Chile

Trekking, Wandern und Kultur - Abenteuer Chile

Chile erstreckt sich nahezu 5.000 km entlang der Westküste Südamerikas von der trockensten Wüste der Welt bis hin zum südlichsten Punkt des Kontinents und vereint eine einzigartige Vielfalt an Natur- und Kulturschätzen.

Die größten Naturschönheiten und Kulturstädte Chiles

Im Norden des Landes liegt die Atacama Wüste, die seit Jahrmillionen so gut wie keinen Niederschlag verzeichnet hat und daher aufgrund der sauberen Atmosphäre prädestiniert für die Errichtung von Sternwarten ist. Doch scheint ein Stück Weltall bereits im Valle de la Luna zu finden zu sein: Hier erschuf die Witterung eine mondähnliche Landschaft, die bei Sonnenuntergang bizarr und zugleich wunderschön erscheint. 

Die weiße Salzwüste des Salar de Atacama und das tiefblaue Wasser der Miscanti Lagune zeugen von der Diversität im ariden Klima. Am Rande der Atacama schießen auf dem El Tatio Geysirfeld spektakuläre Dampfsäulen in den Himmel. Wenn die Luft noch weit unter dem Nullpunkt liegt, ist dieses Schauspiel am eindrucksvollsten.

Die Hauptstadt Santiago de Chile mit dem idyllischen Cerro Santa Lucia und dem geschäftigen Zentralmarkt liegt eingebettet zwischen schneebedeckten Andengipfeln und gilt als kosmopolitisches Zentrum Chiles. Von Santiago nicht weit entfernt, befindet sich das farbenfrohe und zum UNESCO Kulturerbe zählende Städtchen Valparaiso, das als Kulturhauptstadt des Landes gilt. 

Kulturell gesehen prägen die Sitten und Bräuche der Mapuche und anderer Indigenen zusammen mit dem Einfluss der Einwanderer die Traditionen des Landes. Die Region um Pucón, Puerto Varas und Puerto Montt musste die Einwanderer auch ein Stückweit an Zuhause erinnert haben, da die Mitte des Landes auch als „chilenische Schweiz“ bezeichnet wird. 

Paradies für Aktivreisende

Das Seengebiet bietet tiefblaue Gletscherseen, schneebedeckte Vulkane und dunkelgrüne Wälder, das jeden Aktivreisenden in seinen Bann ziehen wird. Von Puerto Montt aus startet eine der berühmtesten Straßen des Landes: die Carretera Austral, welche sich gut auf einer selbstgeführten Mietwagenreise erkunden lässt.

Selbstfahrerreisen in Chile

Auf dem Weg weiter nach Süden dringt man tiefer in das Herz Patagoniens vor – diese von Wäldern, Seen, Fjorden und Gletschern durchzogene und vom Wind geprägte Region strahlt eine ganz besondere Anziehungskraft auf ihre Besucher aus. Hier liegt auch der bekannte Torres del Paine Nationalpark, der auf dem W-Trek erkundet werden kann.

Die Landschaft wechselt zwischen dem kalbenden Grey Gletscher, über das Tal der Franzosen bis hin zu den bizarren drei nadelartigen Granitfelsformationen Torres del Paine, die Namensgeber und Wahrzeichen des Schutzgebietes sind. Von Punta Arenas aus starten abenteuerliche Expeditionen in die wunderbare Welt der Antarktis.

Die Osterinsel - Perle im Pazifik

Abgelegen und doch einzigartig ist Rapa Nui oder auch Osterinsel genannt. Die „Perle im Pazifik“ ist aufgrund der geheimnisvollen Steinfiguren weltberühmt. Es ist das am weitesten von anderen bewohnten Regionen entfernte Gebiet des Planeten.Wer diese archäologischen Schätze entdecken und gleichzeitig den weißen Sandstrand des Pazifischen Ozeans an seinen Füßen spüren will, ist hier genau richtig.

Beim ersten Gedanken an die Insel kommen uns die riesigen Steinskulpturen in den Sinn. Schätzungsweise gab es über 1.000 dieser Moai, die die Ahnen symbolisieren sollen und als Verbindung zwischen Dies- und Jenseits stehen. Mit dem Gesicht ins Inland blickend, stehen die Kolosse nicht vereinzelt in der Landschaft, sondern sind Teil eines zeremoniellen Komplexes der ehemals einzelnen über die Insel verteilten Sippen.

Die Ankunft mit dem Flugzeug erfolgt in Hanga Roa, dem einzigen Ort der Insel mit knapp 4.000 Einwohnern. Von hier aus erfolgen die Erkundungstouren auf Rapa Nui

Entspannung am Strand von Anakena

Wer jetzt noch nach Entspannung sucht, der wird am idyllischen Strand von Anakena fündig. Sanfte Hügel, grüne Palmen und kolossale Moais umgeben die Bucht mit ihrem weißen Sand. Eine traumhafte Stelle für ein erfrischendes Bad in den Wellen des Pazifiks.

Bis heute sind nicht alle Geheimnisse der Osterinsel gelüftet. Es bleibt ein magischer Ort mit atemberaubender Natur, der auf jeden Fall ein Abenteuer wert ist. Unternehmen Sie eine Rundreise oder selbstgeführte Mietwagenreise durch Chile und lernen Sie ein Land der Kontraste mit seinen vielen Kultur- und Naturschätzen kennen.

Klima
Aufgrund der riesigen Ausdehnung von Norden nach Süden und den großen Höhenunterschieden sind in Chile viele Klimazonen zu finden.

Die Atacama Wüste im Norden gilt als eine der trockensten Regionen der Welt, da sich die Wolken an der Westseite der Anden abregnen. In der Mitte des Landes herrscht Mittelmeerklima mit durchschnittlichen Temperaturen von 11°C im Südwinter und 28°C im Südsommer. Der Süden Chiles ist vom ozeanisch feuchten Klima geprägt und der Humboldtstrom lässt die Temperaturen zusätzlich auf durchschnittlich 4°C bis 11°C absinken. Auf der abgelegenen Osterinsel mit ihrem subtropischen Klima beläuft sich die jährliche Durchschnittstemperatur auf 20°C.

Reiseempfehlungen für Chile