zeitverschiebung beträgt MEZ -7 (während der Sommerzeit MEZ -8) Stunden.

Sprache Icon

Sprache

Amtssprache ist Spanisch

Reisen nach Costa Rica: Reisearten

Reise nach Costa Rica und tauche ein in die einmalige Natur und Kultur des Landes. Sei individuell mit dem Mietwagen unterwegs, begebe dich mit Gleichgesinnten auf eine Reise für junge Leute oder erlebe den Zauber auf einer Erlebnisreise.

Unsere beliebtesten Reisen: Costa Rica

Ein grünes Paradies erwartet dich in Mittelamerika. Möchtest du es erkunden? Auf Reisen nach Costa Rica erlebst du ursprüngliche Regenwälder, imposante Vulkane und zauberhafte Strände. Neben Entspannung ist auch für reichlich Action auf spannenden Outdoor-Aktivitäten gesorgt.

Du hast Fragen zu unseren Costa Rica Reisen?
Wende dich gerne an uns. Wir sind für dich da!

oder Rückruf anfordern

Das sagen unsere Kunden

Nach Costa Rica reisen und Traumurlaub genießen

Eingerahmt vom pazifischen und karibischen Meer, ist Costa Rica einfach nur wunderbar und dies in vielerlei Hinsicht: Über 25 Nationalparks schützen etwa ein Viertel der Landesfläche. Daran kannst du sehen, welchen Stellenwert die Natur in diesem mittelamerikanischen Land innehat. Auch die Artenvielfalt ist immens. Knapp 6 % aller bekannten Tierarten sind an der „Reichen Küste“ (so die wörtliche Übersetzung Costa Ricas) beheimatet: Faultiere, Jaguare, Pumas, dazu etwa 900 Vogelarten, darunter Tukane, Aras und noch viele mehr. Um diese zu schützen, nimmt Costa Rica eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein. Letztere und der mit ihr verbundene Ökotourismus tragen zum Erhalt der Artenvielfalt in diesem einzigartigen Land bei.

Diese vielfältige Natur mit ihren Traumstränden, Vulkanen und dem dichten Dschungel eignet sich nicht nur zum Entspannen oder Kennenlernen der artenreichen Natur, sondern ist auch ideal für actionreiche Outdoor-Aktivitäten, die dein Adrenalin in die Höhe schießen lassen: Ziplining, Canyoning und Baumkronentouren sind nur ein Bruchteil des Angebots.

So vielfältig wie die Natur, so bunt sind auch die Wurzeln der Einheimischen. Die Ticos und Ticas, wie sich die Einwohner selbst nennen, vereint eine lebensfrohe Einstellung, die oft mit dem Begriff: „Pura Vida“ zum Ausdruck kommt. Bist du in Costa Rica unterwegs, wirst du ihn immer wieder begegnen: bei Begrüßung oder Verabschiedung, als kleine Entschuldigung, Ausdruck der Freude, auf T-Shirts oder Häuserwänden und und und – er scheint allgegenwärtig. Entsprechend gibt es keine genaue Übersetzung, die wäre „pures Leben“, aber sie gibt einen Anhaltspunkt für die Bedeutung dahinter: das Leben so nehmen, wie es kommt, es wertzuschätzen und das Beste daraus zu machen. ¡Pura Vida!

Hat dich das Reisefieber gepackt und du möchtest eine Costa Rica Reise buchen? Dann begebe dich auf ein Abenteuer in das Land der Vulkane und dichter Regenwälder und lasse dich von der Natur und Kultur Costa Ricas begeistern.

Die schönsten Orte der Reise – Costa Rica erleben

Auf Reisen nach Costa Rica hast du das Gefühl, in den Garten Eden zu kommen: Atemberaubende Strände, die von Palmen gesäumt sind, dehnen sich entlang der Küsten aus. Dazwischen findest du üppige grüne Regenwälder, in denen du auf Schritt und Tritt die Geräusche der Tierwelt hören kannst und aus denen sich kegelförmige Vulkane in die Höhe recken. Komm mit uns auf eine Rundreise zu Costa Ricas schönsten Orten:

Vulkan Arenal

Im gleichnamigen Nationalpark ragt der grünbewaldete Arenal Vulkan in die Höhe. Historisch gesehen, gilt er als einer der aktivsten Vulkane weltweit, befindet sich seit 2010 aber in einer Ruhephase. Auf den umliegenden Wanderwegen kannst du Ausschau nach Affen, Papageien, Schlangen oder anderen Tieren halten. Am Fuße des Vulkans liegen der Arenal See und die Stadt La Fortuna, die ein idealer Ausgangspunkt für erlebnisreichen Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten ist.

Tenorio Nationalpark

Blau, blauer, Rio Celeste: Der himmlisch blaue Fluss mit seinem Wasserfall zählt zu den absoluten Highlights im Tenorio Nationalpark und bildet mit dem Grün der Wälder ein zauberhaftes Zusammenspiel. Auf Wanderungen geht es über Hängebrücken und Dschungelpfade zum Ursprung der blauen Farbe: Beim Zusammenfluss zweier kleiner Gewässer entsteht eine chemische Reaktion, die das schöne Blau erzeugt.

Rincón de la Vieja Nationalpark

Der Nationalpark mit dem gleichnamigen Vulkan bietet in seinem Höhenverlauf alles – vom eindrucksvollen Dschungel bis hin zum savannenartigen Trockenwald. Aufgrund dieses Profils gehört der Park zu den artenreichsten des Landes. Wasserfälle rauschen hinab und Fumarolen, Schlammlöcher und kleine Geysire lassen die vulkanische Kraft unter der Erde erahnen. 

Monteverde Nebelwald

Geheimnisvolle und artenreiche Nebelwälder ragen im Monteverde Reservat in den Himmel. Die unglaubliche Artenvielfalt mit ihrer klangvollen Geräuschkulisse kann auf luftigen Hängebrücken in den Baumkronen erkundet werden. Vielleicht erspähst du den seltenen Quetzal-Vogel in den Bäumen.
Im benachbarten Santa Elena Schutzgebiet kannst du die Natur auf einer rasanten Ziplinetour erleben.

Manuel Antonio Nationalpark

Der Park an der Pazifikküste nahe der Stadt Quepos gilt als der kleinste Costa Ricas, doch tut dies der Vielfalt an den zu beobachtenden Tieren keinen Abbruch. Das Schutzgebiet erstreckt sich an Land und schließt kleinere Inseln entlang der Küste mit ein, so dass du nach Tierbeobachtungen und Wanderungen an den traumhaften Stränden entspannen, baden oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln erkunden kannst.

Marino Ballena Nationalpark

Als ob die, wie eine Walflosse geformte Landzunge, im Marino Ballena Meeresnationalpark ihre tierischen Besucher vor der Küste willkommen heißen will: Buckelwale und Delfine tummeln sich in den Gewässern und zwischen den Korallenriffen, die zum Schnorcheln einladen. Einmal im Jahr steht ein weiteres Naturspektakel an, wenn einige Schildkrötenarten zur Eiablage an ihren einstigen Geburtsort zurückkehren.

Corcovado Nationalpark

Abgeschieden und auf der Halbinsel Osa gelegen, erstreckt sich der Corcovado Nationalpark am Pazifik. Aufgrund dieser entlegenen Lage hat er sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Du durchstreifst mit einem Ranger dieses einmalige tropische Ökosystem und entdeckst mit etwas Glück Tapire, die den Boden nach Essbarem durchforsten oder hörst das Gebrüll der Affen im Hintergrund.

Los Quetzales Nationalpark

Im Reich des Göttervogels: Bereits die Maya verehrten den farbenprächtigen Quetzal und ihre Herrscher nutzten seine Federn als Schmuck. Vogelfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Vom Vogelgezwitscher begleitet, kannst du in den mystischen Regenwäldern über Waldwege wandern und die unberührte Natur genießen. Der perfekte Ausgangsort für Erkundungstouren ist das beschauliche San Gerardo de Dota.

San José

Die dynamische Hauptstadt liegt im Landesinneren und ist die größte Stadt Costa Ricas, deren Straßen im typischen kolonialen Schachbrettmuster angeordnet sind. Sehenswert sind der weitläufige Sabana Park, das Nationaltheater und die verschiedenen Museen, die die Geschichte des Landes zeigen. In der Nähe liegt der Irazu Vulkan mit seinem blauen Kratersee, den du auf einer Tagestour von San José aus besuchen kannst.

Turrialba

Östlich von San José erstreckt sich die fruchtbare Region Turrialba mit ihrem gleichnamigen Vulkan, in der viele Aktivitäten auf dich warten: Entdecke den Regenwald mit seiner präkolumbische Stätte Guayabo, nehme an einer Tour über eine Kaffeeplantage teil oder jage deinen Puls bei einem actionreichen Wildwasserrafting-Ausflug auf dem Pacuare Fluss in die Höhe.

Sarapiquí

Nördlich der Hauptstadt liegt das Gebiet Sarapiquí, dessen reizvolle Landschaft zum Entdecken einlädt –ob Rafting auf dem Sarapiquí Fluss, auf Entdeckungstour durch den dampfenden Dschungel im Braulio Carrillo Nationalpark gehen, der Biologischen Station La Selva einen Besuch abstatten oder durch das Städtchen Puerto Viejo de Sarapiquí schlendern.

Tortuguero Nationalpark

„Tortuga“ bedeutet Schildkröte und aufgrund dieser Tiere erhielt der Nationalpark seinen Namen. Hier an der Karibikküste befindet sich einer der wichtigsten Eiablageorte einiger Schildkrötenarten. Charakteristisch für das Schutzgebiet sind die verschlungenen Kanäle und Lagunen, wodurch es den Beinamen „Kleiner Amazonas“ erhielt. Die Wasserwege können mit Kajaks, Kanus oder Booten befahren werden.

Cahuita Nationalpark

Weiße Sandstrände schmiegen sich an tropischen Regenwald, in dem sich Waschbären, Faultiere oder Leguane tummeln und die du auf Wanderungen entdecken kannst. Nicht nur an Land, sondern auch im Wasser vor der Küste kannst du beim Schnorcheln am Korallenriff eine reiche Tierwelt erkunden. Karibisches Flair und Reggae-Klänge heißen dich im nahegelegenen Puerto Viejo de Talamanca willkommen.

Tucan im Dschungel Costa Ricas

Reisen nach Costa Rica – Die beste Reisezeit

Eingebettet zwischen dem Atlantischen und Pazifischen Ozean, ist Costa Rica von tropischem Klima geprägt. Es wird grundsätzlich in eine Trocken- und eine Regenzeit eingeteilt. Die Trockenzeit beginnt im Dezember und dauert bis April, in der das trockenere und warme Wetter gelegentlich von ein paar Regengüssen unterbrochen werden kann. Die Temperaturen erreichen durchschnittlich zwischen 25 °C und 30 °C. In den Höhenlagen kann es bei etwa 12 °C deutlich kühler sein. Die Trockenzeit gilt als der beste Reisezeitraum zum Erkunden der Landschaft.

Im Mai startet die Regenzeit, die bis November anhält. Die Temperaturen gehen leicht zurück, die Luftfeuchtigkeit steigt wieder und es regnet täglich für einige Stunden. Doch diese Periode hat ihren ganz besonderen Reiz. Durch den vielen Regen sprießt die Natur förmlich: Sattes Grün und blühende Pflanzen lassen den Regenwald nochmal üppiger erscheinen. Wer den Dschungel und die vielfältige Pflanzenwelt Costa Ricas in ihrer vollen Pracht erleben will, für den ist diese „Green Season“ genau das Richtige.

Für eine Rundreise mit Badeurlaub an der Karibikseite eignen sich die Monate Februar bis April, September und Oktober. An der Pazifikseite ist Baden das ganze Jahr über möglich, doch fällt der beste Zeitraum in die Trockenzeit.

Wer Interesse an Tierbeobachtungen hat, der kann während seiner Reise in Costa Rica verschiedenen Naturschauspielen bewohnen:

Costa Rica: Reise buchen mit moja TRAVEL

Du möchtest nach Costa Rica reisen und in die einzigartige Natur eintauchen? Aber du bist nicht sicher, welche Art von Reise zu dir passt und hast noch Fragen? Kein Problem. Die Reisespezialisten von moja TRAVEL werden zusammen mit dir die passende Reise finden. Kontaktiere uns per E-Mail, Chat, Telefon oder Kontaktformular.

Ein Land - Zwei Ozeane!

Starte auf eine unserer Costa Rica Reisen und entdecke dieses unglaublich artenreiche Land in Mittelamerika.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Costa Rica gilt als eines der sichersten Länder in Mittelamerika. Dennoch solltest du dich, wie auch in anderen Reiseländern, an gewisse Sicherheitsgrundsätze halten und z.B. Wertsachen nicht offen zur Schau tragen oder unbeaufsichtigt lassen als auch nicht registrierte Taxen und dunkle Ecken meiden. Stets aktuelle Informationen zur Lage im Land findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes

Grundsätzlich kannst du das ganze Jahr nach Costa Rica reisen. Die Trockenzeit gilt als die beste Reisezeit und geht von Dezember bis April, in der es weniger regnet und die Luftfeuchtigkeit leicht zurückgeht. In der Regenzeit zwischen Mai und November gibt es normalerweise täglich ein paar Stunden Niederschlag. Ein Aspekt, der für die Regenzeit spricht ist, dass der Regenwald noch grüner zu sein scheint und noch mehr Leben erblüht.

Im Vergleich zu anderen mittelamerikanischen Ländern ist Costa Rica nicht günstig. Abenteuerliche Outdoor-Aktivitäten haben ihren Preis, werden dir jedoch ein unvergessliches Erlebnis bescheren. Die typischen Sodas (Imbiss), in denen du zwar nur eine begrenzte Auswahl an einheimischen Gerichten hast, sind aber eine gute Alternative zu den preisintensiveren Restaurants. Auch lokale Produkte vom Markt sind günstiger: Ananas, Melonen oder Bananen schmecken frisch geerntet am besten. Bei einer Reise zur Regenzeit, der „Green Season“, kannst du ebenfalls von niedrigeren Preisen profitieren.

Neben den empfohlenen Standardimpfungen sind keine weiteren speziellen Impfungen vorgeschrieben. Da es zu kurzfristigen Änderungen in den Einreisebestimmungen kommen kann, informiere dich am besten stets auf der Seite des Auswärtigen Amtes und lasse dir einen Beratungstermin in einer auf Reise- und Tropenmedizin spezialisierten Praxis geben. So bist du auf der sicheren Seite.